PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007004976U1 12.07.2007
Titel Vorrichtung zum Öffnen der Haube eines verschlossenen Kraftfahrzeug-Kofferraums
Anmelder Thomas, Günther, 51427 Bergisch Gladbach, DE
Vertreter Patentanwälte Lippert, Stachow & Partner, 51427 Bergisch Gladbach
DE-Aktenzeichen 202007004976
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 12.07.2007
Registration date 06.06.2007
Application date from patent application 04.04.2007
IPC-Hauptklasse B60R 25/10(2006.01)A, F, I, 20070404, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Öffnen der Haube eines verschlossenen Kraftfahrzeug-Kofferraums, in dem der Autoschlüssel vor dem Verschließen des Kofferraums versehentlich liegengelassen worden ist.

Autofahrer schließen beim Verlassen des Wagens diesen normalerweise ab. In den meisten Fällen wird dazu ein elektronischer Autoschlüssel verwendet, der durch Betätigung einer Taste mittels eines Senders die Türen und den Kofferraum verschließt. Häufig fällt dem Fahrer nach dem Verschließen des Wagens ein, dass irgendwas aus dem Kofferraum mitzunehmen ist. Dabei wird nach dem Öffnen der Kofferraumhaube der Schlüssel oft in dem Kofferraum abgelegt, um die mitzunehmenden Gegenstände herauszusuchen. Beim Zuklappen der Kofferraumhaube verriegelt sich diese selbsttätig und es wird dann zu spät bemerkt, dass der Autoschlüssel in dem verschlossenen Kofferraum liegen geblieben ist.

Ein Ersatzschlüssel ist in den seltensten Fällen zur Hand. Das Öffnen des Kofferraums ist aber in der Regel nur von Fachleuten möglich und von diesen auch nur mit großem Aufwand. Beschädigungen am Wagen sind dabei nicht ausgeschlossen.

Es ist bereits ein sogenanntes keyless-go-System bekannt, bei dem der als Sender ausgebildete Türöffner und -schließer, der auch zum Fahren des Wagens ohne Schlüssel verwendet wird, ständig sendet. Bei diesem System ist bereits eine Sperre vorgesehen, dass der Wagen oder der Kofferraum, wenn sich der Sender im Wageninneren oder im Kofferraum befindet, automatisch wieder geöffnet wird. Ein solches System ist aber sehr teuer und erfordert einen erheblichen vorrichtungstechnischen Aufwand.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine einfache Vorrichtung zu schaffen, mit der ohne größeren Aufwand die Möglichkeit geschaffen wird, verschlossene Kofferraumhauben jederzeit zu öffnen, wenn der Autoschlüssel im Kofferraum versehentlich liegengelassen wurde und kein Ersatzschlüssel zur Hand ist.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, dass ein gesonderter Minisender vorgesehen ist, der genau auf die Frequenz programmiert ist, auf die auch der Kofferraum-Code des Autoschlüssels eingestellt ist, dass in dem Gehäuse des Minisenders eine Batterie zur Stromversorgung angeordnet ist und dass an dem Gehäuse eine Taste vorgesehen ist, durch deren Betätigung sich der Sender aktivieren und die Kofferraumhaube öffnen lässt.

Eine solche Vorrichtung ist leicht herstellbar und die Programmierung des Senders auf die entsprechende Frequenz des Kofferraum-Codes ist für einen Fachmann kein Problem. Das Fahrzeug selbst benötigt keine zusätzlichen Einbauten, sondern die erfindungsgemäße Vorrichtung, die beispielsweise beim Kauf eines Pkws für einen geringen Aufpreis mitgeliefert wird, ist in gleicher Weise verwendbar wie ein elektronischer Autoschlüssel. Derartige Vorrichtungen können auch nachträglich zugekauft werden und müssen dann nur auf die Frequenz des Kofferraum-Codes eingestellt werden.

Alternativ ist es auch möglich, dass der Minisender zusätzlich auf diejenige Frequenz programmiert ist, auf die der Türschloss-Code des Autoschlüssels eingestellt ist. Auf diese Weise kann man nicht nur die Kofferraumhaube sondern durch Betätigung einer weiteren Taste auch die Fahrzeugtüren ohne den Autoschlüssel öffnen.

Um die Vorrichtung vor unbefugter Benutzung zu sichern, kann der Minisender mit zusätzlichen Tasten versehen sein, mit denen sich die Betätigung des Senders sperren und durch Eingabe einer PIN-Nummer wieder aktivieren lässt.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung lässt sich in sehr kleinen Abmessungen herstellen, die beispielsweise die Ausmaße eines Autoschlüsselkopfs aufweisen. Solche kleinen Gegenstände können jederzeit im Portemonnaie, in der Jackentasche oder Handtasche mitgeführt werden.

Der verwendete Minisender kann etwa den bereits auf dem Markt erhältlichen Minisendern entsprechen, die beispielsweise in einer Fernbedienung zum Öffnen und Schließen eines Garagentors verwendet werden. Insofern ist es auch möglich, dass der Minisender Teil einer Fernbedienung zur Garagentorbetätigung ist und dass an der Fernbedienung eine zusätzliche Taste zum Senden der Frequenz zum Öffnen der Kofferraumhaube vorgesehen ist. Selbstverständlich kann der Minisender auch in andere Gegenstände wie beispielsweise ein Brillenfutteral oder dergleichen eingebaut sein.

Selbst wenn der Minisender mittels einer PIN-Nummer gesperrt und entriegelt werden kann, besteht bei Verlust immer noch ein gewisses Sicherheitsrisiko, da PIN-Nummern häufig problemlos geknackt werden können. Es besteht daher die zusätzliche Möglichkeit, dass der Autoschlüssel mit einem Empfangsmodul versehen wird, dass das Empfangsmodul auf die Frequenz des Minisenders ansprechbar ist und dass das Empfangsmodul den Sender des Autoschlüssels zum Öffnen der Kofferraumhaube bzw. der Wagentüren auslöst. Durch diesen Mechanismus ist sichergestellt, dass der Minisender nur dann wirksam betätigt werden kann, wenn sich der Autoschlüssel auch tatsächlich im Kofferraum bzw. dem Wageninnenraum befindet. Insofern ist ein verlorengegangener Mini-sender, solange der Wagenbesitzer seinen Autoschlüssel bei sich trägt, für einen Dritten völlig nutzlos, da der Minisender nur in Verbindung mit dem Autoschlüssel wirksam einsetzbar ist.


Anspruch[de]
Vorrichtung zum Öffnen der Haube eines verschlossenen Kraftfahrzeug-Kofferraums, in dem der Autoschlüssel vor dem Verschließen des Kofferraums versehentlich liegengelassen worden ist, dadurch gekennzeichnet, dass ein gesonderter, portabler Minisender vorgesehen ist, der genau auf die Frequenz programmiert ist, auf die auch der Kofferraum-Code des Autoschlüssels eingestellt ist, dass in dem Gehäuse des Minisenders eine Batterie zur Stromversorgung angeordnet ist und dass an dem Gehäuse eine Taste vorgesehen ist, durch deren Betätigung sich der Sender aktivieren und die Kofferraumhaube öffnen lässt. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Minisender auch auf diejenige Frequenz programmierbar ist, auf die der Türschlösser-Code des Autoschlüssels eingestellt ist, und dass zum Öffnen und Schließen der Türschlösser eine zweite Taste vorgesehen ist. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Minisender mit weiteren Tasten versehen ist, mit denen sich die Betätigung des Senders sperren und durch Eingabe einer PIN-Nummer wieder aktivieren lässt. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Minisender Teil einer Fernbedienung zur Garagentorbetätigung ist und dass an der Fernbedienung eine zusätzliche Taste zum Senden der Frequenz zum Öffnen der Kofferraumhaube vorgesehen ist. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Autoschlüssel ein Empfangsmodul aufweist, dass das Empfangsmodul auf die Frequenz des Minisenders ansprechbar ist und dass das Empfangsmodul den Sender des Autoschlüssels zum Öffnen der Kofferraumhaube bzw. zum Öffnen der Wagentüren auslöst.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com