PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60118905T2 12.04.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001282362
Titel FUTTER WELCHES DIE NAHRUNGSAUFNAHME PRO ZEITEINHEIT BEI HUNDEN VERZÖGERT
Anmelder Royal Canin S.A., Aimargues, FR
Erfinder LE CHEVILLER, Jean-Patrick, F-56500 La Chapelle-Neuve, FR;
RICOUR, Patrice, F-34000 Montpellier, FR;
SERGHERAERT, Renaud, F-34690 Fabregues, FR
Vertreter Samson & Partner, Patentanwälte, 80538 München
DE-Aktenzeichen 60118905
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE, TR
Sprache des Dokument FR
EP-Anmeldetag 18.05.2001
EP-Aktenzeichen 019365790
WO-Anmeldetag 18.05.2001
PCT-Aktenzeichen PCT/FR01/01531
WO-Veröffentlichungsnummer 2001087084
WO-Veröffentlichungsdatum 22.11.2001
EP-Offenlegungsdatum 12.02.2003
EP date of grant 19.04.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse A23K 1/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse A23K 1/18(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   A61K 9/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Hundetrockenfutter, das dadurch gekennzeichnet ist, dass es in Form eines Parallelepipeds mit Abmessungen von 29 bis 40 mm × 29 bis 40 mm × 19 bis 30 mm vorliegt. Die Erfindung betrifft auch eine Verwendung eines solchen Futters zur Verlangsamung der Geschwindigkeit der Futteraufnahme durch die Hunde oder als Zusatzstoff oder Tierarzneimittel insbesondere für dessen Verwendung bei der Verbesserung der bukkodentalen Hygiene bei Hunden.

Ursprünglich waren Hunde vom Wolf abstammende jagende Fleischfresser (Encyclopédie du chien, Verlag Hatier Royal Canin, 1997). Ihr Mund und ihr Gebiss entsprechen denen von Raubtieren und sind gut geeignet, um lebende oder tote Beuten zu erfassen, sie zu beißen, zu zerreißen und um ihr Fleisch zu kauen.

Die Domestizierung der Hunde durch den Menschen hat die Spezies Hund sowohl in ihren Formen und Rassen als auch in ihren Verhalten stark verändert.

Was die Formen der Hunde betrifft, werden sie gewöhnlich in drei große Kategorien eingeteilt: die kleinen Rassen (1 bis 10 kg), die mittelgroßen Rassen (11 bis 25 kg) und die großen Rassen (26 bis 80 kg und mehr). In der letzten Kategorie werden die größten Hunde manchmal als Riesenrassen bezeichnet.

Die Domestizierung hat auch das Ernährungsverhalten der Hunde verändert. Dadurch, dass sie nicht mehr verpflichtet sind, lebende oder tote Beuten zu jagen, um sich zu ernähren, und dadurch, dass ihnen verzehrfertige Nahrung zur Verfügung steht, unabhängig davon, ob es sich um Eigenzubereitungen oder industrielles Futter (Nassfutter oder Trockenfutter) handelt, haben die Hunde nicht mehr die Gewohnheit, ihre Nahrung zu beißen, zu zerreißen und zu kauen. Sie verschlingen dieses Futter schnell, fast ohne ihr Gebiss zu verwenden und ohne dass ihr Speichel, der reich an Wasser und Enzymen ist, die Zeit hat, das Futter zu durchtränken. Die auf dieser Weise ernährten Hunde sind um so gefräßiger, da das angebotene Futter immer schmackhafter ist. Außerdem sind die gefräßigsten Hunde diejenigen von großer Größe, deren tägliche Nahrungsbedürfnisse am höchsten sind.

So hört man oft, dass sich Hundebesitzer oder -züchter darüber beschweren, dass ihre Hunde zu schnell fressen und folglich der Gefahr gesundheitlicher Störungen unterliegen.

Die Tierärzte beschreiben in der Tat mehrere Hundekrankheiten, die ihre Ursache in einer zu schnellen Aufnahme des Futters haben.

Die gutartigste, aber dennoch sowohl für die Hunde als auch für ihre Besitzer sehr unangenehme Erkrankung, für die man eine zu schnelle Futteraufnahme verantwortlich machen kann, ist die Bildung von Zahnstein und Zahnbelag, die allen peridentalen Erkrankungen zugrunde liegen (A. Grimberg und Ph. Beltramo, Recueil de Médecine Vétérinaire, 1991, 167 (10/11), 997–1003). Um die Bildung von Zahnstein und Zahnbelag bei Haustieren zu bekämpfen, wurden zahlreiche Verfahren, einschließlich der Verwendung chemischer Zusatzstoffe, vorgeschlagen. Die Firma Colgate-Palmolive Company hat zum Beispiel mehrere patentierte Mittel vorgeschlagen: durch ein extrudiertes, ernährungswissenschaftlich ausgewogenes Futter, das bevorzugt die Form eines Zylinders oder einer Scheibe ("disc shape") aufweist und faserige Streifen enthält (EP 0 575 021, US 899534), oder durch ein "Kauprodukt" ("chew product"), das kein ausgewogenes Futter, sondern eine verzehrbare flexible Zellmatrix ist, die ein cellulosehaltiges Material und einen Zusatzstoff enthält (EP 0 552 897, US 822241).

Am anderen Extrem der Schwere der Erkrankungen, die durch eine zu schnelle Futteraufnahme verursacht werden können, steht das Syndrom der Ausdehnung – Drehung des Magens des Hundes, insbesondere, aber nicht ausschließlich, bei Hunden großer Rassen. Die zu schnelle Aufnahme einer Mahlzeit gilt als Risikofaktor hierfür, ohne dass in der Veterinärliteratur die Art oder die Qualität des Futters dafür verantwortlich gemacht werden können (Véronique Viateau, Recueil de Médecine Vétérinaire, 1993, 169 (11/12), 985–997; C. F. Burrows und L. A. Ignaszewski, Journal of Small Animal Practice, 1990, 31, 495–501). Die zu schnelle Nahrungsaufnahme verursacht eine Aerophagie mit einer schnellen Ansammlung von Gasen, die den Magen ausdehnen, was zu einem Magenvolvulus führen kann (W. G. Guilford, Strombeck's Small Animal Gastroenterology, 3. Aufl., W. B. Saunders Company Verl., 1996, S. 303–317).

Es besteht somit die Notwendigkeit, neue Mittel zu finden, damit Hunde, insbesondere Hunde großer Rassen, die Nahrung langsamer aufnehmen.

Die industriellen Futtermittel für Hunde sind in zwei große Kategorien unterteilt: Nassfutter und Trockenfutter. Es sind die Trockenfuttermittel, die derzeit die größten Wachstumsraten auf dem Markt der Tiernahrung erfahren.

Im Vergleich zum Nassfutter bietet Trockenfutter zahlreiche Vorteile. Es ist praktisch zu verwenden und leicht aufzubewahren. Außerdem ist es durch seinen Wassergehalt von unter 14% billiger als Nassfutter: man braucht nur durchschnittlich 1 kg Trockenfutter, um die Nährstoffzufuhr zu erhalten, die 4 kg Nassfutter entspricht.

Die Hundetrockenfuttermittel liegen in zwei großen Kategorien vor: Monokomponentenfutter und Multikomponentenfutter.

Monokomponentenfutter ist Futter, dessen Einheitsbestandteile identisch sind. Diese können in Abhängigkeit von der Herstellungstechnologie Granula, Krümel, Flocken, Kroketten, usw. sein.

Multikomponentenfutter ist Futter, das mindestens zwei verschiedene Einheitsbestandteile umfassen.

Die Anmelderin hat überraschend entdeckt, dass es möglich ist, die Nahrungsaufnahme durch Hunde, insbesondere durch große Hunde oder Hunde einer großen Rasse, zu verlangsamen, indem ihnen ein Trockenfutter angeboten wird, von dem ein Einheitsbestandteil die Form eines Parallelepipeds mit genau definierten Abmessungen aufweist. Das Parallelepiped kann völlig flache Seiten oder leicht gewölbte Seiten und glatte Ränder oder Ränder haben, die Kerben und Rillen und aufweisen.

Die drei Abmessungen des parallelepipedischen Futterbestandteils der Erfindung betragen 29 bis 40 Millimeter (mm) × 29 bis 40 Millimeter × 19 bis 30 Millimeter.

In einer anderen bevorzugten Ausführungsform der Erfindung hat der Einheitsbestandteil des Futters Abmessungen von 29 bis 33 Millimeter × 29 bis 32 Millimeter × 19 bis 25 Millimeter.

Die Erfindung betrifft auch Hundetrockenfutter, von dem ein Einheitsbestandteil die vorstehend beschriebene Form und Abmessungen aufweist. Die Form und Abmessungen des Futters sind unabhängig von deren Zusammensetzung, vorausgesetzt es enthält:

  • – mindestens eine Proteinquelle tierischen oder pflanzlichen Ursprungs und/oder
  • – mindestens eine Quelle von langsamen oder schnellen Kohlenhydraten, insbesondere Zerealien und/oder deren Nebenprodukte und/oder
  • – mindestens eine Fettquelle tierischen oder pflanzlichen Ursprungs.

Ein Nahrungsmittel der Erfindung kann auch als Trägerstoff für jeden Zusatzstoff oder jedes Tierarzneimittel dienen, die für die bukkodentale Hygiene der Hunde geeignet sind.

Die nachfolgenden Beispiele veranschaulichen die Erfindung.

Beispiel 1

Es wurden Hundetrockenfutter der bekannten großen Marken aus dem Handel gekauft. Die Art und die Form der Einheitsbestandteile von jedem Futter werden beschrieben. Dann werden mit dem Messschieber die Abmessungen von 10 Einheitsbestandteilen jedes Futters gemessen.

Die Ergebnisse sind in der nachfolgenden Tabelle 1 dargestellt:

Die Scheibenform ist demnach die geläufigste. Es ist ebenfalls festzustellen, dass keines der untersuchten Futtermittel Einheitsbestandteile aufweist, welche die Form und die Abmessungen des Einheitsbestandteils der Erfindung aufweisen.

Beispiel 2

Es wird ein Futtermittel für erwachsene Hunde in Form von Mehl hergestellt, welches folgende Zusammensetzung aufweist: – Rohprotein: 26,0% – Lysin: 1,36% – Arginin: 1,63% – Methionin: 0,55% – Fette: 16,0% – Rohfaser: 2,50% – Mineralstoffe: 5,80% – Calcium: 1,00% – Phosphor: 0,70%

Ausgehend von diesem Mehlfutter werden mit demselben Extruder der Marke Wenger zwei Trockenfuttermittel hergestellt:

  • – ein Kontrollfutter, dessen Einheitsbestandteil die Form einer gewöhnlichen Krokette in Form einer Scheibe mit 16,0 Millimeter Durchmesser und 9,1 Millimeter Dicke hat,
  • – ein Versuchsfutter, dessen Einheitsbestandteil die parallelepipedische Form der Erfindung und Abmessungen von 33 × 32 × 20 Millimeter hat.

Diese beiden Futtermittel werden folgenderweise getrennt an Hunde großer Rassen verteilt: Bei einer ersten Mahlzeit wird das Kontrollfutter in einer der gewohnten Ration jeden Hundes entsprechenden Menge verteilt, und die Zeit für dessen Aufnahme wird gemessen. Bei der nächsten Mahlzeit wird das Kontrollfutter durch das Versuchsfutter ersetzt.

Der Versuch erfolgte an 3 Hunden der Rasse Rottweiler, 5 Hunden der Rasse Leonberger und 4 Hunden der Rasse Deutsche Dogge.

Da die Hunde von unterschiedlicher Rasse und Größe sind und einen unterschiedlichen Appetit haben und somit unterschiedliche Rationen erhalten, wird die Zeit für die Aufnahme der Kontroll- und Versuchsfutter von jedem Hund einheitlich in Sekunden pro 100 Gramm aufgenommenes Futter dargestellt. Die einzelnen Ergebnisse sind in der beigefügten Tabelle 2 dargestellt.

Diese Ergebnisse zeigen, dass unabhängig von dem Hund die Zeit für die Aufnahme des Versuchsfutters länger ist als die des Kontrollfutters.

Beispiel 3

Es wird ein Mehlfutter hergestellt, welches enthält: – Rohprotein: 31,0% – Lysin: 1,78% – Arginin: 1,95% – Methionin: 0,84% – Fette: 25,0% – Mineralstoffe: 6,50% – Calcium: 1,35% – Phosphor: 1,00%

Ausgehend von diesem Mehlfutter werden mit demselben Extruder der Marke Wenger zwei Trockenfutter hergestellt:

  • – ein Kontrollfutter 2, dessen Einheitsbestandteil die Form einer Scheibe mit 14,4 Millimeter Durchmesser und 8,0 Millimeter Dicke hat, und
  • – ein Versuchsfutter 2, dessen Einheitsbestandteil die Form des parallelepipedischen Futters der Erfindung und Abmessungen von 29 × 29 × 19 Millimeter hat.

Bei einer ersten Mahlzeit werden 5 600 Gramm des Kontrollfutters 2 an eine Gruppe von 7 jungen Hündinnen der Rasse Neufundländer verteilt, die im Rudel leben und gefüttert werden, und die Zeit für die Aufnahme der verteilten Ration wird gemessen. Bei der nächsten Mahlzeit wird das Kontrollfutter 2 durch das Versuchsfutter 2 ersetzt.

Die Zeiten für die Aufnahme der beiden Futter betrugen jeweils:

  • – für das Kontrollfutter 2: 564 Sekunden
  • – für das Versuchsfutter 2: 1 192 Sekunden (211,5% des Kontrollfutters 2).

Diese Ergebnisse zeigen, dass ein Futter gemäß der Erfindung wie bei den getrennt gefütterten Hunden aus dem vorigen Versuch auch die Geschwindigkeit der Futteraufnahme der in der Gruppe gefütterten Hunde verlangsamt hat.


Anspruch[de]
Trockenfutter, bestimmt zur Ernährung von Hunden, enthaltend:

– mindestens eine Proteinquelle tierischen oder pflanzlichen Ursprungs und/oder

– mindestens eine Quelle von langsamen oder schnellen Kohlenhydraten und/oder

– mindestens eine Fettquelle tierischen oder pflanzlichen Ursprungs, welches in Form eines Parallelepipeds vorliegt, dadurch gekennzeichnet, dass das Parallelepiped Abmessungen von 29 bis 40 mm × 29 bis 40 mm × 19 bis 30 mm aufweist.
Futter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Parallelepiped glatte Ränder aufweist. Futter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Ränder des Parallelepipeds Kerben oder Rillen aufweisen. Futter nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Parallelepiped Abmessungen von 29 bis 33 mm × 29 bis 32 mm × 19 bis 25 mm aufweist. Futter nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass es für die Ernährung von Hunden einer großen Rasse verwendet wird. Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 5 für deren Verwendung in der Therapie. Nicht-therapeutische Verwendung einer Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 5 zur Verlangsamung der Geschwindigkeit der Futteraufnahme durch die Hunde. Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 1 bis 5 für deren Verwendung bei der Verbesserung der bukkodentalen Hygiene bei den Hunden.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com