PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69832830T2 13.07.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001312269
Titel Vorrichtung zur Panierung von Nahrungsmitteln
Anmelder Koppens B.V., Bakel, NL
Erfinder Kuenen, Hendrikus Antonius Jacobus, 5825 DA Overloon, NL
Vertreter PATENTANWÄLTE CHARRIER RAPP & LIEBAU, 86152 Augsburg
DE-Aktenzeichen 69832830
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, IT, LI, NL, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 01.09.1998
EP-Aktenzeichen 020804605
EP-Offenlegungsdatum 21.05.2003
EP date of grant 14.12.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 13.07.2006
IPC-Hauptklasse A23P 1/08(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse A21C 9/04(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Beschichten von Nahrungsmittelprodukten mit einem körnigen Material, beispielsweise Paniermehlmaterial, mit einem Drehförderband, das für das körnige Material durchlässig ist und auf dem die Nahrungsmittelprodukte gehalten werden können, Führungsplatten, die sich unter einem Abschnitt des oberen Teils und des unteren Teils des Förderbandes erstrecken, einer Zuführung, die über dem oberen Teil des Förderbandes mündet, für das körnige Material, einer Umleitvorrichtung zum Führen des körnigen Materials vom oberen Teil zum unteren Teil des Förderbandes und zurück, sowie einer Fördereinrichtung zum Befördern des körnigen Materials vom oberen Teil des Förderbandes zur Zuführung.

Eine solche Vorrichtung ist in EP-A-113927 offenbart. Gemäß der Vorrichtung des Standes der Technik wird das körnige Material über dem oberen Teil und dem unteren Teil des Förderbandes aufgeteilt. Der Nachteil der Vorrichtung des Standes der Technik besteht darin, dass die relativen Mengen von feinen und groben Körnern nicht gesteuert werden können. Dies bedeutet, dass immer eine relativ große Menge von feinen Körnern dem unteren Teil des Bandes zugeführt wird und eine relativ große Menge von groben Körnern dem oberen Teil des Bandes zugeführt wird.

Die Aufgabe der Erfindung ist die Bereitstellung einer Vorrichtung, mittels derer die Verteilung der Gesamtmenge an Material über den oberen Teil und den unteren Teil des Bandes und folglich über die Oberseite und Unterseite der Produkte gesteuert werden kann. Diese Aufgabe wird dadurch erfüllt, dass sich eine Teilerplatte mit Längsschlitzen zum Aufteilen des körnigen Materials im ungesiebten Zustand zwischen dem oberen Teil und dem unteren Teil des Förderbandes befindet, wobei die Teilerplatte zum Aufteilen des Materials in zwei Ströme verwendet wird, wobei ein Strom dem unteren Teil des Förderbandes zugeführt wird und der andere Strom über die Fördereinrichtung dem oberen Teil des Förderbandes zugeführt wird, wobei der Teilerplatte das körnige Material vom oberen Teil des Förderbandes zugeführt wird.

Die Ergebnisse hinsichtlich der Beschichtung der Nahrungsmittelprodukte durch die erfindungsgemäße Vorrichtung können noch weiter verbessert werden, wenn die Teilerplatte mit einem Puffer zum Auffangen des ausgewählten Materials verbunden ist, wobei der Puffer einen Auslass aufweist, der über dem unteren Teil des Förderbandes mündet. Der Auslass des Puffers kann eine einstellbare Größe aufweisen.

In Abhängigkeit von der Art der Teilerplatte kann das Material im Puffer aufgefangen werden. In Abhängigkeit von der Größe der Auslassöffnung, die festgelegt wird, wird eine mehr oder weniger dicke Schicht von Beschichtungsmaterial als untere Schicht erhalten, auf die die zu beschichtenden Nahrungsmittelprodukte gelegt werden sollen.

Die Erfindung wird nachstehend mit Bezug auf eine Anzahl von beispielhaften Ausführungsbeispielen genauer erläutert, die in den Figuren dargestellt sind, in denen gilt:

1 zeigt eine Seitenansicht der erfindungsgemäßen Vorrichtung im Querschnitt.

2 zeigt ein Detail gemäß II von 1 in einer perspektivische Ansicht.

3 zeigt eine Teilerplatte.

Die Vorrichtung, die in 1 dargestellt ist, zum Beschichten von Nahrungsmittelprodukten mit einem körnigen Material wie z.B. Paniermehl, umfasst einen Rahmen 1, in dem das offene Förderband, das durch Punkt-Strich-Linien gezeigt ist und aus Drahtmaterial besteht, um Walzen 3 geführt wird. Das Förderband 2 weist einen oberen Teil 4 auf, unter dem sich eine obere Führungsplatte 5 erstreckt; ferner weist das Förderband 2 einen unteren Teil 6 auf, unter dem sich eine untere Führungsplatte 7 erstreckt.

Die Drehrichtung des Förderbandes 2 ist in 1 nach rechts, wie durch Pfeile angegeben. Am linken Ende des Förderbandes 2 in 1 geht die untere Führungsplatte 7 in eine Umleitplatte 8 über, die auf einer niedrigeren Höhe liegt als die untere Führungsplatte 7, und in einer Kurve um die entsprechende Walze 3 verläuft. Das körnige Material, das an der unteren Führungsplatte 7 getragen wird, wird durch das Förderband 2, das von Natur aus für das Material durchlässig ist, entlanggetragen und wird über die Umleitplatte 8 nach rechts über die obere Führungsplatte 5 geführt. Am linken Abschnitt der oberen Führungsplatte 5 werden die Nahrungsmittelprodukte 9 auf die Schicht von Beschichtungsmaterial, die bereits gebildet wurde, bewegt. Die Nahrungsmittelprodukte 9 gehen von einem weiteren Förderband aus, das nicht dargestellt ist.

Die Produkte 9 laufen dann unterhalb des Auslasses 10 des Aufbewahrungstrichters vorbei, der insgesamt mit 11 bezeichnet ist, wo eine weitere Menge an körnigem Material auf der Oberseite der Nahrungsmttelprodukte 9 angeordnet wird.

Wenn sich der obere Teil 4 des Förderbandes 2 weiter nach rechts bewegt, werden die Produkte 9, die nun vollständig beschichtet sind, entfernt und das körnige Material fällt durch das Förderband 2 auf die Teilerplatte, die insgesamt mit 12 bezeichnet ist. Wie in den 2 und 3 dargestellt, weist diese Platte eine große Anzahl von Schlitzen 13 auf, die in der Längsrichtung verlaufen.

Wie in 2 gezeigt, kann die Teilerplatte 12 über den Puffer 17 nach hinten und vorn geschoben werden. Daher kann die Platte 12 leicht in einfacher Weise über die aufrechten Wände 24, 25 des Puffers 17 seitlich weggeschoben werden.

Die Teilerplatte 12 wird verwendet, wenn das Material in zwei Ströme aufgeteilt werden muss, einen für den unteren Teil 6 und einen für den oberen Teil 4 des Bandes. Das Material wird in einen Bruchteil, der dem unteren Teil 6 des Förderbandes 2 zugeführt wird, und einen Bruchteil, der der Fördervorrichtung 20, 21 und dann über den Trichter 11 dem oberen Teil 4 zugeführt wird, aufgeteilt.


Anspruch[de]
  1. Vorrichtung zum Beschichten von Nahrungsmittelprodukten (9) mit einem körnigen Material, beispielsweise Paniermehlmaterial, mit einem Drehförderband (2), das für das körnige Material durchlässig ist und auf dem die Nahrungsmittelprodukte gehalten werden können, Führungsplatten (5, 7), die sich unter einem Abschnitt des oberen Teils (4) und des unteren Teils (6) des Förderbandes (2) erstrecken, einer Zuführung (10), die über dem oberen Teil (4) des Förderbandes mündet, für das körnige Material, einer Umleitvorrichtung (8, 17) zum Führen des körnigen Materials vom oberen Teil (4) zum unteren Teil (6) des Förderbandes (2) und zurück, sowie einer Fördereinrichtung (20, 21) zum Befördern des körnigen Materials vom oberen Teil (4) des Förderbandes (2) zur Zuführung (10), wobei sich eine Teilerplatte (12) mit Längsschlitzen (13) zum Aufteilen des körnigen Materials im ungesiebten Zustand zwischen dem oberen Teil (4) und dem unteren Teil (6) des Förderbandes (2) befindet, wobei die Teilerplatte (12) zum Aufteilen des Materials in zwei Ströme verwendet wird, wobei ein Strom dem unteren Teil (6) des Förderbandes zugeführt wird und der andere Strom über die Fördereinrichtung (20, 21) dem oberen Teil des Förderbandes zugeführt wird, zu welcher Teilerplatte (12) das körnige Material vom oberen Teil (4) des Förderbandes (2) zugeführt wird.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, wobei die Teilerplatte (12) mit einem Puffer (17) zum Auffangen des ausgewählten Materials verbunden ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 2, wobei der Puffer (17) einen Auslass (19) aufweist, der über dem unteren Teil (6) des Förderbandes (2) mündet.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 3, wobei der Auslass (19) eine Öffnung mit einstellbarer Größe aufweist.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com