PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006001510U1 04.05.2006
Titel Spannungsregelungs-Kühlsystem für eine Blasfolienmaschine
Anmelder Pan, Chi Chuan, Taipeh/T'ai-pei, TW;
Huang, Chi-Sheng, Taipeh/T'ai-pei, TW
Vertreter Haft, von Puttkamer, Berngruber, Karakatsanis, 81669 München
DE-Aktenzeichen 202006001510
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 04.05.2006
Registration date 30.03.2006
Application date from patent application 01.02.2006
IPC-Hauptklasse B29C 47/88(2006.01)A, F, I, 20060201, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B29C 47/92(2006.01)A, L, I, 20060201, B, H, DE   B29D 7/01(2006.01)A, L, I, 20060201, B, H, DE   H05K 7/20(2006.01)A, L, I, 20060201, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Spannungsregelungs-Kühlsystem für eine Blasfolienmaschine, insbesondere ein Kühlsystem, das sowohl für die gleichzeitige Kühlung der Innen- und Außenseite eines an einem Kühlring angeordneten Beutels als auch für die Regelung der Spannung an der Oberfläche des Beutels sorgt. Auf diese Weise kann das Folienblasverfahren schneller durchgeführt und gleichzeitig eine stabile Qualität von Fertigprodukten gewährleisten.

Eine herkömmliche Blasfolienmaschine ist für die Herstellung von Plastiktüten bestimmt und vornehmlich aus einem Extruder, einem Führungsmechanismus und einen Aufwickelmechanismus aufgebaut. Beim Extruder wird die Kunststoffmasse geschmolzen und extrudiert. Wird die geschmolzene Kunststoffmasse extrudiert, wird sie durch ein Aufblasverfahren in eine zylindrische Folie umgewandelt. Der Führungsmechanismus ist für eine kontinuierliche Fortbewegung der zylindrischen Folie zuständig, die schließlich vom Aufwickelmechanismus auf eine Rolle aufgewickelt wird. Nach dem Abdichten und Abschneiden ist die Herstellung der in unserem alltäglichen Leben sehr häufig verwendeten Plastiktüten abgeschlossen. Beim Blasverfahren wird die geschmolzene Kunststoffmasse durch eine Form extrudiert, die in der Mitte eine Aufblasbohrung aufweist. Beim Extrudiervorgang wird die geschmolzene Kunststoffmasse je nach der Kontur der Form rohrförmig extrudiert. Danach wird die noch nicht erstarrende, rohrförmige Kunststoffmasse unter gewissem Druck aufgeblasen und in zylindrische Folie umgewandelt. Nach dem Erstarren für einen gewissen Zeitraum werden nicht mehr vorformbare Plastikbeutel in der Form einer zylindrischen Folie hergestellt.

Bei der herkömmlichen Blasfolienmaschine findet eine frequenzumwandelnde Luftzuführungspumpe Verwendung, die für die Regelung der mechanischen Spannung des Beutels eingesetzt wird. Es ist sehr häufig, eine Außenluftkühlung derart zu verwenden, dass die Spannungsregelung durch Steuerung der Lufteinlassrate erzielt wird. Der Kühlring der herkömmlichen Blasfolienmaschine kann in eine Außen- und eine Innenkühlung unterteilt werden, die beide für die Kühlung der Außen- bzw. Innenfläche des Beutels sorgen. Außerdem werden die beide unabhängig geregelt. Zur Außenkühlung ist normalerweise ein zusätzlicher Kühler vorgesehen, um die kühlende Lufttemperatur des Außenrings zu senken. Für die Innenkühlung wird die Außenluftkühlung eingesetzt. Durch diese Maßnahme kann die Temperatur der Kühlungsluft innerhalb des Innenrings aber nicht wirksam beeinflusst werden. Außerdem wird die Anforderung an Spannung erfüllt, nur wenn die Drehzahl der Luftzuführungspumpe einer Veränderung unterzieht, was zur unpraktischen Bedienung führt. Gleichzeitig müssen verschiedene Faktoren kontrolliert werden. Dies sind als nicht optimal anzusehen und erfordern Verbesserungen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Spannungsregelungs-Kühlsystem für eine Blasfolienmaschine zu schaffen, das ein schnelles Folienblasverfahren und eine bessere Qualität von Fertigprodukten gewährleistet. Außerdem wird die Kühlung mit Außenluft durchgeführt.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch ein Spannungsregelungs-Kühlsystem für eine Blasfolienmaschine, das aufweist:

eine Innenkühlvorrichtung, die aus einem Luftzuführungsrohr, einem Luftauslassrohr, einer Luftzuführungspumpe, einem Wärmeaustauscher, einem Temperaturfühler, einem Steuergerät und einem Regelventil besteht, wobei ein Ende des Luftzuführungsrohrs an einem Ausgang der Luftzuführungspumpe angeschlossen ist, während das Luftauslassrohr mit dem Wärmeaustauscher verbunden ist, und wobei der Temperaturfühler im Inneren des Luftzuführungsrohrs vorgesehen und dann an das Steuergerät angeschlossen ist, und wobei das Steuergerät der Steuerung des Regelventils dient und für den umlaufenden Austausch der Heiß-/Kühlluft des Wärmeaustauschers und der Außenkühlvorrichtung sorgt;

eine Außenkühlvorrichtung, die aus einem Luftzuführungsrohr, einer Luftzuführungspumpe, einem Wärmeaustauscher, einem Temperaturfühler, einem Steuergerät und einem Regelventil besteht, wobei ein Ende des Luftzuführungsrohrs an einem Ausgang der Luftzuführungspumpe angeschlossen ist, und wobei der Temperaturfühler im Inneren des Luftzuführungsrohrs vorgesehen und dann an das Steuergerät angeschlossen ist, und wobei das Steuergerät der Steuerung des Regelventils dient und für den umlaufenden Austausch der Heiß-/Kühlluft des Wärmeaustauschers und der Außenkühlvorrichtung sorgt; und

einen Regler für mechanische Spannung, der aus einem Steuergerät, einem Temperaturfühler, einem Ladedruckregelventil und einem Entlastungsventil besteht, wobei der Temperaturfühler außen an einem im Blasformverfahren hergestellten Beutel angeordnet und dann an das Steuergerät angeschlossen ist, während das Steuergerät mit dem Ladedruckregelventil und dem Entlastungsventil verbunden ist, wodurch beim Zusammenbau zunächst ein Ende des Luftzuführungsrohrs und des Luftauslassrohrs der Innenkühlvorrichtung ins Innere des Kühlrings der Extrusionsmaschine eingebaut ist, wobei das Ladedruckregelventil des Spannungsreglers an das Luftzuführungsrohr sowie das Entlastungsventil des Spannungsreglers an das Luftauslassrohr angeschlossen ist, während die durch den Wärmeaustauscher ins Luftzuführungsrohr der Außenkühlvorrichtung hineinströmende Kühlluft für die Kühlung der Außenseite des Kühlrings sorgt.

Durch die oben erwähnte Gestaltung stellt das Spannungsregelungs-Kühlsystem dem Kühlring eine Kühlluftströmung zur Verfügung sowie sorgt für die Regelung der Temperatur und des Drucks von austretender Luft. Die Innenkühlvorrichtung und die Außenkühlvorrichtung werden auf den Kühlring der Blasfolienmaschine montiert, wobei die Innenkühlvorrichtung weiters mit dem Regler für mechanische Spannung verbunden ist. Außerdem ist der Wärmeaustauscher der Innenkühlvorrichtung mit der Außenkühlvorrichtung verbunden. Beim Betrieb wird die Kühlluft von der Luftzuführungspumpe der Innenkühlvorrichtung durch das Luftzuführungsrohr in das Innere des Kühlrings geleitet und dann ins Innere des Beutels geblasen. Anschließend wird die im Inneren des Beutels befindliche Kühlluft durch das innerhalb des Kühlrings befindliche Luftauslassrohr abgesaugt und dann in den Wärmeaustauscher der Innenkühlvorrichtung geleitet. Daraufhin wird ein umlaufender Austausch zwischen der Kühl- und Heißluft mit dem Wärmeaustauscher und einem Außenkühler durchgeführt. Der außerhalb des Beutels befindliche Temperaturfühler kontrolliert, ob der Beutel einem Überdruck ausgesetzt und somit seine Spannung zunimmt, oder ob dass der Beutel ein Leck bekommt und somit seine Spannung abnimmt. Dann bewirkt das Steuergerät, dass der Beutel der Luftzuführung mit dem an das Luftzuführungsrohr angeschlossenen Ladedruckregelventil bzw. dem Luftauslass mit dem an das Luftauslassrohr angeschlossenen Entlastungsventil unterzogen ist. So wird die Spannung des Beutels geregelt. Außerdem wird der Durchmesser des im Folienblasverfahren hergestellten Beutels ständig kontrolliert, was die Steigerung der Qualität von Fertigprodukten bewirkt.

Ferner wird die Außenkühlvorrichtung für die Kühlung der Außenfläche des Beutels eingesetzt, indem sie eine Kühlluftströmung liefert. Die Außenkühlvorrichtung kann zusammen mit der Innenkühlvorrichtung in Betrieb gesetzt werden, was eine gleichzeitig Kühlung der Innen- und Außenseite des auf dem Kühlring montierten Beutels ermöglicht und somit die Ausbeute der Blasfolienmaschine erhöht.

Die Erfindung wird mit Bezug auf die Zeichnung näher erläutert.

In der Zeichnung zeigen:

1 eine schematische Darstellung der vorliegenden Erfindung;

2 eine perspektivische Zeichnung der vorliegenden Erfindung; und

3 die Art und Weise, wie das erfindungsgemäße System läuft.

Bezugnehmend auf 1 bis 3 umfasst ein erfindungsgemäßes Spannungsregelungs-Kühlsystem 1 für eine Blasfolienmaschine eine Innenkühlvorrichtung 10, eine Außenkühlvorrichtung 20 und einen Regler 30 für mechanische Spannung.

Die Innenkühlvorrichtung 10 besteht aus einem Luftzuführungsrohr 11, einem Luftauslassrohr 12, einer Luftzuführungspumpe 13, einem Wärmeaustauscher 14, einem Temperaturfühler 15, einem Steuergerät 16 und einem Regelventil 17. Ein Ende des Luftzuführungsrohrs 11 ist an einem Ausgang der Luftzuführungspumpe 13 angeschlossen, während das Luftauslassrohr 12 mit dem Wärmeaustauscher 14 verbunden ist. Der Temperaturfühler 15 ist im Inneren des Luftzuführungsrohrs 11 vorgesehen und dann an das Steuergerät 16 angeschlossen. Das Steuergerät 16 dient der Steuerung des Regelventils 17 und sorgt für den umlaufenden Austausch der Heiß-/Kühlluft des Wärmeaustauschers 14 und der Außenkühlvorrichtung 20.

Die Außenkühlvorrichtung 20 besteht aus einem Luftzuführungsrohr 21, einer Luftzuführungspumpe 22, einem Wärmeaustauscher 23, einem Temperaturfühler 24, einem Steuergerät 25 und einem Regelventil 26. Ein Ende des Luftzuführungsrohrs 22 ist an einem Ausgang der Luftzuführungspumpe 22 angeschlossen. Der Temperaturfühler 24 ist im Inneren des Luftzuführungsrohrs 21 vorgesehen und dann an das Steuergerät 25 angeschlossen. Das Steuergerät 25 dient der Steuerung des Regelventils 26 und sorgt für den umlaufenden Austausch der Heiß-/Kühlluft des Wärmeaustauschers 23 und der Außenkühlvorrichtung 20.

Der Regler 30 für mechanische Spannung besteht aus einem Steuergerät 31, einem Temperaturfühler 32, einem Ladedruckregelventil 33 und einem Entlastungsventil 34. Der Temperaturfühler 32 ist außen an einem im Blasformverfahren hergestellten Beutel 3 angeordnet und dann an das Steuergerät 31 angeschlossen, während das Steuergerät 31 mit dem Ladedruckregelventil 33 und dem Entlastungsventil 34 verbunden ist.

Beim Zusammenbau wird zunächst ein Ende des Luftzuführungsrohrs 11 und des Luftauslassrohrs 12 der Innenkühlvorrichtung 10 ins Innere des Kühlrings 4 der Extrusionsmaschine eingebaut, wobei das Ladedruckregelventil 33 des Spannungsreglers 30 an das Luftzuführungsrohr 11 sowie das Entlastungsventil 34 des Spannungsreglers 30 an das Luftauslassrohr 12 angeschlossen ist. Gleichzeitig sorgt die durch den Wärmeaustauscher 23 ins Luftzuführungsrohr 21 der Außenkühlvorrichtung 20 hineinströmende Kühlluft für die Kühlung der Außenseite des Kühlrings 4.

Beim Betrieb wird die Kühlluft von der Luftzuführungspumpe 13 der Innenkühlvorrichtung 10 in das Innere des Kühlrings 4 geleitet und dann ins Innere des Beutels 3 geblasen. Anschließend wird die im Inneren des Beutels 3 befindliche Kühlluft durch das innerhalb des Kühlrings 4 befindliche Luftauslassrohr 12 abgesaugt und dann in den Wärmeaustauscher 14 der Innenkühlvorrichtung 10 geleitet. Daraufhin wird ein umlaufender Austausch zwischen der Kühl- und Heißluft mit dem Wärmeaustauscher 14 und einem Außenkühler 2 durchgeführt. Der außerhalb des Beutels 3 befindliche Temperaturfühler 32 kontrolliert, ob der Beutel 3 einem Überdruck ausgesetzt und somit seine Spannung zunimmt, oder ob dass der Beutel 3 ein Leck bekommt und somit seine Spannung abnimmt. Dann bewirkt das Steuergerät 31, dass der Beutel 3 der Luftzuführung mit dem an das Luftzuführungsrohr 11 angeschlossenen Ladedruckregelventil 33 bzw. dem Luftauslass mit dem an das Luftauslassrohr 12 angeschlossenen Entlastungsventil 34 unterzogen ist. Schließlich wird die Außenkühlvorrichtung 20 für die Kühlung der Außenfläche des Beutels 3 eingesetzt.

Die Erfindung lässt sich wie folgen zusammenfassen: Ein Spannungsregelungs-Kühlsystem für eine Blasfolienmaschine, das sowohl für die gleichzeitige Kühlung der Innen- und Außenseite eines an einem Kühlring angeordneten Beutels als auch für die Regelung der Spannung an der Oberfläche des Beutels sorgt, dadurch gekennzeichnet, dass ein Luftzuführungsrohr 11 und ein Luftauslassrohr 12 im Inneren eines Kühlrings 4 der Blasfolienmaschine vorgesehen sind, wobei das Luftzuführungsrohr 11 und das Luftauslassrohr 12 an ein Ladedruckregelventil 33 bzw. ein Entlastungsventil 34 eines Reglers 30 für mechanische Spannung angeschlossen sind, und dass die Außenkühlvorrichtung 20 eine Kühlluft liefert und somit für die Kühlung der Außenseite des Kühlrings 4 sorgt. Auf diese Weise kann die Kühlluft dem außen befindlichen Kühlring 4 zur Verfügung stehen. Gleichzeitig werden die Luftaustrittstemperatur und der Luftaustrittsdruck der Kühlluft des Innenrings geregelt werden.

Obwohl die Erfindung in Bezug auf ein Beispiel beschrieben wurde, welches derzeit als praktikabelste und bevorzugteste Ausführungsform betrachtet wird, versteht es sich, dass die Erfindung nicht auf das offenbarte Ausführungsbeispiel beschränkt ist. Im Gegenteil sollen verschiedene Modifikationen und ähnliche Anordnungen abgedeckt werden, die sich im Umfang der beigefügten Ansprüche befinden, der mit der breitesten Interpretation übereinstimmt, um alle derartigen Modifikationen und ähnliche Anordnung zu umfassen.

1Spannungsregelungs-Kühlsystem 2Außenkühler 3Beutel 4Kühlring 10Innenkühlvorrichtung 20Außenkühlvorrichtung 30Regler für mechanische Spannung 11Luftzuführungsrohr 12Luftauslassrohr 13Luftzuführungspumpe 14Wärmeaustauscher 15Temperaturfühler 16Steuergerät 17Regelventil 21Luftzuführungsrohr 22Luftzuführungspumpe 23Wärmeaustauscher 24Temperaturfühler 25Steuergerät 26Regelventil 31Steuergerät 32Temperaturfühler 33Ladedruckregelventil 34Entlastungsventil

Anspruch[de]
  1. Spannungsregelungs-Kühlsystem für eine Blasfolienmaschine, aufweisend:

    eine Innenkühlvorrichtung (10), die aus einem Luftzuführungsrohr (11), einem Luftauslassrohr (12), einer Luftzuführungspumpe (13), einem Wärmeaustauscher (14), einem Temperaturfühler (15), einem Steuergerät (16) und einem Regelventil (17) besteht, wobei ein Ende des Luftzuführungsrohrs (11) an einem Ausgang der Luftzuführungspumpe (13) angeschlossen ist, während das Luftauslassrohr (12) mit dem Wärmeaustauscher (14) verbunden ist, und wobei der Temperaturfühler (15) im Inneren des Luftzuführungsrohrs (11) vorgesehen und dann an das Steuergerät (16) angeschlossen ist, und wobei das Steuergerät (16) der Steuerung des Regelventils (17) dient und für den umlaufenden Austausch der Heiß-/Kühlluft des Wärmeaustauschers (14) und der Außenkühlvorrichtung (20) sorgt;

    eine Außenkühlvorrichtung (20), die aus einem Luftzuführungsrohr (21), einer Luftzuführungspumpe (22), einem Wärmeaustauscher (23), einem Temperaturfühler (24), einem Steuergerät (25) und einem Regelventil (26) besteht, wobei ein Ende des Luftzuführungsrohrs (22) an einem Ausgang der Luftzuführungspumpe (22) angeschlossen ist, und wobei der Temperaturfühler (24) im Inneren des Luftzuführungsrohrs (21) vorgesehen und dann an das Steuergerät (25) angeschlossen ist, und wobei das Steuergerät (25) der Steuerung des Regelventils (26) dient und für den umlaufenden Austausch der Heiß-/Kühlluft des Wärmeaustauschers (23) und der Außenkühlvorrichtung (20) sorgt; und

    einen Regler (30) für mechanische Spannung, der aus einem Steuergerät (31), einem Temperaturfühler (32), einem Ladedruckregelventil (33) und einem Entlastungsventil (34) besteht, wobei der Temperaturfühler (32) außen an einem im Blasformverfahren hergestellten Beutel (3) angeordnet und dann an das Steuergerät (31) angeschlossen ist, während das Steuergerät (31) mit dem Ladedruckregelventil (33) und dem Entlastungsventil (34) verbunden ist, wodurch beim Zusammenbau zunächst ein Ende des Luftzuführungsrohrs (11) und des Luftauslassrohrs (12) der Innenkühlvorrichtung (10) ins Innere des Kühlrings (4) der Extrusionsmaschine eingebaut ist, wobei das Ladedruckregelventil (33) des Spannungsreglers (30) an das Luftzuführungsrohr (11) sowie das Entlastungsventil (34) des Spannungsreglers (30) an das Luftauslassrohr (12) angeschlossen ist, während die durch den Wärmeaustauscher (23) ins Luftzuführungsrohr (21) der Außenkühlvorrichtung (20) hineinströmende Kühlluft für die Kühlung der Außenseite des Kühlrings (4) sorgt.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com