PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005048291A1 12.04.2007
Titel Stufenloser mechanischer Türstopper
Anmelder Krautkrämer, Hermann (verstorben), 56751 Polch, DE
Erfinder Krautkrämer, Hermann (verstorben), 56751 Polch, DE
DE-Anmeldedatum 08.10.2005
DE-Aktenzeichen 102005048291
Offenlegungstag 12.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse E05C 17/30(2006.01)A, F, I, 20051008, B, H, DE
IPC-Nebenklasse E05F 5/00(2006.01)A, L, I, 20051008, B, H, DE   
Zusammenfassung Der "Stufenloser mechanischer Türstopper" ist eine Einrohr-Konstruktion, die aus dem Außenrohr 10. und der Kolbenstange 1. sowie den Trägerelementen 7. und 11. als Grundkonstruktion besteht.
Der "Stufenloser mechanischer Türstopper" ist zum Aufstellen der Fahrzeugtüren in jeder beliebigen Stellung konzipiert, ohne dass eine Autotür ungewollt zufällt. Sei es durch Windstoß oder durch Schrägstand des Autos, wobei dann Verletzungen an Beinen, Armen oder Händen entstehen und dies besonders bei Kindern.

Beschreibung[de]

Der „Stufenloser mechanischer Türstopper" ist eine Einrohr-Konstruktion, die aus dem Außenrohr 10 und der Kolbenstange 1 besteht.

An der Kolbenstange 1 sind die beiden Trägerelemente 7 und 11 mit einem Gewinde fest verbunden; die beiden Trägerelemente sind je mit einem Reibbelag versehen.

Die beiden Trägerelemente 7 und 11 mit den Reibbelägen 8 und 14 werden mittels der zwei Schraubfedern 8 und 15 gegen die Innenwand des Außenrohr 10 und das Lineare Kurvenstück 6 gepresst.

Funktion

Damit eine Autotür in jeder beliebigen Stellung stehen bleibt, wurde der „Stufenloser mechanischer Türstopper" entwickelt. Ist die Autotür geschlossen, dann ist die Kolbenstange 1 in dem Außenrohr 10 eingeschoben und die beiden Trägerelemente 7 und 11, die mit der Kolbenstange 1 mit einem Gewinde verschraubt sind, befinden sich in dem größeren Querschnitt des Außenrohr 10.

Wird nun die Autotür geöffnet, dann bewegt sich die Kolbenstange 1 (mit den zwei Trägerelementen 7 und 11, welche mit den Reibbelägen 8 und 14 bestückt sind,) hin zu der Verschlusskappe 3.

Bei diesem Vorgang werden die zwei Trägerelemente 7 und 11 weiter ineinander gedrückt. Es werden dabei die zwei Schraubfedern 9 und 15 über das Lineare Kurvenstück so vorgespannt, dass die Autotür wirklich in jeder gewünschten Lage stehen bleibt, ohne dass die Autotür ungewollt zufällt; sei es durch einen Windstoß oder durch Schrägstand des Autos.

Es werden dadurch Verletzungen an Beinen, Händen und Armen vermieden; und dies ganz besonders bei Kindern.

Wird die Autotür ganz geöffnet, tritt die Schraubfeder 5 in Funktion und wirkt als Endlagendämpfung. Die Schraubfeder 5 ist auf dem Führungselement 4 aufgepresst. Das Führungselement 4 dient der genauen Führung der Kolbenstange 1, welches mit dem Sicherungsring 2 in der Verschlusskappe 3 fixiert ist.

Der Verschlussdeckel 12 verhindert den Eintritt von Staub und sonstigen Schmutzpartikeln.

Der „Stufenloser mechanischer Türstopper" bietet älteren Leuten mehr Sicherheit beim Ein- und Aussteigen. Mit der zur Zeit angewandten Rasterhalterung ist es immer wieder der Fall, dass diese infolge jahrelangen Gebrauchs abnutzt und die Autotür zufällt. Des weiteren wird im Parkhaus das nebenstehende Auto nicht beschädigt, was durch die Rasterhaltung hin und wieder vorkommt.


Anspruch[de]
Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass der „Stufenloser mechanischer Türstopper" eine Einrohr-Konstruktion ist, in der eine Kolbenstange mit den Trägerelementen, welche mit Reibbelägen bestückt sind, beim Öffnen oder Schließen der Fahrzeugtür sich hin und her bewegt, und mittels der ausübenden Handkraft die Autotür in jeder gewünschten Stellung stehen bleibt, wenn die Handkraft die Autotür nicht mehr bewegt Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass der Anspruch 1 die Grundkonstruktion darstellt, es wird beim Öffnen oder Schließen der Autotür die Kolbenstange mit den Trägerelementen in dem Außenrohr hin und her geschoben. Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass Anspruch 1 und Anspruch 2 den „Stufenloser mechanischer Türstopper" in seiner Grundfunktion darstellen, so wie er auch entwickelt wurde. Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass die Ansprüche 1 bis 3 den „Stufenloser mechanischer Türstopper" im Aufbau und in seiner Wirkungsweise darstellen, der Haltevorgang des Türstoppers wird über ein Lineares Kurvenstück erreicht. Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass die Ansprüche 1 bis 4 der „Stufenloser mechanischer Türstopper" eine komplette mechanische Konstruktion ist, die mittels Federkraft die Funktionsweise erhält. Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass die Ansprüche 1 bis 5 den „Stufenloser mechanischer Türstopper" in seiner Gesamtkonzeption darstellen, wird die Autotür ganz geöffnet, ist eine Schraubfeder als Endlagedämpfung angeordnet. Anspruch: dadurch gekennzeichnet, dass die Ansprüche 1 bis 6 den „Stufenloser mechanischer Türstopper" in der gesamten Aufbaukonstruktion darstellen, nach der auch die Gesamtfunktion bestens erreicht wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com