PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005042900A1 15.03.2007
Titel Verfahren zur Abfrage von Daten eines münzbetätigten Unterhaltungsautomaten
Anmelder adp Gauselmann GmbH, 32339 Espelkamp, DE
DE-Anmeldedatum 08.09.2005
DE-Aktenzeichen 102005042900
Offenlegungstag 15.03.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.03.2007
IPC-Hauptklasse G07F 17/34(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
Zusammenfassung Münzbetätigte Unterhaltungsautomaten umfassen eine geräteinterne Steuereinheit, die derart ausgebildet ist, daß Daten erfaßt und zwischengespeichert werden können. Mittels einer Schnittstelle werden diese Daten einem Datendrucker zur Auslese zugeführt. Mit der Neuerung sollen betriebswirtschaftlich relevante Daten verwandt werden, um ein Qualitätsranking der Unterhaltungsautomaten durchzuführen.
Zu diesem Zweck werden die Betriebsdaten eines jeden Unterhaltungsautomaten unter Vermittlung einer Datenkonzessions-Sammeleinrichtung einer Datenendsammelstation zugeführt. Von der Datenkonzessions-Sammeleinrichtung werden die Betriebsdaten des Unterhaltungsautomaten für vorgegebene Parameter zu einem Mittelwert gebildet. Betriebsdaten eines jeden Unterhaltungsautomaten werden zu dem ermittelten Mittelwert ins Verhältnis gesetzt und einem Datenendgerät zugeführt.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zur Abfrage von Daten eines münzbetätigten Unterhaltungsautomaten gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.

Unterhaltungsautomaten mit einer geräteinternen Steuereinheit und einem geräteinternen Datenspeicher zur Erfassung von Geräteidentifikationsdaten, Statistiken, Fehlercodes, Kassenständen usw., die über eine geräteinterne Schnittstelle mittels eines Datendruckers auslesbar sind, sind schon seit langem bekannt. Hierzu wurde in der DE PS 36 01 157 vorgeschlagen, eine Vereinheitlichung vorzunehmen, die mittels Adapterschaltung die Datenerfassung und -ausgabe von unterschiedlichen Geräten unterschiedlicher Hersteller auf einen einheitlichen Datendrucker gestattet. Nachteilig ist hierbei, daß jeder Unterhaltungsautomat einzeln geöffnet, der Datendrucker mit dem geräteinternen Schnittstellen verbunden und der Ausdruck gestartet werden und anschließend ausgewertet werden muß. In dieser Zeit ist eine Bespielung des Unterhaltungsautomaten gänzlich ausgeschlossen.

Desweiteren ist aus der DE 41 40 450.C2 eine Anordnung zur Datenfernübertragung von und zum münzbetätigten Unterhaltungsautomaten mit einer geräteinternen Steuereinheit und einem geräteinternen Datenspeicher bekannt. Durch den Datenaustausch in beide Richtungen soll ermöglicht werden, zum einen bedarfsweise die Betriebsdaten aus dem jeweiligen Unterhaltungsautomaten auszulesen und zum anderen gezielte Meldungen an das Servicepersonal des Unterhaltungsautomaten zu senden bzw. Gerätefunktionen wie Alarm, Scharf- oder Unscharfschalten oder Zusatzrelaiskontakte für eine Gerätetüröffnung freizugeben oder zu sperren.

Ausgehend von dem bekannten Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zu schaffen, bei dem anhand der betriebsrelevanten auslesbaren Daten ein Qualitätsranking eines jeden Unterhaltungsautomaten durchführbar ist.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Patentanspruchs 1 gelöst.

Weitergehende vorteilhafte Ausgestaltungen sind den Unteransprüchen entnehmbar.

Das erfindungsgemäße Verfahren weist den Vorteil auf, daß durch einen Vergleich der ermittelten Betriebsdaten unter Berücksichtigung des Aufstellortes des Unterhaltungsautomaten die Wirtschaftlichkeit des Unterhaltungsautomaten unter Berücksichtigung des wirtschaftlichen Umfeldes erfaßt und dargestellt werden kann. Durch ein Erfassen von Betriebsdaten gemäß einem hierarchischen Datenmodell in einer zentralen Datenendstation wird erstmals ermöglicht, die erfaßten Daten strukturiert und vergleichend aufzubereiten und die Unterhaltungsautomaten entsprechend zu verändern, damit die Auslastung des Unterhaltungsautomaten erhöht wird und der Unterhaltungsautomat an die von jedem Benutzer des Unterhaltungsautomaten 1 gewünschte Spieldauer eines jeden Spiels angepaßt werden kann.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt. Es zeigt:

1: eine Anordnung von Unterhaltungsautomaten, deren Betriebsdaten zu einer externen Datenendeinrichtung übermittelt werden.

Ein in der 1 mit 1 bezeichneter münzbetätigter Unterhaltungsautomat umfaßt eine Frontseite 2 mit dahinter einsehbar angeordneten gewinnsymboltragenden Umlaufkörpern 3 und eine nicht näher dargestellte Steuereinheit mit einer Schnittstelle. Der Schnittstelle ist eine Datenempfangs- und Sendeeinrichtung zugeordnet, über die unterhaltungsautomatenseitig angeordnete Schnittstelle werden Betriebsdaten zu einer Datenkonzession-Sammeleinrichtung 4 übermittelt. Die Datenkonzession-Sammeleinrichtungen 4 sind mit einer Datenendsammelstation 5 verbunden. von der Datenendsammelstation 5 werden periodisch oder zyklisch die in den Datenkonzession-Sammeleinrichtungen 44n erfaßten Betriebsdaten eines jeden Unterhaltungsautomaten 1 abgerufen und gemäß einem hierarchischen Datenmodell in der Datenendsammelstation 5 gespeichert.

Durch die Erfassung und Speicherung der Betriebsdaten eines Unterhaltungsautomaten 1 gemäß der Struktur eines hierarchischen Datenmodells besteht in der Datenendsammelstation 5 die Möglichkeit, die Betriebsdaten der Unterhaltungsautomaten 1 einer Konzession untereinander und/oder zu dem Konzession-Betriebsdatenmittelwert, z.B. der Anzahl der getätigten Spiele, in Verhältnis zu setzen bzw. eine Abweichung vom Konzessionsmittelwert zu bestimmen und darzustellen. Konzessionen eines Ortes, eines Bereichs oder eines Bundeslandes können somit aussagefähig verglichen werden. Eine Konzession umfaßt bis zu zehn Unterhaltungsautomaten 1.

Die von den Unterhaltungsautomaten 1 gesendeten Daten werden zum einen in einem individuellen Speicherbereich des Datenspeichers der Datenendsammelstation 5 gespeichert und zugleich einem Konzessions-Bereich und/oder Landes-Summenzähler zugeführt. Der Wert des jeweiligen Summenzählers wird jeweils durch die Anzahl der Speicherplätze von den erfaßten Unterhaltungsautomaten 1 dividiert und in einem Speicherbereich für Zwischenwerte gespeichert. Der Zwischenwert wird durch die Einzelwerte des Unterhaltungsautomaten 1 der Datenkonzession-Sammeleinrichtung 44n dividiert und in einen Listenspeicherplatz geschrieben. Die Werte aus dem Listenspeicherplatz werden einem Datenendgerät 6 zugeführt.


Anspruch[de]
Verfahren zum Abfragen von Daten eines münzbetätigten Unterhaltungsautomaten, der eine Steuereinheit mit einem Mikrocomputer, Mitteln zum Speichern von Betriebsdaten, eine Schnittstelle für eine Datenausgabe umfaßt, mit einer unterhaltungsgeräteseitigen Einrichtung zum Senden von Daten zu einer Datenverarbeitungsanlage und Mittel zum Speicher der unterhaltungsautomatenseitig angefallenen Betriebsdaten, wobei der Unterhaltungsautomat mittels einer Einrichtung zur Datenübertragung mit einer Datenverarbeitungsanlage verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, daß die Betriebsdaten eines jeden Unterhaltungsautomaten (1) unter Vermittlung einer Datenkonzession-Sammeleinrichtung (44n) einer Datenendsammelstation (5) zugeführt werden, und daß von der Datenkonzssion-Sammeleinrichtung (44n) von den Betriebsdaten des Unterhaltungsautomaten (1) für vorgegebene Parameter ein Mittelwert gebildet wird, und daß die Betriebsdaten eines jeden Unterhaltungsautomaten (1) zu dem oder den Mittelwerten der Betriebsdaten ins Verhältnis gesetzt werden und an die Datenendsammelstation (5) übermittelt werden und einem Datenendgerät zugeführt werden. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß von jedem Unterhaltungsautomaten (1) empfangene Daten zum einen einem individuellen Speicherplatz und zum anderen einem Summenzähler zugeführt werden, und daß der Zählerstand des Summenzählers durch die Anzahl der Speicherplätze für die Unterhaltungsautomaten (1) dividiert wird und das Ergebnis als Zwischenwert gespeichert wird, und daß die aus den individuellen Speicherplätzen ausgelesenen Werte jeweils durch den Zwischenwert dividiert und in einen Listenspeicherplatz geschrieben werden und einem Datenendgerät (6) zugeführt werden. Verfahren nach Anspruch 1 und/oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Datenendgerät (6) als alpha-numerisches Anzeigemittel ausgebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com