PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004061192A1 23.11.2006
Titel Tragbare Musik-Player und / oder Recorder
Anmelder Merlaku, Kastriot, 80807 München, DE
Erfinder Merlaku, Kastriot, 80807 München, DE
DE-Anmeldedatum 20.12.2004
DE-Aktenzeichen 102004061192
Offenlegungstag 23.11.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 23.11.2006
IPC-Hauptklasse G11B 25/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein Musik-Abspielgerät, das die Form einer Kompakt-Kassette hat, das in einem normalen Kassetten-Fach einer herkömmlichen Stereoanlage oder eines Autoradios eingeschoben werden kann, wobei sie mit Signal-Übertragungselemente ausgestattet, die Daten von dem Speicher direkt auf dem Ton-Kopf des Kassetten-Abspiel-Geräts übertragen können.
Die Speicher-Chips heutzutage sind sehr leistungsfähig geworden und sie können problemlos mehrere Gigabytes (GB) speichern. Diese Abspielgeräte sind sehr klein und leicht. Ein solches Gerät, das in einem Kassettengehäuse eingebaut ist, die genau oder funktionell annähernd wie eine Kompakt-Audiokassette geformt ist und das mit einer elektromagnetischen Spule gekoppelt ist, die in Berührung mit dem Tonkopf des Kassetten-Abspiel-Geräts zwecks der Signal-Übertragung kommt, kann an jedem Kassetten-Abspiel-Gerät eingesetzt werden. In der Erfindung werden diese Geräte in einem Kassettengehäuse eingebaut. Der Kompaktkassette werden das Band und die überflüssigen Teile komplett entnommen und stattdessen mit elektronischen Speichermedien und Steuer-Hardware/-Software ausgestattet.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Musik-Abspielgerät, das die Form einer Kompakt-Kassette hat, das in einem normalen Kassetten-Fach einer herkömmlichen Stereoanlage oder eines Autoradios eingeschoben werden kann, wobei es mit Signal-Übertragungselemente ausgestattet, die Daten von dem Speicher direkt auf dem Ton-Kopf des Kassetten-Abspiel-Geräts übertragen können.

Obwohl die Kassetten-Abspielgeräte immer mehr von dem Markt verdrängt werden, sind sie immer noch überall im Gebrauch. Fast jeder Haushalt hat einen Kassettenrekorder oder eine Stereo-Anlage, die auch mit Kassettendecks ausgestattet ist. Die Kompaktkassette ist immerhin ein sehr günstiges Speichermedium, das relativ unkompliziert zu verwenden ist. Trotz ihren Schwachpunkte liefert sie immerhin einen besseren Ton als z.B. MP3-Player stark komprimierte Musik wiedergeben. Trotz der Behauptungen, dass man die herausgeschnittenen Töne aus dem MP-3-Verfahren nicht wahrnehmen kann, merkt man dass in dem Ton einiges fehlt. Selbstverständlich wird der Ton immer besser, je weniger er komprimiert wird.

Ein Adapter, der in einem Autoradio in dem Kassettenfach eingesteckt werden kann, der in Form einer Audio-Kassette gebaut ist, gibt schon lange auf dem Markt. Dieser Adapter besteht aus einem Kassetten-Gehäuse, in das ein Tonkopf eingebaut ist. Der Tonkopf ist an der Stelle in der Kassette eingebaut, die in Berührung mit dem Tonkopf des Kassettenabspielgeräts kommt. Das Gehäuse weist einen Audio-Eingangs-Büchse auf, durch die es mit einem CD-Player verbunden werden kann. Der Adapter dient lediglich dazu eine Verbindung zwischen dem CD-Player und der Autoradio herzustellen. Ein Kabel wird als Verbindung zwischen dem Adapter und dem CD-Player dabei verwendet.

Weil der Adapter unbedingt mit einem Kabel verbunden werden muss, kann er aber nur bei einigen der Autoradios verwendet werden, bei denen die eingefügte Kassette nicht ganz eingeführt werden muss. Bei der Autoradios, die die Kassette ganz aufnehmen, und wobei eine Schutzklappe geschlossen wird um die in den Schacht aufgenommene Kassette vor Staub zu schützen, kann man diesen Adapter nicht mehr verwenden, weil das Kabel stört.

Auch die Verwendung dieses Adapters in Heim-Audio-Anlagen ist unmöglich, weil dort fast alle Kassettendecks geschlossen werden müssen. Das Kabel des Adapters verhindert aber die Schließung des Kassettenfachs, sodass er nicht verwendet werden kann. Ausserdem ist diese Adapter nur ein Kabel-Verbindungs-Glied zwischen einem externen Audio-Gerät und er weist keine Speicher- oder Abspielmöglichkeiten auf.

Aus der DE 39 00 120 A1 ist ein Audiosystem mit einem Kassettenlaufwerk und separat einschiebbaren Hörfunk-Kassetten bekannt. Der Kunde entscheidet beim Kauf einer Kassette, welche HF-Teile, d.h. Wellen (UKW, KW, MW, LW) oder andere Wellenbereich er haben möchte. Die Wellenbereiche sind jeweils auf einer Kassette angebracht und eingestellt. Bei Einführung der Kassette in einen Schacht des eingebauten Kassettenlaufwerks im Kraftfahrzeug kann dann der entsprechende Wellenbereich gehört werden.

Aus DE 197 48 858 A1 ist ein Adapter und ein Signalübertragungskabel für ein Mobiltelefon bekannt, bei dem ein Mobiltelefonadapter in den Kassettenrecorder eines Autoradios eingeschoben werden kann. Der Adapterkörper besitzt ein Gehäuse, dessen äußere Form derjenigen einer Bandkassette ähnelt, sowie einen Magnetaufzeichnungskopf, der im Gehäuse installiert ist. Die am Mobiltelefon ankommenden Signale werden über den Adapter an den Kassettenrecorder übertragen und dann über dessen Lautsprecher ausgegeben.

Die DE 199 39 433 A1 offenbart ein Audio-System für Kraftfahrzeuge mit einer Basiseinheit und einer Bedieneinheit, wobei die Bedieneinheit Mittel zur ihrer Ausgestaltung als eigenständiges Audiogerät enthält. So kann die Bedieneinheit beispielsweise Audiodaten im MP3-Format enthalten und als tragbarer MP3-Player mit der Basiseinheit verbunden, nicht aber in eine Öffnung eingeschoben werden.

Ein Audio-System, wobei ein Informationsgerät in einem Autoradio eingeschoben werden kann, ist aus der DE 102 17 365 C1 bekannt. Bei diesem Audio-System können über eine in dem Autoradio üblicherweise vorgesehene Öffnung tragbare Informationsgeräte wie Mini-CD-Player bzw. -Recorder, MP3-Player bzw. -Recorder und Mini-Disk-Player bzw. -Recorder in einen Aufnahmeschacht des Autoradios eingeschoben werden. Ein Autoradio muss mit einer speziellen Öffnung vorgesehen sein, die dann auch eine elektrische Andockstelle für die elektrische Verbindung mit dem tragbaren Gerät aufweist. Das Gerät kann nicht an herkömmlichen Kassetten-Schacht oder Fach angebracht werden, weil sie nicht eine Kompaktkassettenform aufweist und weil hier keine elektrische Verbindungselemente und keine Steuerung für das tragbare Gerät gibt.

Aus der DE 39 24 107 A1 ist eine Anordnung zum motorischen Kassetteneinzug/-ausschub bei einem Kassettentonbandgerät bekannt, wobei mit einem, Steuerkurven aufweisenden, Servogetriebe das Einziehen und Ausschieben der Kassette gesteuert werden kann.

Aus der DE 37 00 554 A1 ist ein Autoradio mit einer Bedienanordnung bekannt, wobei die Bedienanordnung mit einer Antriebsanordnung für den Kassetteneinzug derart verbunden ist, dass beim Einziehen einer Kassette die Bedienanordnung ausgefahren und beim Ausschub der Kassette eingefahren wird.

Der in den Patentansprüchen 1 bis 38 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine unkomplizierte Integration der kleinen modernen Chip-Speicher-Geräten wie z.B. MP3-Player mit den älteren Kassettendeck-Abspielgeräte oder Videorekorder zu erreichen, und auf diese Weise diese Abspielgeräte weiterhin nutzbar zu machen.

Dieses Problem wird mit den in den Patentansprüchen 1 bis 38 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Vorteile der Erfindung sind:

  • – die älteren Kassetten-Abspielanlagen, insbesondere ältere Autoradios können weiterhin ohne Umbau verwendet werden, ohne dass man von der modernen Speicher-Medien verzichten muss,
  • – eine direkte Signal-Übertragung von der Spule auf dem Tonkopf des Kassettenspielers ergibt ein störungsfreies und sauberes Tonsignal,
  • – keine Verkabelung,
  • – minimale Energie-Verbrauch,
  • – uneingeschränkte Verwendung an jeden Kassettenabspielgerät,
  • – Aufnahme-Möglichkeit von einer Audio-Kassette auf dem Chip oder umgekehrt durch eine Doppel-Kassetten-Deck-Anlage,
  • – Überspielungs-Möglichkeiten auf einem PC oder einem MP-3-Player,
  • – sehr einfacher Umgang mit der Technik möglich und daher auch für Menschen geeignet, die keine „Fachtechniker" sind,
  • – sehr schnelle Zugriff auf die Musiktitel,
  • – zuverlässige Aufnahmen ohne Band-Salat,
  • – grosse Speicher-Möglichkeiten,
  • – bei einer Variante ist auch eine Verwendung für die Camcorder oder Videorekorder vorgesehen.

Kassettenabspielgeräte können dadurch in der neue technischen Trend integriert werden und könnten weiterhin nutzvoll sein. Diese Geräte sind immerhin fast jedem vertraut und sehr leicht zu bedienen. Ein guter Kassettenrecorder weist immerhin einen guten Verstärker und qualitative Lautsprechern auf, die auf diese Weise weiter benutzt werden können, ohne das man von den Vorteilen der neuartigen Technologie verzichten zu müssen.

Ausführungsbeispiele der Erfindung werden anhand der 1 bis 7 erläutert. Es zeigen:

1 einen tragbaren Player, der in dem Kassettengehäuse eingebaut ist,

2 eine Kassette, die mit einem USB-Speicher-Stick ausgestattet ist,

3 eine Kassette mit einem Slot für die Aufnahme der Speicherkarte,

4 die Aufbau des Induktions-Sensors/Mikrogenerators,

5 den Aufbau des optischen Sensor-Systems,

6 die Verwendung als Videokassette/Camcorder-Kassette,

7 die in einem Abspielgerät eingelegte Kassette.

Ein tragbarer Musik-Player oder Recorder 1, der mit einem modernen Speicher-Medium ausgestattet ist, weist heutzutage sehr kleine Abmessungen auf. Das Speicher-Medium 2 besteht aus einem fest eingebauten Speicher-Chip oder einer Mini-Festplatte, als Speicher-Medium, oder er weist ein Karten-Fach (Slot) 3 auf, an dem eine externe Speicherkarte 4 eingesteckt werden kann.

Die Speicher-Chips heutzutage sind sehr leistungsfähig geworden und sie können problemlos mehrere Gigabytes (GB) speichern. Durch immer bessere Herstellungs-Methoden und immer dicht werdende Speicherelemente, werden die Mini-Speicherkarten in einigen Jahren sogar die Terabyte-Grenze sprengen können. Diese Abspielgeräte sind sehr klein und leicht. Daher ist es kein Wunder, dass diese Speicher-Chips immer mehr als Speicher-Medium für Mini-MP3-Player eingesetzt werden. Ein solches Gerät, das in einem Kassettengehäuse 5 eingebaut ist, die genau oder funktionell annähernd wie eine Kompakt-Audiokassette geformt ist und das mit einer elektromagnetischen Spule 6 gekoppelt ist, die in Berührung mit dem Tonkopf des Kassettenabspielgeräts zwecks der Signal-Übertragung kommt, kann universal eingesetzt werden.

In der Erfindung werden diese Geräte in einem Kassettengehäuse eingebaut. Der Kompaktkassette werden das Band und die überflüssigen Teile komplett entnommen und stattdessen mit elektronischen Speichermedien und Steuer-Hardware/-Software ausgestattet.

Die elektromagnetische Spule ist mit dem Audio-Signal-Ausgang 7 des Audio-Verstärkers 8 des tragbaren Musik-Players gekoppelt und überträgt das Audio-Signal durch die elektromagnetische Induktion an dem Tonkopf 9 des Kassettenabspielgeräts 10, an dem der Musik-Player eingeführt ist.

Für eine Stereosignal-Übertragung sind es mindestens zwei separate Spulen notwendig. Am besten ist es, wenn die Spulen in Form des Tonkopfs gebaut sind. Die Verwendung eines üblichen Stereo-Tonkopfs als Spule kann die Herstellungs-Kosten für eine solche spezielle Spule ersparen. Die Tonköpfe sind heutzutage sehr günstig und für unter einem EUR zu bekommen. Ein Mehrfach-Schalter 11 kann die Spule von Wiedergabe auf Aufnahme Funktion umschalten, in dem sie Spule mit dem Verstärker-Eingang 12 verbindet, statt mit dem Verstärker-Ausgang des tragbaren Musik-Players. Die Audio-Signale werden von dem Tonkopf des Kassettenrekorders auf der Spule des tragbaren Musik-Players durch Induktion übertragen und auf dem Speicher-Medium des tragbaren Musik-Players aufgenommen. Das ist z.B. praktisch für eine Aufnahme von einer handelsüblichen Audio-Kassette auf dem digitalen Speicher, die einfach mit der handelsüblichen Stereo-Anlagen, die mit Doppel-Kassettendeck ausgestattet sind, erreicht werden kann.

Das Speichermedium kann in Form einer Speicher-Karte 4 in einem dafür eingebautem Slot eingesteckt werden. Selbstverständlich kann die Karte jederzeit durch eine andere ersetzt werden. Auch ein fest eingebauter Speicher-Chip, ähnlich wie die, die für USB-Speicher-Sticks verwendet werden, kann in das Kassettengehäuse eingebaut werden. Diese Kassette kann auch mit einem USB-Anschluss (USB 1.1, USB 2.0 oder eine künftige USB 3.0) 13 ausgestattet werden, an dem ein USB-Speicher-Stick 14 eingedockt werden kann. Wenn der USB-Anschluss an einem Rand mit der Öffnung nach innen angebracht ist, wobei ein USB-Speicher-Stick in einem Aufnahme-Schacht 15 oder Vertiefung 16 in der Kompaktkassetten-Gehäuse eingelegt werden kann, könnte das eine hervorragende Integration des USB-Speicher-Sticks mit der Kassette werden (2).

Diese spezielle Kassette weist eine Energie-Quelle 17 auf, die in Form einer Lithium-Zelle oder einem Akku eingebaut werden kann. Auch die Verwendung von Solarzellen 18 kann effektiv sein. Das Speicher- und Wiedergabe-Gerät in der Kassette verbraucht nur wenig Energie und kann durch eine Solarzellen-Verbindung mit einem Akku einen sehr guten Dienst leisten. Der Akku kann während die Kassette in eine helle Umgebung liegt, aufgeladen werden. Auch eine komplizierte Variante, wobei ein Stromgenerator 19 in Mikroformat benutzt wird, kann verwendet werden. Ist jedoch nicht unbedingt erforderlich, da die Solarzelle vollkommen ausreichend das Gerät mit Energie versorgen kann. Der Minigenerator kann einfach gebaut werden. Ein rotierender Dauermagnet 20, der von der Antriebs-Spule 21 des Kassettenabspielgeräts gedreht wird, kann an ein paar Elektromagnet-Spulen 22 vorbei rotieren und Energie erzeugen, die dann an die Verbraucher-Elemente weitergeleitet werden kann. Der Generator wird mit eine niedrigere Drehzahl von der Antriebs-Spule des Kassettendecks gedreht. Um eine Drehzahl zu erhöhen, dann muss ein Getriebe 23 her, das z.B. aus zwei unterschiedlich großen Zahnrädern 24 besteht. Ein Gummi-Band/Riemen-Getriebe 25 kann anstatt der Zahnradgetriebe genauso gut verwendet werden. Es kann auch ein Zahnriemengetriebe verwendet werden, die einfach gebaut ist. Alle diese Getriebe können dafür verwendet werden um die Drehzahl stark zu erhöhen. Selbstverständlich wird der Spannung durch eingebaute elektronische Regler geregelt.

Die Bedienung dieses Geräts ist relativ einfach. Man steckt die Karte oder den USB-Speicher-Stick in das Kassettengehäuse in dem dafür vorgesehenen Slot ein. Diese spezielle Kassette wird wie eine normale Audio-Kompaktkassette in einem Kassettenrekorder oder Kassettenabspielgerät eingesteckt. Auch der weitere Vorgang ist wie bei eine übliche Kassette. Beim Drücken der Play Taste an dem Kassettenabspielgerät, wird der Tonkopf 9 des Kassettenabspielgeräts 10 in Position gebracht. Die Antriebs-Welle bzw. die Antriebs-Spule 21, die normalerweise das Band der Kompaktkassette wickelt, schaltet die spezielle Kassette bzw. das Kartenlesegerät ein. Die Kassette wird durch einen eingebauten optischen Sensor oder Induktions-Schalter "geweckt".

Die Aktivierung erfolgt durch Drehen des Wickeltellers (Wickelspule) 26 der Kassette. Ein Sensor kann eingebaut werden, der induktiv durch Dauermagnet 27 und eine elektromagnetische Spule 28 funktioniert (4) oder optisch durch Unterbrechung einer Lichtschranke 29 oder durch einen optischen Sensor 30 funktioniert, der verschiedene Farbstreifen 31 oder Farbpunkte, die an dem Wickelteller eingefärbt sind, die Drehungen des Wickeltellers erfassen kann. Es können auch kleine Spiegel-Streifen oder einfache lichtdurchlässige Fenster mit undurchlässigen Bereichen kombiniert werden (5). Die beiden Varianten (mit Dauermagnet, sowie die optische Variante) sind sehr günstig einzubauen. Die Dauermagnetvariante funktioniert stromlos. Ein Dauermagnet oder ein magnetisiertes Bereich in dem Wickelteller erzeugen einen Strom in eine elektromagnetische Spule, die in unmittelbarer Nähe statisch eingebaut ist. Dieser Strom wird dann an einem elektronischen Verstärker weitergeleitet und als Schalter für die Funktionen des Geräts benutzt. Als Magnet-Sensor-System kann auch der Mini-Generator verwendet werden, der bei jeder Drehung des Wickeltellers einen Strom erzeugt. Je nach dem wie hoch die Spannung ist kann die Steuerung die Drehgeschwindigkeit ermitteln. Die Drehrichtung wird durch die Strom-Richtung ebenfalls ermittelt (vorausgesetzt ein Gleichstrom-Mini-Generator verwendet wird).

Das optische Sensor-System kann ebenfalls die Drehrichtung des Wickeltellers erfassen. Es reicht völlig aus, wenn der Wickelteller mit einem licht-reflektierenden Ring 32 auszustatten, der über einer Licht-Quelle 33 dreht, die den Ring tangential oder radial mit seinem linienförmigen/punktförmigen Lichtstrahl 34 schräg berührt (5). Der Ring ist so gebaut, dass seine Lichtreflexions-Eigenschaften stufenlos oder stufenweise ab einer Stelle oder Bereich abnehmend sind. Also der Ring weist eine Stelle 35 auf, die maximal das Licht reflektieren kann (Spiegel oder eine helle Farbe). Ab dieser Stelle drehend, nimmt die Reflektions-Fähigkeit ab. Entweder ist der Spiegel immer dunkler, je weiter gedreht wird oder die Farbschicht wechselt sich von hell auf dunkel. Wenn eine volle Drehung des Ringes erreicht worden ist, dann wird wieder die Stelle erreicht, die den maximalen Reflexions-Wert aufweist. Und so wiederholt sich dieser Vorgang immer wieder. Der Lichtsensor 30 erzeugt stets abnehmende Signale, die an einem Punkt sprunghaft nach oben katapultieren. Die Steuerung weist anhand des Signals, dass es sich in diesem Fall z.B. um eine Linksdrehung des Wickeltellers handelt. Wenn der Wickelteller sich nach Rechts zu drehen anfängt, dann wird ein stets zunehmendes Signal erzeugt, der an einer Stelle abrupt nach unten absackt. Daher kann die Steuerung „annehmen" dass es sich um eine Rechtsdrehung handelt. Wenn keine Veränderung des Signals stattfindet, dann „weist" die Steuerung, dass die Kassette still steht.

Beide Sensor-Schaltungen sind in der Lage die Drehung, sowie Drehgeschwindigkeit und Drehrichtung der Wickel-Spule zu erfassen und das Kartenlesegerät einzuschalten. Sofort wird die Musik aus der Speichermedium abgespielt und verstärkt durch einen eingebauten Verstärker an der elektromagnetischen Stereo-Spule 6 übermittelt. Die Spule 6, die auch in Form eines gewölbten Tonkopfes gebaut werden kann oder sogar aus einem identischen Tonkopf, wie übliche Tonköpfe an dem Kassettenabspielgeräte bestehen kann, kommt mechanisch in Kontakt mit dem Tonkopf 9 des Kassettenabspielgeräts. Sie überträgt die Musik-Signale direkt durch die elektromagnetische Induktion auf dem Tonkopf. Die Spule ist sehr fein gebaut und exakt abgestimmt. Sie kann mit einer Feder 36 verbunden werden, der einen mechanischen Druck, der durch das einfahren des Tonkopfes entsteht, entgegen zu wirken und ihn zu mildern. Daher soll die Spule oder der Kopf der speziellen Kassette beweglich, bzw. versenkbar sein. Die Übertragung erfolgt fast Verlustfrei und weist eine sehr hohe Qualität auf. Die Titelsuche erfolgt blitzschnell einfach durch Drücken der Vor- oder Rück-Spultaste an dem Kassettenabspielgerät. Der eingebaute Dreh-Sensor 28 ist in der Lage die Drehgeschwindigkeit der Wickelteller zu erfassen und dementsprechend über eine eingebaute Steuerung zu reagieren. Alle paar Sekunden, wenn Vor- oder Rück-Spultaste dauerhaft eingeschaltet ist, wird ein Musiktitel vor- oder zurück gespult. Ebenfalls eine innerhalb des Titels Suchlauffunktion kann durch eine Steuerung realisiert werden. Die Titel werden dann schneller gespielt.

Die Aufnahme erfolgt ebenfalls relativ einfach. Wenn man die Aufnahme-Taste drückt, dann wird diese Funktion von der speziellen Kassette erkannt und das Signal aus dem Tonkopf des Kassettenrekorders aufgenommen werden. Die Aufnahme-Funktion wird automatisch durch die mechanische Aufnahme-Hebel-Betätigung, die eine Berührung der Kassette am unteren Ende verursacht, wobei der Hebel 37 nach der Kopierschutz-Stelle 38, die an jede herkömmlichen Kassette eingebaut ist, abtastet. Die Aufnahme-Befehl kann auch durch einen Aufnahme-Signal-Sensor 39, der mit der Spule 6 des Geräts verbunden ist, erkannt werden. Dafür wird das Signal des Aufnahme-Kopfs des Kassettenabspielgeräts erfasst. Eine Variante kann das Signal des Löschkopfes 40 des Kassettenrekorders erfasst und als Initialisierungs-Signal für eine Aufnahme-Funktion der speziellen Kassette benutzt. Eine zweite eingebaute Spule 41 in der speziellen Kassette kann die Löschsignale aus dem Löschkopf des Kassettenabspielgeräts erfassen und das als Einschalt-Signal für eine Umschaltung auf Aufnahme-Funktion verwenden. Auch eine manuelle Umschaltung durch einen Schalter in der Kassette kann diese Funktion aktivieren.

Anstatt des USB-Speicher-Sticks oder der Karte, sind auch Mikro-Festplatten gute Speicher-Medien, die in das Kassettengehäuse eingebaut werden können. Sie verbrauchen jedoch viel mehr Energie als die Speicher-Chips, die unbewegliche Teile aufweisen. Der Speicherkapazität ist jedoch bei den Mikrofestplatten viel grösser und kann locker über 200 GB betragen.

Die Kassette kann auch ferngesteuert werden, durch den eingebauten Fernsteuerungs-Signal-Transmiter. Man kann sie durch eine Fernbedienung komplett steuern, z.B. die Titel-Auswahl oder die Aufnahme-Funktion. Die Kassette ist selbstverständlich mit einem D/A-Wandler ausgestattet, der die digitalen Signal in Analog und umgekehrt umwandelt.

Natürlich kann diese spezielle Kassette mit mehreren Speicher-Karten-Fächer ausgestattet werden, die für verschiedene Karten-Typ oder Chips ausgelegt sind. Ähnlich wie bei Multi-Kartenleser, die im PC-Bereich verwendet werden, kann auch diese Erfindung so konzipiert werden, dass sie viele der gängigen Kartentypen aufnehmen kann, Z.B. die Memory-Sticks von Sony, Smart Card, SD, MMC etc. Wenn diese Kassette nicht an einem Audio-Gerät verwendet werden soll, dann kann man sie mitnehmen, ein Kopfhörer an Audio-Ausgang oder Kopfhörer-Anschluss 45 anschliessen und als tragbares Abspiel-Gerät verwenden. Lediglich die Spule soll mit eine Schutzklappe 42 bedeckt werden und so vor Staub geschützt.

Die Erfindung kann auch in einem Camcorder verwendet werden (6). Hier ist die Spule und der Speicher-Chip oder die Mikro-Festplatte in eine Camcorder-Kassette 43 eingebaut worden. Auch der Einbau in eine Video-Kassette (z.B. VHS) 44 kann denkbar sein. Hier können sehr gut die Micro-Drives oder Mini-Festplatten in Einsatz kommen. Das sind kleine Festplatten, die sehr wenig Platz einnehmen. Sie haben einen grossartigen Speicher und können heutzutage bis zu 400 GB Daten speichern, was mehr als notwendig für einen Videorekorder ist. Damit kann ein herkömmlicher Videorekorder ohne Umbau oder Veränderungen in einem modernen Videorekorder umgewandelt werden.

Das Gerät kann mit einem separaten Schalter 47 ausgestattet werden, der die Funktionen des Geräts als tragbarer Abspielgerät unabhängig von einem externen Kassetten-Rekorder oder Video-Gerät ermöglicht. Der Schalter kann z.B. die Sensoren, die automatische Funktionen in einem externen Gerät ermöglichen, deaktivieren.

Die Wickel-Teller der Kassette können mit einem Riemen 46 verbunden werden, sodass sie beide gleichzeitig rotieren, wenn eine davon durch die Antriebs-Spule gedreht wird.

1
Musik-Player oder Recorder
2
Speicher-Medium
3
Karten-Fach (Slot)
4
Speicherkarte
5
Kassettengehäuse
6
elektromagnetischen Spule in der Kassette
7
Audio-Signal-Ausgang
8
Audio-Verstärker
9
Tonkopf des Kassettenabspielgeräts
10
Kassettenabspielgerät
11
Mehrfach-Schalter
12
Verstärker-Eingang
13
USB-Anschluss
14
USB-Speicherstick
15
Aufnahme-Schacht für den USB-Stick
16
Vertiefung
17
Energie-Quelle
18
Solarzellen
19
Stromgenerator
20
rotierender Dauermagnet
21
Antriebs-Spule
22
Elektromagnet-Spulen des Generators
23
Getriebe
24
Zahnräder
25
Riemen-Getriebe
26
Wickelteller (Wickelspule)
27
Dauermagnet für den Sensor
28
Sensor Spule
29
Lichtschranke
30
optische Sensor
31
Farbstreifen
32
licht- reflektierender Ring
33
Licht-Quelle
34
Lichtstrahl
35
Maximale Reflexions-Stelle in dem Ring
36
Feder
37
Hebel
38
Kopierschutz-Stelle
39
Signal-Sensor
40
Löschkopf
41
Löschsignal-Erfassungs-Spule
42
Schutzklappe
43
Camcorder-Kassette
44
Video-Kassette (z.B. VHS)
45
Kopfhörer-Anschluss
46
Riemen
47
separate Schalter


Anspruch[de]
Tragbare Musik-Player und/oder Recorder, der einen Speicher-Medium in Form eines Speicher-Chips, einer kleiner Festplatte oder eines Wechselspeicher-Mediums/Speicher-Karte aufweist,

dadurch gekennzeichnet,

dass er mindestens

– ein Gehäuse aufweist, das wie eine übliche Audio-Kompakt-Kassette geformt ist, das so gebaut ist, dass es in einem Kassetten-Fach eines Kassettenabspielgeräts eingesteckt werden kann,

– eine elektromagnetische Spule aufweist, die mit dem Signal-Ausgang und/oder Signal-Eingang des tragbaren Musik-Player und/oder Recorders durch einen elektronischen Umschalt-Schaltung oder Schalter gekoppelt ist, die an dem Gehäuse an die Lese-Kopf-Stelle angebracht ist, die beim Abspielvorgang des Kassetten-Abspielgeräts, an dem Lesekopf des Kassetten-Abspielgeräts berührt oder sehr nahe dran kommt und die elektrischen Musiksignale auf dem Lese-/-Schreib-Kopf des Kassetten-Abspielgeräts durch elektromagnetischen Induktion überträgt.
Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass er anstatt in einem Audio-Kompaktkassetten-Gehäuse, in einem kleineren kompakten Gehäuse eingebaut ist, die mit einem ausklappbaren Metall- oder Plastik-Gestell, der in aufgeklappten Zustand die Konturen einer kompakten Audio-Kassette einnimmt und in einem Kassettendeck eines Kassetten-Abspielgeräts eingesteckt werden kann, ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die elektromagnetische Spule des tragbaren Musik-Players und/oder Recorders ähnlich wie der Lese-/Schreib-Kopf eines herkömmlichen Kassetten-Players/Recorders gebaut ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass er mit einer eigenen Energie-Quelle ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass er mit mindestens einer Solarzelle ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass er mit einen Mini-Strom-Generator, der mit eine Wickel-Spule gekoppelt ist, die in das Kassettengehäuse, wie bei eine Audio-Kompaktkassette eingebaut ist, der mit mindestens einem Dauermagnet und eine Elektromagnetspule ausgestattet ist, und der die Rotations-Energie der Antriebs-Spule des Kassetten-Abspielgeräts für die Strom-Erzeugung nutzt, ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Mini-Generator mit einem Getriebe, das die Drehungen von der Antriebs-Spule des Kassetten-Decks übersetzt auf der Generator-Drehachse überträgt, gekoppelt ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Stromausgang des Generators mit einem elektronischen Stromregler gekoppelt ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass er mit Hard- und Software für Speicherung der Musiksignale in ein gängiges Musik-Datei-Komprimierungs-Format, wie MP3, WMA, oder eine andere Form, ausgestattet ist. Mini-MP3-Player und/oder Recorder,

dadurch gekennzeichnet,

dass er

– in einem kompakt Audio-Kassetten-Gehäuse eingebaut ist, dass in jedem herkömmlichen Audio-Kassetten-Abspielgerät eingesteckt werden kann,

– mit mindestens einer Spule ausgestattet ist, die mit dem Signal-Ausgang des Mini-MP3-Players gekoppelt ist und die so in das Gehäuse eingebaut ist, dass sie in unmittelbarer nähe oder berührend in Kontakt mit dem Tonkopf des Kassettenspielers kommt, wenn das kassettenförmige Gehäuse in dem Kassettenspieler-Fach eingesteckt wird, wobei die Spule das elektrische Audiosignal an dem Tonkopf des Kassettenspielers durch elektromagnetischen Induktion überträgt, ausgestattet ist.
Mini-MP3-Player und/oder Recorder nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass er anstatt in einem Audio-Kompakt-Gehäuse, mit einem ausklappbaren Metall- oder Plastik-Gestell, der in aufgeklappten Zustand die Konturen einer kompakten Audio-Kassette einnimmt und in einem Kassettendeck eines Kassetten-Abspielgeräts eingesteckt werden kann, ausgestattet ist. Mini-MP3-Player und/oder Recorder nach Anspruch 10 oder 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Spule ähnlich wie der Tonkopf eines herkömmlichen Kassettenspielers gebaut ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spule für eine Stereo-Übertragung des Signals doppelt gebaut ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spule durch mindestens eine Feder und eine befestigende Schraube genau justiert werden kann. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er mit mindestens einem Equalizer ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass die elektronische Umschalt-Schaltung oder ein mehrfacher Schalter, die elektromagnetische Spule wahlweise

– mit dem Audio-Signal-Eingang des MP3-Players-/Recorders, die eine Signal-Aufnahme aus einem in einem Kassettenspieler eingebautem Radio oder MD-/CD-Player, oder eine andere Kassette aus einem anderem Kassetten-Deck bei Doppelkassettendeck-Anlagen, oder einem Mikrofon, oder einer anderen Audio-Signal-Quelle, ermöglicht,

oder

– mit dem Signal-Ausgang des MP3-Players-/Recorders, die eine Signal-Wiedergabe über den Kassettenspieler ermöglicht,

koppelt oder eine elektrische Verbindung bildet.
Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die elektromagnetische Spule nach innen beweglich ist und mit mindestens einem Feder, der sie gegen den Tonkopf drückt, ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die elektromagnetische Spule an einen elastischen Körper oder in eine Schaumstoff-Masse eingebaut ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Kapsel oder das Gehäuse der elektromagnetischen Spule aus einem elastischen Material besteht. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die Kapsel oder das Gehäuse der elektromagnetischen Spule aus stromleitfähigem Kunststoff besteht. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die elektromagnetische Spule an einem Gehäuse eingebaut ist, die eine gewölbte Form aufweist, die für einen optimalen mechanischen Kontakt mit dem Tonkopf konzipiert ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 21, dadurch gekennzeichnet, dass er anstatt der elektromagnetischen Spule einen elektromagnetischen Halbleiter-Sensor, der in der Lage ist elektromagnetische Schwingungen aus dem Tonkopf zu empfangen oder sie an dem Tonkopf wiederzugeben, aufweist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass der MP-3 Player-/Recorder mit Hardware und Software ausgestattet ist, die auch Musik-Aufnahmen in dem Doppel-Kassettendeck mit doppelter oder höherer Geschwindigkeit erlaubt, ausgestattet ist. Mini-MP3-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 10 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass er mit einer Solarzelle, die als Energie-Quelle dient, ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er mit einem austauschbaren Speicher-Medium ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er mit Kopfhörer- und/oder Mikrofon-Anschlussstelle ausgestattet ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er mit einer Funk-Fernsteuerung ausgestattet ist oder fernbedienbar ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Speicher-Medium, insbesondere der Speicher-Chip oder die Speicher-Karte austauschbar ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das er in dem Kassetten-Gehäuse abnehmbar eingebaut ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche,

dadurch gekennzeichnet,

dass er mit eine Sensor-Schaltung oder einem Schalter, die/der mit eine der mechanischen Wickel-Spulen gekoppelt ist, wobei das Drehen der Wickel-Spule automatisch den tragbaren Musik-Player und/oder Recorder einschaltet,

ausgestattet ist.
Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 30, dadurch gekennzeichnet, dass der Schalter ein optischer Schalter ist, bestehend aus mindestens einem optischen Sensor-System, der die Drehung der Antriebs-Spule optisch erfasst. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 30, dadurch gekennzeichnet, dass der Schalter ein Induktions-Schalter ist, der die Drehung der Antriebs-Spule durch mindestens einen eingebauten Dauermagnet und einer elektromagnetischen Spule erfassen kann. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 30, dadurch gekennzeichnet, dass die Sensor-Schaltung die Drehgeschwindigkeit und die Drehrichtung der Wickelteller überwacht. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 31 oder 33, dadurch gekennzeichnet, dass die Sensor-Schaltung mit eine Steuerung, die anhand der Drehgeschwindigkeit der Wickelteller und deren Drehrichtung, automatisch eine Titel-Suchlauf-Funktion oder eine schnellere Such-Modus-Abspielen der Titel steuert, gekoppelt ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 31 bis 34,

dadurch gekennzeichnet,

dass das optische Sensor-System aus mindestens

– einem Lichtstrahlgeber, der einen Lichtstrahl auf dem Wickelteller abgibt,

– einem Licht-Empfänger, der

die reflektierte Lichtstrahl aus der Oberfläche oder aus eine lichtreflektierenden Fläche/Beschichtung des Wickeltellers empfangen kann

oder

das Licht, dass durch eine durchsichtigen Fenster, die in dem Wickelteller eingebaut ist, durchgelassen wird, empfangen kann,

besteht.
Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach Anspruch 35, dadurch gekennzeichnet, dass der Wickelteller mit einem Reflektor-Ring, der das Licht ungleichmässig von seiner Fläche reflektiert und dass so, dass während einer Drehung das Licht aus einer Stelle maximal reflektiert wird und dann abnehmend bis zu einer Stelle, die das Licht am wenigsten reflektiert (5). Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Spule und die Speicher-Elemente anstatt in einem Audio-Kompaktkassetten-Gehäuse, in einem Camcorder-Kassetten-Gehäuse eingebaut sind, wobei er nicht nur für Ton-Aufnahme sondern auch für Video-Aufnahme und Wiedergabe durch einen Camcorder konzipiert ist. Tragbare Musik-Player und/oder Recorder nach einem der Ansprüche 1 bis 36, dadurch gekennzeichnet, dass die Spule und die Speicher-Elemente anstatt in einem Audio-Kompaktkassetten-Gehäuse, in einem Video-Kassetten-Gehäuse eingebaut sind und für Video-Aufnahme/Wiedergabe auf einem Videorekorder konzipiert sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com