PatentDe  


Dokumentenidentifikation EP1646021 24.05.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001646021
Titel Anzeigevorrichtung für Brandmeldeanlagen
Anmelder Schraner GmbH, 91058 Erlangen, DE
Erfinder Schraner, Stefan, 91058 Erlangen, DE
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR
Sprache des Dokument DE
EP-Anmeldetag 01.10.2004
EP-Aktenzeichen 040234338
EP-Offenlegungsdatum 12.04.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 24.05.2006
IPC-Hauptklasse G08B 25/14(2006.01)A, F, I, 20060317, B, H, EP
IPC-Nebenklasse A62C 37/50(2006.01)A, L, I, 20060317, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Anzeigeeinrichtung für Brandmeldeanlagen, insbesondere ein Feuerwehr-Anzeige-Tableau (z.B. nach DIN 14662), mit einem an sich bekannten alphanumerischen Anzeigeteil zur Anzeige von Betriebszuständen der Brandmeldeanlage sowie mit mindestens einem an sich bekannten Stellteil zur Ausübung von Funktionen der Brandmeldeanlage und/oder der Anzeigeeinrichtung.

Als Stand der Technik geht aus der DE 101 28 349 A1 ein Feuerwehr-Funktionsmodul hervor, bei dem über eine Schnittstelle z.B. eines Feuerwehr-Anzeige-Tableaus FAT eine Verbindung mit einer Brandmelderzentrale für ein zu überwachendes Objekt hergestellt werden kann. Bei dem dort beschriebenen Feuerwehr-Funktionsmodul befinden sich die einzelnen Funktionsmodule wie z.B. FAT, FBF und/oder FSD und die Brandmelderzentrale (BMZ) in unterschiedlichen Räumlichkeiten. Die räumliche Entfernung zwischen der Brandmelderzentrale (BMZ) und den genannten Funktionsmodulen muß damit durch eine elektrische Verbindung über eine gewisse räumliche Entfernung hergestellt werden.

Üblicherweise befindet sich die Brandmelderzentrale (BMZ) in einem separaten und nicht-zugänglichen Innenraum eines Gebäudes, während die genannten Feuerwehr-Funktionsmodule an der Außenseite eines Gebäudes oder zumindest für die FeuerwehrEinsatzkräfte zugänglich im Gebäudebereich angebracht sind.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Anzeigeeinrichtung für Brandmeldeanlagen anzubieten, welche einen geringen Platzbedarf und einen geringen Verkabelungsaufwand besitzt.

Diese Aufgabe wird durch eine Anzeigeeinrichtung mit den Merkmalen des kennzeichnenden Teils des Patentanspruchs in Verbindung mit den Merkmalen des Oberbegriffs gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen der Anzeigeeinrichtung werden in den Unteransprüchen 2-10 realisiert.

Die erfindungsgemäße Anzeigeeinrichtung für Brandmeldeanlagen kann insbesondere als Feuerwehr-Anzeige-Tableau (FAT), insbesondere nach DIN 14662, ausgebildet sein und besitzt mindestens eine Schnittstelle zum direkten Anschluß mindestens einer Meldeeinrichtung. Im Gegensatz zum Stand der Technik ist somit die mindestens eine Meldeeinrichtung nicht an der Brandmelderzentrale (BMZ) angeschlossen und ist von der Brandmelderzentrale keine separate Verbindung zur Anzeigeeinrichtung herzustellen.

Erfindungsgemäß wird die mindestens eine Meldeeinrichtung direkt an der Anzeigeeinrichtung angeschlossen, so daß die Verbindungsleitung zwischen Anzeigeeinrichtung und Brandmelderzentrale entfällt und kein separater Raumbedarf zur Anbringung der Brandmelderzentrale in einem zu schützenden Gebäude mehr vorgesehen sein muß.

In die erfindungsgemäße Anzeigeeinrichtung sind somit Funktionen der herkömmlichen Brandmelderzentrale integriert. Es erfolgt eine Zentralisierung wesentlicher Funktionen am Ort der Anzeigeeinrichtung. Die bisher übliche Bereitstellung von zwei Orten, nämlich dem Ort der Anbringung der Anzeigeeinrichtung und dem Ort der Anbringung der Brandmelderzentrale, entfällt.

Nach einer vorteilhaften Ausführungsform kann die anschließbare Meldeeinrichtung als Handfeuermelder ausgebildet sein, der direkt an der Schnittstelle der Anzeigeeinrichtung anbringbar ist.

Nach dem Stand der Technik war es in bestimmten Ausführungsformen bekannt, Handfeuermelder direkt neben Anzeigeeinrichtungen anzubringen. Dabei existierte jedoch keine direkte Verbindung zwischen Handfeuermelder und Anzeigeeinrichtung. Vielmehr war der Handfeuermelder mit der Brandmelderzentrale und die Brandmelderzentrale wiederum mit der Anzeigeeinrichtung verbunden. Hierdurch entstand ein erheblicher Verkabelungsaufwand, der bei der erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung mit direkt anschließbarem Handfeuermelder eingespart werden kann.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform kann die Meldeeinrichtung auch als automatischer Melder ausgebildet sein. Hierdurch treten die eben im Zusammenhang mit dem Anschluß eines Handfeuermelders geschilderten Vorteile ebenfalls auf.

Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform ist an der Anzeigeeinrichtung mindestens eine Schnittstelle zum direkten Anschluß und zur elektrischen Ansteuerung einer Brandfallsteuerung (z.B. einer Brandschutztür, einer Rauchklappe, eines Ventilators etc.) vorgesehen. Derartige Brandfallsteuerungen waren bislang auch an einer Brandmelderzentrale angeschlossen, so daß sich hier auch die geschilderten Vorteile ergeben.

Gemäß einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform kann an der Anzeigeeinrichtung eine Alarmierungseinrichtung (z.B. eine elektroakustische Warneinrichtung, Sirene, Alarmübertragungseinrichtung etc.) angeschlossen werden.

Nach dem Stand der Technik sind auch derartige Alarmierungseinrichtungen üblicherweise mit einer herkömmlichen Brandmelderzentrale verbunden. Durch direkten Anschluß der Alarmierungseinrichtung an die Anzeigeeinrichtung werden die geschilderten Vorteile ebenfalls erzielt.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform kann an mindestens einer Schnittstelle der Anzeigeeinrichtung eine Kameraeinrichtung direkt angebracht werden. Durch eine derartige Kameraeinrichtung können Bildinformationen von der Kameraeinrichtung an die Anzeigeeinrichtung und einen dortigen Bild-Anzeigeteil übermittelt werden. Die vor Ort eintreffenden Feuerwehreinsatzkräfte können somit die Anzeigeeinrichtung als Kamera verwenden und Bildinformationen von weiteren Gebäudebereichen (z.B. Gängen, Tiefgaragen, Stellplätzen etc.) erhalten. Hierdurch können wichtige Informationen zur Koordinierung und Durchführung des Rettungseinsatzes gewonnen werden.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform kann ferner an mindestens einer Schnittstelle der Anzeigeeinrichtung direkt ein elektro-akustisches Notfallwarnsystem angeschlossen werden.

Einzelne oder sämtliche der geschilderten Elemente, die an mindestens einer Schnittstelle der Anzeigeeinrichtung direkt angeschlossen werden können, können auch in die Anzeigeeinrichtung ohne separate Schnittstelle besonders platzsparend integriert sein. So kann die Anzeigeeinrichtung z.B. ein integriertes Kamerasystem z.B. mit integriertem optischen System (z.B. Objektiv) besitzen.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform besitzt die Anzeigeeinrichtung mindestens eine Schnittstelle zum direkten Anschluß eines Feuerwehr-Bedienfeldes (FBF), eines Feuerwehr-Schlüssel-Depots (FSD) und/oder einer Laufkarten-Erstellungseinheit. Derartige Anschlußelemente sind üblicherweise nicht direkt mit der Anzeigeeinrichtung, sondern mit einer Brandmelderzentrale (BMZ) verbunden.

Durch die erfindungsgemäße Anzeigevorrichtung kann somit eine herkömmliche Brandmelderzentrale (BMZ) eingespart werden, da wesentliche oder sämtliche Funktionen der Brandmelderzentrale in die Anzeigeeinrichtung integriert werden. Damit entsteht ein geringer Platzbedarf im Gehäuse, der separate Bereitstellungsraum für die Brandmelderzentrale (BMZ) wird eingespart und der Verkabelungsaufwand zwischen Anzeigeeinrichtung und den geschilderten anschließbaren Elementen wird deutlich minimiert.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform besitzt die Anzeigeeinrichtung einen einzigen Prozessor zur Verarbeitung von Daten, sowohl eines herkömmlichen Feuerwehr-Anzeige-Tableaus (z.B. nach DIN 14662) als auch einer herkömmlichen Brandmelderzentrale (z.B. nach EN54-2). Bislang übliche Verwendung zweier separater Prozessoren (ein Prozessor im herkömmlichen Feuerwehr-Anzeige-Tableau (FAT) sowie ein weiterer Prozessor in der herkömmlichen Brandmelderzentrale (BMZ) entfallen. Sämtliche Funktionen werden auf einen einzigen Prozessor konzentriert.

Neben der Verwendung eines einzigen Prozessors kann auch ein einziges Speicherelement zur Speicherung von Daten sowohl eines herkömmlichen Feuerwehr-Anzeige-Tableaus (FAT) als auch einer herkömmlichen Brandmelderzentrale (BMZ) vorgesehen sein. Die bisher übliche Verwendung zweier separater Speicherelemente (eines in einem herkömmlichen Feuerwehr-Anzeige-Tableau (FAT) und eines weiteren in einer herkömmlichen Brandmelderzentrale (BMZ)) entfällt. Die Funktionen des Speicherelements werden in einem einzigen Speicherelement in der Anzeigeeinrichtung konzentriert und integriert.

Die Erfindung ist anhand eines Ausführungsbeispiels in den Zeichnungsfiguren weiter erläutert. Es zeigen:

Fig. 1
eine Anzeigeeinrichtung nach dem Stand der Technik, beispielhaft als Feuerwehr-Anzeige-Tableau (FAT) ausgebildet sowie
Fig. 2
eine erfindungsgemäße Anzeigeeinrichtung.

Fig. 1 zeigt eine Anzeigeeinrichtung 1, hier eine Feuerwehr-Anzeige-Tableau (FAT), welche gemäß dem Stand der Technik über eine Verbindung 2 mit einer herkömmlichen Brandmelderzentrale (BMZ) 3 verbunden ist.

Ferner sind ein Feuerwehr-Bedienfeld (FBF) 4 und ein Feuerwehr-Schlüssel-Depot (FSD) 5 vorgesehen, welche jeweils separat über Verbindungen 11 und 12 mit der Brandmelderzentrale 3 verbunden sind. An der Brandmelderzentrale 3 sind u.a. Handfeuermelder 6 und automatische Melder 7 sowie ggf. Koppler 13 angeschlossen.

Fig. 2 zeigt nun eine erfindungsgemäße Anzeigeeinrichtung 1, an welcher über die Schnittstelle 8 Handfeuermelder 6 und die automatischen Melder 7 sowie ggf. Koppler 13 direkt angeschlossen sind. Im Gegensatz zur Ausführung nach dem Stand der Technik gemäß Fig. 1 entfält somit die Brandmelderzentrale 3 und die Verbindung 2 zwischen Brandmelderzentrale 3 und Anzeigeeinrichtung 1. Vorteilhafterweise sind an die Anzeigeeinrichtung 1 gemäß Fig. 2 auch durch eine weitere Schnittstelle 9 an sich bekannte Module wie ein Feuerwehr-Bedienfeld 4, eine Übertragungseinrichtung 10 und/oder ein Feuerwehr-Schlüssel-Depot 5 direkt oder indirekt anschließbar.

Wie in der Beschreibung geschildert, können an weiteren Schnittstellen der Anzeigeeinrichtung 1 auch weitere Anzeigeelemente, z.B. Brandfallsteuerungen, Alarmierungseinrichtungen, elektro-akustisches Notfallwarnsysteme und/oder Kameraeinrichtungen angeschlossen (nicht näher abgebildet).

BEZUGSZEICHEN

1
Anzeigeeinrichtung
2
Verbindung
3
Brandmelderzentrale (BMZ)
4
Feuerwehr-Bedienfeld (FBF)
5
Feuerwehr-Schlüssel-Depot (FSD)
6
Handfeuermelder
7
automatischer Melder
8
Schnittstelle
9
Schnittstelle
10
Übertragungseinrichtung (ÜE)
11
Verbindung
12
Verbindung
13
Koppler


Anspruch[de]
Anzeigeeinrichtung für Brandmeldeanlagen, insbesondere ein Feuerwehr-Anzeige-Tableau, mit einem alphanumerischen Anzeigeteil zur Anzeige von Betriebszuständen der Brandmeldeanlage sowie mit einem Stellteil zur Ausübung von Funktionen der Brandmeldeanlage und/oder der Anzeigeeinrichtung,

dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Schnittstelle (8) zum direkten Anschluß mindestens einer Meldeeinrichtung vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach Anspruch 1,

dadurch gekennzeichnet, daß die Meldeeinrichtung als Handfeuermelder (6) ausgebildet ist.
Anzeigeeinrichtung nach Anspruch 1 oder 2,

dadurch gekennzeichnet, daß die Meldeeinrichtung als automatischer Melder (7) ausgebildet ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Schnittstelle (8) zum direkten Anschluß und zur elektrischen Ansteuerung einer Brandfallsteuerung vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Schnittstelle (8) zum direkten Anschluß und zur Ansteuerung einer Alarmierungseinrichtung vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Schnittstelle (8) zum direkten Anschluß einer Kameraeinrichtung vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Schnittstelle (9) zum direkten Anschluß eines Feuerwehr-Bedien-Feldes (FBF), eines Feuerwehr-Schlüssel-Depots (FSD) und/oder einer Laufkarten-Erstellungseinheit vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, daß ein einziger Prozessor zur Verarbeitung von Daten sowohl eines herkömmlichen Feuerwehr-Anzeige-Tableaus als auch einer herkömmlichen Brandmelderzentrale vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet, daß ein einziges Speicherelement zur Speicherung von Daten sowohl eines herkömmlichen Feuerwehr-Anzeige-Tableaus als auch einer herkömmlichen Brandmelderzentrale vorgesehen ist.
Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,daß mindestens eine Schnittstelle (8) zum direkten Anschluß eines elektroakustischen Notfallwarnsystems vorgesehen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com