PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005009700U1 21.12.2006
Titel Anordnung von Festdach, Dachöffnung und Dachzubehör
Anmelder Inalfa Roof Systems Group B.V., Venray, NL
Vertreter Viering, Jentschura & Partner, 80538 München
DE-Aktenzeichen 202005009700
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 21.12.2006
Registration date 16.11.2006
Application date from patent application 27.06.2005
IPC-Hauptklasse B62D 25/06(2006.01)A, F, I, 20051114, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft vorrangig eine Anordnung von einem Fahrzeugfestdach, einer Dachöffnung, die in dem Festdach vorhanden ist, und einem Dachzubehör, das in der Dachöffnung befestigt ist.

Zur Verwendung in neuesten Fahrzeugtypen wird gegenwärtig eine große Anzahl verschiedener Dachzubehörteile entwickelt. Grundsätzlich wird jedes Dachzubehör einem speziellen Fahrzeugtyp angepasst. Obwohl eine solche Anpassung zu einer optimierten Kombination von Festdach, Dachöffnung und Dachzubehör führen kann, hat sie ferner den Nachteil, dass das Ersetzen eines Dachzubehörs mit einem anderen Dachzubehör oder das Hinzufügen zusätzlicher Merkmale zu einem Dachzubehör sehr schwierig und teuer wird. Das bedeutet, dass eine bekannte Anordnung von einem Fahrzeugfestdach, einer Dachöffnung, die darin vorhanden ist, und einem Dachzubehör, das in der Dachöffnung befestigt ist, nur in einem begrenzten Umfang flexibel ist, um eine solche Anordnung zu ändern. Dieser Nachteil kommt durch strenge Sicherheitsanforderungen noch mehr zur Geltung, die speziell im Fall eines Lastkraftwagens schwere Auflagen auferlegen, um Dachzubehör zu entwickeln, das in einer Anordnung des oben genannten Typs verwendet wird. In der gegenwärtigen Praxis bedeutet dies, dass ein einmal in einem Fahrzeug eingebautes Dachzubehör in seinem Originalzustand verbleibt und dass eine Erhöhung seiner Funktionalität durch Hinzufügen zusätzlicher Merkmale sehr teuer und kompliziert ist und daher kaum erfolgen wird.

Angesichts der genannten Nachteile ist es eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine verbesserte Anordnung des obigen Typs bereitzustellen.

Daher wird in Übereinstimmung mit der vorliegenden Erfindung eine Anordnung von einem Fahrzeugfestdach, einer Dachöffnung, die in dem Festdach vorhanden ist, und einem Dachzubehör, das in der Dachöffnung befestigt ist, bereitgestellt, die dadurch gekennzeichnet ist, das die Dachöffnung und das Dachzubehör zusammenpassende standardisierte Abmessungen aufweisen.

Die Verwendung standardisierter Abmessungen der Dachöffnung so wie des Dachzubehörs ermöglicht einen sehr einfachen Austausch eines vorhandenen Dachzubehörs durch ein neues Dachzubehör. Selbstverständlich sollte ferner die auszutauschende Dachanordnung die selben standardisierten Abmessungen aufweisen. Wenn mehrere verschiedene Dachzubehöre auf Lager sind, die alle standardisierte Dimensionen aufweisen, ist der Austausch oder die Änderung eines Dachzubehörs grundsätzlich eine unkomplizierte Aufgabe, die keine eingehende Planung benötigt, keine übermäßigen Kosten erzeugt und wenig zeitintensiv ist.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Anordnung entsprechend der vorliegenden Erfindung weisen die Dachöffnung und das Dachzubehör zusammenwirkende standardisierte Befestigungsmittel auf, um das Dachzubehör an der Dachöffnung zu befestigen. Solche standardisierten Befestigungsmittel machen den Befestigungsvorgang eines Dachzubehörs an der Dachöffnung sehr leicht und schnell ausführbar. Es besteht daher kein Bedarf spezieller Befestigungsmittel, die unterschiedlich für verschiedene Dachzubehöre sind und den Bedarf einer großen Menge verschiedener Befestigungsmittel auf Lager erfordern.

Wenn, gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Anordnung entsprechend der vorliegenden Erfindung, die Befestigungsmittel lösbare Befestigungsmittel sind, kann ein bereits eingebautes Dachzubehör nachträglich einfach entfernt werden, ohne zerstörende Methoden zu verwenden. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass die grundlegende Idee der vorliegenden Erfindung ebenso mit Hilfe von Dachzubehör, das dauerhaft an der Dachöffnung des Festdachs befestigt ist, umgesetzt werden kann.

Wenn solche Befestigungsmittel bereitgestellt sind, wird es vorgezogen, dass die Dachöffnung von einem Rahmenelement, das ein Bauteil des Festdaches ist, umgeben ist, während das Dachzubehör ein äußeres Rahmenteil aufweist, und wobei die zusammenwirkenden Befestigungsmittel der Dachöffnung und des Dachzubehörs ein Bauteil entsprechend des Rahmenelements und des Rahmenteils sind.

Ein solches entsprechendes Rahmenelement und Rahmenteil bestimmen konstruktive Elemente, die extrem geeignet sind, um Belastungen, die zwischen dem Dachzubehör und dem Festdach angreifen, aufzunehmen. Solche Belastungen können als Ergebnis einer Fahrzeugbewegung auftreten, wobei aber im Fall eines Dachzubehörs, das bewegliche Bauteile aufweist, derartige Belastungen ferner das Ergebnis von Bewegungen solcher beweglichen Bauteile sein können.

Das Dachzubehör kann eine einzelne Funktionseinheit sein, von der die Außenabmessungen mit den Abmessungen der Dachöffnung übereinstimmen. Mit Funktionseinheit ist gemeint, dass das Dachzubehör hauptsächlich eine Funktion erfüllt. Gemäß einer noch anderen Ausführungsform der vorliegenden Erfindung kann das Dachzubehör eine Anzahl von Unter-Dachzubehören, die standardisierte Abmessungen haben, aufweisen. Jedes Unter-Dachzubehör kann eine getrennte Funktionseinheit, die ihre eigene spezielle Funktion erfüllt, definieren. Kombiniert mit dem Dachzubehör beschreiben diese Unter-Dachzubehöre gemeinsam Außenabmessungen, die wiederum mit den Abmessungen der Dachöffnung übereinstimmen.

Es sei erwähnt, dass eine solche Dachöffnung in ihrer einfachsten Form eine quadratische oder rechteckige Form haben wird. Entsprechend wird die Außenform des Dachzubehörs ebenfalls quadratisch oder rechteckig sein. Mittels einer Anzahl von Unter-Dachzubehören, die standardisierte Abmessungen aufweisen, ist es ferner möglich, ein Dachzubehör mit einer Außenform zu entwerfen, das nicht quadratisch oder rechteckig ist, welches aber eine Kombination von standardisierten geometrischen Formen, wie zum Beispiel Quadrate und Rechtecke, ist. Natürlich wird dann die Dachöffnung eine passende Form aufweisen.

Wenn, wie oben angeführt, das Dachzubehör eine Anzahl von Unter-Dachzubehören aufweist, können solche Unter-Dachzubehöre mit zusammenwirkenden Kopplungsmitteln, wie zum Beispiel lösbare Kopplungsmittel, bereitgestellt werden. Wiederum bietet dies den Vorteil, dass das Kombinieren des Unter-Dachzubehörs einfach, schnell und ohne komplizierte Arbeitsvorgänge oder dem Erfordernis speziellen Werkzeugs durchgeführt werden kann, um das Dachzubehör zu definieren. Das Austauschen von Unter-Dachzubehören durch andersartige Unter-Dachzubehöre oder das Hinzufügen zusätzlicher Unter-Dachzubehöre kann jederzeit ohne gründliche Vorbereitungen durchgeführt werden. Jedoch sollte beachtet werden, dass das Hinzufügen zusätzlicher Unter-Dachzubehöre ferner eine Änderung der Dachöffnungsform erfordern wird. Wenngleich es zutreffend ist, dass eine existierende Anordnung in dem selben Fahrzeug verwendet werden muss, wenn sie derart abgeändert wird, so muss nicht notwendigerweise dies der Fall sein, wenn eine solche abgeänderte (erweiterte) Anordnung in verschiedenen Fahrzeugtypen verwendet wird, die bereits mit einer passenden (vergrößerten) Dachöffnung versehen wird.

Wenn, wie oben angegeben, in einer Anordnung gemäß der vorliegenden Erfindung ein Dachzubehör durch ein anderes Dachzubehör ersetzt wird, werden üblicherweise die Abmessungen solcher Dachzubehöre die gleichen sein. Wenn jedoch speziell ein solches eDachzubehör eine Anzahl von Unter-Dachzubehören aufweist, kann es möglich sein, dass sich die standardisierten Abmessungen von wenigstens einem Unter-Dachzubehör von den standardisierten Abmessungen der übrigen Unter-Dachzubehöre des Dachzubehörs unterscheiden. Obwohl ein solcher Unterschied zwischen den standardisierten Abmessungen der Unter-Dachzubehöre bestehen kann, wird es üblicherweise eine Relation zwischen diesen standardisierten Abmessungen geben. Zum Beispiel können die Abmessungen einer Unter-Anordnung ein ganzzahlig Vielfaches der Abmessungen einer anderen Unter-Anordnung sein; oder wenn eine Unter-Anordnung ein Quadrat ist und die andere eine rechteckige Form aufweist, kann die Länge einer Seite der quadratischen Unter-Dachanordnung gleich der Länge der kurzen Seite oder der langen Seite der rechteckigen Unter-Dachanordnung sein. Dies sind nur einige Beispiele von Unter-Dachanordnungen, die verschiedene standardisierte Abmessungen aufweisen, welche jedoch nach wie vor auf die eine oder andere Art zusammenhängen.

Wenn ein Festdach eines Fahrzeugs mit einer Dachöffnung versehen ist, wird sich die strukturelle Integrität des Festdaches ändern, wobei sie meistens abnehmen wird. Folglich bestimmen auf dem Gebiet der Kraftfahrzeuge strenge Anforderungen die Bereitstellung von Dachöffnungen und Dachzubehören, die darin befestigt sind. Wenn daher, gemäß einer anderen bevorzugten Ausführungsform der Anordnung entsprechend der vorliegenden Erfindung, das Dachzubehör eingebaute Verstärkungsmittel aufweist, wird die Verwendung verschiedener oder zusätzlicher Dachzubehöre (oder Unter-Dachzubehöre) nicht zu einer Abnahme der strukturellen Integrität der gesamten Anordnung führen. Wenn zum Beispiel eine vergrößerte Dachöffnung vorgesehen ist, wird eine solche Vergrößerung der Dachöffnung durch eingebaute Verstärkungsmittel des Dachzubehörs ausgeglichen, die den zusätzlichen Dachöffnungsabschnitt ausfüllen, nachdem sie darin befestigt sind.

Das Dachzubehör (oder selbst das Unter-Dachzubehör), das ein Bauteil der vorliegenden Anordnung ist, kann eine große Anzahl verschiedener Baugruppen definieren, wie zum Beispiel: eine Offendachkonstruktion mit wenigstens einem beweglichen Paneel zum Öffnen und Schließen der Dachöffnung, ein bewegliches oder befestigtes Luftleitmittel, Lüftungsmittel, Beleuchtungsmittel, Abdunkelungsmittel, eine Notausstiegsluke und bewegliche Mittel zur Vergrößerung des Innenraums, der unterhalb des beweglichen Mittels definiert ist.

Offendachkonstruktionen mit wenigstens einem beweglichen Paneel kommen in vielen verschiedenen Formen vor, und die Wahl des speziellen Typs hängt vom Fahrzeugtyp, von den Anforderungen des Benutzers des Fahrzeuges und so weiter ab. Das bewegliche Paneel einer solchen Offendachkonstruktion kann zum Beispiel ein Oberschlitten, ein faltbares Paneel oder eine andere Art eines beweglichen Paneels sein.

Ein bewegliches oder feststehendes Luftleitmittel wird üblicherweise mit einer Offendachkonstruktion kombiniert, wobei aber dies nicht streng notwendig ist. Zum Beispiel kann ein großes feststehendes Luftleitmittel ferner auf dem Oberteil einer Lastkraftwagenkabine vorgesehen sein, um den Luftwiderstand eines folgenden Anhängers zu verringern.

Lüftungsmittel können stationäre Lüftungsmittel (Öffnungen) oder Lüftungsmittel, welche reguliert werden können, sein.

Beleuchtungsmittel weisen üblicherweise Lichtanlagen auf, um das Fahrzeuginnere zu beleuchten, wobei sie aber auch Lichtanlagen aufweisen können, die nach außen oder nach vorne strahlen.

Abdunkelungsmittel werden üblicherweise mit einer Offendachkonstruktion jedes Typs kombiniert und können ein sogenanntes Rollo aufweisen. Jedoch können ebenso andere Abdunkelungsmittel verwendet werden, wie zum Beispiel elektrochrome Abdunkelungsmittel, die ein durchsichtiges Paneel aufweisen, bei dem sich die Lichtdurchlässigkeit durch elektrischen Strom ändern kann.

Eine Notausstiegsluke wird meistens in Lastkraftwagen oder Bussen verwendet. Letztlich können die beweglichen Mittel zur Vergrößerung eines Innenraums, der unterhalb der beweglichen Mittel definiert ist, verwendet werden, um den Kabinenraum zu vergrößern, zum Beispiel wenn sich ein Fahrzeug nicht bewegt.

Es sei erwähnt, dass der Typ des Dachzubehörs durch die obigen Beispiele nicht beschränkt ist.

Die Erfindung betrifft ferner ein Dachzubehör, das alle Merkmale des Dachzubehörs gemäß der vorliegenden Erfindung aufzeigt und das konstruiert und offenkundig vorgesehen wurde, um in der Anordnung gemäß der vorliegenden Erfindung verwendet zu werden.

Letztendlich betrifft die Erfindung ein Fahrzeug, das mit einer Anordnung gemäß der vorliegenden Erfindung bereitgestellt wird. Ein solches Fahrzeug kann ein Personenkraftwagen sein, wobei aber die Hauptanwendung der vorliegenden Erfindung für Lastkraftwagen vorgesehen ist.

Die Erfindung ist nicht durch die Ausführungsformen beschränkt, die zuvor beschrieben wurden, und welche weit innerhalb des Anwendungsbereichs der Erfindung variiert werden können, wie durch die beigefügten Ansprüche genau beschrieben wird.


Anspruch[de]
Anordnung von einem Fahrzeugfestdach, einer Dachöffnung, die in dem Festdach vorhanden ist, und einem Dachzubehör, das in der Dachöffnung befestigt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Dachöffnung und das Dachzubehör zusammenpassende standardisierte Abmessungen aufweisen. Anordnung gemäß Anspruch 1, wobei die Dachöffnung und das Dachzubehör zusammenwirkende standardisierte Befestigungsmittel zum Befestigen des Dachzubehörs an der Dachöffnung aufweisen. Anordnung gemäß Anspruch 2, wobei die Befestigungsmittel lösbare Befestigungsmittel sind. Anordnung gemäß Anspruch 2 oder 3, wobei die Dachöffnung von einem Rahmenelement umgeben ist, das ein Teil des Festdaches ist, während das Dachzubehör ein äußeres Rahmenteil aufweist, und wobei das zusammenwirkende Befestigungsmittel der Dachöffnung und des Dachzubehörs Teile des entsprechenden Rahmenelements und Rahmenteils sind. Anordnung gemäß einem der vorherigen Ansprüche, wobei das Dachzubehör eine Anzahl von Unter-Dachzubehör aufweist, das standardisierte Abmessungen hat. Anordnung gemäß Anspruch 5, wobei das Unter-Dachzubehör mit zusammenwirkenden Kopplungsmitteln versehen ist. Anordnung gemäß Anspruch 6, wobei die Kopplungsmittel lösbare Kopplungsmittel sind. Anordnung gemäß einem der Ansprüche 5 bis 7, wobei die standardisierten Abmessungen von wenigstens einem Unter-Dachzubehör von den standardisierten Abmessungen der übrigen Unter-Dachzubehöre des Dachzubehörs abweicht. Anordnung gemäß einem der vorherigen Ansprüche, wobei das Dachzubehör integrierte Verstärkungsmittel aufweist. Anordnung gemäß einem der vorherigen Ansprüche, wobei das Dachzubehör zu einer Gruppe gehört, aber nicht auf diese beschränkt ist, die zusammengesetzt ist aus: einer Offendachkonstruktion mit wenigstens einem beweglichen Paneel zum Öffnen und Schließen der Dachöffnung, beweglichen oder befestigten Luftleitmitteln, Lüftungsmitteln, Beleuchtungsmitteln, Abdunkelungsmitteln, einer Notausstiegsluke und einem beweglichen Mittel zur Vergrößerung eines Innenraums, der unterhalb der beweglichen Mittel definiert ist. Dachzubehör, das alle Merkmale des Dachzubehörs aufzeigt, die in einem der vorherigen Ansprüche offenbart und folglich ausgebildet wurden, und offenkundig vorgesehen sind, um in der wie in einem der vorherigen Ansprüche beanspruchten Anordnung verwendet zu werden. Fahrzeug, das mit einer wie in den Ansprüchen 1 bis 10 angegebenen Anordnung versehen ist. Fahrzeug gemäß Anspruch 12, das ein Lastkraftwagen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com