PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006003110U1 24.08.2006
Titel Nuß mit verstellbarem Drehmoment
Anmelder Lee, Chang Chuan, Caotun, Nantou, TW
Vertreter Strehl, Schübel-Hopf & Partner, 80538 München
DE-Aktenzeichen 202006003110
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 24.08.2006
Registration date 20.07.2006
Application date from patent application 27.02.2006
IPC-Hauptklasse B25B 23/14(2006.01)A, F, I, 20060227, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B25B 23/157(2006.01)A, L, I, 20060227, B, H, DE   B25B 13/06(2006.01)A, L, I, 20060227, B, H, DE   

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die Erfindung betrifft eine Nuss mit verstellbarem Drehmoment, die durch ein Federelement eine Werkzeugaufnahme mit einer Werkstückaufnahme kuppeln kann.

Stand der Technik

5 zeigt eine herkömmliche Nuss mit einem Hauptkörper 7, der eine Ausnehmung 71 für ein Werkzeug und eine Ausnehmung 72 für ein Werkstück aufweist. In die Ausnehmung 71 wird das Werkzeug gesteckt, dessen Drehbewegung über die Nuss, die das Werkstück mit der Ausnehmung 72 umschließt, auf das Werkstück übertragen wird, so dass dieses festgezogen oder abgedreht werden kann.

Beim Einsatz kann das Werkzeug ein Ratschenschlüssel 9 und das Werkstück eine Schraube 8 sein, die jeweils in den Ausnehmungen 71, 72 aufgenommen werden.

Ist die Drehkraft des Ratschenschlüssels 9 zu groß oder zu klein, so wird die Schraube 8 zu fest oder zu locker gedreht, was zu einem Bruch der Schraube 8 oder einem Geräusch und sogar einem Lösen der Schraube 8 führen kann, so dass die Einsatzsicherheit nicht gewährleistet ist.

Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Nuss mit verstellbarem Drehmoment zu schaffen, die die Nachteile der herkömmlichen Lösung überwindet.

Diese Aufgabe wird durch die in Anspruch 1 angegebene Nuss mit verstellbarem Drehmoment gelöst.

Kurzbeschreibung der Zeichnungen

In den Zeichnungen zeigt:

1 eine Explosionsdarstellung der Erfindung,

2 eine Schnittdarstellung der Erfindung,

3 eine Schnittdarstellung der Erfindung beim Einsatz,

4 eine Explosionsdarstellung eines zweiten Ausführungsbeispiels der Erfindung,

5 eine Darstellung der herkömmlichen Lösung.

Ausführungsbeispiele der Erfindung

1 bis 3 zeigen ein Ausführungsbeispiel der Erfindung, auf das die Erfindung nicht beschränkt ist.

Wie in den Figuren dargestellt ist, besteht die erfindungsgemäße Nuss aus einem Hauptkörper 1, der eine Werkzeugaufnahme 11 und eine Werkstückaufnahme 12 umfasst, die in einer Hülse 13 aufgenommen sind. Die Hülse 13 weist an der Innenseite einen Anschlag auf, der im vorliegenden Ausführungsbeispiel durch einen O-Ring 131 gebildet ist. Die Werkstückaufnahme 12 besitzt einen Verbindungsteil für ein Werkstück, etwa eine Schraube, der durch eine Ausnehmung 121 gebildet ist, und stützt sich gegen den O-Ring 131 ab. Die Werkstückaufnahme 12 ist ferner mit einer ersten Verzahnung 122 versehen. Die Werkzeugaufnahme 11 ist mit einer zweiten Verzahnung 111 versehen, die in die erste Verzahnung 122 eingreifen kann und durch einen Flansch 112 gebildet ist. Um die Werkzeugaufnahme 11 ist ein Federelement gelegt, das im vorliegenden Ausführungsbeispiel eine Feder 2 ist. Die Feder 2 stützt sich mit einem Ende gegen den Flansch 112 ab. An der Außenseite der Hülse 13 ist eine Skala 132 vorgesehen.

Auf die Hülse 13 wird ein Deckel 3 aufgeschraubt, der eine Öffnung 31 aufweist, durch die die Werkzeugaufnahme 11 herausragt. Die Feder 2 stützt sich mit dem anderen Ende gegen den Deckel 3 ab. Wenn der Deckel 3 gedreht wird, kann die Feder 2 die zweite Verzahnung 111 gegen die erste Verzahnung 122 drücken, die somit ineinander eingreifen. Dabei kann das Drehmomentwert durch die Position des Deckels 3 auf der Skala 132 abgelesen werden.

Beim Einsatz wird zunächst der Deckel 3 gedreht, damit die Feder 2 die zweite Verzahnung 111 gegen die erste Verzahnung 122 drückt. Da die Werkstückaufnahme 12 von dem O-Ring 131 gesperrt wird, wird die zweite Verzahnung 111 mit der ersten Verzahnung 122 in Eingriff gebracht. Danach kann ein Ratschenschlüssel 4 in die Werkzeugaufnahme 11 gesteckt und die Werkstückaufnahme 12 eine Schraube 5 umschließen. Dreht der Ratschenschlüssel 4 die Werkzeugaufnahme 11, so wird die Drehbewegung über die erste und zweite Verzahnungen 111, 122 auf die Werkstückaufnahme 12 übertragen, wodurch die Schraube 5 gedreht wird. Dabei kann der Drehmomentwert durch die Position des Deckels 3 auf der Skala 132 der Hülse abgelesen werden.

Wenn der Widerstand der Schraube 5 größer ist als die Federkraft der Feder 2, treten die erste und zweite Verzahnung 122, 111 außer Eingriff, so dass die Werkzeugaufnahme 11 leerläuft. Dies bedeutet, dass das eingestellte Drehmoment nicht ausreicht. Dabei muss der Benutzer nur den Deckel 3 in Richtung der Hülse 13 drehen, um das Drehmoment zu erhöhen.

Daher kann der Benutzer das Drehmoment entsprechend der zu drehenden Schraube 5 einstellen, so dass eine Beschädigung des Werkzeugs vermieden und die Einsatzsicherheit gewährleistet ist.

Weitere Ausführungsformen der Erfindung sind möglich.

In 4 ist der Verbindungsteil der Werkstückaufnahme 12 durch einen Steckeinsatz 123 gebildet, der in eine weitere Nuss gesteckt werden kann.

Durch den Steckeinsatz 123 kann der Anwendungsbereich der Erfindung vergrößert werden, so dass die Beschaffungskosten für die Werkzeuge reduziert werden.

Zusammenfassung

Die Erfindung betrifft eine Nuss mit verstellbarem Drehmoment, die aus einem Hauptkörper 1 besteht, der eine Werkzeugaufnahme 11 und eine Werkstückaufnahme 12 umfasst, die in einer Hülse 13 aufgenommen sind, die an der Außenseite eine Skala 132 besitzt, wobei die Werkstückaufnahme 12 mit einer ersten Verzahnung 122 und die Werkzeugaufnahme 11 mit einer zweiten Verzahnung 111 versehen ist, die ineinander eingreifen können, wobei um die Werkzeugaufnahme 11 ein Federelement gelegt ist und auf die Hülse 13 ein Deckel 3 aufgeschraubt wird, wodurch, wenn der Deckel 3 gedreht wird, das Federelement die zweite Verzahnung 111 gegen die erste Verzahnung 122 drücken kann, die somit ineinander eingreifen, wobei das Drehmomentwert durch die Position des Deckels 3 auf der Skala 132 abgelesen werden kann.


Anspruch[de]
  1. Nuss mit verstellbarem Drehmoment, mit einem Hauptkörper (1), der eine an ihrer Außenseite mit einer Skala (132) versehene Hülse (13) und in dieser eine Werkzeugaufnahme (11) und eine Werkstückaufnahme (12) umfasst, wobei die Werkstückaufnahme (12) mit einer ersten Verzahnung (122) und die Werkzeugaufnahme (11) mit einer in die ersten Verzahnung (122) eingreifenden zweiten Verzahnung (111) versehen ist, wobei die Werkzeugaufnahme (11) von einem Federelement (2) umgeben ist, und wobei an der Außenseite der Hülse (13) eine Skala (132) vorgesehen und auf die Hülse (13) ein Deckel (3) mit einer Öffnung (31) aufschraubbar ist, durch die die Werkzeugaufnahme (11) herausragt, wobei das Federelement (2) durch Drehen des Deckels (3) die zweite Verzahnung (111) in Eingriff mit der ersten Verzahnung (122) drückt und das Drehmomentwert durch die Position des Deckels (3) auf der Skala (132) abgelesen werden kann.
  2. Nuss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Federelement eine Feder (2) ist.
  3. Nuss nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch einen durch einen O-Ring (131) gebildeten Anschlag für die Werkstückaufnahme (12).
  4. Nuss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkstückaufnahme (12) einen von einer Ausnehmung (121) gebildeten Verbindungsteil aufweist.
  5. Nuss nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Werkstückaufnahme (12) einen von einem Steckeinsatz (123) gebildeten Verbindungsteil aufweist.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com