PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006004443U1 30.08.2007
Titel Bierfassständer
Anmelder Guckes, Andreas, 65510 Idstein, DE
DE-Aktenzeichen 202006004443
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 30.08.2007
Registration date 26.07.2007
Application date from patent application 21.03.2006
IPC-Hauptklasse B67D 1/00(2006.01)A, F, I, 20060321, B, H, DE

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Die Erfindung betrifft einen Bierfassständer, insbesondere einen Bierfassständer für Partyfässer.

Ein Bierfassständer für ein Partyfass ist beispielsweise aus der DE 201 20 433 bekannt. Diese Schrift zeigt einen zerlegbaren Ständer für ein Partyfass.

Nachteilig an bekannten Fassständern hat sich gezeigt, dass diese nicht über eine Einrichtung zum Kühlen des Bierfasses verfügen.

Aus der Praxis bekannt sind zwar Zapfanlagen für Partyfässer, welche eine Kühleinrichtung aufweisen. Derartige Zapfanlagen sind aber zumeist aufwändig und teuer.

Aufgabe der Erfindung

Der Erfindung liegt demgegenüber die Aufgabe zugrunde, einen möglichst funktionalen Bierfassständer bereitzustellen, bei dem eine Kühlung ermöglicht wird.

Insbesondere ist Aufgabe der Erfindung, einen Bierfassständer bereitzustellen, bei welchem das Bierfass mit handelsüblichen Kühlakkus kühlbar ist.

Zusammenfassung der Erfindung

Die Aufgabe der Erfindung wird bereits durch einen Bierfassständer nach Anspruch 1 erreicht.

Bevorzugte Ausführungsform und Weiterbildung der Erfindung sind den jeweiligen Unteransprüchen zu entnehmen.

Danach ist ein Bierfassständer vorgesehen, welcher einen Fuß zur Aufnahme eines Bierfasses umfasst.

Gemäß der Erfindung weist der Bierfassständer eine Halterung für zumindest einen Kühlakku auf.

Mittels der Halterung ist es möglich, handelsübliche Kühlakkus zu verwenden. So kann das Bierfass auf einfache und kostengünstige Weise gekühlt werden.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung besteht der Fuß im Wesentlichen aus einem gebogenen Blech.

Mit einem derartigen gebogenen Blech lässt sich ein sicherer Stand des Bierfasses erreichen. Zudem ist das gebogene Blech optisch ansprechend und ermöglicht den Aufdruck von Werbung.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Halterung für den zumindest einen Kühlakku auf den Fuß aufsetzbar. So ist der Bierfassständer leicht zerlegbar und kann bei Nichtgebrauch zusammengelegt und verstaut werden.

Bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung umfasst die Halterung zumindest einen Ring, welcher sich um das zu kühlende Bierfass erstreckt und wobei zumindest zwei Kühlakkus zwischen dem Ring und dem zu kühlenden Bierfass eingelegt werden können.

Die Kühlakkus liegen so flächig an dem Bierfass an und ermöglichen eine optimale Kühlung.

Um eine sichere Aufnahme der Kühlakkus zu gewährleisten, umfasst die Halterung vorzugsweise zwei voneinander beabstandete Ringe.

Der Fuß, welcher vorzugsweise aus einem gebogenen Blech mit einer Wandstärke zwischen 1 und 3 mm besteht, ist vorzugsweise einteilig ausgebildet.

Bei einer Weiterbildung der Erfindung umfasst der Bierfassständer eine Tropfschale, wodurch verhindert wird, dass Biertropfen auf den Tisch tropfen, auf dem der Ständer steht.

Bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung umfasst die Halterung zumindest drei Haltedorne, welche im Wesentlichen kreisförmig auf dem Innendurchmesser des Fußes angeordnet sind und so im zusammengesetzten Zustand in den Fuß eingreifen.

Gleichzeitig umfasst der Fuß bei einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung zumindest eine Aussparung zur Aufnahme der Halterung. Durch eine derartige Aussparung wird die Halterung sicher aufgenommen, zudem wird verhindert, dass sich die Halterung verdrehen kann.

Beschreibung der Zeichnungen

Die Erfindung soll im Folgenden anhand der Zeichnungen 1 bis 3 näher erläutert werden.

1 zeigt schematisch eine perspektivische Ansicht eines Fußes eines erfindungsgemäßen Bierfassständers.

2 und 3 zeigen schematisch Seitenansicht und Draufsicht einer erfindungsgemäßen Halterung zur Aufnahme der Kühlakkus.

Detaillierte Beschreibung der Zeichnungen

1 zeigt schematisch ein Ausführungsbeispiel eines Fußes 1, der Teil eines erfindungsgemäßen Bierfassständers ist. Der Fuß 1 besteht im Wesentlichen aus einem kreiszylinderartig geformten Stahlblech mit einer Dicke von etwa 2 mm. Der sich so ergebende Kreiszylinder hat eine Höhe von 260 mm und einen Außendurchmesser von 155 mm.

An der Vorderseite sind die beiden Kanten des Stahlbleches, welches im Ausgangszustand rechteckig geformt ist, nicht aneinandergeschweißt, so dass der Kreiszylinder in einer Breite von etwa 50 mm geöffnet ist.

Zur Aufnahme einer Halterung (nicht dargestellt) hat der Fuß 1 an der Oberseite 5 im Wesentlichen rechteckige Aussparungen 2.

Weiter in 1 dargestellt ist eine Tropfschale 3, welche vorne an den Fuß 1 gestellt wird.

2 zeigt schematisch ein Ausführungsbeispiel einer Halterung 4 für handelsübliche Kühlakkus. Diese Halterung ist passend zu dem in 1 dargestellten Fuß ausgebildet. Die Halterung 4 umfasst zwei vertikal voneinander beabstandete Ringe 5, welche einen größeren Durchmesser haben als das Bierfass (nicht dargestellt), so dass die Kühlakkus (nicht dargestellt) zwischen Bierfass und Halterung 4 passen.

Um auf den Fuß 1 aus 1 aufgesteckt werden zu können, umfasst die Halterung insgesamt 5 Haltedorne 6.

3 zeigt die Halterung schematisch in der Draufsicht. Zu erkennen ist, dass die beiden Ringe 5 auch vertikal voneinander beabstandet sind. Diese leichte vertikale Beabstandung dient dazu, dass sich die Kühlakkus von ihrer Neigung dem Fass anpassen.

Die fünf Haltedorne 6 liegen im Wesentlichen auf einem Kreis, so dass durch die Haltedorne die Halterung im aufgesetzten Zustand axial geführt wird.

Die Stege liegen dabei am unteren Ende der Aussparungen 2 aus 1 auf. Werden die Kühlakkus eingesetzt, liegen diese mit ihrem unteren Ende ebenfalls auf der gegenüber liegenden Seite auf den Stegen 7 auf.

In zusammengebautem Zustand wird so ein einfach ausgestalteter Bierfassständer bereitgestellt, welcher die Verwendung von handelsüblichen Kühlakkus ermöglicht und darüber hinaus auch eine optisch äußerst ansprechende Form hat.


Anspruch[de]
Bierfassständer, umfassend einen Fuß zur Aufnahme eines Bierfasses, vorzugsweise eines 5l Partyfasses, dadurch gekennzeichnet, dass der Bierfassständer eine Halterung für zumindest einen Kühlakku umfasst. Bierfassständer nach dem vorstehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass der Fuß im Wesentlichen aus einem gebogenen Blech besteht. Bierfassständer nach dem vorstehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die Halterung für den zumindest einen Kühlakku auf den auf den Fuß aufsetzbar ist. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Halterung zumindest einen Ring umfasst, wobei zumindest zwei Kühlakkus zwischen dem Ring und einem zu kühlenden Bierfass einlegbar sind. Bierfassständer nach dem vorstehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die Halterung zumindest zwei voneinander beanstandete Ringe umfasst. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fuß einteilig ausgebildet ist. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bierfassständer eine Tropfschale umfasst. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fuß eine Höhe zwischen 150 und 350 mm, vorzugsweise zwischen 200 und 300 mm hat. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fuß einen Durchmesser zwischen 140 und 170 mm, vorzugsweise zwischen 150 und 160 mm hat. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Halterung für den zumindest einen Kühlakku zumindest drei Haltedorne umfasst, welche im Wesentlichen kreisförmig auf dem Innendurchmesser des Fußes angeordnet sind. Bierfassständer nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fuß zumindest eine Aussparung zur Aufnahme der Halterung umfasst.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com