PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005047869A1 12.04.2007
Titel Wind/Sonnenkraftwerk
Anmelder Rudolph, Andreas, 74744 Ahorn, DE
Erfinder Rudolph, Andreas, 74744 Ahorn, DE
Vertreter Baumann, H., Dr., Rechtsanw., 70173 Stuttgart
DE-Anmeldedatum 05.10.2005
DE-Aktenzeichen 102005047869
Offenlegungstag 12.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse F03D 11/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F03D 9/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   
Zusammenfassung Windkraftwerk, dessen Turm als Befestigungselement für Solaranlagen dient.

Beschreibung[de]

Windkraftwerke mit Rotoren, die an Türmen befestigt sind, sind Stand der Technik. Die Rotoren werden durch Wind in Rotation versetzt und sie treiben so Generatoren an, die elektrischen Strom erzeugen, der über eine Stromleitung abgeleitet wird.

Nach dem Stand der Technik nützen solche Windkraftwerke ausschließlich den Wind aus und nicht auch andere alternative Energiequellen. Insbesondere nicht das Sonnenlicht, das nach dem Stand der Technik ebenfalls zur Energiegewinnung geeignet ist. Entweder in der Weise, dass die Sonnenwärme absorbiert und über Zwischenstufen zum mechanischen Antrieb von Generatoren genutzt wird, oder aber und hier naheliegender in der Weise, dass Sonnenstrahlen unmittelbar in elektrischen Strom umgewandelt werden.

Solche Anlagen zur Ausbeutung von Sonnenengerie werden nach dem Stand der Technik entweder auf Hausdächern moniert und dienen der lokalen Stromversorgung. Oder sie werden als Großanlagen flächig aufgestellt. Im letzteren Fall gibt es nach dem Stand der Technik eine Ausführungsform, bei der Absorber auf Türmen montiert werden und Sonnenreflektoren so um die Türme gruppiert werden, dass sie Sonnenlicht auf den Absorber konzentrieren.

In allen Fällen werden nach dem Stand der Technik Windkraftwerke einerseits, Solaranlagen andererseits getrennt ausgeführt, mit der Folge, dass elektronische und elektrotechnische Aggregate, die für beide Kraftwerke nötig sind, für jedes Kraftwerk gesondert anfallen. Die Erfindung stellt es sich zur Aufgabe, die Gewinnung alternativer Energien von Wind und Sonne so zu kombinieren, dass eine gute Flächennutzung gegeben ist und Kosten damit eingespart werden, dass Bauteile, beispielsweise auch elektronische und elektrotechnische Aggregate für die Stromausbeute aus beiden Gewinnungsformen einheitlich zur Verfügung stehen.

Die Aufgabe wird damit gelöst, dass die Türme von Windkraftwerken zugleich als Träger von Solaranlagen benutzt werden. Entweder in der Weise, dass die Sonnenpanele mit Befestigungselementen an den Türmen befestigt werden und die Stromausbeute über Stromleitungen – gegebenenfalls nach elektrischer Umformung – in die Stromleitung eingespeist werden, die den durch Windkraft gewonnenen Strom ableitet. Oder in der Weise, dass der Turm als Befestigungselement für Absorber derjenigen Sonnenkraftwerke benutzt wird, die den Absorber auf einem Turm vorsehen.


Anspruch[de]
Windkraftwerk mit einem Rotor an einem Turm, dadurch gekennzeichnet, dass der Turm ein Befestigungselement für eine oder mehrere Solaranlage ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com