PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60028513T2 05.10.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001108585
Titel Kühleranordung für ein Motorrad
Anmelder Honda Giken Kogyo K.K., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Kusano, Takuhei, Wako-shi, Saitama, JP;
Minami, Kazutaka, Wako-shi, Saitama, JP;
Kuramitsu, Tomofumi, Wako-shi, Saitama, JP
Vertreter Weickmann & Weickmann, 81679 München
DE-Aktenzeichen 60028513
Vertragsstaaten DE, ES, FR, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 17.11.2000
EP-Aktenzeichen 001251255
EP-Offenlegungsdatum 20.06.2001
EP date of grant 07.06.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.10.2006
IPC-Hauptklasse B60K 11/04(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine verbesserte Technik eines mit einem Kühler versehenen zweirädrigen Fahrzeugs.

In einem herkömmlichen zweirädrigen Fahrzeug ist meist ein luftgekühlter Motor oder ein wassergekühlter Motor angebracht, und in dem wassergekühlten Motor ist die Anordnung des Kühlers der Punkt. Im Hinblick auf die Anordnung des Kühlers ist z.B. die japanische Patentanmeldung Nr. Hei. 9-11957 "Kühleranordnungskonstruktion für ein zweirädriges Fahrzeug vom Rollertyp" (nachfolgend als "Stand der Technik" bezeichnet) bekannt geworden.

Diese Technik betrifft ein zweirädriges Fahrzeug 1 vom Rollertyp, worin ist den 1 und 27 der vorgenannten Druckschrift sich ein Hauptrahmen 11 schräg von einem Kopfrohr 5 abwärts nach hinten erstreckt (eine Zahl ist aus jener zitiert, die in der Druckschrift beschrieben ist, und dieses ist richtig), worin sich ein Paar linker und rechter Seitenrahmen 12, 12 von dem Hinterende des Hauptrahmens 11 nach hinten erstreckt, wohingegen ein Paar linker und rechter Abwärtsrohre 13, 13 vom Kopfrohr 5 nach unten geht, und ein Hauptrahmen 2 vom Schleifentyp, dessen Hinterende sich nach oben erstreckt und mit den linken und rechten Seitenrahmen 12, 12 verbunden ist.

Ferner sind gemäß 1 der Druckschrift die Seitenrahmen 12, 12 von einem Mitteltunnel 8a (entsprechend einer Tunnelabdeckung) abgedeckt, und ein längs angeordneter Kühler 16 ist vor einem durch den Mitteltunnel 8a abgedeckten Raum angeordnet.

In der oben beschriebenen herkömmlichen Technik kann die Höhe der Seitenrahmen 12, 12 in Bezug auf die konstruktive Einschränkung des zweirädrigen Fahrzeugs 1 in Rollerbauart nicht bestimmt werden, während die Größe des Kühlers 116 eingerichtet wird. Da die Höhe des Mitteltunnels 8a durch Einrichtung der Höhe der Seitenrahmen 12, 12 bestimmt wird, ist auch die Größe des Zwischenraums innerhalb des Mitteltunnels 8a begrenzt. Dies beschränkt die Verbesserung der Kühlleistung des Kühlers 116, der in dem begrenzten Raum angeordnet ist, sodass es Raum für Verbesserung gibt.

Ferner ist ein Motorkörper 50, der hinter dem Kühler 116 angeordnet ist, ein Motor vom nach vorne geneigten Typ, worin eine Zylinderachse in Bezug auf eine horizontale Linie geneigt ist, und ein Zylinderkopf nach oben hochsteht. Aufgrund dessen ist ein Zwischenraum zwischen dem Oberende des Zylinderkopfs und dem Mitteltunnel 8a klein. Wenn der Zwischenraum klein ist, ist auch die Kühlluftmenge begrenzt. D.h. dies ist eine Begrenzung dafür, Zusatzgeräte für den an der Rückseite des Fahrzeugs angeordneten Motor durch Kühlabluft effizient zu kühlen.

Die EP-A-0756 110 offenbart eine Kühleranordnungskonstruktion gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1. Dort ist der Kühler vor dem horizontalen Rohr zwischen den vorderen und hinteren Abwärtsrohren angeordnet.

Es ist daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Technik bereitzustellen, die in der Lage ist, die Kühlleistung eines im begrenzten Raum innerhalb einer Tunnelabdeckung angeordneten Kühlers auf leichte Weise zu verbessern, und die in der Lage ist, Zusatzgeräte für den Motor durch Kühlabluft nach Durchtritt durch den Kühler noch effizienter zu kühlen.

Zur Lösung der obigen Aufgabe wird gemäß Anspruch 1 eine Kühleranordnungskonstruktion in einem zweirädrigen Fahrzeug angegeben, worin ein Abwärtsrohr von einem Kopfrohr nach unten geht, sich ein horizontales Rohr von der Mitte des Abwärtsrohrs nach hinten erstreckt, das horizontale Rohr mit einer Tunnelabdeckung abgedeckt ist, die einen angenähert umgekehrt U-förmigen Querschnitt hat und deren Vorder- und Rückseite offen sind, und ein Kühler und ein Motor in der Tunnelabdeckung in dieser Reihenfolge angeordnet sind, worin der Kühler mit einem vorbestimmten Winkel zur vertikalen Linie geneigt ist, wenn man das zweirädrige Fahrzeug von der Seite betrachtet, und unter dem horizontalen Rohr angeordnet ist, und dass der Kühler hinter der Position, wo sich das horizontale Rohr von dem Abwärtsrohr erstreckt, und innerhalb eines Teils der Tunnelabdeckung, der den angenähert umgekehrt U-förmigen Querschnitt hat und sich entlang dem horizontalen Rohr erstreckt, angeordnet ist, derart, dass ein Teil der den Kühler verlassenden Luft direkt in einen Zwischenraum zwischen der Oberseite des Motors und der Tunnelabdeckung geleitet wird.

Der Kühler ist in einem mit vorbestimmtem Winkel zur vertikalen Linie geneigten Zustand innerhalb der Tunnelabdeckung angeordnet. In dem begrenzten Raum innerhalb der Tunnelabdeckung kann ein großer Kühler angeordnet werden.

In dem Motor vom nach vorne geneigten Typ ist ein Zwischenraum zwischen dem Oberende des Zylinderkopfs und der Tunnelabdeckung klein. Daher ist der Kühler nach vorne geneigt, um hierdurch einen Luftstrom nach hinten und aufwärts zu erzeugen, um bevorzugt sogar das Oberende des Zylinderkopfs zu kühlen.

Da in Anspruch 1 dann, wenn man das zweirädrige Fahrzeug von der Seite her betrachtet, der Kühler in einem mit vorbestimmtem Winkel in Bezug auf die vertikale Linie im geneigten Zustand innerhalb der Tunnelabdeckung angeordnet ist, kann ein großer Kühler innerhalb eines begrenzten Raums in der Tunnelabdeckung angeordnet werden. Im Ergebnis kann die Kühlfläche des Kühlers groß gemacht werden, um die Kühlleistung zu verbessern.

Wenn der Motor ein Motor vom nach vorne geneigten Typ ist, worin die Zylinderachse in Bezug auf eine horizontale Linie geneigt ist und der Zylinder hochsteht, ist der Kühler nach vorne geneigt angeordnet, wobei der obere Teil nach vorne vorsteht.

In dem Motor vom nach vorne geneigten Typ ist ein Zwischenraum zwischen dem Oberende des Zylinderkopfs und der Tunnelabdeckung klein. Wenn der Kühler nach vorne geneigt angeordnet ist, um Kühlabluft nach Durchtritt durch den Kühler nach hinten und aufwärts zu bewegen, wird es möglich gemacht, trotz des kleinen Zwischenraums eine gute Strömung sicherzustellen. Dementsprechend können Zusatzgeräte für den an der Rückseite des Fahrzeugs angeordneten Motor effizient gekühlt werden, und bevorzugt kann auch das Oberende des Zylinderkopfs gekühlt werden.

Nachfolgend wird die Ausführung der vorliegenden Erfindung in Bezug auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben.

1 ist eine Seitenansicht eines zweirädrigen Fahrzeugs gemäß der vorliegenden Erfindung.

2 ist eine Perspektivansicht eines Hauptrahmens gemäß der vorliegenden Erfindung.

3 ist eine Seitenschnittansicht eines vorderen Teils des Hauptrahmens, eines Motors und der Umgebung einer Tunnelabdeckung gemäß der vorliegenden Erfindung.

4 ist eine Schnittansicht entlang Linie 4-4 von 3.

5 ist eine geschnittene Draufsicht eines vorderen Teils des Hauptrahmens, eines Motors, einer Tunnelabdeckung und der Umgebung eines Kühlers gemäß der vorliegenden Erfindung.

Merke, dass "vorne", "hinten", "links", "rechts", "oben" und "unten" den Richtungen entsprechen, wie sie vom Fahrer gesehen werden. Ferner sind die Zeichnungen gemäß der Richtung an den Pfeilen zu sehen.

1 ist eine Seitenansicht eines zweirädrigen Fahrzeuges gemäß der vorliegenden Erfindung.

Ein zweirädriges Fahrzeug 10 ist ein zweirädriges Fahrzeug vom Rollertyp, worin eine Antriebseinheit 20 in Schwingenbauart an der Rückseite eines nicht gezeigten Hauptrahmens angebracht ist, wobei die Antriebseinheit an dem oberen Teil und an der Rückseite des Hauptrahmens durch eine hintere Aufhängung 31 aufgehängt ist, und ein Hinterrad 32 an der Rückseite der Antriebseinheit 20 angebrach ist.

Die Antriebseinheit 20 umfasst eine kombinierte Konstruktionseinheit eines Motors 21 an der Vorderseite und eines Getriebemechanismus 26 an der Rückseite.

Ferner umfasst das zweirädrige Fahrzeug 10 eine vordere Abdeckung 21 zum Abdecken des oberen Teils des Vorderteils des Hauptrahmens, eine innere Abdeckung 42 zum Abdecken des hinteren Teils der vorderen Abdeckung 41, eine Tunnelabdeckung 43 zum Abdecken des Mittelteils des Hauptrahmens, linke und rechte Trittstufen 44, 44, die mit der Tunnelabdeckung 43 verbunden sind, linke und rechte Bodenschürzen 45, 45, die von den Außenrändern der Trittstufen 44, 44 nach unten vorstehen, eine untere Abdeckung 46, die sich zwischen den unteren Rändern der Bodenschürzen 45, 45 darüber erstreckt, um die Unterseite des Hauptrahmens abzudecken, sowie eine untere Sitzabdeckung 47 zum Abdecken des Hauptrahmens unter einem Sitz 33.

Die vordere Abdeckung 41 ist in der Seite mit einer Mehrzahl von Luftführungen 41 durchbohrt, und Fahrtwind wird in die Vorderseite der Tunnelabdeckung 43 von den Luftführungen aufgenommen. Der hierin genannte Fahrtwand ist Kühlluft, die von der Vorderseite des Fahrzeugs eingeführt wird, wenn das Fahrzeug fährt.

Die untere Sitzabdeckung 47 umfasst eine Mittelabdeckung 47a zum Abdecken eines nicht gezeigten Gehäusekastens an der Rückseite der Tunnelabdeckung 43, eine Seitenabdeckung 47b zum Abdecken beider Seiten an der Rückseite des Hauptrahmens, sowie eine hintere Abdeckung 47c zum Abdecken des hinteren Teils des Hauptrahmens.

In den Zeichnungen bezeichnet die Bezugszahl 34 ein Vorderrad; 35 ein vorderes Schutzblech; 36 eine Griffstange, 37 eine Griffstangenabdeckung; und 38 ein hinteres Schutzblech.

2 ist eine Perspektivansicht des Hauptrahmens gemäß der vorliegenden Erfindung.

Ein Hauptrahmen 50 ist ein Hauptrahmen vom Schleifentyp, worin ein Abwärtsrohr 52 vom Kopfrohr 51 nach unten geht, sich ein horizontales Rohr (Mittelrohr) 53 von der Mitte des Abwärtsrohrs 52 nach hinten erstreckt, und sich ein Paar von hinteren Rohren 54, 54 von dem Hinterende des horizontalen Rohrs 52 erstreckt, wohingegen sich ein Paar linker und rechter unterer Rohre 55, 55 von der Mitte des Abwärtsrohrs 52 nach hinten erstreckt, wobei die Unterenden der unteren Rohre 55, 55 nach hinten verlängert sind, und sich die Hinterenden davon nach oben erstrecken und mit den linken und rechten hinteren Rohren 54, 54 verbunden sind. Ferner erstrecken sich in dem Hauptrahmen 50 ein vorderes Querelement 56 und ein hinteres Querelement 57 zwischen den vorderen bzw. hinteren Teilen der linken und rechten unteren Rohre 55, 55, wobei das untere Ende des Abwärtsrohrs mit dem vorderen Querelement 56 verbunden ist.

3 ist eine Seitenschnittansicht des Vorderteils des Hauptrahmens, des Motors und der Umgebung der Tunnelabdeckung gemäß der vorliegenden Erfindung, welche zeigt, dass das horizontale Rohr 53 von der Tunnelabdeckung 43 abgedeckt ist, deren vordere und hintere Teile offen sind.

Der Motor 12 ist ein wassergekühlter Motor, worin der Zylinderkopf 22 so angeordnet ist, dass er zur Vorderseite des Körpers ausgerichtet ist. Insbesondere ist der Motor 21 ein Motor vom nach vorne geneigten Typ, worin dieer Zylinderachse 53 mit einem Winkel &agr; (z.B. angenähert 15°) in Bezug auf die horizontale Linie H geneigt ist und der Zylinderkopf 22 hochsteht.

In dem zweirädrigen Fahrzeug 10 ist ein Motorkühler 60 zwischen dem Zylinderkopf 22 des Motors 21 und dem Abwärtsrohr 52 und in einem von der Tunnelabdeckung 53 umgebenen Raum S1 angeordnet. Insbesondere sind der Kühler 60 und der Motor 21 in dieser Reihenfolge in der Tunnelabdeckung 43 angeordnet.

D.h. in dem zweirädrigen Fahrzeug 10 ist das horizontale Rohr 53, das zum Verbessern der Steifigkeit des Hauptrahmens 50 unabkömmlich ist, mit der Tunnelabdeckung 43 abgedeckt, um das äußere Erscheinungsbild zu verbessern. Durch effektive Nutzung der Tunnelabdeckung 43, wie beschrieben, ist der Kühler 60 in einem nach vorne geneigten Zustand darin angeordnet.

Da der Kühler 60 nahe dem Motor 21 angeordnet ist, braucht kein geteilter Schlauch für Kühlwasser verwendet werden, wird der Volumendurchsatz des Schlauchs verbessert und ist die Temperaturüberwachung des Motors 20 leicht.

Da ferner der Kühler 60 mit der Tunnelabdeckung 43 abgedeckt ist, braucht keine gesonderte Konstruktion ausschließlich für den Kühler vorgesehen werden, obwohl das zweirädrige Fahrzeug 10 mit dem Kühler 60 versehen sit, und daher kann ein äußeres Erscheinungsbild eines zweirädrigen Fahrzeugs so vorgesehen werden, als ob ein luftgekühlter Motor angebracht ist.

Wenn man, gemäß dem Merkmal der vorliegenden Erfindung, das zweirädrige Fahrzeug 10 von der Seite her betrachtet, ist der Kühler 60 mit nach vorne vorstehendem oberen Teil nach vorne geneigt, und ist mit einem vorbestimmten Winkel &bgr; (z.B. angenähert 45°) in Bezug auf die vertikale Linie V geneigt. Da der Kühler 60 in einem Zustand angeordnet ist, in dem er innerhalb der Tunnelabdeckung 43 nach vorne geneigt ist, kann die Höhenabmessung des Kühlers 60 reduziert werden, wenn man das zweirädrige Fahrzeug 10 von der Seite her betrachtet. Dementsprechend kann ein großer Kühler 60 in einem begrenzten Raum S1 innerhalb der Tunnelabdeckung 43 angeordnet werden. Im Ergebnis kann die Kühlfläche des Kühlers 60 groß gemacht werden, um die Kühlleistung zu verbessern.

Die Bezugszahl 61 bezeichnet ein Kühlgebläse; 62 einen Gebläsemotor und 63 einen Motorträgerteil.

Die untere Abdeckung 46 ist mit einer Mehrzahl von Auslasslöchern 46a in seitlicher Richtung des Körpers durchbohrt, und Luft in dem Raum S1 (einschließlich eines später beschriebenen umschlossenen Raums) kann zur Unterseite des Körpers von den Auslasslöchern 46a abgegeben werden. Ferner ist die untere Abdeckung 46 mit einer Anzahl von Lamellen 46b versehen, die quer von den Rändern der Mehrzahl von Auslasslöchern 46a ausgerichtet sind. Die Lamellen 46b sind Ausrichtplatten zum Ausrichten der Luftströmung.

4 ist eine Schnittansicht entlang Linie 4-4 von 3, die zeigt, dass das horizontale Rohr 53 mit der Tunnelabdeckung 43 abgedeckt ist, und der Kühler 60 innerhalb der Tunnelabdeckung 43 angeordnet ist.

Insbesondere ist die Tunnelabdeckung 43 ein Abdeckelement, das einen im Wesentlichen umgekehrten U-förmigen Querschnitt hat, um das horizontale Rohr 53 abzudecken, worin die linken und rechten Trittstufen 44, 44 integral mit linken und rechten offenen Enden ausgebildet sind. Die Trittstufen 44, 44 sind Elemente, auf die ein Fahrer seine Füße stellt.

Ein geschlossener Raum S2, der durch Abdecken des Hauptrahmens 50 mit der Tunnelabdeckung 43, den linken und rechten Bodenschürzen 45, 45 und der unteren Abdeckung 46 gebildet ist, dient als Kühlluftkanal, um Kühlluft, die von der Vorderseite des Fahrzeugs eingeführt ist, nach hinten zu bewegen. Der Kühler 60 ist in dem geschlossenen Raum S2 angeordnet, wie oben beschrieben.

Da der geschlossene Raum S2 als Kühlluftkanal dient, braucht kein aus einem separaten Element gebildeter Kühlluftkanal vorgesehen werden. Da der Kühlluftkanal aufgeweitet werden kann, kann daher die Kühlluft effizient fließen, um die Kühlwirkung des Kühlers 60 zu verbessern. Da ferner kein aus einem separaten Element gebildeter Kühlluftkanal erforderlich ist, kann der Kühlluftkanal eine einfache Konstruktion aufweisen, und die Anzahl der Teile kann reduziert werden.

Wie aus dem Vorstehenden ersichtlich, enthält der geschlossene Raum S2 einen Raum S1, der mit der Tunnelabdeckung 43 abgedeckt ist. Die linken und rechten Bodenschürzen 45, 45 sind mit Abluftlöchern 45a, 45a durchbohrt, von denen Luft in dem geschlossenen Raum S2 seitlich des Fahrzeugs abgegeben werden kann.

5 ist eine geschnittene Draufsicht des vorderen Teils des Hauptrahmens, des Motors, der Tunnelabdeckung und der Umgebung des Kühlers gemäß der vorliegenden Erfindung, die eine ebene Anordnungsbeziehung des Motors 21, der Tunnelabdeckung 43 und des Kühlers 60 in Bezug auf den Hauptrahmen 50 zeigt. Die Bezugszahlen 58, 58 bezeichnen Kühlermontagebeschläge.

Eine Funktion der Kühleranordnungskonstruktion für ein zweirädriges Fahrzeug, das wie oben beschrieben aufgebaut ist, wird in Bezug auf 3 erläutert.

Wenn das Kühlgebläse 61 zum Ansaugen aktiviert wird oder das zweirädrige Fahrzeug 10 vorwärts fährt, tritt Außenluft als Kühlluft (einschließlich Fahrtwind, wenn das Fahrzeug fährt) Wc von der vorderen Öffnung der Tunnelabdeckung 43 ein, strömt durch den geschlossenen Raum S2 (einschließlich des Raums S1) hindurch und fließt in den Kühler 60. Kühlabluft Wh nach Wärmeaustausch mit dem durch den Kühler 60 hindurchtretenden Motorkühlwasser strömt durch den geschlossenen Raum S2 (einschließlich den Raum S1) und fließt zur Rückseite des Fahrzeugs. Ferner strömt ein Teil der Kühlabluft Wh durch das Ablaufluft 45a und die Abluftlöcher 46a und fließt zur Außenseite des Fahrzeugs hinaus.

Da der Motor 21, der an der Rückseite des Kühlers 60 angeordnet ist, ein Motor vom nach vorne geneigten Typ ist, ist der Zwischenraum zwischen dem Oberende des Zylinderkopfs 22 und der Tunnelabdeckung 43 klein. Da andererseits der Kühler 60 nach vorne geneigt angeordnet ist, bewegt sich die Kühlabluft Wh nach Durchtritt durch den Kühler 60 nach hinten und aufwärts und fließt ferner nach hinten entlang der Tunnelabdeckung 43. Aus diesem Grund kann die Kühlabluft Wh, die zum hinteren Teil des Fahrzeugs von dem Kühler 60 fließt, trotz des kleinen Zwischenraums S3 einen guten Fluss sicherstellen. Dementsprechend können Zusatzgeräte für den Motor, wie etwa ein Vergaser 71 oder dgl., der an der Rückseite des Fahrzeugs angeordnet ist, effizient gekühlt werden, und das Oberende des Zylinderkopfs 22 kann auch bevorzugt gekühlt werden.

Es wird angemerkt, dass in der oben beschriebenen Ausführung der vorliegenden Erfindung das zweirädrige Fahrzeug 10 nicht auf ein zweirädriges Fahrzeug vom Rollertyp beschränkt ist.

Ferner kann der Hauptrahmen 50 einen Aufbau haben, sodass sich das horizontale Rohr 53 von dem Unterende des Abwärtsrohrs 52 nach hinten erstreckt.

Ferner kann der Hauptrahmen 50 einen solchen Aufbau haben, dass ein von dem Abwärtsrohr 52 separates Element von dem Kopfrohr 51 nach unten geht, und sich das horizontale Rohr 53 von der Mitte des separaten Elements nach hinten erstreckt. In diesem Fall ist das separate Element auch in dem Abwärtsrohr 52 enthalten.

Dies bezieht sich auf ein zweirädriges Fahrzeug, um die Kühlfähigkeit eines Kühlers, der im begrenzten Raum innerhalb einer Tunnelabdeckung angeordnet ist, leicht zu verbessern, und um Zusatzgeräte für den Motor durch Kühlabluft, nachdem sie durch den Kühler hindurchgetreten ist, wirkungsvoller zu kühlen.

Um dies zu erreichen, geht in einem Hauptrahmen 50 ein Abwärtsrohr 52 von einem Kopfrohr 51 nach unten, und ein horizontales Rohr 53 erstreckt sich von der Mitte des Abwärtsrohrs 52 nach hinten. Das horizontale Rohr 53 ist mit einer Tunnelabdeckung 43 abgedeckt, die einen im Wesentlichen umgekehrt U-förmigen Querschnitt hat und deren vordere und hintere Teile offen sind, und ein Kühler 60 und ein Motor 21 sind in dieser Reihenfolge in der Tunnelabdeckung 43 angeordnet. Wenn man das zweirädrige Fahrzeug 10 von der Seite her betrachtet, ist der Kühler 60 mit einem vorbestimmten Winkel in Bezug auf eine vertikale Linie V geneigt.


Anspruch[de]
Kühleranordnungskonstruktion in einem zweirädrigen Fahrzeug, worin ein Abwärtsrohr (52) von einem Kopfrohr (51) nach unten geht, ein horizontales Rohr (53) mit einer Tunnelabdeckung (43) abgedeckt ist, die einen angenähert umgekehrt U-förmigen Querschnitt hat und deren Vorder- und Rückseite offen sind, und ein Kühler (60) und ein Motor (21) in der Tunnelabdeckung (43) in dieser Reihenfolge angeordnet sind, worin der Kühler (60) mit einem vorbestimmten Winkel (&bgr;) zur vertikalen Linie (V) geneigt ist, wenn man das zweirädrige Fahrzeug (10) von der Seite her betrachtet, und unter dem horizontalen Rohr (53) angeordnet ist, derart, dass ein Teil der den Kühler (60) verlassenden Luft direkt in einen Zwischenraum (S3) zwischen der Oberseite des Motors (21) und der Tunnelabdeckung (43) geleitet wird, dadurch gekennzeichnet, dass der Kühler (60) hinter der Position, wo sich das horizontale Rohr (53) von der Mitte des Abwärtsrohrs (52) nach hinten erstreckt, und innerhalb eines Teils der Tunnelabdeckung (43), der den angenähert umgekehrt U-förmigen Querschnitt hat und sich entlang dem horizontalen Rohr (53) erstreckt, angeordnet ist. Kühleranordnungskonstruktion nach Anspruch 1, worin ein Paar linker und rechter unterer Rohre (55, 55) sich von der Mitte des Abwärtsrohrs (52) nach unten und dann unter dem horizontalen Rohr (53) nach hinten erstreckt, worin der Kühler (60) zwischen dem horizontalen Rohr (53) und den sich nach hinten erstreckenden Abschnitten der unteren Rohre (55, 55) angeordnet ist. Kühleranordnungskonstruktion nach Anspruch 2, worin der Kühler (60) an den sich nach hinten erstreckenden Abschnitten der unteren Rohre (55, 55) durch Beschläge (58) befestigt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com