PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006001137A1 31.10.2007
Titel Maurer-Kelle mit Seitenteil und Verzahnung
Anmelder Koszlat, Heinz, 22767 Hamburg, DE
Erfinder Koszlat, Heinz, 22767 Hamburg, DE
DE-Anmeldedatum 09.01.2006
DE-Aktenzeichen 102006001137
Offenlegungstag 31.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.10.2007
IPC-Hauptklasse E04G 21/20(2006.01)A, F, I, 20060109, B, H, DE
IPC-Nebenklasse E04F 21/06(2006.01)A, L, I, 20060109, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Maurer Kellen gibt herkömmlich in etlichen Formen, die Hamburger Kelle besteht z. Bsp. aus einem fast gleichschenkligen Dreieck mit abgerundeten Ecken, die Holländische Form ist schmaler und mehr abgerundet.

Alle aber haben ein Schaufelblatt in der Form eines glatten Dreiecks mit abgerundeten Ecken und alle haben den Nachteil, das ein Teil des Mörtels, vom Verbringen aus der Bütt bis zur Verarbeitungsstelle, verlustig geht und von dem glatten Schaufelblatt wieder abfällt auf die Gerüstbretter oder den Betonboden und nicht mehr verwendbar ist.

Eben so kann man damit keine dünnflüssigen Kleber Mörtel verarbeiten da sie keine Verzahnung haben um einen Klebe Mörtel gleichmäßig auf den Stein oder sonstigen Untergrund zu bringen.

Aufgabe war es deshalb, eine universelle Kelle zu erfinden, die Mörtel zum größten Teil festhält und auch für dünnflüssige Kleber Mörtel zu verwenden ist und zu gleich auch Fugen verschließen kann und in der Herstellung eben so einfach und praktisch ist.

Die universelle Maurer Kelle besteht im wesentlichen eben so wie die herkömmlichen Kellen aus einem spitz oder gleichschenkligem Dreieck mit einem gekröpften (Schwanenhals) oder Winkelstiel mit Handgriff, besitzt aber auf der einen Seite des Schaufelblattes einen Winkel zum halten des Mörtels und an der Arbeitsseite eine Verzahnung die beim normalen mauern nicht stört aber eine Spachtel Schicht von dünnflüssigen Mörtel Klebern zuläßt.

Durch die etwas abgerundete Winkelkante für das Seitenstück ist ein sauberes glatt ziehen des Mörtels gegeben und durch die etwas hervorstehende, abgerundete Spitze des Kellen Blattes (Schaufelblattes) ein glattes Verfugen möglich.

Die universelle Maurer Kelle beinhaltet somit den Vorteil einer profilierten Schaufel, einer Kelle und eines Zahnspachtels, wo bei die abgerundete Seite mit dem Mörtel (festhalte Winkel) ideal zum andrücken des Mörtels in die gerade zu vermauerten Fugen der jeweiligen Steine funktioniert.

Die Zeichnung zeigt als Beispiel in der A einen Schnitt durch die Kelle, wo bei natürlich die Form des Schaufelblatt Stieles verschieden sein kann, eben so wie der Griff in der Form und Material verschieden sein kann (Schwanenhals oder andere Formen).

Die Draufsicht unter B zeigt eine nordische Maurer Kelle als fast gleichmäßiges Dreieck mit einer rechtsseitigen, vom Schaufelblatt abgebogenen Mörtel halte Seite auch über die Quer zum Griffstück verlaufende Seite und einer abgerundeten Spitze und mit der Verzahnung auf der Abeitsseite.

Da bei ist bezeichnet mit 1 der Grundkörper mit dem Schaufelblatt; mit 1a das sich seitlich befindende (abgewinkelte) Seitenteil und mit 1b die Verzahnung auf der Arbeitsseite bezeichnet. Als 2 ist der Arbeitsgriff für die Kelle bezeichnet der verschiedene Formen haben kann, je nach Herstellung zur praktischen Anwendung der universellen Maurer Kelle.


Anspruch[de]
Maurer universal Kelle mit einem auf dem Schaufelblatt einseitig angeordnetem Mörtel-Halte-Winkel, der an der Biegekante etwas rund ausgestaltet ist um ein glattes „Abstreifen" des Mörtels zu ermöglichen und mit dem Merkmal das sich auf der Arbeitsseite (meistens links des Schaufelblattes) eine Verzahnung befindet die ein Aufbringen von dünnflüssigem Kleber Mörtel erlaubt um z. Bsp. Fliesen (Kacheln) zu verkleben ohne zusätzlich Werkzeuge zu benötigen und in dem Sinne das sonst von der glatten Kelle abrutschendes Mörtel Material gehalten und dadurch eingespart wird bzw. nicht Verlustig geht. Maurer bzw. Universalkelle wie 1, jedoch mit dem besonderen Merkmal, das sich der seitlich befindliche Winkel des Schaufelblattes auch halbseitig quer zur Spitze der Kelle fortsetzt, in dem Sinne, das sich zum Stiel bzw. Griffstück kein Abrutschen des Mörtels bzw. Klebers zum Stiel bzw. Griffstück hin ergibt. Maurer universal Kelle wie 1 oder 2, jedoch mit dem besonderem Merkmal, das die gesamte Kelle, anstatt aus Stahlblech, aus Kunststoff bestehen kann das aus Recycling Material gewonnen wird und nach Gebrauch dem Zyklus wieder zugeführt werden kann. Maurer universal Kelle wie 1, 2 oder 3, jedoch mit dem wesentlichen Merkmal, das der Mörtel Haltewinkel nach Oben hin eine Verzahnung besitzt wie eben so der Querwinkel um die Mörtel Masse auf den verschiedenen Untergrund aufzubringen, wo zu die Kelle rechts zu benutzen ist und das Mörtel Material durch den Haltewinkel nach und nach zufließt und somit gut verstreichen läßt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com