PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005000780A1 19.07.2007
Titel Bindungsgerät zu Drucker von Personalcomputer
Anmelder Selski, Jouri, Dr. Ing., 40479 Düsseldorf, DE
Erfinder Selski, Jouri, Dr. Ing., 40479 Düsseldorf, DE
DE-Anmeldedatum 05.01.2005
DE-Aktenzeichen 102005000780
Offenlegungstag 19.07.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.07.2007
IPC-Hauptklasse B42C 1/12(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B42C 19/02(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   B42C 9/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   G06K 15/16(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   
Zusammenfassung Erweiterung von Druckerfunktionen durch zwei nacheinander folgende Rollenpaare 2, 3 und 4, 5 mit Zubehör als Perforier- 6, Rill- 7, Kraftmesser und Klebedosen 8 ermöglicht die Bearbeitung von beidseitig bedruckten Druckbögen 9 im Format A4 (oder 2 x A5) miteinander in einem Block 10. Danach folgt der Deckendruck auf drei äußeren Flächen und ihre Bearbeitung (Falzen, Rillen usw.) für Ankleben zum Block.
Die Blockherstellung besteht aus zwei Operationen: 1) einseitiger Druck aller Druckbögen mnit ihrer Versammlung im Bogenanleger 11 (Fig. a),
2) Umkehren versammelter Seiten in horizontaler Ebene und neue Auflage unten des Druckers 1 für zweiten Druck und Bearbeitung (Fig. b).
Die Antriebe für die Auswahl von Seitennummern für beidseitigen Druck, Bewegung von Druckbögen auf Rollenlinien, Bearbeitung durch entsprechendes Zubehör, Versammlung im Anleger und Deckenbearbeitung brauchen spezielle PC-Software. Durch die bezeichneten auf bindungsgerätflache Tasten werden die Signale für einzelne Teile dieser Software und damit entsprechende Antriebe geschaltet.

Beschreibung[de]
STAND DER TECHNIK

Zur Zeit erfüllt man die Bindung von Bücher in industriellen Buchbindereien durch Verwendung von großen und teueren Anlagen durch Bahnverarbeitung mit Fließstrecken, die auch zu ähnlich großen elektronisch gesteuerten Druckern angeschlossen werden kann. Man entwickelt neue Klebetechnik, die durch Innovationen in Chemie (als z.B. Post-It R) möglich ist.

KRITIK DES STANDES DER TECHNIK

Bedeutende Teil von heutigen Bücher wird durch Klein- und Selbstverlagen herausgegeben. Ihre Bindung, als auch von Dissertationen, wissenschaftlichen Berichten, Broschuren usw. erfüllt man mit großen Ausgaben in Spezialstellen. Ähnlich zustande kommenden Übergang von Computeranlagen in großen Hallen zu PC hat man dringender Bedarf an kompakte moderne Anlage für Bindung in begrenzter Auflage.

AUFGABE

Es ist Aufgabe der Erfindung, die elektronisch gesteuerte durch eine Software für PC, auf Computertisch gelegte Gerät für automatische Buchbindung mit ziemlich dicken Buchdecken zu schaffen. Damit wird die Buchherstellung durch personal Computer und Drucker in begrenzter Auflage vollendet.

LÖSUNG DER AUFGABE

Die Buchbindung wird in zwei Formaten vorgesehen:

  • 1) auf Basis von normal Papierblatt A4, der mehr für großen Büchern, Dissertationen, Berichten, Prospekten usw. geeignet,
  • 2) auf Basis von einmal beschneidenden Blatt A4, nämlich A5 für normalen Büchern.

Die Ausmaßen dieses Gerätes in Plan werden dadurch nicht viel von Format A4 unterscheiden.

Gesamter Prozess von Buchbinderei kann verteilen auf folgende Teilprozessen:

a) Bogenverarbeitung und Blockherstellung, b) Deckenherstellung c) Buchmontage (Verkleben mit möglichen Randbeheizung und Pressen).

  • 1. Spezielles Druckbogen für Bücher mit linken verdünnten Streifen, der durch entsprechend kalibrierte Filzzylindern 2 für Presssektion of Papierherstellungsmaschine bei nachfolgenden Schneiden harausgegeben wird (1). Dadurch vereinfacht man wesentlich die Blockklebeprozess zu einmaliger Operation (2c).
  • 2. Polygraphischer Druckbogen 3 für Bücher in Format A4 (A5) ist veränderter durch regelmäßiges Perforieren (2a) oder Papierabschneiden auf linken Rand (2b) üblicher Verkaufprodukt. Er hat mindestens 2 Typen: A4a (A5a) für ungerade Seiten und A4b (A5b) für gerade Seiten. Sie unterscheiden sich durch verschiebende auf halbierendes Intervall Perforation (Fräsen) auf linken Rand und kommen nach Perforieren 4 mit dieselben Verschiebung für benachbarte Teile von Papierrollen und Schneiden heraus. Analogisch kann man 3 Typen a, b, c für Seite a) 1, 4, 7, ... b) 2, 5, 8 ... c) 3, 6, 9 ... mit Verschiebung auf 1/3 Intervall usw. realisieren.

Dieser Bogen kann auch aus üblichen Druckbogen A4 (A5) bei Perforieren innerhalb veränderten Drucker oder neuen Bindungsgerät herauskommen.

Hauptregime von Funktionierung ist einer Gerät als Fortsetzung von Drucker. Dadurch wird die Lieferung von einzelnen Blättern von Druckerrollen durch Gerätrollen zu Bedienungsplatz mit gesteuerten für Bearbeitung Pausen gewährleistet.

Zweite Vervollkommnung von Drucker besteht in verstellbaren Abstand zwischen Rollen für einer Druckung auf ziemlich dicken Deckenmaterial.

Für Buchproduktion wird jeder Druckbogen auf beiden Seiten bedruckt. Es verwirklicht man durch konsequent Druck von geraden Seiten mit Versammlung in einen Anleger 22 (3). Danach wird gesamter Block herausgenommen und nach Umkehrung auf 180° in Bogenebene wieder zu Drucker angelegt. In umgekehrter Konsequenz werden danach ungerade Seiten bedruckt und für üblichen Papierblättern weiter verarbeiten (4).

Autonomregime ist angeschlossener zu Elektronetz Gerät, der funktioniert nur mit vorher gedrückten und richtig gesammelten, für Format A5 auch geschneiderten Blättern, der erneut die Bearbeitung von einzelnen Blättern oder ihrer Gruppe erfüllen muss.

Das Kleben in Randbereich erfüllt man in zwei Varianten:

Hauptvariante mit verschiebenden Positionen von Randlöcher für nacheinander folgenden Druckbogen (2a, b) und Abtropfen oder Abschmieren winziger Klebeportion 15 in jedes Loch für jeden Druckbogen (4).

Gleiche Randstreifensperforation von aufeinanderfolgenden Gruppen von Seiten und nachfolgenden Abtropfen von Klebedosen in Randlöcher versammelten Seiten oder Einstecken diesen Löcher durch runde Pfropfen (2d).

Der Blockherstellung besteht aus Operationen:

  • a) beidseitiges Drucken nach der Reihe folgendes Druckbogens (3, 4)
  • b) Perforieren linkes Randes 11 mit Verkleben 15 von jeden Bogen (4) auf Perforieren-Klebetisch 12
  • c) Verschiebung nach außen von Richtleisten 18 mit nachfolgenden Herunterlassung von diesen Bogen und Verkleben zu vorher gesammelten und beklebten miteinander in Bogenanleger 22 anderen Druckbogen
  • d) Einmaliges Scheren in der Mitte nach Blockherstellung (nur für Format A5)

Bei Vorhandensein von obenerwähnten speziellen Druckbogen A4 (2c) vermeidet man die Operationen b) und c).

Die Titel- und Hinterseite als auch Rückstreife für einteiligen Buchdecken 21 (4) wird zuerst auf PC vorbereitet. Diese Decke aus vorher vorbereiteten Stücken von faserhaltigen Material oder Kunststoff (Plastbuchdecke), Karton, Pappe werden auf Messerwellen mit Werkzeugen (Rillmesser oder einen Paar von geneigten Kraftmessern) und Gegenwerkzeugen gerillt oder genutet. Danach werden die Decken gebogen und von außen bedruckt.

Buchmontage wird in Ausführungsbeispielen geschildert.

ERZIELBARE VORTEILE

Durch neue Produktion für Papierindustrie-Druckbögen mit verdünnten linken Streifen erzielt man qualitative und wirtschaftliche einmalige Verklebung einzelnen Papierblättern miteinander in gemeinsamen Block.

Zahlreiche Besitzer of PC and Autoren von Büchern mit beschränkten Einkünften bekommen ausgezeichnetes Mittel für Herausgabe ihren Werken bei flexibler (zeitlich und numerisch) Auflage.

BESCHREIBUNG VON AUSFÜHRUNGSBEISPIELEN

Gemeinsame Bemerkung betrifft die Nummern für nacheinanderfolgende Seiten bei Blockherstellung – zuerst bei Druck von einer Seite für alle Druckbogen (3), dann für Drucken und Bearbeitung von anderer Seite. Weil diese Konsequenz unterscheidet sich von natürlicher (1, 2, 3, ...), man braucht die Software für automatische Nummernauswahl bei ununterbrochenen Prozess für Bücher in Format A4 und A5.

  • 1. Bei niedriger Qualität wird die Blockherstellung nur durch beidseitigen Druck und Versammlung des Blockes in Bogenanleger 22 charakterisiert. Die Qualität kann man durch einmaliges Bearbeiten für linke Ränder durch Scheren, Fresen usw. und damit das Klebeeindringen und die Haftung zu Rückseite von Buchdecke einigermaßen verbessern.

    Nach Herstellung von Decke 21 durch Titeldruck und Falzen 9 durch Rillenmessern 14 (4) wird die Decke zu Bogenblock geklebt und in Presszustand für geklebten Rand austrocknen.
  • 2. Ähnliche Buchbindungsprozess, aber mit hohen Qualität garantiert Verwendung der Druckbögen mit verdünnten Randstreifen. Dicker und fester Klebeschicht 7 (2c, links) verflüssigt bei Erhöhung von Temperatur, füllt freien Raum und verbindet Druckbögen miteinander (2c rechts).
  • 3. Dritter Ausführungsbeispiel wird nur durch gleiche Perforation für jedes Druckbogen charakterisiert (2d), die auf bezeichneten 4b, c Streifen mit Umtausch von Klebedosen 15 auf Perforieren 11 verwirklichen. Man beendet die Blockherstellung bei einmaligen Einstecken von Pfropfen oder Klebeportionen in Öffnungen 6 of versammelten Druckbögen.

    Nach Verkleben von Decke zu ersten und letzten Druckbogen und Rückseite schafft man eines Buch mit großer Bindungsqualität.
  • 4. Letzter Ausführungsbeispiel betrifft sich die Perforieren und Verkleben auf einem Rand (für Format A4) und zwei Streifen für Format A5.

Erste Etappe als Druck von einer Seite von Druckbögen mit Versammlung in Bogenanleger 22 läuft ähnlich vorherigen Ausführungsbeispielen (3).

Nach Umkehren und Überlage des Blocks erneut in Drucker (4, oben, links) läuft den Druck von anderer Seite gemeinsam mit nachfolgenden Perforieren 11 und Verklebung 15 mit Verschiebung auf halbierender Abstand zwischen Löcher zwischen nacheinanderfolgenden Druckbögen. Damit verwirklicht man die Lage von Klebetropfen genau in Löcher für Verkleben von nachfolgenden Druckbogen ohne lokaler Dickenvergrößerung durch Klebeschichten.

Dieser Prozess braucht zwei Paar von Rollen 16, erste von Drucker zu Außenrolle mit Transporter 19 und Rillmessern 14 für Bearbeitung von Buchdecke und zweite Paar rechts auf 4, Schnitt A-A mit Richtleisten 18 für Bogenränder. Nach Beenden von Bearbeitung jedes Druckbogens die Richtleisten automatisch auseinander schieben, Druckbogen fällt und verklebt zu vorheriger in Bogenanleger 22. Die Haftung kann durch Pressrolle 17 verstärkt werden.

Es gibt zwei Varianten für Bogenverarbeitung: 1) mit einzelnen Perforator 11 und Klebegerät 15 (4a), 2) Querlinien für Bearbeitung für Format A5 (zwei Aufdrücke für jeder Druckbogen) (4b) und Langlinie für Format A4 (4c).

Die Programme für Bogenverarbeitung werden analogisch Druckprozessen durch Signale von Computer an entsprechend gesteuerte Antriebe realisieren.


Anspruch[de]
Bindungsgerät zu einem Drucker von PC dadurch gekennzeichnet, dass die Ränder 3 von Ihren Druckbögen für Format A4 und A5 werden verschiedenartig bearbeiten, um qualitative Verbindung miteinander durch Perforieren und Verkleben in Buchblock zu gelingen (1, 2). Die ziemlich dicke Buchdecke wird auch durch Drucker von PC bedrückt und gerillt. Eine Bearbeitung für Druckbögen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass besondere Papierblätter mit verdünnten Streifen auf linken Rand durch entsprechend kalibrierte Filzzylindern 2 für Presssektion of Papierherstellungsmaschine bei nachfolgenden Schneiden herausgegeben wird (1), womit b = 210 mm für Format A4 und b = 296/2 = 148 mm für Format A5. Eine Verkleben nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die feste Klebeschicht bei Erhöhung von Temperatur verflüssigt und füllt freien Raum in verdünnten Bögenstreifen (2c). Damit werden alle Buchteile miteinander verbunden. Einer Bindungsgerät nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass geradlinige Bewegung von Druckbögen mit Bearbeitung auf zwei Paar von Rollen mit Zubehör 11, 15 realisieren wird: eine von Druckerinnere nach außen und zweite – für Versammlung in Anleger 22 Eine Bearbeitung für Druckbögen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass Ihres Perforieren (2a) oder Abschneiden (2b) mit Verschiebung für nacheinander folgende Druckbögen erfüllen wird. Damit wird das Verkleben durch Klebetropfen auf n-Druckbogen in Löcher n + 1-Druckbogens realisieren. Eine Bearbeitung für Druckbögen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass sie durch gleiche Perforation für jedes Druckbogen charakterisiert wird (2d). Man beendet die Blockherstellung bei einmaligen Einstecken von Pfropfen oder Klebeportionen in Öffnungen 6 of versammelten Druckbögen. Eine Bearbeitung von Druckbögen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass sie durch einzelnen Perforierensmesser 11 mit Gegenstand 12, einzelner Klebedose 15 bei ihren vielmaligen Hin- und Zurückbewegung mit nachfolgenden automatischen Auseinanderschiebung für Richtleisten 18 und Pressrollebewegung 17 fest dieser Druckbögen mit vorherigen in Block verbinden kann (4a). Eine Bearbeitung von Druckbögen nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass sie durch zweimaligen Antrieb für Querlinie von Perforierensmesser und Klebedosen für Format A5 (4b) oder einmaligen Antrieb von Langlinie für Format A4 (4c) realisieren wird. Bindungsgerät zu einem Drucker von PC nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass er durch eigene Tasten verschiedene Teile von spezieller PC-Software für Signale und entsprechende Antriebe für einzelne Operationen automatisch anschaltet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com