PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69834001T2 12.04.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0000855835
Titel Kamera mit Möglichkeit der Aufnahme von Positionsdaten einer GPS-Einheit
Anmelder Fuji Photo Film Co., Ltd., Minami-Ashigara, Kanagawa, JP
Erfinder Miyake, Izumi, Asaka-shi, Saitama, JP
Vertreter Eisenführ, Speiser & Partner, 10178 Berlin
DE-Aktenzeichen 69834001
Vertragsstaaten DE, FR, GB, NL
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 27.01.1998
EP-Aktenzeichen 983005356
EP-Offenlegungsdatum 29.07.1998
EP date of grant 29.03.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse H04N 5/77(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich im Allgemeinen auf eine Kamera, und insbesondere auf eine Kamera, die ein erfasstes Bild und Positionsdaten aufzeichnet, die von dem Globalen Positionierungssystem (GPS) während des Fotografierens erhalten werden.

Beschreibung des Standes der Technik

Das GPS ist in der Lage, die dreidimensionale Position (Breitengrad, Längengrad und Höhenlage) von jedem Punkt auf dem Globus durch Empfang von Radiowellen von einer Anzahl von sich bewegenden Satelliten zu erfassen. EP-A2-0640972 offenbart ein Videoinformations-Aufzeichnungssystem mit einer Steuereinheit, die mit einer Information von einer GPS-Schaltung versorgt wird. Anspruch 1 ist gegenüber dieser Offenbarung gekennzeichnet. US-A-5335072 beschreibt ein fotografisches System, das in der Lage ist, GPS-Positionsinformationen einer Kamera auf fotografierten Bilddaten zu speichern. JP-A-06006750 beschreibt eine Aufzeichnungsvorrichtung und eine Wiedergabevorrichtung, die einen GPS-Positionsdetektor haben.

Die japanischen Patentveröffentlichungen Nummern 4-70724, 4-347977 und 7-288725 offenbaren Systeme, in denen eine GPS-Einheit mit einer Kamera verbunden ist (oder in eine Kamera eingebaut ist), und die Kamera zeichnet ein erfasstes Bild und Positionsdaten, die von der GPS-Einheit erhalten wurden, auf einem Aufzeichnungsmedium auf. Entsprechend diesen Systemen ist es möglich, den Ort des Fotografierens des aufgezeichneten Bildes im Bezug auf die aufgezeichneten Positionsdaten zu kennen, die von der GPS-Einheit erhalten wurden, wenn das aufgezeichnete Bild wiedergegeben wird, und es ist ebenfalls möglich, ein erwünschtes, aufgezeichnetes Bild entsprechend dem Ort des Fotografierens abzurufen.

Die japanische Patentveröffentlichung Nummer 7-295025 offenbart die Verlängerung der Lebensdauer einer Batterie in der Kamera durch Steuerung einer Stromquellenschaltung entsprechend der Umgebung der Kamera, die durch die GPS-Einheit erkannt wird. Die japanische Patentveröffentlichung Nummer 9-233421 offenbart eine Kamera, die mit einem eingebauten Drucker versehen ist.

Die herkömmliche Kamera, die mit der GPS-Einheit ausgestattet ist, hat die folgenden Probleme. In einer elektronischen Kamera werden ein Rauschen oder eine schädliche Strahlung in einer Bilderfassungsschaltung usw., insbesondere in einer Hochgeschwindigkeits-Takteinheit, die einen CCD-Sensor als Bilderfassungselement ansteuert, erzeugt. Wenn die GPS-Einheit mit der elektronischen Kamera verbunden ist, tritt dann das Rauschen über eine Verbindungsleitung in die GPS-Einheit ein, verursacht ein fehlerhaftes Arbeiten der GPS-Einheit und hat einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit.

Darüber hinaus kann die GPS-Einheit keine Positionsdaten an einem Ort erhalten, wo es unmöglich ist, die Radiowellen von den Satelliten zu empfangen, das heißt drinnen, im Schatten eines Gebäudes usw. Wenn ein Benutzer einen Verschluss an solch einem Ort auslöst, ist es unmöglich, die richtigen Positionsdaten von der GPS-Einheit zu erhalten, und daher können fehlerhafte Daten aufgezeichnet werden.

Ferner gibt es keine herkömmliche Kamera, die sowohl mit der GPS-Einheit als auch mit einem Drucker ausgestattet ist. Wenn eine Kamera mit der GPS-Einheit und dem Drucker ausgestattet ist, können die Positionsdaten von der GPS-Einheit erhalten werden, während der Drucker das Bild druckt. In diesem Fall gibt es jedoch das Problem, dass das Rauschen und die schädliche Strahlung zunehmen, während der Drucker das Bild druckt. Das Rauschen und die schädliche Strahlung stören den Empfang der Positionsdaten von den Satelliten, verursachen ein fehlerhaftes Arbeiten der GPS-Einheit und haben einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung wurde im Hinblick auf die oben beschriebenen Umstände entwickelt. Entsprechend der vorliegenden Erfindung wird eine Kamera bereitgestellt, wie in Anspruch 1 definiert ist, die ein erfasstes Bild und Positionsdaten aufzeichnet, die von einer GPS-Einheit erhalten worden sind. Die Kamera ist in der Lage, zu verhindern, dass eine Bilderfassungsschaltung usw. einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit hat, und zu verhindern, dass die Lebensdauer einer Stromquellenbatterie verkürzt wird, indem die Versorgung der GPS mit unnötiger Elektrizität angehalten wird.

In einem bevorzugten Ausführungsbeispiel wird eine Kamera bereitgestellt, die auf einem Aufzeichnungsmedium das erfasste Bild und die Positionsdaten aufzeichnet, die durch die GPS-Einheit während des Fotografierens erhalten worden sind, wobei die Kamera in der Lage ist, die richtigen Positionsdaten und auch das erfasste Bild auf dem Aufzeichnungsmedium selbst dann aufzuzeichnen, wenn das Fotografieren an einem Ort, beispielsweise im Schatten eines Gebäudes, ausgeführt wird, wo es für die GPS-Einheit unmöglich ist, eine Position zu messen.

In einem anderen bevorzugten Ausführungsbeispiel wird eine Kamera bereitgestellt, die auf dem Aufzeichnungsmedium das erfasste Bild und die Positionsdaten aufzeichnet, die von der GPS-Einheit während des Fotografierens erhalten worden sind, wobei die Kamera in der Lage ist, den Benutzer zu warnen, dass die GPS-Einheit eine Position nicht korrekt messen kann, wenn das Fotografieren an einem Ort, beispielsweise drinnen, durchgeführt wird, wo es für die GPS-Einheit unmöglich ist, eine Position zu messen.

In einem anderen bevorzugten Ausführungsbeispiel wird eine Kamera bereitgestellt, die auf dem Aufzeichnungsmedium das erfasste Bild und die Positionsdaten, die von dem GPS während des Fotografierens erhalten worden sind, aufzeichnet und das Bild druckt, wobei die Kamera in der Lage ist, das fehlerhafte Arbeiten der GPS-Einheit zu verhindern, während der Drucker das Bild druckt.

Die Kamera der vorliegenden Erfindung umfasst: Bilderfassungsmittel zum Bilden von Bildlicht, welches einen Gegenstand auf einer lichtempfangenden Oberfläche eines Bilderfassungselements repräsentiert, und zum Wandeln des Bildlichtes in ein Bildsignal; Messdaten-Empfangsmittel zum Empfangen von Messdaten, die eine GPS-Einheit erhalten hat, welche mit der Kamera verbunden oder in die Kamera eingebaut ist; Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen der Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln empfangen worden sind, und des Bildsignals, das die Erfassungsmittel erhalten haben, auf einem Aufzeichnungsmedium; und Steuermittel zum Anhalten von Mitteln, die mit der Kamera verbunden oder in sie eingebaut sind und die Rauschen erzeugen, das die GPS-Einheit stört, während die GPS-Einheit die aufzuzeichnenden Messdaten erhält.

Gemäß der vorliegenden Erfindung werden, während die GPS-Einheit die Position misst, um die Positionsdaten zu erhalten, die als diejenigen des Orts des Fotografierens aufgezeichnet werden sollen, Mittel angehalten, die das Rauschen erzeugen werden, das die GPS-Einheit beim Messen der Position stört, beispielsweise die Bilderfassungsmittel zum Erhalten eines Bildsignals, die Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen des Bildsignals, eine Blitzlicht-Einheit und ein Bilddisplay. Dadurch ist es möglich, einen schlechten Einfluss auf die Positionsgenauigkeit der GPS-Einheit zu vermeiden. Während die GPS-Einheit die Position misst, um die Positionsdaten zu erhalten, die als die zu dem Ort des Fotografierens gehörigen aufgezeichnet werden sollen, ist es möglich, die Elektrizität der Stromquellenbatterie einzusparen, indem die Mittel angehalten werden, die die Rauschquelle bilden.

Die Positionsdaten werden von der GPS-Einheit vor und/oder nach dem Fotografieren empfangen. Die Kamera ist mit Modus-Schaltmitteln, um einen Fotografiermodus, bei dem die Bilderfassungsmittel und die Aufzeichnungsmittel aktiviert sind, und einen Wiedergabemodus, bei dem die Wiedergabemittel aktiviert sind, zu schalten, und mit Steuermittel versehen, um die GPS-Einheit anzuhalten, wenn der Wiedergabemodus durch die Modus-Schaltmittel ausgewählt ist. Mit anderen Worten wird, da die GPS-Einheit in dem Wiedergabemodus nicht verwendet wird, die GPS-Einheit angehalten, um Elektrizität der Stromversorgungsbatterie einzusparen.

Gemäß einem bevorzugten Ausführungsbeispiel wird eine Kamera bereitgestellt, um optisch oder elektrisch ein einen Gegenstand repräsentierendes Bild auf einem Aufzeichnungsmedium aufzuzeichnen, wenn ein Verschluss ausgelöst wird. Die Kamera umfasst Messdaten-Empfangsmittel zum Empfangen von Messdaten, die eine GPS-Einheit erhalten hat, die mit der Kamera verbunden ist oder in die Kamera eingebaut ist, wobei die Messdaten-Empfangsmittel wenigstens erste Messdaten, bevor der Verschluss ausgelöst wird, und zweite Messdaten synchron mit der Betätigung eines Verschlussauslöseschalters empfangen; erste Entscheidungsmitteln zum Entscheiden, ob die zweiten Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln empfangen worden sind, einen Fehler haben oder nicht; und Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen der zweiten Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium, wenn die ersten Entscheidungsmitteln entscheiden, dass die zweiten Messdaten keinen Fehler haben, und zum Aufzeichnen der ersten Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium, wenn die ersten Entscheidungsmittel entscheiden, dass die zweiten Messdaten einen Fehler haben.

Gemäß der vorliegenden Erfindung werden, wenn die zweiten Positionsdaten, die von der GPS-Einheit während des Fotografierens empfangen worden sind und die anzeigen, dass der Ort des Fotografierens einen Fehler hat, die Reservepositionsdaten (die ersten Positionsdaten), die von der GPS-Einheit vor dem Fotografieren empfangen worden sind, auf dem Aufzeichnungsmedium als die Positionsdaten aufgezeichnet, die den Ort des Fotografierens anzeigen. Daher ist es möglich, den Ort des Fotografierens unter einem zulässigen Niveau direkt aufzuzeichnen, selbst wenn das Fotografieren an einem Ort, beispielsweise im Schatten eines Gebäudes, durchgeführt wird, wo es für die GPS-Einheit unmöglich ist, die Position zu messen. Die Kamera kann entweder eine Silberhalogenid-Kamera, die ein Bild auf einem fotografischen Film optisch aufzeichnet, oder eine elektronische Kamera sein, die ein elektrisches Signal, welches ein Bild repräsentiert, auf einem Aufzeichnungsmedium, beispielsweise einer PC-Karte, aufzeichnet. Im Fall der Silberhalogenid-Kamera zeichnet ein Magnetkopf die Positionsdaten auf einer magnetischen Aufzeichnungsschicht auf, die auf dem fotografischen Film aufgebracht ist. Die Kamera kann mit zweiten Entscheidungsmitteln zum Entscheiden, ob die ersten Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln empfangen worden sind, einen Fehler haben oder nicht, und Warnmittel zum Warnen versehen sein, dass die GPS-Einheit keine Messdaten enthalten kann, wenn die zweiten Entscheidungsmittel entscheiden, dass die ersten Messdaten einen Fehler haben.

Entsprechend einem weiteren Ausführungsbeispiel wird eine Kamera zum optischen oder elektrischen Aufzeichnen eines einen Gegenstand repräsentierenden Bildes auf einem Aufzeichnungsmedium, wenn ein Verschluss ausgelöst wird, bereitgestellt, wobei die Kamera umfasst: Messdaten-Empfangsmittel zum Empfangen von Messdaten, die von einer GPS-Einheit erhalten worden sind, die mit der Kamera verbunden ist oder die in die Kamera eingebaut ist, Entscheidungsmittel zum Entscheiden, ob die Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln empfangen worden sind, einen Fehler haben oder nicht; Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen der Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium, wenn die Entscheidungsmitteln entscheiden, dass die Messdaten keinen Fehler haben; und Warnmitteln zum Warnen, dass die GPS-Einheit keine Messdaten erhalten kann, wenn die Entscheidungsmittel entscheiden, dass die Messdaten einen Fehler haben.

Gemäß dem bevorzugten Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird, wenn die Positionsdaten einen Fehler haben, eine Warnung durch Licht und/oder Schall gegeben, um den Benutzer zu warnen, dass es für die GPS-Einheit unmöglich ist, die Position des Orts des Fotografierens zu messen. Auf diese Weise kann dem Benutzer ein Hinweis gegeben werden, sich zu einem Ort zu begeben, der zur Messung der Position geeigneter ist. Die Messdaten werden als mit einem Fehler behaftet angesehen, wenn zwei aufeinanderfolgende Messdatenstücke nicht miteinander übereinstimmen oder, wenn die GPS-Einheit ein Signal überträgt, das anzeigt, dass die GPS-Einheit die Position nicht messen kann.

Gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel wird eine Kamera bereitgestellt, die umfasst: Bilderfassungsmittel zum Bilden von Bildlicht, welches einen Gegenstand auf einer lichtempfangenden Oberfläche eines Lichterfassungselements repräsentiert, und zum Wandeln des Bildlichts in ein Bildsignal; Messdaten-Empfangsmittel zum Empfangen von Messdaten, die eine GPS-Einheit erhalten hat, welche mit der Kamera verbunden oder in die Kamera eingebaut ist; eine Batterie zum Versorgen jedes Teils der Kamera mit Elektrizität, wobei die Batterie in die Kamera eingebaut ist; einen Netzeingangsanschluss zum Verbinden mit einem Wechselstromadapter, um jedes Teil der Kamera durch den Netzeingangsanschluss mit Elektrizität zu versorgen; Detektionsmittel zum Detektieren, ob der Netzeingangsanschluss mit Elektrizität versorgt wird oder nicht; Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen der Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln empfangen worden sind, und des Bildsignals, das von den Bilderfassungsmitteln erhalten worden ist, auf dem Aufzeichnungsmedium, wenn die Detektionsmittel detektieren, dass der Netzeingangsanschluss nicht mit Elektrizität versorgt ist; und Signalausgabemittel zum Ausgeben eines Signals, das anzeigt, dass die GPS-Einheit keine Messdaten erhalten kann, wenn die Detektionsmitteln detektieren, dass der Netzeingangsanschluss nicht mit Elektrizität versorgt ist.

Gemäß dem Ausführungsbeispiel der Erfindung gibt, wenn detektiert wird, dass die Elektrizität von dem Wechselstromadapter geliefert wird, der hauptsächlich drinnen verwendet wird, die Signalausgabemittel ein Signal aus, das anzeigt, dass die GPS-Einheit die Position nicht messen kann, weil das Fotografieren drinnen durchgeführt wird. Beispielsweise warnt das Signal den Benutzer, dass die Positionsdaten nicht auf dem Aufzeichnungsmedium aufgezeichnet werden können, verhindert, dass die GPS-Einheit die Position misst, und/oder veranlasst, dass die Aufzeichnungsmittel die vorher empfangenen Positionsdaten aufzeichnen.

Gemäß einem weiteren Ausführungsbeispiel wird eine Kamera zum optischen oder elektrischen Aufzeichnen eines einen Gegenstand repräsentierenden Bildes auf einem Aufzeichnungsmedium, wenn ein Verschluss ausgelöst wird, bereitgestellt, worin die Kamera umfasst: Messdaten-Empfangsmittel zum Empfangen von Messdaten, die von der GPS-Einheit erhalten worden sind, die mit der Kamera verbunden ist oder in die Kamera eingebaut ist; einen Farbtemperatursensor zum Messen einer Farbtemperatur; Entscheidungsmittel zum Entscheiden, ob die Farbtemperatur, die von dem Farbtemperatursensor gemessen wurde, drinnen erzeugt ist oder nicht; Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen der Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium, wenn die Entscheidungsmittel entscheiden, dass die von dem Farbtemperatursensor gemessene Farbtemperatur nicht drinnen erzeugt ist; und Signalausgabemittel zum Ausgeben eines Signals, das einzeigt, dass die GPS-Einheit keine Messdaten erhalten kann, wenn die Entscheidungsmittel entscheiden, dass die vom Farbtemperatursensor gemessene Farbtemperatur drinnen erzeugt worden ist.

Gemäß dem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung, wenn der Farbtemperatursensor die Farbtemperatur, die drinnen erzeugt wird, das heißt, die Farbtemperatur des Lichts einer Wolframlampe, eine Fluoreszenzlampe usw., detektiert, geben die Signalausgabemittel ein Signal aus, das anzeigt, dass die GPS-Einheit die Position nicht messen kann, weil das Fotografieren drinnen ausgeführt wird.

Entsprechend einem weiteren Ausführungsbeispiel wird eine Kamera bereitgestellt, die umfasst: Bilderfassungsmittel zum Bilden von Bildlichten, welches einen Gegenstand auf einer lichtempfangenden Oberfläche eines Bilderfassungselements repräsentiert, und zum Wandeln des Bildlichts in ein Bildsignal; Messdaten-Empfangsmitteln zum Empfangen von Messdaten, die eine GPS-Einheit erhalten hat, welche mit der Kamera verbunden ist oder in die Kamera eingebaut ist, Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen der Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln empfangen worden sind, und des Bildsignals, das die Erfassungsmittel erhalten haben, auf einem Aufzeichnungsmedium; Mittel zum Ausgeben des Bildsignals, das von dem Bilderfassungsmittel erhalten worden ist, oder des Bildsignals, das von dem Aufzeichnungsmittel ausgelesen worden ist, an einen Drucker, der mit der Kamera verbunden oder in sie eingebaut ist, um dadurch den Drucker zu veranlassen, ein Bild zu drucken, das von einem der Bildsignale repräsentiert wird; und Steuermittel zum Hindern der Messdaten-Empfangsmittel am Empfang von Messdaten von der GPS-Einheit, während das Bild auf dem Drucker gedruckt wird.

Gemäß dem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung werden, während der Drucker das Bild druckt, die Positionsdaten daran gehindert, von der GPS-Einheit empfangen zu werden, und daher hätte die Strahlungsstörung usw. in der GPS-Einheit nicht irgendwelche Auswirkungen auf den Druckvorgang.

Während der Drucker das Bild druckt, können die Steuermittel das Fotografieren, das durch die Betätigung des Verschlussschalters befohlen wurde, verhindern. Wenn der Verschlussschalter betätigt wird, während der Drucker das Bild druckt, zeichnen in einer anderen Art und Weise die Steuermittel das Bildsignal, das von den Bilderfassungsmitteln erhalten worden ist, auf dem Aufzeichnungsmedium auf, und sie zeichnen auf dem Aufzeichnungsmittel die Positionsdaten auf, die von dem Messdaten-Empfangsmittel empfangen worden sind, bevor oder nachdem der Drucker mit dem Druckvorgang beginnt. Wenn der Verschlussschalter betätigt wird, während der Drucker das Bild druckt, können darüber hinaus die Steuermittel bewirken, dass der Drucker zu drucken aufhört. Sodann bewirken die Steuermittel, dass der Drucker den Druckvorgang wieder aufnimmt, nachdem die Messdaten-Empfangsmittel die Positionsdaten von der GPS-Einheit erhalten haben.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die Art der Erfindung und auch andere Aufgaben und Vorteile davon werden im Folgenden unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen erläutert, in denen ähnliche Bezugszeichen gleiche oder ähnliche Teile in allen Figuren bezeichnen, und in denen:

1 ein Blockdiagramm ist, das das erste Ausführungsbeispiel einer elektronischen Kamera gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt;

2 ein Flussdiagramm ist, das das erste Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens eine Haupt-CPU in 1 zeigt;

3 ein Flussdiagramm ist, das das zweite Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

4 ein Flussdiagramm ist, das das dritte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

5 ein Flussdiagramm ist, das das vierte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

6 ein Flussdiagramm ist, das das fünfte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

7 ein Flussdiagramm ist, das das sechste Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

8 ein Flussdiagramm ist, das das siebte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

9 ein Flussdiagramm ist, das das achte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

10 ein Flussdiagramm ist, das das neunte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

11 ein Blockdiagramm ist, das das zweite Ausführungsbeispiel einer elektronischen Kamera gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt;

12 ein Flussdiagramm, das das erste Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

13 ein Flussdiagramm, das das zweite Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 1 zeigt;

14 ein Flussdiagramm, das die Einzelheiten des Aufzeichnungsverfahrens in 13 zeigt; und

15 ein Flussdiagramm ist, das das dritte Ausführungsbeispiel des Steuerungsverfahrens der Haupt-CPU in 11 zeigt.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSBEISPIELE

Die Erfindung wird nun weiter im Einzelnen anhand von Beispielen unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben.

1 ist ein Blockdiagramm, das das erste Ausführungsbeispiel einer elektronischen Kamera gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt. Diese elektronische Kamera umfasst eine optische Einheit 10, eine CCD-Einheit 30, eine Bilderfassungseinheit 40, eine Verarbeitungseinheit 60, eine Kameraeinheit 80, ein Displayeinheit 90, eine Schalt (SW)-Einheit 110, eine Blitzlicht-Einheit 120, eine Ausgabeeinheit 130 und eine GPS-Einheit 160.

Die optische Einheit hat ein Aufnahmeobjektiv 12, das eine Fokussierungslinse und eine Linse mit variabler Vergrößerung, eine Blende 14 und einen optischen Tiefpassfilter (LPF) 16 aufweist. Ein Bildlicht von einem Gegenstand wird auf einer lichtempfangenden Oberfläche eines CCD-Sensors 32 der CCD-Einheit 30 durch das Aufnahmeobjektiv 12, die Blende 14 und den optischen LPF 16 gebildet. Die Variolinse und die Fokussierungslinse des Aufnahmeobjektivs 12 werden von einem Vario-Motorantrieb 82 und einem Fokussierungs-Motorantrieb 84 bewegt, die durch eine Kamera-Steuerungs-CPU 88 der Kamera-Einheit 80 gesteuert werden. Dadurch können die Vario-Vergrößerung und die Brennweite eingestellt werden. Die Öffnung der Blende 14 wird durch einen Öffnungs-Motorantrieb 86 eingestellt, der durch die Kamera-Steuerungs-CPU 88 gesteuert wird.

Die Kamera-Steuerungs-CPU 88 misst den Abstand zu dem Gegenstand mit einem Fokussierungssensor 13 und misst die Helligkeit des Gegenstandes mit einem protometrischen Sensor 126 in Antwort auf ein Befehlssignal, das von der Haupt-CPU 100 der Verarbeitungseinheit 60 übertragen wird, wenn ein Verschlussauslöseschalter 112 der SW-Einheit 110 halb niedergedrückt wird. Die Kamera-Steuerungs-CPU 88 steuert den Vario-Motorantrieb 82 und Fokussierungs-Motorantrieb 84 an, um die Vario-Vergrößerung und den Fokus des Aufnahmeobjektivs 12 entsprechend dem gemessenen Gegenstandabstands- und Fotografierungsdaten, beispielsweise der Vario-Vergrößerung, einzustellen, die durch einen Schalter (nicht gezeigt) der SW-Einheit 110 eingegeben werden. Die Kamera-Steuerungs-CPU 88 steuert eine Blitzlicht-Einheit 124 und den Öffnungs-Motorantrieb 86 an, um die Öffnung der Blende 14 entsprechend der gemessenen Helligkeit des Gegenstandes einzustellen. Die Blitzlicht-Einheit 124 emittiert Licht, wenn ein elektrischer Entladekondensator 122 der Blitzlicht-Einheit 120 aufgeladene, elektrische Ladungen entlädt, wenn der Gegenstand dunkel ist.

Die optische Einheit 10 hat einen Sucher 18, um den Gegenstand zu finden. Ein Flüssigkristalldisplay (LCD) 20 ist in dem Sucher 18 eingebaut und wird durch einen LCD-Treiber 94 der Display-Einheit 90 angesteuert, die durch die Haupt-CPU 100 gesteuert wird. Damit werden verschiedene Arten von Informationen von der Haupt-CPU 100 in dem Sucher 18 angezeigt.

Die CCD-Einheit 30 hat den CCD-Sensor 32 zum Wandeln des Bildlichtes, das auf der lichtempfangenden Oberfläche des CCD-Sensors 32 durch das Aufnahmeobjektiv 12 der optischen Einheit 10 gebildet wird, in ein elektrisches Signal (ein Bildsignal). Der CCD-Sensor 32 empfängt ein horizontales Transfer-Taktsignal und ein vertikales Transfer-Taktsignal von einer Taktgeneratorschaltung 46 der Bilderfassungseinheit 40 über einen Horizontaltakttreiber 38 und einen Vertikaltakttreiber 50, so dass die elektrischen Ladungen, die auf der lichtempfangenden Oberfläche aufgesammelt wurden, entladen werden können. Wenn der Auslöseschalter 112 der SW-Einheit 110 voll niedergedrückt wird, beginnt der CCD-Sensor 32 mit dem Ansammeln der elektrischen Ladungen in Antwort auf das Befehlssignal von der Haupt-CPU 100. Nachdem eine Verschlusszeit (Belichtungszeit), die von der Fotometrie gefunden wird, abgelaufen ist, gibt der CCD-Sensor 32 die aufgesammelten, elektrischen Ladungen an die Bilderfassungseinheit 40 aus.

Die Bilderfassungseinheit 40 hat eine analoge Bildsignal-Verarbeitungsschaltung 42 und einen Analog-Digital-Wandler 44, und die analoge Bildsignal-Verarbeitungsschaltung 42 empfängt das Bildsignal, das von dem CCD-Sensor 32 der CCD-Einheit 30 ausgegeben wird. Die analoge Bildsignal-Verarbeitungsschaltung 42 führt einen Weißabgleich und eine Gammakorrektur des eingegebenen Bildsignals durch und gibt das Bildsignal an den Analog-Digital-Wandler 44 ab. Der Analog-Digital-Wandler 44 wandelt das Bildsignal, das von der analogen Bildsignal-Verarbeitungsschaltung 42 eingegeben wird, von einer analogen Form in eine digitale Form um. Sodann gibt der Analog-Digital-Wandler 44 das digitale Bildsignal an eine YC-Verarbeitungsschaltung 62 der Verarbeitungseinheit 60 aus.

Die Bilderfassungseinheit 40 hat einen Gleichstrom-Gleichstrom-Wandler 52, der durch die Kamera-Steuerungs-CPU 88 ein- und ausgeschaltet wird. Der Gleichstrom-Gleichstrom-Wandler 52 liefert Elektrizität an jede Schaltung der Bilderfassungseinheit 40, den CCD-Sensor 32 usw.

Die Verarbeitungseinheit 60 ist mit der Haupt-CPU 100, die das gesamte Gerät steuert, und einer Aufzeichnungsschaltung zum Aufzeichnen des Bildsignals auf einer PC-Karte 150 versehen. Die YC-Verarbeitungsschaltung 62, die ein Bestandteil der Aufzeichnungsschaltung ist, empfängt das digitale Bildsignal, das von dem Analog-Digital-Wandler 44 der Bilderfassungseinheit 40 ausgegeben wird. Die YC-Verarbeitungsschaltung 62 setzt das digitale Bildsignal in ein Helligkeitssignal Y und Farbdifferenzsignal B-Y und R-Y um. Die YC-Verarbeitungsschaltung 62 empfängt ein Synchronsignal von der Taktgeneratorschaltung 46 der Bilderfassungseinheit 40 und bewegt sich synchron mit der Zeitsteuerung der Entladung der angesammelten, elektrischen Ladungen in dem CCD-Sensor 32.

Ein Speicherkontroller 64 speichert das Helligkeitssignal und die Farbdifferenzsignale, die von der YC-Verarbeitungsschaltung 62 erzeugt werden, zeitweilig in einem Rahmenspeicher (DRAM) 66. Sodann werden das Helligkeitssignal und die Farbdifferenzsignale sequentiell aus dem Rahmenspeicher 66 in eine Kompressions/Expansions-Schaltung 68 eingelesen. Die Kompressions/Expansions-Schaltung komprimiert das Helligkeitssignal und die Farbdifferenzsignale und zeichnet sie auf einer PC-Karte 150 über eine PC-Kartenschnittstelle 70 auf.

Die Verarbeitungseinheit 60 hat eine Codierschaltung 72, die das Helligkeitssignal und die Farbdifferenzsignale von der YC-Verarbeitungsschaltung 62 empfängt, um ein Bildsignal an einen LCD-Monitor 170 und andere externe Ausrüstungen auszugeben. Die Codierschaltung 72 wandelt das Eingangs-Helligkeits-Signal und die Farbdifferenzsignale in ein Videosignal (beispielsweise ein NTSC-Signal) um und gibt das Videosignal an eine Ausgabeeinheit 130 aus. Wenn das auf der PC-Karte 150 aufgezeichnete Signal an die externe Ausrüstung ausgegeben wird, wird das komprimierte Bildsignal von der PC-Karte 150 über die PC-Kartenschnittstelle 70 in die Kompressions/Expansions-Schaltung 68 gelesen.

Die Kompressions/Expansions-Schaltung 68 expandiert das komprimierte Bildsignal, und das Bildsignal wird über die YC-Verarbeitungsschaltung 62 an die Codierschaltung 72 ausgegeben. Die Codierschaltung 72 ist mit einer auf-dem-Bild-Steuer-Schaltung 73 verbunden, die in der Lage ist, die Information von der Haupt-CPU 100 zu einem Bildsignal der Codierschaltung 72 hinzuzufügen.

Der LCD-Monitor 170 empfängt das Videosignal, das von der Codierschaltung 72 über die Ausgabeeinheit 130 ausgegeben wird, und zeigt ein Bild auf dem Monitor desselben an. Der LCD-Monitor 170 wird mit Elektrizität von einer eingebauten Batterie 140 eines elektronischen Kamerakörpers, der später beschrieben wird, über einen LCD-Monitor-Netzschalter 75 versorgt, der seinerseits durch die Haupt-CPU 100 ein- und ausgeschaltet wird.

Die Verarbeitungseinheit 60 ist mit der eingebauten Batterie 140 einer Gleichstrombuchse 74 verbunden. Die eingebaute Batterie 140 ist mit jeder Schaltung von jeder Einheit über die Gleichstrombuchse 74 verbunden, und sie versorgt jede Schaltung mit Elektrizität. Die elektronische Kamera kann auch eine im Handel erhältliche Stromquelle statt der eingebauten Batterie 140 verwenden. In diesem Fall ist die im Handel erhältliche Stromquelle mit der Gleichstrombuchse 74 über einen Wechselstromadapter verbunden. Die Gleichstrombuchse 74 ist in der Lage, die Stromversorgung zwischen der eingebauten Batterie 140 und dem Wechselstromadapter umzuschalten. Wenn der Wechselstromadapter nicht angeschlossen ist, ist die eingebaute Batterie 140 als eine zu verwendende Stromquelle angeschlossen. Wenn der Wechselstromadapter angeschlossen ist, wird der Strom von dem Wechselstromadapter verwendet.

Die Verarbeitungseinheit 60 ist mit einem Kameranetzschalter 78, der den Strom der elektronischen Kamera ein- und ausschaltet, einer Bereitschafts-LED 79, die anzeigt, dass die Kamera zum Fotografieren bereit ist, und mit einer Warn-LED 77 versehen, die den Benutzer warnen kann.

Die Display-Einheit 90 hat ein LCD 92, das auf der Oberfläche der elektronischen Kamera befestigt ist, und das LCD 92 wird durch einen LCD-Treiber 96 angesteuert, der von der Haupt-CPU 100 gesteuert wird. Die Display-Einheit 90 zeigt eine Vielzahl von Informationen (den gegenwärtigen Belichtungsmodus der Kamera, die Menge des nicht besetzten Speichers auf der PC-Karte 150 usw.). Die Display-Einheit 90 hat einen Summer 98, der durch die Haupt-CPU 100 gesteuert wird, und der Summer 98 macht ein Geräusch, beispielsweise eine Warnung.

Die GPS-Einheit 160 ist mit der Haupt-CPU 100 über die Ausgabeeinheit 130 über eine Signalleitung verbunden. Beim GPS laufen eine Vielzahl von Satelliten auf Umlaufbahnen um die Erde und senden periodisch sequentielle Signale und Umlaufdaten davon über Radio. Die GPS-Einheit 160 empfängt die Radiowellen von vier der Satelliten zu der gleichen Zeit und misst den Abstand. Die GPS-Einheit 160 löst vier Gleichungen, die entsprechend den empfangenen Daten aufgestellt sind, um dadurch die Positionsdaten (Längengrad, Breitengrad und Höhenlage) der Empfangsposition zu erhalten.

Die GPS-Einheit 160 überträgt und empfängt eine Vielzahl von Signalen von der Haupt-CPU 100 und beginnt die Messung der Position entsprechend einem Befehlssignal von der Haupt-CPU 100. Die GPS-Einheit 160 misst die Position periodisch und überträgt die erhaltenen Daten als Positionsdaten zu der Haupt-CPU 100. Der GPS-Satellit hat eine Atomuhr, und die GPS-Einheit 160 kann Daten über die gegenwärtige Zeit und auch die Positionsdaten zur gleichen Zeit erhalten. Die GPS-Einheit 160 kann Daten über die Zeit und die Position zu der gleichen Zeit als Positionsdaten übertragen. Die Daten, die von der GPS-Einheit 160 erhalten und übertragen werden, werden im Folgenden als Messdaten bezeichnet, die die Positionsdaten und die Zeitdaten umfassen können.

Die GPS-Einheit 160 wird mit der Elektrizität von der eingebauten Batterie 140 des elektronischen Kamerakörpers oder dem Wechselstromadapter versorgt, und die Elektrizität der GPS-Einheit 160 wird mit Hilfe des GPS-Netzschalters 76 der Verarbeitungseinheit 60 ein- und ausgeschaltet, die durch die Haupt-CPU 100 gesteuert wird. Somit kann die eingebaute Batterie 140 die GPS-Einheit 160 nach Bedarf mit Elektrizität versorgen.

Wie in größerem Detail später beschrieben wird, wenn ein erfasstes Bild auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet wird, veranlasst die Haupt-CPU 100 die GPS-Einheit 160, die Position zu messen, und sie empfängt die Messdaten, die beispielsweise den Ort des Fotografierens repräsentieren, von der GPS-Einheit 160.

Sodann zeichnet die Haupt-CPU 100 die Messdaten und auch das erfasste Bild auf der PC-Karte 150 auf. Wenn das erfasste Bild, das auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet ist, wiedergegeben wird, wird die Information, beispielsweise der Ort des Fotografierens in Bezug auf die auf der PC-Karte 150 aufgezeichneten Messdaten wiedergegeben.

Wenn die Taktgeneratorschaltung 46 der Bilderfassungseinheit 40 aktiviert wird, erzeugt die Taktgeneratorschaltung 46 Taktpulse mit hoher Frequenz. Wenn die Taktgeneratorschaltung 46 und die GPS-Einheit 160 zur gleichen Zeit aktiviert werden, tritt daher ein Rauschen von der Signalleitung in die GPS-Einheit 160 ein, und das Rauschen kann einen Fehler in der GPS-Einheit 160 verursachen.

Wenn sie Messdaten von der GPS-Einheit 160 empfängt, hält die Haupt-CPU 100 folglich den Gleichstrom-Gleichstrom-Wandler 54 der Bilderfassungseinheit 40 an, um dadurch die Versorgung der Taktgeneratorschaltung 46 mit Elektrizität anzuhalten. Daher ist es möglich, den Fehler in der GPS-Einheit 160 zu verhindern, und einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit zu verhindern. Wenn die Messdaten von der GPS-Einheit 160 empfangen werden, werden darüber hinaus die Bilderfassung der CCD-Sensors 32 und die Aufzeichnung des Bildsignals auf der PC-Karte 150 verhindert. Aus diesem Grund wird die Zufuhr von Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung, die das Bildsignal erhält, und die Aufzeichnungsschaltung, die das Bildsignal auf der PC-Karte 150 aufzeichnet, angehalten, um das Rauschen in diesen Schaltungen zu verhindern und die Elektrizität einzusparen.

Die Bilderfassungsschaltung führt die Signalverarbeitung, beispielsweise die digitale Bilderfassungsverarbeitung und die YC-Verarbeitung, in Bezug auf das von dem CCD-Sensor 32 erfasste Bildsignal durch, und sie umfasst die CCD-Einheit 30, die Schaltungen der Bilderfassungseinheit 40, die YC-Verarbeitungsschaltung 62 der Verarbeitungseinheit 60, die Codierschaltung 72, die Ausgabeeinheit 130 usw.. Die Aufzeichnungsschaltung führt die Aufzeichnung des Bildsignals, das durch die YC-Verarbeitungsschaltung 62 in Bezug auf YC verarbeitet worden ist, auf der PC-Karte 150 aus, und sie umfasst den Speicherkontroller 64 der Verarbeitungseinheit 60, die Kompressions/Expansions-Schaltung 68, die PC-Kartenschnittstelle 70 usw. Wenn die GPS-Einheit 160 die Position an einer Stelle, beispielsweise im Schatten eines Gebäudes, misst, wo es schwierig ist, die Radiowellen von den GPS-Satelliten zu empfangen, besteht die Möglichkeit, dass die Messdaten von der GPS-Einheit 160 nicht übertragen werden, da die Messung nicht durchgeführt werden kann, oder die Messdaten werden mit einer Menge Fehler übertragen. Aus diesem Grund können, um ein Foto (Erfassen eines Bildes) an solch einem Ort zu machen, die Messdaten von der GPS-Einheit 160 an einer Stelle empfangen werden, die nahe bei dem Ort des Fotografierens ist, wo es unmöglich ist, die Position zu messen (ein Ort, wo es unmöglich ist, die Radiowellen von den GPS-Satelliten in befriedigender Weise zu empfangen). Diese Messdaten werden als Messdaten, die an dem Ort des Fotografierens erhalten wurden, betrachtet, und die Messdaten und auch das erfasste Bild werden auf der PC-Karte aufgezeichnet.

Die Haupt-CPU 100 ist in der Lage, die Spannung der Gleichstrombuchse 74 zu messen, die mit dem Wechselstromadapter verbunden sein kann, wie in 1 gezeigt ist, um zu entscheiden, ob Elektrizität von dem Wechselstromadapter durch die Gleichstrombuchse 74 zugeführt wird oder nicht. Wenn entschieden wird, dass Elektrizität von dem Wechselstromadapter zugeführt wird, wird das Fotografieren als drinnen stattfindendes Fotografieren betrachtet. Das heißt, wenn Elektrizität von dem Wechselstromadapter zugeführt wird, wird das Fotografieren als drinnen stattfindendes Fotografieren betrachtet.

Wenn beispielsweise die elektronische Kamera an einer Position angeordnet ist, wo die GPS-Einheit 160 die Radiowellen von den Satelliten nicht empfangen kann, und wenn ein Fotografiervorgang durchgeführt wird und die GPS-Einheit die dortige Position misst, gibt es eine Möglichkeit, dass die GPS-Einheit 160 die Messdaten nicht an die Haupt-CPU 100 übertragen kann, oder dass die GPS-Einheit 160 die fehlerhaften Messdaten überträgt. Aus diesem Grund betrachtet die Haupt-CPU 100 den Fotografiervorgang als drinnen stattfindender Fotografiervorgang, wenn der Wechselstromadapter verwendet wird. In diesem Fall geben der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. eine Warnung, um den Benutzer zu informieren, dass die GPS-Einheit 160 die Position nicht messen kann.

Die Verarbeitung der Haupt-CPU 100 wird beschrieben werden. 2 ist ein Flussdiagramm, das ein erstes Ausführungsbeispiel des Steuerverfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. In diesem Ausführungsbeispiel wird die Bilderfassung erlaubt, wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt wird, nachdem die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 empfangen wurden.

Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, um die GPS-Einheit 160 zu veranlassen, mit der Abfrage der Satelliten zu beginnen (Versuch die Radiowellen von den Satelliten zu empfangen) (S10). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, das heißt die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung sind ausgeschaltet.

Sodann überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist oder nicht (S12). Wenn die Haupt-CPU 100 detektiert, dass der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, entscheidet die Haupt-CPU, ob die GPS-Einheit 160 die Abfrage der Satelliten entsprechend einem von der GPS-Einheit 160 übertragenen Signal beendet hat (S14). In diesem Fall geben, wenn die Anfrage der Satelliten nicht beendet ist, der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. (siehe 1) eine Warnung (S16), und die Bilderfassung wird verhindert, bis die Abfrage der Satelliten beendet ist. Dann geht das Verfahren zu S12 zurück, und die Haupt-CPU 100 überwacht den halb niedergedrückten Zustand des Auslöseschalters 112.

Wenn andererseits die GPS-Einheit 160 die Abfrage der Satelliten beendet hat, wenn die Haupt-CPU 100 detektiert, dass der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, veranlasst die Haupt-CPU 100 die GPS-Einheit 160, die Position zu messen, um die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 zu empfangen (S18). Sodann entscheidet die Haupt-CPU 100 wiederum, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist (S20). Wenn der Auslöseschalter 112 nicht halb niedergedrückt ist, geht das Verfahren zu S18 zurück, so dass das oben beschriebene Positionsdaten-Empfangsverfahren ausgeführt werden kann.

Wenn der halb gedrückte Zustand des Auslöseschalters 112 bei S20 detektiert wird, nachdem die Positionsdaten an dem Schritt S18 empfangen wurden, wird die Fotometrie durchgeführt, um einen Fotometriewert zu erhalten (S22) und die Fokussierung wird durchgeführt, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S24). Sodann wird die Linse des Aufnahmeobjektivs 12 angetrieben, um die Brennweite usw. entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert einzustellen (S26).

Danach überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist oder nicht (S28). Wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist, versorgt die Haupt-CPU 100 die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität, um diese Schaltungen zu aktivieren (S30). Sodann wird ein Bildsignal des erfassten Bildes mit dem CCD-Sensor 32 erfasst, und es wird komprimiert, wie oben beschrieben wurde, so dass das Bildsignal auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet werden kann (S32).

Nachdem das erfasste Bild auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet worden ist, hält die Haupt-CPU 100 die Versorgung der Bilderfassungsschaltung und der Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität an (S34), und sie hält die Versorgung der GPS-Einheit 160 mit Elektrizität an (S36), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um mit dem Fotografieren fortzufahren, kehrt das Verfahren zu S18 ohne Anhalten der Versorgung der GPS-Einheit 160 mit Elektrizität bei S36 zurück, und die nachfolgenden Schritte werden wiederholt ausgeführt.

3 ist ein Flussdiagramm, das ein zweites Ausführungsbeispiel des Steuerverfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. In diesem Ausführungsbeispiel werden die Positionsdaten der GPS-Einheit 160 empfangen, nachdem der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wurde, und die Bilderfassung wird zugelassen, wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt wird, nachdem die Positionsdaten empfangen wurden.

Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, um die GPS-Einheit 160 zu veranlassen, mit der Abfrage der Satelliten zu beginnen (S50). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung.

Sodann überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist oder nicht (S52). Wenn die Haupt-CPU 100 detektiert, dass der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, wird die Fotometrie durchgeführt, um einen Fotometriewert zu erhalten (S54), und die Fokussierung wird durchgeführt, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S56). Sodann wird die Linse des Aufnahmeobjektivs angetrieben, um die Brennweite usw. entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert einzustellen (S58).

Als nächstes veranlasst die Haupt-CPU 100 die GPS-Einheit 160, die Position zu messen, um die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 zu empfangen (S60). Sodann überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist oder nicht (S62). Wenn der Auslöseschalter 112 bei S62 nicht voll niedergedrückt ist, kehrt das Verfahren zu S60 zurück, so dass das oben beschriebene Positionsdaten-Empfangsverfahren wiederholt ausgeführt werden kann. Wenn der Auslöseschalter 112 bei S62 voll niedergedrückt ist, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die Positionsdaten vollständig empfangen worden sind oder nicht (S64). Wenn die Positionsdaten nicht vollständig empfangen worden sind, geben der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. eine Warnung (S66), und die Bilderfassung bei voll niedergedrückten Auslöseschalter 112 ist gesperrt, bis die Positionsdaten vollständig empfangen worden sind. Sodann wird das Verfahren von S60 bis S64 wiederholt.

Andererseits, wenn die Positionsdaten bei S64 vollständig empfangen worden sind, wenn der Auslöseschalter 112 bei S62 voll niedergedrückt wird, versorgt die Haupt-CPU 100 die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität, um diese Schaltungen zu aktivieren (S68). Dann wird ein Bildsignal des erfassten Bildes mit dem CCD-Sensor 32 erfasst und wie oben beschreiben komprimiert, so dass das Bildsignal auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet werden kann (S70).

Nachdem das Bildsignal aufzeichnet worden ist, hört die Haupt-CPU 100 auf, die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität zu versorgen (S72), und sie hört auf, die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen (S74), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um mit dem Fotografieren fortzufahren, kehrt das Verfahren zu S52 zurück, ohne die Zufuhr von Elektrizität an die GPS-Einheit 160 an S72 anzuhalten, und die nachfolgenden Schritte werden wiederholt ausgeführt.

4 ist ein Flussdiagramm, das das dritte Ausführungsbeispiel des Steuerverfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. In diesem Ausführungsbeispiel werden die Positionsdaten der GPS-Einheit 160 empfangen, nachdem der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist, um die Bilderfassung zu vervollständigen.

Wenn der Kamerahauptschalter 78 eingeschaltet wird, überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist oder nicht (S80). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die GPS-Einheit 160, die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung.

Wenn der Auslöseschalter 112 bei S80 halb niedergedrückt ist, führt die Haupt-CPU 100 eine Fotometrie durch, um einen Fotometriewert zu erhalten (S82) und sie führt die Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S84). Sodann wird die Linse des Aufnahmeobjektivs 12 angetrieben, um die Brennweite usw. entsprechend dem Fokussierungswert einzustellen (S86).

Dann überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist oder nicht (S88). Wenn die Haupt-CPU 100 den voll niedergedrückten Zustand des Auslöseschalters 112 detektiert, versorgt sie die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität, um diese Schaltung zu aktivieren (S90). Sodann wird ein Bildsignal des erfassten Bildes mit dem CCD-Sensor 32 erfasst und wie oben beschrieben komprimiert, sodass das Bildsignal auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet werden kann (S92).

Nachdem das Bildsignal aufzeichnet worden ist, hört die Haupt-CPU 100 auf, die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität zu versorgen (S94). Dann schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, die mit der Abfrage der Satelliten beginnt, und die mit der Positionsmessung beginnt (S96). Die Haupt-CPU 100 entscheidet, ob die Position gemessen worden ist oder nicht (S98), und, wenn die Position gemessen worden ist, empfängt die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 (S100). Nachdem die Positionsdaten vollständig empfangen worden sind, hört die Haupt-CPU 100 damit auf, die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen (S102), und sie versorgt dann die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität (S104). Dann werden die Positionsdaten, die von der GPS-Einheit 160 empfangen wurden, entsprechend dem Bildsignal auf die PC-Karte 150 geschrieben (S106). Nach dem Einschreiben der Positionsdaten hört die Haupt-CPU 100 auf, die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität zu versorgen (S108), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um mit dem Fotografieren fortzufahren, kehrt das Verfahren zu S80 zurück, und die nachfolgenden Schritte werden wiederholt ausgeführt.

In diesen Ausführungsbeispielen wird keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung zugeführt, um sie zu deaktivieren, während die Positionsdaten der GPS-Einheit 160 empfangen werden. Wenn die Schaltungen in einer anderen Weise deaktiviert werden, muss die Zufuhr von Elektrizität nicht angehalten werden.

Eine Beschreibung wird für den Fall gegeben werden, bei dem der LCD-Monitor 170 mit der elektronischen Kamera verbunden ist. Der LCD-Monitor 170 ist mit einem Videosignal-Ausgangsanschluss der Ausgabeeinheit 130 verbunden und empfängt über die Ausgabeeinheit 130 ein Videosignal, das von der Codierschaltung 172 ausgegeben wird, so dass das Bild auf dem Monitor angezeigt werden kann. Durch Ausgabe des erfassten Bildes, das auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet ist, an den LCD-Monitor 170 ist es möglich, das erfasste Bild, das auf der PC-Karte aufgezeichnet ist, auf dem LCD-Monitor 170 anzuzeigen. Durch Ausgeben der Bilder, die nacheinander von dem CCD-Sensor 32 aufgenommen worden sind (rohe Bilder) an den LCD-Monitor 170 kann der Monitor 170 als Sucher verwendet werden. Der LCD-Monitor 170 wird von der eingebauten Batterie 140 des elektronischen Kamerakörpers mit Elektrizität versorgt. Der LCD-Monitor 170 wird mit Hilfe des LCD-Monitor-Netzschalters 75 ein- und ausgeschaltet, der durch die Haupt-CPU 100 ein- und ausgeschaltet wird.

Wenn der LCD-Monitor 170 mit der elektronischen Kamera verbunden ist, und wenn das Bild, beispielsweise das rohe Bild, auf dem LCD-Monitor 170 wie oben angegeben angezeigt wird, kann der LCD-Monitor 170 auch ein Rauschen erzeugen, so dass er dadurch einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit der GPS-Einheit 160 hat. Aus diesem Grund hält, wenn die GPS-Einheit 160 die Position misst, die elektronische Kamera den LCD-Monitor 170 an, so dass die Positionsmessgenauigkeit verbessert werden kann.

5 ist ein Flussdiagramm, das das vierte Ausführungsbeispiel des Verfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird (S210), versorgt die Haupt-CPU 100 die Bilderfassungsschaltung mit Elektrizität und sie schaltet den LCD-Monitor-Netzschalter 75 ein, um den LCD-Monitor 170 mit Elektrizität zu versorgen (S212). Der GPS-Netzschalter 76 wird eingeschaltet, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, so dass die GPS-Einheit 160 mit der Messung der Position beginnen kann (S214). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die Aufzeichnungsschaltung, um Elektrizität einzusparen.

Dann gibt die Haupt-CPU 100 das Bildsignal, das von dem CCD-Sensor 32 erfasst wird, an den LCD-Monitor 170 über die Ausgangsleitung 130 aus, so dass das rohe Bild auf dem LCD-Monitor 170 angezeigt werden kann (S216).

Während das rohe Bild auf dem LCD-Monitor 170 angezeigt wird, aktiviert die Haupt-CPU 100 einen Zeitgeber, um zu entscheiden, ob zehn Sekunden vergangen sind oder nicht (S218), und sie entscheidet, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist oder nicht (S220).

Wenn der Zeitgeber zehn Sekunden bei S218 zählt, hält die Haupt-CPU 100 die Ausgabe des rohen Bildes an, um die Positionsdaten von GPS-Einheit 160 zu empfangen. Die Haupt-CPU 100 hört auch mit der Zufuhr von Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und den LCD-Monitor 170 auf (S224). Dadurch ist es möglich, einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessung der GPS-Einheit 160 zu vermeiden. Nach Beendigung der Zufuhr von Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und den LCD-Monitor 170 entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die GPS-Einheit 160 die Messung der Position beendet hat oder nicht (S226). Wenn die GPS-Einheit 160 die Messung der Position beendet hat, empfängt die Haupt-CPU die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 (S228).

Danach führt die Haupt-CPU 100 Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und den LCD-Monitor 170 zu, um das rohe Bild auf dem LCD-Monitor 170 anzuzeigen (S230).

Wie oben beschrieben wurde, hält, während das rohe Bild auf dem LCD-Monitor 170 angezeigt wird, die Haupt-CPU 100 zeitweilig die Bilderfassungsschaltung und den LCD-Monitor 170 an, wenn jeweils zehn Sekunden vergangen sind. Ohne einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit der GPS-Einheit 160 zu haben, kann somit die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 empfangen und die Positionsdaten erneuern.

Wenn der Auslöseschalter 112 bei S220 nicht halb niedergedrückt ist, während das rohe Bild angezeigt wird, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet ist oder nicht (S222). Wenn der Kameranetzschalter 78 ausgeschaltet ist, schaltet die Haupt-CPU 100 den LCD-Monitor 170, die Bilderfassungsschaltung und die GPS-Einheit 160 aus, um das Fotografieren zu vervollständigen. Andererseits wird, wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet ist, das Verfahren von S216 an wiederholt, so dass das rohe Bild auf dem LCD-Monitor 170 angezeigt werden kann.

Andererseits, wenn der Auslöseschalter 112 bei S220 halb niedergedrückt wird, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die GPS-Einheit 160 die Messung der Position beendet hat oder nicht (S232).

Wenn die GPS-Einheit 160 die Messung der Position nicht beendet hat, geben der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. solch eine Warnung, das die GPS-Einheit 160 die Messung der Positionen nicht beendet hat (S234), und das Verfahren kehrt zu S222 zurück. Die Bilderfassung wird unterbunden, bis die GPS-Einheit 160 die Messung der Position beendet hat.

Andererseits, wenn die GPS-Einheit 160 die Messung der Position beendet hat, und wenn die Positionsdaten empfangen worden sind, führt die Haupt-CPU 100 eine Fotometrie durch, um einen Fotometriewert zu erhalten (S236), und sie führt eine Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S238). Dann wird die Linse des Aufnahmeobjektivs 12 angetrieben, um eine Brennweite usw. entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert einzustellen (S240).

Danach entscheidet die Haupt-CPU 100, ob der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist oder nicht. Wenn der Auslöseschalter 112 nicht voll niedergedrückt ist, wird das Verfahren von S222 an wiederholt. Die Haupt-CPU 100 empfängt neue Positionsdaten und führt die Fotometrie und die Fokussierung durch, um die Brennweite einzustellen, bis der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt wird.

Andererseits, wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist, hält die Haupt-CPU 100 das Bildsignal (oder friert es ein), welches von dem CCD-Sensor erfasst worden ist, und sie gibt das Bildsignal an den LCD-Monitor 170 aus, so dass das eingefrorene Bild auf dem LCD-Monitor 170 angezeigt werden kann (S244). Die Elektrizität wird an die Aufzeichnungsschaltung geliefert (S246). Das Bildsignal des eingefrorenen Bildes wird komprimiert, und das Bildsignal sowie die Positionsdaten, die von der GPS-Einheit 160 empfangen wurden, werden auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet (S248).

Nachdem das erfasste Bild und die Positionsdaten auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet worden sind, hört die Haupt-CPU 100 auf, die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität zu versorgen (S250), und sie zeigt das eingefrorene Bild, das auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet ist, auf dem LCD-Monitor 170 während einiger Sekunden an (S252), so dass das erfasste Bild auf dem LCD-Monitor 170 gezeigt werden kann.

Nachdem das erfasste Bild auf dem LCD-Monitor 170 während einiger Sekunden gezeigt worden ist, kehrt die Haupt-CPU 100 zu S222 zurück und führt den nächsten Fotografiervorgang entsprechend dem oben erwähnten Verfahren aus.

Wie oben erwähnt wurde, zeigt das Flussdiagramm von 5 das Verfahren der Haupt-CPU 100, wenn eine elektronische Kamera ein Bild aufnimmt (Fotografiermodus). Als nächstes wird eine Beschreibung für das Verfahren der Haupt-CPU 100 gegeben werden, wenn das erfasste Bild, das auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet ist, auf dem LCD-Monitor 170 usw. wiedergegeben wird (Wiedergabemodus).

Während das erfasste Bild auf dem LCD-Monitor 170 usw. in dem Wiedergabemodus wiedergegeben wird, muss die GPS-Einheit 160 die Position nicht messen. Aus diesem Grund versorgt die elektronische Kamera die GPS-Einheit 160 nicht mit Elektrizität, um Elektrizität der eingebauten Batterie 140 einzusparen.

6 ist ein Flussdiagramm, das das fünfte Ausführungsbeispiel des Verfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird (S270), schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen (S272).

Dann entscheidet die Haupt-CPU 100, ob ein Kameramodus-Umschalter (nicht gezeigt), der SW-Einheit 110 in dem Wiedergabemodus oder dem Fotografiermodus ist (S274).

Wenn der Kameramodus-Umschalter in dem Wiedergabemodus ist, besteht keine Notwendigkeit, die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 zu empfangen. Somit wird der GPS-Netzschalter 76 ausgeschaltet, um die GPS-Einheit 160 anzuhalten (S276). Sodann liest die Haupt-CPU 100 das erfasste Bild, das auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet ist, und gibt das erfasste Bild von der Ausgabeeinheit 130 aus, so dass das Bild auf dem LCD-Monitor 170 usw. angezeigt werden kann (S278).

Die Haupt-CPU 100 entscheidet, ob der Kameramodus-Umschalter umgeschaltet worden ist oder nicht, das heißt, ob der Kameramodus-Umschalter auf den Fotografiermodus umgeschaltet ist oder nicht (S280). Wenn der Kameramodus-Umschalter in dem Wiedergabemodus ist, kehrt das Verfahren zu S278 zurück, so dass das Bildwiedergabeverfahren wiederholt werden kann. Wenn der Kameramodus-Umschalter in den Fotografiermodus umgeschaltet ist, kehrt das Verfahren zu S272 zurück, und der GPS-Netzschalter 76 wird wieder eingeschaltet, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen.

Wenn die Haupt-CPU 100 bei S274 entscheidet, dass der Kameramodus-Umschalter in dem Fotografiermodus ist, führt sie das Verfahren in dem Fotografiermodus von S282 an aus. Das Verfahren in dem Fotografiermodus kann in der Weise ausgeführt werden, wie in dem Flussdiagramm von 5 gezeigt ist, es wird jedoch nun eine Beschreibung für den Fall gegeben werden, bei dem LCD-Monitor 170 nicht als Sucher verwendet wird.

Zuerst entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die GPS-Einheit 160 die Anfrage der Satelliten beendet hat oder nicht (S282). Wenn die GPS-Einheit 160 die Anfrage der Satelliten beendet hat, empfängt die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 (S284).

Dann entscheidet die Haupt-CPU 100, ob der Auslöseschalter 110 halb niedergedrückt ist oder nicht (S286). Wenn der Auslöseschalter 110 nicht halb niedergedrückt ist, wird S284 wiederholt, und die Haupt-CPU 100 empfängt periodisch die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160.

Andererseits, wenn der Auslöseschalter 110 halb niedergedrückt ist, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob sie den Empfang der Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 beendet hat (S288). Wenn die Haupt-CPU 100 den Empfang der Positionsdaten nicht beendet hat, kehrt die Haupt-CPU 100 zu S284 zurück, um das oben beschriebene Verfahren zu wiederholen, bis sie den Empfang der Positionsdaten beendet hat.

Wenn die Haupt-CPU 100 den Empfang der Positionsdaten an S288 beendet hat, versorgt die Haupt-CPU 100 die Bilderfassungsschaltung mit Elektrizität (S290). Die Haupt-CPU 100 führt die Fotometrie durch, um einen Fotometriewert zu erhalten (S292), und sie führt die Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S294). Dann wird das Aufnahmeobjektiv 12 entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert angetrieben, um eine Brennweite usw. einzustellen (S296).

Danach überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist oder nicht (S298).

Wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist, versorgt die Haupt-CPU 100 die Aufzeichnungsschaltung mit Elektrizität, um sie zu aktivieren (S300). Dann empfängt die Haupt-CPU 100 das Bildsignal von dem erfassten Bild von dem CCD-Sensor 32 und komprimiert das Bildsignal. Die Haupt-CPU 100 zeichnet auf der PC-Karte 150 das Bildsignal und auch die Positionsdaten auf, die von der GPS-Einheit 160 empfangen wurden.

Nachdem das erfasste Bild und die Positionsdaten auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet worden sind, hört die Haupt-CPU 100 damit auf, Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung zu liefern (S304, S306), um das Fotografieren zu vervollständigen.

In diesen Ausführungsbeispielen wurde keine Erläuterung für den Fall gegeben, bei dem das Blitzlicht 124 verwendet wird. Wenn der Entladekondensator 122 der Blitzlicht-Einheit 120 geladen wird, wird ein Rauschen erzeugt, das einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit der GPS-Einheit 160 haben kann. Aus diesem Grund kann, während die GPS-Einheit 160 die Positionsdaten erhält, die auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet werden sollen, die Haupt-CPU 100 die Aufladung des Entladekondensators 122 der Blitzlicht-Einheit 120 anhalten. In einer anderen Weise empfängt, während der Entladekondensator 122 der Blitzlicht-Einheit 120 geladen wird, die Haupt-CPU 100 keine Positionsdaten von der GPS-Einheit 160.

In diesen Ausführungsbeispielen zeichnet die elektronische Kamera (die digitale Kamera) das Bildsignal digital auf der PC-Karte 150 auf, die vorliegende Erfindung kann jedoch auch auf eine andere elektronische Kamera angewendet werden, die ein anderes Aufzeichnungsverfahren verwendet, beispielsweise eine elektronische Kamera (elektronische Standbild-Kamera), die das Bildsignal auf einer Diskette usw. analog aufzeichnet.

7 ist ein Flussdiagramm, das das sechste Ausführungsbeispiel des Verfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, so dass die GPS-Einheit 160 die Position messen kann (S410). In diesem Fall wird keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung geliefert, um eine fehlerhafte Arbeitsweise der GPS-Einheit 160 zu verhindern und um Elektrizität einzusparen.

Dann kommuniziert die Haupt-CPU 100 mit der GPS-Einheit 160, um zu entscheiden, ob die Positionsmessung vollständig ist oder nicht (S452). Wenn die Positionsmessung vollständig ist, empfängt die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 und zeichnet die Positionsdaten im Speicher der Haupt-CPU 100 auf (S414).

Als nächstes überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112 (S416). Wenn der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, empfängt die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten wiederum von der GPS-Einheit 160 (S418). Die GPS-Einheit misst nach dem Beginn der Positionsmessung periodisch die Position. Wenn die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten empfängt, überträgt die GPS-Einheit 160 die neuesten Positionsdaten an die Haupt-CPU 100.

Nachdem sie die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 bei S418 empfangen hat, vergleicht die Haupt-CPU 100 die bei S418 empfangenen Positionsdaten und die bei S414 empfangenen Positionsdaten, um zu entscheiden, ob die bei S418 empfangenen Positionsdaten einen Fehler haben oder nicht (S420). Wenn die Positionsdaten, die bei S418 empfangen wurden, nachdem der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wurde, einen Fehler haben, gibt es eine große Differenz zwischen den zwei Stücken der Positionsdaten, die an den Schritten S414 und S418, bevor und nachdem der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wurde, erhalten worden sind (S416). Wenn die Differenz der Positionsdaten (das heißt der Unterschied in der Position) unter einem zusätzlichen Niveau ist, wird somit bestimmt, dass die bei S414 empfangenen Positionsdaten normal sind, und, wenn die Differenz in den Positionsdaten das zulässige Niveau übersteigt, wird bestimmt, dass die bei S418 empfangenen Positionsdaten nicht normal sind.

Wenn bestimmt wird, dass die bei S418 empfangenen Positionsdaten keinen Fehler haben, werden sie als die Positionsdaten an dem Ort des Fotografierens gesetzt. Andererseits, wenn bestimmt wird, dass die bei S418 empfangenen Positionsdaten einen Fehler haben, werden die vorherigen Positionsdaten, die in dem Speicher der Haupt-CPU 100 bei S414 gespeichert wurden, als die Positionsdaten des Orts des Fotografierens gesetzt (S422).

Wenn das Fotografieren an einer Stelle, beispielsweise im Schatten eines Gebäudes, ausgeführt wird, wo es schwierig ist, die Radiowellen von Satelliten zu empfangen und die Position zu messen, wenn es jedoch möglich ist, die Position zu messen, wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, können die Positionsdaten, die erhalten werden, wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, als die Positionsdaten des Orts des Fotografierens gesetzt werden. Wenn beispielsweise die Positionsdaten, die von der GPS-Einheit 160 empfangen werden, wenn der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, einen Fehler haben, geben der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 eine Warnung, um den Benutze zu informieren, dass der Ort nicht für die Positionsmessung geeignet ist. Damit bewegt der Benutzer die elektronische Kamera zu einer Stelle nahe dem Ort des Fotografierens und schaltet den Kameranetzschalter 78 ein, so dass die Positionsdaten an dem Ort, als die Positionsdaten an dem Ort des Fotografierens gesetzt werden können.

Wenn die GPS-Einheit 160 ein Signal überträgt, das anzeigt, das die Messung der Position an S418 unmöglich ist, werden die bei S414 empfangenen Positionsdaten als die Positionsdaten an dem Ort des Fotografierens gesetzt.

Nach dem Setzen der Positionsdaten des Orts des Fotografierens führt die Haupt-CPU 100 die Fotometrie durch, um einen Fotometriewert zu erhalten (S424), und sie führt die Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S426). Dann wird das Aufnahmeobjektiv 12 entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert angetrieben, um eine Brennweite usw. einzustellen (S428).

Danach überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter voll niedergedrückt ist oder nicht (S430). Wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist, liefert die Haupt-CPU 100 Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um sie zu aktivieren (S432). Dann erhält die Haupt-CPU 100 das Bildsignal von dem erfassten Bild mit Hilfe des CCD-Sensors 32, und sie komprimiert das Bildsignal, wie oben beschrieben wurde. Die Haupt-CPU 100 zeichnet auf der PC-Karte 150 das Bildsignal und auch die Positionsdaten auf, die an dem Ort des Fotografierens erhalten wurden.

Nachdem das erfasste Bild und die Positionsdaten auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet worden sind, hört die Haupt-CPU 100 damit auf, Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung zu liefern (S436), und sie hört damit auf Elektrizität an die GPS-Einheit 160 zu liefern (S438), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um das Fotografieren fortzusetzen, kehrt die Haupt-CPU 100 zu S414 zurück, ohne die Zufuhr von Elektrizität an die GPS-Einheit 160 bei S436 anzuhalten, und sie wiederholt das Verfahren von S414 an. In diesem Fall, wenn die bei S418 empfangenen Positionsdaten (die Positionsdaten, die empfangen werden, wenn der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist) einen Fehler haben, werden die Positionsdaten, die bei dem vorhergehenden Fotografieren empfangen wurden, als die Positionsdaten gesetzt, die an dem Ort des Fotografierens erhalten wurden.

Die Positionsdaten müssen bei S414 richtig empfangen werden, so dass die richtigen Positionsdaten auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet werden können. Es ist beispielsweise möglich, nacheinander zwei Stücke von Positionsdaten zu empfangen, um zu bestätigen, ob die Positionsdaten richtig empfangen worden sind oder nicht je nachdem, ob die zwei Stücke der Positionsdaten gleich sind oder nicht. Wenn die Positionsdaten nicht richtig empfangen worden sind, wird die Positionsmessung wiederholt, bis die Positionsdaten richtig empfangen werden.

8 ist ein Flussdiagramm, das das siebte Ausführungsbeispiel des Verfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, so dass die GPS-Einheit 160 die Position messen kann (S450). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um ein fehlerhaftes Arbeiten der GPS-Einheit 160 zu verhindern und Elektrizität einzusparen.

Die Haupt-CPU 100 kommuniziert mit der GPS-Einheit 160, um zu entscheiden, ob die Positionsmessung vollständig ist oder nicht (S452). Wenn die Positionsmessung vollständig ist, empfängt die Haupt-CPU 100 nacheinander zwei Stücke von Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 (S454, S456). Dann vergleicht die Haupt-CPU 100 die zwei Stücke der Positionsdaten, um zu entscheiden, ob die zwei Stücke der Positionsdaten übereinstimmen (unter einem zulässigen Niveau) (S458).

Wenn die zwei Stücke der Positionsdaten durch eine richtige Messung der Position erhalten worden sind, können sie unter einem zulässigen Niveau übereinstimmen. Wenn sie übereinstimmen, wird entschieden, dass sie richtig empfangen worden sind, und eines der zwei Stücke der Positionsdaten (beispielsweise die bei S456 empfangenen Positionsdaten) werden als die Positionsdaten an dem Ort des Fotografierens gesetzt. Andererseits, wenn sie nicht übereinstimmen, wird bestimmt, dass sie nicht richtig erhalten worden sind (die Positionsdaten, die an einem Ort erhalten werden, wo es unmöglich ist, die Position zu messen). Das Entscheidungsverfahren wird bei S460 ausgeführt, so dass das Verfahren des Empfangs der Positionsdaten an den Schritten S454, S456, S458 und das Entscheidungsverfahren, ob die zwei Stücke der Positionsdaten übereinstimmen oder nicht, so oft wie voreingestellt wiederholt werden kann. Diese Verfahren dauern an, bis die an den Schritten S454, S456 empfangenen Positionsdaten übereinstimmen. Wenn die Positionsdaten nicht übereinstimmen, nachdem die Verarbeitung so oft wie vorbestimmt an S460 wiederholt worden ist, geben der Summe 98, die Warn-LED 77 und das LCD 92 usw. eine Warnung, dass die GPS-Einheit 160 die Position nicht messen kann (S462).

Wenn die GPS-Einheit 160 an den Schritten S454, S456 ein Signal überträgt, das anzeigt, dass die Messung der Position unmöglich ist, entscheidet die Haupt-CPU 100, dass die zwei Stücke der Positionsdaten Fehler haben, ohne zu entscheiden, ob sie übereinstimmen oder nicht.

Dann entscheidet die Haupt-CPU 100, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist oder nicht (S464). Wenn der Auslöseschalter 112 nicht halb niedergedrückt ist, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die von dem Zeitgeber eingestellte Zeit abgelaufen ist oder nicht (S466). Wenn die durch den Zeitgeber eingestellte Zeit nicht abgelaufen ist, wiederholt die Haupt-CPU 100 S464 und überwacht, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wird oder nicht. Andererseits, wenn die Zeit bereits abgelaufen ist, kehrt die Haupt-CPU 100 zu S454 zurück und führt das Verfahren des Empfangs der Positionsdaten von S454 an aus.

Wenn es unmöglich ist, dass die GPS-Einheit 160 die Position an einem Ort des Fotografierens misst, geben daher der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. eine Warnung, um den Benutzer zu informieren, dass der Ort nicht für die Positionsmessung geeignet ist.

Wenn die Haupt-CPU 100 bei S464 detektiert, dass der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, führt die Haupt-CPU 100 eine Fotometrie durch, um einen Fotometriewert zu erhalten (S468), und sie führt die Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S470). Das Aufnahmeobjektiv 12 wird entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert angetrieben, um eine Brennweite usw. einzustellen (S472).

Als nächstes überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112 (S474). Wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist, liefert die Haupt-CPU 100 Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um sie zu aktivieren (S476). Dann erhält die Haupt-CPU 100 das Bildsignal des erfassten Bildes mit Hilfe des CCD-Sensors 32, und sie komprimiert das Bildsignal. Die Haupt-CPU 100 zeichnet auf der PC-Karte 150 das Bildsignal und auch die Positionsdaten auf, die als die Positionsdaten an dem Ort des Fotografierens gesetzt sind.

Nachdem das Bildsignal und die Positionsdaten auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet worden sind, hält die Haupt-CPU 100 die Zufuhr von Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung an (S480), und sie hält die Zufuhr von Elektrizität an die GPS-Einheit 160 an (S482), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um mit dem Fotografieren fortzufahren, wiederholt die Haupt-CPU 100 S454 des Empfangs der Positionsdaten, ohne die Zufuhr von Elektrizität zu der GPS-Einheit 160 bei S482 anzuhalten.

9 ist ein Flussdiagramm, das das achte Ausführungsbeispiel des Verfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt, wenn das Fotografieren drinnen durchgeführt wird und der Wechselstromadapter verwendet wird.

Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, detektiert die Haupt-CPU 100 die Spannung des Wechselstromadapters und entscheidet, ob der Wechselstromadapter verwendet wird oder nicht (S510). Wenn die eingebaute Batterie 140 statt des Wechselstromadapters verwendet wird, schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, so dass die GPS-Einheit 160 die Position messen kann (S512). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um ein fehlerhaftes Arbeiten der GPS-Einheit 160 zu verhindern und Elektrizität einzusparen. Sodann kommuniziert die Haupt-CPU 100 mit der GPS-Einheit 160, um zu entscheiden, ob die Positionsmessung vollständig ist oder nicht (S514). Wenn die Positionsmessung vollständig ist, empfängt die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 (S516). Dann überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112 (S518). Wenn der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wird, wobei die Positionsmessung unvollständig ist, geben der Summer 98, die Warn-LED 77 und das LCD 92 usw. eine Warnung (dieser Schritt ist nicht gezeigt).

Andererseits, wenn bei S510 entschieden wird, dass der Wechselstromadapter verwendet wird, wird entschieden, dass das Fotografieren ein drinnen stattfindendes Fotografieren ist, und der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. geben eine Warnung, um den Benutzer zu informieren, dass die GPS-Einheit 160 die Positionen nicht messen kann (S517). Die Haupt-CPU 100 überwacht den Auslöseschalter 112 (S518), während die GPS-Einheit 160 die Position nicht misst.

Die Haupt-CPU 100 überwacht den Auslöseschalter 112, wie oben angegeben ist (S518). Wenn der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wird, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob der Wechselstromadapter verwendet wird oder nicht (S520). Wenn der Wechselstromadapter nicht verwendet wird, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die GPS-Einheit 160 die Messung der Position beendet hat oder nicht (S522). Wenn die GPS-Einheit 160 die Messung der Position nicht beendet hat, geben der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. eine Warnung, um den Benutzer zu informieren, dass der Ort des Fotografierens nicht dafür geeignet ist, dass die GPS-Einheit 160 die Position misst, beispielsweise, wenn das Fotografieren im Schatten eines Gebäudes oder drinnen ohne Verwendung des Wechselstromadapters ausgeführt wird (S524).

Andererseits, wenn bei S520 entschieden wird, dass der Wechselstromadapter verwendet wird, oder wenn bei S522 entschieden wird, dass die Positionsmessung vollständig ist, führt die Haupt-CPU 100 die Fotometrie, um einen Fotometriewert zu erhalten (S526) und die Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S528). Das Aufnahmeobjektiv 12 wird entsprechend dem erhaltenen Fokussierungswert angetrieben, um eine Brennweite usw. einzustellen (S530).

Dann überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112, um zu entscheiden, ob der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt ist oder nicht (S532). Wenn der Auslöseschalter voll niedergedrückt ist, liefert die Haupt-CPU 100 Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um sie zu aktivieren (S534), und sie erhält ein Bildsignal von dem erfassten Bild mit Hilfe des CCD-Sensors 32. Dann komprimiert die Haupt-CPU 100 das Bildsignal, wie oben angegeben ist, und zeichnet das Bildsignal auf der PC-Karte 150 auf. Wenn der Wechselstromadapter nicht verwendet wird, zeichnet die Haupt-CPU 100 auf der PC-Karte 150 das Bildsignal und auch die von der GPS-Einheit 160 empfangenen Positionsdaten auf.

Nachdem das erfasste Bild auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet worden ist, hört die Haupt-CPU 100 damit auf, Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung zuzuführen (S538), und sie hört damit auf, die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen (S540), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um mit dem Fotografieren fortzufahren, wiederholt die Haupt-CPU 100 das Verfahren von S510 an, ohne mit der Zufuhr von Elektrizität an die GPS-Einheit 160 aufzuhören bei S540.

Wie oben angegeben wurde, wenn der Wechselstromadapter verwendet wird, entscheidet die Haupt-CPU 100, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird, und sie gibt eine solche Warnung, das die GPS-Einheit 160 die Position nicht messen kann. Wie in 1 gezeigt ist, kann die elektronische Kamera jedoch mit einem Farbtemperatursensor 180 versehen sein, so dass die elektronische Kamera mit Hilfe des Farbtemperatursensors 180 entscheiden kann, ob das Fotografieren drinnen ausgeführt wird oder nicht.

Der Farbtemperatursensor 180 in 1 misst eine Farbtemperatur, wenn der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt wird, und er gibt die Messergebnisse an die Haupt-CPU 100 aus. Wenn die Haupt-CPU 100 die Farbtemperatur einer Wolframlampe oder einer Fluoreszenzlampe detektiert, entscheidet sie, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird. Da die Wolframlampe und die Fluoreszenzlampe drinnen verwendet werden, entscheidet die Haupt-CPU 100, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird, wenn die Farbtemperatur von einer dieser Lampen detektiert wird.

10 ist ein Flussdiagramm, das das neunte Ausführungsbeispiel des Verfahrens der Haupt-CPU 100 zeigt. In diesem Ausführungsbeispiel entscheidet die Haupt-CPU 100 entsprechend der von dem Farbtemperatursensor 180 detektierten Farbtemperatur, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird.

Wenn der Kameranetzschalter 78 eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 100 den GPS-Netzschalter 76 ein, um die GPS-Einheit 160 mit Elektrizität zu versorgen, so dass die GPS-Einheit 160 die Position messen kann (S550). In diesem Fall liefert die Haupt-CPU 100 keine Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um eine fehlerhafte Arbeitsweise der GPS-Einheit 160 zu verhindern und Elektrizität einzusparen.

Dann kommuniziert die Haupt-CPU 100 mit der GPS-Einheit 160, um zu entscheiden, ob die Positionsmessung vollständig ist oder nicht (S552). Wenn die Positionsmessung vollständig ist, überwacht die Haupt-CPU 100, ob der Auslöseschalter halb niedergedrückt ist oder nicht (S554).

Wenn die Haupt-CPU 100 detektiert, dass der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist, detektiert sie die Farbtemperatur mit Hilfe des Farbtemperatursensor 180 (S556). Die Haupt-CPU 100 führt die Fotometrie durch, um einen Fotometriewert zu erhalten (S558), und sie führt die Fokussierung durch, um einen Fokussierungswert zu erhalten (S560).

Dann entscheidet die Haupt-CPU 100 entsprechend der bei S556 detektierten Farbtemperatur, ob das Fotografieren drinnen ausgeführt wird oder nicht (S562). Mit anderen Worten entscheidet die Haupt-CPU 100, ob der Farbtemperatursensor 180 die Farbtemperatur der Wolframlampe oder der Fluoreszenzlampe detektiert hat. Wenn die Haupt-CPU 100 entscheidet, dass das Fotografieren nicht drinnen ausgeführt wird, weil der Farbtemperatursensor 180 die Farbtemperatur der Wolframlampe und der Fluoreszenzlampe nicht detektiert hat, entscheidet die Haupt-CPU 100, ob die Positionsmessung der GPS-Einheit 160 vollständig ist oder nicht (S564). Wenn die Positionsmessung vollständig ist, empfängt die Haupt-CPU 100 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 (S566). Andererseits, wenn der Farbtemperatursensor 180 die Farbtemperatur der Wolframlampe oder der Fluoreszenzlampe detektiert und die Haupt-CPU 100 entscheidet, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird, warnen der Summer 98, die Warn-LED 77, das LCD 92 usw. den Benutzer, dass die GPS-Einheit 160 die Position nicht messen kann (S567). Dann geht die Haupt-CPU 100 zu S568 weiter, ohne die Positionsdaten von der GPS-Einheit 160 zu empfangen.

Bei S568 treibt die Haupt-CPU 100 das Aufnahmeobjektiv 12 entsprechend dem bei S560 erhaltenen Fokussierungswert an, um dadurch eine Brennweite usw. einzustellen (S568).

Als nächstes überwacht die Haupt-CPU 100 den Auslöseschalter 112 (S570). Wenn der Auslöseschalter 112 voll niedergedrückt wird, liefert die Haupt-CPU 100 Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung, um sie zu aktivieren (S572). Die Haupt-CPU 100 erhält das Bildsignal von dem erfassten Bild mit Hilfe des CCD-Sensors 32 und sie komprimiert das Bildsignal. Dann zeichnet die Haupt-CPU 100 das Bildsignal auf der PC-Karte 150 auf. Wenn die Haupt-CPU 100 bei S562 entscheidet, dass das Fotografieren nicht drinnen durchgeführt wird, zeichnet sie auf der PC-Karte 150 das Bildsignal und auch die Positionsdaten auf, die von der GPS-Einheit 160 empfangen wurden (S574).

Nach dem Aufzeichnen des Bildsignals hört die CPU 100 damit auf, Elektrizität an die Bilderfassungsschaltung und die Aufzeichnungsschaltung zu liefern (S576), und sie hört damit auf, Elektrizität an die GPS-Einheit 160 zu liefern (S578), um das Fotografieren zu vervollständigen.

Um mit dem Fotografieren fortzufahren, wiederholt die Haupt-CPU 100 von S554 an die Verarbeitung der Überwachung, ob der Auslöseschalter 112 halb niedergedrückt ist oder nicht, ohne die Zufuhr von Elektrizität an die GPS-Einheit 160 bei S578 einzuschalten.

In diesen Ausführungsbeispielen wird, ob das Fotografieren drinnen ausgeführt wird oder nicht, dadurch entschieden, dass die Spannung des Wechselstromadapters detektiert wird oder dass der Farbtemperatursensor verwendet wird. Es kann auch dadurch entschieden werden, dass sowohl die Spannung des Wechselstromadapters detektiert als auch der Farbtemperatursensor verwendet wird. Beispielsweise, wenn durch eines von beiden entschieden wird, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird, misst die GPS-Einheit 160 nicht die Position, und der Benutzer wird gewarnt, dass die GPS-Einheit 160 die Position nicht messen kann.

In diesem Ausführungsbeispiel, wenn die Haupt-CPU 100 entscheidet, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird, zeichnet sie die Positionsdaten nicht auf der PC-Karte 150 auf. Die vorliegende Erfindung sollte jedoch nicht darauf beschränkt sein. Beispielsweise können die Positionsdaten, die bei dem vorhergehenden Fotografieren empfangen worden sind, in einem nicht flüchtigen Speicher aufgezeichnet werden. In diesem Fall, wenn die Haupt-CPU 100 entscheidet, dass das Fotografieren drinnen ausgeführt wird, können die bei dem vorhergehenden Fotografieren empfangenen Positionsdaten, die in dem nicht flüchtigen Speicher aufgezeichnet sind, auf der PC-Karte 150 aufgezeichnet werden.

Die vorliegende Erfindung wird in diesen Ausführungsbeispielen auf eine elektronische Kamera angewendet, die vorliegende Erfindung kann jedoch auch auf eine Kamera angewendet werden, die fortschrittlichen, fotografischen Film verwendet, der mit einer magnetischen Aufzeichnungsschicht beschichtet ist, die eine Vielzahl von Informationen aufzeichnet, und die Positionsdaten der GPS werden auf dem Film aufgezeichnet.

11 ist ein Blockdiagramm, das das zweite Ausführungsbeispiel der Kamera gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt. Die Kamera von 11 hat eine GPS-Einheit 252 und einen internen Drucker 254, und sie zeichnet auf einer Speicherkarte 236 ein Bildsignal, das von einem Bilderfassungsmittel erhalten wird, und auch Positionsdaten auf, die von der GPS-Einheit 252 erhalten werden. Die Kamera gibt an den internen Drucker 254 das von den Bilderfassungsmitteln erhaltene Bildsignal oder das aus der Speicherkarte 236 ausgelesene Bildsignal aus, so dass der interne Drucker 254 ein Bild drucken kann.

Eine Haupt-CPU 230 detektiert, dass ein Auslöseschalter 250 niedergedrückt wird, und sie überträgt einen Befehl an eine Kamera-CPU 222. Die Kamera-CPU 222 steuert die Fokussierung, die Fotometrie und die Belichtung und bildet Bildlicht eines Gegenstandes auf einer lichtempfangenden Oberfläche der CCD 212 mit Hilfe einer optischen Einheit 210. Die CCD 212 setzt das Bildlicht, welches auf der lichtempfangenden Oberfläche gebildet wird, in eine elektrische Signalladung entsprechend der Lichtmenge um. Die elektrische Signalladung wird sequentiell als ein Spannungssignal (ein Bildsignal) entsprechend einem Taktpuls von einer Taktgeneratorschaltung 224 ausgelesen. Das Bildsignal von CCD 212 wird an einer analogen Verarbeitungsschaltung 214 geliefert, die einen Weißabgleich, die Gammakorrektur durchführt usw. Das Bildsignal, das in der analogen Verarbeitungsschaltung 214 verarbeitet worden ist, wird durch einen Analog-Digital-Wandler 216 in ein digitales Signal umgesetzt, und dann wird das Bildsignal in einem Pufferspeicher 218 gespeichert.

Die Kamera-CPU 222 aktiviert eine Blitzlicht-Steuerschaltung 226, wenn der Gegenstand dunkel ist. Die Blitzlicht-Steuerschaltung 226 steuert die Ladung in einem Hauptkondensator (nicht gezeigt) und steuert die Endladung (Lichtemission) zu einer Xenonröhre 228 synchron mit der Betätigung des Auslöseschalters 150, wenn der Gegenstand dunkel ist. Die Blitzlicht-Steuerschaltung 226 steuert eine Zeitdauer zum Ansammeln der elektrischen Ladung in der CCD 212 (Verschlussgeschwindigkeit) über die Taktgeneratorschaltung 224. Die Taktgeneratorschaltung 224 gibt einen Taktpuls aus, der die CCD 212, die analoge Verarbeitungsschaltung 214 und den Analog-Digital-Wandler 216 ansteuert, und die Taktgeneratorschaltung 224 synchronisiert die Schaltungen.

Eine YC-Verarbeitungsschaltung 220 setzt das Bildsignal in den Pufferspeicher 218 in ein YC-Signal, ein Helligkeitssignal Y und ein Chrominanzsignal C (in Antwort auf einen Befehl von der Haupt-CPU 230) um, und sie speichert das YC-Signal in dem Pufferspeicher 218. Dann überträgt die Haupt-CPU 230 einen Befehl an eine Kompressions/Expansions-Schaltung 232, die das YC-Signal in dem Pufferspeicher 218 komprimiert und die komprimierten Bilddaten über eine Kartenschnittstelle 234 auf der Speicherkarte 236 aufzeichnet.

Ein serieller Empfangsanschluss der Haupt-CPU 230 ist mit einem Ausgangsanschluss der GPS-Einheit 252 verbunden. Die Haupt-CPU 230 empfängt die Positionsdaten, die von der GPS-Einheit 252 erhalten werden, in einer seriellen Kommunikation, und sie zeichnet die Positionsdaten auf der Speicherkarte 236 entsprechend in komprimierten Bilddaten auf.

Im folgenden wird eine Beschreibung des Druckvorgangs gegeben werden. Die Haupt-CPU 230 detektiert, dass ein Druckerschalter einer Bedienungstastatur 248 niedergedrückt wird und sie befiehlt einer für Drucken/kontinuierliches Fotografieren vorgesehenen CPU 244 mit dem Drucken zu beginnen. Dann setzt die für das Drucken/kontinuierliche Fotografieren vorgesehenen DPU 244 einen Speicherbus 221, und sie steuert eine Kompressions/Expansions-Schaltung 232 so, dass die komprimierten Bilddaten, die in der Speicherkarte 236 gespeichert sind, von der Kartenschnittstelle 234 ausgelesen werden können. Die komprimierten Bilddaten werden durch die Kompressions/Expansions-Schaltung 232 zu dem YC-Signal expandiert und in dem Pufferspeicher 218 gespeichert.

Die für das Drucken/kontinuierliche Fotografieren vorgesehene CPU 244 setzt das YC-Signal, das in dem Pufferspeicher 218 gespeichert ist, in RGB-Daten um und speichert die RGB-Daten in einem für kontinuierliches Fotografieren/Drucken vorgesehenen Speicher 242. Dann gibt die für das Drucken/kontinuierliche Fotografieren vorgesehene CPU 244 die gespeicherten RGB-Daten über die Druckerschnittstelle 246 an den internen Drucker 254 oder einen externen Drucker 256 aus, so dass das Bild gedruckt werden kann. In diesem Fall steuert die für Drucken/kontinuierliche Fotografieren vorgesehene CPU 244 den internen Drucker 254 oder den externen Drucker 256. Wenn die Positionsdaten und auch die Bilddaten auf der Speicherkarte 236 gespeichert sind, druckt die für Drucken/kontinuierliche vorgesehene CPU 244 die Positionsdaten auf dem internen Drucker 254 oder dem externen Drucker 256.

Das Bezugszeichen 238 ist ein LCD, das Bildzahlen usw. anzeigt, und 240 ist eine Batterie. Die Bedienungstastatur 248 umfasst einen Modus-Auswahlschalter, der einen Simultan-Druckmodus auswählt, um ein erfasstes Bild zur gleichen Zeit mit dem Fotografieren zu drucken.

Eine Beschreibung der Verarbeitung der Haupt-CPU 230 wird gegeben werden.

12 ist ein Flussdiagramm, das das erste Ausführungsbeispiel des Steuerverfahrens der Haupt-CPU 230 zeigt. Wenn der Netzschalter der Kamera eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 230 den GPS-Netzschalter ein, um die GPS-Einheit 252 mit Elektrizität zu versorgen. Die Haupt-CPU 230 entscheidet, ob die GPS-Einheit 252 die Abfrage der Satelliten beendet hat, entsprechend einem von der GPS-Einheit 252 übertragenen Signal (S610). In diesem Fall, wenn die GPS-Einheit 252 die Anfrage der Satelliten beendet hat, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob ein Flag, das anzeigt, dass den Druckvorgang durchgeführt wird, gesetzt ist oder nicht (S612). Wenn das Flag nicht gesetzt ist (der Druckvorgang wird nicht ausgeführt), empfängt die Haupt-CPU 230 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 252 (S614) und geht zu S616 weiter. Andererseits, wenn die GPS-Einheit 252 bei S610 das Anfragen der Satelliten beendet hat, oder, wenn das Flag bei S612 gesetzt worden ist, geht die Haupt-CPU 230 zu S616 weiter, ohne die Positionsdaten zu empfangen. Die GPS-Einheit 252 benötigt eine oder zwei Minuten, um die Anfrage der Satelliten zu beenden und die Positionsdaten zu empfangen, nachdem der GPS-Netzschalter eingeschaltet worden ist.

Die Haupt-CPU 230 entscheidet, ob bei S616 eine Taste betätigt worden ist oder nicht. Wenn eine Taste betätigt worden ist, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob der Druckerschalter gedrückt worden ist oder nicht (S618). Wenn der Druckerschalter gedrückt worden ist, veranlasst die Haupt-CPU 230, dass der interne Drucker 254 oder der externe Drucker 256 mit dem Drucken des Bildes beginnt (S620), und sie setzt das Flag, das anzeigt, dass den Druckvorgang durchgeführt wird (S622). Andererseits, wenn ein anderer Schalter als der Schalter eingegeben wird (ein Schalter, beispielsweise ein Auslöseschalter 250, ein Modus-Setzschalter und ein Kalender-Setzschalter wird eingegeben), entscheidet die Haupt-CPU 230, ob das Flag, das anzeigt, dass den Druckvorgang durchgeführt wird, gesetzt ist oder nicht (S624). Wenn das Flag nicht gesetzt ist, führt die Haupt-CPU 230 das Verfahren entsprechend ihrer Schaltereingabe aus und geht zu S628 weiter (S626). Wenn das Flag gesetzt ist, geht die Haupt-CPU 230 zu S628 weiter, ohne das Verfahren der Schaltereingabe auszuführen. Wenn bei S616 keine Taste betätigt worden ist, geht die Haupt-CPU 230 zu S628 weiter.

Bei S628 entscheidet die Haupt-CPU 230, ob der Druckvorgang ferig ist oder nicht. Wenn der Druckvorgang nicht fertig ist, kehrt die Haupt-CPU 230 zu S610 zurück, und, wenn der Druckvorgang fertig ist, löscht die Haupt-CPU 230 das Flag (S630), und kehrt zu S610 zurück.

Während des Druckens auf dem internen Drucker 254 oder dem externen Drucker 256 werden die Positionsdaten daran gehindert, von der GPS-Einheit 252 empfangen zu werden, und das Verfahren entsprechend der Eingabe eines Schalters, beispielsweise des Auslöseschalters 250 wird verhindert. Somit hätte eine Radiostörung oder dergleichen in der GPS-Einheit während des Druckens nicht irgendwelchen Einfluss auf den Druckvorgang.

In diesem Ausführungsbeispiel wird die Bilderfassung während des Druckens auf dem Drucker verhindert, die vorliegende Erfindung sollte jedoch nicht darauf beschränkt sein. Wenn ein Verschlussschalter betätigt wird, während der Drucker das Bild druckt, kann das von dem Bilderfassungsmittel erhaltene Bildsignal nicht auf der Speicherkarte 230 gespeichert werden, und die Positionsdaten, die von der GPS-Einheit 252 vor oder nach dem Drucken erhalten werden, können auf der Speicherkarte 236 aufgezeichnet werden.

13 ist ein Flussdiagramm, dass das zweite Ausführungsbeispiel des Steuerverfahrens der Haupt-CPU 230 zeigt. Wenn der Netzschalter der Kamera eingeschaltet wird, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob eine Taste betätigt worden ist oder nicht (S650). Wenn eine Taste betätigt worden ist, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob der Druckerschalter gedrückt worden ist oder nicht (S652). Wenn der Druckerschalter gedrückt worden ist, beginnt der interne Drucker 254 oder der externe Drucker 256 mit dem Drucken des Bildes (S654) und setzt das Flag, das anzeigt, dass der Druckvorgang durchgeführt wird (S656). Andererseits, wenn ein anderer Schalter als der Druckerschalter niedergedrückt wird, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob der Auslöseschalter 250 niedergedrückt ist oder nicht (S658). Wenn der Auslöseschalter 250 niedergedrückt ist, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob das Flag gesetzt ist oder nicht (S660). Wenn das Flag nicht gesetzt ist, führt die Haupt-CPU 230 das Aufzeichnungsverfahrens entsprechend der Betätigung des Auslöseschalters 250 aus (S662).

Das Aufzeichnungsverfahren ist in 14 gezeigt. Die Haupt-CPU 230 entscheidet, ob die GPS-Einheit 252 die Anfrage der Satelliten beendet hat oder nicht (S664). Wenn die GPS-Einheit 252 die Anfrage der Satelliten beendet hat, empfängt die Haupt-CPU 100 236 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 252 (S666), und speichert auf der Speicherkarte 236 die Positionsdaten und auch die Bilddaten, die entsprechend der Betätigung des Auslöseschalters 250 erhalten wurden (S668).

Andererseits, wenn die GPS-Einheit 252 die Anfrage der Satelliten bei S664 nicht beendet hat, zeichnet die Haupt-CPU 230 auf der Speicherkarte 236 die Bilddaten auf, die entsprechend der Betätigung des Auslöseschalters 250 erhalten worden sind (S670), und wartet, dass die GPS-Einheit 250 die Anfrage der Satelliten beendet (S672). Wenn die GPS-Einheit 252 die Anfrage der Satelliten beendet, empfängt die Haupt-CPU 230 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 252 (S674) und hängt die Positionsdaten an die Speicherkarte 236 an (S676).

Wenn die Haupt-CPU 230 entscheidet, dass das Flag, das anzeigt, das der Druckvorgang durchgeführt wird, bei S660 in 3 gesetzt ist, hält die Haupt-CPU 230 den Druckvorgang des Bildes auf dem Drucker an (S678). Der Druckvorgang wird angehalten, nachdem eine Zeile in dem Druckverfahren gedruckt worden ist.

Während der Druckvorgang angehalten ist, führt die Haupt-CPU 230 das Aufzeichnungsverfahren entsprechend der Betätigung des Auslöseschalters 250 durch (S680). Das Aufzeichnungsverfahren bei S680 ist das gleiche wie das in 14 gezeigte Verfahren. Nach dem Aufzeichnungsverfahren bei S680 wird der Druckvorgang wieder aufgenommen (S682), und die Haupt-CPU 230 geht zu S686 weiter. Wenn der Auslöseschalter 250 bei S658 nicht gedrückt ist, führt die Haupt-CPU 230 das Verfahren entsprechend der Eingabe eines anderen Schalters aus (S684) und geht zu S686 weiter. Wenn keine Taste bei S650 betätigt worden ist, geht die Haupt-CPU 230 weiterhin zu S680 weiter.

Bei S686 entscheidet die Haupt-CPU 230, ob der Druckvorgang fertig ist oder nicht. Wenn der Druckvorgang nicht fertig ist, kehrt die Haupt-CPU 230 zu S650 zurück. Wenn der Druckvorgang fertig ist, löscht die Haupt-CPU 230 das Flag, das anzeigt, dass der Druckvorgang ausgeführt wird (S688), und sie kehrt zu S650 zurück.

Wenn das Bild auf dem internen Drucker 254 oder dem externen Drucker 256 gedruckt wird, wenn der Auslöseschalter 250 niedergedrückt wird, hält die Haupt-CPU 230 den Druckvorgang an und empfängt die Positionsdaten von der GPS-Einheit 252 während dieser Zeitdauer. Dadurch würde eine Radiostörung in der GPS-Einheit keinen schlechten Einfluss auf den Druckvorgang haben.

15 ist ein Flussdiagramm, das das dritte Ausführungsbeispiel des Steuerverfahrens der Haupt-CPU 100 235 zeigt. In diesem Ausführungsbeispiel ist ein Simultan-Druckmodus ausgewählt, so dass ein erfasstes Bild zur gleichen Zeit wie die Bilderfassung gedruckt werden kann.

Wenn der Netzschalter in dem Simultan-Druckmodus eingeschaltet wird, schaltet die Haupt-CPU 230 den GPS-Netzschalter ein, um die GPS-Einheit 252 mit Elektrizität zu versorgen, und sie entscheidet, ob die GPS-Einheit 252 die Abfrage der Satelliten beendet hat oder nicht, S700. Wenn die GPS-Einheit 252 die Abfrage der Satelliten beendet hat, empfängt die Haupt-CPU 230 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 252 (S702) und geht zu S704 weiter. Andererseits, wenn die GPS-Einheit 252 die Abfrage der Satelliten bei S700 nicht beendet hat, geht die Haupt-CPU 230 zu S704 weiter, ohne die Positionsdaten zu empfangen.

Bei S704 entscheidet die Haupt-CPU 230, ob der Auslöseschalter 250 niedergedrückt ist oder nicht. Wenn der Auslöseschalter nicht niedergedrückt ist, kehrt die Haupt-CPU 230 zu S700 zurück und wiederholt das Verfahren, bis der Auslöseschalter 250 niedergedrückt wird.

Wenn der Auslöseschalter 250 niedergedrückt wird, entscheidet die Haupt-CPU 230, ob die Positionsdaten bereits empfangen worden sind oder nicht (S706). Wenn die Positionsdaten bereits empfangen worden sind, zeichnet die CPU 230 auf der Speicherkarte 236 die Positionsdaten auf, die entsprechend der Betätigung des Auslöseschalters 250 erhalten wurden. Sodann wird das Bild auf dem Drucker entsprechend den erhaltenen Bilddaten gedruckt (S710). Der Drucker druckt die Positionsdaten ebenso wie das Bild.

Andererseits, wenn die Positionsdaten bei S706 nicht empfangen worden sind, zeichnet die Haupt-CPU 230 auf der Speicherkarte 236 die Bilddaten auf, die entsprechend der Betätigung des Auslöseschalters 250 erhalten wurden (S712). Dann wird das Bild auf dem Drucker entsprechend den erhaltenen Bilddaten gedruckt (S714). Nach dem Drucken wartet die Haupt-CPU 230 auf die GPS-Einheit 252, die die Satelliten abfragt. Wenn die GPS-Einheit die Abfrage der Satelliten beendet, empfängt die Haupt-CPU 230 die Positionsdaten von der GPS-Einheit 252 (S718), hängt die Positionsdaten an die Speicherkarte 236 an (S720) und druckt die Positionsdaten (S722).

In dem Simultan-Druckmodus, wenn die Positionsdaten bereits empfangen worden sind, wenn der Auslöseschalter 250 niedergedrückt wird, zeichnet die Haupt-CPU 230 die Bilddaten und die Positionsdaten auf und druckt sie. Andererseits, wenn die Positionsdaten noch nicht empfangen worden sind, zeichnet die Haupt-CPU 230 die Bilddaten auf und druckt das Bild. Nach dem Druck empfängt die Haupt-CPU 230 die Positionsdaten und hängt die Positionsdaten an.

Wie oben dargelegt wurde, werden entsprechend der vorliegenden Erfindung, während die GPS-Einheit die Position misst, um die Positionsdaten zu erhalten, die als die den Ort des Fotografierens anzeigenden aufgezeichnet werden sollen, Mittel, die eine Rauschquelle sind, während die GPS-Einheit die Position misst, beispielsweise die Bilderfassungsmittel zum Erhalten des Bildsignals, die Aufzeichnungsmittel zum Aufzeichnen des Bildsignals und der Positionsdaten auf dem Aufzeichnungsmedium, die Blitzlicht-Einheit und das Bild-Display, angehalten. Dadurch ist es möglich, einen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit der GPS-Einheit zu vermeiden. Während die GPS-Einheit die Position misst, um die Positionsdaten zu erhalten, die als diejenigen des Orts des Fotografierens aufgezeichnet werden sollen, werden die als Rauschquelle wirkenden Mittel angehalten, um dadurch Elektrizität der Stromquellenbatterie einzusparen.

Darüber hinaus werden entsprechend der vorliegenden Erfindung, wenn die Positionsdaten, die den Ort des Fotografierens anzeigen und die von der GPS-Einheit während des Fotografierens empfangen werden, einen Fehler haben, die Reserve-Positionsdaten, die von der GPS-Einheit vor dem Fotografieren empfangen werden, auf dem Aufzeichnungsmedium als die Positionsdaten aufgezeichnet, die den Ort des Fotografierens anzeigen. Aus diesem Grund können der Ort des Fotografierens und auch das erfasste Bild unter dem zulässigen Niveau korrekt aufgezeichnet werden, wenn das Fotografieren an einem Ort, beispielsweise im Schatten eines Gebäudes, durchgeführt wird, wo es für die GPS-Einheit unmöglich ist, die Position zu messen. Wenn die Positionsdaten über den Ort des Fotografierens, die von der GPS-Einheit während des Fotografierens empfangen werden, einen Fehler haben, wird der Benutzer gewarnt, dass die GPS-Einheit den Ort des Fotografierens nicht messen kann. So kann der Benutzer dazu gedrängt werden, sich zu einem Ort zu bewegen, der für die Messung der Position geeigneter ist.

Darüber hinaus wird gemäß der vorliegenden Erfindung, wenn detektiert wird, dass die Elektrizität von dem Wechselstromadapter geliefert wird, der absichtlich drinnen verwendet wird, oder, wenn der Farbtemperatursensor die Farbtemperatur der Wolframlampe, der Fluoreszenzlampe usw. detektiert, die hauptsächlich drinnen verwendet werden, das Signal ausgegeben, um zu warnen, dass das GPS die Position nicht messen kann, weil das Fotografieren drinnen ausgeführt wird. Das Signal warnt den Benutzer, dass die Positionsdaten nicht auf dem Aufzeichnungsmedium aufgezeichnet werden können. Darüber hinaus, wenn die GPS-Einheit an der Messung der Position gehindert ist, wenn das Signal ausgegeben wird, ist es möglich, das unnötige Arbeiten der GPS-Einheit zu verhindern. Wenn die Positionsdaten, die während des vorhergehenden Fotografierens erhalten wurden, auf dem Aufzeichnungsmedium als die Positionsdaten des gegenwärtigen Fotografierens aufgezeichnet werden, können Positionsdaten über einen Ort, der dicht bei dem Ort des Fotografierens ist, auf dem Aufzeichnungsmedium aufgezeichnet werden, wenn das Fotografieren drinnen durchgeführt wird, wo es für die GPS-Einheit unmöglich ist, die Position zu messen.

In der Kamera, die in der Lage ist, auf dem Aufzeichnungsmedium das erfasste Bild und die Positionsdaten, die durch die GPS-Einheit während des Fotografierens erhalten werden, aufzuzeichnen, und die in der Lage ist, das Bild zu drucken, verhindert des weiteren die Kamera, dass die Positionsdaten von der GPS-Einheit empfangen werden, während der Drucker das Bild druckt. Aus diesem Grund würde eine Radiostörung, die in der GPS-Einheit auftritt, während der Drucker das Bild druckt, keinen schlechten Einfluss auf die Positionsmessgenauigkeit der GPS-Einheit haben. Mit anderen Worten, wenn die Positionsdaten von der GPS-Einheit empfangen werden, hält der Drucker an, so dass genaue Positionsdaten von der GPS-Einheit empfangen werden können.


Anspruch[de]
Kamera, umfassend:

Bilderfassungsmittel (12, 30, 40, 88) zum Bilden von Bildlicht, welches einen Gegenstand auf einer lichtempfangenden Oberfläche eines Bilderfassungselements (32) repräsentiert, und zum Wandeln des Bildlichts in ein Bildsignal;

Messdaten-Empfangsmittel (100) zum Empfangen von Messdaten, die eine GPS-Einheit (160) erhalten hat, welche mit der Kamera verbunden oder in die Kamera eingebaut ist; und

Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) zum Aufzeichnen der Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln (100) empfangen worden sind, und des Bildsignals, das die Erfassungsmittel (12, 30, 40, 88) erhalten haben, auf einem Aufzeichnungsmedium (150); dadurch gekennzeichnet, dass die Kamera weiterhin umfasst:

Steuermittel (100) zum Anhalten von Mitteln, die mit der Kamera verbunden oder in sie eingebaut sind und die Rauschen erzeugen, das die GPS-Einheit (160) stört, während die GPS-Einheit (160) die aufzuzeichnenden Messdaten erhält.
Kamera nach Anspruch 1, bei der die Mittel, die das Rauschen erzeugen, mindestens eines aus der Gruppe der Bilderfassungsmittel (12, 30, 40, 88) und der Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) ist. Kamera nach Anspruch 1 oder 2, bei der die Messdaten-Erfassungsmittel (100) die aufzuzeichnenden Messdaten von der GPS-Einheit (160) vor dem Fotografieren empfängt. Kamera nach Anspruch 3, bei der die Messdaten-Erfassungsmittel (100) die Messdaten wiederholt von der GPS-Einheit (160) mit einem vorbestimmten Zyklus empfangen, um dadurch die Messdaten zu erneuern. Kamera nach Anspruch 1 oder 2, bei der die Messdaten-Erfassungsmittel (100) die aufzuzeichnenden Messdaten von der GPS-Einheit (160) nach dem Fotografieren erhalten. Kamera nach einem der vorstehenden Ansprüche, weiterhin umfassend:

eine Blitzlicht-Einheit (120, 124) zum emittieren von Blitzlicht; und

bei der die Steuermittel (100) die Blitzlicht-Einheit (120, 124), welche Rauschen erzeugt, das die GPS-Einheit (160) stört, anhält, während die GPS-Einheit (160) die aufzuzeichnenden Messdaten erhält.
Kamera nach einem der vorstehenden Ansprüche, weiterhin umfassend:

Mittel (100) zum sequentiellen Ausgeben des Bildsignals, das die Bilderfassungsmittel (12, 30, 40, 88) erhalten haben, an ein Bild-Display (170), das mit der Kamera verbunden oder in die Kamera eingebaut ist, wobei die Mittel (100) das Bilddisplay (170) als einen Sucher funktionieren lassen und wobei das Bilddisplay (170) die Mittel bildet, die das Rauschen erzeugen, welches die GPS-Einheit (160) stört.
Kamera nach einem der Ansprüche 1 bis 6, weiterhin umfassend:

Wiedergabemittel (100) zum Lesen des Bildsignals, das auf dem Aufzeichnungsmittel (150) aufgezeichnet ist, und zum Ausgeben des Bildsignals an ein Bilddisplay (170), das mit der Kamera verbunden oder in die Kamera eingebaut ist, um dadurch ein durch das Bildsignal repräsentiertes Bild darzustellen;

Modus-Schaltmittel (100) zum Schalten eines Fotografiermodus, in dem die Bilderfassungsmittel (12, 30, 40, 88) und die Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) aktiviert sind, und eines Wiedergabemodus, in welchem die Wiedergabemittel (100) aktiviert sind; und

Steuermittel (100) zum Anhalten der GPS-Einheit (160), wenn der Wiedergabemodus von dem Modus-Schaltmittel (100) ausgewählt ist.
Kamera nach einem der vorstehenden Ansprüche, bei der die Kamera zum optischen oder elektrischen Aufzeichnen des Bildes, das den Gegenstand repräsentiert, auf dem Aufzeichnungsmedium (150) ausgebildet ist, wenn ein Verschluss ausgelöst wird, und bei der die Messdaten-Empfangsmittel (100) mindestens erste Messdaten empfangen, bevor der Verschluss ausgelöst wird, und zweite Messdaten synchron mit einer Betätigung eines Verschlussauslöseschalters (112), wobei die Kamera weiterhin umfasst:

erste Entscheidungsmittel (100) zum Entscheiden, ob die zweiten Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln (100) empfangen worden sind, einen Fehler haben oder nicht; und

Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) zum Aufzeichnen der zweiten Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium (150), wenn die ersten Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die zweiten Messdaten keinen Fehler haben, und zum Aufzeichnen der ersten Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium (150), wenn die ersten Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die zweiten Messdaten einen Fehler haben.
Kamera nach Anspruch 9, weiterhin umfassend:

zweite Entscheidungsmittel (100) zum Entscheiden, ob die ersten Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln (100) empfangen worden sind, einen Fehler haben oder nicht; und

Warnmittel (77, 92, 98) zum Warnen, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann, wenn die zweiten Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die ersten Messdaten einen Fehler haben.
Kamera nach Anspruch 9, bei der die Messdaten-Empfangsmittel (100) sequentiell mehr als zwei Messdatenstücke von der GPS-Einheit (160) empfangen und eines der Messdatenstücke als die ersten Messdaten betrachten, wenn die Messdaten übereinstimmen. Kamera nach Anspruch 9, bei der die ersten Entscheidungsmittel (100) die ersten Messdaten mit den zweiten Messdaten vergleichen, und bei der die ersten Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die zweiten Messdaten einen Fehler haben, wenn eine Differenz zwischen einer Position, die von den ersten Messdaten und einer Position, die von den zweiten Messdaten angezeigt wird, ein zulässiges Niveau überschreitet. Kamera nach Anspruch 9, bei der die ersten Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die zweiten Messdaten einen Fehler haben, wenn die von der GPS-Einheit (160) übersandten zweiten Messdaten anzeigen, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann. Kamera nach einem der Ansprüche 1 bis 8, bei der die Kamera zum optischen oder elektrischen Aufzeichnen des Bildes, das den Gegenstand repräsentiert, auf dem Aufzeichnungsmedium (150) ausgebildet ist, wenn ein Verschluss ausgelöst wird, und bei der die Messdaten-Empfangsmittel (100) mindestens erste Messdaten empfangen, bevor der Verschluss ausgelöst wird, wobei die Kamera weiterhin umfasst:

Entscheidungsmittel (100) zum Entscheiden, ob die Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmitteln (100) empfangen worden sind, einen Fehler haben oder nicht;

Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) zum Aufzeichnen der Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium (150), wenn die Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die Messdaten keinen Fehler haben; und

Warnmittel (77, 92, 98) zum Warnen, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann, wenn die Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die Messdaten einen Fehler haben.
Kamera nach Anspruch 14, bei der die Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die Messdaten keinen Fehler haben, wenn zwei Messdatenstücke, die sequentiell von den Messdaten-Empfangsmitteln (100) empfangen worden sind, übereinstimmen. Kamera nach Anspruch 14, bei der die Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die Messdaten einen Fehler haben, wenn die Messdaten, die von der GPS-Einheit (160) übersandt worden sind, anzeigen, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann. Kamera nach einem der Ansprüche 1 bis 8, weiterhin umfassend:

eine Batterie (140) zum Versorgen jedes Teils der Kamera mit Elektrizität, wobei die Batterie (140) in die Kamera eingebaut ist;

einen Netzeingangsanschluss (74) zum Verbinden mit einem Wechselstromadapter, um jeden Teil der Kamera durch den Netzeingangsanschluss (74) mit Elektrizität zu versorgen;

Detektionsmittel (100) zum Detektieren, ob der Netzeingangsanschluss (74) mit Elektrizität versorgt wird oder nicht;

Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68,70) zum Aufzeichnen der Messdaten, die von den Messdaten-Empfangsmittel (100) empfangen worden sind, und des Bildsignals, das von den Bilderfassungsmitteln (12, 30, 40, 88) erhalten worden ist, auf dem Aufzeichnungsmedium (150), wenn die Detektionsmittel (100) detektieren, dass der Netzeingangsanschluss (74) nicht mit Elektrizität versorgt ist; und

Signalausgabemittel (100) zum Ausgeben eines Signals, das anzeigt, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann, wenn die Detektionsmittel (100) detektieren, dass der Netzeingangsanschluss (74) nicht mit Elektrizität versorgt ist.
Kamera nach einem der Ansprüche 1 bis 8, bei der die Kamera zum optischen oder elektrischen Aufzeichnen eines Bildes, das den Gegenstand repräsentiert, auf dem Aufzeichnungsmedium (150) ausgebildet ist, wenn ein Verschluss ausgelöst wird, und bei der die Messdaten-Empfangsmittel (100) mindestens erste Messdaten empfangen, bevor der Verschluss ausgelöst wird, wobei die Kamera weiterhin umfasst:

einen Farbtemperatursensor (180) zum Messen einer Farbtemperatur; Entscheidungsmittel (100) zum Entscheiden, ob die Farbtemperatur, die von dem Farbtemperatursensor (180) gemessen wurde, drinnen erzeugt ist oder nicht;

Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) zum Aufzeichnen der Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium (150), wenn die Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die von dem Farbtemperatursensor (180) gemessene Farbtemperatur nicht drinnen erzeugt ist; und

Signalausgabemittel (100) zum Ausgeben eines Signals, das anzeigt, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann, wenn die Entscheidungsmittel (100) entscheiden, dass die vom Farbtemperatursensor (180) gemessene Farbtemperatur drinnen erzeugt worden ist.
Kamera nach einem der Ansprüche 17 oder 18, weiterhin umfassend mindestens eines aus der Gruppe von:

Warnmitteln (77, 92, 98) zum Warnen, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann, wenn die Signalausgabemittel (100) das Signal ausgeben, das anzeigt, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann;

Hinderungsmittel (100) zum Hindern der GPS-Einheit (160), Messdaten zu erhalten, wenn die Signalausgabemittel (100) das Signal ausgeben, das anzeigt, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann; und

Mittel (100) zum Veranlassen der Aufzeichnungsmittel (62, 64, 68, 70) Messdaten aufzuzeichnen, die zuvor von den Messdaten-Empfangsmitteln (100) empfangen worden sind, wenn die Signalausgabemittel (100) das Signal ausgeben, das anzeigt, dass die GPS-Einheit (160) keine Messdaten erhalten kann.
Kamera nach Anspruch 1, weiterhin umfassend:

Mittel (230) zum Ausgeben entweder des Bildsignals, das von den Bilderfassungsmittel (210, 212, 214, 216) erhalten worden ist, oder des Bildsignals, das vom Aufzeichnungsmedium (236) ausgelesen worden ist, an einen Drucker (254, 256) der mit der Kamera verbunden oder in sie eingebaut ist, um dadurch den Drucker (254, 256) zu veranlassen, ein Bild zu drucken, das von einem der Bildsignale repräsentiert wird; und

Steuermittel (230) zum Hindern der Messdaten-Empfangsmittel (230) am Empfang von Messdaten von der GPS-Einheit (252), während das Bild auf dem Drucker (254, 256) gedruckt wird.
Kamera nach Anspruch 20, bei der die Steuermittel (230) ein Fotografieren verhindern, dass von einer Betätigung eines Verschlussschalters (250) resultiert, während das Bild auf dem Drucker (254, 256) gedruckt wird. Kamera nach Anspruch 20, bei der die Aufzeichnungsmittel (230, 232, 234) das von den Bilderfassungsmitteln (210, 212, 214, 216) erhaltene Bildsignal auf dem Aufzeichnungsmedium (236) aufzeichnen, wenn ein Verschlussschalter (25) betätigt wird, während das Bild auf dem Drucker (254, 256) gedruckt wird, und die von den Messdaten-Empfangsmitteln (230) empfangenen Messdaten auf dem Aufzeichnungsmedium (236) aufzeichnet, bevor oder nachdem auf dem Drucker (254, 256) gedruckt wird. Kamera nach Anspruch 20, bei der die Steuermittel (230) den Drucker (254, 256) veranlassen, den Druck anzuhalten, wenn ein Verschlussschalter (250) betätigt wird, während das Bild auf dem Drucker (254, 256) gedruckt wird, und den Drucker veranlassen, den Druck wieder aufzunehmen, nachdem die Messdaten-Empfangsmittel (230) die Messdaten von der GPS-Einheit (252) empfangen haben. Kamera nach Anspruch 20, bei der die Mittel (230) zum Veranlassen des Druckers (254, 256) das Bild zu drucken, den Drucker auch veranlassen, die Messdaten zum Bild zu drucken. Kamera nach Anspruch 1, weiterhin umfassend:

Mittel (230) zum Ausgeben desselben Bildsignals wie das von den Aufzeichnungsmitteln (230, 232, 234) aufgezeichnete Bildsignal an einen Drucker (254, 256), der mit der Kamera verbunden oder in sie eingebaut ist, um dadurch den Drucker (254, 256) zu veranlassen, das von den Bilddaten repräsentierte Bild zu drucken, wenn ein Verschlussschalter (250) betätigt wird, und

Steuermittel (230) zum Veranlassen der Messdaten-Empfangsmittel (230), Messdaten zu empfangen, und zum Veranlassen der Aufzeichnungsmittel (230, 232, 234), die Messdaten aufzuzeichnen, nachdem das Bild auf dem Drucker (254, 256) gedruckt worden ist, wenn die Messdatenempfangsmittel (230) keine Messdaten empfangen haben, wenn die Aufzeichnungsmittel (230, 232, 234) das Bildsignal aufzeichnen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com