PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005053503A1 21.09.2006
Titel Überwachungssystem mit einer Funktion der automatischen Einstellung
Anmelder AverMedia Technologies, Inc., Chung Ho, Taipei, TW
Erfinder Shih, Chi-Hsien, Chung Ho, Taipeh/T'ai-pei, TW;
Chang, Cheng-Jyh, Chung Ho, Taipeh/T'ai-pei, TW
Vertreter Viering, Jentschura & Partner, 80538 München
DE-Anmeldedatum 09.11.2005
DE-Aktenzeichen 102005053503
Offenlegungstag 21.09.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.09.2006
IPC-Hauptklasse H04N 7/18(2006.01)A, F, I, 20051109, B, H, DE
Zusammenfassung Überwachungssystem mit einer Funktion der automatischen Einstellung, welches ein Bewegungserkennungsmodul und ein Videobearbeitungsmodul aufweist. Das Bewegungserkennungsmodul erfasst Echtzeitvideodaten und ermittelt, ob die Videodaten in einem Bewegungszustand sind. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Auflösung auf. Wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul die Echtzeitvideodaten in dem Speichermedium mit einer zweiten Auflösung auf.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Überwachungssystem und ein Überwachungsverfahren. Insbesondere betrifft die Erfindung ein Überwachungssystem und ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung.

Wenn ein herkömmliches Überwachungssystem betrieben wird, wird eine sehr große Menge von Videodaten erzeugt und in einem Speichermedium aufgezeichnet. Daher wird Bewegungserkennung verwendet, um Platz in dem Speichermedium zu sparen, indem in dem Speichermedium nur Videodaten aufgezeichnet werden, wenn von dem Überwachungssystem auf dem Bild Bewegungen erkannt werden. Andernfalls werden keine Videodaten aufgezeichnet und das Überwachungssystem zeigt das erfasste Bild nur an. Auf diese Weise werden die Videobilder, die vor dem Auftreten der Bewegung aufgezeichnet wurden, ganz weggelassen, und es können viele Hinweise fehlen, wenn das Videobild ein Verbrechen oder einen Unfall aufzeichnet.

Das oben beschriebene Problem kann natürlich durch fortlaufendes Aufzeichnen von all den Videobildern gelöst werden, die von dem Überwachungssystem erfasst werden, aber dadurch wird wiederum eine sehr große Menge von Videodaten erhalten, und nur ein kleiner Teil der Videodaten ist wirklich nützlich. Somit wird Speicherplatz des Speichermediums weitest gehend verschwendet, und die Zeit, die für das Suchen nach bestimmten Videodaten verbraucht wird, wird verlängert.

Daher wird ein Überwachungssystem und ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung benötigt, welches Speicherplatz des Speichermediums sparen kann und die relevanten erfassten Bilder aufzeichnet, um die oben genannten Probleme zu lösen.

Es ist daher ein Ziel der Erfindung, ein Überwachungssystem und ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung bereitzustellen, wobei das Überwachungssystem Videodaten mit einer geringeren Auflösung aufzeichnet, wenn keine Bewegung auf dem überwachten Bild erfasst wird, und das Überwachungssystem Videodaten mit einer höheren Auflösung aufzeichnet, wenn eine Bewegung auf dem überwachten Bild erfasst wird.

Es ist ein anderes Ziel der Erfindung, ein Überwachungssystem und ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung bereitzustellen, wobei das Überwachungssystem Videodaten mit einer niedrigeren Bildrate aufzeichnet, wenn keine Bewegung auf dem überwachten Bild erfasst wird, und das Überwachungssystem Videodaten mit einer höheren Bildrate aufzeichnet, wenn eine Bewegung auf dem überwachten Bild erfasst wird.

Es ist ein noch anderes Ziel der Erfindung, ein Überwachungssystem und ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung bereitzustellen, welches Speicherplatz des Speichermediums sparen kann und relevante erfasste Bilder aufzeichnen kann.

Gemäß den oben genannten Zielen der Erfindung ist ein Überwachungssystem mit einer Funktion der automatischen Einstellung geschaffen. In einem Ausführungsbeispiel der Erfindung weist das Überwachungssystem ein Bewegungserkennungsmodul und ein Videobearbeitungsmodul auf.

Das Bewegungserkennungsmodul wird verwendet, um Echtzeitvideodaten zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten in einem Bewegungszustand sind, zu erfassen. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Auflösung auf. Wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul die Echtzeitvideodaten in dem Speichermedium mit einer zweiten Auflösung auf. Die erste Auflösung ist im Allgemeinen höher als die zweite Auflösung.

Gemäß den oben genannten Zielen der Erfindung ist ein Überwachungssystem mit einer Funktion der automatischen Einstellung geschaffen. In einem Ausführungsbeispiel der Erfindung weist das Überwachungssystem ein Bewegungserkennungsmodul und ein Videobearbeitungsmodul auf.

Die Bewegungserkennung wird verwendet, um Echtzeitvideodaten zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten in einem Bewegungszustand sind, zu erfassen. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Bildrate auf. Wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul die Echtzeitvideodaten in dem Speichermedium mit einer zweiten Bildrate auf. Die erste Bildrate ist im Allgemeinen höher als die zweite Bildrate.

Gemäß den oben genannten Zielen der Erfindung ist ferner ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung geschaffen. In einem Ausführungsbeispiel der Erfindung weist das Überwachungsverfahren die folgenden Schritte auf. Zuerst werden Echtzeitvideodaten zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten in einem Bewegungszustand sind, erfasst. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, werden die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Auflösung aufgezeichnet. wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, werden die Echtzeitvideodaten in dem Speichermedium mit einer zweiten Auflösung aufgezeichnet. Die erste Bildrate ist im Allgemeinen höher als die zweite Bildrate.

Gemäß den oben genannten Zielen der Erfindung ist ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung geschaffen. In einem Ausführungsbeispiel der Erfindung weist das Überwachungsverfahren die folgenden Schritte auf. Zuerst werden Echtzeitvideodaten zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten in einem Bewegungszustand sind, erfasst. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, werden die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Bildrate aufgezeichnet. Wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, werden die Echtzeitvideodaten in dem Speichermedium mit einer zweiten Bildrate aufgezeichnet. Die erste Bildrate ist im Allgemeinen höher als die zweite Bildrate.

Die Erfindung hat mindestens die folgenden Vorteile, wobei jedes der Ausführungsbeispiele der Erfindung mindestens einen oder mehrere dieser Vorteile aufweisen kann. Wenn in dem überwachten Bild keine Bewegung erfasst wird, kann das Überwachungssystem die Videodaten mit einer geringeren Auflösung oder Bildrate aufzeichnen, und wenn eine Bewegung in dem überwachten Bild erfasst wird, kann das Überwachungssystem die Videodaten mit einer höheren Auflösung oder Bildrate aufzeichnen. Das Überwachungssystem und das Verfahren der Erfindung können Speicherplatz auf dem Speichermedium sparen und die relevanten überwachten Bilder aufzeichnen.

Diese und andere Merkmale, Aspekte und Vorteile der Erfindung werden besser mit Bezug auf die folgende Beschreibung, die beigefügten Ansprüche und die beigefügte Zeichnung verstanden, in der:

1 das Blockdiagramm eines Ausführungsbeispiels der Erfindung ist;

2 das Aufzeichnungszeitabschnittsdiagramm des Überwachungssystems gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ist;

3 ein Flussdiagramm des Überwachungsverfahrens gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ist; und

4 ein Flussdiagramm des Überwachungsverfahrens gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ist.

Jetzt wird im Detail Bezug auf die bevorzugten Ausführungsbeispiele der Erfindung genommen, deren Beispiele anhand der beigefügten Zeichnung erläutert werden. Wenn möglich, werden dieselben Bezugszeichen in der Zeichnung und der Beschreibung verwendet, um dieselben oder ähnliche Teile zu bezeichnen.

1 zeigt ein Blockdiagramm eines Ausführungsbeispiels der Erfindung, in dem ein Überwachungssystem 100 mit einer Funktion der automatischen Einstellung ein Bewegungserkennungsmodul 102 und ein Videobearbeitungsmodul 104 aufweist. Eine Linse 107 wird verwendet, um einen Ort zum Erzeugen von Echtzeitvideodaten 106 zu überwachen. Das Bewegungserkennungsmodul 102 wird verwendet, um die Echtzeitvideodaten 106 zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten 106 in einem Bewegungszustand sind, zu erfassen.

Wenn die Echtzeitvideodaten 106 in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 in einem Speichermedium 108 mit einer ersten Auflösung auf. Wenn die Echtzeitvideodaten 106 nicht in dem Bewegungszustand sind, zeichnet das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 in dem Speichermedium 108 mit einer zweiten Auflösung auf. Die erste Auflösung ist im Allgemeinen höher als die zweite Auflösung.

Mit anderen Worten zeichnet das Überwachungssystem 100 die Echtzeitvideodaten 106 nicht immer mit einer hohen Auflösung auf. Die Echtzeitvideodaten 106 können nur dann mit der hohen Auflösung aufgezeichnet werden, wenn eine Bewegung auf dem überwachten Bild erfasst wird; anderenfalls werden die Echtzeitvideodaten 106 mit einer niedrigeren Auflösung aufgezeichnet. Somit kann Platz des Speichermediums 108 gespart werden.

In einem Ausführungsbeispiel komprimiert das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 mit einer Kompressionsrate, um die erste Auflösung zu erzielen, und komprimiert die Echtzeitvideodaten 106 mit einer zweiten Kompressionsrate, um die zweite Auflösung zu erhalten. Die erste Kompressionsrate ist im Allgemeinen geringer als die zweite Kompressionsrate.

Mit anderen Worten komprimiert das Überwachungssystem 100 die Echtzeitvideodaten 106 mit einer höheren Kompressionsrate, wenn keine Bewegung von dem Überwachungssystem 100 erfasst wird. Wenn eine Bewegung von dem Überwachungssystem 100 erfasst wird, komprimiert das Überwachungssystem 100 die Echtzeitvideodaten 106 mit einer geringeren Kompressionsrate. Die höhere Kompressionsrate führt zu einer geringeren Bildqualität und die geringere Kompressionsrate führt zu einer höheren Bildqualität; daher ist die erste Auflösung höher als die zweite Auflösung. Das Überwachungssystem 100 der Erfindung kann den Bewegungszustand automatisch ermitteln und dann die Kompressionsrate automatisch anpassen. Somit kann Platz des Speichermediums 108 gespart werden und die gesamten Echtzeitvideodaten 106 können auch vollständig aufgezeichnet werden.

In einem anderen Ausführungsbeispiel komprimiert das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 mit einer ersten Bildgröße, um die erste Auflösung zu erhalten, und komprimiert die Echtzeitvideodaten 106 mit einer zweiten Bildgröße, um die zweite Auflösung zu erhalten. Die erste Bildgröße ist im Allgemeinen größer als die zweite Bildgröße.

Zum Beispiel zeichnet das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 mit der Auflösung von 352 × 288 auf, wenn keine Bewegung von dem Überwachungssystem 100 erfasst wird, und wenn eine Bewegung von dem Überwachungssystem 100 erfasst wird, zeichnet das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 mit der Auflösung von 640 × 480 auf. Somit kann ein aussagekräftigeres Bild aufgezeichnet werden, wenn das Überwachungssystem 100 die Bewegung erfasst, und ein weniger aussagekräftiges Bild kann aufgezeichnet werden, um Speicherplatz des Speichermediums 108 zu sparen, wenn von dem Überwachungssystem 100 keine Bewegung erfasst wird. Das Speichermedium 108 kann eine Festplatte sein. Das Überwachungssystem 100 der Erfindung kann den Bewegungszustand automatisch ermitteln und dann die Bildgröße automatisch anpassen. Somit kann Speicherplatz des Speichermediums 108 gespart werden und die gesamten Echtzeitvideodaten 106 können vollständig aufgezeichnet werden.

In einem anderen Ausführungsbeispiel zeichnet das Videobearbeitungsmodul 104 die Echtzeitvideodaten 106 in dem Speichermedium 108 mit einer ersten Bildrate auf, wenn die Echtzeitvideodaten 106 in einem Bewegungszustand sind. Das Videobearbeitungsmodul 104 zeichnet die Echtzeitvideodaten 106 in dem Speichermedium 108 mit einer zweiten Bildrate auf, wenn die Echtzeitvideodaten 106 nicht in dem Bewegungszustand sind. Die erste Bildrate ist im Allgemeinen höher als die zweite Bildrate.

Zum Beispiel zeichnet das Überwachungssystem 100 die Echtzeitvideodaten 106 mit einer Rate von einem Bild pro Sekunde zum Sparen von Speicherplatz des Speichermediums 108 auf, wenn keine Bewegung von dem Bewegungserkennungsmodul 102 erfasst wird. wenn eine Bewegung von dem Bewegungserkennungsmodul 102 erfasst wird, zeichnet das Überwachungssystem 100 die Echtzeitvideodaten 106 mit einer Rate von 30 Bildern pro Sekunde zum Aufzeichnen eines speziellen Bildes zu diesem Zeitpunkt auf. Das Überwachungssystem 100 der Erfindung kann den Bewegungszustand automatisch ermitteln und dann die Bildrate automatisch anpassen. Somit kann Speicherplatz des Speichermediums 108 gespart werden und die gesamten Echtzeitvideodaten 106 können vollständig aufgezeichnet werden.

2 zeigt ein Aufzeichnungszeitabschnittsdiagramm des Überwachungssystems gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung. In einem Aufzeichnungsmodus 200 zeigt ein Zeitabschnitt 202 an, dass das Überwachungssystem 100 keine Bewegung erfasst; daher hat der Aufzeichnungsvorgang des Überwachungssystems 100 innerhalb des Zeitabschnitts 202 eine geringere Bildrate, eine geringere Auflösung, eine höhere Kompressionsrate oder eine geringere Bildgröße. Ein Zeitabschnitt 204 zeigt an, dass das Überwachungssystem 100 eine Bewegung erfasst; daher besitzt der Aufzeichnungsvorgang des Überwachungssystems 100 innerhalb des Zeitabschnitts 204 eine höhere Bildrate, eine höhere Auflösung, eine geringere Kompressionsrate oder eine höhere Bildgröße.

In einem Aufzeichnungsmodus 201 zeigt ein Zeitabschnitt 202 an, dass das Überwachungssystem 100 keine Bewegung erfasst; daher weist der Aufzeichnungsvorgang des Überwachungssystems 100 innerhalb des Zeitabschnitts 202 eine geringere Bildrate, eine geringere Auflösung, eine höhere Kompressionsrate oder eine kleinere Bildgröße auf. Die Zeitabschnitte 206, 208, 210 zeigen jeweils an, dass das Überwachungssystem 100 eine Bewegung unterschiedlicher Bewegungsbereiche erfasst; daher weist der Aufzeichnungsvorgang des Überwachungssystems 100 in den Zeitabschnitten 206, 208 bzw. 210 verschiedene Bildraten, Auflösungen, Kompressionsraten oder Bildgrößen zum Anpassen an verschiedene Bewegungsbereiche auf. Die Erfassung des Bewegungsbereichs und die Anpassung der Bilder kann mit irgendeiner Hardware oder Software realisiert werden.

Erfindungsgemäß ist ferner ein Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung bereitgestellt. 3 zeigt ein Flussdiagramm des Verfahrens gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung, welches die folgenden Schritte aufweist. In dem Schritt 302 werden Echtzeitvideodaten zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten in einem Bewegungszustand sind, erfasst. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, werden in dem Schritt 304 die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Auflösung aufgezeichnet. Wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, werden in dem Schritt 306 die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer zweiten Auflösung aufgezeichnet. Die Bewegungserkennung wird in dem Aufzeichnungsvorgang fortlaufend wiederholt und die erste Auflösung ist im Allgemeinen höher als die zweite Auflösung.

Erfindungsgemäß wird ein anderes Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung bereitgestellt. 4 zeigt ein Flussdiagramm des Verfahrens gemäß einem anderen Ausführungsbeispiel der Erfindung, welches die folgenden Schritte aufweist. In dem Schritt 402 werden Echtzeitvideodaten zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten in einem Bewegungszustand sind, aufgezeichnet. Wenn die Echtzeitvideodaten in dem Bewegungszustand sind, werden in dem Schritt 404 die Echtzeitvideodaten in einem Speichermedium mit einer ersten Bildrate aufgezeichnet. Wenn die Echtzeitvideodaten nicht in dem Bewegungszustand sind, werden die Echtzeitvideodaten in dem Schritt 406 in einem Speichermedium mit einer zweiten Bildrate aufgezeichnet. Die erste Bildrate ist im Allgemeinen höher als die zweite Bildrate. Strukturelle Details der Ausführungsbeispiele, die in 3 und 4 gezeigt sind, werden in den Ausführungsbeispielen, die in 1 und 2 gezeigt sind, beschrieben.

Die Erfindung hat mindestens die folgenden Vorteile, wobei jedes der Ausführungsbeispiele der Erfindung mindestens einen oder mehrere der Vorteile aufweisen kann. Das Überwachungssystem und das Überwachungsverfahren der Erfindung kann Echtzeitvideodaten mit einer geringeren Auflösung oder Bildrate aufzeichnen, wenn keine Bewegungen in den Echtzeitvideodaten erfasst werden, und das Überwachungssystem und das Verfahren können die Echtzeitvideodaten mit einer höheren Auflösung oder Bildrate aufzeichnen, wenn eine Bewegung in den Echtzeitvideodaten erfasst wird. Somit kann Speicherplatz des Speichermediums gespart werden und die relevanten Bilder in den Echtzeitvideodaten können vollständig aufgezeichnet werden.

Es ist für den einschlägigen Fachmann ersichtlich, dass verschiedene Modifikationen und Veränderungen an der Struktur der Erfindung ohne Abweichen von dem Umfang oder dem Geist der Erfindung vorgenommen werden können. In Anbetracht des Vorangegangenen soll die Erfindung Modifikationen und Variationen dieser Erfindung abdecken, vorausgesetzt, sie fallen in den Bereich der folgenden Ansprüche und ihrer Entsprechungen.


Anspruch[de]
  1. Überwachungssystem (100) mit einer Funktion der automatischen Einstellung, wobei das System aufweist:

    ein Bewegungserkennungsmodul (102), das benutzt wird, um Echtzeitvideodaten (106) zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten (106) in einem Bewegungszustand sind, zu erfassen; und

    ein Videobearbeitungsmodul (104), wobei das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) in einem Speichermedium (108) mit einer ersten Auflösung aufzeichnet, wenn die Echtzeitvideodaten (106) in dem Bewegungszustand sind, und das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) in dem Speichermedium (108) mit einer zweiten Auflösung aufzeichnet, wenn die Echtzeitvideodaten (106) nicht in dem Bewegungszustand sind, wobei die erste Auflösung höher als die zweite Auflösung ist.
  2. Überwachungssystem nach Anspruch 1, wobei das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) mit einer ersten Kompressionsrate zum Erhalten der ersten Auflösung komprimiert und das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) mit einer zweiten Kompressionsrate zum Erhalten der zweiten Auflösung komprimiert, wobei die erste Kompressionsrate niedriger als die zweite Kompressionsrate ist.
  3. Überwachungssystem nach Anspruch 1, wobei das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) mit einer ersten Bildgröße zum Erhalten der ersten Auflösung komprimiert und das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) mit einer zweiten Bildgröße zum Erhalten der zweiten Auflösung komprimiert, wobei die erste Bildgröße größer als die zweite Bildgröße ist.
  4. Überwachungssystem nach Anspruch 1, wobei das Speichermedium (108) eine Festplatte aufweist.
  5. Überwachungssystem mit einer Funktion der automatischen Einstellung, wobei das System aufweist:

    ein Bewegungserkennungsmodul (102), das verwendet wird, um Echtzeitvideodaten (106) zum Ermitteln, ob die Echtzeitdaten (106) in einem Bewegungszustand sind, zu erfassen; und

    ein Videobearbeitungsmodul (104), wobei das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) in einem Speichermedium (108) mit einer ersten Bildrate aufzeichnet, wenn die Echtzeitvideodaten (106) in dem Bewegungszustand sind, und das Videobearbeitungsmodul (104) die Echtzeitvideodaten (106) in dem Speichermedium (108) mit einer zweiten Bildrate aufzeichnet, wenn die Echtzeitvideodaten (106) nicht in dem Bewegungszustand sind, wobei die erste Bildrate höher als die zweite Bildrate ist.
  6. Überwachungssystem nach Anspruch 5, wobei das Speichermedium (108) eine Festplatte aufweist.
  7. Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung, wobei das Verfahren aufweist:

    Erfassen von Echtzeitvideodaten (106) zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten (106) in einem Bewegungszustand sind (S302);

    Aufzeichnen der Echtzeitvideodaten (106) in einem Speichermedium (108) mit einer ersten Auflösung, wenn die Echtzeitvideodaten (106) in dem Bewegungszustand sind (S304); und

    Aufzeichnen der Echtzeitvideodaten (106) in dem Speichermedium (108) mit einer zweiten Auflösung, wenn die Echtzeitvideodaten (106) nicht in dem Bewegungszustand sind (S306),

    wobei die erste Auflösung höher als die zweite Auflösung ist.
  8. Überwachungsverfahren nach Anspruch 7, wobei die erste Auflösung durch Komprimieren der Echtzeitvideodaten (106) mit einer ersten Kompressionsrate erhalten wird und die zweite Auflösung durch Komprimieren der Echtzeitvideodaten (106) mit einer zweiten Kompressionsrate erhalten wird, wobei die erste Kompressionsrate niedriger als die zweite Kompressionsrate ist.
  9. Überwachungsverfahren nach Anspruch 7, wobei die erste Auflösung durch Komprimieren der Echtzeitvideodaten (106) mit einer ersten Bildgröße erhalten wird und die zweite Auflösung durch Komprimieren der Echtzeitvideodaten (106) mit einer zweiten Bildgröße erhalten wird, wobei die erste Bildgröße größer als die zweite Bildgröße ist.
  10. Überwachungsverfahren nach Anspruch 7, wobei das Speichermedium (108) eine Festplatte aufweist.
  11. Überwachungsverfahren mit einer Funktion der automatischen Einstellung, wobei das Verfahren aufweist:

    Erfassen von Echtzeitvideodaten (106) zum Ermitteln, ob die Echtzeitvideodaten (106) in einem Bewegungszustand sind (S402);

    Aufzeichnen der Echtzeitvideodaten (106) in einem Speichermedium (108) mit einer ersten Bildrate, wenn die Echtzeitvideodaten (106) in dem Bewegungszustand sind (S404); und

    Aufzeichnen der Echtzeitvideodaten (106) in dem Speichermedium (108) mit einer zweiten Bildrate, wenn die Echtzeitvideodaten (106) nicht in dem Bewegungszustand sind (S406),

    wobei die erste Bildrate höher als die zweite Bildrate ist.
  12. Überwachungsverfahren nach Anspruch 11, wobei das Speichermedium (108) eine Festplatte aufweist.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com