PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006009834U1 09.11.2006
Titel Gas-Springelement mit Temperaturausgleich
Anmelder Krautkrämer, Hermann, 56751 Polch, DE
DE-Aktenzeichen 202006009834
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 09.11.2006
Registration date 05.10.2006
Application date from patent application 23.06.2006
IPC-Hauptklasse F16F 9/02(2006.01)A, F, I, 20060623, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F16F 9/52(2006.01)A, L, I, 20060623, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Das Springelement mit Temperaturausgleich ist ein geschlossenes pneumatisches System, welches sich als Doppelrohr-Konstruktion darstellt. Das Außenrohr 7 ist mit dem Innenrohr 13 über die Kolbenstangenführung 3 und dem Endstück 19 zentrisch verbunden. Das Außenrohr 7 wird an beiden Enden auf das Endstück 19 und auf die Kolbenstangenführung 3 umgebördelt, dadurch wird die Konstruktion zusammen gehalten.

In dem Innenrohr 13 ist die Kolbenstange 1 mit dem Kolben 10 axial beweglich angeordnet. Wird nun das Gas-Springelement mit dem erforderlichen Gasdruck gefüllt, dann schiebt sich die Kolbenstange 1 mit dem Kolben 10 und der Nutringmanschette 11 bis zu dem Kolbenstangenführungsteil, welches den Anschlag bildet und auch gleichzeitig ein Herausfliegen der Kolbenstange 1 verhindert. Wird die Kolbenstange 1 ganz in das Innenrohr 13 eingeschoben, dann strömt das Gas über die Bohrung 17.1 in den Ringraum zwischen dem Außenrohr 7 und dem Innenrohr 13.

Bei diesem Vorgang wird das Gas komprimiert. Es erhöht sich der Gasdruck in dem Ringraum. Wenn man nun einen Deckel oder eine Klappe entriegelt, dann wird dieselbe durch den erhöhten Gasdruck hoch gehoben. Das Gasfüllen geschieht in einer Gasfüllvorrichtung. Es ist das Gas-Springelement mit dem Außenrohr 7 eingespannt, das Gas strömt über das Schlauchstück 12 in das ganze System.

Ist der erforderliche Gasdruck erreicht, wird der Füllvorgang beendet.

Das Schlauchstück 12 ist auch als Berstschutz bei einem Fahrzeugbrand ausgelegt, da durch einen Brand der Gasdruck sehr stark ansteigt. Wenn ein Fahrzeug längere Zeit in der Sonne steht, dann steigt der Gasdruck um 22 % an; es kommt dann immer wieder vor, das die Deckel oder Klappen sehr schnell hochschwingen und dies auch schon des öfteren zu Unfällen geführt hat. Um solche Unfälle zu vermeiden, wurde ein Temperaturausgleich in das System integriert. Beim Anstieg des Gasdrucks durch Hitzeeinwirkung geschieht nun folgendes:

Der Ringkolben 8 wird mit dem erhöhten Gasdruck beaufschlagt, dadurch wird dann die Schraubfeder 6 zusammengedrückt. Durch diesen Vorgang entspannt sich der erhöhte Gasdruck; es kann somit kein Deckel oder Klappe ungewollt sehr schnell hoch schwingen. Bei der Funktion des Gas-Springelements ist die Verbindungsbohrung 16 und dem Schlauchstück 15 von Bedeutung, da das Schlauchstück 15 als Fülldrossel für das Innenrohr 13 dient, und dadurch die Ausschubgeschwindigkeit gesteuert wird.


Anspruch[de]
Anspruch dadurch gekennzeichnet, dass das Gas-Springelement ein pneumatisches System in einer Doppelrohr-Konstruktion darstellt, welche durch die Kolbenstangenführung und das Endstück zentrisch geführt sind. In dem Innenrohr ist die Kolbenstange mit dem Kolben und der Nutringmanschette eingebaut. Anspruch dadurch gekennzeichnet, dass in dem Anspruch 1 die Hauptgrundkonstruktionsteile dargestellt sind. In dem Endstück befinden sich die Strömungsbohrungen. Diese bewirken, dass das Gas von dem Innenrohr in den Ringraum zwischen dem Außenrohr sowie Innenrohr wechseln kann. Anspruch dadurch gekennzeichnet, dass in dem Anspruch 2 ein Teil der Funktion des Gas-Springelements erklärt ist. Der Temperaturausgleich wird bei Hitzeeinwirkung über den Ringkolben und Schraubfeder erreicht, welche bei Druckanstieg zusammengedrückt wird. Anspruch dadurch gekennzeichnet, dass in den Ansprüchen 2 und 3 der Aufbau der Konstruktion und die Funktion des Gas-Springelements dargestellt werden. Der Gasfüll-Vorgang erfolgt über ein Schlauchstück, welches sich innen am Außenrohr befindet. Die Füllbohrung nach dem Füllen verschließt. Auch dient das Schlauchstück bei einem Brand als Berstschutz. Anspruch dadurch gekennzeichnet, dass man aus den Ansprüchen 2, 3 und 4 nun die Wirkungsweise des Gas-Springelements erkennen kann und somit das System des Gas-Springelements zu verstehen ist. Durch den eingebauten Berstschutz werden Unfälle sowie Todesfälle verhindert. Auch verhindert der Temperaturausgleich ein zu schnelles hochschwingen der Deckel und Klappen. Auch hierdurch werden Unfälle vermieden.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com