PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006012018U1 14.12.2006
Titel Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes
Anmelder Rabkin, Rafail, 19063 Schwerin, DE
Vertreter Jaap, R., Pat.-Anw., 19370 Parchim
DE-Aktenzeichen 202006012018
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 14.12.2006
Registration date 09.11.2006
Application date from patent application 05.08.2006
IPC-Hauptklasse F24F 11/00(2006.01)A, F, I, 20060805, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B01D 53/26(2006.01)A, L, I, 20060805, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Derartige Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes werden zur Entfeuchtung von Wohnraum aber auch von öffentlichen Einrichtungen eingesetzt.

Ein Hautproblem in Wohnräumen besonders während der Kaltperiode ist die feuchtende Luft, die in den Wohnräumen oft entstehen, wodurch sich die Gesundheit der Menschen und die Wohnqualität verschlechtert.

Die Luftfeuchtigkeit entsteht beispielsweise aus dem Begießen der Wohnpflanze, der Ausnutzung der Waschmaschine und der Geschirrspülmaschine und durch das Atmen von Menschen und Tieren. Der Wert der relativen Feuchtigkeit mit mehr als 70% ist für die Gesundheit der Menschen und der Qualität verschiedener Materialen unbehaglich.

Feuchtigkeit ist häufig ein Grund für muffigen Geruch oder Schäden an der Inneneinrichtung: Schimmel oder Stockflecken, Ablösen der Tapeten u.s.w. Kondenswasser an Fensterscheiben ist das erste Anzeichen für die hohe Luftfeuchtigkeit und kann ein Gefühl von Kälte erzeugen. Bei Kälte und gleichzeitig hoher Luftfeuchtigkeit steigt das Krankheitsrisiko, z.B. für Erkältungen und Allergien.

So ist z.B. aus der DE 201 16 232 U1 ein Luftentfeuchter bekannt, der mit aktiven Trockenmittel z.B. Salzkristallen arbeitet und der der Raumluft die überhöhte Luftfeuchtigkeit entzieht.

Von Nachteilen ist, dass die Vorrichtung nicht die Luftfeuchtigkeit regulieren kann und das Trockenmittel periodisch ersetzt werden muss.

Weiterhin wurde in DE 34 33 119 A1 ein Luftentfeuchter bekannt, der die Luftentfeuchtung mittels eines Kältemittelkreislaufes durchführt, wobei das in der Luft enthaltene Wasser sich am unter den Taupunkt abgekühlten Verdampfer niederschlägt. Die Wirkungsweise dieser Vorrichtung basiert auf die Kondensation der Feuchtigkeit bei dem Kontakt der Luft mit der kalten Oberfläche des Verdampfers.

Von Nachteil sind aber die großen Abmessungen, die Kompliziertheit und damit der hohe Preis dieser Vorrichtung.

Bekannt sind auch verschiedene Klimageräte, z.B. aus der US 6,220,039 B1, welche ständig das Klima in dem Raum konstant halten. In der Regel sind sie teuer, technisch sehr aufwendig, kompliziert, und nicht so zuverlässig.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zu Grunde, einen Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes zu entwickeln, dass einen einfachen Aufbau besitzt und unanfällig gegen Betriebsstörungen ist und das im Betrieb sparsam im Gerbrauch sowie effektiv und energetisch ökonomisch ist.

Diese konstruktive Aufgabe wird durch die Merkmale des Anspruchs 1 und 2 gelöst.

Der neue Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes beseitigt die genannten Nachteile des Standes der Technik.

Vorteilhaft bei der Anwendung des neuen Luftentfeuchters zur Luftentfeuchtung eines Raumes ist, dass Heizlüfter über einen automatischen, zyklischen Programmumschalter von Steuereinrichtung der Zyklen angesteuert wird, wobei diese Steuereinrichtung von dem Modul der Einführung der Zeitschaltung angesteuert wird. Durch die Einstellmöglichkeiten am zyklischen Programmumschalter können unterschiedliche Taktlängen für den Ein – und Aus – Zustand des Heizlüfters realisiert werden.

Von Vorteil ist es auch, dass Installationsaufwand dazu minimal ist.

Außerdem ist es von Vorteil, dass die Taktfolge veränderbar ist und dadurch in einfacher Weise unterschiedliche Taktlängen für den Ein- und Aus-Zustand des Heizlüfters realisiert werden können.

Die Erfindung soll anhand eines Ausführungsbeispiels näher erläutert werden.

Dazu zeigen:

1 eine schematische Darstellung des neuen Luftentfeuchetrs,

2 eine schematische Darstellung eines von einem zyklischen Programmumschalter erzeugten Schaltzyklus des neuen Luftentfeuchters.

Der neue Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes besteht gemäß 1 aus einem Heizlüfter 1, welcher über einen zyklischen Programmumschalter 2 mit der Steuereinrichtung der Zyklen 3 verbunden ist. Der Heizlüfter 1 besteht aus einem Elektromotor 4 anteibenden Ventilator 5 und einem elektrischen Heizgerät 6 mit dem Gitter 7.

Die Temperatur des elektrischen Heizgeräts 6 wird von dem Regulator 8 verändert. Die Steuereinrichtung 3 der Zyklen wird von dem Modul der Einführung der Zeitschaltung 9 und von dem Modul der Einführung der Zeitausschaltung 10 angesteuert. Die Steuereinrichtung der Zyklen 3, der zyklische Programmumschalter 2, der Elektromotor 4 und das Heizgerät 6 sind an ein Stromnetz 11 angeschlossen.

Die Auswahl der Temperatur des Heizgeräts 6 wird von dem Regulator 8 verwirklicht. Die periodische Zeit der Schaltung des Heizlüfters 1 wird von dem Modul der Einführung der Zeitschaltung 9 verwirklicht. Die periodische Zeit der Ausschaltung des Heizlüfters 1 wird von dem Modul der Einführung der Zeitausschaltung 10 verwirklicht.

Dabei sind durch den zyklischen Programmumschalter 2 unterschiedliche Schaltzyklen einstellbar. In 2 ist beispielhaft ein derartiger Schaltzyklus dargestellt.

Mit dem Einschalten des Heizlüfter 1 wird die Luft aus dem Zimmer vom Ventilator 5 angesaugt, im Heizgerät 6 erwärmt und wieder ins Zimmer herausgestellt. Durch die heiße Luft wird die Luftfeuchtigkeit im Zimmer gesenkt. Wenn danach die Senkung der Luftfeuchtigkeit im Zimmer nicht günstig ist, dann wird die periodische Ein- Aus-Schaltung des Heizlüfters 1 oder die Temperatur des Heizgerätes 6 so geändert, dass die Luftfeuchtigkeit im Zimmer ( z.B. 40%–60% ) einen optimalen Wert erhält.

1
Heizlüfter
2
zyklischer Programmumschalter
3
Steuereinrichtung der Zyklen
4
Elektromotor
5
Ventilator
6
Heizgerät
7
Gitter
8
Regulator
9
Modul der Einführung der Zeitschaltung
10
Modul der Einführung der Zeitausschaltung
11
Stromnetz


Anspruch[de]
Luftentfeuchter zur Luftentfeuchtung eines Raumes bestehend aus einem Heizlüfter (1) mit einem regelnden Heizgerät (6) mit einem Gitter (7) und dem Ventilator (5), dadurch gekennzeichnet, dass dieser Heizlüfter (1) über einen zyklischen Programmumschalter (2) von Steuereinrichtung der Zyklen (3) verfügt, wobei diese Steuereinrichtung (3) von dem Modul der Einführung der Zeitschaltung (9) und der Einführung der Zeitausschaltung (10) angesteuert wird. Luftentfeuchter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Luftstrom durch das Gitter (7) des Heizgerätes (6) getaktet wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com