PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69835936T2 12.04.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0000926586
Titel Bilddrucksystem sowie hierin enthaltenes aufgeteiltes Druckverfahren
Anmelder Samsung Electronics Co., Ltd., Suwon, Kyonggi, KR
Erfinder Kim, Jong-san, Yongin-city, Kyungki-do, KR
Vertreter Grünecker, Kinkeldey, Stockmair & Schwanhäusser, 80538 München
DE-Aktenzeichen 69835936
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 26.08.1998
EP-Aktenzeichen 983068263
EP-Offenlegungsdatum 30.06.1999
EP date of grant 20.09.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.04.2007
IPC-Hauptklasse G06F 3/12(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Bilddrucksystem sowie ein darin enthaltenes Eildruckverfahren und insbesondere auf ein Bilddrucksystem zum Steuern der Reihenfolge in einer Druckwarteschlange gemäß der Druckgeschwindigkeitsauswahl im Bezug auf eine Druckobjektdatei, sowie ein darin enthaltenes Druckverfahren.

Ein Bilddrucksystem umfasst einen Computer und einen Drucker, der mit dem Computer durch eine Kommunikationsschnittstelle verbunden ist. Der Drucker übersetzt eine Druckobjekt-Manuskriptdatei, die von einem Computer in eine Drucksprache umgewandelt und von diesem gesendet wird, und druckt ein Bild entsprechend dem übersetzten Ergebnis auf ein zugeführtes Papierblatt aus.

Der Drucker führt einem angeschlossenen Computer Statusinformationen zu, ob der Druckvorgang möglich ist, oder nicht. Typische Statusinformationen beinhalten ein Belegt-Signal, das kennzeichnet, dass ein Datenspeicherpuffer mit empfangenen Daten gefüllt ist, ein Papiermangel-Signal, das anzeigt, dass der Papierhauptvorrat erschöpft ist, ein Fehlersignal, das meldet, dass sich ein Papier während des Druckens gestaut hat oder ein Druckvorgang infolge eines anderen bedeutenden Problems nicht länger ausgeführt werden kann. Sind die Drucker mit einer Vielzahl von Computern über ein Netzwerk verbunden, stellt der Drucker im allgemeinen Informationen, wie etwa den Dateinamen, die Empfangszeit und die Größe in der Warteschlange befindlicher Druckdaten, die im Puffer gespeichert sind, einem Benutzercomputer zur Verfügung, der die Informationen anfordert. Demzufolge kann der Benutzer die Warteschlangenliste, die er durch Kommunikation mit dem Drucker erhält, auf der Anzeigevorrichtung des Computers betrachten.

Ein herkömmlicher Drucker bestimmt die Druckvorgangsreihenfolge mit Hilfe eines First-In-First-Out-Verfahrens und führt das Drucken je Datei gemäß einer festgelegten Vorgangsreihenfolge aus. Beim First-In-First-Out-Druckverarbeitungsverfahren eines Druckers kann die Druckreihenfolge für eine Druckdatendatei, die von einem Benutzer gesendet wird, der einen dringenden Druckvorgang ausführen möchte, nicht geändert werden. Somit ist es für den Benutzer unpraktisch, den Drucker zu benutzen.

Daneben gibt es ein Verfahren zum Löschen sämtlicher zuvor empfangener Druckdatendateien entsprechend einem Einschreiten vom Drucker, um eine Druckdatendatei zu drucken, die dringend gedruckt werden soll. Jedoch können die Druckdatendateien, die vom Drucker gelöscht werden, nicht wiederhergestellt werden, so dass Benutzer, die die gelöschten Druckdatendateien gesendet hatten, den Computer erneut anweisen müssen, die gewünschten Dateien zum Drucker zu senden.

EP-A-0 653 700 beschreibt einen Hochgeschwindigkeits-Netzwerkdrucker, der gemeinsam von Clients verwendet werden kann, die über unterschiedliche Kommunikationsprotokolle verfügen, und der die Druckaufträge in der Reihenfolge von Clients sortieren kann. Die Druckinformationen werden von einem Client, der ein PC oder eine Workstation sein kann, über einen Anschluss des Druckers zugeführt. Ein LAN-Schnittstellentreiber empfängt die Druckinformationen und identifiziert ein Kommunikationsprotokoll, durch das die Druckinformationen übertragen werden. Ein Kommunikationsprotokoll-Controller empfängt Druckinformationen in Übereinstimmung mit einem vorbestimmten Protokoll. Ein Spool-Controller, der mit einer Speichereinheit gekoppelt ist, die die empfangenen Druckinformationen speichert, erzeugt eine Warteschlange für Druckaufträge. Ein Drucker-Controller liest aus der Speichereinheit die Druckinformationen entsprechend einem Druckauftrag der höchsten Priorität, die durch diese Warteschlange festgelegt ist, und erzeugt ein Punktbild auf der Basis der Druckinformationen. Ein Druckmechanismus druckt das Bild auf Papier. Ein Postfach bewahrt bedrucktes Papier in einem zugewiesenen Behälter auf. Eine Druckauftragstabelle JBTB befindet sich in der Druckvorrichtung, in der jede Zeile einem Druckauftrag zugeordnet ist, der ein Feld zum Speichern das Namens eines Emulationsprogramms enthält. Eine Registereinheit beurteilt, ob es einen weiteren Druckauftrag gibt, der denselben Namen eines Emulationsprogramms hat, das den Druckvorgang umgehend ausführt. EP-A-0 653 700 offenbart die vorkennzeichnenden Abschnitte der Ansprüche 1 und 5.

Im Hinblick darauf, die obigen Probleme zu lösen und zu verringern, besteht das Ziel von Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung darin, ein Bilddrucksystem zum Steuern einer Druckabfolge im Bezug auf eine Druckdatendatei, die gemäß einer Benutzeranfrage empfangen wird, und ein darin enthaltenes Verfahren für geteiltes Drucken anzugeben.

Gemäß einem ersten Aspekt der Erfindung wird ein Bilddrucksystem angegeben, enthaltend: einen Druckertreiber, der in einem Computer installiert ist, um ein Druckoptions-Menü auf einem Bildschirm einer Anzeigevorrichtung bereitzustellen und die ausgewählten Ergebnisinformationen zusammen mit einer in eine Druckersprache umgewandelte Druckdatei im Bezug auf die Manuskriptdatei an einen Drucker auszugeben; und einen Drucker-Controller, der im Drucker installiert ist, um von dem Computer über eine Kommunikationsschnittstelle übertragene Daten zu lesen und eine Drucksequenz durch eine Drucker-Engine zu bestimmen, dadurch gekennzeichnet, dass es der Druckertreiber einem Benutzer gestattet, entweder vollständiges Drucken oder geteiltes Drucken einer zu druckenden Druckobjekt-Manuskriptdatei auszuwählen, bei dem die Gesamtseiten einer zum Drucken durch geteiltes Drucken ausgewählten Druckdatei unterteilt und in Segmenten in Intervallen einer vorgegebenen Periode in Einheiten einer vorgegebenen Anzahl von Seiten gedruckt werden.

Vorzugsweise bestimmt der Druckercontroller die Drucksequenz durch die Drucker-Engine zum Drucken einer zum Drucken durch vollständiges Drucken ausgewählten Druckdatei während der Periode.

Im Hinblick darauf, das oben genannte Ziel zu erreichen, wird ein Druckverfahren in einem Bilddrucksystem, das einen Computer und einen Drucker enthält, der durch eine Kommunikationsschnittstelle mit dem Computer verbunden ist, angegeben, dadurch gekennzeichnet, dass es die folgenden Schritte umfasst: Anfordern einer Auswahl entweder von vollständigem Drucken oder geteiltem Drucken einer Druckobjekt-Manuskriptdatei auf einem Druckoptions-Auswahlmenübildschirm unter Verwendung einer Eingabevorrichtung des Computers, wenn eine Aufforderung zum Drucken über die Eingabevorrichtung des Computers ausgewählt wird; Übertragen von Informationen über die ausgewählte Druckoption zu dem Drucker zusammen mit einer Druckdatendatei, die gewonnen wird, indem die Manuskriptdatei in eine Druckersprache umgewandelt wird; und Lesen der zusammen mit der Druckdatendatei übertragenen Druckoptionsinformationen und Drucken einer Druckdatendatei derart, dass die Gesamtseiten einer zum Drucken durch geteiltes Drucken ausgewählten empfangenen Druckdatendatei unterteilt und in Segmenten in Intervallen einer vorgegebenen Periode in Einheiten einer vorgegebenen Anzahl von Seiten gedruckt werden.

Vorzugsweise wird im Druckschritt eine zum Drucken durch vollständiges Drucken ausgewählte empfangene Druckdatendatei während der Periode gedruckt.

Zum besseren Verständnis der Erfindung und um darzustellen, wie Ausführungsformen derselben in die Praxis umgesetzt werden können, wird nun beispielhaft auf die beiliegenden schematischen Zeichnungen Bezug genommen.

1 ist ein Blockschaltbild, das ein Bildrucksystem gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt;

2 ist ein Blockschaltbild des Benutzer-Computers aus 1;

3 ist ein Blockschaltbild, das den Aufbau des Druckers aus 1 zeigt;

4 zeigt ein Beispiel eines Druckoptions-Auswahlmenüs, das auf einem Bildschirm einer Benutzercomputer-Anzeigevorrichtung von 2 angezeigt wird;

5 ist ein Flussdiagramm zur Darstellung eines Verfahrens für geteiltes Drucken gemäß der vorliegenden Erfindung;

6A bis 6D sind Flussdiagramme, die den detaillierten Vorgang jedes Schrittes von 5 zeigen;

7 zeigt Druckdatendateien, die klassifiziert und in einer Hilfsspeichervorrichtung eines Druckers gespeichert sind, um ein Beispiel eines Verfahrens zum Bestimmen der Sequenz der Druckdatendateien zu erläutern, die in den Drucker eingegeben werden; und

8 ist ein Vorgangsausführungs-Zeitgabediagramm, das einen Druckvorgang gemäß einem Verfahren zum Ermitteln der Sequenz von Druckdatendateien darstellt, die in einen Drucker eingegeben werden.

Unter Bezugnahme auf 1 ist eine Vielzahl von Benutzer-Computern 10 mit einem Drucker 30 über ein Netzwerk 20 verbunden, das eine Kommunikationsschnittstelle bildet. Ein Netzwerk-Host 21 tauscht Daten zwischen dem Drucker 30 und den Benutzer-Computern 10 aus. Eine elektronische Mailbox 22, die im Netzwerk-Host 21 installiert ist, sendet empfangene E-Mails zu einer angefragten Adresse.

Jeder Benutzer-Computer 10 hat, wie in 2 gezeigt, eine CPU 111, einen ROM 12, einen RAM 13, eine Speichervorrichtung 15, eine Kommunikationsvorrichtung 16, eine Eingabevorrichtung 17 und eine Anzeigevorrichtung 18, die durch einen Bus 14 miteinander verbunden sind. Die Eingabevorrichtung 17 kann eine Tastatur, eine Maus oder eine andere Vorrichtung sein. Eine Netzwerkkarte oder ein Modem können als Kommunikationsvorrichtung 16 verwendet werden.

Die Speichervorrichtung 15 speichert eine Vielfalt von Applikationsprogrammen, wie etwa einen Druckertreiber 15a und einen Dokumenteneditor 15b.

Der Druckertreiber 15a, der in der Speichervorrichtung 15 bereitgestellt ist, stellt ein Druckoptionsmenü durch einen Bildschirm der Anzeigevorrichtung 18 bereit, um es einem Benutzer zu gestatten, entweder vollständiges Drucken oder geteiltes Drucken im Bezug auf eine Druckobjekt-Manuskriptdatei auszuwählen, erstellt eine Druckdatendatei durch Umwandeln einer Manuskriptdatei in eine Drucksprache und sendet die Druckdatendatei mit gewählten Druckoptionsinformationen zu einem Drucker.

4 zeigt ein Beispiel eines Druckoptions-Auswahlmenüs 15d, das durch den Druckertreiber 15a über einen Bildschirm der Anzeigevorrichtung 18 bereitgestellt wird. Unter Bezugnahme auf 4 werden ein Auswahlgegenstand, wie etwa die Druckauswahl, die Zahl der Kopien, die Druckgeschwindigkeit und E-Mail im Bezug auf eine Druckobjekt-Manuskriptdatei, auf dem Bildschirm angezeigt. Insbesondere muss die Druckgeschwindigkeit entweder für vollständiges Drucken oder geteiltes Drucken ausgewählt werden. Die Druckoptionsinformationen, die von einem Benutzer über die Eingabevorrichtung 17 aus einem Druckoptions-Auswahlmenü 15d gewählt werden, das auf dem Bildschirm bereitgestellt wird, werden zum Drucker 30 zusammen mit der Druckdatendatei gesendet, die in die Drucksprache umgewandelt wird.

Daneben enthält, wie in 3 gezeigt, der Drucker 30, der mit den Computern 10 über das Netzwerk 20 zum Ausführen eines Druckvorgangs entsprechend den empfangenen Druckdaten verbunden ist, einen Drucker-Controller 33, eine Hilfsspeichervorrichtung 34 und eine Kommunikationsvorrichtung 35, wie etwa eine Netzwerkkarte.

Der Drucker-Controller 31 liest Daten, die vom Computer 10 über die Kommunikationsschnittstelle 20 gelesen werden, und steuert den Druckvorgang der Drucker-Engine 32 nach Bedarf. Für eine Druckdatendatei, die in Segmenten gedruckt werden soll, steuert der Drucker-Controller 31 die Sequenz zum Drucken durch die Drucker-Engine 32, um intermittierendes geteiltes Drucken in vorbestimmten Intervallen für vorbestimmte Blattseiten auszuführen. Für eine Druckdatendatei, die gesammelt gedruckt werden soll, steuert der Drucker-Controller 31 die Sequenz des Druckens durch die Drucker-Engine 32, um einen Vorgang vollständigen Druckens während der Periode zwischen Vorgängen geteilten Druckens auszuführen.

Für den Fall eines Farbdruckers (nicht gezeigt) hat die Drucker-Engine 32 eine optische Abtastvorrichtung, um Licht entsprechend Bilddaten, zu denen Druckdaten in Übereinstimmung mit der Absteuerung der Engine umgewandelt werden, auf ein lichtempfindliches Medium zu richten, eine Entwickelereinrichtung zum Entwickeln eines elektrostatischen Latenzbildes, das auf dem lichtempfindlichen Medium ausgebildet ist, mit einem Entwicklermaterial, eine Umsetzeinrichtung zum Umsetzen eines Bildes, das aus einem Entwicklermaterial auf dem lichtempfindlichen Medium ausgebildet ist, auf ein zugeführtes Papierblatt und eine Papierausgabeeinrichtung zum Ausgeben des Papiers, auf das das Bild umgesetzt wurde, an einen festgelegten Papierausgabebehälter. Vorzugsweise ist eine Vielzahl von Papierausgabebehältern, die sich voneinander in einem Papierausgabeweg unterscheiden, vorgesehen, um zu verhindern, dass Druckerzeugnisse, die durch die Anfrage nach geteiltem Drucken erzeugt werden, mit Druckerzeugnissen gemischt werden, die durch die Anfrage nach vollständigem Drucken gedruckt werden. Die Papierausgabeeinrichtung wird so gesteuert, dass das Druckerzeugnis, das durch die Anfrage nach geteiltem Drucken erzeugt wird, und jenes, das durch die Anfrage nach vollständigem Drucken erzeugt wird, jeweils an unterschiedliche Papierausgabebehälter über unterschiedliche Wege ausgegeben werden kann. Hier bezeichnet des Druckerzeugnis ein Papier, auf das ein Bild über die Umsetzeinrichtung gedruckt wird.

Eine Vielzahl von Eingabetasten zum Auswählen unterschiedlicher Druckfunktionen, die vom Drucker 30 bereitgestellt werden, sind im Eingabefeld 33 vorgesehen, das im allgemeinen auf der Außenoberfläche eines Hauptkörpers angebracht ist. Ein Tasteneingabesignal entsprechend einer Betätigung von Eingabetasten wird an den Drucker-Controller 31 ausgegeben.

Die Hilfsspeichervorrichtung 34 speichert die Druckdatendatei, die unter Steuerung des Drucker-Controllers 31 empfangen wird, und umgewandelte Bilddaten zur Verwendung durch die Drucker-Engine 32.

Ein Druckverfahren, das vom Bilddrucksystem ausgeführt wird, wird nun unter Bezugnahme auf die Flussdiagramme von 5 und 6A bis 6D beschrieben.

Zunächst stellt ein Benutzer in Schritt 100 eine Druckoption über ein Druckoptions-Auswahlmenü 15d (siehe. 4) ein, das vom Druckertreiber 15a bereitgestellt wird, der im Computer 10 installiert ist. Ein derartiger Druckoptions-Einstellvorgang wird nun detaillierter unter Bezugnahme auf 6A und das Druckoptions-Auswahlmenü von 4 beschrieben. Ein Benutzer klickt ein Druckanfrage-Icon 15c von 4 an, das vom Dokumenteditor 15b des Computers 10 bereitgestellt wird, unter Verwendung einer Maus oder einer Tastatur an, wodurch eine Druckoptions-Einstellanfrage (siehe Schritt 110 aus 6A) gesendet wird. Wenn die Druckoptions-Einstellanfrage ausgewählt ist, wird das Druckoptions-Auswahlmenü 15d vom Druckertreiber 15a über einen Bildschirm der Anzeigevorrichtung 18 bereitgestellt. Der Benutzer wählt eine Druckoption mit Hilfe der Eingabevorrichtung 17, während er das bereitgestellte Druckoptions-Auswahlmenü 15d betrachtet. Die Informationen, die vom Benutzer ausgewählt werden, werden in einem Speicherort gespeichert, der für dafür eingerichtet ist, die Druckoption aufzuzeichnen. Wenn die E-Mail-Option aus den Gegenständen im Druckoptionsmenü 15d mit "EIN" gewählt wird, wird die E-Mail-Adresse empfangen und aufgezeichnet. Wird geteiltes Drucken im Druckgeschwindigkeitsgegenstand gewählt, werden ebenfalls Anfrageinformationen für geteiltes Drucken aufgezeichnet und andernfalls Anfrageinformationen für vollständiges. Drucken aufgezeichnet. Darüber hinaus werden Informationen, die im Bezug auf andere Parameter, wie etwa die Druckauswahl und die Zahl von Kopien, gewählt werden, in Schritt 170 von 6A aufgezeichnet. Wenn eine "Drucken"-Taste auf dem Bildschirm gewählt wird, ist die Bestimmung einer Druckauswahl in Schritt 180 von 6A abgeschlossen. Nachdem die Anforderung der Druckoption in Schritt 110 von 6A erfolgt ist, kehrt, sofern die Druckoption, die als Voreinstellungswert eingestellt ist, mit einem Gegenstand übereinstimmt, der vom Benutzer ausgewählt werden soll, der Vorgang zu Schritt 180 zurück.

Ist die Auswahl der Druckoption abgeschlossen, erzeugt der Druckertreiber 15a eine Druckdatendatei im Bezug auf eine Druckobjekt-Manuskriptdatei, die in der Speichervorrichtung 15 gespeichert ist, gemäß dem Umwandlungssystem der gewählten Druckersprache (z.B. Postscript, Print Control Language (PCL), etc.). Anschließend werden die gewählten Druckoptionsinformationen zusammen mit der Druckdatendatei zum Drucker in Schritt 200 von 5 gesendet. Ein derartiger Vorgang wird unter Bezugnahme auf 6B beschrieben. In 6B wird eine Druckdatendatei für die Verwendung durch einen Drucker aus einer Manuskriptdatei in Schritt 210 erzeugt. Anschließend werden die gewählten Druckoptionsinformationen gelesen, und wenn die E-Mail-Auswahl auf "EIN" eingestellt ist, werden in Schritt 230 die notwendigen Informationen, wie etwa die Mail-Adresse eines Computers 10, erzeugt. Ist die Anfrage zum geteilten Drucken eingestellt, werden in Schritt 250 Informationen zum geteilten Drucken erzeugt. Anschließend werden Informationen, die in Zuordnung mit der Druckoption erzeugt werden, mit der Druckdatendatei in Schritt 260 kombiniert. Das Ergebnis wird in Schritt 270 zum Drucker gesendet.

Der Drucker-Controller 31 bestimmt, ob geteiltes Drucken angefragt ist, indem in Schritt 300 von 5 gesendete Informationen über die empfangene Druckdatendatei gelesen werden.

Unter Bezugnahme auf 6C wird in Schritt 400 eine Druckdatendatei, die durch vollständiges Drucken gedruckt werden soll, zusammen mit Mail-Informationen in einem Speicherort für Objekte vollständigen Druckens gespeichert. Hier wird die Drucksequenz aus den Druckdatendateien, die am Speicherort für Objekte vollständigen Druckens gespeichert sind, gemäß der empfangenen Sequenz gespeichert.

Im Gegensatz dazu wird für die Druckdatendatei, die durch geteiltes Drucken gedruckt werden soll, die Gesamtzeit berechnet, die für die Vervollständigung des Druckvorgangs erforderlich ist, und die berechnete erforderliche Gesamtzeit oder die Informationen über einen erwarteten Zeitpunkt der Vervollständigung des Druckens, der aus der erforderlichen Gesamtzeit berechnet wird, in Schritt 500 zu einem Computer 10 gesendet, der die Druckdatendatei gesendet hatte. Gemäß dem Vorgang zum Berechnen der erforderlichen Gesamtzeit, wird die Druckdatendatei von der Drucker-Engine 32 in Bilddaten umgewandelt. Die Gesamtzahl der zu druckenden Seiten wird aus den Bilddaten berechnet. Wenn jeweils eine zu druckende Seite eingestellt ist, erhält man die erforderliche Gesamtzeit durch Addieren des Produktes aus der Zeit, die zum Drucken einer Seite erforderlich ist, und der Gesamtzahl von Seiten zum Produkt aus dem Ergebnis, das man durch Subtrahieren von 1 von der Gesamtzahl von Seiten erhält, und der Periode. Die erforderliche Druckzeit, die auf diese Weise berechnet wird, wird zum Computer 10 gesendet, der die Druckdatendatei über das Netzwerk 20 sendet. Die Bilddaten, die für die Verwendung durch die Drucker-Engine 32 umgewandelt werden, werden in Schritt 600 in einem Speicherort für Objekte geteilten Druckens (siehe 7) gespeichert, der in der Hilfsspeichervorrichtung 34 zugewiesen ist. Die Druckreihenfolge der Druckdatendateien, die am Speicherort für Objekte geteilten Druckens gespeichert sind, wird gemäß der empfangenen Reihenfolge festgelegt.

Anschließend wird das Drucken gemäß der Drucksequenz zwischen Druckdatendateien, die durch die Zeitplanungseinrichtung des Drucker-Controllers 31 festgelegt wird, in Schritt 700 ausgeführt. Die Bestimmung der Drucksequenz und der Druckvorgang gemäß der bestimmten Vorgangssequenz werden nun unter Bezugnahme auf 6D detaillierter beschrieben. Unter Bezugnahme auf 6D wird in Schritt 710 die Drucksequenz durch die Drucker-Engine derart bestimmt, dass für empfangene Druckdatendateien, die gewählt werden, um durch geteiltes Drucken gedruckt zu werden, die vorbestimmte Zahl von Seiten aus den Druckobjekt-Datendateien für geteiltes Drucken intermittierend in vorbestimmten Intervallen gedruckt werden kann. Zwischen den Intervallen wird die Drucksequenz derart festgelegt, dass empfangene Druckdatendateien gedruckt werden können, die gewählt wurden, um durch vollständiges Drucken gedruckt zu werden. Die erforderliche Zeit zum Drucken der vorbestimmten Zahl von Seiten des Objektes für geteiltes Drucken zwischen den bestimmten Intervallen und das Intervall werden in geeigneter Art und Weise ausgewählt.

Beispielsweise werden die Druckdaten eines Objektes für vollständiges Drucken und die Druckdaten eines Objektes für geteiltes Drucken gemäß der Sequenz getrennt und gespeichert, die in der Hilfsspeichervorrichtung 34 empfangen wird, wie es in 7 gezeigt ist. Für die Dateien des Objektes geteilten Druckens wird eine vorbestimmte Menge, z.B. eine Seite, einer zuvor empfangenen Datei, d.h. einer Datei 1d, durch die Drucker-Engine in Intervallen einer vorbestimmten Periode (T) gedruckt. Für die Dateien eines Objektes vollständigen Druckens wird die Drucksequenz so festgelegt, dass Dateien 1t und 2t nacheinander gemäß der empfangenen Sequenz, d.h. durch ein First-In-First-Out-Verfahren, während der Periode (T), wie es in 8 gezeigt ist, in Schritt 710 von 6C verarbeitet werden können.

Wenn bei diesem Drucksequenz-Bestimmungsverfahren die Druckdatendatei für ein Objekt geteilten Druckens empfangen wird, kann in der Zwischenzeit die Drucksequenz derart bestimmt werden, dass der momentane Druckvorgang an den Druckdatendateien eines Objektes für vollständiges Drucken in geeigneter Weise gestoppt wird und unverzüglich die Druckdatendatei eines Objektes für geteiltes Drucken gedruckt werden kann. Alternativ werden sämtliche Druckdatendateien eines Objektes für vollständiges Drucken, die vor der Druckdatendatei eines Objektes für geteiltes Drucken empfangen werden, allesamt verarbeitet, worauf die Druckdatendatei eines Objektes für geteiltes Drucken gedruckt werden kann.

Gemäß einem derartigen Drucksequenz-Bestimmungsverfahren wird in Schritt 720 bestimmt, ob ein Vorgang für geteiltes Drucken angefragt wurde. Die Zeitplanungseinrichtung bestimmt die Zeit durch das bestimmte Periodenintervall, und wenn die Daten eines Objektes für geteiltes Drucken in der Hilfsspeichervorrichtung verbleiben, wird in Schritt 720 bestimmt, dass das geteilte Drucken ausgeführt werden muss.

Wird der Vorgang zum geteilten Drucken zu diesem Zeitpunkt nicht angefragt, werden eine Druckdatendatei der ersten Reihenfolge, die gemäß der Empfangssequenz bestimmt wird, und Druckdatendateien der folgenden Reihenfolge aus den Druckdaterdateien, die im Speicherort der Objekte für vollständiges Drucken gespeichert sind, nacheinander kontinuierlich während der eingestellten Periode in Schritt 730 gedruckt. Wenn die gesamten Seiten der Druckdatendateien eines Objektes für vollständiges Drucken während dieser Periode nicht allesamt gedruckt werden, wird hier eine Seite eines Objektes für geteiltes Drucken der nächsten Reihenfolge gedruckt und werden die übrigen nicht verarbeiteten Seiten während einer nachfolgenden Periode gedruckt.

Für eine Druckdatendatei, bei der Vorgangsfehler während des Druckens auftreten oder das Drucken abgeschlossen ist, wird eine Fehlerentstehungs- oder Druckvervollständigungs-Nachricht zu einem entsprechenden Computer in den Schritten 740 und 750 gesendet.

Wurde in Schritt 720 ermittelt, dass eine momentane Ausführung des Vorgangs für geteiltes Drucken angefragt wurde, werden Bilddaten der Menge einer Seite einer Druckdatendatei, die im Bezug auf die Druckdatendateien, die im Speicherart für Objekte geteilten Druckens gespeichert sind, zuerst gedruckt werden soll, in Schritt 770 durch die Drucker-Engine gedruckt. Wenn in diesem Schritt Druckfehler erzeugt werden oder ein Druckvorgang der Dateieinheiten abgeschlossen ist, wird eine Fehler- oder eine Vervollständigungsnachricht in Schritt 780 und 790 zum entsprechenden Computer gesendet.

Wie es oben erläutert wurde, können im Bilddrucksystem und beim Verfahren für geteiltes oder vollständiges Drucken gemäß der vorliegenden Erfindung nicht dringende Druckobjektdateien durch geteiltes Drucken gedruckt werden. Somit können Druckerbenutzungszeiten zwischen Benutzern eingestellt werden.


Anspruch[de]
Bilddrucksystem, das umfasst:

einen Druckertreiber (15a), der in einem Computer (10) installiert ist, um ein Druckoptions-Menü auf einem Bildschirm einer Anzeigevorrichtung (18) bereitzustellen und die ausgewählten Ergebnisinformationen zusammen mit einer in eine Druckersprache umgewandelten Druckdatendatei in Bezug auf die Manuskriptdatei an einen Drucker (30) auszugeben, und

einen Drucker-Controller (31), der in dem Drucker (30) installiert ist, um von dem Computer (10) über eine Kommunikationsschnittstelle (20) übertragene Daten zu lesen und eine Drucksequenz durch eine Drucker-Engine (32) zu bestimmen, dadurch gekennzeichnet, dass es der Druckertreiber (15a) einem Benutzer gestattet, entweder vollständiges Drucken oder geteiltes Drucken einer zu druckenden Druckobjekt-Manuskriptdatei auszuwählen, bei dem die Gesamtseiten einer zum Drucken durch geteiltes Drucken ausgewählten Druckdatendatei unterteilt und in Segmenten in Intervallen einer vorgegebenen Periode in Einheiten einer vorgegebenen Anzahl von Seiten gedruckt werden.
Bilddrucksystem nach Anspruch 1, wobei der Drucker-Controller (31) die Drucksequenz durch die Drucker-Engine zum Drucken einer zum Drucken durch vollständiges Drucken ausgewählten Druckdatendatei während der Periode bestimmt. Bilddrucksystem nach Anspruch 1, wobei der Drucker-Controller (31) die erwartete Druckabschlusszeit in Bezug auf eine zum Drucken durch geteiltes Drucken ausgewählten Druckdatendatei berechnet und die Informationen über die berechnete Druckabschlusszeit zu dem Computer (10) überträgt, der die Druckdatendatei gesendet hat. Bilddrucksystem nach Anspruch 1 oder 2, wobei die Kommunikationsschnitstelle (20) ein Netzwerk zum Vermitteln von Informationsaustausch zwischen einer Vielzahl von Computern (10) und wenigstens einem Drucker (30) ist. Druckverfahren in einem Bilddrucksystem, das einen Computer (10) und einen Drucker (30) enthält, der durch eine Kommunikationsschnittstelie (20) mit dem Computer (10) verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, dass es die folgenden Schritte umfasst:

Anfordern einer Auswahl entweder von vollständigem Drucken oder geteiltem Drucken einer Druckobjekt-Manuskriptdatei auf einem Druckoptions-Auswahlmenübildschirm unter Verwendung einer Eingabevorrichtung (17) des Computers (10) wenn eine Anforderung zum Drucken über die Eingabevorrichtung (17) des Computers (10) ausgewählt wird;

Übertragen von Informationen über die ausgewählte Druckoption zu dem Drucker (30) zusammen mit einer Druckdatendatei, die gewonnen wird, indem die Manuskriptdatei in eine Druckersprache umgewandelt wird; und

Lesen der zusammen mit der Druckdatendatei übertragenen Druckoptionsinformationen und Drucken einer Druckdatendatei so, dass die Gesamtseiten einer zum Drucken durch geteiltes Drucken ausgewählten empfangenen Druckdatendatei unterteilt und in Segmenten in Intervallen einer vorgegebenen Periode in Einheiten einer vorgegebenen Anzahl von Seiten gedruckt werden.
Druckverfahren in einem Bilddrucksystem nach Anspruch 5, wobei in dem Druckschritt eine zum Drucken durch vollständiges Drucken ausgewählte empfangene Druckdatendatei während der Periode gedruckt wird. Druckverfahren in einem Bilddrucksystem nach Anspruch 5 oder 6, wobei der Druckschritt des Weiteren einen Prozess zum Berechnen der erwarteten Druckabschlusszeit in Bezug auf die zum Drucken durch geteiltes Drucken ausgewählte empfangene Druckdatendatei und zum Informieren des Computers (10), der die Druckdatendatei gesendet hat, über die berechneten Druckabschlusszeit-Informationen umfasst. Druckverfahren in einem Bilddrucksystem nach Anspruch 6 oder 7, wobei in dem Druckschritt Papierblätter, auf denen Drucken durch eine Drucker-Engine (32) in den Perioden-Intervallen bei der Anforderung von geteiltem Drucken abgeschlossen ist, auf einem anderen Weg als einem Weg ausgegeben werden, auf dem Papierblätter ausgegeben werden, auf denen vollständiges Drucken abgeschlossen ist, um zu verhindern, dass sich die durch geteiltes Drucken gedruckten Papierblätter mit den durch vollständiges Drucken bedruckten Papierblättern mischen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com