PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005048354A1 12.04.2007
Titel Notrufsystem zwischen einem Telekommunikationsgerät und einer Notrufzentrale
Anmelder Siemens AG, 80333 München, DE
Erfinder Schimper, Thomas, 81547 München, DE
DE-Anmeldedatum 10.10.2005
DE-Aktenzeichen 102005048354
Offenlegungstag 12.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse H04M 11/04(2006.01)A, F, I, 20051010, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H04M 1/00(2006.01)A, L, I, 20051010, B, H, DE   H04L 12/16(2006.01)A, L, I, 20051010, B, H, DE   
Zusammenfassung Es wird ein Notrufsystem zwischen einem Telekommunikationsgerät (SUBS_TEL), vorzugsweise einem Mobilgerät, und einer Notrufzentrale (NOT_SERV, NOT-TEL) beschrieben, bei welchem das Telekommunikationsgerät einen Inbetriebzustand über eine schaltbare Anmeldefunktion (An- und Abmeldezustand) bei einem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter via einer bestehenden IP-Infrastruktur umfasst. Dadurch dass die Notrufzentrale eine öffentliche IP-Nummer aufweist, über welche bei ausgeschalteter Anmeldefunktion (= Abmeldezustand) des Telekommunikationsgeräts eine dem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter umleitende Notrufverbindung zwischen dem Telekommunikationsgerät und der Notrufzentrale abgesichert ist, kann erfindungsgemäß trotz des Abmeldezustands eine bei dem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter registrierungslose Notruf aus dem Telekommunikationsgerät gewährleistet werden.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Notrufsystem zwischen einem Telekommunikationsgerät, und einer Notrufzentrale nach dem Oberbegriff des Anspruches 1.

In heutigen VoIP Systemen (Voice Internet Protocol) kann oder muss für ein Telekommunikationsgerät mit IP-Funktionen (IP = Internet Protocol), vorzugsweise ein Telefon, ein Mobilgerät, einen Computer, etc eine Registrierung bzw. eine Anmeldung (login) bei einem VoIP-Telekommdienstanbieter erfolgen, bevor dieser Dienst benutzt werden kann. Je nach Beschaltung oder Einstellung ist z.B. ein Telefon fest einem Account zugeordnet oder erfordert einen Login mit einer Identifizierung mit einem Passwort.

Im weiteren wird nur der letzte Fall betrachtet der auch der Normalfall für sog. Softclients (= Telekommunikationsgeräte) ist.

Ein Telefon, welches eine An- bzw. Abmeldefunktion umfasst, so dass es einen Login bzw. Logout für die Telefonfunktion erfordert, kann insbesondere auch den „Zustand Logout" (Abmeldezustand) annehmen. In diesem Zustand kann das Telefon nicht zum telefonieren benutzt werden. Es ist praktisch wie ausgeschaltet.

Ein Problem taucht nun auf, wenn während des Abmeldezustandes ein Notruf nötig ist. Dieser ist dann nicht möglich.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein permanentes Notrufsystem zwischen einem Telekommunikationsgerät und einer Notrufzentrale anzugeben, bei welchem das Telekommunikationsgerät einen Inbetriebzustand über eine schaltbare Anmeldefunktion bei einem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter umfasst. Es wird angenommen, dass das Telekommunikationsendgerät an eine IP-Infrastruktur (z.B. Router) angeschlossen ist. Der Notruf ist nur bei intakter IP-Infrastruktur möglich.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die Merkmale des Anspruches 1 gelöst.

Dabei wird ein Notrufsystem zwischen einem Telekommunikationsgerät, und einer Notrufzentrale beschrieben, bei welchem das Telekommunikationsgerät einen Inbetriebzustand bzw. An- und Abmeldezustände über eine schaltbare Anmeldefunktion bei einem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter via einer IP-Infrastruktur bestehend aus mindestens einem Router umfasst. Über die geschaltete Anmeldefunktion (= Anmeldezustand) wird dabei dem beim VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter registrierten Telekommunikationsgerät ein Zugriff auf VoIP-Diensten zugegeben. Bei ausgeschalteter Anmeldefunktion (= Abmeldezustand) ist der Zugriff nicht möglich.

Dadurch dass die Notrufzentrale eine öffentliche IP-Nummer aufweist, über welche bei ausgeschalteter Anmeldefunktion (= Abmeldezustand) des Telekommunikationsgeräts eine dem voIP-Telekommunikationsdienstanbieter umleitende Notrufverbindung zwischen dem Telekommunikationsgerät und der Notrufzentrale abgesichert ist, kann erfindungsgemäß trotz des Abmeldezustands eine bei dem VoIP- Telekommunikationsdienstanbieter registrierungslose Notruf aus dem Telekommunikationsgerät gewährleistet werden. Die Umleitung wird z.B. an dem Router (= Switch) physikalisch realisiert.

Vom Vorteil können z.B. eine oder mehrere Landes- oder Weltweite Notrufzentrale(n) eingeführt werden, die anonyme Notrufe von nicht registrierten bzw. abgemeldeten Benutzern akzeptieren. Von der Funktionalität ist es zu verstehen wie in heutigen Mobilfunknetzen (im Gegensatz zu einem VoIP-Netz), in denen ein Notruf auch ohne eingelegte SIM-Karte im Mobiltelefon möglich ist.

Bei einem Notruf-Server mit der öffentlichen IP-Nummer der Notfallzentrale wird also der Zugang ohne Registrierung des Benutzers erfolgen. Dabei sollte diese IP-Adresse über IP-Netze vom IP-Infrastruktur-Dienstanbieter erreichbar sein, oder zu einer eigenen Notrufzentrale des VoIP-Telekommunikationsdienstanbieters umgeleitet werden.

Schließlich kann in das Telekommunikationsgerät die Weltweite (oder Regionsweite) öffentliche IP-Notrufnummer eingegeben oder mit dem Gerät geliefert werden. Rufe z.B. zu üblichen Notruf-Telefonnummern „112" „110", „911" sind über den Notruf-Server immer möglich, andere Telefonnummern nicht.

Das Telekommunikationsgerät nutzt also im ausgeloggten Zustand immer die „Adresse" des Notruf-Servers, um Gespräche zu den Notruf-Telefonnummern zu vermitteln. Im eingeloggtem Zustand wird dagegen der Zugang über einen normalen Server des VoIP-Telekommunikationsdienstanbieters erfolgen.

Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen dargelegt.

Bei dem vorliegenden Notfallsystem können eine oder mehrere Notfallrufnummer im Notrufsystem sehr einfach mittels einer oder mehreren öffentlichen IP-Nummern von einer bzw. mehreren Notfallzentralen im Telekommunikationsgerät gespeichert werden. Bietet jedoch die Notfallzentrale eine internationale Notdeckung, ist diese Aktualisierung nicht mehr erforderlich.

Bei Erhalt eines vom Telekommunikationsgerät kommenden Notrufs kann ferner eine IP-Nummer des Telekommunikationsgeräts in der Notrufzentrale gespeichert werden, so dass anhand der IP-Nummer des Telekommunikationsgeräts ein Rückruf aus der Notfallzentrale an das Telekommunikationsgerät einleitbar ist.

Weiterhin bildet bei eingeschalterer Anmeldefunktion (= Anmeldezustand) des Telekommunikationsgeräts die über dem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter umleitende Notrufverbindung eine Verbindung zu einer über den VoIP-Telekommunikations-dienstanbieter bestehenden Verbindung.

Anschließend wird die Erfindung in einem Ausführungsbeispiel anhand der Zeichnungen erläutert.

Dabei zeigen

1 Notrufsystem bei VoIP-angemeldetem Telekommunikationsgerät,

2 Notrufsystem bei VoIP-abgemeldetem Telekommunikationsgerät.

In 1 ist ein Notrufsystem bei VoIP-angemeldetem Telekommunikationsgerät SUBS_TEL skizziert. Das Telekommunikationsgerät SUBS_TEL ist dabei ein Telefon mit Zugang auf einem VoIP-Server VoIP_SERV eines VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter (Voice Service provider). Das Telefon weist hier eine eingeschaltete (eingeloggte) Anmeldefunktion (= Anmeldezustand) bei dem VoIP-Server auf. Ein Notruf (Invite:112) wird aus dem Telefon über die IP-Infrastruktur initiiert und bei bestehender und anerkannter Registrierung (Register/Sip Registrar) am VoIP-Server des VoIP-Telekommunikationsdienstanbieters wird der Notruf über den VoIP-Server zu einer Notfallzentrale bzw. einer Notdienst-Telefoneinschluss NOT_TEL übertragen werden. In diesem Beispiel weist die Notrufzentrale einen Notfall-Server NOT_SERV auf, der eine IP-Adresse umfassen kann, mit welcher Notrufe aus dem VoIP-Server erkannt werden. Eine andere Verbindung, wie ein öffentliches Kommunikationsnetz oder ein Funknetz, zwischen dem VoIP-Server und der Notfallzentrale bzw. dem Notdienst-Telefoneinschluss könnten auch verwendet werden.

2 stellt das Notfallsystem gemäss 1 dar, jedoch ist die Anmeldefunktion des Telefons SUBS_TEL bei dem voIP-Telekommunikationsdienstanbieter ausgeschaltet (= Abmeldezustand) (ausgeloggt). Die Verbindung zwischen einer IP-Infrastruktur mit z.B. einem Router SWITCH und dem VoIP-Server VoIP_SERV kann damit zustande kommen. Da erfindungsgemäß die Notrufzentrale eine öffentliche IP-Adresse für einen Internet-Zugang auf den Notfall-Server NOT_SERV aufweist, welche im Telefon für Notrufe (Invite:112) gelagert ist und nun abgerufen wird, kann daher eine neue Verbindung zwischen dem Telekommunikationsendgerät über die IP-Infrastruktur und dem Notfall-Server NOT_SERV bzw. dem Notdienst-Telefoneinschluss NOT_TEL erstellt werden. Diese neue Notrufverbindung umleitet die Verbindung über den VoIP-Server VoIP_SERV gemäss 1. In der Erfindung kann außerdem ein Anruf des Telekommunikationsendgeräts SUBS_TEL bei der Notrufzentrale ohne Registrierung des Telekommunikationsendgeräts bei der Notrufzentrale erfolgen.


Anspruch[de]
Notrufsystem zwischen einem Telekommunikationsgerät (SUBS_TEL), und einer Notrufzentrale (NOT_SERV, NOT_TEL), bei welchem das Telekommunikationsgerät einen An- und Abmeldezustand über eine schaltbare Anmeldefunktion bei einem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter via einer IP-Infrastruktur bestehend aus mindestens einem Router umfasst, dadurch gekennzeichnet, dass die Notrufzentrale eine öffentliche IP-Nummer aufweist, über welche im Abmeldezustand des Telekommunikationsgeräts eine dem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter umleitende Notrufverbindung zwischen dem Telekommunikationsgerät und der Notrufzentrale abgesichert ist. Notrufsystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die öffentliche IP-Nummer im Telekommunikationsgerät als Notfallrufnummer gespeichert ist. Notrufsystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass bei Erhalt eines vom Telekommunikationsgerät kommenden Notrufs eine IP-Nummer des Telekommunikationsgeräts in der Notrufzentrale gespeichert ist. Notrufsystem nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass anhand der IP-Nummer des Telekommunikationsgeräts ein Rückruf aus der Notfallzentrale an das Telekommunikationsgerät einleitbar ist. Notrufsystem nach Anspruch ??, dadurch gekennzeichnet, dass ein Anruf des Telekommunikationsendgeräts bei der Notrufzentrale ohne Registrierung des Telekommunikationsendgeräts bei der Notrufzentrale erfolgt. Notrufsystem nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass bei eingeschalterer Anmeldefunktion des Telekommunikationsgeräts die dem VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter umleitende Notrufverbindung eine zu einer über den VoIP-Telekommunikationsdienstanbieter bestehenden Verbindung bildet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com