PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005055129A1 01.06.2006
Titel Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern
Anmelder Tsinghua University, Peking/Beijing, CN;
Nuctech Co. Ltd., Peking/Beijing, CN
Erfinder Hu, Haifeng, Peking/Beijing, CN;
Miao, Qitian, Peking/Beijing, CN;
Wang, Liming, Peking/Beijing, CN;
Kang, Kejun, Peking/Beijing, CN;
Chen, Zhiqiang, Peking/Beijing, CN;
Wu, Yucheng, Peking/Beijing, CN;
Sun, Shangnim, Peking/Beijing, CN;
Han, Yanjun, Peking/Beijing, CN;
Peng, Hua, Peking/Beijing, CN;
Jiang, Nan, Peking/Beijing, CN;
Liang, Zhizhong, Peking/Beijing, CN
Vertreter Anwaltskanzlei Gulde Hengelhaupt Ziebig & Schneider, 10179 Berlin
DE-Anmeldedatum 15.11.2005
DE-Aktenzeichen 102005055129
Offenlegungstag 01.06.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 01.06.2006
IPC-Hauptklasse G01N 23/06(2006.01)A, F, I, 20051115, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G01V 5/00(2006.01)A, L, I, 20051115, B, H, DE   
Zusammenfassung Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern, insbesondere auf ein beim Zollamt eingesetztes Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von großen Containern, umfassend: eine Bestrahlungsquelle; einen kreisringförmigen drehbaren Träger, wobei die Bestrahlungsquelle an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen drehbaren Trägers angeordnet ist und von dem Träger mitgedreht ist; einen kreisringförmigen Trägerkörper, der zum Stützen des kreisringförmigen drehbaren Trägers in senkrechter Ebene gestaltet ist; ein Antrieb, der den kreisringförmigen drehbaren Träger zur Drehung treibt; ein Detektor-Array, das auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen drehbaren Trägers und gegenüber der Bestrahlungsquelle angeordnet ist; eine Transporteinrichtung, die durch den kreisringförmigen drehbaren Träger und den kreisförmigen Trägerkörper geführt ist und den zu prüfenden Container-Lastkraftwagen trägt und ihn linear bewegt; eine Fernbedienungseinrichtung, von der die Bestrahlungsquelle, der Antrieb und die Transporteinrichtung gesteuert sind, und von der das von dem Detektor-Array erfasste Bildsignal empfangen und angezeigt ist. Bei der erfindungsgemäßen Gestaltung sind sowohl eine konventionelle Inspektion des zu prüfenden Gegenstandes als auch eine CT-Inspektion des verdächtigen Bereiches im Container durchführbar, so dass die Genauigkeit der Inspektion der verbotenen Güter verbessert wird.

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein System zur Inspektion von großen Containern, insbesondere auf ein Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern, das beim Zollamt seine Anwendung findet.

Seit Anfang der neunziger Jahre ist das System mit Abschleppvorrichtung zur Inspektion von Containern, wie das System zur Inspektion von großen Containern von Heimann Co. und Aerospace Co. in England entwickelt, wobei in dem inneren Raum einer Inspektionspassage mit Schirmschutz vor Strahlung eine ortsfeste Strahlungsquelle, die hochenergetische Röntgenstrahlen erzeugen kann, und Array-Detektoren, die den Container durchdringenden Röntgenstrahlen empfangen können, angeordnet sind. Nach der Änderung der Stärke der Strahlung und der Dichteverteilung der in den Container gelegten Güter, kann man ein perspektivisches Bild der in dem Container gelegten Güter erhalten, indem die Stärke der Strahlung in die Gradation des Bildes verwandelt ist. In ZL95103044.2 ist ein Selbstabtastung-Bestrahlungssystem zur Inspektion von großen Gegenständen bekannt, wobei das System aus einer Bestrahlungsquelle, einem Kollimatorturm, einer Schiene und einem Abtastungstor besteht. Die Bestrahlungsquelle ist auf einer Schiene bewegbar angeordnet, während der Kollimatorturm und der Detektorturm auf einer anderen Schiene angeordnet und mit der Bestrahlungsquelle von einem Stellmotor zur Simultanbewegung getrieben sind. Der zu prüfende Gegenstand ist zwischen der Schiene des Kollimatorturmes und der Schiene des Detektorturmes angebracht. Der Strahl aus der Bestrahlungsquelle durchdringt über den Kollimatorturm den Container und gelangt an dem Array-Detektor des Detektorturmes. Der Strahl ist von dem Detektor empfangen, und als eine elektrische Ladung von dem Detektor abgegeben. Nachdem die elektrische Ladung zum digitalen Code verwandelt worden ist, ist der digitale Code zur Abbildungsbearbeitungsstation übertragen, und ist ein perspektivisches Bild zur Darstellung der in den Container gelegten Güter erhalten.

Bei dem bekannten Röntgenbestrahlungsabbildungsinspektionssystem ist eine Inspektionseinrichtung ortsfest angeordnet, wobei eine relative Bewegung gegenüber dem zu prüfenden Gegenstand nur in einer einzigen Richtung durchführbar ist. Daher kann man nur Bestrahlungsprojektionsbilder erhalten und kann man kein tomographisches Bild in bestimmter Stelle an dem zu prüfenden Gegenstand erhalten. Die Genauigkeit der Inspektion ist dadurch bei der Durchführung der Inspektion der komplizierten Gegenstände im Container in bestimmtem Sinne begrenzt.

Inhalt der Erfindung

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern anzugeben, um die oben genannten technischen Probleme zu lösen, wobei die Computer-Tomographabtastung des zu prüfenden Gegenstandes in verschiedenen Richtungen und in unterschiedlichen Elevationswinkeln durchführbar ist, so dass die Genauigkeit der Inspektion der verbotenen Güter wirkungsvoll verbessert wird.

Die Aufgabe ist gelöst durch ein Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Container, umfassend:

  • – eine Bestrahlungsquelle zum Senden von Strahlungsbündeln zur Abtastung;
  • – einen kreisringförmigen drehbaren Träger, wobei die Bestrahlungsquelle an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen drehbaren Trägers angeordnet ist und von dem Träger mitgedreht ist;
  • – einen kreisringförmigen Trägerkörper, der zum Stützen des kreisringförmigen drehbaren Trägers in der senkrechten Ebene gestaltet ist;
  • – ein Antrieb der den kreisringförmigen drehbaren Träger zur Drehung treibt;
  • – eine Transporteinrichtung, die durch den kreisringförmigen drehbaren Träger und den kreisringförmigen Trägerkörper geführt ist und den zu prüfenden Container-Lastkraftwagen trägt und ihn linear bewegt;
  • – ein Detektor-Array, das auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen drehbaren Trägers und gegenüber der Bestrahlungsquelle angeordnet ist;
  • – eine Fernbedienungseinrichtung, von der die Bestrahlungsquelle, der Antrieb und die Transporteinrichtung gesteuert sind und von der das von dem Detektor-Array erfasste Bildsignal empfangen und angezeigt ist.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung umfasst die Transporteinrichtung eine erste und eine zweite Transporteinrichtung, wobei eine Unterbrechung innerhalb der Führung des kreisringförmigen drehbaren Trägers zwischen der ersten und der zweiten Transporteinrichtung gebildet ist.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist eine Abschleppeinrichtung auf der ersten Transporteinrichtung angeordnet, um den zu prüfenden Container-Lastkraftwagen linear zu bewegen.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung sind die erste und die zweite Transporteinrichtung als simultan bewegbare Führungseinrichtung gestaltet, die in beide Richtungen bewegbar sind.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist die Führungseinrichtung als Plattentransportkette gestaltet, die von mehreren zylindrischen Rollen getragen sind.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist ein Korrektor an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen Trägers angeordnet und gerade nach der Bestrahlungsquelle gerichtet, ist ein vorderer Kollimator auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen Trägers gegenüber dem Kollektor angeordnet, weiterhin ist ein hinterer Kollimator vor dem Detektor-Array angeordnet.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung umfasst der Antrieb einen Motor, einen von dem Motor getriebenen Untersetzer, ein von dem Untersetzer getriebenes gerad-verzahntes Rad und ein mit dem gerad-verzahnten Rad verzahnten äußeren Zahnkranz, und ist der äußere Zahnkranz auf der äußeren Wand des kreisringförmigen drehbaren Trägers befestigt.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung umfasst der Antrieb einen Motor, einen von dem Motor getriebenen Untersetzer, ein von dem Untersetzer getriebenes Reibungsrad und ein mit dem Reibungsrad reibungsschlüssig verbundenen äußeren Reibungskranz, und ist der äußere Reibungskranz auf der äußeren Wand des kreisringförmigen drehbaren Trägers befestigt.

In einer Weiterbildung der vorliegenden Erfindung ist die Bestrahlungsquelle als Linearelektronenbeschleuniger oder Radioisotop gestaltet.

Da bei der vorliegenden Erfindung die Bestrahlungsquelle, der vordere Kollimator, der hintere Kollimator und das Detektor-Array an dem kreisringförmigen drehbaren Träger angeordnet sind, wenn der zu prüfende Container-Lastkraftwagen von der Transporteinrichtung durch den kreisringförmigen drehbaren Träger geführt ist, wird eine konventionelle Inspektion des zu prüfenden Gegenstandes durchgeführt. Wenn inzwischen ermittelt ist, dass verdächtige Güter im Container liegen, wird die Transporteinrichtung zurückbewegt, bis der verdächtige Bereich in den inneren Raum des kreisringförmigen drehbaren Trägers gebracht ist. Da sich die Unterbrechung der Transporteinrichtung gerade in diesem Raum befindet, wird der zu prüfende Gegenstand ungedeckt abgetastet. Anschließend wird der kreisringförmige drehbare Träger zur CT-Abtastung des verdächtigen Bereiches aktiviert. Dadurch ist ein genaueres Inspektionsergebnis erreicht. Im Vergleich zu dem Stand der Technik sind bei dem erfindungsgemäßen Inspektionssystem eine rationelle Gestaltung und Bedienungsfreundlichkeit erreicht. Außerdem sind die Wartung und die Reparatur erleichtert und ist die belegte Fläche reduziert. Solch ein Inspektionssystem ist für das Zollamt eine unentbehrliche Vorrichtung bei der Durchführung der Inspektion des großen Containers.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 Aufbau der vorliegenden Erfindung in schematischer Ansicht dargestellt;

2 erstes Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung im Schnitt entlang A-A Linie in 1 dargestellt, und

3 zweites Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung im Schnitt entlang A-A Linie in 1 dargestellt.

Bevorzugte Ausführungsform

Nachfolgend werden die in den Zeichnungen dargestellten konkreten Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung näher erläutert, wobei die gleichen Bauteile in einzelnen Zeichnungen mit gleichen Bezugszeichen bezeichnet sind. Die Ausführungsbeispiele dienen nur zur Erleichterung des Verständnisses der vorliegenden Erfindung und dienen nicht zur Beschränkung des Schutzbereiches der vorliegenden Erfindung.

In 1 bis 3 ist ein Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern dargestellt, wobei das System umfasst: eine Bestrahlungsquelle 1 zum Senden von Röntgenstrahlbündeln, einen kreisringförmigen drehbaren Träger 4, wobei die Bestrahlungsquelle 1 an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen drehbaren Trägers 4 angeordnet ist und von dem Träger 4 mitgedreht werden kann. Ein kreisförmiger Trägerkörper 10 ist zum Stützen des kreisringförmigen Trägers 4 in der senkrechten Ebene gestaltet. Die Stützung des Trägers 4 von dem kreisförmigen Trägerkörper 10 ist bevorzugt mittels konventionellen Lagers 16 verwirklicht; ein Antrieb 8, der den kreisringförmigen drehbaren Träger 4 zur Drehung treibt; ein Detektor-Array 5, das auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen drehbaren Trägers 4 und gegenüber der Bestrahlungsquelle 1 angeordnet ist; eine Transporteinrichtung, die durch den kreisringförmigen drehbaren Träger 4 und den kreisförmigen Trägerkörper 10 geführt ist und den zu prüfenden Container-Lastkraftwagen 14 trägt und ihn linear bewegt; eine Fernbedienungseinrichtung 9, von der die Bestrahlungsquelle 1, die Antriebe 8 und die Transporteinrichtung gesteuert sind, in der normalerweise ein Bildgewinnungsmodul, ein Operationsprüfungsmodul und ein Elektrosteuerungsmodul usw. installiert sind, und die die Signale über den Zustand des zu prüfenden Containers aus dem Detektor-Array empfängt, bearbeitet und in Form von Bildern anzeigt. Das Bildgewinnungsmodul, das Operationsprüfungsmodul und das Elektrosteuerungsmodul in der Fernbedienungseinrichtung 9, sowie die Umwandlung von Bildsignalen zu Elektrosignalen oder umgekehrt in dem Detektor-Array und Bildanzeige gehören zum Stand der Technik. Hier wird es nicht weiter eingehend erläutert.

Wie in 1 gezeigt, ist bei dem oben genannten System zur Inspektion von Containern ein Korrektor 2 an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen Trägers 4 angeordnet und gerade nach der Bestrahlungsquelle 1 gerichtet. Auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen Trägers 4 ist ein vorderer Kollimator 3 gegenüber dem Kollektor 2 angeordnet. Vor dem Detektorarray 5 ist ein hinterer Kollimator 6 angeordnet. So ist das ganze Abtastungssystem, das aus der Bestrahlungsquelle 1, dem Kollektor 2, dem vorderen Kollimator 3, dem hinteren Kollimator 6 und dem Detektor-Array 5 besteht, in Reihenfolge an dem kreisringförmigen drehbaren Träger 4 angeordnet. Und ihre Größe ist so gestaltet, dass sie der sektorförmigen Form des Röntgenstrahls aus der Bestrahlungsquelle 1 entspricht. Dadurch ist der Röntgenstrahl aus der Bestrahlungsquelle 1 in sektorförmiger Form durch den vorderen Kollimator 3, den Container-Lastkraftwagen geführt und gerade nach dem hinteren Kollimator 6 und dem Detektor-Array 5 gerichtet. Das erhaltene Abtastungssignal wird von dem Detektor-Array 5 zur Fernbedienungseinrichtung 9 übertragen, um das Signal zu bearbeiten und anzuzeigen. Die Bestrahlungsquelle ist bevorzugt als Linearelektronenbeschleuniger oder Radioisotop gestaltet.

Der Antrieb 8 umfasst einen Motor 18, einen von dem Motor 18 getriebenen Untersetzer, ein von dem Untersetzer getriebenes gerad-verzahntes Rad und einen mit dem gerad-verzahnten Rad verzahnten äußeren Zahnkranz. Der äußere Zahnkranz ist auf der äußeren Wand des kreisringförmigen drehbaren Trägers befestigt. Die Antriebskraft ist von dem Motor 18 über den Untersetzer ausgegangen. Die Abtriebswelle des Untersetzers ist mit dem gerad-verzahnten Rad (oder mit einem Reibungsrad) verbunden. Der äußere Zahnkranz (oder Reibungskranz) ist von dem gerad-verzahnten Rad (oder von dem Reibungsrad getrieben, so dass der kreisringförmige drehbare Träger 4 zur Drehung bewegt ist. Der Motor 18 ist bevorzugt als in beiden Richtungen drehbarer Stellmotor gestaltet, so dass der äußere Zahnkranz (oder Reibungskranz) innerhalb des vorgesehenen Bereiches des Drehungswinkels zur Drehung bewegt ist. Der kreisringförmige drehbare Träger 4 ist auf dem Trägerkörper 10 gestützt, der auf dem Boden befestigt ist, und der kreisringförmige drehbare Träger 4 ist drehbar um ein bestimmtes Zentrum in der senkrechten Ebene.

Bei dem oben genannten Inspektionssystem umfasst die Transporteinrichtung eine erste Transporteinrichtung 12 und eine zweite Transporteinrichtung 13. Zwischen der ersten und der zweiten Transporteinrichtung ist eine Unterbrechung 11 innerhalb der Führung des kreisringförmigen drehbaren Trägers 4 gebildet. An der Stelle der Unterbrechung 11 ist der kreisringförmige drehbare Träger 4 in senkrechter Richtung angeordnet, so dass der zu prüfende Container-Lastkraftwagen durch den kreisringförmigen drehbaren Träger 4 fahren kann, ohne den Strahl bei der Durchführung der CT-Abtastung zu decken. Bei einem in 2 dargestellten Ausführungsbeispiel ist eine Abschleppeinrichtung 15 an der ersten Transporteinrichtung 12 angeordnet. Der Fahrer kann zuerst das Zugfahrzeug auf die Abschleppeinrichtung 15 hinauffahren. Dann kann der Fahrer das Zugfahrzeug verlassen, um zu vermeiden, dass der Fahrer mit Röntgenstrahlen bei der Durchführung der Inspektion des Containers beaufschlagt wird. Der zu prüfende Container-Lastkraftwagen ist von der Abschleppeinrichtung 15 zur linearen Bewegung auf der ersten und der zweiten Transporteinrichtung 12, 13 gezogen, so dass die Inspektion für ihn mittels konventioneller Abtastung bzw. Computer-Tomographabtastung durchführbar ist. In diesem Ausführungsbeispiel sind die erste und zweite Transporteinrichtung 12, 13 als beliebige Vorrichtung zum Tragen des Container-Lastkraftwagens 14, wie zum Beispiel als Führungsschiene, sogar als Boden gestaltet.

In einem in 3 dargestellten weiteren Ausführungsbeispiel sind die erste und die zweite Transporteinrichtung als simultan bewegbare Führungseinrichtung 17 gestaltet. Zwischen der ersten und der zweiten Transporteinrichtung ist eine Unterbrechung 11 innerhalb der Führung des kreisringförmigen drehbaren Trägers 4 gebildet. An der Stelle der Unterbrechung 11 ist der kreisringförmige drehbare Träger 4 in senkrechter Richtung angeordnet, so dass der zu prüfende Container-Lastkraftwagen durch den kreisringförmigen drehbaren Träger 4 fahren kann, wobei die Führungseinrichtungen 17 in beiden Richtungen bewegbar sind. Unter der Steuerung von der Fernbedienungseinrichtung 9 wird der Container-Lastkraftwagen von der Transporteinrichtung 17 durch den kreisringförmigen Träger 4 transportiert, um eine konventionelle Inspektion durchzuführen. Wenn inzwischen ermittelt ist, dass verdächtige Güter in dem Container liegen, wird die Transporteinrichtung 17 unter Steuerung zurückbewegt, und die Bewegung hört auf, wenn der Bereich, der in dem Container liegenden verdächtigen Güter, gerade in den inneren Raum des kreisringförmigen drehbaren Trägers 4 gebracht ist. Der kreisringförmige drehbare Träger 4 wird zur Drehung aktiviert, so dass entsprechende CT-Abtastung des verdächtigen Bereiches durchgeführt wird. Nach der Inspektion wird der Container-Lastkraftwagen von der Transporteinrichtung zum Abtastungspassageausgang transportiert. Der Fahrer fährt den Container-Lastkraftwagen aus der Abtastungspassage heraus und wartet auf das Inspektionsergebnis. In dieser Zeit kann die Inspektion für den nächsten Container-Lastkraftwagen durchgeführt werden. In diesem Ausführungsbeispiel sind die Führungseinrichtungen 17 bevorzugt als Plattentransportkette gestaltet, die von mehreren zylindrischen Rollen getragen sind. Ihr Antrieb ist bevorzugt gleich wie der Antrieb bei einer konventionellen Fahrtreppe gestaltet.

Es ist dem Fachmann in diesem Gebiet offensichtlich, die oben genannten Ausführungsformen im Geist der vorliegenden Erfindung zu modifizieren oder zu verändern. Alle Veränderungen und Modifizierungen im Rahmen der vorliegenden Erfindung fallen in den Schutzbereich der vorliegenden Erfindung.


Anspruch[de]
  1. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern, umfassend:

    – eine Bestrahlungsquelle (1) zum Senden von Strahlungsbündeln zur Abtastung;

    – einen kreisringförmigen drehbaren Träger (4), wobei die Bestrahlungsquelle (1) an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen drehbaren Trägers (4) angeordnet ist und von dem Träger (4) mitgedreht ist;

    – einen kreisringförmigen Trägerkörper (10), der zum Stützen des kreisringförmigen drehbaren Trägers (4) in senkrechter Ebene gestaltet ist;

    – ein Antrieb (8), der den kreisringförmigen drehbaren Träger (4) zur Drehung treibt;

    – eine Transporteinrichtung, die durch den kreisringförmigen drehbaren Träger (4) und den kreisförmigen Trägerkörper (10) geführt ist und den zu prüfenden Container-Lastkraftwagen (14) trägt und ihn linear bewegt;

    – ein Detektor-Array (5), das auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen drehbaren Trägers (4) und gegenüber der Bestrahlungsquelle (1) angeordnet ist;

    – eine Fernbedienungseinrichtung (9) von der die Bestrahlungsquelle (1), der Antrieb (8) und die Transporteinrichtung gesteuert sind, und von der das von dem Detektor-Array (5) erfasste Bildsignal empfangen und angezeigt ist.
  2. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach Anspruch 1, wobei die Transporteinrichtung eine erste und eine zweite Transporteinrichtung (12, 13) umfasst, eine Unterbrechung (11) zwischen der ersten und der zweiten Transporteinrichtung (12, 13) innerhalb der Führung des kreisringförmigen drehbaren Trägers (4) gebildet ist.
  3. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach Anspruch 2, wobei eine Abschleppeinrichtung (15) auf der ersten Transporteinrichtung (12) angeordnet ist, um den zu prüfenden Container-Lastkraftwagen (14) linear zu bewegen.
  4. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach Anspruch 2, wobei die erste und die zweite Transporteinrichtung (12, 13) als simultan bewegbare Führungseinrichtung (17) gestaltet ist, die in beiden Richtungen bewegt werden kann.
  5. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach Anspruch 4, wobei die Führungseinrichtungen (17) als Plattentransportkette gestaltet sind, die von mehreren zylindrischen Rollen getragen sind.
  6. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei ein Korrektor (2) an dem äußeren Umfang des kreisringförmigen Trägers (4) angeordnet und gerade nach der Bestrahlungsquelle (1) gerichtet ist, ein vorderer Kollimator (3) auf der inneren Umfangsfläche des kreisringförmigen Trägers (4) gegenüber dem Kollektor (2) angeordnet ist, und ein hinterer Kollimator (6) vor dem Detektor-Array (5) angeordnet ist.
  7. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei der Antrieb (8) einen Motor (18), einen von dem Motor (18) getriebenen Untersetzer, ein von dem Untersetzer getriebenes gerad-verzahntes Rad und einen mit dem gerad-verzahnten Rad verzahnten äußeren Zahnkranz umfasst, und der äußere Zahnkranz auf der äußeren Wand des kreisringförmigen drehbaren Trägers (4) befestigt ist.
  8. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei der Antrieb (8) einen Motor (18), einen von dem Motor (18) getriebenen Untersetzer, ein von dem Untersetzer getriebenes Reibungsrad und einen mit dem Reibungsrad reibungsschlüssig verbundenen äußeren Reibungskranz umfasst, und der äußere Reibungskranz auf der äußeren Wand des kreisringförmigen drehbaren Trägers (4) befestigt ist.
  9. Computer-Tomographabtastungssystem zur Inspektion von Containern nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei die Bestrahlungsquelle als Linearelektronenbeschleuniger oder Radioisotop gestaltet ist.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com