PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006018376U1 28.06.2007
Titel Alljahres-Abfahrts-Sportgerät
Anmelder Katzenberger, Attila, 55413 Niederheimbach, DE
DE-Aktenzeichen 202006018376
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 28.06.2007
Registration date 24.05.2007
Application date from patent application 05.12.2006
IPC-Hauptklasse B62B 19/04(2006.01)A, F, I, 20061205, B, H, DE

Beschreibung[de]

Vergleiche des „Alljahres-Abfahrts-Sportgerätes" mit anderen Winter- oder Sommer-Sportgeräten üblicher Bauart, die zur Abfahrt im Gelände genutzt werden, sind kaum möglich, da mit unserem Sportgerät ein Konzept verfolgt wird, das ein Sport-Gerät nicht nur verwendet, sondern es als Gesamt-Einheit von Fahrer und Sportgerät versteht. Fahrer-Dummy entspricht den Körpermassen eines Mannes von 180 cm.

Da das Sportgerät mit wenigen Handgriffen von Kufen auf Räder umgestellt werden kann, um es ganzjährig, uneingeschränkt, auf jedem Untergrund zu nutzen, ist ein Vergleich mit üblichen Abfahrts-Sportgräten kaum anzustellen.

Das Fahrzeug ist nicht konzipiert um in entspannter Haltung darauf zu liegen, sondern bildet eine ergonomische Einheit mit dem Fahrer. Durch das Abstützen der Füße in den Fußhaltern und drücken gegen die Lenkachse an den Haltegriffen bleibt der Körper des Fahrers immer unter Muskelspannung. Durch das ständige Anpassen des Körpers an jede Dreh- und Lenkbewegung wird eine Vielzahl von verschiedenen Muskeln beansprucht und trainiert.

Die geringe Bauhöhe des Fahrzeuges, die Bauchlage des Fahrers sowie der weite Achs- und Kufen(Rad-)abstand bewirken einen sehr niedrigen Schwerpunkt des Sportgerätes, so dass ein Umstürzen des Fahrzeuges während der Fahrt unter normalen Umständen nicht möglich ist. Je nach Geländeverhältnis lassen sich die Steckachsen der Hinterräder des Fahrzeuges noch mittels einer Verzahnung in 5°-Schritten anheben oder Absenken.

Durch das am Lenkkopf, vertikal angebrachte Drehlagerlager (Neigung 30° zu beiden Seiten paßt sich das Fahrzeug autom. allen Geländeunebenheiten an.

Vorderachse ist im Lenkkopf mittels eines Teflonlagers und eines Sicherungsbolzen drehbar gelagert und fixiert. Im Betrieb mit Luftbereifung ist die Vorderachse gebremst. Verbaut wird eine handelsübliche, modifizierte, hydraulische Scheibenbremse. Die Bremse ist so ausgelegt, dass bei Betätigung jeweils eines Bremsgriffes immer beide Räder gebremst werden. Im Betrieb mit Kufen wird die Vorderachse mit einer hydraulischen Bremse verzögert, die per Druckzylinder einen Bremsblock auf den Untergrund presst.

Die Lenkung des Fahrzeuges erfolgt durch direkte Drehung der Vorderachse mit Körperkraft. Der Lenkeinschlag ist auf max. 45° nach rechts und max. 45° nach links begrenzt. Um Verletzungen beim Lenken zu vermeiden ist der Lenkkopf mit einer Manschette geschützt und die Haltegriffe mit einem Schutzbügel versehen. Fußgelenke und Beckenknochen werden durch ausgeschäumte Gummi-Protektoren vor Prellungen geschützt.

Durch Verwendung von hochfesten, jedoch elastischen Verbundstoffen oder Aluminiumlegierungen für den Fahrzeug-Rahmen, wird erreicht, daß bei Fahrbahn-Unebenheiten ein Federungseffekt des Rahmens eintritt.

Das Sportgerät ist mit wenigen Handgriffen von Kufen- auf Radbetrieb umzustellen indem die komplette Kufenachse vorne gegen eine Radachse ausgetauscht wird. An der Hinterachse sind lediglich die Kufen gegen die Steckachsen mit Rädern auszutauschen und mit den Sicherungsbolzen zu fixieren.

01
Rahmen
02
Kugellager
03
Lenkkopf
04
Sicherungsbolzen
05
Schutzbügel
06
Vorderachse für Gleitkufen
07
Handgriff
08
Bremse
09
Aufnahme für Gleitkufe
10
Bremszylinder
11
Gleitkufe
12
Hinterachse
13
Muffe mit Verzahnung
14
Steckachse
15
Fußraste
16
Felge mit Luftreifen hinten
17
Hand-Bremshebel
18
Bremsscheibe


Anspruch[de]
Abfahrts-Sportgerät mit 4 Gleit-Kufen, das auf Luftbereifung umgerüstet werden kann (Bild 015). Das Sportgerät wird in Bauchlage betrieben und direkt mit Körperkraft an der Vorderachse gelenkt und gebremst. dadurch gekennzeichnet, dass der A-Förmige Rohrrahmen (01) am vorderen Teil mit einem drehbaren Lenkkopf (03) versehen ist, der so konstruiert ist, daß die Vorderachse (30) mit Luftbereifung komplett gegen eine Vorderachse (06) mit Gleitkufen (13) ausgetauscht werden kann. Die jeweilige Achse ist mit einem Sicherungsbolzen (04) im Lenkkopf fixiert. Hinterachsen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Hinterachse mit einem Zahnkranz (21) versehen ist um die Einsteck-Achsen mit Rädern (2429) oder Gleitkufen (22) individuell in der Höhe zu verstellen. Lenkkopf nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass der zur Aufnahme der verschiedenen Achsen, am vorderen Teil des Rahmens angebrachte Lenkkopf (03) ein vertikales Lager (02) aufweist, dass eine Drehung des Lenkkopfes und somit auch der Vorderachse um max. 30° im Uhrzeigersinn und max. 30° gegen den Uhrzeigersinn zulässt. Zum Einlenken der Vorderachse kommt ein horizontal eingebautes Lager (37) zum Einsatz, dass einen Lenkeinschlag um 45° zu beiden Seiten zulässt. Vorderachse mit Rädern nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass das Abfahrt-Sportgerät mittels einer modifizierten, handelsüblichen, Scheibenbremse (33) an der Vorderachse verzögert wird. Bereifung kann je nach Art des Geländes grobstollig oder normal gewählt werden. Die Achse ist so ausgeführt, dass die Räder einen negativen Sturz aufweisen. Es werden handelsübliche Räder mit Zentralverschluss verwendet. Vorderachse ist mittig im Lenkkopf durch einen Sicherungsbolzen (04), drehbar fixiert. Vorderachse mit Kufen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass das die Vorderachse mit Rädern (30) komplett gegen eine Achse mit Gleittkufen (06) ausgetauscht wird. Funktion der Vorderachse wie in Punkt 4 beschrieben. Verzögert wird das Abfahrt-Sportgerät mittels einer hydraulischen Bremse (08). Durch betätigen der Handhebel (32) an der Vorderachse wird Druck auf einen Zylinder (11) auf der Gleitkufe (13) ausgeübt, der eine Bremsplatte (12), durch die Gleitkufe (13) gegen den Untergrund drückt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com