PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005008951U1 16.11.2006
Titel Haltevorrichtung für Werbemittel
Anmelder Heinrich J. Kesseböhmer KG, 49152 Bad Essen, DE
Vertreter Busse & Busse Patentanwälte, 49084 Osnabrück
DE-Aktenzeichen 202005008951
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 16.11.2006
Registration date 12.10.2006
Application date from patent application 08.06.2005
IPC-Hauptklasse G09F 7/18(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Haltevorrichtung für Schilder, Fahnen o. dgl. Werbemittel, gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

In Supermärkten o. dgl. Verkaufseinrichtungen werden zur Befestigung von Werbemitteln an Warenregalen entsprechende Steckbauteile, Halter o. dgl. verwendet, die bei eingeschränkter Sichtbarkeit für großflächige Werbemittel wenig geeignet sind.

Die Erfindung befaßt sich mit dem Problem, eine Haltevorrichtung für Schilder o. dgl. Werbemittel zu schaffen, die mit geringem Aufwand zur Warenpräsentation eine gut sichtbare Anbringung von auch großflächig wirksamen Werbemitteln ermöglicht, wobei diese einfach und schnell auswechselbar sind.

Die Erfindung löst diese Aufgabe mit einer Haltevorrichtung mit den Merkmalen des Anspruchs 1. Hinsichtlich wesentlicher weiterer Ausgestaltungen wird auf die Ansprüche 2 bis 11 verwiesen.

Die erfindungsgemäße Haltevorrichtung für Werbemittel ist als eine mehrteilige Baugruppe ausgeführt, wobei eine an einer Wand, einem Gestellteil o. dgl. festlegbare Tragstrebe und eine mit dieser verbundene, insbesondere teleskopierbare Strebe eine funktionale Einheit bilden, die zur Aufnahme unterschiedlicher Werbemittel einsetzbar ist.

Durch die Möglichkeit einer vertikal zu einer Wand erfolgenden Verlagerung in unterschiedliche Gebrauchslagen mittels der durch die Teleskopstrebe längenvariablen Haltevorrichtung wird eine entsprechend werbewirksam positionierbare Festlegung für Schilder, Fahnen, Segmentteile, Banner o. dgl. Werbemittel erreicht, diese sind einfach auswechselbar und können in weitgehend variablen Abmessungen an der Haltevorrichtung mit wenigen Handgriffen festgelegt werden.

Bei einer Ausbildung der Haltevorrichtung mit nur der Tragstrebe, die eine ein Langloch durchgreifende Schraubverbindung zu dem als Schubhaken ausgebildeten Strebenteil hin aufweist, ist eine besonders einfache Konstruktion erreicht. Durch eine Verbindung zweier derartiger Tragstreben mittels einer Querstrebe wird eine Baugruppe gebildet, die an eine Vielzahl weiterer Anwendungsfälle derartiger Haltevorrichtungen anpaßbar ist.

Weitere Einzelheiten und vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung und der Zeichnung, in der zwei Ausführungsbeispiele des Gegenstands der Erfindung näher veranschaulicht sind. In der Zeichnung zeigen:

1 eine perspektivische Vorderansicht der Haltevorrichtung in Einbaulage an einem Gestellteil,

2 eine Explosivdarstellung mit der Haltevorrichtung in einer Montagephase,

3 eine vergrößerte Ausschnittsdarstellung der Montage der Haltevorrichtung ähnlich 2,

4 eine vergrößerte Ausschnittsdarstellung der Haltevorrichtung in Funktionslage,

5 eine zweite Ausführung der Haltevorrichtung in einer Montagelage ähnlich 2, und

6 und 7 jeweilige Ausschnittsdarstellungen der in Einbaulage befindlichen Haltevorrichtung gemäß 5.

In 1 ist eine insgesamt mit 1 bezeichnete Haltevorrichtung für ein als Schild, Fahne o. dgl. ausgebildetes Werbemittel 2 dargestellt. Mittels dieser Haltevorrichtung 1 ist das Werbemittel 2 im Bereich vor einer Wand 3 positionierbar.

Erfindungsgemäß ist die Haltevorrichtung 1 als eine Baugruppe ausgebildet, die zumindest eine Tragstrebe 4 und zumindest eine mit dieser verbundene Teleskopstrebe 5 (3) aufweist. Mit dieser Baugruppe kann das jeweilige Werbemittel 2 in unterschiedlichen Gebrauchsstellungen (Wandabstand A) so festgelegt werden, daß in Blickrichtung der Kunden eine gute Sichtbarkeit erreicht und damit die Werbewirksamkeit erhöht ist.

In der gemäß 1 dargestellten Ausführung ist die Haltevorrichtung 1 mit ihrer Tragstrebe 4 an der Unterseite 6 eines insbesondere beleuchteten Werbeträgers 7festlegbar, so daß mit diesen Komponenten eine kombinierte Werbewirkung erreicht wird. Die zumindest eine Teleskopstrebe 5 der Haltevorrichtung 1 aufnehmende Tragstrebe 4 ist dabei im Bereich des Gestellteils 8 des Werbeträgers 7 so abgestützt, daß das in Richtung einer Ebene M verlagerbare Werbemittel 2 eine im wesentlichen senkrecht zur Wand ausgerichtete Gebrauchsstellung einnimmt.

Die Teleskopstrebe 5 ist dabei so gestaltet, daß an dieser unterschiedliche Ausführungen von Werbemitteln 2 über jeweilige Befestigungsteile 9 (3) aufnehmbar sind.

In 2 ist in einer Rückansicht die Einbauphase bei der Montage (Pfeil T) der Tragstrebe 4 der Haltevorrichtung 1 dargestellt, wobei die Tragstrebe 4 über formschlüssige Verbindungsmittel 10, 11 (3) am Gestellteil 8 festlegbar ist. Die Tragstrebe 4 ist dabei an ihrem rückseitigen Ende mit einer am Gestellteil 8 einhängbaren Ansatzplatte 12 versehen, und nahe dem vorderseitigen Ende weist die Tragstrebe 4 einen am Gestellteil 8 fixierbaren Schubhaken 13 auf.

Die vergrößerten Ausschnittsdarstellungen gemäß 3 und 4 verdeutlichen, daß die U-förmig ausgebildete Teleskopstrebe 5 in die als ein Hohlprofil vorgesehene Tragstrebe 4 längsverschieblich (Pfeil B) eingreift. Zur Fixierung in der Einbaulage sind die beiden Streben 4 und 5 über jeweilige Klemmschrauben 14 und 15 miteinander verbindbar. Diese für eine einfache Handhabung der Haltevorrichtung 1 von Hand bedienbaren Klemmschrauben 14 und 15 fixieren dabei sowohl den Schubhaken 13 als auch die Teleskopstrebe 5 in der Tragstrebe 4 (4), wobei ein Halteansatz P mit dem Gestellteil 8 verbunden ist. Der Schubhaken 13 ist durch Verlagerung in einem Langloch 17 in Pfeilrichtung B' einstellbar.

Mit der Länge der beiden Strebenteile 4 und 5 ist durch entsprechende Dimensionierung erreicht, daß auch mehrere Werbemittel 2 an einer Haltevorrichtung 1 festlegbar sind, und ebenso ist denkbar, daß an der Tragstrebe 4 mehrere die unterschiedlichen Auszugslängen bestimmende Teleskopstreben 5 vorgesehen sind (nicht dargestellt).

In 5 bis 7 ist eine zweite Ausführungsform der Haltevorrichtung 1' gezeigt, wobei diese zwei parallel mit einem Abstand E angeordnete Tragstreben 4' aufweist. Die Darstellung gemäß 5 zeigt, daß an den beiden Tragstreben 4' eine zusätzliche Querstrebe 16 vorgesehen ist, mit der die Haltevorrichtung 1' eine parallel zur Wand 3 ausrichtbare (Pfeil A') Baueinheit bildet. Diese Baueinheit kann in Pfeilrichtung C teleskopierbar sein. Im Bereich der beiden Tragstreben 4' ist die Haltevorrichtung 1' über rückseitige Formhaken 10' in das Gestellteil 8 eingehangen, und mittels des Schubhakens 13, dessen Profilteil P und der Klemmschraube 15' erfolgt die entsprechende Fixierung der Haltevorrichtung 1' in der vorgesehenen Gebrauchslage (7).


Anspruch[de]
Haltevorrichtung für Schilder, Fahnen o. dgl. Werbemittel (2), mit der diese insbesondere im Bereich eines vor einer Wand (3) befindlichen Gestellteils (8) aufhängbar sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Haltevorrichtung (1, 1') zumindest eine Tragstrebe (4, 4') sowie eine mit dieser verbundene Teleskopstrebe (5) aufweist und damit jeweilige Werbemittel (2) in unterschiedlichen Gebrauchsstellungen (A, A') werbewirksam positionierbar sind. Haltevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß deren Tragstrebe (4, 4') an der Unterseite (6) des einen beleuchteten Werbeträger (7) abstützenden Gestellteils (8) gehalten ist. Haltevorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die zumindest eine Teleskopstrebe (5) in eine den Gestellteil (8) bzw. den Werbeträger (7) vorderseitig überragende und im wesentlichen senkrecht zur Wand (3) ausgerichtete Gebrauchsstellung (A, A') verlagerbar ist. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß zumindest an der Teleskopstrebe (5) unterschiedliche Ausführungen von Werbemitteln (2) an Befestigungsteilen (9) aufnehmbar sind. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Tragstrebe (4, 4') über formschlüssige Verbindungsmittel (10, 11) am Gestellteil (8) festlegbar ist. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Tragstrebe (4, 4') an ihrem rückseitigen Ende eine am Gestellteil (8) einhängbare Ansatzplatte (12) und am vorderseitigen Ende einen am Gestellteil (8) fixierbaren Schubhaken (13) aufweist. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die U-förmig ausgebildete Teleskopstrebe (5) in die als ein Hohlprofil vorgesehene Tragstrebe (4) längsverschieblich eingreift und beide Teile (4, 5) über Klemmschrauben (14, 15) miteinander verbindbar sind. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß eine der von Hand einstellbaren Klemmschrauben (15) sowohl den Schubhaken (13) als auch die Teleskopstrebe (5) mit der Tragstrebe (4) verbindet. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß an der Tragstrebe (4) mehrere in unterschiedliche Längen ausziehbare Teleskopstreben vorgesehen sind. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß an den Teleskopstreben (5) mehrere Werbemittel (2) festlegbar sind. Haltevorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß diese (1') zumindest zwei der Tragstreben (4') aufweist, diese durch zumindest eine zusätzliche Querstrebe (16) verbunden sind und damit eine das Werbemittel (2') parallel zur Wand (3) positionierende Baueinheit gebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com