PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60032010T2 21.06.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001230731
Titel TRANSKONDUKTANZSCHALTUNG MIT STEUERBARER TRANSKONDUKTANZ FÜR GERINGE SPEISEPSANNUNGEN
Anmelder Infineon Technologies AG, 81669 München, DE
Erfinder SVALÄNGE, Pär, S-112 63 Stockholm, SE
DE-Aktenzeichen 60032010
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 05.10.2000
EP-Aktenzeichen 009750647
WO-Anmeldetag 05.10.2000
PCT-Aktenzeichen PCT/SE00/01926
WO-Veröffentlichungsnummer 2001031780
WO-Veröffentlichungsdatum 03.05.2001
EP-Offenlegungsdatum 14.08.2002
EP date of grant 22.11.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.06.2007
IPC-Hauptklasse H03F 3/45(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]
ERFINDUNGSGEBIET

Die Erfindung betrifft einen Transkonduktor.

ALLGEMEINER STAND DER TECHNIK

1 zeigt einen bekannten Transkonduktor, der folgendes umfaßt: einen Spannungseingangsanschluß Vin1, einen Stromausgangsanschluß Iout1, einen Versorgungsspannungsanschluß Vcc1 und zwei Steuerspannungsanschlüsse Vreg1+ und Vreg1–. Eine Steuerspannung soll zwischen den Steuerspannungsanschlüssen Vreg1+ und Vreg1– angelegt werden, um die Transkonduktanz des Transkonduktors zu steuern.

Der Spannungseingangsanschluß Vin1 ist mit der Basis eines Transistors Q11 verbunden, dessen Emitter mit einem Masseanschluß über einen Widerstand R11 und dessen Collector mit einem Zwischenverbindungspunkt zwischen Emittern von zwei Transistoren Q12 und Q13 geschaltet ist. Die Basis des Transistors Q12 ist mit dem Steuerspannungsanschluß Vreg1+ verbunden, während die Basis des Transistors Q13 mit dem Steuerspannungsanschluß Vreg1– verbunden ist. Der Collector des Transistors Q12 ist mit dem Stromausgangsanschluß Iout1 verbunden, während der Collector des Transistors Q13 mit dem Versorgungsspannungsanschluß Vcc1 verbunden ist.

Durch Variieren der Spannung zwischen den Steuerspannungsanschlüssen Vreg1+ und Vreg1– variiert der Ausgabestrom an dem Stromausgabeanschluß Iout1 entsprechend.

Der in 1 gezeigte bekannte Transkonduktor kann bei niedrigen, zwischen den Versorgungsspannungsanschluß Vcc1 und Masse angelegten Versorgungsspannungen nicht verwendet werden, da er aufgrund der Tatsache, daß die Transistoren Q11, Q12 und Q13 aufeinandergestapelt sind, einen recht großen Spannungsbereich erfordert.

Die Dokumente EP 915 561 und US 4,934,770 nach dem Stand der Technik offenbaren noch weitere Transkonduktoren.

KURZE DARSTELLUNG DER ERFINDUNG

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, einen Transkonduktor herzustellen, der eine Leistungssteuerung auch bei niedrigen Versorgungsspannungen ermöglicht.

Erreicht wird dies in dem Transkonduktor gemäß der Erfindung dadurch, daß er nur zwei Transistoren ohne Stapeln umfaßt.

Hierdurch wird Betrieb bei einer niedrigen Versorgungsspannung ermöglicht.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNG

Die Erfindung wird unten unter Bezugnahme auf die beigefügte Zeichnung ausführlicher beschrieben, in der 1 wie oben beschrieben einen bekannten Transkonduktor und 2 eine Ausführungsform eines Transkonduktors gemäß der Erfindung zeigt.

BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Wie der bekannte Transkonduktor in 1 umfaßt der in 2 dargestellte Transkonduktor gemäß der Erfindung einen Spannungseingangsanschluß Vin2, einen Stromausgangsanschluß Iout2, einen Versorgungsspannungsanschluß Vcc2 und zwei Steuerspannungsanschlüsse Vreg2+ und Vreg2–, zwischen denen eine Steuerspannung angelegt werden soll, um die Transkonduktanz des Transkonduktors in 2 zu steuern.

Gemäß der Erfindung ist der Spannungseingangsanschluß Vin2 mit der Basis von zwei Transistoren Q21 und Q22 über jeweilige Kondensatoren C21 und C22 verbunden.

Ebenfalls gemäß der Erfindung sind die Zwischenverbindungspunkte zwischen den Kondensatoren C21, C22 und der jeweiligen Basis der Transistoren Q21, Q22 über Widerstände R21 bzw. R22 an den jeweiligen Steuerspannungsanschluß Vreg2+, Vreg2– angeschlossen.

Die Emitter der Transistoren Q21, Q22 sind miteinander verbunden, und der Zwischenverbindungspunkt zwischen den Emittern ist über einen Widerstand R23 mit einem Masseanschluß verbunden.

Bei der in 2 gezeigten Ausführungsform des Transkonduktors gemäß der Erfindung ist der Collector des Transistors Q21 mit dem Stromausgangsanschluß Iout2 verbunden, während der Collector des Transistors Q22 mit dem Versorgungsspannungsanschluß Vcc2 verbunden ist.

Weil der Transkonduktor gemäß der Erfindung nur zwei Transistoren anstelle von drei umfaßt, wie bei dem bekannten Transkonduktor gemäß 1, kann der Transkonduktor gemäß der Erfindung bei niedrigeren Versorgungsspannungen als der bekannte Transkonduktor verwendet werden.

Zudem ist die Linearität höher im Vergleich zu dem bekannten Transkonduktor.


Anspruch[de]
Transkonduktor mit steuerbarer Transkonduktanz für niedrige Versorgungsspannungen, der folgendes umfaßt: einen Spannungseingangsanschluß (Vin2), einen mit einem Collector eines ersten Transistors (Q21) verbundenen Stromausgangsanschluß (Iout2), einen mit einem Collector des zweiten Transistors (Q22) verbundenen Versorgungsspannungsanschluß (Vcc2) und zwei Steuerspannungsanschlüsse (Vreg2+, Vreg2–), zwischen denen eine Steuerspannung angelegt werden soll, um die Transkonduktanz des Transkonduktors zu steuern, dadurch gekennzeichnet, daß

– der Spannungseingangsanschluß (Vin2) mit den Basen der Transistoren (Q21, Q22) über erste bzw. zweite Kondensatoren (C21, C22) verbunden ist,

– die Steuerspannunganschlüsse (Vreg2+, Vreg2–) mit den Basen der Transistoren (Q21, Q22) über einen ersten bzw. einen zweiten Widerstand (R21, R22) verbunden sind und

– die Emitter der Transistoren (Q21, Q22) miteinander und mit einem Masseanschluß über einen dritten Widerstand (R23) verbunden sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com