PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE112005000282T5 04.01.2007
Titel Kabinenneigezylinder
Anmelder Scania CV AB, Södertälje, SE
Erfinder Skeppström, Tomas, Södertälje, SE
Vertreter WUESTHOFF & WUESTHOFF Patent- und Rechtsanwälte, 81541 München
DE-Aktenzeichen 112005000282
Vertragsstaaten AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, EP, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW, BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW, AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG
WO-Anmeldetag 02.02.2005
PCT-Aktenzeichen PCT/SE2005/000132
WO-Veröffentlichungsnummer 2005080181
WO-Veröffentlichungsdatum 01.09.2005
Date of publication of WO application in German translation 04.01.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 04.01.2007
IPC-Hauptklasse B62D 33/067(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE

Beschreibung[de]
Technischer Bereich

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Kabinenneigezylinder bzw. Kabinenschwenkzylinder für eine Fahrzeugkabine, wobei das Zylindergehäuse des Kabinenneigezylinders schwenkbar an einem relativ fixierten Teil des Fahrzeugs befestigt ist.

Hintergrund

Schwere Fahrzeuge wie Lastkraftwagen weisen oft neigbare Kabinen auf, unter denen sich der Motor des Fahrzeugs befindet. Die Kabine kann um einen Neigepunkt nach vorne geneigt werden, um die Maschine zum Warten zugänglich zu machen.

US 3 642 316 A bezieht sich auf einen Kabinenneigezylinder für ein Fahrzeug, wobei das Zylindergehäuse des Zylinders an demjenigen Ende des Zylinders an dem Rahmen des Fahrzeugs befestigt ist, das dem Ende gegenüberliegt, aus dem die Kolbenstange des Zylinders aus dem Zylindergehäuse herausragt.

Ein Problem bei bekannten neigbaren Kabinen besteht darin, dass der Kabinenneigezylinder großen Belastungen unterworfen ist, insbesondere dann, wenn die Kabine zurück nach unten abgesenkt werden muss, da der Abstand zwischen dem Neigepunkt der Kabine und der Kolbenstange des Zylinders in der abgesenkten Stellung der Kabine sehr gering ist.

Kurze Beschreibung der Erfindung

Das Problem, dass der Kabinenneigezylinder großen Belastungen unterworfen ist, wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass ein Kabinenneigezylinder für eine Fahrzeugkabine nach Anspruch 1 vorgesehen ist.

Ein die Eigenschaften des Anspruchs 1 aufweisender Kabinenneigezylinder bietet den Vorteil, dass der Abstand zwischen dem Neigepunkt der Kabine und der Kolbenstange des Zylinders sich während der Kabinenneigebewegung nicht wesentlich verkürzt. Die Belastungen des Kabinenneigezylinders werden daher durch die Tatsache verringert, dass der Hebel zwischen dem Neigepunkt der Kabine und dem Befestigungspunkt des Zylinders in dem Chassis sich nicht Null annähert.

Kurze Auflistung der Zeichnungen

Die Erfindung wird nachfolgend genauer mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben, in denen:

1 schematisch einen vorderen Teil eines Fahrzeugs mit der Fahrzeugkabine in ihrer abgesenkten Position zeigt und

2 schematisch einen vorderen Teil eines Fahrzeugs mit der Fahrzeugkabine in ihrer angehobenen Stellung zeigt.

Beschreibung bevorzugter Ausführungsformen

Für gleiche Merkmale werden durchgehend gleiche Bezugszeichen in den verschiedenen Zeichnungen verwendet.

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Kabinenneigezylinder 2 für eine Fahrzeugkabine 4, wobei dasjenige Ende 6 des Zylindergehäuses 8 des Kabinenneigezylinders 2 schwenkbar an einem relativ fixierten Teil 12 des Fahrzeugs 14 befestigt ist, aus dem die Kolbenstange 10 heraus ragt.

1 zeigt schematisch einen vorderen Teil eines Fahrzeugs 14 mit der Fahrzeugkabine 4 in der abgesenkten Position. Ein Kabinenneigezylinder 2 ist an mindestens einer Seite des Fahrzeugs 14 angeordnet und an einem relativ fixierten Teil 12 des Fahrzeugs 14 befestigt, wobei der relativ fixierte Teil 12 zum Beispiel eine Radaufhängung (nicht gezeigt) des Fahrzeugs sein kann, bevorzugt aber der Rahmen 16 des Fahrzeugs 14 ist. Der Kabinenneigezylinder 2 ist bevorzugt vor den Vorderrädern 18 des Fahrzeugs 14 angeordnet. Der Kabinenneigezylinder 2 umfasst ein Zylindergehäuse 8 und eine Kolbenstange 10. Das Zylindergehäuse 8 des Kabinenneigezylinders 2 ist an seinem Ende 6, aus dem die Kolbenstange 10 herausragt, an einem relativ fixierten Teil 12 des Fahrzeugs 14 schwenkbar befestigt. Die Kolbenstange 10 ist an ihrem Ende 19, das außerhalb des Zylindergehäuses 8 vorgesehen ist, an der Kabine 4 des Fahrzeugs 14 befestigt. Die Kabine 4 des Fahrzeugs 14 weist ferner einen Neigepunkt 20 auf, um den die Kabine 4 des Fahrzeugs 14 schwenkbar befestigt ist.

2 zeigt schematisch einen vorderen Teil eines Fahrzeugs 14 mit der Fahrzeugkabine 4 in der angehobenen Stellung. Die Kabine 4 ist so weit um den Neigepunkt 20 der Kabine 4 geneigt, dass der Schwerpunkt 22 der Kabine 14 sich vor dem Neigepunkt 20 der Kabine 4 befindet, was zum Beispiel bedeutet, dass der Öffnungswinkel zwischen den angehobenen und abgesenkten Stellungen der Kabine in der Größenordnung von 60 Grad sein muss, damit die Kabine 4 nicht von alleine wieder zurückfallen kann. Für weitergehende Sicherheit wird eine Strebe 24 zwischen der Kabine 4 und dem Rahmen 16 des Fahrzeugs 14 verwendet, um die Kabine 4 in ihrer angehobenen Stellung zu sperren. Wie in der Zeichnung erkennbar ist, verschwenkt der Kabinenneigezylinder 2 um seinen Befestigungspunkt 26 an dem Rahmen 16 des Fahrzeugs 14, während das andere Ende 28 des Kabinenneigezylinders 2, das in der Zeichnung das untere Ende ist, eine Schwenkbewegung A in Richtung der Vorderräder 18 des Fahrzeugs 14 ausführt. Um es dem Zylindergehäuse 8 zu ermöglichen, frei zu verschwenken, ist die Lenkung (nicht gezeigt) des Fahrzeugs 14 auf der anderen Seite des Fahrzeugs 14 angeordnet.

Wenn der Kabinenneigezylinder 2 um sein Ende 6 verschwenkt, aus dem die Kolbenstange 10 herausragt, wird der Hebelarm B des Kabinenneigezylinders 2 relativ zu dem Neigepunkt 20 der Kabine 4 während des Neigevorganges relativ konstant bleiben, wodurch die Kräfte zwischen dem Kabinenneigezylinder 2 und der Kabine 4 relativ konstant bleiben. Da sich der Hebelarm B nicht auf die gleiche Art verkürzt wie in dem Fall zuvor bekannter Neigezylinder, werden die Kräfte kleiner sein, was es ermöglicht, einen Zylinder mit kleineren Ausmaßen zu verwenden.

Zusammenfassung Kabinenneigezylinder

Die Erfindung betrifft einen Kabineneigezylinder (2) für eine Fahrzeugkabine (4), wobei dasjenige Ende (6) des Zylindergehäuses (8) des Kabinenneigezylinders (2), aus dem die Kolbenstange (10) des Kabinenneigezylinders (2) herausragt, an einem relativ fixierten Teil (12) des Fahrzeugs (14) schwenkbar befestigt ist, mit dem Ergebnis, dass der Hebelarm B des Kabinenneigezylinders (2) während des Neigevorgangs relativ zu dem Neigepunkt (20) der Fahrzeugkabine (4) relativ konstant bleibt.


Anspruch[de]
Kabinenneigezylinder für eine Fahrzeugkabine, dadurch gekennzeichnet, dass dasjenige Ende (6) des Zylindergehäuses (8) des Kabinenneigezylinders (2), aus dem die Kolbenstange (10) des Kabinenneigezylinders (2) herausragt, schwenkbar an einem relativ fixierten Teil (12) des Fahrzeugs (14) befestigt ist, mit dem Ergebnis, dass der Hebelarm (B) des Kabinenneigezylinders (2) während des Neigevorgangs relativ zu dem Neigepunkt (20) der Fahrzeugkabine (4) relativ konstant bleibt. Kabinenneigezylinder nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der relativ fixierte Teil (12) des Fahrzeugs (14) der Rahmen (16) des Fahrzeugs (14) ist. Kabinenneigezylinder nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Zylindergehäuse (8) des Kabinenneigezylinders (2) vor den Vorderrädern (18) des Fahrzeugs (14) schwenkbar befestigt ist. Kabinenneigezylinder nach einem der voranstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kabine (4) in ihrer angehoben Stellung soweit um den Neigepunkt (20) der Kabine (4) geneigt ist, dass der Schwerpunkt (22) der Kabine (4) sich vor dem Neigepunkt (20) der Kabine (4) befindet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com