PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006029269A1 05.04.2007
Titel Verbinder, in dem ein Lichtleiter gebildet ist
Anmelder Agilent Technologies, Inc. (n.d.Ges.d.Staates Delaware), Palo Alto, Calif., US
Erfinder Walsh, Peter J., Loveland, Col., US
Vertreter Schoppe, Zimmermann, Stöckeler & Zinkler, 82049 Pullach
DE-Anmeldedatum 26.06.2006
DE-Aktenzeichen 102006029269
Offenlegungstag 05.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.04.2007
IPC-Hauptklasse H04B 10/08(2006.01)A, F, I, 20060626, B, H, DE
Zusammenfassung Ein Verbinder zum Verbinden einer ersten und einer zweiten elektronischen Vorrichtung miteinander. Die erste elektronische Vorrichtung weist eine Licht emittierende Vorrichtung, um einen Status anzuzeigen, auf und der Verbinderkörper bildet einen Lichtleiter, um Licht von der Licht emittierenden Vorrichtung an die Außenseite des Verbinderkörpers zu führen, so dass das geführte Licht außerhalb des Verbinders betrachtet werden kann, um dadurch den Status der Verbindung zu bestimmen.

Beschreibung[de]

Kommunikationsschnittstellen erfordern oft LED-Status-Indikatoren, die den gegenwärtigen Zustand einer Verbindung berichten, d. h. das Vorliegen oder die Abwesenheit eines Signals, einen Signaldefekt, eine Rahmen-Sync., einen Pegel eines optischen oder elektrischen Signals und/oder eine Bitfehlerrate oberhalb anwendbarer Standardspezifizierungen oder eine eingestellte Schwelle.

Die LED-Status-Verbinder sind oft lokal auf einer Frontplatte einer Hostvorrichtung platziert, so dass ein Benutzer visuell den Zustand einer Verbindung bestimmen und Probleme an der Kommunikationsschnittstelle schnell lösen könnte.

Mit dem konstanten Druck in Richtung von Schnittstellenverbindern mit höherer Dichte auf einem Instrument-Frontplattenraum jedoch wird der Nutzen von LED-Status-Indikatoren auf der Frontplatte durch die Kosten von Raumanforderungen aufgewogen.

Deshalb besteht ein Bedarf nach einer Vorrichtung, die den Status einer Verbindung zeigen kann, ohne Frontplattenraum für Status-Indikatoren zu opfern.

Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, einen Verbinder mit verbesserten Charakteristika bereitzustellen.

Diese Aufgabe wird durch einen Verbinder gemäß Anspruch 1, 7 oder 14 gelöst.

Bevorzugte Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden nachfolgend Bezug nehmend auf die beiliegenden Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht einer ersten elektronischen Vorrichtung, die durch einen Verbinder gemäß einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung mit einer zweiten elektronischen Vorrichtung verbunden ist;

2 eine Seitenansicht des in 1 gezeigten Verbinders gemäß einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung;

3 eine Seitenansicht eines Verbinders gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung;

4 eine Seitenansicht eines Verbinders gemäß wiederum einem weiteren Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung; und

5 eine Seitenansicht eines Verbinders gemäß noch einem weiteren Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung.

Nun wird detailliert Bezug auf Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung genommen, wobei Beispiele derselben in den beigefügten Zeichnungen dargestellt sind, wobei sich gleiche Bezugszeichen immer auf gleiche Elemente beziehen.

1 ist eine perspektivische Ansicht einer ersten elektronischen Vorrichtung, die durch einen Verbinder gemäß einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung mit einer zweiten elektronischen Vorrichtung verbunden ist. Bezug nehmend auf 1 verbindet ein Verbinder 10 eine erste elektronische Vorrichtung 12 mit einer zweiten elektronischen Vorrichtung 14.

Die erste elektronische Vorrichtung 12 umfasst eine Licht emittierende Vorrichtung (in 1 nicht gezeigt), um einen Status anzuzeigen. Die Licht emittierende Vorrichtung könnte z. B. das Vorliegen oder die Abwesenheit eines Signals, einen Signaldefekt, eine Rahmen-Sync., einen Pegel eines optischen oder elektrischen Signals und/oder eine Bitfehlerrate oberhalb anwendbarer Standardspezifizierungen oder eine eingestellte Schwelle anzeigen. Die Licht emittierende Vorrichtung könnte z. B. eine Leuchtdiode (LED) sein. Die vorliegende Erfindung ist jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass eine Licht emittierende Vorrichtung eine Leuchtdiode ist, und andere geeignete Licht emittierende Vorrichtungen können verwendet werden.

Bei einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung bildet der Verbinder 10 einen Lichtleiter, um Licht von der Licht emittierenden Vorrichtung zu führen, so dass das geführte Licht außerhalb des Verbinders 10 betrachtet werden kann, um dadurch den Status zu bestimmen.

Der Verbinder 10 ist z. B. aus einem geeigneten Material zum Bilden eines Lichtleiters hergestellt. Der Verbinder 10 könnte z. B. aus einem Kunststoff hergestellt sein. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung jedoch sind nicht darauf eingeschränkt, dass der Verbinder 10 aus einem Kunststoff hergestellt ist, und andere geeignete Materialien können verwendet werden. Ferner könnte der Verbinder 10 aus einem klaren Material hergestellt sein, wie z. B. einem klaren Kunststoff, um es dadurch zu erlauben, dass das Licht innerhalb des Lichtleiters von außerhalb des Verbinders 10 betrachtet werden kann. Die vorliegende Erfindung ist jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass der Verbinder 10 aus einem klaren Material hergestellt ist.

Die erste elektronische Vorrichtung 12 könnte z. B. ein Protokollanalysator sein. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass die erste elektronische Vorrichtung ein Protokollanalysator ist. Anstelle eines Protokollanalysators könnte eine elektronische Vorrichtung, die eine Licht emittierende Vorrichtung aufweist, um einen Status anzuzeigen, mit der vorliegenden Erfindung verwendet werden. Da Protokollanalysatoren üblicherweise jedoch eine LED verwenden, um Licht, das einen Status anzeigt, zu emittieren, wäre ein Verbinder gemäß Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung besonders nützlich, wenn er mit einem Protokollanalysator verwendet wird.

Die zweite elektronische Vorrichtung 14 könnte mit einer Kommunikationsverbindung verbunden sein, die direkt mit dem Verbinderkörper verbunden ist, um dadurch die erste und die zweite elektronische Vorrichtung 12, 14 durch den Verbinder miteinander zu verbinden. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung jedoch sind nicht darauf eingeschränkt, dass die zweite elektronische Vorrichtung 14 mit einer Kommunikationsverbindung verbunden ist.

Der Verbinder 10 könnte z. B. ein LC- oder SC-Verbinder sein. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind jedoch nicht auf einen LC- oder SC-Verbinder eingeschränkt.

2 ist eine Seitenansicht des in 1 gezeigten Verbinders 10 gemäß einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung. Bezug nehmend auf 2 weist der Verbinder 10 einen Verbinderkörper 15 auf, der die erste und die zweite elektronische Vorrichtung 12, 14 miteinander verbindet. Die erste elektronische Vorrichtung 12 weist eine Licht emittierende Vorrichtung 11, wie z. B. eine LED, auf, um einen Status anzuzeigen. Der Verbinderkörper 15 bildet einen Lichtleiter 13, um Licht von der Licht emittierenden Vorrichtung an die Außenseite des Verbinderkörpers 15 zu führen, so dass das geführte Licht außerhalb des Verbinders 10 betrachtet werden kann, um dadurch den Status zu bestimmen.

Wie oben angemerkt wurde, könnte der Verbinderkörper 15 z. aus einem Kunststoff hergestellt sein. Die vorliegende Erfindung ist jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass der Verbinderkörper 15 aus einem Kunststoff hergestellt ist, und andere geeignete Materialien können verwendet werden. Ferner könnte der Verbinder 10, wie oben angezeigt, z. B. ein LC- oder SC-Verbinder sein. Die vorliegende Erfindung ist jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass der Verbinder 10 ein LC- oder SC-Verbinder ist.

In 2 führt der Lichtleiter 13 Licht an die Außenseite des Verbinders 10, so dass das Licht außerhalb des Verbinders 10 betrachtet werden kann. Bei verschiedenen Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung jedoch könnte ein Verbinder einen Vorsprung umfassen, in den Licht von einem Lichtleiter geführt wird. Der Vorsprung würde sich dann zur leichten Betrachtung durch eine Person erhellen.

3 z. B. zeigt ein weiteres Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung, bei dem ein Vorsprung beleuchtet wird. Bezug nehmend auf 3 ist ein Verbinder 20 zum Verbinden einer elektronischen Vorrichtung 22 mit z. B. einer gedruckten Schaltungsplatine 24, die innerhalb einer Hostvorrichtung 26 beinhaltet ist, gezeigt. Die gedruckte Schaltungsplatine 22 weist z. B. eine Leuchtdiode 28 auf, um einen Status anzuzeigen. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung jedoch sind nicht auf ein Verbinden mit einer gedruckten Schaltungsplatine eingeschränkt. Anstelle einer gedruckten Schaltungsplatine könnte eine beliebige elektronische Vorrichtung, die eine Licht emittierende Vorrichtung aufweist, um einen Status anzuzeigen, mit Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

Bei dem Ausführungsbeispiel aus 3 umfasst der Verbinder 20 einen Rückabschnitt 38 als einen Verbinderkörper. Ein Vorsprung 30 ist mit dem Rückabschnitt 38 verbunden.

Der Vorsprung 30 ist z. B. aus einem klaren Kunststoff hergestellt, der angepasst ist, um von der Hostvorrichtung 26 vorzustehen. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass der Vorsprung aus klarem Kunststoff hergestellt ist, und andere geeignete Materialien können verwendet werden.

Der Vorsprung umfasst z. B. eine Buchse 32, die an der Vorderseite des Vorsprungs 30 gebildet ist. Die Buchse ist z. B. zur Einführung eines Steckers 34 angepasst, der durch ein Kabel 36 an der elektronischen Vorrichtung 22 angebracht ist.

Der Rückabschnitt 38 des Verbinders 20 ist mit dem Vorsprung 30 verbunden. Der Rückabschnitt 38 ist angepasst, um in die Hostvorrichtung 26 eingeführt zu werden. Der Rückabschnitt 38 umfasst außerdem Verbinderelektronik, wie z. B. eine Magnetschaltung 46. Die vorliegende Erfindung ist jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass der Rückabschnitt 38 Verbinderelektronik umfasst, oder darauf, dass die Verbinderelektronik ein bestimmter Typ von Elektronik ist.

Der Verbinder 20 umfasst einen Stiftverbinder 40, der von dem Rückabschnitt 38 vorsteht. Der Stiftverbinder 40 ist angepasst, um eine Verbindung zu der gedruckten Schaltungsplatine 24 herzustellen, die innerhalb der Hostvorrichtung 26 beinhaltet ist.

Der Vorsprung 30 ist als ein Lichtleiter gebildet, um Licht von der Leuchtdiode 28 an die Außenseite des Verbinders 20 zu führen.

Eine interne Oberfläche des Vorsprungs 30 ist facettiert, um z. B. eine reflektierende Oberfläche 48 zu bilden, die gegenüber von der Leuchtdiode 28 positioniert ist, um Licht von der Leuchtdiode 28 zu reflektieren, wodurch Licht durch die reflektierende Oberfläche 48 reflektiert wird und ferner den Vorsprung 30 des Verbinders 20 beleuchtet.

4 ist eine Seitenansicht eines Verbinders gemäß wiederum einem weiteren Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung.

Wie in 4 gezeigt ist, könnte die Leuchtdiode 28 vertikal angebracht sein, um den Vorsprung direkt ohne die Verwendung der reflektierenden Oberfläche 48 zu beleuchten.

5 ist eine Seitenansicht eines Verbinders gemäß wiederum einem weiteren Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung.

Wie in 5 gezeigt ist, könnte die Leuchtdiode 28 an dem Rückabschnitt 38 angebracht sein, um den Status der Verbindung anzuzeigen. Die Leuchtdiode 28 könnte z. B. vertikal an der Magnetschaltung 46 befestigt sein, um den Vorsprung direkt ohne die Verwendung der reflektierenden Oberfläche 48 zu beleuchten.

Bei einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung könnte die Leuchtdiode 28 z. B. in der Lage sein, mehrere Farben zu emittieren, wie z. B. eine Rot-Grün-Blau- (RGB-) Leuchtdiode. Durch ein Verwenden einer Mehrfarb-Leuchtdiode könnten mehrere Kombinationen von Farben und Blinkraten eine breite Vielzahl von Zuständen definieren und anzeigen, die eindeutig für die Aufgabe einer Protokollanalyse und Kommunikationsintegrität sind. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind jedoch nicht darauf eingeschränkt, dass die Leuchtdiode zu mehreren Farben in der Lage ist, und andere Typen von Leuchtdioden könnten mit Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

Einige Beispiele von Leuchtdiodenfarben und Blinkraten oder einer Kombination für eine bestimmte Verbindung einer Ebene-Eins-Verbindung könnten folgendes umfassen: stetiges Grün = arbeitet normal, keine Warnung oder Fehler; abwechselnd Grün und Gelb = arbeitet, jedoch mit warnenden Ebene-Eins-Problemen; abwechselnd Grün und Rot = arbeitet, eine voreingestellte oder durch den Benutzer definierte Fehlerratenschwelle wurde jedoch überschritten; stetiges oder blinkendes Gelb = arbeitet unter einem Standard oder Signal erfasst, jedoch keine Rahmen-Sync.; stetiges oder blinkendes Rot = arbeitet nicht und/oder mehrere Fehlerzustände. Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind jedoch nicht auf die oben beschriebenen Blinkraten/Kombinationen eingeschränkt und weitere Typen von Blinkraten/Kombinationen könnten mit Ausführungsbeispielen der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf die Verwendung von Lichtleitern. Lichtleiter sind optische Wellenleiter, die Licht führen. Lichtleiter sind bekannte Vorrichtungen.

Verschiedene Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung zeigen einen Verbinder als einen Vorsprung, einen Rückabschnitt, eine Buchse und andere Komponenten umfassend. Die vorliegende Erfindung ist jedoch nicht auf einen Verbinder mit allen oben aufgelisteten Komponenten eingeschränkt. Bei einigen Ausführungsbeispielen z. B. könnte ein Verbinder ein einzelnes Stück sein, der Verbinderkörper einen in demselben gebildeten Lichtleiter aufweisen, oder der Verbinderkörper ist der Lichtleiter.

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf die Verwendung einer Licht emittierenden Vorrichtung, um einen Status anzuzeigen. Die Verwendung einer Licht emittierenden Vorrichtung zur Anzeige eines Status ist bekannt. „Status" sind Informationen, die einen Zustand einer Bedingung beschreiben. Eine Licht emittierende Vorrichtung z. B. könnte ein Licht emittieren, um das Vorliegen oder die Abwesenheit eines Signals, einen Signaldefekt, eine Rahmen-Sync., einen Pegel eines optischen oder elektrischen Signals und/oder eine Bitfehlerrate oberhalb anwendbarer Standardspezifizierungen oder eine eingestellte Schwelle anzuzeigen. Die vorliegende Erfindung ist jedoch auf keine bestimmten Statusinformationen eingeschränkt.

Obwohl einige Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung gezeigt und beschrieben wurden, wäre für Fachleute auf dem Gebiet zu erkennen, dass Veränderungen an diesen Ausführungsbeispielen vorgenommen werden könnten, ohne von den Prinzipien und der Wesensart der Erfindung abzuweichen, deren Schutzbereich in den Ansprüchen und deren Äquivalenten definiert ist.


Anspruch[de]
Verbinder mit folgendem Merkmal:

einem Verbinderkörper (10), der eine erste und eine zweite elektronische Vorrichtung (12, 14) miteinander verbindet, wobei die erste elektronische Vorrichtung (12) eine Licht emittierende Vorrichtung (11), um einen Status anzuzeigen, aufweist, wobei der Verbinderkörper (10) einen Lichtleiter (13) bildet, um Licht von der Licht emittierenden Vorrichtung (11) an die Außenseite des Verbinderkörpers (10) zu führen, so dass das geführte Licht außerhalb des Verbinders betrachtet werden kann, um dadurch den Status zu bestimmen.
Verbinder (10) gemäß Anspruch 1, bei dem die Licht emittierende Vorrichtung (11) eine Leuchtdiode (LED) ist. Verbinder gemäß Anspruch 1 oder 2, bei dem der Verbinderkörper (10) aus einem Kunststoff hergestellt ist. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, bei dem die erste elektronische Vorrichtung (12) ein Protokollanalysator ist. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, bei dem die zweite elektronische Vorrichtung (14) mit einer Kommunikationsverbindung verbunden ist, die direkt mit dem Verbinder verbunden ist, um dadurch die erste und die zweite elektronische Vorrichtung (12, 14) durch den Verbinder miteinander zu verbinden. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei der Verbinder ein LC-Verbinder ist. Verbinder (20) zum Verbinden einer elektronischen Vorrichtung (22) mit einer Hostvorrichtung (26), wobei die Hostvorrichtung zumindest eine Licht emittierende Vorrichtung (28), um einen Status anzuzeigen, aufweist, wobei der Verbinder (20) folgende Merkmale aufweist:

einen ersten Abschnitt (30), der als ein Lichtleiter gebildet ist, um Licht von der Licht emittierenden Vorrichtung an ein Äußeres des Verbinders (20) zu führen, so dass das geführte Licht außerhalb des Verbinders (20) betrachtet werden kann; und

einen zweiten Abschnitt (38), der mit der Hostvorrichtung (26) verbunden ist.
Verbinder gemäß Anspruch 7, bei dem der erste Abschnitt (30) mit der elektronischen Vorrichtung (22) verbunden ist. Verbinder gemäß Anspruch 8, bei dem der erste Abschnitt (30) aus einem klaren Kunststoff aufgebaut ist. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 7 bis 9, bei dem die Licht emittierende Vorrichtung (28) vertikal befestigt ist. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 7 bis 10, bei dem eine interne Oberfläche des ersten Abschnitts facettiert ist, um eine reflektierende Oberfläche (48) zu bilden, um eine Lichtreflexion zu erhöhen. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 7 bis 11, bei dem die Licht emittierende Vorrichtung (28) horizontal befestigt ist. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 7 bis 12, bei dem die Licht emittierende Vorrichtung (28) eine Mehrlicht-Leuchtdiode ist. Verbinder (20) zum Verbinden einer elektronischen Vorrichtung (22) mit einer gedruckten Schaltungsplatine (24), die innerhalb einer Hostvorrichtung (26) beinhaltet ist, wobei der Verbinder folgende Merkmale aufweist:

einen Vorsprung (30), der angepasst ist, um von der Hostvorrichtung (26) vorzustehen, wobei der Vorsprung (30) einen Lichtleiter bildet, um Licht von einer Leuchtdiode (28), die einen Status anzeigt, zu führen;

eine Buchse (32), die an der Vorderseite des Vorsprungs (30) gebildet ist, wobei die Buchse (32) zur Einführung eines Steckers (34) angepasst ist, der durch ein Kabel (36) an der elektronischen Vorrichtung (22) angebracht ist;

einen Rückabschnitt (38), der mit dem Vorsprung (30) verbunden ist, wobei der Rückabschnitt (38) angepasst ist, um in die Hostvorrichtung (26) eingeführt zu werden; und

einen Stiftverbinder (40), der von dem Rückabschnitt (38) vorsteht, wobei der Stiftverbinder (40) angepasst ist, um mit der gedruckten Schaltungsplatine (24), die innerhalb der Hostvorrichtung (26) beinhaltet ist, verbunden zu sein.
Verbinder (20) gemäß Anspruch 14, bei dem der Vorsprung (30) aus einem klaren Kunststoff aufgebaut ist. Verbinder gemäß Anspruch 14 oder 15, bei dem die Leuchtdiode (28) in dem Rückabschnitt (38) befestigt ist. Verbinder gemäß einem der Ansprüche 14 bis 16, bei dem die Leuchtdiode (28) eine Mehrfarb-Leuchtdiode ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com