PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69735731T2 12.04.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001292140
Titel Verfahren zum Anzeigen einer elektronischen Programmführung
Anmelder Starsight Telecast, Inc., Fremont, Calif., US
Erfinder Klosterman, Brian Lee, Pleasanton, CA 94588-3119, US;
Schein, Steven, 10, Menlo Park, CA 94025, US
Vertreter v. Bezold & Sozien, 80799 München
DE-Aktenzeichen 69735731
Vertragsstaaten BE, DE, ES, FR, GB, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 02.05.1997
EP-Aktenzeichen 020789624
EP-Offenlegungsdatum 12.03.2003
EP date of grant 19.04.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse H04N 7/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse H04N 7/173(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung betrifft im Allgemeinen einen Programm-Sendeplanführer und insbesondere ein System und ein Verfahren um einen Fernsehzuseher zu gestatten, auf Bildschirm-Fernsehprogrammauflistungen und auf andere Informationsdienste in einer einfachen und bequemen Weise zuzugreifen.

Die Anzahl der Fernsehkanäle, die einem Benutzer zur Verfügung stehen, ist in den letzten zehn Jahren drastisch angewachsen, in erster Linie aufgrund der Verfügbarkeit von Kabel- und direkt sendenden Satellitensystemen. Da die Anzahl an Programmen, die für den Zuseher möglicherweise von Interesse sind, zugenommen hat, wurden verschiedene elektronische Programmführer entwickelt, um dem Zuseher zu helfen, Programme von besonderem Interesse auszuwählen. Die gemeinsam übertragenen US-Patente Nr. 4.706.121 und 5.353.121 beschreiben beide Systeme zur Sendeplan-Informationsverarbeitung, die den Zuseher mit einer bequemen Möglichkeit ausstatten, Programme, basierend auf vom Zuseher eingegebenen Auswahlkriterien, auszuwählen.

Angesichts des hektischen Lebensstils der heutigen Gesellschaft wäre ein System, welches zusätzlich zu Informationen über den Fernsehprogramm-Sendeplan andere Informationen zur Verfügung stellt, für den beschäftigten Zuseher sehr vorteilhaft. Beispiele für Informationen, die ein Zuseher sich wünschen könnte, wären Wetterinformationen, Finanzinformationen und dergleichen. Daher würde ein Informationssystem, wie etwa eine Führung mit Bereichen, die für solche Informationen reserviert sind, einem Benutzer einen wertvollen Dienst bieten. Weiters könnten diese Bereiche für Werbung oder Reklamezwecke verwendet werden, die interaktiv sein könnte, oder auch nicht, womit es möglich ist, ohne die Kosten der Führung zu erhöhen, weitere Dienste anzubieten.

Die Erfindung ist in dem unabhängigen Anspruch dargelegt. Einige fakultative Merkmale sind in den von diesem abhängigen Ansprüchen dargelegt.

Das System und Verfahren der vorliegenden Erfindung sieht einen Programm-Sendeplanführer mit Informationsbereichen vor, um zusätzliche Information anzuzeigen. Alternativ können die zusätzlichen Informationen von einem eigenen Informationsführer bereitgestellt werden, und ein Benutzer könnte von dem Programm-Sendeplanführer zu dem Informationsführer, und umgekehrt „schnellumschalten". Die Information, die angezeigt werden soll, wird von einem Peripheriegerät empfangen, das entweder ein eigenständiges Gerät, wie etwa eine Digitalempfänger oder eine Netz-Browser-Box sein kann, oder in das Fernsehgerät des Benutzers, einen Videorecorder, einen Computer, ein integrierter Satellitenempfänger/-decoder, eine Kabelbox und dergleichen integriert sein kann. Zusätzlich kann die Information auf einem Computerbildschirm, einem Fernseherbildschirm oder einem Fernsehmonitorbildschirm angezeigt werden.

In einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung zeigt der Programmführer interaktiv einen Programm-Sendeplanführer an, und die Schirmansicht enthält zusätzliche, nichtinteraktive Informationsbereiche, die benutzt werden können, um Werbung oder Reklamebotschaften für Produkte oder Programme in einer statischen oder abrollenden Weise anzuzeigen. Die Werbung kann speziellen Ereignissen in der Programmgestaltung, wie etwa Filmen, für welche bei Betrachten zu zahlen ist, derzeit laufenden Programmen oder nachfolgenden Programmen, gelten, oder für Vermarktung und Dienste oder Mitteilungen an den Benutzer. Die Reklameinformation kann sich auf ein individuelles Netzwerk/Senderdienst beziehen, oder auf ein ausgewähltes Programm, eine Vermarktung oder einen Dienst.

In einer anderen bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind sowohl der Programmführer, als auch die Informationsbereiche für den Benutzer interaktiv. Die interaktiven Informationsbereiche können auch Informationen in einer statischen oder abrollenden Weise anzeigen, und können Reklameinformationen, betreffend einem derzeit laufenden oder nachfolgenden Programm, oder Produktwerbeinformationen enthalten. Zusätzlich kann der Benutzer, wenn der Informationsbereich eine Werbeinformation enthält, die ein Produkt betrifft, auf den Informationsbereich klicken, um eine Werbetafel zu sehen, oder um die Aufnahme einer Informations-/Werbesendung zu dem Produkt zeitlich festzulegen. Der interaktive Programm-Sendeplanführer und die Informationsbereiche könnten weiters mit verschiedenen anderen Informationsformen kombiniert werden. Zu potentiellen Quellen für zusätzliche Informationen zählen Nachrichten, Sport und das Wetter. Diese zusätzliche Information könnte entweder auf Benutzerbefehl hin verfügbar sein, oder dauernd in einer Region der Programmführung angezeigt werden. In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform wird die Information in einem eigenen Informationsführer angezeigt.

In noch einer anderen bevorzugten Ausführungsform ist der Programmführer nicht-interaktiv, die Informationsbereiche, die die Werbung und die Reklameinformationen enthalten, sind jedoch interaktiv und können entweder statisch oder abrollend sein. Der Benutzer kann Bildzeichen oder Menüpunkte in den Informationsbereichen aktivieren oder auf die Bereiche selbst klicken, um Zugang zu zusätzlichen Anzeigen von Werbung und Reklameinformationen zu erhalten.

In bevorzugten Ausführungsformen kann der Benutzer, wenn ein Informationsbereich interaktiv ist und eine Information anzeigt, die ein Programm betrifft, auf den Informationsbereich klicken, und direkt auf das Programm schalten, falls es gerade läuft. Alternativ kann der Benutzer zeitlich festlegen, dass automatisch auf das Programm geschalten wird, wenn das das Programm beginnt. Wenn der Benutzer eine „Auto-Umschaltung" zeitlich festlegt, kann das System unnmittelbar vor, oder zeitgleich mit dem Zeitpunkt, an dem die Umschaltung des Programms festgelegt ist, eine Bestätigung von dem Benutzer abfragen. Alternativ kann das System direkt auf das Programm schalten. Wenn das Programm ein Programm ist, für welches bei Betrachten zu zahlen ist, kann das System die Bezahlung für das Programm automatisch autorisieren. Vorzugsweise wird das System eine Bestätigung von dem Benutzer abfragen, bevor es auf das Programm umschaltet oder dessen Bezahlung autorisiert. Zusätzlich kann der Benutzer auswählen, ein laufendes Programm oder ein zukünftiges Programm aufzuzeichnen. Um dies zu tun, würde der Benutzer das gewünschte Programm in dem Informationsbereich markieren, dann die Aufnahmeoption auswählen, und das System würde ein gerade laufendes Programm aufzeichnen oder nachfragen, ob es die Aufnahme eines zukünftigen Programms zeitlich festlegen soll.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform könnte die Werbung oder die Reklameinformation nur während Zeiten aufscheinen, zu denen es wahrscheinlicher ist, dass der Benutzer den Programm-Sendeplanführer tatsächlich betrachtet. Die Führung kann weiters kommerzielle Bildzeichen enthalten, die es dem Benutzer ermöglichen, mehr Informationen über das Produkt oder die beworbene Dienstleistung zu erhalten. Zusätzlich kann die angezeigte Information sich verändern, wenn der Benutzer den Cursor in dem Programmführer von Zelle zu Zelle bewegt. Alternativ kann sich die in den Informationsbereichen angezeigte Information nach dem Verstreichen einer vorbestimmten Anzahl von Sekunden verändern, unabhängig von der Benutzeraktivität. Während der Benutzer bestätigt, dass er/sie auf ein bevorstehendes Programm auto-umschalten will, können zusätzliche Informationsbereiche angezeigt werden. Diese Informationsbereiche können Werbungen für Produkte, Programme oder Dienste beinhalten und können angezeigt werden, bis der Benutzer seine/ihre Bestätigung durchführt.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 stellt eine bevorzugte Ausführungsform eines Systems dar, auf dem ein Programm-Sendeplanführer gemäß der vorliegenden Erfindung angezeigt werden kann;

2(a) ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht gemäß der vorliegenden Erfindung mit Programminformation, Informations-Bildzeichen und Informationsbereichen;

2(b) ist eine Darstellung einer Reklamebotschafts-Schirmansicht, die dem Benutzer gezeigt wird, wenn der Benutzer den Informationsbereich der 2(a) auswählt;

3(a) ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht gemäß der vorliegenden Erfindung mit Programminformation und Informationsbereichen;

3(b) ist eine Darstellung einer Reklamebotschafts-Schirmansicht, die dem Benutzer gezeigt wird, wenn der Benutzer den Informationsbereich der 3(a) auswählt;

4(a) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform der Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht gemäß der vorliegenden Erfindung mit Programminformation und einem Informationsbereich;

4(b) ist eine Darstellung einer Reklamebotschafts-Schirmansicht, die dem Benutzer gezeigt wird, wenn der Benutzer den Informationsbereich der 4(a) auswählt;

5(a) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform der Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht gemäß der vorliegenden Erfindung mit Programminformation und einem Informationsbereich;

5(b) ist eine Darstellung einer Reklamebotschafts-Schirmansicht, die dem Benutzer gezeigt wird, wenn der Benutzer den Informationsbereich der 5(a) auswählt;

6(a) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform der Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht gemäß der vorliegenden Erfindung mit Programminformation und einem Informationsbereich;

6(b) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform der Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht, welche virtuelle Kanäle enthält;

6(c) ist eine Darstellung einer Untermenü-Schirmansicht, die dem Benutzer gezeigt wird, wenn der Benutzer den Informationsbereich der 6(a) oder den virtuellen Kanal der 6(b) auswählt;

6(d) ist eine Darstellung eine Datenseite, die dem Benutzer gezeigt wird, wenn der Benutzer eine der Optionen auswählt, die in der Untermenü-Schirmansicht der 6(c) gezeigt ist;

7 ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform des Programm-Sendeplanführers, der Informationsbereiche enthält;

8 ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform der Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht, die Informations-Bildzeichen enthält;

9(a) ist eine Darstellung einer Ausführungsform des Informationsführers;

9(b) ist eine Darstellung eines Untermenüs des Informationsführers wobei eine Nachrichtenmeldung markiert ist.

9(c) ist eine Darstellung einer Informations-Schirmansicht einer Nachrichtenmeldung;

10(a) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform eines Untermenüs des Informationsführers wobei Sport markiert ist;

10(b) ist eine Darstellung eines Sport-Untermenüs;

10(c) ist eine Darstellung einer Sport-Informationsschirmansicht;

11(a) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform einer Informations-Schirmansicht, wobei Wetter markiert ist;

11(b) ist eine Darstellung eines Wetter-Untermenüs;

11(c) ist eine Darstellung einer Wetter-Informationsschirmansicht;

11(d) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform des Wetter-Untermenüs;

11(e) ist eine Darstellung einer alternativen Ausführungsform der Wetter-Informationsschirmansicht; und

12 stellt die Hardwareelemente der bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung dar.

BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM

Die vorliegende Erfindung sieht einen Sendeplan vor, welcher Informationsbereiche enthält, um andere Informationen als den Fernsehprogramm-Sendeplan anzuzeigen. Die 1 stellt eine bevorzugte Ausführungsform eines Fernseh-/Computersystems 100 dar, welches einen Programm-Sendeplanführer gemäß der vorliegenden Erfindung anzeigt. Wie ersichtlich ist, enthält das System 100 ein Verteilungszentrum 110 und mehrere Empfangsstellen (RL). Das Verteilungszentrum 110 stellt Daten für einen Datenstrom zusammen. In einer bevorzugten Ausführungsform wird der Datenstrom zu den Empfangsstellen 116, 118, 120 und 122 ausgestrahlt, und Peripheriegeräte, die sich innerhalb der Empfangsstellen befinden, empfangen den Datenstrom. Für das Ausstrahlen des Datenstroms von dem Verteilungszentrum 110 zu den Empfangsstellen 116-122 sind verschiedene Verfahren verfügbar. Beispielsweise kann ein Satellit 115 den Datenstrom innerhalb der vertikalen Austastlücke (VBI) eines Fernsehkanals (z.B. PBS) oder eines zugeordneten Kanals zu den Empfangsstellen 116, 118, 120 und 122 übertragen. Alternativ können die Daten auch außerhalb des Bandes ausgestrahlt werden, d. h. unter Verwendung von nicht kanalspezifischen Mechanismen. In einer anderen bevorzugten Ausführungsform wird der Datenstrom den Empfangsstationen 116, 118, 120 und 122 über ein Übermittlungssystem 113 bereitgestellt. Das Übermittlungssystem 113 kann beispielsweise eine optische Faser, ein Coax-Kabel, eine Telephonleitung, eine kabellose Fernsehausstrahlung oder dergleichen sein.

In noch einer anderen Ausführungsform empfängt das Peripheriegerät den Datenstrom beispielsweise von einem lokalen Dienstanbieter 140. Der Dienstanbieter 140 empfängt den Datenstom von dem Verteilungszentrum 110 über die Leitung 117 und strahlt den Datenstrom zu den empfangenden Peripheriegeräten über den Satelliten 115 (oder einen anderen Satelliten) oder über die Leitungen 119 und 113 aus. Die empfangenden Peripheriegeräte können Fernsehgeräte 130, Fernsehgeräte 134, Videorecorder 132, Videorecorder 136 und/oder Kabel, integrierte Satellitenempfänger/-decoder, Web-Browser oder Digitalempfänger 138 sein. In noch weiteren Ausführungsformen können PCTVs oder Personalcomputer verwendet werden, oder der Datenstrom kann einem Personalcomputer für die Verwendung mit dem Computer und/oder einem oder mehreren der obigen Geräte bereitgestellt werden. Daher ist das System nicht von Hardwareplattformen abhängig, sondern könnte eher eine Softwareanwendung sein, die zu verschiedenen Systemen heruntergeladen werden kann.

In einer bevorzugten Ausführungsform enthält die Information in dem Datenstrom Fernseh-Sendeplaninfomation, Werbeinformation, Nachrichteninformation, Wetterinformation, Finanzinformation, Information über die Verknüpfung mit Internetadressen, und dergleichen. Die Information in dem Datenstrom kann weiters Mitteilungen von dem Systembetreiber an einen speziellen Benutzer oder allgemein an Teilnehmer des Systems enthalten. Softwareanwendungen, die von dem Verteilungszentrum heruntergeladen werden können oder die sich in den Peripheriegeräten befinden, nutzen die Sendeplaninformation, die in dem Datenstrom bereitgestellt wird, um einen Sendeplanführer zu erstellen. Neuigkeiten, Wetter, Finanz- und andere Informationen können in dem Sendeplanführer enthalten sein, oder es kann ein eigener Informationsführer erstellt werden. Werbeinformationen und Mitteilungen von dem Systembetreiber an einen Benutzer sind in dem Sendeplanführer eingefügt und können ebenso in dem Informationsführer eingefügt sein. In noch einer weiteren bevorzugten Ausführungsform können Daten am vorderen und hinteren Ende des Datenstroms komprimiert werden, um eine Notizansicht anstatt einer regulären Videoanzeige auf dem gesamten Bildschirm anzuzeigen. Die Notizansicht wäre ein Bild-im-Bild-Fenster und, nachdem die Bildgröße gering ist, wäre die Qualität des Bildes ausreichend, obwohl es aus komprimierten Daten erzeugt wurde.

Wenn die Softwareanwendungen sich innerhalb der Peripheriegeräte befinden, können sie auf einem computerlesbaren Medium gespeichert sein, wie etwa einem RAM, einer Disk, oder einem anderen Speichergerät. Wo dies anwendbar ist, kann das computerlesbare Speichermedium auch ein ROM sein. Wenn der Sendeplan-Führer in einem Rasterformat vorliegt, können die verfügbaren Kanäle beispielsweise auf der Y-Achse aufgelistet sein und verschiedene Zeiten können auf der X-Achse aufgelistet sein. Für weitere Information, wie das Sendeplansystem Informationen anzeigt, siehe US-Patent Nr. B1 4.706.121, US-Patent Nr. 5,479,266 und US-Patent Nr. 5.479.268. Diese Patente, sind, wie die vorliegende Patentanmeldung, an StarSight Telecast, Inc. übertragen und sind hiermit durch Bezugnahme in ihrer Gänze für alle Zwecke aufgenommen.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform weist der Satellit 115 eine Fähigkeit zur Weiterverarbeitung auf. Daher kann der Satellit 115, zusätzlich zu dem Verteilungszentrum 110 ebenfalls Daten für den Datenstrom zusammenstellen. Diese Ausführungsform ist sehr vorteilhaft, da sie in Situationen, in denen der Satellit 115 nicht in der Lage sein könnte, Daten von dem Verteilungszentrum 110 zu empfangen, eine durchgängige und verlässliche Datenübertragung sicherstellt. Ein Beispiel für eine solche Situation ist während Zeiträumen von atmosphärischen oder terrestrischen Interferenzen, die auftreten, wenn der Satellit 115 sich in einer Linie mit dem Verteilungszentrum 110 und der Sonne befindet. Die Sonne, die ungeheure Energie hat, strahlt eine Menge Störungen aus, wobei sie die Datenübertragung von dem Verteilungszentrum 110 zu dem Satelliten 115 beeinträchtigt. Der Satellit 115 kann mit seinem eigenen Datenprozessor die Datenübertragung fortsetzen, wodurch eine durchgängige und verlässliche Datenübertragung zu den Empfangsstationen sichergestellt wird. Diese Ausführungsform stellt auch eine durchgängige und verlässliche Datenübertragung sicher, wenn das Verteilungszentrum 110 außer Funktion ist.

Die 2 ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht gemäß der vorliegenden Erfindung. Wie dargestellt, weist die Programmführungs-Schirmansicht 200 Programminformationen, Informationsbereiche zum Anbieten von Produkt- und Programminformation, und Informations-Bildzeichen um Informationen, wie etwa Sport, Neuigkeiten, und dergleichen anzubieten. Die 2 zeigt nur zwei Informationsbereiche, 220 und 250, obwohl die Führungs-Schirmansicht 200 mehrere Informationsbereiche haben könnte. Wie in der 2 gezeigt, zeigt die Zelle 220 eine Reklame für das Programm von NBC mit Travolta als Darsteller. Die Programmführungs-Schirmansicht 200 enthält auch einen Werbefreiraum 250. Dieser Freiraum kann verwendet werden, um zusätzliche Werbegelegenheiten anzubieten, ein Beispiel sind Werbungen für einen Systembetreiber.

Vorzugsweise wird der Freiraum für kurze Werbungen benutzt, die periodisch abwechseln, beispielsweise mit einem Intervall von drei Minuten. Ein Beispiel für eine geeignete Werbung ist „Enjoy Coke!". Hier zeigt die Zelle 250 eine Werbung von RCA. In einer anderen Auführungsform kann die in den Informationsbereichen angezeigte Werbung wechseln, wenn der Benutzer sich in dem Programmführer von Zelle zu Zelle bewegt. Alternativ kann die Information automatisch nach dem Ablauf einer vorbestimmten Anzahl an Sekunden wechseln, unabhängig von der Benutzeraktivität. Zusätzlich oder als Alternative können kommerzielle Bildzeichen vorhanden sein, um dem Benutzer die Möglichkeit zu geben, mehr Infomationen über das Produkt, oder die beworbene Dienstleistung zu erhalten.

Die Informationsbereiche 220 und 250 können farbig kodiert oder anderwärtig visuell unterschiedlich sein. Sie können auch an strategischen Stellen in die Führung angeordnet sein, um die Aufmerksamkeit des Benutzers besser zu erregen. Wie beschrieben, kann der Benutzer, wenn ein Informationsbereich Programminformation enthält, wie etwa Zelle 220, den Cursor zu dem Bereich bewegen (oder der Cursor kann voreingestellt auf den Bereich zeigen) und auf das Programm umschalten, wenn es gerade läuft. Wenn das Programm gerade nicht läuft, kann der Benutzer eine Auto-Umschaltung zu dem Programm für den Zeitpunkt, wenn das Programm ausgestrahlt wird, festlegen. Der Benutzer kann weiters ein gerade laufendes Programm aufzeichnen, oder die Aufnahme eines zukünftigen Programms zeitlich festlegen. Wenn ein Informationsbereich Produktinformation enthält, wie etwa Zelle 250, kann der Benutzer auf den Informationsbereich klicken, um zu einer Informations-/Werbesendung über das Produkt umzuschalten. Alternativ kann der Benutzer eine Auto-Umschaltung zu der Informations-/Werbesendung zu einem späteren Zeitraum zeitlich festlegen, oder eine Aufnahme der Informations-/Werbesendung über das Produkt zeitlich festlegen. In einem Zweiwege-System, welches einen Rückkanal zur Übermittlung von Informationen oder Abfragen von einem Benutzer aufweist, kann der Benutzer durch Klicken auf einen Informationsbereich und Bereitstellen der nötigen Kundeninformationen für die Übermittlung zu einem Anbieter oder zu dem Systembetreiber (Dienstanbieter) auch ein Produkt bestellen.

Der Teil 240 die Führungs-Schirmansicht 200 enthält Zellen 245. Jede Zelle 245 zeigt die Kanalnummer an, die der Programmführungszelle 255 entspricht, die unmittelbar daneben in der Programmführung liegt. Anstatt der Kanalnummer, oder in Kombination mit dieser, können die Zellen 245 den Namen des Programmdienstes enthalten. Beispielsweise kann eine Zelle 245 die Kanalnummer 32, den Namen des Dienstes PBS, oder beides enthalten.

Der Systembetreiber kann den Anbietern der Fernsehprogramme für das Bewerben und zur Schau Stellen der Programme in den Informationsbereichen eine zusätzliche Gebühr pro Zeitnische verrechnen. In dieser Weise kann der Systembetreiber dem Benutzer die Führung zu einem reduzierten Preis anbieten, während er mehr Information zur Verfügung stellt. Eine Anzahl verschiedener Anzeigeanordnungen kann verwendet werden, um die Aufmerksamkeit des Benutzers auf solch ein „spezielles" Programm zu ziehen. Beispielsweise kann das Programm in dem Programmführer an erster Stelle gereiht sein, in unterschiedlicher Schriftart gezeigt, in einer unterschiedlichen Farbe dargestellt, mit zusätzlichem Platz für eine Programmbeschreibung versehen, oder es kann irgendeine andere Form graphischer Verbesserung aufweisen, einschließlich Animation.

2(b) ist eine Darstellung einer Reklamebotschaft-Schirmansicht 260. Die Schirmansicht 260 wird dem Benutzer gezeigt, wenn der Informationsbereich 220 interaktiv ist, und der Benutzer auf den Informationsbereich 220 klickt. Die Reklameschirmansicht 260 kann auch ein Bildzeichen enthalten, um ein unmittelbares Umschalten zu dem von der Reklamebotschaft beschriebenen Programm zu ermöglichen. Zusätzlich kann die Reklameschirmansicht 260 ein weiteres Bildzeichen enthalten, das den Benutzer zu der Führung 200 zurückleitet. Da der Systembetreiber ein Entgelt für die Anzeige solcher Reklameinformationen verrechnen kann, kann ein Teil oder der Ganze Mitteilungsblock 275 auch als zusätzliche Einnahmequelle verwendet werden.

In der 2(b) enthält der Block 275 die Reklame „Inmitten des Discolichts der 70er, landet ein aufstrebender junger Tänzer...". Dieses Reklamematerial, welches in diesem Beispiel typischerweise von NBC angeboten würde, bietet dem Benutzer einige Vorteile. Erstens ermöglicht es die Bewerbung eines Programms, das gegenwärtig nicht in dem Programm-Sendeplanführer vertreten ist. Zweitens kann der Block 275 benutzt werden, um weitere Informationen über ein spezielles Programm anzubieten, wie etwa Besetzung oder eine kurze Beschreibung des Programminhalts, wodurch möglicherweise ein größeres Fernsehpublikum oder Marktanteile gewonnen werden. Drittens könnte der Sender durch das Bewerben des Programms mittels hervorstechender Kennzeichnung des Programms in dem Programmführer in der Lage sein, potentielle Zuseher davon abzuhalten, von einem Programm in Beschlag genommen zu werden, welches nach der Startzeit des beworbenen Programms beginnt.

Der Block 280 der Schirmansicht 260 wird verwendet, um den Sponsor der in dem Block 275 gezeigten Reklamebotschaft anzuzeigen. Die Sponsoranzeige kann mittels Aufrufzeichen des Senderdienstes, Kanalnummer, Senderdienstname, oder Senderdienst-Kennzeichen (z.B. der Pfau von NBC) erfolgen. Es ist auch möglich, den Block 280 zu entfernen und dadurch den Block 275 zu vergrößern. Dafür kann zusätzliche Information in dem Block 275 angezeigt werden. Nachdem der Block 280 von der Schirmansicht 260 Informationen anzeigt, die ein Progamm betreffen, kann der Benutzer in den Informationsbereich klicken und direkt auf das Programm umschalten, falls es gerade läuft. Alternativ kann der Benutzer eine automatische Umschaltung auf das Progamm zeitlich festlegen, wenn das Programm ausgestrahlt wird. Wenn der Benutzer eine Auto-Umschaltung zeitlich festlegt, kann das System eine Bestätigung von dem Benutzer abfragen, bevor es auf das Programm umschaltet, oder das System kann direkt auf das Programm umschalten. Vorzugsweise wird das System eine Benutzerbestätigung abfragen, bevor es auf das Programm umschaltet. Falls die Benutzerbestätigung abgefragt wird, können zusätzliche Informationsbereiche angezeigt werden, bis der Benutzer seine Bestätigung durchführt. Diese Informationsbereiche können Werbung für Produkte und Dienstleistungen enthalten.

Wenn das beworbene Programm ein Programm ist, für welches bei Betrachten zu zahlen ist, kann das System die Bezahlung für das Programm automatisch autorisieren. Vorzugsweise wird das System eine Bestätigung von dem Benutzer abfragen, bevor die Bezahlung des Programms autorisiert wird. Der Benutzer kann weiters auswählen, das beworbene Programm aufzuzeichnen, sei es, dass es ein gerade laufendes Programm ist, ein zukünftiges Programm oder ein Progamm, für welches bei Betrachten zu zahlen ist. Falls der Benutzer die Aufnahme eines Programms, für welches bei Betrachten zu zahlen ist, anfordert, kann das System eine Bestätigung abfragen, bevor die Bezahlung für das Programm autorisiert wird. Wenn das System die Aufnahme eines zukünftigen Programms anfordert, kann das System auch eine Benutzerbestätigung abfragen. Es können auch zusätzliche Informationsbereiche angezeigt werden, während der Benutzer seine/ihre Aufnahmeanfrage bestätigt.

Falls ein Informationsbereich Werbung oder Reklamematerial anzeigt, kann der Benutzer ein Bildzeichen aktivieren, auf ein Feld klicken, oder ein Menüobjekt auswählen, um zusätzliche Information über das Produkt oder die beworbene Dienstleistung zu sehen. Von diesen zusätzlichen Informationsanzeigen kann der Benutzer mehr über das Produkt oder die Dienstleistung erfahren, das Produkt oder die Dienstleistung bestellen, oder herausfinden, wo das Produkt oder die Dienstleistung bezogen werden kann. Die zusätzlichen Anzeigen würden dem Benutzer selbstverständlich ermöglichen, zu den vorhergehenden Anzeigen zurückzukehren, nachdem der Benutzer die gewünschten Informationsanzeigen gesehen hat.

Die Erfindung kann dem Benutzer auch ermöglichen, zwischen einer Vollbildanzeige und einer Bild-im-Bild-Fensteranzeige der Führung umzuschalten, beispielsweise über ein mit einem Cursor gesteuertes Bildschirmmenü. Dieses Merkmal würde dem Benutzer ermöglichen, eine großflächige Version der Führung zu sehen, oder in der Lage zu sein, die Führung zu sehen, während er auch eine „Orientierung" für eine gerade ausgewählte Vorführung bekommt, indem er die Vorführung nur teilweise betrachtet. Vorzugsweise wird in dieser Betriebsart der Ton für die Vorführung weiterhin abgespielt.

Die 3(a) ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht 300, mit der Programminformation 320 und interaktiven Informationsbereichen 330 und 340. Wie zu sehen ist, enthält die Führungs-Schirmansicht 300 keine Informations-Bildzeichen. Daher kann mehr Sendeplaninformation auf der Schirmansicht angezeigt werden, wobei dem Benutzer ermöglicht wird, auf mehr Sendeplaninformation pro Schirmansicht zuzugreifen. Der Informationsbereich 320, ähnlich dem Informationsbereich 220, bewirbt ein Programm. Zusätzlich dazu bietet er eine kurze Beschreibung des Programminhalts, dabei ist es möglich, andere Information als eine Programmbeschreibung auf einer Reklamebotschaft-Schirmansicht 350 (3(b)) anzuzeigen. Wie in der 3(b) gezeigt ist, enthält die Mitteilungs-Schirmansicht 350 Informationen zu einem Gewinnspiel, es können jedoch auch andere Informationen, die sich auf das Programm beziehen, auf der Schirmansicht 350 angezeigt werden.

Die 4(a) ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht 400. Wie gezeigt ist, kann der Benutzer einen Cursor quer über den Bereich 410 bewegen, um ihn zwischen den verschiedenen Wochentagen zu verstellen. In der 4(a) hat der Benutzer den Mittwoch ausgewählt. Daher ist Sendeplaninformation, die angezeigt wird, für Mittwoch und die angezeigte Zeit ist die aktuelle Zeit. Das System weiß, zu welcher Zeit der Benutzer fernsieht, und stellt den Cursor automatisch so ein, dass er als Vorgabe auf einer Zelle steht, die der aktuellen Zeit entspricht.

Wie gezeigt ist, weist die Führungs-Schirmansicht 400 einen Informationsbereich 420 auf, der ein Programm bewirbt, das in Kürze oder derzeit ausgestrahlt wird. Der Informationsbereich 420 ist interaktiv. Daher kann der Benutzer, wenn er auf den Bereich 420 klickt, eine Mittelungs-Schirmansicht 450 (4(b)) sehen, die eine Beschreibung des Programminhalts anzeigt. Zusätzlich kann die Mitteilungs-Schirmansicht 450 auch Reklamematerialien über ein bevorstehendes Programm anzeigen. Auf diese Weise kann der Systembetreiber indirekt mehrere Programme in dem Bereich 420 bewerben. Falls das Programm gerade läuft, kann der Benutzer auf das Bildzeichen 460 klicken, um auf das Programm umzuschalten. Falls das Programm in Kürze auf Sendung gehen wird, wird der Benutzer zu dem Kanal geschalten, der dem Programm entspricht. Alternativ kann der Benutzer auf das Bildzeichen 470 klicken, um die Aufzeichnung des Programms zu starten, falls das Programm gerade läuft. Falls das Programm in Kürze auf Sendung geht, wird das System mit der Aufzeichnung beginnen, sobald das Programm anfängt.

Die 5(a) ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht 500. Wie gezeigt ist, hat die Führungs-Schirmansicht 500 einen Informationsbereich 520, der interaktiv ist. Der Informationsbereich 520 bewirbt ein Programm, dass in Zukunft ausgestrahlt wird. In diesem Fall kann der Benutzer, wenn der Benutzer auf den Bereich 520 klickt, eine Mitteilungs-Schirmansicht 550 (5(b)) sehen, die auch eine Beschreibung des Programminhalts anzeigt. In einer weiteren Ausführungsform kann die Mitteilungs-Schirmansicht 500 auch ein Bildzeichen enthalten, auf das der Benutzer klicken kann, um eine kurze Videovorschau zu sehen. Diese Vorschau kann in einem Bild-im-Bild-Fenster gezeigt werden und die Videodaten für die Vorschau können in einem komprimierten Format übermittelt werden. Wie erwähnt, ermöglicht die Größe des Fensters, eine angemessene Videoanzeige aus den komprimierten Daten zu erzeugen. Die Mitteilungs-Schirmansicht 550 zeigt auch Reklamematerialien über ein bevorstehendes Programm. Jedoch weist die Mitteilungs-Schirmansicht 550, da das Programm nicht vor einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt wird, ein Bildzeichen 560 auf, das, wenn es von dem Benutzer angeklickt wird, dem Benutzer ermöglicht, eine Auto-Umschaltung zu dem Programm, wenn das Programm auf Sendung geht, zeitlich festzulegen. Wenn der Benutzer einmal eine Auto-Umschaltung zeitlich festgelegt hat, schaltet das System automatisch auf das Programm, wenn es auf Sendung geht. Vorzugsweise wird eine Benutzerbestätigung abgefragt, bevor das System auf das Programm umschaltet. Alternativ kann der Benutzer auf das Bildzeichen 570 klicken, um die Aufnahme des Programms zeitlich festzulegen. Das System wird automatisch mit der Aufnahme beginnen, wenn das Programm auf Sendung geht.

In einer weiteren Ausführungsform kann das System automatisch einen Benutzer auf ein beworbenes Programm umschalten, wenn das Programm auf Sendung geht. Dies kann sowohl erfolgen, wenn der Benutzer eine Auto-Umschaltung auf das Programm zeitlich festgelegt hat, als auch dann, wenn dies nicht der Fall ist. Vorzugsweise wird das System den Benutzer fragen, ob der Benutzer es wünscht, auf das Programm umzuschalten, bevor automatisch auf das Programm umgeschaltet wird.

Die interaktiven und nicht-interaktiven Informations-Schirmansichten können sowohl zur Anzeige von abrollenden Mitteilungen, als auch für statische Mitteilungen verwendet werden. Wie erörtert wurde, können diese Informations-Schirmansichten sowohl zur Bewerbung von Programmen als auch von Produkten verwendet werden. Zusätzlich können die Informations-Schirmansichten dazu verwendet werden, um Mitteilungen an bestimmte Benutzer zu senden, beispielsweise um einen Benutzer zu warnen, dass seine/ihre Rechnung überfällig ist. Dies ist möglich, da jedes Führungssystem eine einzigartige Geräteadresse hat. Daher ist der Systembetreiber in der Lage, Mitteilungen an bestimmte Benutzer zu senden, indem die Mitteilungen an die entsprechenden Geräteadressen gesendet werden. Selbstverständlich können die Informations-Schirmansichten verwendet werden, um systemweite Mitteilungen an alle Benutzer zu senden. Beispielsweise können die Informations-Schirmansichten verwendet werden, um Warnungen an alle Benutzer zu senden, beispielsweise vor einer drohenden Katastrophe. Die Informations-Schirmansichten können weiters verwendet werden, um Mitteilungen an bestimmte Benutzergruppen zu senden. Beispielsweise könnte das System Mitteilungen an alle Besitzer eines Magnavox-Fernsehgerätes senden, indem auf Magnavox Fernsehcodes überprüft wird, da diese Information in das System eingegeben wird, wenn der Benutzer das System zum ersten Mal einrichtet. Um sicherzustellen, dass Mitteilungen an den Benutzer auch von dem Benutzer gelesen werden, werden solche Mitteilungen ein Bit angehängt haben, das sie solange in der Informations-Schirmansicht bleiben lässt, bis der Benutzer angibt, dass er/sie die Mitteilung gesehen hat. Der Benutzer kann anzeigen, dass er/sie die Mitteilung gesehen hat, in dem er eine Taste auf einer Benutzer-Eingabevorrichtung drückt, oder indem er auf ein Bildzeichen in der Führung klickt, um die Mitteilung zu löschen. Auf diese Weise kann der Benutzer die Mitteilung immer noch sehen, wenn er zur Hauptsendezeit fernsieht, auch wenn die Mitteilung von dem Systembetreiber in der Früh platziert wurde. Nachdem die Mitteilung gelöscht wurde, wird das System Werbungen oder Reklamen in der Informations-Schirmansicht platzieren, die für die Zeit, zu der die Mitteilung gelöscht wird, geeignet sind.

Die 6(a) ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht 600. Wie gezeigt ist, weist die Führungs-Schirmansicht 600 einen interaktiven Informationsbereich 620 auf, die eine Website bewirbt, die mit einem Programm verbunden ist. In einer alternativen Ausführungsform (6(b)) kann der Führungsbildschirm 600 einen virtuellen Kanal 640 enthalten. Ein virtueller Kanal ist ein Kanal, der nicht auf Fernsehprogramme schaltet. Stattdessen kann der Kanal eine Anwendung starten, eine Verbindung mit einer Internetsite herzustellen, eine Verbindung mit einem Informationsführer herzustellen, und dergleichen. In dem in der 6(b) gezeigten Beispiel enthält der virtuelle Kanal 640 eine Internetadresse – auch genannt „Einheitlicher Quellenanzeiger" (Uniform Resource Locator, URL); daher stellt er eine Verbindung mit einer Internetsite her. Wie in der 6(b) gezeigt ist, kann der Bereich 620 in dieser alternativen Ausführungsform verwendet werden, um Reklamematerialien anzuzeigen. Wenn ein Benutzer den virtuellen Kanal 640 der 6(b) auswählt, oder den Informationsbereich 620 der 6(a), kann der Benutzer die Untermenü-Schirmansicht 650 der 6(c) sehen.

Wie in der 6(c) gezeigt ist, kann der Benutzer auswählen, eine Verbindung mit der Seinfeld-Webseite herzustellen, mit der NBC-Webseite, die die Seinfeld-Show bewirbt, oder mit der Webseite von Comedy Network, indem er auf eine der drei Website-Bildzeichen 660, 665 bzw. 669 klickt. Das System wird einen Webbrowser starten, wenn der Benutzer einen Informationsbereich auswählt, der eine Website bewirbt, oder wenn er auf einen virtuellen Kanal schaltet, der eine URL-Adresse enthält. Nachdem der Benutzer seine/ihre Wahl getroffen hat, wird das System die URL-Adresse, die zu der ausgewählten Website gehört, in dem Webbrowser einfügen, und dieser wird beginnen, auf das Netz zuzugreifen und nach der Website zu suchen, die von dem Benutzer ausgewählt wurde, um den Benutzer mit der Datenseite der Website zu verbinden. Daher wird das System, wenn der Benutzer eine der Website-Bildzeichen auswählt, den Benutzer mit der Website verbinden, die dem Bildzeichen entspricht. Die 6(d) ist eine Darstellung einer Webseite 680, die dem Benutzer angezeigt wird, wenn der Benutzer auswählt, eine Verbindung mit der NBC-Webseite herzustellen. Wie gezeigt, kann der Benutzer, nachdem er mit der Seite verbunden ist, an Werbeaktionen auf der Seite teilnehmen, so als ob der Benutzer die Verbindung mit der Seite direkt über einen Webbrowser hergestellt hätte.

Die 6(d) zeigt weiters das Fenster 688, welches das Fernsehprogramm anzeigt, das der Benutzer betrachtet hat, bevor der Benutzer den virtuellen Kanal 640 von der Programmführungs-Schirmansicht 600 der 6(b) ausgewählt hat, oder auf den Informationsbereich 620 der 6(a) geklickt hat. Der Benutzer kann damit fortfahren, das Fernsehprogramm anzusehen, indem er auf das Fenster 688 klickt. Die wird als „Schnellumschalten" bezeichnet, und das System wird den Benutzer zu dem Programm zurückbringen, das der Benutzer betrachtet hat. Während der Benutzer das Programm betrachtet, zeigt das System vorzugsweise ein Netzwerk-Bildzeichen an, das der Benutzer anklicken kann, um auf die Webseite schnell umzuschalten. Alternativ kann das System die Seite in einem Bild-im-Bild-Fenster, wie etwa Fenster 688, anzeigen, während der Benutzer das Programm betrachtet. Der Benutzer kann auf die Bild-im-Bild-Webseite klicken, um auf die Seite schnell umzuschalten.

In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform kann der Benutzer, nachdem er entweder das Bildzeichen 660, 665 oder 669 der 6(c) ausgewählt hat, zu dem Programm schalten, das der Betrachter vor dem Zugriff auf die Führung anschaute. Das System wird ein „Suche"-Symbol anzeigen, während der Webbrowser gestartet und die Website, die der Benutzer angefordert hat, gesucht wird. Nachdem das System die Verbindung mit der Website hergestellt hat, wird das System den Benutzer benachrichtigen, dass die Suche abgeschlossen ist, und wird den Benutzer fragen, ob er wünscht, auf die Webseite schnell umzuschalten. In noch einer weiteren bevorzugten Ausführungsform kann der Benutzer auf irgendeinen Programmtitel, der in den Zellen des Programmführers gezeigt ist, klicken, und das System wird eine Liste von einer oder mehreren Websites anzeigen, die mit dem Programm in Beziehung stehen. Der Benutzer kann auswählen, zu dem Programm zu schalten, oder eine Verbindung mit einer der Websites herzustellen. Zusätzlich kann der Benutzer auf ein Bildzeichen klicken, oder eine Taste auf einer Fernbedienung drücken, um zwischen Fernsehen und Webbrowser hin- und herzuschalten.

Die 7 ist eine Darstellung einer Programm-Sendeplanführer-Schirmansicht 700 mit einem nicht-interaktiven Programmblock 705 und interaktiven Informationsbereichen 710 und 715. Wie dargestellt, ist der Block 705 eine Zeitscheibe der Sendeplaninformation für laufende Programme. Da der Benutzer mit dem Block 705 der Führungs-Schirmansicht 700 nicht interagieren kann, kann der Block 705 mit der Zeit automatisch aktualisiert werden um derzeit laufende und zukünftige Programme anzuzeigen. Der Umfang der zukünftigen Programme, der gezeigt wird, kann vorbestimmt werden. Daher kann der Benutzer sehen, was gerade auf Sendung ist, und welche Programme in einem vorbestimmten Zeitraum beginnen werden. Der Benutzer kann jedoch keine weitere Information die Programme betreffend abrufen, nicht auf die Programme von dem Block 705 aus umschalten, oder die Programme von dem Block 705 aus aufnehmen.

Wie in der 7 gezeigt ist, enthält der Bereich 710 Programm-Reklameinformation. Da der Informationsbereich 710 für den Benutzer interaktiv ist, kann der Benutzer auf den Informationsbereich 710 klicken, um weitere Information über die in dem Bereich gezeigten Programme zu erhalten. Der Benutzer kann weiters auf den Informationsbereich 710 klicken, um auf das Programm umzuschalten, wenn es noch nicht schon eingeschalten ist, oder der Benutzer kann eine Auto-Umschaltung, wenn das Programm es auf Sendung geht, zeitlich festlegen. Wenn die Auto-Umschaltung zeitlich festgelegt ist, kann das System den Benutzer benachrichtigen bevor es automatisch auf das Programm schaltet, wenn das Programm auf Sendung geht, oder auch nicht. Vorzugsweise wird das System eine Bestätigung von dem Benutzer abfragen, bevor es automatisch auf das Programm schaltet. Schließlich kann der Benutzer eine Aufnahme eines zukünftigen Programms zeitlich festlegen, oder die Aufzeichnung eines Programms, das gerade auf Sendung ist, starten. Wie bereits erörtert, können, wenn das System die Bestätigung von dem Benutzer anfordert, zusätzliche Informationsbereiche angezeigt werden, während der Benutzer seine/ihre Anfrage bestätigt.

Der Informationsbereich 715 kann entweder eine statische oder eine abrollende Mitteilungsregion sein, die ausgewählte Nachrichten oder Sportinformationen enthält. Beispielsweise können die neuesten Sportergebnisse quer über den Informationsbereich 715abrollen. Obwohl in der bevorzugten Ausführungsform die Art der Information, die in dem Informationsbereich 715 angezeigt wird, von dem Systembetreiber bestimmt wird, ist es auch möglich, dem Benutzer zu ermöglichen, die Art der Information, die in dem Informationsbereich 715 angezeigt werden soll, auszuwählen.

Die 8 zeigt eine Programmführungs-Schirmansicht 800. Die Schirmansicht 800 enthält einen Programmsendeplan-Block 805, der in seiner Beschaffenheit ähnlich den vorher beschriebenen Sendeplanführern ist. Zusätzlich enthält die Schirmansicht 800 einige Informations-Bildzeichen 810. Die Bildzeichen 810 können eine lokale oder nationale Wettervorhersage, lokale oder nationale Nachrichten, Sportnachrichten, Sportergebnisse, Finanznachrichten, und dergleichen darstellen. In Reaktion auf die Auswahl einer der Bildzeichen 810 durch den Benutzer kann die Schirmansicht 800 mit einem oder mehreren zusätzlichen Informations-Schirmansichten ersetzt werden. Beispielsweise kann die Wetterinformations-Schirmansicht die derzeitigen Wetterbedingungen oder Wettervorhersagen für eine Vielzahl von Regionen darstellen. Die Informations-Schirmansicht für Sportergebnisse kann Bildzeichen oder Bereiche aufweisen, die jede einer Vielzahl von Sportarten darstellen. Ein Benutzer kann auf die einzelnen Bildzeichen oder Bereiche klicken, um eine weitere Schirmansicht zu sehen, die einem einzelnen Sport gewidmet ist, oder die Informations-Schirmansicht für Sportergebnisse kann die Ergebnisse für verschiedene Sportarten und Sportmannschaften auf der selben Schirmansicht darstellen. Die Informations-Schirmansicht für Finanznachrichten kann ebenfalls Bildzeichen oder Bereiche aufweisen, die der Benutzer anklicken kann, um andere Schirmansichten auszuwählen, die bestimmten Finanzmärkten gewidmet sind. Alternativ kann die Informations-Schirmansicht für Finanznachrichten die Finanzmärkte kombinieren und auf einer Schirmansicht anzeigen.

Die 9(a) ist eine Darstellung einer Informationsführungs-Schirmansicht 900. Wie gezeigt, enthält die Informationsführungs-Schirmansicht 900 Nachrichten, Wetter, Sport, und Horoskopinformation, jedoch können von der Informationsführungs-Schirmansicht 900 auch andere Informationsarten angezeigt werden. Wie bereits erörtert, kann in einer alternativen Ausführungsform zusätzlich zu der Programmführung eine Informationsführung vorgesehen sein. Die Informationsführung kann an die Programmführung angeschlossen sein, oder ein eigenes Programm sein. Da die Informationsführung Nachrichten, Wetter, Sport und andere Informationen enthält, kann sie die Informations-Bildzeichen auf der Programmführung ersetzen, wobei der Programmführungs-Schirmansicht ermöglicht wird, dem Benutzer mehr Programminformation zu zeigen.

In der 9(a) hat der Benutzer „nationale Nachrichten" ausgewählt. Die 9(b) ist eine Darstellung eines Untermenüs 920 einer Informationsführungs-Schirmansicht 900. Wie zu sehen ist, gliedert das Untermenü 920 die „nationalen Nachrichten" weiter in verschiedene Schlagzeilen auf. In einer bevorzugten Ausführungsform kann der Benutzer vom Untermenü 920 aus auf CNN oder eine andere Nachrichtenstation im Netzwerk umschalten. Der Systembetreiber kann ein Entgelt für diesen Dienst verrechnen und kann dem Benutzer ermöglichen, in Abhängigkeit der Gebühren die von den Nachrichtenanbietern im Netzwerk gezahlt werden, auf eine oder mehrere Nachrichtenstationen im Netzwerk umzuschalten. Daher kann CNN beispielsweise einen Aufpreis bezahlen, um die einzige Nachrichtenstation zu sein, auf die der Benutzer von dem Untermenü 920 aus umschalten kann. Alternativ kann CNN eine reguläre Gebühr zahlen, und der Benutzer kann auf CNN und andere Nachrichtenstationen umschalten, die die reguläre Gebühr bezahlt haben.

Von dem Untermenü 920 aus kann der Benutzer eine der Schlagzeilen markieren um diese Schlagzeile auszuwählen und den Artikel abzurufen. In diesem Beispiel wird der Artikel in einer Nachrichteninformations-Schirmansicht 940 gemäß 9(c) angezeigt. Alternativ kann der Benutzer auf ein Video-Bildzeichen (nicht gezeigt) in der Schirmansicht 940 klicken, um überdies einen auf den Artikel bezogenen Videoclip zu sehen. Das System kann auf den Videoclip über das Videonetzwerk zugreifen, d.h. über Kabel, Direktsendesatellit, und dergleichen. Der Videoclip kann aus komprimierten Daten erzeugt werden, und wenn dem so ist, kann er in einem Bild-im-Bild-Notizansicht-Format dargestellt werden. Alternativ kann das System eine Verbindung, beispielsweise mit der Website von CNN, herstellen und eine Audio-Video-Interleaved(AVI)-Datei abrufen, um dem Benutzer ein auf die Schlagzeile bezogenes, bewegtes Bild vorzuführen. Das Video-Bildzeichen kann auch von der Untermenü-Schirmansicht 920 aus verfügbar sein. Damit kann der Benutzer auf das Bildzeichen klicken, um einen Videoclip der Schlagzeile direkt anzusehen, anstatt den Artikel zu lesen. In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform kann das System automatisch einen Videoclip aktivieren, entsprechend der wie auch immer vom Benutzer ausgewählten Schlagzeile, wobei für den Benutzer die Notwendigkeit entfällt, ein Bildzeichen zu aktivieren, um den Videoclip zu betrachten.

Die 10(a) ist eine Darstellung einer Informationsführungs-Schirmansicht 1000, die der Informationsführungs-Schirmansicht 900 ähnlich ist, mit der Ausnahme, dass der Benutzer in 10(a) „Pro-Ergebnisse" anstatt „nationale Nachrichten" ausgewählt hat. 10(b) ist eine Darstellung eines Untermenüs 1020, welches die „Pro-Ergebnisse" in verschiedene Spieletabellen aufgliedert. In einer bevorzugten Ausführungsform kann der Benutzer, ähnlich wie bei dem Nachrichten Untermenü 920, von dem Sport Untermenü 1020 aus, direkt auf ESPN oder eine andere Sportstation umschalten. Der Systembetreiber kann auch eine Gebühr für diesen Dienst verrechnen und kann auch dem Benutzer erlauben, auf eine oder mehrere Sportstationen umzuschalten, in Abhängigkeit von den Gebühren, die von den Anbietern gezahlt werden. Daher kann auch ESPN, beispielsweise, einen Aufpreis bezahlen, um die einzige Sportstation zu sein, auf die der Benutzer direkt von dem Untermenü 1020 aus zugreifen kann. Alternativ kann ESPN eine reguläre Gebühr zahlen, und der Benutzer kann auf ESPN und andere Sportstationen, die ebenfalls die reguläre Gebühr bezahlt haben, umschalten.

Von dem Untermenü 1020 aus kann der Benutzer eine der Spieletabellen markieren, um die Spieletabelle auszuwählen, und die Spielstände zu erhalten, die zu der Tabelle gehören. In diesem Beispiel werden die Spielstände, gemäß 10(c), in einer Sportinformations-Schirmansicht 1040 angezeigt. Wie in der Schirmansicht 1040 gezeigt ist, werden die Spielstände in einem Rasterformat dargestellt. Selbstverständlich können andere Gliederungen verwendet werden, solange die Information in einer logischen Weise dargestellt wird. Von der Informations-Schirmansicht 1040 kann der Benutzer auch auf ein Video-Bildzeichen (nicht gezeigt) klicken, um weiters einen Videoclip zu sehen, der das Spiel betrifft. Wie erörtert kann das System auf den Videoclip über das Videonetzwerk zugreifen, d.h. über Kabel, Direktvermittlungssatellit, und dergleichen, und der Videoclip kann aus komprimierten Daten erstellt sein. Alternativ kann das System eine Verbindung, beispielsweise mit der Website der NFL, herstellen und, falls diese verfügbar ist, eine AVI-Datei abrufen, um dem Benutzer ein auf das Spiel bezogenes, bewegtes Bild vorzuführen.

Die 11(a) ist eine Darstellung einer Informationsführungs-Schirmansicht 1100, die ebenfalls der Informationsführungs-Schirmansicht 900 ähnlich ist, mit der Ausnahme, dass der Benutzer in der 11(a) „Wetter" anstatt „nationale Nachrichten" ausgewählt hat. 11(b) ist eine Darstellung eines Untermenüs 1120, welches „Wetter" in Wettervorhersagen für die verschiedenen geographischen Regionen aufgliedert. Das System zeigt, abhängig von dem Standort des Benutzers, verschiedene lokale Wettervorhersagen an. In dem in der 11(b) gezeigten Beispiel befindet sich der Benutzer in Kalifornien, entlang der East Bay. Daher beziehen sich die lokalen Wettervorhersagen auf die verschiedenen Städte der East Bay. In einer anderen Ausführungsform kann der Benutzer geographische Regionen angeben. Daher kann der Benutzer auch Wetterinformationen für andere Regionen abrufen, als für die, in der der Benutzer sich befindet.

In 11(b) hat der Benutzer die Wettervorhersage für die Vereinigten Staaten ausgewählt, daher kann dem Benutzer eine US-Wetterinformations-Schirmansicht 1140angezeigt werden (11(c)), welche die Information in einer Spaltendarstellung anzeigt. Andere Bildschirmanordnungen, die die Information in einer logischen Art und Weise anzeigen können ebenfalls verwendet werden. Weiters kann die Information detaillierter sein, als die in der Informations-Schirmansicht 1140 gezeigte. Die 11(d) ist eine Darstellung eines Untermenüs 1160, das dem Untermenü 1120 ähnlich ist, außer, dass in der 11(d) der Benutzer die Wettervorhersage für Berkeley, anstatt für die US, ausgewählt hat. Daher wird dem Benutzer eine Vorhersage für das Wetter in Berkeley in einer Informations-Schirmansicht 1180 (11(e)) gezeigt. Da die Wetter-Information für eine lokale Region ist, ist sie detaillierter und bietet dem Benutzer mehr Information. Wie in der 11(e) gezeigt, ist die Wetterinformation in einem Zeilenformat dargestellt. Abermals können auch andere Anordnungen verwendet werden, um die Wetterinformation darzustellen, solange die Information in einer logischen An und Weise gegliedert ist.

Die 12 stellt die Hardwareelemente einer speziellen Ausführungsform der vorliegenden Erfindung dar. Wie gezeigt, verwendet die Ausstattung vorzugsweise einen Programmführungs-Kontroller 1205 (Beispielsweise ein Datenprozessor), eine oder mehrere Fernsehquellen 1210, und einen Fernseher oder Computermonitor 1215. Diese Systeme können auch einen Videorecorder 1220 und eine Fernbedienung 1225 enthalten. Das Programmführungssystem 1205 kann ein eigenständiges Gerät sein, oder es kann in ein anderes System, wie etwa einen Fernseher, einen Kabeldekoder, einen Computer, einen PC-Fenseher, oder einen Videorecorder eingebunden sein. Wie gezeigt, weist das Programmführungssystem 1205 eine Geräteadresse 1230 auf, die für jedes System einzigartig ist. Daher kann der Systembetreiber das System 1205 gemäß seiner einzigartigen Geräteadresse identifizieren, wobei dem Systembetreiber ermöglicht ist, Mitteilungen an bestimmte Benutzer zu senden.

Eine weitere Ausführungsform der vorliegenden Erfindung enthält ein Programmführungs-Steuerungs-Einsteckmodul 1240. Das Modul bestimmt das Ausmaß der Fähigkeiten der Programmführung 1205. Damit könnte das Modul 1240 der Programmführung 1205 nur gestatten, einen nicht-interaktiven Führer anzubieten, oder der Führer könnte keine Informations-Bildzeichen haben. Wenn der Benutzer den Programmführer 1205 aufrüsten will, um beispielsweise interaktive Fähigkeiten, Informationsbildzeichen, oder eine detailliertere Kategoriensuche hinzuzufügen, kann das Modul 1240 durch ein anderes Modul ersetzt werden, welches die Führung zu erweiterten Fähigkeiten berechtigt. Diese Ausführungsform hat den ausgeprägten Vorteil, dass das System wesentlich verändert werden kann, ohne dass größere Hardwarewechsel erforderlich sind. Da der Benutzer das Modul 1240 aufrüstet, um die Führung aufzurüsten, benötigt der Benutzer keine technische Unterstützung von dem Systembetreiber. In diesem Szenario würde der Benutzer einfach ein unterschiedliches Modul 1240 beschaffen, das neue Modul in das Programmführungssystem 1205 einsetzen und die neue Gebühr zahlen, die von dem Systembetreiber für die neuen Leistungen festgesetzt sind.

Vorzugsweise arbeitet das System unter der Steuerung einer Softwareanwendung auf einem erneuerbaren Computerspeicher. Der Speicher für die Softwareanwendungen kann in einem oder mehreren integrierten Schaltkreisen eingerichtet sein, beispielsweise dem Einsteckmodul des Datenprozessors oder in ROM-, RAM-, FLASH-Speicher oder irgendeiner Kombination davon. Dementsprechend sind die Offenbarungen und Beschreibungen hierin zum Zweck der Darstellung, jedoch nicht zur Beschränkung des Umfangs der Erfindung gedacht, die in den folgenden Ansprüchen dargelegt ist.


Anspruch[de]
Verfahren zum Anordnen und Verwalten von Informationen für einen elektronischen Bildschirm-Programmführer der einen Anzeigebildschirm aufweist, welches Verfahren folgende Schritte aufweist:

Speichern von Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekten in einer Datenbank;

Anzeigen von einigen der Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekte (245, 255) in einem Führungsformat;

Auswählen einer interaktiven Werbeeinschaltung (220, 250) zum Anzeigen aus einer Vielzahl von interaktiven Werbeeinschaltungen; und

gleichzeitiges Anzeigen der ausgewählten interaktiven Werbeeinschaltung angrenzend an die angezeigte Vielzahl von Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekten, wobei sich die interaktive Werbeeinschaltung, die zur Anzeige ausgewählt wurde, unabhängig von Änderungen in der angezeigten Vielzahl an Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekten automatisch ändert.
Verfahren nach Anspruch 1, welches weiters das Aktivieren der angezeigten interaktiven Werbeeinschaltung, um eine Funktion aufzurufen, aufweist. Verfahren nach Anspruch 1, bei welchem die angezeigte interaktive Werbeeinschaltung im Wesentlichen die gleiche horizontale Breite aufweist, wie jedes aus der angezeigten Vielzahl an Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekten. Verfahren nach Anspruch 2, bei welchem die angezeigte interaktive Werbeeinschaltung ein auf Betrachtungsbasis kostenpflichtiges Programm bewirbt und die Funktion eine Bezahlung für eine terminliche Betrachtung des auf Betrachtungsbasis kostenpflichtigen Programms autorisiert. Verfahren nach Anspruch 2, bei welchem die angezeigte interaktive Werbeeinschaltung ein in Zukunft geplantes Fernsehprogramm bewirbt und die Funktion die Uhrzeit und den Kanal des in Zukunft geplanten Fernsehprogramms für eine spätere Aufzeichnung oder Betrachtung speichert. Verfahren nach Anspruch 2, bei welchem die Funktion eine Verknüpfung zu einer Internet-Webseite erstellt und eine Anwendung startet, um der angezeigten interaktiven Werbeeinschaltung zugehörige Informationen anzuzeigen. Verfahren nach Anspruch 2, bei welcher die angezeigte interaktive Werbeeinschaltung von einem Produkt oder einer Dienstleistung handelt und die Funktion das beworbene Produkt oder die Dienstleistung bestellt. Verfahren nach Anspruch 1, bei welchem die interaktive Werbeeinschaltung oberhalb der angezeigten Vielzahl an Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekten angezeigt wird. Verfahren nach Anspruch 1, bei welchem die interaktive Werbeeinschaltung unterhalb der angezeigten Vielzahl an Fernseh-Sendeplan-Informations-Objekten angezeigt wird. Verfahren nach Anspruch 2, wobei die Funktion eine Aufnahme einer Fernsehsendung über ein beworbenes Produkt oder eine Dienstleistung zeitlich festlegt. Verfahren nach Anspruch 2, wobei die Funktion den Empfang auf eine Fernsehsendung über ein beworbenes Produkt oder eine Dienstleistung einstellt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com