PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006016518U1 22.02.2007
Titel Transportable zerlegbare Mastlegevorrichtung für Segelboote
Anmelder Prüver, Peter, 01917 Kamenz, DE
DE-Aktenzeichen 202006016518
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 22.02.2007
Registration date 18.01.2007
Application date from patent application 27.10.2006
IPC-Hauptklasse B63B 15/00(2006.01)A, F, I, 20061027, B, H, DE

Beschreibung[de]

Segelboote mit Masthöhen von 5–8 m ohne festinstallierte Mastlegevorrichtung sind in ihrer Reichweite beziehungsweise ihrem Aktionsradius durch zu geringe Durchfahrtshöhen von Brücken, Stegen oder ähnlichem sehr eingeschränkt.

Jedes Mal, wenn der Mast auf einer Flusswanderung vor einer Brücke umgelegt werden muss, sind in den seltensten Fällen genügend Helfer/Hilfsmittel zum Mast legen verfügbar.

Außerdem kann die Mastlegevorrichtung einen fest installierten Kran am Land ersetzten, wenn z.B. das Boot nach der Saison winterfest gemacht wird.

Der im Schutzanspruch angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung zu schaffen, welche im zerlegten Zustand leicht transportiert und gelagert werden kann und trotzdem eine optimale, sichere und leichte Bedienung ermöglicht. Außerdem soll die Mastlegevorrichtung universell auf verschiedenen Bootstypen eingesetzt werden können und ohne zusätzliche Werkzeuge bedienbar sein.

Dieses Problem wird mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass der Mast eines Segelbootes ohne Beschädigungen am Mast oder Boot zu hinterlassen bequem und kräfteschonend von zwei Personen an jedem Ort auf dem Wasser oder auf dem Land gelegt werden kann.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der beigefügten Zeichnung erläutert.

Die Zeichnung zeigt die einzelnen Komponenten der Mastlegevorrichtung.

  • 2 Stück Stützrohre (1) mit Gewindebolzen oben (10) und Innengewinde unten (11);
  • 2 Stück Stützrohr- Endstücke (2) mit Schutzkappen unten (9) und mit Gewindebolzen oben (10);
  • 1 Stück U-Bügel-Schubstange (3) mit Innengewinde unten (11), Schutzüberzug oben (12) und mit einer Durchbohrung (13) für den Sicherungsstift (8);
  • 2 Stück Schubstangenverlängerungen (4) mit Gewindebolzen oben (10), Innengewinde unten (11) und einer Durchbohrung (13) für den Sicherungsstift (8);
  • 1 Stück Seilwindenplatte kpl. (5) mit Seilwinde (14), Handkurbel (15), zwei beweglichen Aufnahmen (17) für die beiden Stützrohre (1) mit Innengewinde (11) unten links und rechts und dem mittleren Schubstangenführungsrohr (16);
  • 1 Stück Schubstangenaufnahme (6);
  • 2 Stück Stahlseile (7);
  • 1 Stück Sicherungsstift (8)

Die einzelnen Komponenten werden für den Einsatz wie folgt zusammengebaut:

  • 1.) Stützrohr (1) mit Stützrohr-Endstück (2) zusammen schrauben
  • 2.) U-Bügel-Schubstange (3) von oben durch das mittlere Schubstangenführungsrohr (16) der Seilwindenplatte (5) schieben
  • 3.) Schubstangenverlängerung (4) von unten mit der U-Bügel-Schubstange (3) zusammen schrauben
  • 4.) eventuell zweite Schubstangenverlängerung (4) mit der ersten Schubstangenverlängerung (4) zusammen schrauben um die Gesamtlänge zu erhöhen, bzw. um die Saling des Mastes zu erreichen
  • 5.) Seilwinde soweit abkurbeln, dass die Schubstangenaufnahme (6) auf das Ende der Schubstangenverlängerung/en (4) gestülpt werden kann
  • 6.) die beiden Stützrohr-Endstücke (2) mit Hilfe der beiden beweglichen Aufnahmen für die Stützrohre (17) an der Seilwindenplatte (5) im Winkel zueinander so einstellen, dass die Mastlegevorrichtung entsprechend der Breite des Bootshecks gut im Boot aufgestellt werden kann


Anspruch[de]
Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung für Segelboote, dadurch gekennzeichnet, dass die gesamte Vorrichtung aus 9 Einzelteilen besteht. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das größte bzw. längste Einzelteil der Mastlegevorrichtung max. 120 cm lang bzw. 30 cm breit ist. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die 9 Einzelteile bequem in einem stabilen, robusten Transportsack aufbewahrt werden können. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das max. Gewicht einschließlich des Transportsacks ca. 17 Kg. beträgt. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das linke und rechte Stützrohrendstück (2) jeweils mit einer rutschfesten Kunststofftülle (9) überzogen ist um Beschädigungen auf dem Bootsdeck zu vermeiden. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die U-Bügel-Schubstange (3) am oberen Ende mit einem weichen Plastikschlauch (12) überzogen ist um die Sailing (erste Querstrebe oben am Mast des Segelschiffes) vor Beschädigung zu schützen. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützrohre (1) und die Schubstangen (4) am oberen Ende mit Gewindebolzen (10) und am unteren Ende mit Innengewinde (11) ausgestattet sind um sie problemlos miteinander zu verschrauben. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Einzelteile aus Edelstahl gefertigt sind. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützrohre (1), die Stützrohr-Endstücke (2), die Schubstangenverlängerungsrohre (4) und die U-Bügel-Schubstange (3) nicht aus Vollmaterial, sondern Hohlrohre sind um das Gewicht zu reduzieren. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Gewindebolzen (10) und die Innengewinde (11) aus gedrehten Teilen bestehen, welche ca 1,5–2,0 cm stark sind und jeweils am oberen und unteren Ende der Edelstahlstangen durch Presspassung und Verschweißung befestigt sind. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass alle Teile WIG-geschweißt sind. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die U-Bügel-Schubstange (3) und die beiden Schubstangenverlängerungsrohre (4) mit einer Durchbohrung zur Aufnahme des Sicherungsstifts (8) versehen sind. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass durch den Einsatz einer Seilwinde (14) der Mast mit wenig Kraftaufwand gelegt/gestellt werden kann. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Seilwinde (14) in beiden Richtungen durch eine Lastdruckbremse und zusätzlich in Vorwärtsrichtung durch eine Sperrklinke gesichert ist. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Seilwinde (14) mit optional umlegbarem Kurbelgriff (15) ausgestattet werden kann. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Seilwinde (14) fest mit der Seilwindenplatte (5) verschraubt ist. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das mittlere Schubstangenführungsrohr (16) ebenfalls mit der Seilwindenplatte (5) fest verschweißt ist. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden äußeren Aufnahmen für die Stützrohre (17) am unteren Ende der Seilwindenplatte (5) etwas beweglich sind, um den Winkel zwischen den beiden Stützrohr-Endstücken (2) auf die jeweilige Breite des Bootes einstellen zu können. Transportable, zerlegbare Mastlegevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden beweglichen Aufnahmen (17) für die Stützrohre (2) mittels angeschweißtem Gewindebolzen, welcher durch ein Langloch in der Seilwindenplatte (5) ragt und einer Flügelmutter fest gesichert werden.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com