PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007002615U1 28.06.2007
Titel Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist
Anmelder ROSACE INTERNATIONAL CO., LTD., Taipei, TW
Vertreter Hoefer & Partner, 81545 München
DE-Aktenzeichen 202007002615
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 28.06.2007
Registration date 24.05.2007
Application date from patent application 22.02.2007
IPC-Hauptklasse A61H 33/02(2006.01)A, F, I, 20070222, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A61H 33/14(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   C01B 13/00(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   C02F 1/78(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   C02F 1/00(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   A61K 35/08(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   A61K 8/22(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   A61Q 11/00(2006.01)A, L, I, 20070222, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, und insbesondere auf eine Badepoolanordnung, das Wasser aufweist, gefüllt mit Nano-Ozonkugeln, und Wasser desinfiziert, um Keime daran zu hindern, das sich eine Person ansteckt, wenn sie ein Bad nimmt, und auch um Trinkwasser ohne Keime vorzusehen.

Weil die oxidierende Fähigkeit von Ozon 300 Mal größer als die von Chlor ist, kann somit Ozon mehr Keime als Chlor töten. Daher wird Ozon zum Auf- bzw. Lösen in Wasser vorgesehen, um Keime abzutöten. Wasser mit aufgelöstem Ozon wird üblicherweise verwendet, um die Haut zu reinigen, insbesondere eine Brandwunde, um der Brandwunde zu ermöglichen, sich zu erholen. Für eine Person mit schwacher Resistenz gegen Erkrankung, kann das Wasser mit dem gelösten Ozon nicht nur zum Reinigen seines Körpers verwendet werden, sondern auch getrunken werden, um den Heilungsgrad anzuheben.

Wenn Wasser zum Erzeugen mehrerer Kugeln bzw. Bläschen emulgiert wird, setzt das Wasser Anionen von den Kugeln frei, um die Keime abzutöten, nachdem die Kugeln geplatzt sind. Weil Dentalinstrumente üblicherweise Keime verbreiten, wie z.B. Pseudomonas aeruginosa, fluorescent pseudomonads, Amebae, Hepatitis A-Virus, Hepatitis B-Virus, HIV-Virus und andere Bazillen, die die Patienten anstecken können, kann emulgiertes Wasser mit Ozon, um das Dentalinstrument zu waschen, oder zum Gurgeln im Mund einer Person verwendet werden. Das emulgierte Wasser mit Ozon kann Keime, die den Dentalinstrumenten oder der Mundhöhle einer Person anhaften, in ein paar Minuten abtöten. Somit sollen Personen oder Patienten durch Keime nicht leicht angesteckt werden.

Jedoch wird Leitungswasser, das Personen zu sich nehmen, durch Leitungen und einen Wasserturm hindurchgehen, aber die Leitungen und der Wasserturm werden nicht häufig gereinigt, was zu Leitungswasser voller Keime führt. Außerdem ist es für die Personen nicht praktisch, Wasser mit Ozon oder emulgiertes Wasser mit Ozon in ihrem täglichen Leben zu erhalten. Somit werden Personen, insbesondere Ältere, Kinder und die, die eine schwache Resistenz gegen Krankheit aufweisen, leicht durch Keime angesteckt.

Außerdem gehen viele Personen in ein öffentliches Bad, um ihren Körper zu reinigen. Jedoch weist das öffentliche Bad eine Kapazität von vielen Personen und vielen langen Leitungen auf, daher führen Keime wie z.B. Stapphylococcus, die sich leichter verbreiten, zu vielen Krankheiten, z.B. einer Erkrankung des Harnwegesystems, Sepsis bzw. Blutvergiftung, Pneumonie bzw. Lungenentzündung und andere Dermatitis- bzw. Hautentzündungen. Wenn das öffentliche Bad keine wünschenswerte sterilisierende Vorrichtung aufweist, wird daher die Gesundheit der Personen beeinträchtigt.

Zusätzlich kann Wasser nicht wiederholt verwendet werden, nachdem eine Person ein Bad genommen hat, so dass Wasser verschwendet wird.

Die Hauptaufgabe der vorliegenden Erfindung ist daher, eine Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, zu schaffen, und Wasser zu desinfizieren, um Keime daran zu hindern, das sich eine Person ansteckt, wenn sie ein Bad nimmt und auch um Trinkwasser ohne Keime zu schaffen.

Die Lösung dieser Aufgabe erfolgt durch die Merkmale des Anspruchs 1. Die Unteransprüche haben vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung zum Inhalt.

Im Einzelnen erfolgt diese Lösung wie folgt: Die Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, gemäß der vorliegenden Erfindung weist ein Bad, ein Reservoir bzw. Sammelbecken und zwei Umlaufsysteme auf. Das Bad weist einen Haupteinlass und einen Hauptauslass auf. Das Sammelbecken weist einen Haupteinlass, einen Hauptauslass und eine Wasserleitung auf. Die Wasserleitung ermöglicht dem Wasser, aus dem Sammelbecken auszufließen, das zum Trinken und Gurgeln für die Personen vorgesehen ist. Die Umlaufsysteme sind jeweils miteinander und jeweils mit dem Bad und dem Sammelbecken verbunden, um das Wasser zu recyceln. Die Umlaufsysteme sind mit einem Gasgenerator, der einen Sauerstoffgenerator und einen Ozongenerator aufweist, verbunden. Jedes Umlaufsystem weist einen Filter, eine Hochdruckpumpe, einen Konstantspannungsregler und eine Hochdruck-Emulgiervorrichtung auf, um die Wasserfüllung mit Sauerstoff und Ozon vorzusehen und um freie Radikale und Anionen freizusetzen.

Dadurch können Personen emulgiertes Wasser mit Ozon in ihrem täglichen Leben erhalten, um ihre Körper zu waschen oder um zu trinken oder gurgeln. Außerdem kann das Wasser durch die Umlaufsysteme recycelt werden.

Weitere Einzelheiten, Vorteile und Merkmale der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus nachfolgender Beschreibung von Ausführungsbeispielen anhand der beigefügten Zeichnung. Darin zeigt:

1 ein Anordnungsdiagramm einer Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, gemäß der vorliegenden Erfindung.

Gemäß 1 weist eine Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, gemäß der vorliegenden Erfindung ein Bad 10, ein Sammelbecken 30, eine Gasgeneratoranordnung und zwei Umlaufsysteme auf.

Das Bad 10 weist eine Seite, Oberteil, Boden, Innenraum, Haupteinlass 12, Hauptauslass 11, Überlauf 13 und Ablaufleitung 14 auf. Das Bad 10 kann mit einem weiteren Bad verbunden sein. Der Haupteinlass 12 ist auf dem Bad 10 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um dem Wasser zu ermöglichen, in das Bad 10 zu fließen und kann ein Ventil aufweisen. Der Hauptauslass 11 ist auf dem Bad 10 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um dem Wasser zu ermöglichen, aus dem Bad 10 zu fließen und kann ein Ventil aufweisen. Der Überlauf 13 ist auf der Seite und nahe dem Oberteil des Bades 10 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um dem Wasser zu ermöglichen, aus dem Bad 10 zu fließen, um ein Wasserniveau zu regulieren. Die Ablaufleitung 14 ist auf dem Boden des Bades 10 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um dem Wasser zu ermöglichen, aus dem Bad 10 zu fließen und kann ein Ventil oder einen Verschluss aufweisen.

Das Sammelbecken weist eine Seite, Oberteil, Boden, Innenraum, Haupteinlass 32, Hauptauslass 31, Überlauf 33, Ablaufleitung 34 und eine Wasserleitung 35 auf. Das Sammelbecken 30 kann mit einem weiteren Sammelbecken verbunden sein. Der Haupteinlass 32 ist auf dem Sammelbecken 30 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um das Fließen des Wassers in das Sammelbecken 30 zu ermöglichen, und kann ein Ventil aufweisen. Der Hauptauslass 31 ist auf dem Sammelbecken 30 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um das Fließen des Wassers aus dem Sammelbecken 30 zu ermöglichen und kann ein Ventil aufweisen. Der Überlauf 33 ist auf der Seite und nahe dem Oberteil des Sammelbeckens 30 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um dem Wasser das Ausfließen aus dem Sammelbecken 30 zu ermöglichen, um ein Wasserniveau zu regulieren. Die Ablaufleitung 34 ist auf dem Boden des Sammelbeckens 30 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um das Ausfließen des Wassers aus dem Sammelbecken 30 zu ermöglichen und kann ein Ventil oder einen Verschluss aufweisen. Die Wasserleitung 35 ist auf dem Sammelbecken 30 befestigt und mit dem Innenraum verbunden, um das Ausfließen des Wassers aus dem Sammelbecken 30 zu ermöglichen, das zum Trinken oder Gurgeln für die Personen vorgesehen ist.

Die Gasgeneratoranordnung weist einen Sauerstoffgenerator 22 und einen Ozongenerator 23 auf. Der Sauerstoffgenerator 22 erzeugt Sauerstoff und kann ein Sauerstoffgenerator vom Druckwechselverfahren-Typ (Pressure Swing Adsorption = PSA) sein. Der Ozongenerator 23 ist mit dem Sauerstoffgenerator 22 über eine Leitung verbunden und erhält Sauerstoff vom Sauerstoffgenerator 22, um Ozon zu erzeugen.

Eines der Umlaufsysteme ist mit dem Bad 10 und das andere mit dem Sammelbecken 30 verbunden. Die zwei Umlaufsysteme sind mit der Gasgeneratoranordnung verbunden. Jedes Umlaufsystem weist einen Filter 21, 21a, Hochdruckpumpe 24, 24a, Konstantspannungsregler 25, 25a und Hochdruck-Emulgiervorrichtung 26, 26a auf.

Der Filter 21, 21a ist mit dem Hauptauslass 31 entweder vom Bad 10 oder Sammelbecken 30 verbunden, um Haare, Fasern oder dergleichen im Bad 10 oder im Abwasser des Reservoirs 30 zu filtern, und ermöglicht das Einfließen des Wassers im Bad 10 oder Sammelbehälter 30 in das Umlaufsystem, um es zu recyceln.

Die Hochdruckpumpe 24, 24a ist mit dem Filter 21, 21a entweder des Bades 10 oder des Sammelbehälters 30, durch eine Leitung verbunden. Die Leitung ist mit dem Ozongenerator 23 verbunden, um den Transport des Sauerstoffs und Ozons vom Sauerstoffgenerator 22 und Ozongenerator 23 zur Hochdruckpumpe 24, 24a zu ermöglichen. Der Sauerstoff und Ozon wird im Wasser gelöst und das Ozon wird freie Radikale freisetzen, um die RNA und DNA der Mikroorganismen zu zerstören, um die Keime abzutöten. Eine Menge des Sauerstoffs im Wasser beträgt 70 ppm (= parts per million), während 10 ppm eine normale Menge des Sauerstoffs im Wasser ist und 40 bis 60 ppm eine Menge von Sauerstoff im Wasser, auf das Druck durch Hochdruck ohne Sauerstoffgenerator ausgeübt wird. Ozonmengen im Wasser des Bades 10 und Sammelbeckens 30 sind jeweils 0,5-5 mg/l und 0,2-0,5 mg/l. Die Hochdruckpumpen des Umlaufsystems sind miteinander durch eine Verbindungsleitung verbunden. Die Verbindungsleitung weist einen Leitungswassereinlass 27 und zwei Ventile auf. Der Leitungswassereinlass 27 ermöglicht das Einfließen des Wassers in die Umlaufsysteme. Jedes Ventil ist zwischen entweder den Hochdruckpumpen 24 oder dem Leitungswassereinlass 27 befestigt, um das Leitungswasser zu steuern/regeln, um entweder in das eine oder in beide Systeme zu fließen.

Der Konstantspannungsregler 25, 25a ist mit der Hochdruckpumpe 24, 24a verbunden und kann ein Luftablassventil 251, 251a aufweisen, um einen Wasserdruck zu steuern/regeln.

Die Hochdruck-Emulgiervorrichtung 26, 26a ist mit dem Konstantspannungsregler 25, 25a durch eine Leitung und auch mit dem Haupteinlass 12, 32 des Bades 10 oder Sammelbecken 30 verbunden. Die Hochdruck-Emulgiervorrichtung 26, 26a erzeugt einen Druck von 3-10 atm, um Ozon im Wasser schnell aufzulösen, um eine Mehrzahl von Nano-Ozonkugeln (so genannte „Kavitation") zu bilden, die wie mehrlagige Grenzschichten aussehen. Jede Kugel weist einen Durchmesser im Bereich von 10-20 Nanometer auf und wird 50.000 bis 100.000 Anionen/ml freisetzen. Die Kugeln werden im Bad 10 und Sammelbecken 30 zerplatzen, somit wird ein Reinigungseffekt der Kugeln in der vorliegenden Erfindung effektiver und beständiger als der von einem üblichen Ultraschallvibrator. Außerdem kann die vorliegende Erfindung den Reinigungseffekt ohne Hochfrequenz des üblichen Ultraschallvibrators aufweisen. Die Hochdruck-Emulgiervorrichtung 26, 26a kann ein Steuerventil 261, 261a aufweisen, um den Wasserdruck im Bad 10 bzw. Sammelbecken 30 zu steuern/regeln.

Wenn die Anwender das Bad 10 zum ersten Mal verwenden, können sie das Ventil des Leitungswasseranschlusses 27 und das Umlaufsystem für das Bad 10 einschalten, um das Einfüllen des Wassers ins Bad 10 zu ermöglichen, und ungefähr 10 Minuten warten, um damit zu ermöglichen, dass das Wasser im Bad emulgiert wird und nach dem Umlauf voll von Sauerstoff und Ozon ist. Somit werden Sauerstoff, freie Radikale des Ozons und Anionen der emulgierten Kugeln die Haut des Anwenders berühren und sogar in die Poren des Anwenders eindringen (können eine Ionenbahn bilden), um die Keime abzutöten.

Wenn die Anwender Wasser trinken oder gurgeln möchten, können sie das Ventil das Leitungswassereinlasses 27 und das Umlaufsystem für das Sammelbecken 30 einschalten, um das Einfüllen des Wassers im Sammelbecken 30 zu ermöglichen und auch ungefähr 10 Minuten zu warten, um damit zu ermöglichen, dass das Wasser im Sammelbecken 30 emulgiert wird und nach dem Umlauf voll von Sauerstoff und Ozon ist. Weil freie Radikale und Anionen die Keime im Wasser abtöten werden, können die Personen erleichtert Wasser trinken. Sogar wenn Personen mit emulgiertem Wasser mit Ozon und Sauerstoff gurgeln, werden auch im Mundraum Keime abgetötet.

Dadurch können Personen emulgiertes Wasser mit Ozon in ihrem täglichen Leben erhalten, um ihre Körper zu waschen oder um zu trinken oder gurgeln. Außerdem kann das Wasser durch die Umlaufsysteme recycelt werden.

Obwohl die vorliegende Erfindung gemäß der bevorzugten Ausführungsform beschrieben worden ist, ist sie nicht auf diese besondere Ausführungsform begrenzt. Abänderungen und Varianten der oben beschriebenen Ausführungsform erscheinen den Durchschnittsfachleuten im Licht der oben genannten Lehre. Sie werden durch die folgenden Ansprüche definiert.

Zusammenfassend kann Folgendes festgehalten werden:

Eine Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, weist ein Bad 10, ein Sammelbecken 30 und zwei Umlaufsysteme auf. Das Bad 10 und das Sammelbecken 30 weisen beide einen Haupteinlass 12, 22 und einen Hauptauslass 11, 21 auf. Das Sammelbecken 30 weist ferner eine Wasserleitung 35 auf, um das Ausfließen des Wassers aus dem Sammelbecken 30 zu ermöglichen, das zum Trinken und Gurgeln für die Personen vorgesehen ist. Die Umlaufsysteme sind jeweils mit dem Bad 10 und dem Sammelbecken 30 verbunden, um das Wasser zu recyceln. Die Umlaufsysteme sind ferner mit einer Gasgeneratoranordnung mit einem Sauerstoffgenerator 22 und einem Ozongenerator 23 verbunden, um eine Wasserfüllung von Sauerstoff und Ozon vorzusehen, um freie Radikale und Anionen freizusetzen.

10
Bad
11
Hauptauslass
12
Haupteinlass
13
Überlauf
14
Ablaufleitung
21, 21a
Filter
22
Sauerstoffgenerator
23
Ozongenerator
24, 24a
Hochdruckpumpe
25, 25a
Konstantspannungsregler
26, 26a
Hochdruck-Emulgiervorrichtung
27
Leitungswassereinlass
30
Reservoir bzw. Sammelbecken
31
Hauptauslass
32
Haupteinlass
33
Überlauf
34
Ablaufleitung
35
Wasserleitung
251, 251a
Luftablassventil
261, 261a
Steuerventil


Anspruch[de]
Badepoolanordnung mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist:

– mit einem Bad (10):

– mit einer Seite;

– mit einem Oberteil;

– mit einem Boden;

– mit einem Innenraum;

– mit einem Haupteinlass (12), der auf dem Bad (10) befestigt und mit dem Innenraum in Verbindung ist;

– mit einem Hauptauslass (11), der auf dem Bad (10) befestigt und mit dem Innenraum in Verbindung ist;

– mit einem Überlauf (13), der auf der Seite und nahe dem Oberteil des Bades (10) befestigt und mit dem Innenraum in Verbindung ist; und

– mit einer Überlaufleitung (14), die auf dem Boden des Bades (10) befestigt und mit dem Innenraum in Verbindung ist;

– mit einem Reservoir (30):

– mit einer Seite;

– mit einem Oberteil;

– mit einem Boden;

– mit einem Innenraum;

– mit einem Haupteinlass (32), der auf dem Sammelbecken (30) befestigt und mit dem Innenraum des Sammelbeckens (30) in Verbindung ist;

– mit einem Hauptauslass (31), der auf dem Sammelbecken (30) befestigt und mit dem Innenraum des Sammelbeckens (30) in Verbindung ist;

– mit einem Überlauf (33), der auf der Seite und nahe dem Oberteil des Sammelbeckens (30) befestigt und mit dem Innenraum des Sammelbeckens (30) in Verbindung ist;

– mit einer Überlaufleitung (34), die auf dem Boden des Sammelbeckens (30) befestigt und mit dem Innenraum des Sammelbeckens (30) in Verbindung ist; und

– mit einer Wasserleitung (35), die auf dem Sammelbecken (30) befestigt und mit dem Innenraum des Sammelbeckens (30) in Verbindung ist;

– mit einer Gasgeneratoranordnung

– mit einem Sauerstoffgenerator (22), der Sauerstoff er zeugt; und

– mit einem Ozongenerator (23), der mit dem Sauerstoffgenerator (22) über eine Leitung verbunden ist und Ozon erzeugt; und

– mit zwei Umlaufsystemen, wobei ein Umlaufsystem mit dem Bad (10), das andere Umlaufsystem mit dem Sammelbecken (30) verbunden ist, und jedes Umlaufsystem Folgendes aufweist:

– einen Filter (21, 21a), der mit dem Hauptauslass (11, 31) entweder des Bades (10) oder des Sammelbeckens (30) verbunden ist;

– eine Hochdruckpumpe (24, 24a), die mit dem Filter (21, 21a) entweder des Bades (10) oder des Sammelbeckens (30) durch eine Leitung verbunden ist, die mit dem Ozongenerator (23) verbunden ist, wobei die Hochdruckpumpen (24, 24a) des Umlaufsystems miteinander durch eine Verbindungsleitung verbunden sind, die Folgendes aufweisen:

– einen Leitungswassereinlass (27); und

– zwei Ventile, wobei jedes Ventil zwischen entweder den Hochdruckpumpen (24) oder dem Leitungswassereinlass (27) befestigt ist;

– einen Konstantspannungsregler (25, 25a), der mit der Hochdruckpumpe (24, 24a) verbunden ist; und

– eine Hochdruck-Emulgiervorrichtung (26, 26a), die mit dem Konstantspannungsregler (25, 25a) durch eine Leitung und auch mit dem Haupteinlass (12, 32) verbunden ist.
Badepoolanordnung gemäß Anspruch 1 mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, wobei jeder Konstantspannungsregler (25, 25a) ein Luftablassventil (251, 251a) aufweist. Badepoolanordnung gemäß Anspruch 1 oder 2 mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, wobei jede Hochdruck-Emulgiervorrichtung (26, 26a) ein Steuerventil (261, 261a) aufweist. Badepoolanordnung gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3 mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, wobei jede Hochdruck-Emulgiervorrichtung (26, 26a) ein Steuerventil (261, 261a) aufweist. Badepoolanordnung gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4 mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, wobei

– der Haupteinlass (12) des Bades (10) ein Ventil aufweist;

– der Hauptauslass (11) des Bades (10) ein Ventil aufweist;

– die Ablaufleitung (14) des Bades (10) einen Verschluss aufweist;

– der Haupteinlass (32) des Sammelbeckens (30) ein Ventil aufweist;

– der Hauptauslass (32) des Sammelbeckens (30) ein Ventil aufweist; und

– die Ablaufleitung (34) des Sammelbeckens (30) einen Verschluss aufweist.
Badepoolanordnung gemäß einem der Ansprüche 1 bis 5 mit Wasser, das mit Nano-Ozonkugeln zur Rehabilitation gefüllt ist, wobei

– der Haupteinlass (12) des Bades (10) ein Ventil aufweist;

– der Hauptauslass (11) des Bades (10) ein Ventil aufweist;

– die Ablaufleitung (14) des Bades (10) einen Verschluss aufweist;

– der Haupteinlass (32) des Sammelbeckens (30) ein Ventil aufweist;

– der Hauptauslass (32) des Sammelbeckens (30) ein Ventil aufweist; und

– die Ablaufleitung (34) des Sammelbeckens (30) einen Verschluss aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com