PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007005689U1 16.08.2007
Titel Geschlossener Transportwagen, insbesondere Schrankwagen
Anmelder Hammerlit GmbH, 26789 Leer, DE
DE-Aktenzeichen 202007005689
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 16.08.2007
Registration date 12.07.2007
Application date from patent application 18.04.2007
IPC-Hauptklasse B62B 3/00(2006.01)A, F, I, 20070418, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die Neuerung betrifft einen geschlossenen Transportwagen, insbesondere Schrankwagen mit einem auf einem Fahrgestell befestigten quaderförmigen Gehäuse, dessen eine große Seitenfläche durch zwei schwenkbare Türen verschließbar ist.

Es sind bereits Schrankwagen aus Aluminium für die innerbetriebliche Versorgung in Krankenhäusern und/oder Pflegeheimen bekannt, die leicht und handlich und auf einem verwindungsarmen Fahrgestell angeordnet sind. Diese Schrankwagen weisen feste oder lose montierte Fachböden auf und sind auf Seite der Lenkrollen mit stirnseitigen Schiebegriffen versehen. Ein umlaufender Vierkantrahmen aus Edelstahl schützt den Aluminium-Korpus, welcher mit einem festen Boden mit dem Fahrgestell befestigt angeordnet ist. Eine Beschädigung des Korpus wird auch bei einem LKW-Transport durch eine umlaufende Stoßsicherung vermieden.

Der Neuerung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Schrankwagen zu schaffen, der einen einfachen und stabilen Aufbau mit einem verwindungsarmen Fahrgestell aufweist, eine leichte Handhabung im Einsatz für die innerbetriebliche Versorgung ermöglicht und für den LKW-Verkehr geeignet ist. Diese Aufgabe wird durch die im Schutzanspruch gekennzeichnete Neuerung gelöst.

Der neuerungsgemäße Transportwagen zeichnet sich insbesondere durch eine einfache Montage und durch eine leichte Reinigungsmöglichkeit sowie durch seine Stabilität aus.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen des Neuerungsgegenstandes sind der folgenden Beschreibung und den weiteren Unteransprüchen zu entnehmen. Die Neuerung wird im folgenden näher beschrieben:

1 einen geschlossenen Schrankwagen,

2 eine Einzelheit aus 1,

3 einen Teil des Fahrgestells von unten

4 eine Einzelheit des Blechteiles mit Verbindungen zum Korpus und zu den Stoßkanten und

5 eine Einzelheit aus 3

Die 1 zeigt einen geschlossenen Transportwagen, insbesondere einen Schrankwagen 1 mit auf einem Fahrgestell 3 befestigten quaderförmigen Gehäuse 5, dessen eine große Seitenfläche 7 durch zwei um 270° schwenkbare Türen 9, 11 verschließbar ist. Diese Türen 9, 11 sind durch einen Zentralverschluss 13 abschließbar.

Das Fahrgestell 3 weist gemäß 3 ein rechteckiges Blechteil 15 aus Edelstahl mit von einer umlaufenden Umrandung 17 umgebenden und auf seiner Oberseite eine den Boden 19 des Gehäuses 5 bildende rechteckförmige Erhebung 21 auf. Neuerungsgemäß ist das unten offene Gehäuse 5 auf die Erhebung 21 formschlüssig pressbar und mit den Seitenflächen 23 der Erhebung 21 mittels Befestigungsmittel 22 fest verbindbar angeordnet. Vorteilhaft ist das Gehäuse 5 bis zum Anschlag gegen die Umrandung 17 pressbar angeordnet. Die Befestigungsmittel können aus Schrauben, insbesondere selbstschneidenden Schrauben oder auch Nieten bestehen.

Die umlaufende Umrandung 17 dient gleichzeitig als Befestigungsrand 25 für umlaufende Stoßkanten 27, welche aus Vollgummi oder aus Vollkunststoff bestehen. Diese Stoßkanten 27 verhindern eine Beschädigung des Schrankwagens 1 insbesondere auch bei einem Transport auf einem LKW. Außerdem sind die Stoßkanten 27 nach außen geneigt, um einen besseren Wasserabfluss zu gewährleisten. Das aus Aluminium oder Edelstahl bestehende Gehäuse 5 ist durch einen umlaufenden Edelstahlrahmen 29 geschützt, welcher insbesondere aus einem Vierkantrahmen 31 besteht.

Ein stabiles und verwendungsfreies Fahrgestell 3 wird dadurch erhalten, dass Tragprofile 33, 35, 37 unterhalb der Erhebung 21 des Blechteiles 15 in der Vertiefung 39 in Längsrichtung angeordnet sind. Diese Tragprofile 33, 35, 37 bestehen aus Edelstahl und sind mittels einer Schweißverbindung mit Blechteil 15 fest verbunden. Das Fahrgestell 3 weist je zwei Lenkrollen 41 und zwei Bockrollen 43 an der Unterseite 45 des Blechteiles 15 auf, welche in Rollengehäusen 47, 48 drehbar gelagert sind. Diese Rollengehäuse 47, 48 sind einerseits mit der umlaufenden Umrandung 17 und andererseits mit jeweils einer der Tragprofile 33, 37 fest verbunden. Die Tragprofile 33, 35, 37, bestehen aus Vierkantrohren aus Edelstahl, von denen ein Tragprofil 35 mittig und die beiden anderen Tragprofile 33, 37 mit einem kleinen Abstand zu den langen Seitenflächen 49, 51 der Vertiefung 39 angeordnet sind.

Der neuerungsgemäße Schrankwagen 1 zeichnet sich durch eine einfache Montage und ein verwindungsarmes Fahrgestell sowie durch eine leichte Handhabung und durch eine gute Reinigungsmöglichkeit aus.


Anspruch[de]
Geschlossener Transportwagen, insbesondere Schrankwagen mit auf einem Fahrgestell befestigten quaderförmigen Gehäuse, dessen eine große Seitenfläche durch zwei schwenkbare Türen verschließbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass das Fahrgestell (3) ein rechteckförmiges Blechteil (15) aus Edelstahl mit von einer umlaufenden Umrandung (17) umgebenden und auf seiner Oberseite eine den Boden (19) des Gehäuses (5) bildende rechteckförmige Erhebung (21) aufweist und dass das unten offene Gehäuse (5) auf die Erhebung (21) formschlüssig pressbar und mit den Seitenflächen (23) der Erhebung (21) mittels Befestigungsmittel (22) fest verbindbar angeordnet ist. Transportwagen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (5) bis zum Anschlag gegen die Umrandung (17) pressbar angeordnet ist. Transportwagen nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel (22) aus Schrauben oder Nieten bestehen. Transportwagen nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die umlaufende Umrandung (17) Befestigungsränder (25) für umlaufende vorstehende Stoßkanten (27) sind. Transportwagen nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Stoßkanten (27) aus Vollgummi oder Vollkunststoff bestehen. Transportwagen nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (5) durch einen umlaufenden Edelstahlrahmen (29) geschützt ist. Transportwagen nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (5) aus Edelstahl oder Aluminium besteht. Transportwagen nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Edelstahlrahmen (29) aus einem Vierkantrohrrahmen (31) besteht. Transportwagen nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass Tragprofile (33, 35, 37) unterhalb der Erhebung (21) des Blechteiles (15) aus Edelstahl in der rechteckförmigen Vertiefung (39) in Längsrichtung befestigt angeordnet sind. Transportwagen nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass je zwei Lenkrollen (41) und je zwei Bockrollen (43) an der Unterseite (45) des Blechteiles (15) angeordnet sind. Transportwagen nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Lenkrollen (41) und die Bockrollen (43) in Rollengehäusen (47) drehbar gelagert sind, welche mit der umlaufenden Umrandung (17) und mit jeweils einer der Tragprofile (33, 35, 37) fest verbunden sind. Transportwagen nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Tragprofile (33, 35, 37) aus Vierkantrohren aus Edelstahl bestehen. Transportwagen nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass drei Tragprofile (33, 35, 37) in der rechteckige Vertiefung (39) vorgesehen sind, von denen ein Tragprofil (35) mittig und die beiden anderen Tragprofile (33, 37) mit einem kleinen Abstand zu den langen Seitenflächen (49, 51) der Vertiefung (39) angeordnet sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com