PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69924067T2 13.04.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0000995408
Titel Vorrichtung zum Erkennen der Brünstigkeit für Milchkühe
Anmelder IMV Technologies, L'Aigle, FR
Erfinder Saint-Ramon, Jean-Gerard, 61300 l'Aigle, FR;
Houdou, Michel, 49000 Angers, FR
Vertreter Patentanwälte Gesthuysen, von Rohr & Eggert, 45128 Essen
DE-Aktenzeichen 69924067
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument FR
EP-Anmeldetag 21.10.1999
EP-Aktenzeichen 994026086
EP-Offenlegungsdatum 26.04.2000
EP date of grant 09.03.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 13.04.2006
IPC-Hauptklasse A61D 19/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse A61D 17/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   A01K 29/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Einheit bzw. einen Aufbau zum Erkennen bzw. Detektieren der Brünstigkeit (Befruchtungsfähigkeit, Bulligkeit) bei Milchkühen. Genauer gesagt, betrifft die Erfindung eine solche Einheit, welche einen Träger und einen Detektor umfaßt.

Jedes Jahr werden weltweit mehrere Millionen Kühe künstlich befruchtet, davon eine große Anzahl in Frankreich.

Es ist notwendig, mit größtmöglicher Genauigkeit die Brünstigkeit bei Tieren, insbesondere bei Milchkühen, zu bestimmen.

Gegenwärtig existieren zahlreiche Vorrichtungen zur Indikation der Brünstigkeit bei Tieren, insbesondere bei Milchkühen. Die FR 2 432 300 beschreibt eine Apparatur, welche die Befruchtungsperioden bei Säugetieren, insbesondere bei Kühen, durch Bestimmung der Temperatur der Kuhmilch anzeigt. Die EP 0 705 536 beschreibt einen von der Position der Kühe abhängigen Bewegungssensor.

Die Kühe weisen eine gesteigerte Aktivität auf, wenn sie brünstig sind. Sie weisen insbesondere die Tendenz auf, sich gegenseitig zu besteigen.

Die US-A-3 844 273, die US-A-5 542 431, die US-A-4 635 587 und die EP-A-0 263 629 beschreiben eine Vorrichtung, welche einen Detektor auf einen von der Kuh getragenen Träger aufweisen, welcher üblicherweise auf der Kruppe des Tieres befestigt ist. Das Dokument US-A-5 542 431 beschreibt eine Vorrichtung gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.

Sämtliche Vorrichtungen des Standes der Technik weisen Nachteile auf.

Diese Vorrichtungen fallen häufig während des Besteigens von dem Tier, auf dem sie befestigt sind, ab, was zu einem bedeutsamen Verlust für den Viehzüchter führt.

Die US-A-5 111 799 beschreibt eine Vorrichtung zum Detektieren der Brünstigkeit bei Kühen und anderen Tieren, welcher unter der Haut der Kuh implantiert ist. Eine solche Vorrichtung bleibt auf dem Tier fixiert, kann aber weder bequem untersucht noch wiedererlangt werden.

Die Kühe weisen außerdem unterschiedliche Morphologien auf, welche sich erheblich in Abhängigkeit ihrer Rasse unterscheiden. Die Detektiervorrichtungen des Standes der Technik berücksichtigen diese Unterschiede in Bezug auf die Morphologie nicht, und sie sind nur auf eine bestimmte Rasse ausgelegt.

Ein Gegenstand der vorliegenden Erfindung besteht darin, eine Einheit zum Detektieren der Brünstigkeit bei Kühen vorzuschlagen, welche auf der Kruppe des Tieres während des Besteigens befestigt bleibt.

Ein anderer Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist die Bereitstellung einer Einheit zum Detektieren der Brünstigkeit bei Kühen, welche sich für sämtliche Kuhrassen anpassen läßt.

Ein Gegenstand der vorliegenden Erfindung ist weiterhin die Bereitstellung einer Einheit, deren Detektor leicht untersucht und wiedererlangt werden kann.

Weitere Gegenstände und Vorteile der Erfindung werden bei der Lektüre der nachfolgenden Beschreibung deutlich.

Die vorliegende Erfindung entspricht den oben genannten Gegenständen und stellt eine Einheit mit einem Träger und einem Detektor zum Detektieren der Brünstigkeit (Befruchtungsfähigkeit, Bulligkeit) bei Milchkühen bereit, wobei der Detektor ein Gehäuse und in dem Gehäuse eingeschlossene Mittel zum Detektieren der Brünstigkeit bei Milchkühen aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß die Mittel zum Detektieren Lichtsignale emittieren und daß der Träger aus einem Materialstück und einer Tasche besteht, wobei das Materialstück aus Naturfasern besteht und eine Fläche von etwa 0,04 m2 bis etwa 0,06 m2 aufweist, wobei die Tasche durch das Materialstück getragen ist und im wesentlichen rechtwinklig ist und wobei der Detektor in der Tasche aufgenommen ist.

Gemäß einer erfindungsgemäß bevorzugten Ausführungsform ist das Materialstück im wesentlichen herzförmig.

Vorzugsweise beträgt die Gesamtbreite des Trägers etwa 0,15 bis etwa 0,3 m, und seine Gesamthöhe beträgt etwa 0,5 bis 0,25 m.

Die Tasche weist im allgemeinen ein mit einer Klappe selbsthaftendes Verschlußmittel auf.

Das die Tasche bildende Material besteht üblicherweise aus synthetischen Fasern, beispielsweise aus Polyesterfasern, wie hochfesten Polyesterfasern.

Die Tasche kann ein oder zwei Beobachtungsöffnungen aufweisen.

Gemäß einer weiteren Ausführungsform ist der obere Teil der Tasche ausreichend transparent, um die Detektion und das Auszählen der durch den Detektor emittierten Lichtsignale zu ermöglichen.

Das den Träger bildende Material besteht vorzugsweise aus Naturfasern. Juteleinen stellt ein für das Materialstück insbesondere geeignetes Material dar. Andere Materialien können jedoch verwendet werden.

Um die Kennzeichnung bzw. Bestimmung der Kühe zu erleichtern, kann das Materialstück eine fluorszierende Farbe aufweisen.

Die Tasche kann ein integrierter Bestandteil des Materialstücks sein; vorzugsweise weist sie eine Basis auf, welche auf das Materialstück genäht ist.

Der Träger kann Bänder aufweisen, welche für seine Befestigung auf dem Kuhschwanz bestimmt sind.

Vorzugsweise besteht das Detektorgehäuse aus einer mit einem Deckel abgedeckten Grundplatte.

Gemäß einer erfindungsgemäßen Ausführungsform weist die Grundplatte eine Bodenplatte auf, welche zwei verschiedene Dickenbereiche aufweist, einen Zentralbereich mit relativ großer Dicke, welcher einen Balken bildet, und einen umlaufenden Bereich mit geringer Dicke, welcher den Balken umgibt, wobei der umlaufende Bereich von einem mit einer umlaufenden Leiste erhöhten Rand umsäumt ist und wobei der Balken drei Aufnahmeeinrichtungen aufweist, welche zur Aufnahme eines auf Basis von Druckfühlern realisierten Erfassungssystems bestimmt sind.

Gemäß einer erfindungsgemäßen Ausführungsform, welche gegebenenfalls mit der vorherigen kombiniert werden kann, umfaßt der Deckel eine Abdeckplatte mit einer von einer umlaufenden Nut umgebenen Schürze und Rippen, welche in Verbindung mit der Schürze drei Kompartimente bilden, ein erstes zur Aufnahme einer elektrischen Versorgung bestimmtes Kompartiment, ein zweites zur Aufnahme von Mitteln zur Analyse und zur Verarbeitung eines Signals bestimmtes Kompartiment und ein drittes Kompartiment, welches eine Aufnahmeeinrichtung zur Aufnahme einer Linse zur optimalen Ausbreitung der Lichtsignale aufweist.

Das Zusammenfügen der Grundplatte und des Deckels erfolgt üblicherweise durch Verklebung der umlaufenden Leiste und der Grundplatte in der umlaufenden Nut des Deckels.

Zur relativen Positionierung bzw. Anordnung der Grundplatte und des Deckels und zur Beibehaltung dieser Anordnung während der Abbindezeit des Klebers sind Erhebungen der Grundplatte in Aufnahmen des Deckels verrastet.

Der zur Verklebung verwendete Kleber ist beispielsweise ein Zweikomponenten-Polyurethankleber.

Der Deckel des Gehäuses ist üblicherweise aus Polycarbonat, welches im allgemeinen transparent ist.

Die Grundplatte, welche im allgemeinen eine im wesentlichen pyramidale Form hat, ist vorzugsweise durch Einspritzen von weichem Polyurethan hergestellt.

Im allgemeinen ist der Deckel im wesentlichen rechteckig, und die Basis der Grundplatte ist im wesentlichen rechteckig.

Die Beschreibung wird unter Bezugnahme auf die angefügten Figuren besser verstanden, in denen:

1 eine schematische Draufsicht des Trägers einer erfindungsgemäßen Einheit ist,

2 eine schematische Draufsicht dieses Trägers ist, in dem der Detektor eingesetzt wird,

3 eine schematische Draufsicht dieses Trägers ist, in dem der Detektor in der Tasche bei geöffneter Verschlußklappe eingesetzt ist,

4 eine Seitenansicht (rechts) von 3 darstellt,

5 eine schematische Draufsicht des Trägers darstellt, bei dem der Detektor im Inneren der Tasche (oder Hülle) mit geschlossener Verschlußklappe untergebracht ist,

6 eine Seitenansicht (links) von 5 ist,

7 eine schematische Draufsicht einer Grundplatte des Detektorgehäuses der erfindungsgemäßen Einheit darstellt,

8 eine Schnittansicht gemäß VIII-VIII von 7 ist,

9 eine Schnittansicht gemäß IX von 7 ist,

10 eine schematische Perspektivansicht des Gehäusedeckels ist,

11 eine schematische Draufsicht von diesem Deckel ist,

12 eine Schnittansicht gemäß XII von 11 ist,

13 eine Schnittansicht gemäß XIII von 11 ist.

Der herzförmige Träger 1 für den Detektor 2 der Brünstigkeit bei Kühen besteht aus einem Materialstück 3 aus Naturfasern, welches eine rechteckige Tasche 4 trägt, welche der Aufnahme des Detektors angepaßt und in der Mitte des Materialstücks positioniert ist.

Die Gesamtbreite l des Trägers beträgt etwa 0,15 m bis etwa 0,3 m und seine Gesamthöhe h beträgt etwa 0,15 m bis etwa 0,25 m.

Die Tasche 4 weist ein mit einer Klappe 6 selbsthaftendes Verschlußmittel 5 auf.

Die Tasche weist eine Beobachtungsöffnung 7 auf.

Die Tasche 4 weist eine Basis auf, welche auf das Materialstück genäht ist.

Das Gehäuse besteht aus einer mit einem Deckel 30 abgedeckten Grundplatte. Die Grundplatte 13 mit im wesentlichen pyramidaler Form und mit einer rechteckigen Basis weist eine Bodenplatte auf, welche zwei verschiedene Dickenbereiche aufweist, einen Zentralbereich 14 mit relativ großer Dicke, welcher einen Balken bildet, und einen umlaufenden Bereich 15 mit geringer Dicke, welcher den Balken umgibt. Der umlaufende Bereich ist von einem mit einer umlaufenden Leiste 16 erhöhten Rand 17 umsäumt. Der Balken 14 weist drei Aufnahmeeinrichtungen 18, 19 und 20 auf, welche zur Aufnahme eines auf Basis von Druckfühlern realisierten Erfassungssystems bestimmt sind.

Der Deckel 30 mit rechteckiger Form weist eine Abdeckplatte 31 mit einer von einer umlaufenden Nut 33 umgebenden Schürze 32 und Rippen 34, 35 auf, welche in Verbindung mit der Schürze 32 drei Kompartimente 36, 37 und 38 bilden. Das erste Kompartiment 36 ist zur Aufnahme einer elektrischen Versorgung bestimmt, das zweite Kompartiment 37 ist zur Aufnahme von Mitteln zur Analyse und zur Verarbeitung eines Signals bestimmt, und das dritte Kompartiment weist eine Aufnahmeeinrichtung 39 auf, welche zur Aufnahme einer Linse (nicht dargestellt) zur optimalen Ausbreitung der Lichtsignale bestimmt ist.

Die umlaufende Nut 33 dient zur Aufnahme von Klebstoff zum Zusammenfügen der Grundplatte 13 und des Deckels 30.

Zur relativen Positionierung bzw. Anordnung der Grundplatte 13 und des Deckels 30 und zur Beibehaltung dieser Anordnung während der Abbindezeit sind Erhebungen der Grundplatte 13 in Aufnahmen 10 des Deckels 30 verrastet.

Die Einheit 8 umfaßt den Träger 1, welcher einen Lichtsignale emittierenden Detektor 2 zur Bestimmung der Brünstigkeit bei Kühen aufweist, wobei der Detektor 2 in der Tasche 4 aufgenommenen und in dem zuvor beschriebenen Gehäuse eingeschlossenen ist.

Während des gegenseitigen Besteigens der Kühe registrieren die in den Detektor integrierten Druckfühler einen Druck, und der Detektor emittiert Lichtsignale.

Der Detektor 2 wird in die Tasche 4 in der Weise eingeführt – die Grundplatte gegen die auf das Materialstück genähte Basis –, daß die Kontrollampe beobachtet werden kann. Das Verschlußmittel 5 wird in der Mitte der Klappe 6 verschlossen.

Die Einheit 8 wird nun auf der Kruppe des Tieres befestigt, und zwar so nah wie möglich an seinem Schwanz.

Man zerstäubt einen geeigneten Klebstoff auf der Rückseite des Trägers, d. h. der der Tasche 4 gegenüberliegenden Seite. Dieser Vorgang ist vorzugsweise bei Raumtemperatur mit der Maßgabe durchzuführen, daß sie mindestens 10°C beträgt. Man läßt den Klebstoff trocknen, damit er nicht mehr an den Fingern klebt.

Es ist erforderlich, daß das Fell des Tieres sauber und trocken ist. Hierfür ist es nötig, die Kruppe des Tieres abzubürsten, und, sofern erforderlich, das Fell zu schneiden, damit es 1 cm nicht übersteigt.

Man positioniert den in bezug auf die Wirbelsäure des Tieres zentrierten Träger so nah wie möglich an den Schwanz des Tieres. Man zerstäubt eine Klebstoffschicht auf den Rücken des Tieres. Man drückt anschließend den Träger auf die Stelle, an welcher der Klebstoff aufgebracht wurde und man drückt, beispielsweise mit einer Bürste, um einen Druck auf die Ränder des Trägers auszuüben.

Man drückt anschließend auf den Detektor, um seine Funktionsfähigkeit zu überprüfen, wobei die Kontrollampe aufleuchten muß.

Der Fachmann versteht, daß – obwohl die Erfindung für besondere Ausführungsformen beschrieben und graphisch veranschaulicht wurde – zahlreiche Ausführungsformen in Betracht gezogen werden können, wobei der Rahmen der vorliegenden Erfindung, wie er in den nachfolgenden Ansprüchen definiert ist, nicht verlassen wird.


Anspruch[de]
  1. Einheit zum Detektieren der Brünstigkeit bei Milchkühen mit einem Träger (1) und einem Detektor (2), wobei der Detektor ein Gehäuse (13, 30) und in dem Gehäuse eingeschlossene Mittel zum Detektieren der Brünstigkeit bei Milchkühen aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß die Mittel zum Detektieren Lichtsignale emittieren und daß der Träger (1) aus einem Materialstück (3) und einer Tasche (4) besteht, wobei das Materialstück aus Naturfasern besteht und eine Fläche von etwa 0,04 m2 bis etwa 0,06 m2 aufweist, wobei die Tasche (4) durch das Materialstück (3) getragen ist und im wesentlichen rechtwinklig ist und im wesentlichen in der Mitte des Materialstücks positioniert ist und wobei der Detektor (2) in der Tasche (4) aufgenommen ist.
  2. Einheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Materialstück im wesentlichen herzförmig ist.
  3. Einheit nach einem der Ansprüche 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Gesamtbreite (l) des Trägers (1) etwa 0,15 m bis etwa 0,3 m beträgt und seine Gesamthöhe (h) etwa 0,15 m bis etwa 0,25 m beträgt.
  4. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Tasche (4) ein mit einer Klappe (6) selbsthaftendes Verschlußmittel (5) aufweist.
  5. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Tasche (4) aus synthetischen Fasern ist.
  6. Einheit nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die synthetischen Fasern aus Polyesterfasern ausgewählt sind.
  7. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet daß die Tasche eine Beobachtungsöffnung (7) aufweist.
  8. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Tasche zwei Beobachtungsöffnungen (7) aufweist.
  9. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß der obere Teil der Tasche (4) ausreichend transparent ist, um die Detektion und das Auszählen der durch den Detektor emittierten Lichtsignale zu ermöglichen.
  10. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die das Materialstück bildenden Naturfasern Juteleinen sind.
  11. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Tasche (4) eine Basis, welche auf das Materialstück genäht ist, aufweist.
  12. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß der Träger Bänder, welche für seine Befestigung auf dem Kuhschwanz bestimmt sind, aufweist.
  13. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß das Materialstück eine fluoreszierende Farbe aufweist.
  14. Einheit nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß das Gehäuse aus einer mit einem Deckel (30) abgedeckten Grundplatte (13) besteht.
  15. Einheit nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß die Grundplatte (13) eine Bodenplatte aufweist, welche zwei verschiedene Dickenbereiche aufweist, einen Zentralbereich (14) mit relativ großer Dicke, welcher einen Balken bildet, und einen umlaufenden Bereich (15) mit geringer Dicke, welcher den Balken (14) umgibt, wobei der umlaufende Bereich von einem mit einer umlaufenden Leiste (16) erhöhten Rand (17) umsäumt ist und wobei der Balken (14) drei Aufnahmeeinrichtungen (18, 19, 20) aufweist, welche zur Aufnahme eines auf Basis von Druckfühlern realisierten Erfassungssystems bestimmt sind.
  16. Einheit nach einem der Ansprüche 14 und 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel (30) eine Abdeckplatte (31) mit einer von einer umlaufenden Nut (33) umgebenen Schürze (32) und Rippen (34, 35) umfaßt, welche in Verbindung mit der Schürze (32) drei Kompartimente (36, 37, 38) bilden, ein erstes zur Aufnahme einer elektrischen Versorgung bestimmtes Kompartiment (36), ein zweites zur Aufnahme von Mitteln zur Analyse und zur Verarbeitung eines Signals bestimmtes Kompartiment (37) und ein drittes Kompartiment (38), welches eine Aufnahmeeinrichtung (39) zur Aufnahme einer Linse (nicht dargestellt) zur optimalen Ausbreitung der Lichtsignale aufweist.
  17. Einheit nach einem der Ansprüche 14 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß das Zusammenfügen der Grundplatte (13) und des Deckels (30) mittels Verklebung, mit Hilfe eines Klebers, der umlaufenden Leiste (16) und der Grundplatte (13) in der umlaufenden Nut (33) des Deckels (30) realisiert ist.
  18. Einheit nach einem der Ansprüche 14 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß zur relativen Positionierung bzw. Anordnung der Grundplatte (13) und des Deckels (30) und zur Beibehaltung dieser Anordnung während der Abbindezeit des Klebers Erhebungen der Grundplatte (13) in Aufnahmen (10) des Deckels (30) verrastet sind.
  19. Einheit nach einem der Ansprüche 17 und 18, dadurch gekennzeichnet, daß der Kleber ein Zweikomponenten-Polyurethankleber ist.
  20. Einheit nach einem der Ansprüche 14 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel aus Polycarbonat besteht.
  21. Einheit nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, daß das Polycarbonat transparent ist.
  22. Einheit nach einem der Ansprüche 14 bis 21, dadurch gekennzeichnet, daß die Grundplatte mittels Einspritzen von weichem Polyurethan hergestellt ist.
  23. Einheit nach einem der Ansprüche 14 bis 22, dadurch gekennzeichnet, daß die Grundplatte eine im wesentlichen pyramidale Form hat.
  24. Einheit nach einem der Ansprüche 14 bis 23, dadurch gekennzeichnet, daß der Deckel im wesentlichen rechteckig ist und daß die Basis der Grundplatte im wesentlichen rechteckig ist.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com