PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006004998U1 27.07.2006
Titel Anzeigeeinrichtung
Anmelder Ströer Out-of-Home Media AG, 50999 Köln, DE
Vertreter Stenger, Watzke & Ring Patentanwälte, 40547 Düsseldorf
DE-Aktenzeichen 202006004998
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 27.07.2006
Registration date 22.06.2006
Application date from patent application 27.03.2006
IPC-Hauptklasse G09F 7/18(2006.01)A, F, I, 20060327, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Anzeigeeinrichtung, insbesondere einen Schilderhalter für Verkehrsschilder, Straßennamenschilder, Wegweiser oder dergleichen.

Anzeigeeinrichtungen der genannten Art sind im Stand der Technik bereits bekannt. Sie umfassen normalerweise ein mastartiges Trägerelement, beispielsweise in Form eines Stahlrohrs oder dergleichen, an dem die entsprechenden Schilder angeordnet werden.

Zum Befestigen eines Verkehrsschildes an dem Trägerelement offenbart die DE-U-201 03 417 beispielsweise eine Schelle, die ein mastartiges Trägerelement mit kreisrundem Querschnitt ringförmig umschließt. Die Schelle umfaßt Ansätze zur Anlage des Verkehrsschildes, wobei die Ansätze mit einem Innengewinde versehene Bohrungen zur Aufnahme von Befestigungsschrauben aufweisen, so daß ein Verkehrsschild an die an dem Trägerelement gehaltene Schelle geschraubt werden kann. Ein Nachteil einer solchen Schelle besteht darin, daß die Befestigungsschrauben von außen zugänglich sind, so daß das an einer solchen Schelle gehaltene Schild problemlos von unbefugten Personen entfernt werden kann. Ein weiterer Nachteil besteht darin, daß die von außen an dem Trägerelement angeordneten Schellen optisch meist unvorteilhaft sind.

Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine alternative Anzeigeeinrichtung der genannten Art zu schaffen.

Diese Aufgabe wird gemäß der vorliegenden Erfindung durch eine Anzeigeeinrichtung nach Anspruch 1 gelöst. Die abhängigen Ansprüche beziehen sich auf individuelle Ausgestaltungen der erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung.

Die Anzeigeeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung umfaßt zumindest ein bevorzugt mastartig ausgebildetes Trägerelement. Bei dem Trägerelement kann es sich beispielsweise um ein Aluminiumprofil handeln, das vorteilhaft im Stranggußverfahren bzw. Strangpreßverfahren hergestellt ist. Bevorzugt ist das Trägerelement als Hohlprofil ausgebildet, wobei in dem Hohlprofil vorteilhaft ein mastartiges Stützelement, beispielsweise in Form eines Stahlrohres, aufnehmbar ist, um die Festigkeit der erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung zu erhöhen.

Ferner umfaßt die Anzeigeeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung zumindest ein an dem Trägerelement befestigbares Halteelement und zumindest ein an dem Halteelement gehaltenes Informationselement, beispielsweise in Form eines Verkehrsschildes, einer Hinweistafel oder dergleichen.

Erfindungsgemäß weist das Trägerelement wenigstens eine das Halteelement aufnehmende Aussparung auf, in der das Halteelement in verschiedenen Schwenkstellungen um eine Schwenkachse des Halteelementes positionierbar ist. Dabei ist das Halteelement vorteilhaft im wesentlichen formschlüssig in der Aussparung des Trägerelementes aufnehmbar. Beispielsweise können die Aussparung des Trägerelementes und das Halteelement im Querschnitt jeweils teilweise kreisbogenförmig ausgebildet sein und zahnartige Vorsprünge aufweisen, die im in der Aussparung positionierten Zustand des Halteelementes ineinander greifen. Aufgrund der kreisbogenförmigen Querschnitte läßt sich das Halteelement in der Aussparung des Trägerelementes um eine Schwenkachse des Halteelementes in versetzt zueinander angeordneten Schwenkstellungen positionieren, wobei die Position des Halteelementes innerhalb der Aussparung durch die zahnartigen Vorsprünge fixiert wird. Alternativ können die Aussparung des Trägerelementes und das Halteelement im Querschnitt jeweils teilweise gleichmäßig polygonal einen Kreisbogen annähernd ausgebildet sein, beispielsweise in Form eines Teilbereiches der Außenkontur eines regelmäßigen Sechs-, Acht-, Zehnecks oder dergleichen, wobei die jeweilige Kontur der Aussparung und des Halteelementes im in der Aussparung positionierten Zustand des Halteelementes ineinander greifen. Auch auf diese Weise kann die Positionierung des Halteelementes in der Aussparung des Trägerelementes in verschiedenen Schwenkstellungen um eine Schwenkachse realisiert werden.

Das Halteelement weist bevorzugt wenigstens eine Aussparung zur direkten oder indirekten Aufnahme des Informationselementes auf. Beispielsweise können in dem Halteelement eine oder mehrere Nuten mit rechteckigem Querschnitt zur Aufnahme eines entsprechenden Informationselementes mit rechteckigem Querschnitt vorgesehen sein. Zur Befestigung eines Informationselementes an dem Halteelement wird dieses teilweise in die Nut eingesetzt und beispielsweise verklebt. Die Aussparung bzw. die Aussparungen können auch hinterschnitten ausgebildet sein, beispielsweise in Form einer im Querschnitt T-förmigen Nut, in die dann ein entsprechend T-förmiges Befestigungselement des Informationselementes formschlüssig einsetzbar ist. Direkt oder indirekt bedeutet, daß das Informationselement entweder direkt in die Aussparung des Halteelementes einsetzbar ist oder daß ein entsprechendes Befestigungsmittel in die Aussparung eingesetzt wird, wobei an dem Befestigungsmittel wiederum das Informationselement befestigt ist.

Das Halteelement und das Informationselement können einteilig ausgebildet sein, wodurch sich die Anzahl der Bauteile reduziert.

Die Aussparung des Trägerelementes erstreckt sich bevorzugt über die gesamte Länge des Trägerelementes, so daß das Trägerelement in einem einzelnen Verfahrensschritt, beispielsweise durch Strangguß bzw. Strangpressen, herstellbar ist.

Die erfindungsgemäße Anzeigeeinrichtung umfaßt ferner bevorzugt zumindest ein in die Aussparung des Trägerelementes einsetzbares Verschlußprofil, das in diejenigen Abschnitte der Aussparung des Trägerelementes eingesetzt wird, in denen kein Halteelement zur Aufnahme eines Informationselementes positioniert ist. Dies ist insbesondere optisch sehr vorteilhaft, da der durch die Aussparung des Trägerelementes erzeugte Hohlraum von außen nicht sichtbar ist, wodurch sich ein gleichmäßiges Gesamtbild der erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung ergibt.

Schließlich umfaßt die Anzeigeeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung bevorzugt ein Abdeckelement zum Abdecken des im Gebrauchszustand der Anzeigeeinrichtung oberen freien Endes des Trägerelementes.

Nachfolgend wird die vorliegende Erfindung anhand von Ausführungsbeispielen einer erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung unter Bezugnahme auf die beiliegende Zeichnung genauer beschrieben. Darin ist

1 eine perspektivische Ansicht eines Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung,

2 eine Querschnittansicht entlang der Linie II-II in 2,

3 einer Querschnittansicht entlang der Linie III-III in 1,

4 eine Querschnittansicht entlang der Linie IV-IV in 1,

5 eine Querschnittansicht des in den 1 bis 4 gezeigten Trägerelementes,

6 eine Querschnittansicht des in den 1 bis 4 gezeigten Abdeckelementes,

7 eine Querschnittansicht des in den 1 bis 4 gezeigten Halteelementes,

8 eine Querschnittansicht eines weiteren Ausführungsbeispiels einer erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung,

9 eine Querschnittansicht eines in 8 gezeigten Halteelementes und

10 eine Querschnittansicht eines in 8 gezeigten Befestigungselementes.

Gleiche Bezugsziffern beziehen sich nachfolgend auf gleichartige Bauteile.

1 zeigt eine perspektivische Ansicht einer Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung 10 in Form eines Wegweisers. Die Anzeigeeinrichtung 10 umfaßt ein mastartiges Trägerelement 12, bei dem es sich vorliegend um ein stranggegossenes Aluminiumhohlprofil mit gleichmäßigem Querschnitt handelt, der in 5 genauer dargestellt ist. Das untere freie Ende des Trägerelementes 12 ist im Boden verankert, was in 1 jedoch nicht näher dargestellt ist. An dem oberen freien Ende des Trägerelementes 12 ist ein Abdeckelement 14 vorgesehen, das durch ebenfalls nicht dargestellte Befestigungsmittel, wie beispielsweise Schrauben, Klemmelemente oder dergleichen, lösbar an diesem gehalten ist. Ferner umfaßt die Anzeigeeinrichtung 10 Informationselemente 16, 18 und 20, vorliegend in Form von Wegweisern, die in einem oberen Abschnitt des Trägerelementes 12 an diesem angeordnet sind, was unter Bezugnahme auf die 3 und 4 noch näher erläutert ist.

Gemäß 5 umfaßt das Trägerelement 12 im wesentlichen vier gleich lange Seitenwände 22, 24, 26 und 28, die zusammen einen im wesentlichen quadratischen Querschnitt bilden. Die Seitenwände 22 und 24 sowie die Seitenwände 26 und 28 gehen unmittelbar ineinander über. Zwischen den Seitenwänden 24 und 26 sowie zwischen den Seitenwänden 22 und 28 bilden entsprechende Stege 29 am Außenumfang des Trägerelementes 12 hingegen jeweils eine Aussparung 30 aus, die zur wahlweisen Aufnahme eines in 6 im Querschnitt dargestellten Verschlußprofils 32 oder eines in 7 im Querschnitt dargestellten Halteelementes 34 dienen, was unter Bezugnahme auf die 2 bis 4 noch näher erläutert ist. Die Aussparungen 30 sind im Querschnitt betrachtet im wesentlichen kreisbogenförmig, wobei sich der Kreisbogen um einen Winkel von mehr als 180° erstreckt. Entlang eines vorbestimmten Abschnitts des Kreisbogens sind zahnartige Vorsprünge 36 vorgesehen, die zum Fixieren eines Verschlußprofils 32 oder eines Halteelementes 34 in einer vorbestimmten Stellung dienen, was nachfolgend noch näher erläutert ist. Schließlich umfaßt das Trägerelement 12 auf den den Aussparungen 30 abgewandten Seiten einander gegenüberliegende, sich in den Profilhohlraum erstreckende Klemmschienen 38, die bogenförmige Flächen zur Aufnahme eines Stützelementes in Form eines Stahlrohrs aufweisen, was unter Bezugnahme auf die 2 bis 4 nachfolgend noch näher erläutert ist.

Das in 6 dargestellte Verschlußprofil 32, bei dem es sich vorliegend ebenfalls um ein stranggegossenes bzw. stranggepreßtes Aluminiumhohlprofil handelt, weist – im Querschnitt betrachtet – einen bogenförmigen Abschnitt 40 auf, der entsprechend der Aussparung 30 ausgebildet ist, so daß sich das Verschlußprofil 32 in die Aussparung 30 einsetzen läßt. An dem bogenförmigen Abschnitt 40 sind nach außen weisende zahnartige Vorsprünge 42 ausgebildet, die im in die Aussparung 30 des Trägerelementes 12 eingesetzten Zustand des Verschlußprofils 32 mit den zahnartigen Vorsprüngen 36 der Aussparung 30 in Eingriff sind, wodurch die Position des Verschlußprofils 32 innerhalb der Aussparung 30 in einer vorbestimmten Stellung fixiert wird. An die freien Enden des bogenförmigen Abschnitts 40 des Verschlußprofils 32 schließen sich jeweils geradlinige Abschnitte 44 und 46 an, die unter einem Winkel von im wesentlichen 90° miteinander verbunden sind. Im in einer Aussparung 30 des Trägerelementes 12 eingesetzten Zustand des Verschlußprofils 32 bilden die geradlinigen Abschnitte 44 und 46 des Verschlußprofils 32 jeweils entsprechende Verlängerungen der Seitenwände 26 und 24 bzw. der Seitenwände 22 und 28, wie es in den 2 und 3 zu erkennen ist.

Bei dem in 7 im Querschnitt dargestellten Halteelement 34 handelt es sich um ein ebenfalls im Stranggußverfahren bzw. Strangpreßverfahren hergestelltes Vollprofil mit im wesentlichen kreisrundem Querschnitt. Entlang eines Abschnitts des kreisrunden Außenumfangs des Halteelementes 34 sind nach außen weisende zahnartige Vorsprünge 48 vorgesehen, deren Funktion im wesentlichen der der zahnartigen Vorsprünge 42 des Verschlußprofils 32 entspricht. Den Vorsprüngen 48 gegenüberliegend ist in dem Halteelement 34 eine im Querschnitt betrachtet rechteckförmige Nut 50 ausgebildet, die sich über die gesamte Länge des Halteelementes 34 erstreckt.

2 zeigt einen Querschnitt der Anzeigeeinrichtung 10 entlang der Linie II-II in 1, also auf einer Höhe der Anzeigeeinrichtung 10, auf der keines der Informationselemente 16, 18 oder 20 an dem Trägerelement 12 angeordnet ist. Das Trägerelement 12 ist auf ein im Boden verankertes mastartiges Stützelement 49 in Form eines Stahlrohrs aufgeschoben, wobei letzteres zwischen den Klemmschienen 38 des Trägerelementes 12 angeordnet ist. In beiden Aussparungen 30 des Trägerelementes 12 ist jeweils ein Verschlußprofil 32 eingesetzt, wodurch im Querschnitt betrachtet eine quadratische Außenkontur erzeugt wird. Aufgrund der Tatsache, daß sich sowohl die bogenförmige Aussparung 30 des Trägerelementes 12 als auch der bogenförmige Abschnitt 40 des Verschlußprofils 32 über einen Winkel von mehr als 180° erstrecken, ist das Verschlußprofil 32 fest in der Aussparung 30 gehalten. Zusätzlich wird das Verschlußprofil 32 durch seine zahnartigen Vorsprünge 42 fixiert, die in entsprechende zahnförmige Vorsprünge 36 der Aussparung 30 greifen. Zum Anordnen des Verschlußprofils 32 in der Aussparung 30 wird ersteres ausgehend von einem der beiden freien Enden des Trägerelementes 12 in eine entsprechende Aussparung 30 des Trägerelementes 12 geschoben, wobei die zahnartigen Vorsprünge 42 und 36 als Führung dienen.

3 zeigt eine Querschnittansicht der Anzeigeeinrichtung 10 entlang der Linie III-III in 1, auf deren Höhe das Informationselement 20 angeordnet ist. Das Informationselement 20 ist mit einem seiner freien Enden in die in 7 dargestellte Nut 50 eines Halteelementes 34 eingeschoben und mittels Klebstoff befestigt. Das Halteelement 34 ist wiederum, ähnlich wie die in 2 gezeigten Verschlußprofile 32, in eine Aussparung 30 eingesetzt, wobei das Einsetzen des Halteelementes 34 in die Aussparung 30 ausgehend von einem freien Ende des Trägerelementes 12 erfolgt. Bei dem Einsetzvorgang kann eine von mehreren möglichen Schwenkstellungen um eine Schwenkachse 51 des Halteelementes 34 innerhalb der Aussparung 30 ausgewählt werden, die durch Ineinandergreifen der zahnartigen Vorsprünge 48 des Halteelementes 34 und der zahnartigen Vorsprünge 36 der Aussparung 30 fixiert wird. In der anderen Aussparung 30 ist, wie in 2 beschrieben, ein Verschlußprofil 32 angeordnet.

4 zeigt schließlich eine Schnittansicht entlang der Linie IV-IV in 1, in der die Informationselemente 16 und 18 angeordnet sind. Entsprechend sind in beiden Aussparungen 30 des Trägerelementes 12 Halteelemente 34 mit den darin aufgenommenen Informationselementen 16 und 18 angeordnet.

Nachdem sämtliche Verschlußprofile 32, Halteelemente 34 und Informationselemente 16, 18 und 20 der Reihe nach in die entsprechenden Aussparungen 30 des Trägerelementes 12 eingesetzt sind, wird schließlich am oberen Ende des Trägerelementes 12 das Abdeckelement 14 aufgesetzt, so daß sich die in 1 dargestellte Anzeigeeinrichtung 10 ergibt.

8 zeigt eine weitere Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Anzeigeeinrichtung 60, deren Aufbau im wesentlichen der Anzeigeeinrichtung 10 entspricht – mit Ausnahme des Halteelementes 62, an dem ein Informationselement 64 mit Hilfe eines Befestigungsmittels 66 gehalten ist, was nachfolgend näher erläutert ist.

9 zeigt eine Querschnittansicht des in 8 gezeigten Halteelementes 62. Bei dem Halteelement 62 handelt es sich vorliegend um ein bevorzugt im Stranggußverfahren hergestelltes Vollprofil mit im wesentlichen kreisrundem Querschnitt. Entlang eines Abschnitts des kreisrunden Außenumfangs des Halteelementes 62 sind nach außen weisende zahnartige Vorsprünge 48 vorgesehen, deren Funktion unter Bezugnahme auf die Anzeigeeinrichtung 10 bereits beschrieben wurde. Den Vorsprüngen 48 gegenüberliegend ist in dem Halteelement 62 eine im Querschnitt betrachtet im wesentlichen Y-förmige Nut 68 ausgebildet, die sich über die gesamte Länge des Halteelementes 62 erstrecken kann. Diese Nut dient zur Aufnahme eines Befestigungsmittels 66, das im Querschnitt in 10 gezeigt ist.

Das Befestigungsmittel 66 umfaßt, im Querschnitt betrachtet, einen Y-förmigen Abschnitt 70, der entsprechend der Y-förmigen Nut 68 des Halteelementes 62 ausgebildet ist, so daß sich dieser in die Nut 68 einsetzen läßt. Quer zum Y-förmigen Abschnitt 70 ist ein Befestigungsabschnitt 72 vorgesehen, an dem das Informationselement 64 positionierbar ist. Das Informationselement 64 kann beispielsweise mit dem Befestigungsabschnitt 72 des Befestigungsmittels 66 verklebt, verschraubt, vernietet oder auf andere Art und Weise befestigt werden.

Das Befestigungsmittel 66 wird mit dem darin gehaltenen Informationselement 64 in die Nut 68 des Halteelementes 62 eingeführt, woraufhin dieses in die Aussparung 30 des Trägerelementes 12 eingeschoben wird, so daß sich die in 8 dargestellte Querschnittansicht ergibt. Beim Einsetzen des Halteelementes 62 in die Aussparung 30 des Trägerelementes 12 kann die Schwenkposition, ebenso wie bei der Anzeigeeinrichtung 10, festgelegt werden. Auf diese Weise läßt sich das Informationselement 64 beispielsweise parallel zu den Seitenwänden 24 oder 26 des Trägerelementes 12 anordnen.

Es sollte klar sein, daß die zuvor beschriebenen Ausführungsbeispiele nicht einschränkend sind. Vielmehr sind Modifikationen und Änderungen möglich, ohne den Schutzbereich der vorliegenden Erfindung zu verlassen, der durch die beiliegenden Ansprüche definiert ist. Beispielsweise müssen die Aussparungen 30, die Verschlußprofile 32 und die Halteelemente 34 keine bogenförmigen Abschnitte mit zahnartigen Vorsprüngen aufweisen. Alternativ ist es auch möglich, gerade Abschnitte nach Art eines einen Kreisbogen nachbildenden Polygons vorzusehen. Auch auf diese Weise kann ein Anordnen der Halteelemente 34 und somit der Informationselemente 16, 18 und 20 in verschiedenen Schwenkstellungen realisiert werden. Zudem muß das Trägerelement 12 keine quadratische Außenkontur aufweisen. Alternativ ist beispielsweise auch eine kreisförmige oder rechteckige Außenkontur denkbar. Auch kann die schlitzförmige Nut 50 des Halteelementes 34 durch eine alternative Aussparung ersetzt werden. So kann beispielsweise die Aussparung 50 T-förmig ausgebildet sein und einen entsprechend T-förmig ausgebildeten Abschnitt eines Informationselementes aufnehmen.

10Anzeigeeinrichtung 12Trägerelement 14Abdeckelement 16Informationselement 18Informationselement 20Informationselement 22Seitenwand 24Seitenwand 26Seitenwand 28Seitenwand 29Stege 30Aussparung 32Verschlußprofil 34Halteelement 36Vorsprünge 38Klemmschienen 40bogenförmiger Abschnitt 42Vorsprünge 44geradliniger Abschnitt 46geradliniger Abschnitt 48Vorsprünge 49Stützelement 50Nut 51Schwenkachse 60Anzeigeeinrichtung 62Halteelement 64Informationselement 66Befestigungsmittel 68Nut 70Abschnitt 72Befestigungsabschnitt

Anspruch[de]
  1. Anzeigeeinrichtung (10; 60) mit

    – zumindest einem Trägerelement (12),

    – zumindest einem an dem Trägerelement (12) befestigbaren Halteelement (34; 62) und

    – zumindest einem an dem Halteelement (34; 62) gehaltenen Informationselement (16, 18, 20; 64),

    wobei das Trägerelement (12) an seinem Außenumfang wenigstens eine das Halteelement (34; 62) aufnehmende Aussparung (30) aufweist, in der das Halteelement (34; 62) in verschiedenen Schwenkstellungen um eine Schwenkachse (51) des Halteelementes (34; 62) positionierbar ist.
  2. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach Anspruch 1, wobei das Trägerelement (12) ein Aluminiumprofil ist.
  3. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Trägerelement (12) ein Hohlprofil ist.
  4. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach Anspruch 3, wobei in dem Hohlprofil ein mastartiges Stützelement (49) aufnehmbar ist.
  5. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach Anspruch 4, wobei das Stützelement (49) ein Stahlrohr ist.
  6. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Halteelement (34; 62) im wesentlichen formschlüssig in der Aussparung (30) des Trägerelementes (12) aufnehmbar ist.
  7. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei die Aussparung (30) des Trägerelementes (12) und das Halteelement (34; 62) im Querschnitt betrachtet jeweils teilweise kreisbogenförmig ausgebildet sind und zahnartige Vorsprünge (42, 48) aufweisen, die im in der Aussparung (30) positionierten Zustand des Halteelementes (34; 62) ineinander greifen.
  8. Anzeigeeinrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die Aussparung des Trägerelementes (12) und das Halteelement jeweils im Querschnitt betrachtet teilweise polygonal einen Kreisbogen annähernd ausgebildet sind, wobei die jeweilige Kontur der Aussparung (30) und des Halteelementes (34) im in der Aussparung positionierten Zustand des Halteelementes ineinander greifen.
  9. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Halteelement (34; 62) wenigstens eine Aussparung (50; 68) zu direkten oder indirekten Aufnahme des Informationselementes (16, 18, 20; 64) aufweist.
  10. Anzeigeeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei das Halteelement und das Informationselement einteilig ausgebildet sind.
  11. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei sich die Aussparung (30) des Trägerelementes (12) im wesentlichen über dessen gesamte Länge erstreckt.
  12. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei zumindest ein in die Aussparung (30) des Trägerelementes (12) einsetzbares Verschlußprofil (32) vorgesehen ist.
  13. Anzeigeeinrichtung (10; 60) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, wobei ein Abdeckelement (14) zum Abdecken des im Gebrauchszustand der Anzeigeeinrichtung (10) oberen freien Endes des Trägerelementes (12) vorgesehen ist.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com