PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006002325A1 09.08.2007
Titel Vorrichtung zum platzsparenden, schonenden und hygienischen Aufbewahren von gelben Säcken. Sicheres transportieren und abstellen von gelben Säcken auf und am Bürgersteig sowie an der Straße. Vermeidung vom wegwehen und Beschädigung von gelben Säcken auf und am Bürgersteig oder Straße
Anmelder Berkemeier, Theodor, 32105 Bad Salzuflen, DE
Erfinder Berkemeier, Theodor, 32105 Bad Salzuflen, DE
DE-Anmeldedatum 18.01.2006
DE-Aktenzeichen 102006002325
Offenlegungstag 09.08.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.08.2007
IPC-Hauptklasse B62B 3/00(2006.01)A, F, I, 20060118, B, H, DE

Beschreibung[de]

Das sichere transportieren und abstellen (parken) von „Gelben Säcken" in einem Container insbesondere auf und dem Bürgersteig sowie an der Straße.

Vermeidung vom wegwehen/Beschädigung von „Gelben Säcken" auf und an dem Bürgersteig sowie an der Straße.

Die Vorrichtung steht mit seiner unteren Gesamtfläche der Bodenplatte auf den Untergrund. Ein transportieren des Containers ist nur durch ein kippen (anwinkeln) über die Achse nach hinten möglich.

Anwendungsgebiet

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung entsprechend dem Anspruch 1

Stand der Technik Lagerung der Gelben Säcke vor Abholung

Die Gelben Säcke werden nach dem befüllen in der Wohnung, Keller, Haus oder Garage bis zum Abholtermin aufbewahrt. Die Abholung vom Lizenzierten Entsorgungsunternehmen erfolgt alle zwei bis vier Wochen.

Nachteil des Standes der Technik

Der Umgang mit den Gelben Säcken erscheint uns als alltäglicher und harmloser Vorgang. Störend ist meist der unangenehme Geruch, bei Gefährdung denken wir höchstens an die scharfkantige Konservendose die ganz oben im Sack liegt. Die wahre Gefahr könnte allerdings in Ansiedlung krankheitserregenden Mikoorganismen liegen. In über 60 Versuchen wurde festgestellt, dass mikrobielle Raumluftbelastung, verursacht durch den Gelben Sack, um über 300% steigen kann. Insbesondere von Schimmelpilzen gehen dabei gravierende gesundheitliche Gefährdungen aus. (Anlage: Info.: Universität Kiel „Gibt es Leben im Gelben Sack?)

Lästig ist auch die Ansammlung der vielen Säcke, sie lassen sich nicht stapeln, nehmen viel Platz in Anspruch und werden häufig beschädigt. Dann gibt es ja auch noch Nagetiere wie Mäuse oder Ratten denen sich eine viel versprechende Nahrungsquelle bietet.

Vorteile meiner Erfindung Lagerung der Gelben Säcke

Meine Erfindung (Container) mit Müllsackhalter (abnehmbar) bietet die Möglichkeit den anfallenden „Grünen Punkt" Müll direkt aus der Küche in den Müllsackhalter zu werfen somit sind obig erwähnte Probleme ausgeschlossen. Der Müllsackhalter ist mit einem Deckel versehen, hatt der Gelbe Sack seine Füllgrenze erreicht, kann er direkt in den Container gelegt und platz sparend gestapelt werden. Der Container ist von der Bodenplatte bis auf halbe Höhe rund herum geschlossen damit Mäuse und Ratten nicht eindringen können. Die Gelben Säcke sind geschützt vor Beschädigung und wegwehen. Es sieht immer ordentlich und sauber aus. Der Container ist mobil und man kann ihn zu jeder Zeit einfach mit einem Handgriff umstellen sollte er mal im Weg stehen.

Stand der Technik Bereitstellung der Gelben Säcke

Die Gelben Säcke werden in der Regel am Abend vor dem Abfuhrtag an die Strasse getragen. Die Abfuhr erfolgt im zwei oder vier Wochen Intervall und kann von Kommune zur Kommune unterschiedlich sein (Anlage: Mitteilung der Stadt Bielefeld)

Nachteil des Standes der Technik

Bedingt durch die runde Form und das geringe Eigengewicht sowie Beschaffenheit (dünne Folie) der Gelben Säcke ist ein sicheres und platz sparendes ablegen der Gelben Säcke nicht gewährleistet und die Folgen wie weggewehte oder auch geplatzte Säcke sind ja bekannt. Oft muss man häufig an die Strasse gehen um die vielen Säcke zu entsorgen und über Nacht bildet sich eine Müllhalde vor meinem Haus/Wohnung und man fragt sich ! wer wohnt denn da ? Sehr Ärgerlich ist es auch wenn ich nachdem die Müllwerker da waren den Rest aufsuchen darf. Herumwehende Gelbe Säcke sind auch eine Gefahr für den öffentlichen Straßenverkehr.

Vorteile meiner Erfindung

Zum jeweiligen Abholtermin kann ich meine Erfindung (Container) schnell und bequem an die Strasse fahren. Der Container ist sicher vor ungewolltem weg rollen. Der Inhalt ist gesichert, kein wegwehen oder Beschädigung. Bedingt durch die Aufnahmefähigkeit des Containers bleibt einem so mancher gang an die Strasse erspart. Es sieht ordentlich und sauber aus. Es wird eine Optische Aufwertung des Gebäudes und der Strasse erzielt. Die Müllwerker können rationeller arbeiten und müssen nicht mehr hinter verwehten Säcken herlaufen oder die Einzelteile von beschädigten Säcken einsammeln.

Stand der Technik Rollcontainer

Die mir bekannten Rollcontainer finden ihren Einsatz überwiegend im Lager und Logistikwesen der Lebensmittelindustrie sowie Groß und Einzelhandel.

Die Rollcontainer werden im Palettentausch verfahren befristet verliehen.

Die Standartausführung besteht aus einer Bodenplatte mit vier Rollen, zwei Seitengitter aus Stahl und auf Wunsch mit Rückwand und Vorderwandgitter. (siehe Anlage: Abbildung der Fa.Feil)

Die Ladekante (Boden-Oberkante Bodenplatte) beträgt ca. 150 mm.

Nachteil des Standes der Technik

Die Rollcontainer sind nicht in den üblichen Verbrauchermärkten käuflich zu erwerben und vom Hersteller nur in größeren Mengen erhältlich.

Die Bauweise der Container bieten keine ausreichende Sicherheit im öffentlichen Straßenvekehr (Bürgersteig).

Der geringe Durchmesser der Rollen eignet sich nur für Transporte auf ebenen und harten Untergrund, beim Transport über losen oder weichen Untergrund versinken die Rollen in den Untergrund und bei Unebenheiten ist ein umkippen des Containers schnell möglich.

Hier nun einige Gefahrenmerkmale der oben erwähnten Rollcontainer:

Auch dann wenn die Rollen der Container mit einer Stoppvorrichtung versehen sind besteht immer noch die Gefahr das ein unbefugter die Stoppvorrichtung lösen kann.

Selbst der Eigentümer/Benutzer kann vergessen die Stoppvorrichtung zu aktivieren. Nicht zu vergessen der übliche verschleiß an den Rollen und der Stoppvorrichtung. Die Naturbedingten Einflüsse wie Unebenheiten, Gefälle und Sturm.

All das führt zwangsläufig zum ungewollten wegrollen des Containers, es kann zu hohen Sach oder Personenschäden und damit verbundenen Haftungsansprüchen kommen.

Die Seiten, Rück und Vorderwandgitter der Container sind grobmaschig unterteilt und bieten keinen Schutz vor dem Eindringen von Mäusen, Ratten und Andern Getier.

Die Höhe der Ladekante lässt ein befüllen des Containers nur durch ein anheben der anfallenden Gegenstände zu.

Vorteile meiner Erfindung

Meine Erfindung(Container) ist in unterschiedlichen Maßen (Breite/Höhe) vorgesehen um dem mehr oder weniger anfallenden Volumenbedarf entgegen zu kommen.

Die Bodenplatte ist mit einer an der Rückseite nach oben versetzten Achse mit zwei Rädern aus Vollgummi oder Luftbereifung mit einem Durchmesser von ca.200 mm versehen.

Dadurch ist gewährleistet dass der Container beim Transport nicht im losen Untergrund versinkt und auch ohne Probleme Unebenheiten überwindet.

Im abgestellten (parken) zustand des Containers hat die Gesamtfläche der Bodenplatte Bodenkontakt und ein wegrollen des Containers wird vermieden.

Nur durch ein kippen (anwinkeln) über die Achse nach hinten ist es möglich den Container zu transportieren.

Der Kipp-Roll-Container hat an der Rückseite, links und rechts Treppengleitschienen um einen schonenden und kraft sparenden Transport über Treppen zu ermöglichen.

Die Seiten, Rück und Frontteile bestehen ab Unterkante bis auf halbe Höhe jeweils aus einer geschlossenen Fläche und somit ist der Container rund herum geschlossen und es wird ein Eindringen von Nagetieren abgewehrt.

An den Seiten und der Rückseite kann ein abnehmbarer Müllsackhalter angebracht werden. An den Oberkanten der Seiten und der Rückseite bietet sich platz für eine Beschriftung wie Nahme, Straße usw. für einen eventuellen Eigentumsnachweiß.

Die Vorderkante der Bodenplatte ist nach unten abgeschrägt und dadurch wird erreicht dass Gegenstände ohne Widerstand in den Container geharkt oder gefegt werden können.

Weitere Anwendungen Im Garten

Meine Erfindung (Container) hat eine dreimal so hohe Aufnahmekapazität wie eine Handelsübliche (80 Liter) Schubkarre und eignet sich daher ideal für das einsammeln und transportieren von Rasenschnitt, Laub, Baum und Heckenschnitt.

Durch die abgewinkelte Vorderkante der Bodenplatte ist ein bequemes einharken der oben erwähnten Gegenstände möglich.

Der Container kann auch mit einem Füllsack bestückt werden in dem die Gartenabfälle gefüllt werden und zur Abholung vom Entsorger an die Strasse gestellt wird.

Der gefüllte Sack kann auch einfach aus dem Container genommen werden und direkt in den Kofferraum eines PKW'S gelegt werden für den Transport zur Deponie.

Es wird auf jeden Fall ein lästiges und zeitraubendes umfüllen von der Schubkarre in einen Sack vermieden.

Durch dass herausnehmen der Frontteile ist auch ein schnelles Entleeren durch ankippen des Containers gegeben.

Im Einzelhandel

Der Container kann auch mit Zwischenböden versehen werden um eine vielseitige Warenpresentation oder Verkaufsaktionen für den Außenbereich zu ermöglichen.

Stand der Technik

Handelsübliche Rollcontainer finden ihren Einsatz überwiegend im Lager u.Logistikwesen der Lebensmittelindustrie sowie im Groß u.Einzelhandel.

Die Standartausführung besteht aus einer Bodenplatte mit vier Rollen, zwei Seitengitter und auf Wunsch mit Rück und Vorderwandgitter. Das verwendete Material der Gitter besteht aus grobmaschigen Metall. Die Bodenfreiheit (Boden unterkante Bodenplatte) beträgt ca.100 mm.


Anspruch[de]
Vorrichtung (Container) zum platzsparenden, schonenden und hygienischen aufbewahren von „Gelben Säcken"

Das sichere transportieren u. abstellen von „Gelben Säcken" in einer Vorrichtung insbesondere auf und an dem Bürgersteig oder an der Straße.

Vermeidung vom wegwehen/Beschädigung von „Gelben Säcken" auf und an dem Bürgersteig und an der Straße.

Die Vorrichtung (Container) steht mit seiner unteren Gesamtfläche der Bodenplatte auf den Untergrund.

Ein transportieren des Containers ist nur durch ein Kippen (anwinkeln) über die Achse nach hinten möglich.

Dadurch gekennzeichnet dass sich an der Rückseite (I) der Vorrichtung der Bodenplatte (1) I u. II eine nach oben versetzte Achse (2) II und zwei Rädern (3) I vorgesehen ist.

Dadurch gekennzeichnet dass die Bodenplatte der Vorrichtung mit seiner unteren Gesamtfläche (4) I u. II auf dem Untergrund steht.

Ein fortbewegen des Containers wird erst durch ein ankippen (anwinkeln) über die Achse nach hinten ermöglicht.

Dadurch gekennzeichnet dass das linke und rechte Seitenteil (5) II sowie das Rückteil (I) jeweils in sich ab Unterkante bis auf ca. Halbe Höhe (6) I u. II als eine geschlossen Fläche vorgesehen ist.

Ab ca. Halbe Höhe weiter nach oben (7) I u. II mit einem durchlässig strukturierten Muster (Design) vorgesehen ist.

Dadurch gekennzeichnet dass das Frontteil (8) III aus zwei teilen vorgesehen ist, das untere Teil als eine geschlossene Fläche. Dass obere Teil als ein durchlässig strukturiertes Muster (Design) vorgesehen ist.

Dadurch gekennzeichnet dass die Frontteile in einer Führung (9) III gehalten werden und durch ein herausziehen nach oben entfernt werden können.

Dadurch gekennzeichnet dass an den zwei Seitenteile jeweils eine oben nach vorne eingelassene Grifföffnung (10) II vorgesehen ist.

Das am Rückteil eine oben quer verlaufenden Grifföffnung (11) I vorgesehen ist

Unteransprüche

Auf Anspruch 1

1. Die Bodenplatte kann wahlweise mit einer durch gehende Achse oder mit zwei voneinander getrennten Achsen bestückt werden.

2. Die Räder der Vorrichtung sind wahlweise aus Vollgummi oder Luftbereifung.

3. An der Vorrichtung sind an der Rückseite Treppengleitschienen vorgesehen.

4. An der Vorderseite der Bodenplatte ist die Kante schräg nach unten abgewinkelt vorgesehen.

5. Für die Vorrichtung sind Halterungen für Müllsackhalter vorgesehen.

6. Für die Vorrichtung sind Halterungen für Einlegeböden und Einlegeböden vorgesehen.

7. Für die Vorrichtung ist ein Sack zum befüllen von Gartenabfällen vorgesehen.

8. Die Vorrichtung ist auch für Gartenarbeiten wie das einsammeln oder transportieren von Rasenschnitt, Laub, Baum und Heckenschnitt vorgesehen.

9. Die Vorrichtung ist in unterschiedlichen Maßen (Breite/Tiefe/Höhe) vorgesehen.

10. Für die geschlossenen und offenen Flächen der Seiten, Rück und Frontteile sind andere Maße vorgesehen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com