PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007009173U1 15.11.2007
Titel Gleitschuh
Anmelder Lin, Jia Kun, Foshan, Guangdong, CN
Vertreter Amsberg, Y., Dr., Rechtsanw., 12163 Berlin
DE-Aktenzeichen 202007009173
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 15.11.2007
Registration date 11.10.2007
Application date from patent application 29.06.2007
IPC-Hauptklasse A63C 1/26(2006.01)A, F, I, 20070629, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A63C 17/06(2006.01)A, L, I, 20070629, B, H, DE   

Beschreibung[de]
Technische Beschreibung

Derzeit gibt es unterschiedliche Arten verstellbarer Schlittschuhen. Herkömmlicherweise wird die Größe eines Schlittschuhs durch das Festdrücken einer spiralenförmigen Vorrichtung oder mit Hilfe von Werkzeugen eingestellt. Diese Vorrichtungen sind weder leicht handhabbar noch kostengünstig in der Produktion, da Aufbau und Funktion herkömmlicher verstellbarer Schlittschuhe recht kompliziert ist. Das neue Muster zeigt eine Art von Schlittschuhen mit federunterstützter Größeneinstellung, welche simpel strukturiert und daher leicht herzustellen und zu handhaben sind.

Diagramme

Diagramm 1 ist die Aufbauskizze von dem neuen Modell des Schlittschuhs.

Diagramm 2 ist die vergrößerte Aufbauskizze von dem Abschnitt A-A aus der Diagramm 1.

Diagramm 3 ist die Aufbauskizze von dem Schuhkörper.

Diagramm 4 ist die Aufbauskizze von der Unterseite des Schuhkopfs.

Diagramm 5 ist die Aufbauskizze von dem Schieberiegel und der Rückstellfeder.

Diagramm 6 ist die Aufbauskizze von der Zugfeder.

Diagramm 7 ist die Aufbauskizze von der Stelle der Zugfeder bei der kleinsten Schuhgröße.

Diagramm 8 ist die Aufbauskizze von der Stelle der Zugfeder bei der größten Schuhgröße.

Diagramm 9 ist die Aufbauskizze von der Stelle des Schlüssels 2 bei der kleinsten Schuhgröße.

Diagramm 10 ist die Aufbauskizze von der Stelle des Schlüssels 2 bei der größten Schuhgröße

Diagramm 11 ist die Aufbauskizze für den mit unterschiedlichen Unterschuhen verbindbaren Schuhkörper.

Diagramm 12 ist die Aufbauskizze mit Unterschuh für Schlittschuhe.

Diagramm 13 ist die Aufbauskizze mit Unterschuh für Inlineskates.

Beschreibung

Zur Größenverstellung drückt man einen Schieberiegel (2) an der Seite des Schuhkörpers (1) gegen den Druck einer Rückstellfeder (15) in Richtung Längsachse des Schlittschuhs. Die Rastvorrichtung (13) vorne am Schieberiegel (2) löst sich von den Rastnasen (11) an der Unterseite des Schuhkopfs (4). Durch die Wirkung der Federkraft der Zugfedern (17) gleitet der Schuhkopf (4) entlang einer V-förmigen Nut (21) am Schuhkörper (1) in horizontaler Richtung nach außen, bis zur maximalen Auswärtsposition des Schuhkopfs (4). Dort wird der Schuhkopf (4) durch eine lange Nut (6), die zur Einstellung in der Längsrichtung dient und einen Arretierbolzen (5) arretiert. Diese begrenzen die maximale Größe des Schlittschuhs.

Nachdem man sich den Schlittschuh angezogen hat, drückt man den Schieberiegel (2) und schiebt den Schuhkopf (4) gegen den Zug der Zugfeder (17) nach innen bis zu der für die Fußgröße passenden Position. Ist diese gefunden, läßt man den Schieberiegel (2) los. Durch die Wirkung der Rückstellfeder (15) gleitet der Schieberiegel (2) in horizontaler Richtung wieder nach außen, bis die Rastvorrichtung (13) vorne am Schieberiegel (2) mit den Rastnasen (11) auf der Unterseite des Schuhkopfs (1) kraftschlüssig verbunden ist. Hierdurch wird die Position des Schuhkopfs (4) arretiert und die Schuhgröße angepaßt.

Bei der Ausführungsform nach Anspruch 1-4 wird die Größe des Schlittschuhs durch Verstellen des abnehmbaren Schuhkopfes (4) mittels eines Schieberiegels geändert. Am Vorderteil des Schuhkopfs (4) befindet eine lange Nut (6), die zur Einstellung in der Längsrichtung dient und gegenüber dem Arretierbolzenloch (22) auf dem Schuhkörper liegt. Wenn man den Schuhkopf (4) entlang der V-förmigen Nut (21) auf der Unterseite des Schuhs in die entsprechende Stelle schiebt, die Mutter (3) und den Arretierbolzen (5) in die lange Nute und das Arretierbolzenloch (22) durchzieht und fixiert, wird die Position vom Schuhkopf und Schuhkörper in der Längsrichtung festgestellt.

Bei der Ausführungsform nach Anspruch 5-7 liegt die Rastvorrichtung, die durch einen Schieberiegel eingestellt wird, an der Seite des Schuhkörpers (1). Die Rastvorrichtung besteht aus einer T-förmigen Nut (8), sich die am Vorderteil des Schuhkörpers (1) quer zur Längsachse des Schlittschuhs befindet. In die Nut werden ein Schieberiegel (2) und eine Rückstellfeder (15) eingelegt. In weiteren Nuten (9) an den beiden Seiten des Vorteils des Schuhkörpers befindet sich jeweils eine Zugfeder (17), die an einer Seite durch eine Anschlagschraube (16) im dem Anschlagbolzenloch (20) an dem Schuhkörper (1) fixiert ist. An der anderen Seite der Zugfeder befindet sich ein L-förmiger Haken (18), der in das an der Unterseite des Schuhkopfs liegende Hakenloch (12) eingesteckt wird und so die Feder fixiert. Vorne am Schieberiegel (2) ist eine Rastvorrichtung (13) vorgesehen, die auf der Unterseite des Schuhkopfs liegenden Rastnasen (11) kraftschlüssig aufnimmt. Vorne am Schieberiegel (2) wird auch ein Arretierloch (14) eingebaut, die mit dem Arretierloch (19) am Schuhkörper entsprechend arretieren.

Auf der Unterseite des Schuhkopfs (4) befindet sich eine langer Wulst (10), der eine lange Nut (6) aufweist, die zur Einstellung in der Längsrichtung dient. Zudem weist mindestens eine Seite der Wulst auf einer Länge, die dem Verstellbarkeitsumfang entspricht, quadratische Rastnasen (11) auf.

Bei der Ausführungsform nach Anspruch 8 kann der Oberschuh, bestehend aus abnehmbarem Schuhkörper, Schuhkopf und Rastvorrichtung, sowohl auf einen Untersatz für Schlittschuhe, als auch auf einen Untersatz für Inlineskates bzw. Rollschuhe montiert werden (siehe Diagramme 11, 12 und 13).


Anspruch[de]
Schlittschuh dadurch gekennzeichnet, daß er einen abnehmbaren Schuhkörper (1), einen Schuhkopf (4) sowie eine Rastvorrichtung aufweist und letztere durch einen Schieberiegel so verstellbar ist, daß die Größe des Schlittschuhs geändert werden kann. Schlittschuh nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Größeneinstellung dadurch erleichtert wird, daß Schuhkörper (1), und Schuhkopf (4) durch eine Feder gegeneinander vorgespannt sind. Schlittschuh nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß der Schuhkörper und der Schuhkopf in der Längsrichtung verstellbar fixiert werden durch einen am Vorderteil des Schuhs liegenden Arretierbolzen (5) und eine lange Nut. Schlittschuh nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sich auf der Unterseite des Schuhs ein langer Wulst befindet, dessen beiden Seite jeweils V-förmig ausgebildet sind (7) und in einer entsprechender V-förmigen Nut (21) des Schuhkörpers geführt werden. Schlittschuh nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sich eine Rastvorrichtung an der Seite des Schuhkörpers (1) befindet, die eine T-förmigen Nut (8) aufweist, die quer zur Längsachse des Schuhkörpers angeordnet ist. In die Nut werden ein Schieberiegel (2) und eine Rückstellfeder (15) eingelegt. Vorne am Schieberiegel befindet sich ein Rastvorrichtung (13) oder eine Nut, die mit den auf der Unterseite des Schuhkopfs liegenden Rastnasen (11) kraftschlüssig verbunden ist. Neben der T-förmigen Nut weist die Rastvorrichtung eine Zugfeder (17) auf, die in die Nut (9) an den beiden Seiten am Vorteilteil des Schuhkörpers eingelegt wird. Schlittschuh nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die maximale Größe des Schlittschuhs durch die Wirkung der Zugfeder (17) auf den Schuhkörper und den Schuhkopf erreicht wird. Schlittschuh nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß durch die Federkraft der am Vorderteil des Schieberiegels (2) liegenden Rückstellfeder (15) der Rastvorrichtung (13) an der Spitze des Schieberiegels (2) mit den Einstellzähnen so verbunden wird, daß damit 4 Größen eingestellt werden können. Schlittschuh nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Oberschuh, bestehend aus abnehmbarem Schuhkörper, Schuhkopf und Rastvorrichtung, mit verschiedenartigen Unterschuhen wie Inline-Skates, Rollschuhen oder Schlittschuhen verbindbar ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com