PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006005364U1 13.07.2006
Titel Trinkwasserspender
Anmelder Wittig, Lothar, 75447 Sternenfels, DE;
Nackenhorst, Rainer, 86929 Penzing, DE
DE-Aktenzeichen 202006005364
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.07.2006
Registration date 08.06.2006
Application date from patent application 04.04.2006
IPC-Hauptklasse B67D 5/02(2006.01)A, F, I, 20060404, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B67D 5/38(2006.01)A, L, I, 20060404, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Trinkwasserspender nach dem Oberbegriff des Hauptanspruches. Ein derartiger Trinkwasserspender ist bekannt.

Solche bekannten Trinkwasserspender haben ein Abgabeventil und eine dem Abgabeventil nachgeordnete Wasser-Entnahmestelle. Der Wasserdurchfluss durch das Gehäuse ist zwar interessant, aber von außen nicht zu erkennen. Da derartige Trinkwasserspender oft in Arztpraxen stehen und es aus Gesundheitsgründen wichtig ist, dass möglichst viel Wasser getrunken wird, ist jedes Mittel recht, die Lust auf's Wassertrinken zu fördern.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, das Interesse an dem Trinkwassergebrauch zu wecken. Das gilt besonders für alte Menschen, denen bekanntlich ein Durstgefühl verloren geht und die deshalb Gefahr laufen, auszutrocknen. Aber auch für jüngere Menschen und für Kinder ist das öftere Wassertrinken wichtig.

Diese Aufgabe wird gemäß der Erfindung gelöst durch die kennzeichnenden Merkmale des Hauptanspruches, wobei auch eine gewisse Ästhetik der Einrichtung eine Rolle spielt. Vorteilhafte Weiterbildungen des Gegenstandes des Anspruches 1 ergeben sich aus den Merkmalen der Unteransprüche sowie aus der Beschreibung und der Zeichnung. So ist es zum Beispiel gemäß dem kennzeichnenden Merkmal des Anspruches 4 von Vorteil, dass Mittel vorgesehen sind, durch die ein halbjährlich notwendiger Wechsel eines Trinkwasser-Filters nicht vergessen werden kann.

Zeichnung

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und in der nachfolgenden Beschreibung näher erläutert.

Beschreibung des Ausführungsbeispiels

Ein Trinkwasserspender 1 hat ein zylindrisches, in sich geschlossenes Gehäuse 2 mit einem gegenüber dem Gehäusedurchmesser vergrößerten Fuß 3. Seitlich in den Fuß 3 hinein ist eine Wasserzuleitung 4 geführt. Im Gehäuse 2 verläuft die Wasserzuleitung zu einem Filter 5, der ebenfalls zylindrisch ausgebildet ist und der mit einer auswechselbaren Filterkartusche 6 bestückt ist. Das Wasser durchfließt den Filter 5 von unten nach oben und wird mittels eines Schlauches 7 oben aus dem Gehäuse 2 heraus geführt.

Neben dem Gehäuse 2 ist parallel ein zweites Gehäuse 8 mit kleinerem Außendurchmesser angeordnet. Dieses Gehäuse 8 ist oben mit einem Deckel 9 verschlossen, an dem ein Tastschalter 10 angebracht ist. Im Gehäuse 8 ist eine Ventilkammer 11 vorgesehen, die unten durch einen Schließkörper 12 eines stromlos geschlossenen Magnetventils abgeriegelt ist. Dieses Magnetventil wird im folgenden als Abgabeventil 13 bezeichnet.

Unterhalb des Schließkörpers 12 ist ein Glasballon als Wasserverwirbler 14 am Gehäuse 8 befestigt, und unter dem Wasserverwirbler 14 befindet sich eine Entnahmestelle 15 für das Trinkwasser.

Auf der Vorderseite 16 des Gehäuses 2 des Trinkwasserspenders 1 vorzugsweise am Fuß 3 ist eine Beleuchtungseinrichtung 17 angebracht, die aus einem Band 18 mit LEDs besteht. Diese LEDs sind in blauer Farbe ausgelegt. Desweiteren ist ebenfalls vorne am Gehäuse 2 eine Warnleuchte 19 vorgesehen, die über einen Zeitgeber nach einem ½ Jahresverlauf anspricht, um einen notwendigen Kartuschenwechsel im Filter 5 anzuzeigen. Diese Warnleuchte ist in roter Farbe ausgelegt.

Wirkungsweise

In Ruhestellung ist das Abgabeventil 13 geschlossen und die Beleuchtungseinrichtung 16 ist nicht aktiviert. Wird aber der Tastschalter 10 betätigt, öffnet das magnetbetätigte Abgabeventil 13 und Trinkwasser kann an der Entnahmestelle 15 gezapft werden. Gleichzeitig wird die Beleuchtungseinrichtung 16 bestromt und das Band 17 mit den LEDs stellt den Wasserdurchfluß durch das Gehäuse 2 optisch nach, in dem die LEDs fortlaufend aktiviert werden. Dabei verläuft die Aktivierung von unten nach oben. Dieser Effekt animiert den Betrachter zu erhöhtem Trinkwasserverbrauch, was seiner Gesundheit förderlich ist. Außerdem wird durch das fortlaufende Lichtband das ästhetische Empfinden angesprochen.

1Trinkwasserspender 2Gehäuse 3Fuß 4Wasserzuleitung 5Filter 6Filterkartusche 7Schlauch 8Gehäuse 9Deckel 10Tastschalter 11Ventilkammer 12Schließkörper 13Abgabeventil 14Wasserverwirbler 15Entnahmestelle 16Vorderseite 17Beleuchtungseinrichtung 18Band mit LEDs 19Warnleuchte

Anspruch[de]
  1. Trinkwasserspender mit einem Abgabeventil und einer dem Abgabeventil nachgeschalteten Wasserentnahmestelle, dadurch gekennzeichnet, dass an der Vorderseite (16) eines Gehäuses (2) des Trinkwasserspenders (1) eine Beleuchtungseinrichtung (17) vorgesehen ist, die den Wasserdurchfluß im Gehäuse (2) optisch nachstellt.
  2. Trinkwasserspeicher nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungseinrichtung (17) mit LEDs (Band 18) ausgerüstet ist, die zur Imitation des fließenden Wassers fortlaufend aktivierbar sind.
  3. Trinkwasserspeicher nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die LEDs in blauer Farbe ausgelegt sind.
  4. Trinkwasserspender nach einem der Ansprüche 1–3, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungseinrichtung (17) in einem Fuße (3) des Gehäuses (2) vorgesehen ist.
  5. Trinkwasserspender nach einem der Ansprüche 1–4, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungseinrichtung (17) mit der Betätigung des Abgabeventils (13) ein- und ausschaltbar ist.
  6. Trinkwasserspender nach einem der Ansprüche 1–5, dadurch gekennzeichnet, dass ein Zeitgeber vorgesehen ist, der im Abstand von etwa 20 Minuten anspricht und die Beleuchtungseinrichtung (17) jeweils für 3 bis 4 Sekunden aktiviert.
  7. Trinkwasserspender nach einem der Ansprüche 1–6, dadurch gekennzeichnet, dass der optisch nachgestellte Wasserdurchfluß geradeso wie der tatsächliche Wasserdurchfluß im Gehäuse (2) von unten nach oben verläuft.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com