PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60119197T2 07.09.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001129931
Titel Steuerpanel für Zweirad-Kraftfahrzeug
Anmelder Honda Giken Kogyo K.K., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Ase, K. K. Honda Gijutsu Kenkyusho, Yukimi, Wako-shi, Saitama, JP;
Kanaoka, K. K. Honda Gijutsu Kenkyusho, Yoji, Wako-shi, Saitama, JP;
Shimamura, K. K. Honda Gijutsu Kenkyusho, Koichi, Wako-shi, Saitama, JP;
Kano, K. K. Honda Gijutsu Kenkyusho, Koji, Wako-shi, Saitama, JP;
Mochizuki, K. K.Honda Gijutsu Kenkyusho, Yoshifumi, Wako-shi, Saitama, JP
Vertreter Weickmann & Weickmann, 81679 München
DE-Aktenzeichen 60119197
Vertragsstaaten DE, ES, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 23.02.2001
EP-Aktenzeichen 011043627
EP-Offenlegungsdatum 05.09.2001
EP date of grant 03.05.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 07.09.2006
IPC-Hauptklasse B62K 11/14(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse H01H 9/06(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   B62J 6/16(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   B62J 39/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   B62K 23/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Bedienungsfeld-Einrichtung an einem Fahrzeug und insbesondere eine Bedienungsfeld-Einrichtung, welche an einem Lenkerrohr angebracht ist und mehrere darauf zusammengefasste Schalter hat, um einem Fahrer des Fahrzeugs zu ermöglichen, die Schalter mühelos zu bedienen.

Ein Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 ist aus der US 4 565 909 bekannt. Weitere Bedienungsfeld-Einrichtungen für ein Kraftrad sind aus der DE 29 32 238 und der JP 62-094447 A bekannt.

Bei einem Fahrzeug vom Satteltyp mit einem Sattel, auf dem ein Fahrer rittlings sitzt, wie beispielsweise ein großes Zweirad-Motorfahrzeug oder ein Dreirad-Fahrzeug für die Freizeit, sind manchmal Bedienungsschalter an einem Lenkerrohr derart angeordnet, dass der Fahrer die Schalter mühelos bedienen kann. 5 ist eine perspektivische Ansicht, welche ein Beispiel einer herkömmlichen Lenkerschalteinrichtung zeigt. In der selben Figur ist ein Schalterkörper 200 an einem Lenkerrohr benachbart einem linken Lenkergriff 14 angebracht. In dem Schalterkörper 200 sind Anzeige- und Warnschalter wie z.B. ein Abblendschalter 201, ein Blinkerschalter 202, ein Hupenschalter 203 und ein Gefahrenschalter 204 vorgesehen. Oberhalb des Schalterkörpers 200 ist unabhängig von dem Schalterkörper eine Audioschalteinheit 300 angeordnet. Die Audioschalteinheit 300 umfasst einen Kanalauswahlschalter 301 und einen Stummschalter 302. Eine solche Schalteinrichtung ist beispielsweise in der Japanischen Gebrauchsmusteroffenlegungsschrift Nr. 7-19975 offenbart.

6 ist eine perspektivische Ansicht, welche ein weiteres Beispiel einer herkömmlichen Lenkerschalteinrichtung zeigt. In der selben Figur ist ein Bedienungsfeld 400 getrennt von einem Schalterkörper 200 vorgesehen und ein Audioschalter 401 und ein Schalter 402 für eine CB-Funkkommunikation (nachfolgend einfach „für CB" bezeichnet) sind an dem Bedienungsfeld 400 vorgesehen, um eine Nachfrage nach einer Erhöhung der Schalteranzahl zu befriedigen.

Wie in 6 gezeigt, wird dann, wenn die Schalter bei einer Erhöhung der Schalteranzahl übereinander angeordnet sind, die Bedienbarkeit des Schalters der obersten Stufe verschlechtert. Insbesondere ist es in einem Zustand, in welchem der Fahrer den Griff 14 greift, für einen Finger der linken Hand LH des Fahrers schwierig, den an der obersten Stufe angeordneten Schalter 402 für CB zu erreichen. Darüber hinaus werden der Audioschalter 401 und der Schalter 402 für CB oft mit einander ähnlichen Formen verwendet, da beide ähnliche Funktionen umfassen, wie z.B. eine Lautstärkenregelung. Daher ist es in dem in 6 gezeigten Beispiel, in welchem sie Seite an Seite angeordnet sind, nicht einfach, sie voneinander zu unterscheiden, was daher zu einer Verschlechterung der Bedienbarkeit führt.

Es ist ein Ziel der vorliegenden Erfindung, eine Bedienungsfeld-Einrichtung in einem Fahrzeug bereitzustellen, welche dazu imstande ist, die oben erwähnten Probleme zu lösen, den Integrationsgrad von Schaltern zu erhöhen, die Wiedererkennung von vielen Schaltern zu erleichtern und dadurch die Verbesserung der Bedienbarkeit zu erreichen.

Dieses Ziel wird durch ein Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß Anspruch 1 erreicht.

Ein Fahrzeug hat eine Bedienungsfeld-Einrichtung, welche nahe einem Lenkergriff des Fahrzeugs angeordnet ist und hat eine Mehrzahl von Schaltbetätigungselementen, welche auf einer Bedienungsoberfläche angeordnet sind, wobei die mehreren Schaltbetätigungselemente getrennt in mehreren vertikalen Spalten auf der Bedienungsoberfläche angeordnet sind und wobei von den mehreren Schaltbetätigungselementen jene für ein Fahrzeug-Anzeige- und Warnsystem einer Spalte zugewiesen sind, welche dem Lenkergriff am Nächsten ist, und die anderen Schaltbetätigungselemente der übrigen Spalte oder den übrigen Spalten zugewiesen sind.

Gemäß diesem Merkmal der Erfindung ist es möglich, dringende oder regelmäßige Bedienungen durchzuführen, da Schaltbedienungselemente für ein Anzeige- und Warnsystem, welche Eile erfordern und welche häufig benutzt werden, der Spalte zugewiesen sind, welche dem Lenkergriff am nächsten ist.

Da Schaltbedienungselemente für das Anzeige- und Warnsystem, welche Eile erfordern und welche häufig benutzt werden, der Spalte zugewiesen sind, welche dem Lenkergriff am nächsten ist, ist es möglich, mühelos eine erforderliche Bewegung in einer Notsituation durchzuführen oder häufige Bedienungen durchzuführen.

Darüber hinaus sind die mehreren Schaltbetätigungselemente getrennt in insgesamt vier oder mehr Stufen angeordnet, einschließlich einer Stufe, welche auf eine horizontale Linie gesetzt ist, welche durch ein Lenkerrohr verläuft, an welchem der Lenkergriff anzubringen ist, und Stufen, welche über und unter der Stufe angeordnet sind, und aus den mehreren Schaltbetätigungselementen sind jene für ein Fahrzeug-Anzeige- und Warnsystem der Stufe zugewiesen, welche auf eine durch das Lenkerrohr verlaufende horizontale Linie gesetzt ist, und sind auch Stufen zugewiesen, welche der Stufe oberhalb und unterhalb benachbart sind, und die anderen Schaltbetätigungselemente sind der übrigen Stufe oder den übrigen Stufen zugewiesen.

Wenn ein Fahrer eines Fahrzeugs im Begriff ist, ein Schaltbedienungselement für das Anzeige- und Warnsystem zu betätigen, muss er gemäß diesem Merkmal der Erfindung lediglich seinen oder ihren Daumen horizontal ausstrecken, während er/sie den Griff greift. Hierdurch wird der Daumen des Fahrers die an der horizontalen Position oder in der Nähe zusammengefassten Schalter erreichen und somit wird es für den Fahrer möglich, das zu betätigende Schaltbedienungselement zu betätigen.

Wenn die Schaltbedienungselemente für das Anzeige- und Warnsystem zu betätigen sind, ist es lediglich notwendig, den Daumen des Fahrers horizontal auszustrecken, während der Lenkergriff gegriffen wird, wodurch der Daumen des Fahrers die in dieser horizontalen Position zusammengefassten Schaltbedienungselemente erreichen und betätigen kann.

Darüber hinaus umfassen die mehreren Schaltbetätigungselemente Schaltbetätigungselemente für ein Anzeige- und Warnsystem, ein Audiosystem und ein Funkkommunikationssystem, welche Schaltbetätigungselemente vertikal in zwei oder mehr Spalten und horizontal in drei oder mehr Stufen angeordnet sind, und die Schaltbetätigungselemente für das Audiosystem und das Funkkommunikationssystem sind der Spalte und der Stufe zugewiesen, welche von dem Lenkergriff am weitesten entfernt ist.

Da die Schaltbetätigungselemente für die Audiosysteme, welche relativ selten und kaum dringend benutzt werden, einer von dem Handgriff entfernten Position zugewiesen sind, sind gemäß diesem Merkmal der Erfindung die Schaltbetätigungselemente für das Anzeige- und Warnsystem, welche sehr wichtig sind, einer dem Lenkergriff relativ nahen Position zugewiesen. Daher ist es möglich, die Bedienungsoberfläche des Bedienungsfeldes zu nutzen und dadurch eine zufriedenstellende Bedienbarkeit sicherzustellen, selbst wenn eine große Anzahl an Schaltbetätigungselementen angeordnet sind.

Da die Schaltbetätigungselemente für das Audiosystem und das Funkkommunikationssystem, welche relativ selten und kaum dringend benutzt werden, einer Position zugewiesen sind, welche von dem Handgriff entfernt ist, sind die Schaltbetätigungselemente für das Anzeige- und Warnsystem, welche sehr wichtig sind, einer dem Lenkergriff relativ nahen Position zugewiesen. Daher ist es möglich, die Bedienungsoberfläche des Bedienungsfeldes effektiv zu nutzen und eine zufriedenstellende Bedienbarkeit selbst da sicherzustellen, wo eine große Anzahl an Schaltbetätigungselementen angeordnet sind.

Eine Ausführungsform der vorliegenden Erfindung wird nun unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben.

Es ist dargestellt in:

1 Eine perspektivische Ansicht eines linken Lenkers eines Zweirad-Motorfahrzeugs, welches eine Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfasst.

2 Eine Vorderansicht der Bedienungsfeld-Einrichtung.

3 Ein schematisches Diagramm, welches eine Anordnung von Schaltbetätigungselementen der Bedienungsfeld-Einrichtung zeigt.

4 Eine perspektivische Ansicht des Zweirad-Motorfahrzeugs mit der daran angebrachten Bedienungsfeld-Einrichtung der Ausführungsform.

5 Eine perspektivische Ansicht, welche einen herkömmlichen Lenkerschalter zeigt.

6 Eine perspektivische Ansicht, welche ein weiteres Beispiel eines herkömmlichen Lenkerschalters zeigt.

4 ist eine perspektivische Ansicht eines Zweirad-Motorfahrzeugs mit einer daran angebrachten Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. In der selben Figur ist eine Lenkstange (nachfolgend einfach „Lenker") 1 an einem oberen Abschnitt einer Vorderradgabel (nicht gezeigt) befestigt, deren unteres Ende ein Vorderrad 2 lagert, und ist ein Lenker vom getrennten Typ, welcher einen linken Lenker 1L und einen rechten Lenker 1R umfasst. Vor dem Lenker 1 ist eine vordere Verkleidung 3 angebracht, welche ein Anzeigefeld und eine Lampeneinrichtung abdeckt, und eine Windschutzscheibe 4 ist an dem oberen Ende der vorderen Verkleidung 3 angebracht.

Nahe dem Griff des rechten Lenkers 1R ist ein rechtes Bedienungsfeld 12 angeordnet, welches mit einem Anlasser, einem Rückwärtsfahrtschalter und einem Rückwärtsgangschalter versehen ist. Nahe dem Griff des linken Lenkers 1L ist ein linkes Bedienungsfeld 13 angeordnet, welches eine Gruppe von Anzeige- und Warnschaltern, eine Gruppe von Audioschaltern und eine Gruppe von Schaltern für CB umfassen. Die Audioschalter dienen zur Bedienung eines Radios, eines CD-Spielers und eines Kassettengerätes. Was das linke Bedienungsfeld 13 betrifft, erfolgt eine weitere Beschreibung später.

Ein Kraftstofftank 5, ein Fahrersitz 6, ein Beifahrersitz 7 und ein hinterer Koffer 8 sind in dieser Reihenfolge von der vorderen Verkleidung 3 zum hinteren Teil des Fahrzeugkörpers hin angeordnet. Unterhalb des Kraftstofftanks 5 ist ein Motor 9 angebracht, während unterhalb des hinteren Koffers 8 ein Hinterrad 10 angeordnet ist, und Seitenkoffer 11 sind derart angebracht, dass sie die rechte und die linke Seite eines oberen Abschnitts des Hinterrads 10 abdecken.

Eine detaillierte Beschreibung erfolgt nun über das linke Bedienungsfeld 13, welches an dem linken Lenker 1L angebracht ist. 1 ist eine perspektivische Ansicht des linken Lenkers, welcher das linke Bedienungsfeld 13 umfasst und 2 ist eine Vorderansicht des linken Bedienungsfelds 13. In 1 ist der linke Lenker 1L gebildet von einem Befestigungsabschnitt 1a, welcher an einer oberen Brücke (nicht gezeigt) befestigt ist, einem Zwischenabschnitt 1m, welcher sich von dem Befestigungsabschnitt 1a schräg nach links erstreckt, und einem Lenkerrohrabschnitt 1p, welcher sich von dem Zwischenabschnitt 1m weiter nach links und nahezu horizontal erstreckt. Ein Lenkergriff 14 ist an einer linken Seite des Lenkerrohrabschnitts 1p vorgesehen. Das linke Bedienungsfeld 13 ist benachbart dem Lenkergriff 14 an dem Lenkerrohrabschnitt 1p derart angeordnet, dass der Fahrer das linke Bedienungsfeld mit seiner oder ihrer linken Hand LH mühelos bedienen kann, während er/sie den Lenkergriff 14 greift.

In 2 ist eine Anzeige- und Warnschaltergruppe 15 an der vorderen linken Seite des linken Bedienungsfelds 13 angeordnet, d.h. in der Spalte, welche dem Lenkergriff 14 am nächsten ist. Die Anzeige- und Warnschaltergruppe 15 umfasst einen Hupenschalter 151, welcher an der untersten Stufe angeordnet ist, einen darüber liegenden Blinkerschalter 152 und einen noch darüber liegenden Abblendschalter 153. Auf der rechten Seite der Anzeige- und Warnschaltergruppe 15, d.h. in einer Spalte, welche von dem Lenkergriff 14 entfernt angeordnet ist, ist eine Audioschaltergruppe 16 angeordnet. Die Audioschaltergruppe 16 umfasst einen Stummschalter 161, welcher an der untersten Stufe angeordnet ist, einen darüber liegenden Kanalauswahlschalter 162 und eine noch darüber liegende Lautstärkenregelung 163.

Oberhalb der Anzeige- und Warnschaltergruppe 15 und der Audioschaltergruppe 16 ist ferner eine Schaltergruppe 17 für CB angeordnet. Die CB-Schaltergruppe 17 umfasst eine CB-Lautstärkenregelung 171, einen CB-Kanalschalter 172, und einen CB-Squelch-(Rauschsperre)Schalter 173. Wie aus 1 zu sehen ist, ist eine Bedienungsoberfläche der CB-Schaltergruppe 17 an einer Position, welche bezüglich den Bedienungsoberflächen der anderen Schaltergruppen 15 und 16 im Uhrzeigersinn etwas gedreht ist, mit einer in der Richtung des Lenkergriffs 14 gegebenen Neigung. Diese Neigung erleichtert eine bogenförmige Bewegung eines Fingers F, wenn nur der Finger F bewegt wird, während die linke Hand LH an dem Lenkergriff 14 festgelegt ist. 3 ist ein schematisches Diagramm zum Verständnis der Anordnung von Schaltern auf dem linken Bedienungsfeld 13, in welchem die selben Bezugszahlen wie in 2 die selben Abschnitte repräsentieren. In 3 sind die Schalter annähernd vertikal in zwei Spalten und horizontal in vier Stufen angeordnet, welche eine Spalte L1 nahe dem Lenkergriff 14, eine Spalte L2 entfernt von dem Lenkergriff 14 und Stufen S1, S2, S3 und S4 sind. Von diesen Stufen ist die Stufe S2 auf eine horizontale Linie gesetzt, welche durch den Lenkerrohrabschnitt 1p verläuft, und die andere Stufe S1 und die Stufen S3, S4 sind jeweils unter und über die Stufe S2 gesetzt.

Die häufig bediente Anzeige- und Warnschaltergruppe 15 ist in der Spalte L1 angeordnet und die vermutlich seltener bediente Audioschaltergruppe ist in der Spalte L2 angeordnet. Die CB-Schaltergruppe 17 ist auf der Stufe S4 angeordnet. Ferner sind die Anzeige- und Warnschaltergruppe 15 und die Audioschaltergruppe 16 auf den Stufen S1 und S3 unterhalb und oberhalb der Stufe S2 angeordnet.

Somit sind die Schalter der Anzeige- und Warnschaltergruppe 15 nahe dem Lenkergriff 14 zusammengefasst. Daher ist es dann, wenn eine schnelle Bewegung erforderlich ist, beispielsweise wenn eine Anzeige zum Zeitpunkt einer häufigen Richtungsänderung gegeben wird oder eine Warnung in einer Notsituation gegeben wird, für den Fahrer des Fahrzeugs einfach, seinen oder ihren Daumen auszustrecken und den betreffenden Schalter zu betätigen, während er/sie den Lenkergriff 14 greift.

Da die Schaltergruppen 15 bis 17 in einer horizontalen Reihe oder vertikalen Reihe angeordnet sind, können ihre Schalter außerdem leicht erkannt werden. Insbesondere, da die Audioschaltergruppe 16 vertikal angeordnet ist, während die CB-Schaltergruppe 17 horizontal angeordnet ist, ist es selbst dann, wenn die jeweiligen Schalter in der Form ähnlich sind, möglich, leicht zwischen beiden Schaltergruppen zu unterscheiden, d.h., es kommt kaum ein Fehler vor.

Wie es aus der obigen Beschreibung deutlich wird, ist es einfach, sie voneinander zu unterscheiden und folglich wird die Bedienbarkeit verbessert, da die Mehrzahl von Schaltbedienungselementen getrennt in Spalten oder Stufen angeordnet sind.

Zusammenfassend ist es vorgesehen, eine große Anzahl an Schaltern gemeinsam an einem Lenkerrohr anzubringen und die Bedienbarkeit zu verbessern.

Um dies zu erreichen sind mehrere Schalter in Spalten L1 und L2 oder in Stufen S1 bis S4 angeordnet und eine Anzeige- und Warnschaltergruppe 15, welche sehr dringend und relativ häufig benutzt wird, ist der Spalte L1 zugewiesen, welche nahe einem Handgriff 14 angeordnet ist, und ist auch einer Stufe S2 zugewiesen, welche auf eine horizontale Linie gesetzt ist, welche ein Lenkerrohr 1p umfasst, und Stufen S1 und S3 zugewiesen, welche der Stufe S2 oberhalb und unterhalb benachbart sind. Entsprechend können eine Audioschaltergruppe 16 und eine Schaltergruppe 17 für eine CB-Funkkommunikation Positionen zugewiesen werden, welche von dem Lenkergriff 14 entfernt sind, was dazu führt, dass der Integrationsgrad als Ganzes zunimmt. Folglich kann nicht nur die Oberfläche des Bedienungsfeldes effektiv genutzt werden, sondern es wird auch die Bedienbarkeit verbessert.


Anspruch[de]
  1. Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung, welche nahe einem eines Paars von Lenkergriffen (13, 14) angeordnet ist, welche an den entgegengesetzten linken und rechten Endabschnitten einer Lenkstange (1) des Fahrzeugs vorgesehen sind, wobei die Bedienungsfeld-Einrichtung mit einer Mehrzahl von Schaltbetätigungselementen (15, 16, 17) versehen ist, welche auf einer Bedienungsoberfläche (13) angeordnet sind, wobei die mehreren Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) getrennt in mehreren vertikalen Spalten (L1, L2) auf der Bedienungsoberfläche (13) angeordnet sind, wobei jede vertikale Spalte (L1, L2) mehrere Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) umfasst,

    dadurch gekennzeichnet, dass:

    aus den mehreren Schaltbetätigungselementen (15, 16, 17) jene (15) zur Aktivierung eines Fahrzeug-Anzeige- und Warnsystems einer Spalte (L1) zugewiesen sind, welche dem Lenkergriff (14) am Nächsten ist, und die anderen Schaltbetätigungselemente (16, 17) der übrigen Spalte (L2) oder den übrigen Spalten zugewiesen sind.
  2. Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass:

    die mehreren Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) auch getrennt in insgesamt vier oder mehr Reihen (S1–S4) angeordnet sind, einschließlich einer Reihe (S2), welche auf eine horizontale Linie gesetzt ist, welche durch ein Lenkerrohr (1p) verläuft, an welchem der Lenkergriff (14) anzubringen ist, und Stufen (S1, S3, S4), welche über und unter der Stufe (S2) angeordnet sind; und

    aus den mehreren Schaltbetätigungselementen (15, 16, 17) jene (15) für ein Fahrzeug-Anzeige- und Warnsystem der Stufe (S2) zugewiesen sind, welche auf eine durch das Lenkerrohr (1p) verlaufende horizontale Linie gesetzt ist, und auch Stufen (S1, S3) zugewiesen sind, welche der Stufe (S2) oberhalb und unterhalb benachbart sind, und wobei die anderen Schaltbetätigungselemente (16, 17) der übrigen Stufe (S4) oder den übrigen Stufen zugewiesen sind.
  3. Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass:

    die mehreren Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) für ein Anzeige- und Warnsystem, ein Audiosystem und ein Funkkommunikationssystem umfassen, welche Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) vertikal in zwei oder mehr Spalten (L1, L2) und horizontal in drei oder mehr Stufen (S1–S4) angeordnet sind; und

    die Schaltbetätigungselemente (16, 17) für das Audiosystem und das Funkkommunikationssystem der Spalte (L2) und der Stufe (S4) zugewiesen sind, welche von dem Lenkergriff (14) am weitesten entfernt ist.
  4. Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass:

    die mehreren Schaltbetätigungselemente (15, 16, 17) eine Mehrzahl von Anzeige- und Warnschaltern (151, 152, 153) umfassen und getrennt in einer Mehrzahl von vertikalen Spalten (L1, L2) auf der Bedienungsoberfläche (13) derart angeordnet sind, dass ein Blinkerschalter (152) und ein Hupenschalter (151) von den Anzeige- und Warnschaltern einer der Spalten (L1) zugewiesen ist, welche einem der Lenkergriffen (14) am nächsten ist.
  5. Fahrzeug mit einer Bedienungsfeld-Einrichtung gemäß Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass:

    der Hupenschalter (151) unter einer horizontalen Linie (52) angeordnet ist, welche durch den Lenkergriff (14) verläuft.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com