PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006002096U1 24.08.2006
Titel Lehrmittel für zu lehrende Inhalte zu einem Kartensystem
Anmelder Geja Astroline. Lebensberatungen. Esoterik-Astrologieschule für Lebensberatung mit Zertifikatausstellung e.K., 85560 Ebersberg, DE
Vertreter BEETZ & PARTNER Patentanwälte, 80538 München
DE-Aktenzeichen 202006002096
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 24.08.2006
Registration date 20.07.2006
Application date from patent application 09.02.2006
IPC-Hauptklasse G09B 19/22(2006.01)A, F, I, 20060209, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft Lehrmittel für zu vermittelnde Inhalte eines Kartensystems. Das Kartensystem kann ein Kartenspiel sein oder ein esoterisches Kartensystem, etwa Tarot oder ähnliches.

Bisherige Lehrmittel für solche Kartensysteme sind herkömmliche Lehrbücher, in denen die zu vermittelnden Inhalte in gewöhnlicher Form durch Textangaben und grafische Angaben dargestellt sind. In der Handhabung sind diese herkömmlichen Lehrmittel unpraktisch und schlecht an die Handhabung der Karten des Kartensystems während des Lernens angepasst.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Lehrmittel für Inhalte eines Kartensystems anzugeben, das ergonomisch gut an die Gegebenheiten eines Kartensystems angepasst ist und schnell und übersichtlich die zu vermittelnden Inhalte darstellt.

Diese Aufgabe wird mit den Merkmalen der unabhängigen Patentansprüche gelöst. Abhängige Patentansprüche sind auf bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung gerichtet.

Ein Lehrmittel für Inhalte zu einem Kartensystem hat mehrere vorzugsweise flächige Tafeln zur Darbietung der zu lehrenden Inhalte. Es sind mehrere Verbindungseinrichtungen vorgesehen, mit denen die Tafeln gegeneinander klappbar verbunden sind.

Insbesondere können die Tafeln kettenartig miteinander verbunden sein, so dass innen liegende Tafeln jeweils zwei benachbarten Tafeln haben, die über je eine Verbindungseinrichtung mit der innen liegenden Tafel verbunden sind.

Das oben genannte Lehrmittel kann in den verschiedenen oben und auch weiter unten beschriebenen und beanspruchten Varianten auch für andere Inhalte als diejenigen von Kartensystemen verwendet werden, etwa zur Vermittlung von Inhalten der Astrologie oder anderer Vorhersageverfahren.

Ein weiteres Lehrmittel für Inhalte zu einem Kartensystem weist im Wesentlichen Karten auf, die die Angaben mit implizitem Gehalt des Kartensystems tragen. Zusätzlich dazu sind auf den Karten jeweils explizite Angaben des angegebenen impliziten Gehalts vorgesehen. Jede Karte kann mehrere explizite Angaben zu unterschiedlichen Themenkreisen aufweisen.

Nachfolgend werden Bezug nehmend auf die Zeichnungen einzelne Ausführungsformen der Erfindung beschrieben, es zeigen

1 eine erste Ausführungsform des Lehrmittels,

2 verschiedene Ausführungsformen der Verbindungseinrichtungen, und

3 eine zweite Ausführungsform des Lehrmittels.

1a zeigt eine Ausführungsform des Lehrmittels in aufgeklapptem Zustand, 1b zeigt das Lehrmittel in zusammengeklapptem Zustand schematisch als Schnitt.

Bezugsziffer 1 bezeichnet mehrere Tafeln, also bezeichnen 1a bis 1e insgesamt 5 Tafeln in der dargestellten Ausführungsform. Bezugsziffer 2 bezeichnet Verbindungseinrichtungen zum Verbinden der Tafeln. 2a bis 2d bezeichnen 4 Verbindungseinrichtungen in der gezeigten Ausführungsform. Verbindungseinrichtung 2a verbindet in der gezeigten Ausführungsform die Tafeln 1a und 1b. Eine Verbindungseinrichtung 2 zur Verbindung zweier Tafeln 1 kann einstückig oder mehrstückig ausgebildet sein. Die Verbindungseinrichtungen 2 verbinden die Tafeln 1 so, dass sie gegeneinander klappbar sind, so dass das Lehrmittel ausgeklappt (1a) oder zusammengeklappt (1b) werden kann.

Mindestens eine der Tafeln ist an zwei ihrer Kanten mit je einer weiteren Tafel über je eine Verbindungseinrichtung verbunden. Beispielsweise ist Tafel 1c an ihrer Kante 3a über Verbindungseinrichtung 2c mit Tafel 1d verbunden, und an ihrer Kante 3b über Verbindungseinrichtung 2b mit Tafel 1b.

Insgesamt können die Tafeln kettenartig miteinander verbunden sein, also nacheinander eine Tafel (etwa 1a), eine Verbindungseinrichtung (2a), eine weitere Tafel (1b), daran eine weitere Verbindungseinrichtung (2b), daran eine weitere Tafel (1c) und so weiter. Auf diese Weise können die Tafeln dann, wenn sie beispielsweise nicht benötigt werden, so zusammen geklappt werden, wie dies in 1b schematisch im Schnitt gezeigt ist. Im zusammengeklappten Zustand können sie das Format einer einzigen Tafel in Draufsicht haben. Im ausgeklappten Zustand präsentieren sie die zu vermittelnden Inhalte in übersichtlicher Form. Eine oder mehrere der Tafeln 1 können beidseitig bedruckt sein.

Die Tafeln können flüssigkeitsabweisend sein. Sie können eine entsprechend bearbeitete Oberfläche oder einen entsprechenden Überzug aufweisen, oder sie können aus einem aus sich heraus flüssigkeitsabweisendem Material gefertigt sein. Die Tafeln können beispielsweise folienüberzogenes Papier oder Karton sein, oder sie können Plastikmaterial sein.

Die Tafeln können rechteckige Form haben. Vorzugsweise sind sie flach und blattartig. Sie können biegsam sein. An Stelle rechteckiger Ausführungsformen können aber auch andere Ausführungsformen vorgesehen sein, beispielsweise allgemein mehreckige Ausführungsformen, insbesondere fünfeckige, sechseckige, siebeneckige Ausführungsformen, die insbesondere regelmäßig oder zumindest deckungsgleich zueinander ausgeführt sein können. Jede der Tafeln hat dann eine entsprechende Form, und an bestimmten Kanten sind die Tafeln 1 über Verbindungseinrichtungen 2 miteinander verbunden.

Die Tafeln haben eine Höhe H (in Richtung weg vom Benutzer), die mindestens die doppelte, vorzugsweise mindestens die dreifache Höhe der Höhe der Karten des Kartensystems ist. Die Höhe kann mindestens 20cm, vorzugsweise mindestens 31cm, weiter vorzugsweise mindestens 40cm betragen. Die Höhe kann höchstens 1m sein, vorzugsweise höchstens 80cm. Die Breite einer Tafel kann mindestens die doppelte, vorzugsweise mindestens die dreifache Breite der Breite der Karten des Kartensystems sein. Sie kann mindestens 15cm, weiter vorzugsweise mindestens 22cm sein. Sie kann unter 80cm, vorzugsweise unter 60cm liegen. Höhen- und Breitenangaben wie oben ausgeführt beziehen sich auf rechtwinklige Ausführungsformen der einzelnen Tafeln.

Viele der Tafeln werden Textangaben 5 aufweisen, mit denen die zu vermittelnden Inhalte dargestellt werden. Eine oder mehrere der Tafeln können aber auch grafische Anweisungen 4 aufweisen, insbesondere Lehranweisung zum Legen der Karten des Kartensystems. Eine solche Tafel mit grafischen Anweisungen kann vorzugsweise eine in der Mitte einer kettenartigen Ausführungsform liegende Tafel sein, in 1a etwa eine der Tafeln 1b, 1c, 1d. Bei der Benutzung liegt dann die grafische Anweisung im ausgeklappten Zustand mehr oder minder unmittelbar vor dem Benutzer, und Textanweisungen finden sich links und rechts davon.

Die Verbindungseinrichtungen 2 zwischen zwei Tafeln 1 kann ein Falz sein oder eine Spirale 21 oder eine Klammer 22. Die Spirale oder Klammer kann Plastik aufweisen oder aus Draht gebogen sein. Die Verbindungseinrichtung kann in vorgestanzte Löcher der einzelnen Tafeln eingreifen. Eine Verbindungseinrichtung kann auch ein angeklebtes textilartiges Band oder ein Klebeband zwischen zwei Tafeln sein.

Die Breiten der einzelnen Tafeln 1 (bzw. die Abmessung der Tafeln in Richtung der Anordnung der mehreren Tafeln zueinander) kann unterschiedlich sein, insbesondere um das Einklappen auf das Format einer einzelnen Tafel zu ermöglichen. So können insbesondere weiter außen liegende Tafeln 1 eine kleinere Breite haben als innen liegende Tafeln.

Anders als in 2 gezeigt kann eine Verbindungseinrichtung 2 zwischen zwei Tafeln 1 mehrstückig ausgebildet sein, beispielsweise indem mehrere Klammern (2b) oder mehrere kleinere Spiralen (2a) vorgesehen sind. Auch die Verbindungseinrichtung 2, 21, 22 ist vorzugsweise wasserabweisend.

Die mehreren Verbindungseinrichtungen zwischen mehreren Tafelpaaren können zueinander unterschiedlich sein, insbesondere um geometrischen Verhältnissen beim Einklappen Rechnung tragen zu können.

3 zeigt eine weitere Ausführungsform eines Lehrmittels für Inhalte zu einem Kartensystem. Das Kartensystem selbst weist mehrere Karten auf, die Angaben mit implizitem Gehalt aufweisen. Mindestens der implizite Gehalt der jeweiligen Karten sind die zu lehrenden Inhalte. Eine Karte kann zu mehreren Themenkreisen (Familie, Beruf, Gesundheit, Geld, ...) implizite Bedeutung haben, so dass die zu den jeweiligen Themenkreisen geltenden impliziten Gehalte die zu lehrenden Inhalte sind. Das Lehrmittel selbst weist auch mehrere Karten 30, 30a bis 30d auf, die jeweils die Angaben 31 mit implizitem Gehalt aufweisen. Es kann sich bei ihnen um Bilder, Zeichnungen, Symbole oder Grafiken handeln.

In 3 ist eine Karte 30 mit einem Herz 31 als Beispiel für eine Angabe mit implizitem Gehalt dargestellt. Zusätzlich zur Angabe 31 mit implizitem Gehalt weisen die Karten 30 Angaben 32, 32a bis 32d mit explizitem Gehalt auf, die den impliziten Gehalt der Angabe 31 angeben. Die expliziten Angaben 32 können zu den jeweiligen Themenkreisen (Beruf, Familie, Gesundheit, Geld, ...) gegeben sein.

Sie können in unterschiedlichen Bereichen 32a, 32b, 32c, 32d und in unterschiedlichen Ausrichtungen gegeben sein. Die expliziten Angaben 32 können Worte, Texte bzw. Textzeilen sein. Sie können sich an den Rändern der Karten 30 befinden und die Angabe 31 mit implizitem Gehalt umgeben bzw. seitlich davon angebracht sein.

Auf der Rückseite der Karten 30 können weitere explizite Angaben zu zu lehrenden Inhalten vorgesehen sein. Diese können insbesondere Angaben zu Bedeutungen der jeweiligen Karte in Verbindung mit einer oder mehreren anderen Karten beinhalten.

Mit den beschriebenen Lehrmitteln ist es möglich, ergonomisch günstig und einfach Inhalte zu einem Kartensystem zu lehren bzw. zu vermitteln.

Das Lehrmittel nach 1 kann mit dem Lehrmittel nach 3 zu einem Lehrmittelsatz kombiniert sein und beispielsweise in dieser Kombination verkauft werden.


Anspruch[de]
  1. Lehrmittel für Inhalte zu einem Kartensystem, mit mehreren Tafeln (1a–e) zur Darbietung der zu lehrenden Inhalte, gekennzeichnet durch mehrere Verbindungseinrichtungen (2a–d), mit denen die Tafeln gegeneinander klappbar verbunden sind.
  2. Lehrmittel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine (1b–d) der Tafeln an zwei (3a, b) ihrer Kanten mit je einer weiteren Tafel über je eine Verbindungseinrichtung verbunden ist.
  3. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Tafeln flüssigkeitsabweisend sind.
  4. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Tafeln eine Höhe (H) haben, die mindestens die doppelte, vorzugsweise mindestens die dreifache Höhe der Höhe der Karten des Kartensystems ist.
  5. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Tafeln eine Höhe (H) haben, die mindestens 31cm, vorzugsweise mindestens 40cm beträgt, und/oder die höchstens 1m, vorzugsweise höchstens 70cm beträgt.
  6. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine (1c) der Tafeln grafische Legeanweisungen (4) zum Legen der Karten aufweist.
  7. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, gekennzeichnet durch n Tafeln und n–1 Verbindungseinrichtungen für die Tafeln, wobei n eine natürliche Zahl ≥ 3, vorzugsweise ≥ 5 ist.
  8. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungseinrichtung einen Falz, eine Spirale (21) oder eine Klammer (22) aufweist.
  9. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungseinrichtungen zueinander unterschiedlich ausgelegt bzw. dimensioniert sind.
  10. Lehrmittel nach einem oder mehreren der vorherigen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Tafeln nicht alle die gleiche Breite (B) haben.
  11. Lehrmittel für Inhalte zu einem Kartensystem, wobei das Kartensystem Karten mit Angaben mit implizitem Gehalt aufweist, wobei das Lehrmittel Karten (30, 30a–d) mit den Angaben (31) mit dem impliziten Gehalt darauf aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass die Karten des Lehrmittels jeweils explizite Angaben (32a–d) des auf ihnen durch die Angabe (31) angegebenen impliziten Gehalts aufweisen.
  12. Lehrmittel nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass Karten des Lehrmittels mehrere explizite Angaben (32a–d) zu unterschiedlichen Themenkreisen aufweisen.
  13. Lehrmittel nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die mehreren expliziten Angaben in unterschiedlichen Orientierungen angebracht sind.
  14. Lehrmittel nach einem oder mehreren der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Angabe (31) mit implizitem Gehalt ein Symbol oder eine Abbildung auf der Karte aufweist.
  15. Lehrmittel nach einem oder mehreren der Ansprüche 11 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass die explizite Angabe (32) einen Textbereich aufweist.
  16. Lehrmittelsatz für Inhalte zu einem Kartensystem, mit einem ersten Lehrmittel nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 10 und einem zweiten Lehrmittel nach einem oder mehreren der Ansprüche 11 bis 15.
  17. Lehrmittel für Inhalte zu einem Vorhersagesystem, insbesondere der Astrologie, mit mehreren Tafeln (1a–e) zur Darbietung der zu lehrenden Inhalte, gekennzeichnet durch mehrere Verbindungseinrichtungen (2a–d), mit denen die Tafeln gegeneinander klappbar verbunden sind.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com