PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004052988A1 18.05.2006
Titel Verladehilfe für Pferde
Anmelder Wobker, Frank, 73773 Aichwald, DE
Erfinder Wobker, Frank, 73773 Aichwald, DE;
Lohrum, Tanja, 73773 Aichwald, DE
DE-Anmeldedatum 03.11.2004
DE-Aktenzeichen 102004052988
Offenlegungstag 18.05.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.05.2006
IPC-Hauptklasse B68B 1/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
Zusammenfassung Beschrieben wird eine Verladehilfe, um das Verladen eines Pferdes in einen Transportwagen zu erleichtern.
Das Pferd wird mit einem breiten Gurt um die Sattelgurtlage, der dann zwischen zwischen den Vorderbeinen durch-, und mit einem Gurt/Strick, der durch den Halfterring läuft, ausgestattet.
So wird verhindert, dass das Pferd steigen und dann nach der Seite ausbrechen kann, was oft große Gefahr für Mensch und Tier mit sich bringt.

Beschreibung[de]

Beschrieben wird eine Verladehilfe für Pferde.

Um das Verladen eines Pferdes in einen Transportwagen zu erleichtern.

Die Erfindung erleichtert es, schwer zu verladende Pferde in ein Transportmittel wie Anhänger, LKW zu verladen.

Das Problem beim herkömmlichen Verladen von Pferden besteht darin, dass Sie gerne „flüchten" wollen. Was oft eine Gefahr für Mensch und Tier mit sich bringt.

Die Widersetzlichkeiten, Flucht beginnt oft mit Kopf hochreißen oder gar Steigen. Um sich der Einwirkung der Menschen zu entziehen. Hauptsächlich das Steigen bringt große Gefahren mit sich.

Das wird durch die Verladehilfe deutlich erschwert oder gar verhindert. Dadurch können die Pferde auch sehr schwer zu Seite ausbrechen, weil sie meistens dazu erst ihren Kopf nach oben nehmen.

Die Pferde lassen sich in den meisten Fällen Gewalt und gefahrfrei verladen.

Steht das Pferd im Hänger/LKW kann die Verladehilfe problemlos von vorne/Seite entfernt werden.

Beschreibung zur Zeichnung:

Der breite Gurt (2) wird um den Bauch an der Sattelgurtlage gelegt.

Das Ende mit dem Ring (3) wird durch die Schlaufe (1) gezogen und dann zwischen den Vorderbeinen des Pferdes in Richtung Kopf.

Der Gurt, Leine (5) wird durch den Ring am Halfter gezogen und der Haken (4) in den Ring (3) eingehängt.

Das Ende mit der Schlaufe (6) hält man in der Hand, wie sonst den Führstrick.

Steht das Pferd im Hänger/LKW kann die Verladehilfe problemlos entfernt werde.

Der Haken (4) wird aus dem Ring (3) ausgehängt.

Dann kann der Gurt (2) wieder durch die Schlaufe (1) gezogen werden. Das ist von vorne oder von der Seite möglich.


Anspruch[de]
  1. Verladehilfe für Pferde in Transportmittel wie Hänger, LKW,

    dadurch gekennzeichnet,

    1) bestehend aus 2 Teilen.

    Einem breiten, weich gepolsterten, reißfestem Gurt (2) mit Schlaufe (1) oder ähnlichem, auf der einen und Ring (3) an der anderen Seite. Einem dünneren Gurt oder Leine (5) mit einem Haken (4) auf der einen und einer Schlaufe (6) oder ähnlichem, auf der anderen Seite. Bestehend aus reißfestem handschonendem Material.

    2) dass die Längen je nach Pferdegröße variieren können

    3) Problemloses entfernen vom Pferd im Hänger, LKW
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com