PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006018178A1 31.10.2007
Titel Aloe Vera enthaltendes Futtermittel für Tiere
Anmelder Schröder, Jan, 65719 Hofheim, DE
Erfinder Schröder, Jan, 65719 Hofheim, DE
DE-Anmeldedatum 18.04.2006
DE-Aktenzeichen 102006018178
Offenlegungstag 31.10.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.10.2007
IPC-Hauptklasse A23K 1/14(2006.01)A, F, I, 20060418, B, H, DE
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein Futtermittel, welches Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera barbadensis Miller, enthält.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein neuartiges Futtermittel, bestehend aus oder enthaltend Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera barbadensis Miller (nachfolgend Aloe Vera b.M. abgekürzt) als Gel und/oder als Konzentrat und/oder als Essenz und/oder als ursprünglichen Ausgangsangsstoff.

Es ist mittlerweile bekannt, daß Aloe Vera Extrakte wundheilende, schmerzstillende und allgemein gesundheitsfördernde Wirkungen haben. Es sind zur Zeit weltweit ca. 300 Aloe Vera Arten bekannt. Die nachweislich wirkungsvollste, was gesundheitsfördernde Eigenschaften betrifft, ist die Aloe Vera b.M. Die Aloe Vera b.M. Pflanze verfügt über ein breites Wirkstoffspektrum. Darunter einen besonders hohen Anteil des Polysaccarids Acemannan. Zusätzlich sind weitere Polysaccharide, Anthrachinone, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemte, Enzyme, Fette, Fettsäuren, Tannine, Aminosäuren, Saponine, Lignine, ätherische Öle, etc. enthalten.

Gemäß U.S. Patenten 4,446,131 und 4,465,629 ist ein Verfahren bekannt, wodurch ein Aloe Vera Gel hergestellt werden kann, welches gegenüber Oxidation stabil ist Zwar gibt es einige Anwendungen, die Aloe Vera für Menschen zugänglich zu machen, jedoch ist die stärkende Wirkung als Futtermittel für Tiere fast vollständig ungenutzt. Lediglich für Fische ist ein Futtermittel bekannt, wie in Patent DE 102 12 581 A1 nachzulesen.

Daher lag der vorliegenden Erfindung die Aufgabe zugrunde, ein einfach zu verabreichendes Produkt für Tiere zur Verfügung zu stellen, mit dem die gesundheitsförderlichen Eigenschaften der Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera b.M. genutzt werden können. Um Tieren frühzeitigen Schutz vor Krankheiten zu bieten, werden oftmals unnötige bzw. prophylaktische Verabreichungen von Medikamenten und dergleichen als Zusatz zum Futter der Tiere verabreicht. Hierdurch entsteht jedoch das Problem, daß es einerseits zu unerwünschten Nebenwirkungen bei den Tieren selbst, andererseits aber auch zu Beeinträchtigungen der Umwelt kommen kann.

Die Lösung der Aufgabe ist ein Futtermittel für Tiere, welches Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera b.M., als Gel und/oder als Konzentrat und/oder als Essenz und/oder als ursprünglichen Ausgangsangsstoff enthält. Das erfindungsgemäße Futtermittel fördert die Vitalität und das Wohlbefinden der Tiere und kann vor Krankheiten schützen, da die Aloe Vera bekanntlich das Immunsystem durch ihre vielen Wirkstoffe aktiviert.

Unter „Tiere" im Sinne dieser Beschreibung werden die folgenden Tiere, sowie sämtliche Rassen und Unterarten der hier aufgeführten Tiere verstanden: Hamster, Hasen, Hauskatzen, Hunde, Katzen, Kaninchen, Mäuse, Meerschweine, Schlangen, Reptilien, Spinnen, Ratten, Chinchilla, Insekten, sämtliche Kameliden wie beispielsweise Lamas und Alpakas; Pferde, Kleinpferde (Pony, etc.), Rentiere, Rinder, Milchvieh, Schafe, Schweine, Ziegen, Milbenarten, Honigbienen, Seidenraupen, Dromedar, Elch, Elefant, Esel, Kamel, Nerz, Nutria, Frettchen, sämtliche Vogel- und Geflügelarten (Urkiefervögel und Neukiefervögel) wie beispielsweise Brieftauben, Kanarienvögel, Sitticharten wie Nymphensittich, Wellensittich, Papageien, Beos, Stare, Raben, Falken und andere Greifvögel, Hühner, Enten, Fasane, Gänse, Laufvögel, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln.

Es werden im Sinne dieser Erfindung unter dem Begriff Tiere keine Fische subsummiert. Für Fische ist bereits ein Futtermittel bekannt, wie in Patent DE 102 12 581 A1 nachzulesen.

„Futtermittel" im Sinne dieser Beschreibung ist jedes Futtermittel, das für die hier bezeichneten Tiere zum Verzehr geeignet ist.

Bevorzugte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung ist ein Futtermittel mit Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera b.M., welches ein gängiges Futtermittel, ausgewählt aus folgender Gruppe, umfaßt: stärkereiches Futtermittel, ölhaltiges Futtermittel, Grünfuttermittel, Naßfuttermittel, Trockenfuttermittel, Ergänzungsfutter, Mineralfutter, Konzentratfutter, Grundfutter, Zusatz- und Wirkstofffutter, Melassefutter, Raufutter, Grobfutter, Saftfutter, Kraftfutter, Pelletfutter, Müslifutter, Fertigfutter, Alleinfutter, Einzelfutter wie beispielsweise Getreidekörner, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Körnerleguminosen, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Ölsaaten und Ölfrüchte, sowie sonstige ölliefernde Pflanzen, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Nebenerzeugnisse des Gärungsgewerbes und der Destillation, Knollen und Wurzeln, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, andere Samen, Früchte, Pflanzen, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Milcherzeugnisse, Mineralstoffe, Fisch sowie andere Meerestiere, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, tierisches Fleisch, tierische Fleischerzeugnisse und deren Nebenerzeugnisse, Lebensmittelidentische Stoffe und Erzeugnisse sowie Nebenerzeugnisse der Lebensmittelindustrie, Proteinerzeugnisse aus Mikroorganismen, Hydroxyanaloga von Methionin und ihre Salze, Aminosäuren und ihre Salze, Harnstoff und seine Derivate sowie Ammoniumsalze, andere NPN-Verbindungen, wobei das Aloe Vera b.M. als Gel, als Konzentrat und/oder als Essenz und/oder als ursprünglicher Ausgangsangsstoff bei der Herstellung verwendet (beigefügt) und/oder während der Herstellung und/oder dem fertigen Futtermittel zugesetzt wird. Beispielsweise wird Aloe Vera b.M. als Gel und/oder Essenz mit dem gängigen Futtermittel zu verschiedenen Endprodukten verarbeitet. Hierbei kann die Essenz, das Gel und/oder das Konzentrat zu verschiedenen Verarbeitungsstufen dem Futtermittel beigefügt werden. Hierbei kann die Form, in der der Aloe Vera b.M. Zusatz dem Futtermittel zugegeben wird, beliebig aus den unterschiedlichen Möglichkeiten zusammengesetzt sein oder auch nur aus einer Einzelzugabe bestehen. Es kann beispielsweise eine Aloe Vera b.M. Essenz, beispielsweise aus dem Blatt, beim Herstellungsprozeß verwendet werden. Ferner kann während der Herstellung eine Portion Konzentrat, beispielsweise aus dem Blattgel beigefügt werden. Schließlich kann am Ende des Herstellungsprozesses noch eine bestimmte Menge an Frischblattgel beigefügt werden. Im Sinne der Erfindung sind alle Kombinationen aus Gel, Essenz und/oder Konzentrat und/oder ursprünglichem Ausgangsangsstoff und Zeitpunkt der Zugabe denkbar.

Nach einer Ausführungsform kann die Aloe Vera b.M. mit einem fertigen Futtermittel gemischt werden. Beispielsweise können so verschiedenen Mischfuttermittel hergestellt werden, welche mit Vitamin- und Mineralstoffzusätzen.

Nach einer Ausführungsform wird aus der Aloe Vera ein Einzel-Futtermittel, welches isoliert aus Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera b.M., besteht, wobei das Aloe Vera b.M. als Gel, als Konzentrat und/oder als Essenz und als ursprünglicher Ausgangangsstoff verwendet wird. Bei dieser Ausführungsform wird die Aloe Vera selbst zu einem Futtermittel (Frischfuttermittel) verarbeitet. Hierbei spielt es keine Rolle in welche Form das aus der Aloe Vera b.M. gewonnene Futtermittel gebracht wird, beispielsweise als Flocken, Pulver, Pellets, etc.

Nach einer Ausführungsform werden aus der Aloe Vera b.M. oder aus der daraus gewonnenen Essenz und/oder aus dem Konzentrat und/oder aus dem gewonnen Gel Leckerlis für Tiere hergestellt, beispielsweise Gebäck, Drops, etc.

Unter „Essenz" wird hier ein Auszug (Extrakt), also das Resultat einer die Wirkstoffe des Blattes und/oder Gels konzentrierenden und das Volumen zusammenziehenden (verkleinernden) Aufarbeitung der Aloe Vera b.M. Blätter und/oder Bestandteile der Pflanze, die verwendet werden soll, verstanden. Hergestellt werden kann die Essenz sowohl aus dem Gel, Frischgel und/oder dem Konzentrat der Aloe Vera b.M.

Unter „Konzentrat" wird hier das entwässerte Blatt und/oder feste Blattgel, vorzugsweise unbehandelt, verstanden, welches als Trockenkonzentrat z.B. in Form von Pulver oder auch flüssig vorliegen kann. Gefrier- oder sprühgetrocknete Aloe Vera ist kommerziell erhältlich und wird über Kälte- oder Wärmetrocknung pulverisiert.

Unter „Gel" wird hier das viskose oder hochviskose gelartige und flüssige Blattgel verstanden, vorzugsweise insbesondere das Frischblattgel, welches durch Pressen/Rühren erhältlich ist, zugleich auch handgeschält sein kann und, beispielsweise von der Blatthülse, die aloinhaltig ist, befreit ist, direkt, vorzugsweise jedoch innerhalb von 4 Stunden nach der Schälung mit Alkohol versetzt wird. Das Blattgel, die Blätter und das Blattmark können vorher tiefgefroren sein.

Unter „ursprünglichem Ausgangsangsstoff" werden hier die Pflanze an sich und deren Pflanzenteile verstanden.

Gel und/oder Konzentrat und/oder Essenz können, müssen jedoch keine Faserstoffe enthalten und können isoliert oder in beliebigem Mischungsverhältnis verwendet werden.

Die Aufarbeitung der Aloe Vera b.M. zu dem Aloe Vera b.M. Gel/Konzentrat und/oder der entsprechenden Essenz, die zur Futtermittelherstellung eingesetzt wird, wird so gewählt, daß die Wirksamkeit der empfindlichen Inhaltsstoffe erhalten bleibt. Dies kann derart erfolgen, daß das frisch geerntete Aloe Vera b.M. Blatt von Hand geschnitten und per Hand geschält wird. Auch eine Herstellung nach den Verfahren der U.S. Patente 4,446,131 und 4,465,629 ist möglich.

Es wird somit das Blattgel oder Blattmark oder Gelfilet erhalten. Dieses wird in einem weiteren Verarbeitungsschritt, z.B. durch rühren, mixen oder pressen mit oder ohne flüssigen Zusatz wie z.B. Wasser, beispielsweise in einer Menge von 5 bis 25 Vol% zu dem Gel, das für die Futtermittelherstellung eingesetzt werden kann, verarbeitet. Gegebenenfalls Erwärmen des gewonnen Gels, gegebenenfalls zugeben von Ascorbinsäure, Antioxidationsmitteln, Farbstabilisatoren und Addiviten.

Das Konzentrat wird beispielsweise aus dem Blattgel oder dem gesamten Blatt durch Entwässerung gewonnen. Auch kann aus dem gewonnen Gel durch Entwässerung ein Konzentrat hergestellt werden.

Nach einer Ausführungsform wird ein Aloe Vera b.M. Saft aus dem Gel und/oder Konzentrat und/oder Essenz solchermaßen hergestellt, daß das Blattgel oder Blattmark herausgeschält und gepreßt wird. Die Blattschale wird vorzugsweise nicht mitverarbeitet, da sie aloinhaltig ist und unerwünscht abführend wirken kann und bitter schmeckt.

Durch eine andere Ausführungsform kann der Aloe Vera b.M. Saft auch aus dem ganzen Blatt hergestellt werden. Hierbei ist zunächst Aloin enthalten, welches durch Filtrierverfahren herausgefiltert werden kann.


Anspruch[de]
Futtermittel für die folgenden Tiere, sowie sämtliche Rassen und Unterarten der hier aufgeführten Tiere, bestehend aus oder enthaltend Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera b.M., als Gel und/oder als Konzentrat und/oder als Essenz und/oder als ursprünglichen Ausgangsangsstoff: Hamster, Hasen, Hauskatzen, Hunde, Katzen, Kaninchen, Mäuse, Meerschweine, Schlangen, Reptilien, Spinnen, Ratten, Chinchilla, Insekten, sämtliche Kameliden wie beispielsweise Lamas und Alpakas; Pferde, Kleinpferde (Pony, etc.), Rentiere, Rinder, Milchvieh, Schafe, Schweine, Ziegen, Milbenarten, Honigbienen, Seidenraupen, Dromedar, Elch, Elefant, Esel, Kamel, Nerz, Nutria, Frettchen, sämtliche Vogel- und Geflügelarten (Urkiefervögel und Neukiefervögel) wie beispielsweise Brieftauben, Kanarienvögel, Sitticharten wie Nymphensittich, Wellensittich, Papageien, Beos, Stare, Raben, Falken und andere Greifvögel, Hühner, Enten, Fasane, Gänse, Laufvögel, Perlhühner, Rebhühner, Tauben, Truthühner, Wachteln. Futtermittel nach Anspruch 1, wobei es sich um ein gängiges Futtermittel, ausgewählt aus folgender Gruppe, handelt: stärkereiches Futtermittel, ölhaltiges Futtermittel, Grünfuttermittel, Naßfuttermittel, Trockenfuttermittel, Ergänzungsfutter, Mineralfutter, Konzentratfutter, Grundfutter, Zusatz- und Wirkstofffutter, Melassefutter, Raufutter, Grobfutter, Saftfutter, Kraftfutter, Pelletfutter, Müslifutter, Fertigfutter, Alleinfutter, Einzelfutter wie beispielsweise Getreidekörner, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Körnerleguminosen, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Ölsaaten und Ölfrüchte, sowie sonstige ölliefernde Pflanzen, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Nebenerzeugnisse des Gärungsgewerbes und der Destillation, Knollen und Wurzeln, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, andere Samen, Früchte, Pflanzen, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, Milcherzeugnisse, Mineralstoffe, Fisch sowie andere Meerestiere, deren Erzeugnisse und Nebenerzeugnisse, tierisches Fleisch, tierische Fleischerzeugnisse und deren Nebenerzeugnisse, Lebensmittelidentische Stoffe und Erzeugnisse sowie Nebenerzeugnisse der Lebensmittelindustrie, Proteinerzeugnisse aus Mikroorganismen, Hydroxyanaloga von Methionin und ihre Salze, Aminosäuren und ihre Salze, Harnstoff und seine Derivate sowie Ammoniumsalze, andere NPN-Verbindungen. Futtermittel nach Anspruch 2, wobei das Aloe Vera b.M. als Gel, als Konzentrat und/oder als Essenz und/oder als ursprünglicher Ausgangsangsstoff bei der Herstellung verwendet (beigefügt) und/oder während der Herstellung und/oder dem fertigen Futtermittel zugesetzt wird. Futtermittel nach Anspruch 1, 2 und 3, mit einem ersten Bestandteil und wenigstens einem zweiten Bestandteil, der dadurch gekennzeichnet ist, daß der erste Bestandteil aus einer Pflanze der Gattung der Aloe gewonnen ist. Futtermittel, nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Bestandteil eine Futtermittelzubereitung bzw. ein Fertigfutter für die unter Anspruch 1 aufgeführten Tiere ist. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das Futtermittel ein Leckerli für die unter Anspruch 1 aufgeführten Tiere ist. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei aus Aloe Vera ein Einzel-Futtermittel gewonnen wird, welches isoliert aus Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera b.M., besteht, wobei das Aloe Vera b.M. als Gel, als Konzentrat und/oder als Essenz und als ursprünglicher Ausgangangsstoff verwendet wird. Bei dieser Ausführungsform wird die Aloe Vera selbst zu einem Futtermittel (Frischfuttermittel) verarbeitet. Hierbei spielt es keine Rolle in welche Form das aus der Aloe Vera b.M. gewonnene Futtermittel gebracht wird, beispielsweise als Flocken, Pulver, Pellets, etc. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Essenz, das Gel und/oder das Konzentrat zu verschiedenen Verarbeitungsstufen dem Futtermittel beigefügt wird. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, für alle Kombinationen aus Gel, Essenz und/oder Konzentrat und/oder ursprünglichem Ausgangsangsstoff und Zeitpunkt der Zugabe. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, für alle Mengen an Gel, Essenz und/oder Konzentrat und/oder ursprünglichem Ausgangsangsstoff. Futtermittel, nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei es gefrier- oder sprühgetrocknete Aloe Vera enthält, welche beispielsweise aus Gel, Essenz und/oder Konzentrat und/oder ursprünglicher Ausgangsangsstoff besteht. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei es sich um ein flüssiges Futtermittel, also ein Getränk, für die unter Anspruch 1 aufgeführten Tiere handelt. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das verwendete Gel aus der Aloe Vera Pflanze derart gewonnen wird, daß das frisch geerntete Aloe Vera Blatt von Hand geschnitten und per Hand geschält wird. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das verwendete Gel beispielsweise nach den Verfahren der U.S. Patente 4,446,131 und 4,465,629 und des Patentes DE 100 32 109 A1 hergestellt wird. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die verwendeten Pellets beispielsweise nach dem Verfahren des Patentes DE 42 01 172 C1 hergestellt werden. Futtermittel nach Ansprüchen 13, 14 und 15, wobei das Verfahren einen nachstehenden Schritt zusätzlich umfaßt:

– Erwärmen des aus der Pflanze gewonnen Aloe Vera Gels

– Zugeben von Wasser

– Zugeben von Ascorbinsäure

– Zugeben von Antioxidationsmitteln

– Zugeben von Farbstabilisatoren

– Zugeben von Addiviten
Verwendung von Aloe Vera Gel, Konzentrat und/oder Essenz und/oder ursprünglichem Ausgangsangsstoff bei der Herstellung von Futtermitteln, indem diesen Aloe Vera Gel, Konzentrat und/oder Essenz und/oder ursprünglicher Ausgangsangsstoff zugesetzt wird. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Pflanze der Gattung Aleo verwendet wird. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Pflanze der Art Aloe Vera verwendet wird. Futtermittel nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Pflanze der Unterart Aloe Vera barbadensis Miller verwendet wird. Verfahren zur Herstellung eines Futtermittels für Tiere gemäß Anspruch 1, insbesondere nach einem der vorhergehenden Ansprüche, bei dem ein erster Bestandteil und wenigstens ein zweiter Bestandteil miteinander vermischt werden, dadurch gekennzeichnet, daß für die Mischung ein aus der Pflanze der Gattung Aloe gewonnener Bestandteil verwendet wird. Verfahren nach Anspruch 22, dadurch gekennzeichnet, daß der erste Bestandteil aus einer Pflanze der Art Aloe Vera, vorzugsweise Aloe Vera barbadensis Miller, gewonnen ist. Verfahren nach Anspruch 21 oder 22, dadurch gekennzeichnet, daß der erste Bestandteil in Form eines Gels und/oder Konzentrats und/oder Essenz und/oder als ursprünglicher Ausgangsangsstoff verarbeitet wird. Verfahren nach Ansprüchen 21 bis 23, dadurch gekennzeichnet, daß der erste Bestandteil dem zweiten Bestandteil in einem Mischschritt mit einem auf das Gesamtgewicht der Mischung bezogenen Gewichtsanteil von bis zu 95%, vorzugsweise bis zu 50%, weiter vorzugsweise 5 bis 15%, beigemischt wird. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 24, dadurch gekennzeichnet, daß die Mischung feucht erzeugt und später getrocknet wird. Verfahren nach einem der Ansprüche 21 bis 25, dadurch gekennzeichnet, daß die Mischung nach dem Mischschritt, vorzugsweise nach der Trocknung, pelletiert wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com