PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE112005002101T5 23.08.2007
Titel System zum Betreiben von mehreren Bilder erfassenden Vorrichtungen
Anmelder Creative Technology Ltd, Singapur/Singapore, SG
Erfinder Liow, Yuen Khim, Singapore, SG;
Goh, Siang Thia, Singapore, SG
Vertreter Patent- und Rechtsanwälte Kraus & Weisert, 80539 München
DE-Aktenzeichen 112005002101
Vertragsstaaten AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW, EP, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR, OA, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG, AP, BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW, EA, AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM
WO-Anmeldetag 31.08.2005
PCT-Aktenzeichen PCT/SG2005/000297
WO-Veröffentlichungsnummer 2006025800
WO-Veröffentlichungsdatum 09.03.2006
Date of publication of WO application in German translation 23.08.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 23.08.2007
IPC-Hauptklasse H04N 7/18(2006.01)A, F, I, 20070522, B, H, DE

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die Erfindung betrifft ein System zum Betrieb von mehreren Bilder erfassenden Vorrichtungen.

Hintergrund der Erfindung

2004 besaßen ungefähr 18% der Benutzer von Mobiltelefonen ein Handy mit einer integrierten Kamera (Kamera-Handy). Neue Modelle von Mobiltelefonen besitzen zunehmend eine integrierte Kamera. Die Kamera in einem Kamera-Handy umfasst gewöhnlicherweise einen Bildsensor, welcher auf einer ladungsgekoppelten Vorrichtung („Charge-Coupled Device" (CCD)) oder einem komplementären Metalloxid-Halbleiter (CMOS) basiert.

Kamera-Handys ermöglichen den Benutzern, Bilder festzuhalten, welche sie sonst nicht festhalten würden. Dies umfasst ein Aufnehmen von Bildern, welche der Polizei helfen, Kriminelle zu fassen, ein Aufnehmen von Bildern von Kleidung oder anderen Dingen, um sie vor einem Kauf mit Freunden zu diskutieren, und ein Festhalten von Bildern, während sie sich an einem Ort befinden, um zu Neuigkeiten beizutragen. Benutzer tragen ihr Mobiltelefon öfter mit sich als eine digitale Kamera oder eine digitale Videokamera, da Mobiltelefone eine wesentliche Kommunikationsvorrichtung geworden sind. Kamera-Handys sind auch im Allgemeinen kompakter als digitale Kameras oder digitale Videokameras. Kamera-Handys stellen auch andere Standardeigenschaften, wie z.B. einen Taschenrechner, einen Kalender, Terminerinnerungen und einen Wecker, bereit.

Es gibt jedoch einige Fälle, bei welchen ein Bild, welches durch ein Kamera-Handy erfasst wurde, nicht angemessen ist und die Bedeutung des Moments nicht übermittelt.

Zusammenfassung der Erfindung

Gemäß einem ersten bevorzugten Aspekt wird ein System bereitgestellt, um mehrere mobile Bilder erfassende Vorrichtungen zu betreiben, wobei das System umfasst:

eine erste Bilder erfassende Vorrichtung, welche ein Übertragungsmodul zur Übertragung einer Anweisung von der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung umfasst, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt;

wobei die Anweisung bewirkt, dass jede Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfasst bzw. aufnimmt.

Die Bilder erfassenden Vorrichtungen können das Bild gleichzeitig oder mit einer vordefinierten Zeitbegrenzung erfassen. Vorzugsweise ist die vordefinierte Zeitbegrenzung nicht länger als eine Sekunde zwischen der schnellsten Bilderfassungszeit und der langsamsten Bilderfassungszeit.

Das System kann in einer Client-/Server-Umgebung betrieben werden, wobei die erste Bilder erfassende Vorrichtung der Server und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung der Client ist. Alternativ kann das System in einer Peer-to-Peer-Umgebung betrieben werden, wobei alle Bilder erfassenden Vorrichtungen in der Lage sind, die Anweisung zu übertragen.

Die Anweisung kann nach einem Drücken eines Verschlussauslösers auf der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen werden.

Die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung kann ein Empfängermodul umfassen, um die Anweisung zu empfangen, welche von dem Übertragungsmodul der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen wird.

Gemäß einem zweiten Aspekt wird ein Verfahren bereitgestellt, um mehrere mobile Bilder erfassende Vorrichtungen zu betreiben, wobei das Verfahren umfasst:

Übertragen einer Anweisung von einer ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung über ein drahtloses Medium;

wobei die Anweisung bewirkt, dass die Bilder erfassenden Vorrichtungen ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfassen.

Die Bilder erfassenden Vorrichtungen können eine Serie von Bildern in der Form eines Videos erfassen. Das Video kann eine akustische Information enthalten, wenn ein Mikrophon verwendet wird.

Bilder, welche näherungsweise zu derselben Zeit durch jede Bilder erfassende Vorrichtung erfasst werden, können einander zugeordnet werden.

Ein Zeitwert kann jedem erfassten Bild zugeordnet werden, um eine Synchronisierung der erfassten Bilder später zu ermöglichen. Der Zeitwert kann ein Zeitstempel sein, um die Zeit aufzuzeichnen, zu welcher das Bild erfasst wurde.

Als ein Anfangsschritt kann die erste Bilder erfassenden Vorrichtung ein erstes Signal zu mindest einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen, um eine Übertragung eines Antwortsignals zu verursachen, welches eine Identifikationsinformation von jeder Bilder erfassenden Vorrichtung umfasst. Das Antwortsignal kann die Ladezeit für jede Bilder erfassende Vorrichtung umfassen, um ihre Bilder erfassende Anwendung zu laden.

Das erste Signal kann die Bilder erfassenden Vorrichtungen anweisen, ihre Bilder erfassende Anwendung zu laden. Jede Bilder erfassende Vorrichtung kann anzeigen, dass ihre Bilder erfassende Anwendung geladen ist und sie bereit ist, ein Bild zu erfassen. Die Anzeige kann eine optische Anzeige, eine akustische Anzeige oder eine Zustandsmeldung sein, welche der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zugeführt wird. Die Zustandsmeldung kann dynamisch aktualisiert werden.

Wenn eine Latenz zwischen den Bilder erfassenden Vorrichtungen vorhanden ist, kann ein Zeitverzögerungsmodul vorhanden sein, um diese Latenz zu kompensieren. Dies stellt sicher, dass die Bilder, welche durch die Bilder erfassenden Vorrichtungen erfasst werden, genauer zu derselben Zeit erfasst werden.

Ein Zeitgebermodul kann vorhanden sein, um ein Erfassen eines Bildes nach einer vorbestimmten Zeitdauer einzuleiten, welche verstrichen ist, nachdem die Anweisung übertragen worden ist. Das Zeitgebermodul kann die zeitliche Steuerung mit der Bilder erfassenden Anwendung der Vorrichtung koordinieren, wenn eine vorhanden ist.

Die Bilder erfassende Vorrichtung kann eine digitale Kamera oder eine digitale Videokamera sein. Die Bilder erfassende Vorrichtung kann mit einer anderen Vorrichtung integriert sein. Die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung kann ein Mobiltelefon mit einer integrierten digitalen Kamera, ein Notebook-Computer mit einer aufgesetzten Web-Cam oder ein persönlicher digitaler Assistent (PDA) mit einer integrierten digitalen Kamera sein.

Wenn es mehrere andere Bilder erfassende Vorrichtungen gibt, kann die erste Bilder fassende Vorrichtung das erste Signal oder die Anweisung zu jeder der mehreren anderen Bilder erfassenden Vorrichtungen zur selben Zeit übertragen. Das erste Signal oder die Anweisung kann in einem vorbestimmten Frequenzband übertragen werden. Vorzugsweise wird ein Kommunikationskanal ausgewählt, um eine versehentliche Aktivierung von Bilder erfassenden Vorrichtungen, welche nicht Teil der mehreren Bilder erfassenden Vorrichtungen sind, zu verhindern. Alternativ kann die Anweisung nacheinander von einer Bilder erfassenden Vorrichtung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen werden.

Die Anweisung kann über ein kodiertes Funksignal übertragen werden. Die Anweisung kann über ein Infrarotsignal übertragen werden.

Die erste Bilder erfassende Vorrichtung und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung können über Bluetooth, IEEE 802.11b (Wi-Fi), Wi-Max oder drahtloses USB kommunizieren.

Um ein vorhersagbares Leistungsverhalten sicherzustellen, kann ein Kompatibilitätsmodul vorhanden sein, um sicherzustellen, dass eine kompatible Hardware und Software verwendet wird. Wenn eine nicht kompatible Hardware oder Software erfasst wird, wird ein Alarm ausgelöst.

Um eine Genauigkeit während einer späteren Synchronisierung zu verbessern, kann ein Synchronisierungsmodul vorhanden sein, um interne Takte der Vorrichtungen vor einem Erfassen eines Bildes zu synchronisieren.

Ein Steuermodul kann vorhanden sein, um eine zentrale Steuerung der Erfassungseinstellungen der Bilder erfassenden Vorrichtungen zu ermöglichen. Die Erfassungseinstellungen können die Bildgrößen-, Kontrast- und Helligkeitseinstellungen, eine Bildausrichtung im Quer- oder Hochformat oder, ob ein Blitz aktiviert wird, umfassen.

Ein Vorschaumodul kann vorhanden sein, um eine Vorschau der Bilder, welche durch die Bilder erfassenden Vorrichtungen erfasst werden sollen, anzuzeigen.

Das Steuermodul und das Vorschaumodul können nur bei der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung vorhanden sein.

Das Übertragungsmodul kann in einem Softwareprogramm oder fest verdrahtet als eine elektronische Schaltung bereitgestellt werden.

Gemäß einem dritten Aspekt wird eine mobile Bilder erfassende Vorrichtung einer Gruppe von mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen bereitgestellt, wobei die Vorrichtung umfasst:

ein Übertragungsmodul zur Übertragung einer Anweisung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt;

wobei die Anweisung bewirkt, dass die Bilder erfassende Vorrichtung und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfassen.

Gemäß einem vierten Aspekt wird eine mobile Bilder erfassende Vorrichtung einer Gruppe von mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen bereitgestellt, wobei die Vorrichtung umfasst:

ein Empfangsmodul, um eine Anweisung zu empfangen, welche von dem Übertragungsmodul mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen wird, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt;

wobei die Anweisung bewirkt, dass die Bilder erfassende Vorrichtung und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfassen.

Vorteilhafterweise ermöglichen die mehreren Bilder erfassenden Vorrichtungen, dass ein Objekt oder eine Szene unter mehreren Winkeln erfasst wird. Es wird auch für den Fall für eine Redundanz gesorgt, dass eine oder mehrere der Bilder erfassenden Vorrichtungen ausfallen.

Die vorbestimmte Synchronisierung kann eine von folgenden sein: zur selben Zeit, nacheinander basierend auf einer Zeitverzögerung und nacheinander basierend auf einer Anzahl von Vollbildverzögerungen (Aufnahmedauer für ein Vollbild bzw. Bild).

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Ein erfindungsgemäßes Beispiel wird nun mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben.

1 ist eine Perspektivdarstellung einer bevorzugten Ausführungsform einer mobilen Bilder erfassenden Vorrichtung in der Form eines Mobiltelefons;

2 ist ein Blockdiagramm der Struktur des Mobiltelefons der 1;

3 ist ein Blockdiagramm des Systems; und

4 ist ein Prozessablaufdiagramm des Systems.

Detaillierte Beschreibung der Zeichnungen

Die Zeichnungen und die folgende Diskussion sollen eine kurze, allgemeine Beschreibung einer geeigneten Computer-Umgebung aufzeigen, in welcher die vorliegende Erfindung implementiert werden kann. Obwohl es nicht erforderlich ist, wird die Erfindung in dem allgemeinen Kontext von von einem Computer ausführbaren Anweisungen, wie z.B. Programmmodulen, welche durch einen Personal-Computer ausgeführt werden, beschrieben. Im Allgemeinen umfassen Programmmodule Routinen, Programme, Zeichen, Komponenten und Datenstrukturen, welche bestimmte Aufgaben ausführen oder bestimmte abstrakte Datentypen implementieren. Dem Fachmann ist bekannt, dass die Erfindung mit anderen Computersystemkonfigurationen ausgeführt werden kann, welche tragbare Vorrichtungen, Multiprozessorsysteme, mikroprozessorbasierte Elektronik oder programmierbare Gebrauchselektronik, netzwerkfähige PCs, Minicomputer, Großrechner und dergleichen umfassen. Die Erfindung kann auch in verteilten Computer-Umgebungen ausgeführt werden, wobei Aufgaben durch abgesetzte verarbeitende Vorrichtungen ausgeführt werden, welche durch ein Kommunikationsnetz verbunden sind. In einer verteilten Computer-Umgebung können Programmmodule sowohl in einer lokalen als auch in einer abgesetzten Speichervorrichtung vorhanden sein.

Mit Bezug auf 3 wird ein System 10 zum Betrieb einer Gruppe von Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 bereitgestellt. Die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 umfassen Mobiltelefone mit integrierten digitalen Kameras, wobei die digitalen Kameras digitale Einzelbildkameras und Videokameras, welche alle mit Telekommunikationsmodulen ausgestattet sind, umfassen, Web-Cams, welche auf Computern angebracht sind, oder persönliche digitale Assistenten (PDAs) mit integrierten digitalen Kameras. Diese Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 sind in der Lage, ein Bild 30 oder ein Video bzw. eine Videosequenz digital in einer hohen Auflösung zu erfassen. Zum Beispiel reichen die Auflösungen von einem bis sechs Megapixel pro Bild 30. Das erfasste Bild 30 wird vorzugsweise in ein JPEG-Format (MPEG-2 für den Fall eines Videos) komprimiert und ein Dateiname und ein Erzeugungs-/Modifikationsdatum wird zugewiesen.

1 stellt eine mobile Bilder erfassende Vorrichtung 20, 21, 22 in der Form eines zur Kamera befähigten Mobiltelefons 22, welches zum Einsatz in dem System 10 geeignet ist, dar. Das Telefon bzw. Handy 22 weist ein Gehäuse 40, eine Antenne 41, eine Anzeige 42, eine Tastatur 43 und eine Kameralinse 44 auf. Die elektronische Struktur des Mobiltelefons 22 ist in 2 dargestellt. Die Antenne 41 ist betriebsfähig mit einer zentralen Verarbeitungseinheit ("CPU") 45 durch einen Modulator/Demodulator 46 verbunden. Die Tastatur 43 ist auch betriebsfähig mit der CPU 45 und dadurch mit der Anzeige 42 verbunden. Relevante Steuerungen/Vorrichtungstreiber für die Tastatur 43 und die Anzeige 42 können in der CPU 45 und/oder der Tastatur 43 und der Anzeige 42 entsprechend vorhanden sein. Ein Speicher 47 ist auch betriebsbereit mit der CPU 45 verbunden.

Das System 10 ist in der Lage, in einer Client-/Server- oder Peer-to-Peer-Umgebung betrieben zu werden. Eine Bilder erfassende Vorrichtung arbeitet als eine Bilder erfassende Hauptvorrichtung 22, welche von dem Benutzer 24 bedient wird. Es ist möglich, die anderen Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 in der Gruppe fernzusteuern. Das System 10 umfasst im Allgemeinen: ein Übertragungsmodul 50, eine Bilderfassungsanwendung 51, ein Zeitverzögerungsmodul 52, ein Zeitgebermodul 53, ein Kompatibilitätsmodul 54, ein Synchronisierungsmodul 55, ein Steuermodul 56 und ein Vorschaumodul 57.

Mit Bezug auf 4 überträgt 60 das Übertragungsmodul 50 eine Anweisung von der Hauptvorrichtung 22 zu allen Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21. Diese Übertragung erfolgt drahtlos und wird in einem vorbestimmten Frequenzband abhängig von dem verwendeten Protokoll oder Standard übertragen. Der Benutzer wählt einen verfügbaren Kommunikationskanal für eine Kommunikation mit allen Vorrichtungen 20, 21, 22 aus oder das Übertragungsmodul 50 bestimmt automatisch einen solchen. Dies verhindert eine versehentliche Aktivierung von Bilder erfassenden Vorrichtungen, welche nicht Teil der dargestellten Gruppe sind. Alternativ kann die Anweisung nacheinander von einer Bilder erfassenden Vorrichtung 20 zu einer anderen 21 übertragen werden. Bluetooth befähigte Vorrichtungen werden zunehmend populär. Um durch die weit verbreitete Marktdurchdringung begünstigt zu werden, überträgt die bevorzugte Ausführungsform des Systems 10die Anweisung mittels des Bluetooth-Protokolls. Es ist jedoch möglich, die Anweisung über IEEE 802.11b, Wi-Fi Max, drahtloses USB oder ein anderes drahtloses Protokoll zu übertragen. Es ist auch möglich, die Anweisung über ein Infrarotsignal von der Hauptvorrichtung 22 zu den Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 zu übertragen, wenn eine Sichtverbindung zwischen den Vorrichtungen 20, 21, 22 verfügbar ist. Andere offene oder proprietäre Standards und Protokolle sind gleichfalls anwendbar.

Bei einem Empfang der Anweisung erfassen 61 die Bilder erfassenden Vorrichtungen ein Bild 30 gemäß einer vorbestimmten und übertragenen Synchronisierung. Die Synchronisierung kann zu derselben Zeit, nacheinander basierend auf einer Zeitverzögerung oder nacheinander basierend auf einer Anzahl von Vollbildverzögerungen stattfinden. Die Phrase "zu derselben Zeit" umfasst gleichzeitig und einen kleinen Toleranzbereich zur Bilderfassung durch alle Vorrichtungen 20, 21, welcher nicht länger als 1 Sekunde ist. Bilder, welche näherungsweise durch jede Bilder erfassende Vorrichtung zu derselben Zeit oder nacheinander erfasst werden, werden einander zugeordnet. Diese Zuordnung wird implementiert, indem jedes Bild mit einem Zeitstempel versehen wird. Erfasste Bilder, welcher denselben Zeitstempel oder aufeinander folgende Zeitstempel aufweisen, sind einander zugeordnet. Indem jedes Bild mit einem Zeitstempel versehen wird, wird auch ein Bereich für ein Suchen durch die Bilder während einer Nachbearbeitung gegeben. Es unterstützt auch, bei einem Anzeigen von mehreren Bildern und bei einer Bestimmung, welche Bilder anzuzeigen sind, wo sie anzuzeigen sind und wann sie anzuzeigen sind.

Ein anderes mögliches Zuordnungsschema ist, jedes erfasste Bild 30 mit einer inkrementellen Reihenfolgennummer zu kennzeichnen. Wenn erfasste Bilder 30 sich dieselbe Reihenfolgenummer teilen, sind sie einander zugeordnet. Ein Zuordnen des erfassten Bildes 30 zu der Zeit, zu welcher sie erfasst werden, macht es einfacher, die Bilder später zu synchronisieren 62. In einem digitalen Fotoalbum kann es ein Benutzer 24 zum Beispiel in solch einer Weise organisieren, dass alle betroffenen erfassten Bilder 30 zusammen präsentiert werden. Für einen Geburtstag kann die Person, welche die Kerzen auf seinem oder ihrem Geburtstagskuchen ausbläst, Bilder 30 von mehreren Kamerapositionen für diesen speziellen Moment besitzen, auf welchen sie die Kerzen ausbläst. Dies sorgt für eine herausragende visuelle Erfahrung im Gegensatz zu nur einem einzigen Bild dieses Moments.

Auch wenn eine der Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 ausfallen sollte, wird mindestens ein Bild von einer betriebsfähigen Vorrichtung erfasst und wird nicht vollständig versäumt. Manchmal sind bestimmte Kamerawinkel nicht ideal oder können abhängig von den Umständen verstellt sein. Indem mehrere Vorrichtungen 20, 21, 22 vorhanden sind, wird sichergestellt, dass ein kritischer Moment erfasst wird. Wenn zum Beispiel bei einem Fußballspiel ein Spieler auf der anderen Seite des Feldes ist, ist es besser sein Bild 30 von einer näheren Position zu erfassen. Anstatt die momentane Position des Benutzers 24 zu bewegen, ist der Benutzer 24 in der Lage, zur selben Zeit ein Bild 30 des Spielers zu erfassen, wobei mehrere Vorrichtungen 20, 21, 22 eingesetzt werden, welche an verschiedenen Positionen um das Feld herum angeordnet sind. Später ist der Benutzer 24 in der Lage, die besten Bilder auszuwählen, um sie zu behalten. Die Auswahl der Bilder 30 kann auf den besten Belichtungsbedingungen, der Auflösung des Bildes 30, der Wahrnehmung einer Aktion, welche durch das Bild 30 übermittelt wird, oder der Schärfe des Bildes 30 basieren.

Um eine Effizienz zu verbessern, überträgt die Hauptvorrichtung 22 anfangs ein Initialisierungssignal zu den Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21. Als Antwort auf einen Empfang des Initialisierungssignals übertragen die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 ein Antwortsignal, welches eine Information umfasst, um sich selbst zu identifizieren. Das Antwortsignal umfasst auch die Ladezeit, welche für jede der anderen Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 erwartet wird. Das heißt, wie viel Zeit benötigt wird, um eine Bilder erfassende Anwendung 51 zu starten und auszuführen, bevor sie bereit ist, Bilder 30 zu erfassen. Die meisten Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 sind im Allgemeinen mit einer Bilder erfassenden Anwendung 51 in einem nicht flüchtigen Speicher versehen, um das Erfassen von Bildern 30 zu steuern. Zum Beispiel weist der Sony Clié PEG-NZ90 PDA die Anwendung der tragbaren Clié Kamera S auf, um eine Bilderfassung zu steuern.

Das Initialisierungssignal weist die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 an, ihre Bilder erfassende Anwendung 51 zu laden. Wenn sie fertig sind, zeigt jede Bilder erfassende Vorrichtung 20, 21 an, dass ihre Bilder erfassende Anwendung 51 geladen ist und sie fertig ist, ein Bild 30 zu erfassen. Diese Anzeige ist eine Zustandsmeldung, welche der Hauptvorrichtung 22 für den Benutzer 24 zugestellt wird, damit dieser sie prüft. Die Meldung wird auch dynamisch aktualisiert, wenn sich der Zustand einer jeweiligen Vorrichtung 20, 21 verändert. Umgekehrt ist die Hauptvorrichtung 22 in der Lage, die Vorrichtungen 20, 21 zu deaktivieren, wenn ein Erfassen von Bildern nicht länger erforderlich oder vorgesehen ist.

Wenn eine Latenz zwischen den Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 vorhanden ist, ist ein Zeitverzögerungsmodul 52 vorhanden, um die Latenz zu kompensieren. Dies stellt sicher, dass die Bilder 30, welche durch die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 erfasst werden, gemäß der erforderlichen Synchronisierung, zum Beispiel zu derselben Zeit, mit einer erhöhten Genauigkeit erfasst werden. Zum Beispiel benötigen einige Bilder erfassenden Anwendungen 51 eine im Vergleich zu anderen längere Zeit nach einem Auslösen, um tatsächlich ein Bild 30 zu erfassen. Gründe dafür umfassen eine Autofokuseinstellung und wie effizient der Softwarecode für die Anwendung 51 geschrieben worden ist. Dies kann auch eine unterschiedliche menschliche Reaktionszeit berücksichtigen.

Ein Zeitgebermodul 53 ist vorhanden, um eine Erfassung eines Bildes 30 einzuleiten, nachdem eine vorbestimmte Zeit abgelaufen ist, nachdem die Anweisung übertragen worden ist. Wenn der Benutzer 24 zum Beispiel wünscht, auf dem Bild 30 abgebildet zu sein, kann er oder sie auch eine Verzögerung von zwanzig Sekunden von der Zeit einer Aktivierung des Auslöseknopfes einstellen, bevor das Bild 30 erfasst wird. Dies sollte für eine ausreichende Zeit für ihn oder sie sorgen, um seine oder ihre Position in dem Bild 30 einzunehmen. Das Zeitgebermodul 53 koordiniert die zeitliche Steuerung mit der Bilder erfassenden Anwendung 51 der Vorrichtung 20, 21, wenn eine für die Vorrichtungen 20, 21 vorhanden ist. Es ermöglicht dem Benutzer 24 auch, verschiedene Zeitverzögerungen für verschiedene Vorrichtungen 20, 21 einzustellen.

Für ein einheitliches Leistungsverhalten ist ein Kompatibilitätsmodul 54 vorhanden, um sicherzustellen, dass eine kompatible Hardware und Software mit dem System 10 eingesetzt wird. Wenn eine nicht kompatible Hardware oder Software erfasst wird, wird ein Alarm ausgelöst. Das Kompatibilitätsmodul 54 überprüft die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22, welche von dem System 10 unterstützt werden, wobei die Handelsmarke und das Modell der Mobiltelefone oder PDAs eingeschlossen sind. Das Modul 54 überprüft auch die Verfügbarkeit von neuen Treibern oder neuer Software, welche für die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 erforderlich sind, um mit dem System 10 zusammenzuwirken.

Um eine Genauigkeit bei einer Übereinstimmung der Bilder 30 zu verbessern, welche gemäß der erwünschten Synchronisierung aufgenommen werden, ist ein Synchronisierungsmodul 55 vorhanden. Dieses Modul 55 ermöglicht, dass interne Takte der Vorrichtungen 20, 21 vor einem Erfassen eines Bildes 30 miteinander synchronisiert werden. Dies stellt sicher, dass die Zeitstempel, mit welchen jedes erfasste Bild 30 gekennzeichnet wird, sehr dicht beieinander liegen oder exakt dieselben sind, wenn die Bilder 30 zu derselben Zeit oder gemäß der angewiesenen Verzögerung erfasst werden.

Für eine verbesserte Bedienfreundlichkeit umfasst die Hauptvorrichtung 22 ein Steuermodul 56, welches eine zentralisierte Steuerung der Erfassungseinstellungen von allen Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 in der Gruppe ermöglicht. Die Erfassungseinstellungen umfassen die Größe des erfassten Bildes, die Kontrast- und Helligkeitseinstellungen, die Bildausrichtung im Quer- oder Hochformat oder ob ein Blitz aktiviert wird. Die Hauptvorrichtung 22 umfasst auch ein Vorschaumodul 57, um eine Vorschau der Bilder 30, welche durch die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 erfasst werden sollen, darzustellen. Der Benutzer 24 ist in der Lage, zu entscheiden, ob irgendeine der Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 neu in eine bessere Stellung positioniert werden muss.

Bei bestimmten Situationen kann ein Auslösen kurz vor einem Ereignis – zum Beispiel bei einem Elfmeter bei einem Fußballspiel – erfolgen, um mehrere Bilder von jeder der Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 zu sammeln. Wenn der Pufferspeicher für eine oder beide der Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 voll ist, springt er zum Anfang zurück. Solch eine Folge kann auch für eine voreingestellte Anzahl von Vollbildern oder für eine vorbestimmte Zeitperiode aufgenommen werden.

Wenn eine Nachbearbeitung stattfindet, kann entschieden werden, welcher Ausschnitt der Bilder von jeder der Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 verwendet werden soll, und eine Synchronisierung kann stattfinden, wobei Vollbildnummern und/oder Zeitstempel verwendet werden.

Obwohl Einzelbilder beschrieben worden sind, ist es möglich, Videosequenzen von mehreren Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 zu erfassen. Videos können Geräusche enthalten, wenn ein Mikrophon bei einer der Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21, 22 vorhanden ist oder damit verbunden ist. Wenn mehr als ein Mikrophon vorhanden ist, können die Geräusche aufgenommen und in verschiedene Kanäle gemultiplext werden, um für einen Umgebungsklangeffekt während einer Wiedergabe zu sorgen.

Obwohl beschrieben worden ist, dass die Bilder zu derselben Zeit durch die Bilder erfassenden Vorrichtungen 20, 21 erfasst werden, ist es akzeptabel, eine kleine zeitliche Streuung zwischen den durch jede Bilder erfassende Vorrichtung 20, 21 erfassten Bildern zu haben. Vorzugsweise beträgt die tolerierte zeitliche Streuung nicht mehr als eine Sekunde.

Dem Fachmann ist bekannt, dass verschiedene Veränderungen und/oder Modifikationen an der Erfindung vorgenommen werden können, wie sie in den speziellen Ausführungsformen dargestellt ist, ohne von dem Umfang oder Geist der Erfindung abzuweichen, wie er breit beschrieben ist. Die vorliegenden Ausführungsformen sind daher in allen Bezügen darstellend und nicht einschränkend anzusehen.

Zusammenfassung

Ein System zum Betrieb von mehreren mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen wird bereitgestellt, wobei das System umfasst: eine erste Bilder erfassende Vorrichtung, welche ein Übertragungsmodul zum Übertragen einer Anweisung von der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung umfasst, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt; wobei die Anweisung bewirkt, dass jede Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfasst.


Anspruch[de]
System zum Betrieb von mehreren mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen, wobei das System umfasst:

eine erste Bilder erfassende Vorrichtung, welche ein Übertragungsmodul zur Übertragung einer Anweisung von der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung umfasst, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt;

wobei die Anweisung bewirkt, dass jede Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfasst.
System nach Anspruch 1, wobei die vorbestimmte Synchronisierung ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus: zu derselben Zeit, nacheinander basierend auf einer Zeitverzögerung und nacheinander basierend auf einer Anzahl von Vollbildverzögerungen. System nach Anspruch 1, wobei das System in einer Client-/Server-Umgebung betrieben wird, wobei die erste Bilder erfassende Vorrichtung der Server und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung der Client ist. System nach Anspruch 1, wobei das System in einer Peer-to-Peer-Umgebung betrieben wird, wobei alle Bilder erfassenden Vorrichtungen in der Lage sind, die Anweisung zu übertragen. System nach Anspruch 1, wobei die Anweisung bei einem Drücken eines Verschlussauslösers bei der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen wird. System nach Anspruch 1, wobei die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung ein Empfangsmodul umfasst, um die Anweisung, welche von dem Übertragungsmodul der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen wird, zu empfangen. System nach Anspruch 1, weiter ein Zeitverzögerungsmodul umfassend, um eine Latenz, welche zwischen den Bilder erfassenden Vorrichtungen vorhanden ist, zu kompensieren. System nach Anspruch 1, weiter ein Zeitgebermodul umfassend, um ein Erfassen eines Bildes einzuleiten, nachdem eine vorbestimmte Zeit verstrichen ist, nachdem die Anweisung übertragen worden ist. System nach Anspruch 7, wobei das Zeitgebermodul die zeitliche Steuerung bei einer Bilder erfassenden Anwendung der Bilder erfassenden Vorrichtung koordiniert. System nach Anspruch 1, wobei die erste Bilder erfassende Vorrichtung eine mobile Vorrichtung mit einem Telekommunikationsmodul ist und eine digitale Kamera oder eine digitale Videokamera umfasst. System nach Anspruch 1, wobei die erste Bilder erfassende Vorrichtung mit einer anderen Vorrichtung integriert ist. System nach Anspruch 10, wobei die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung ein Mobiltelefon mit einer integrierten digitalen Kamera, einen Computer mit einer angebrachten Web-Cam oder einen persönlichen digitalen Assistenten (PDA) mit einer integrierten digitalen Kamera umfasst. System nach Anspruch 1, wobei die Anweisung mittels eines kodierten Funksignals oder eines Infrarotsignals übertragen wird. System nach Anspruch 1, wobei die erste Bilder erfassende Vorrichtung und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung mittels Bluetooth, IEEE 802.11b (Wi-Fi), Wi-Max oder drahtloses USB kommunizieren. System nach Anspruch 1, weiter ein Kompatibilitätsmodul umfassend, um sicherzustellen, dass kompatible Hardware und Software mit dem System verwendet wird. System nach Anspruch 15, wobei, wenn nicht kompatible Hardware oder Software entdeckt wird, ein Alarm ausgelöst wird. System nach Anspruch 1, weiter ein Synchronisierungsmodul umfassend, um interne Takte der Vorrichtungen vor einem Erfassen eines Bildes zu synchronisieren. System nach Anspruch 1, weiter ein Steuermodul umfassend, um eine zentrale Steuerung der Erfassungseinstellungen der Bilder erfassenden Vorrichtungen zu ermöglichen. System nach Anspruch 18, wobei die Erfassungseinstellungen die Bildgröße, Kontrast- und Helligkeitseinstellungen, eine Bildausrichtung im Quer- oder Hochformat oder, ob ein Blitz aktiviert wird, umfassen. System nach Anspruch 1, weiter ein Vorschaumodul umfassend, um eine Vorschau der Bilder, welche durch die Bilder erfassenden Vorrichtungen erfasst werden sollen, anzuzeigen. System nach Anspruch 18, wobei das Steuermodul nur bei der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung vorhanden ist. System nach Anspruch 20, wobei das Vorschaumodul nur bei der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung vorhanden ist. System nach Anspruch 1, wobei die Bilder erfassenden Vorrichtungen das Bild gleichzeitig erfassen. System nach Anspruch 1, wobei die Bilder erfassenden Vorrichtungen das Bild innerhalb einer vordefinierten Zeitbegrenzung erfassen. System nach Anspruch 24, wobei die vordefinierte Zeitbegrenzung nicht länger als eine Sekunde zwischen der schnellsten Bilderfassungszeit und der langsamsten Bilderfassungszeit ist. Verfahren zum Betrieb von mehreren mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen, wobei das Verfahren umfasst:

Übertragen einer Anweisung von einer ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung über ein drahtloses Medium;

wobei die Anweisung bewirkt, dass die Bilder erfassenden Vorrichtungen ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfassen.
Verfahren nach Anspruch 26, wobei die Bilder erfassenden Vorrichtungen eine Reihe von Bildern in der Form eines Videos erfassen, wobei das Video akustische Information enthält. Verfahren nach Anspruch 26, wobei die vorbestimmte Synchronisierung ausgewählt ist aus der Gruppe bestehend aus: derselben Zeit, nacheinander basierend auf einer Zeitverzögerung und nacheinander basierend auf einer Anzahl von Vollbildverzögerungen. Verfahren nach Anspruch 26, wobei Bilder, welche durch jede Bilder erfassende Vorrichtung näherungsweise zu derselben Zeit erfasst werden, einander zugeordnet werden. Verfahren nach Anspruch 26, wobei ein Zeitwert jedem erfassten Bild zugeordnet wird, um später eine Synchronisierung der erfassten Bilder zu ermöglichen. Verfahren nach Anspruch 30, wobei der Zeitwert ein Zeitstempel ist, um die Zeit festzuhalten, zu welcher das Bild erfasst wurde. Verfahren nach Anspruch 26, weiter folgenden Anfangsschritt umfassend:

Übertragen eines ersten Signals von der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zu der mindestens einen anderen Bilder erfassenden Vorrichtung, um eine Übertragung eines Antwortsignals zu bewirken, welches eine Identifikationsinformation von jeder Bilder erfassenden Vorrichtung umfasst.
Verfahren nach Anspruch 32, wobei das Antwortsignal die Ladezeit für jede Bilder erfassende Vorrichtung umfasst, um eine Bilder erfassende Anwendung der Bilder erfassenden Vorrichtung zu laden. Verfahren nach Anspruch 32, wobei das erste Signal die Bilder erfassenden Vorrichtungen anweist, ihre Bilder erfassende Anwendung zu laden. Verfahren nach Anspruch 34, wobei jede Bilder erfassende Vorrichtung anzeigt, dass ihre Bilder erfassende Anwendung geladen ist und sie bereit ist, ein Bild zu erfassen. Verfahren nach Anspruch 35, wobei die Anzeige eine visuelle Anzeige, eine akustische Anzeige oder eine Zustandsmeldung ist, welche der ersten Bilder erfassenden Vorrichtung zugeführt wird. Verfahren nach Anspruch 36, wobei die Zustandmeldung dynamisch für die erste Bilder erfassende Vorrichtung aktualisiert wird. Verfahren nach Anspruch 32, wobei mehrere andere Bilder erfassende Vorrichtungen vorhanden sind, und wobei die erste Bilder erfassende Vorrichtung das erste Signale oder die Anweisung zu jeder der mehreren anderen Bilder erfassenden Vorrichtungen näherungsweise zu derselben Zeit überträgt. Verfahren nach Anspruch 32, wobei das erste Signal oder die Anweisung in einem vorbestimmten Frequenzband übertragen wird. Verfahren nach Anspruch 39, wobei ein Kommunikationskanal für eine Kommunikation zwischen all den Bilder erfassenden Vorrichtungen ausgewählt wird, um eine versehentliche Aktivierung von Bilder erfassenden Vorrichtungen zu verhindern, welche nicht Teil der mehreren Bilder erfassenden Vorrichtungen sind. Verfahren nach Anspruch 32, wobei die Anweisung nacheinander von einer Bilder erfassenden Vorrichtung zu einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen wird. Mobile Bilder erfassende Vorrichtung einer Gruppe von mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen, wobei die Vorrichtung umfasst:

ein Übertragungsmodul zur Übertragung einer Anweisung zu mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt;

wobei die Anweisung bewirkt, dass die Bilder erfassende Vorrichtung und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfassen.
Mobile Bilder erfassende Vorrichtung einer Gruppe von mobilen Bilder erfassenden Vorrichtungen, wobei die Vorrichtung umfasst:

ein Empfangsmodul, um eine Anweisung zu empfangen, welche von dem Übertragungsmodul von mindestens einer anderen Bilder erfassenden Vorrichtung übertragen wird, wobei die Übertragung über ein drahtloses Medium erfolgt;

wobei die Anweisung bewirkt, dass die Bilder erfassende Vorrichtung und die mindestens eine andere Bilder erfassende Vorrichtung ein Bild mit einer vorbestimmten Synchronisierung erfassen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com