PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69838033T2 15.11.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001026303
Titel FERNBEDIENTE SPULENKAPSELWECHSELVORRICHTUNG
Anmelder Kinoshita Precision Industrial Co., Ltd., Nagoya, JP;
Kato, Sei, Nagoya, Aichi, JP
Erfinder KATO, Sei, Nagoya-shi, Aichi 465-0061, JP;
KINOSHITA, Haruhiko, Nagoya-shi, Aichi 462-0063, JP
Vertreter Vossius & Partner, 81675 München
DE-Aktenzeichen 69838033
Vertragsstaaten DE, FR, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 21.05.1998
EP-Aktenzeichen 989217674
WO-Anmeldetag 21.05.1998
PCT-Aktenzeichen PCT/JP98/02255
WO-Veröffentlichungsnummer 1999018277
WO-Veröffentlichungsdatum 15.04.1999
EP-Offenlegungsdatum 09.08.2000
EP date of grant 04.07.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.11.2007
IPC-Hauptklasse D05B 59/04(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]
GEBIET DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung betrifft eine für eine Nähmaschine gut geeignete ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung, bei der eine drehbare Spule unzugänglich angeordnet ist, und sie betrifft insbesondere eine für eine industrielle Nähmaschine besser geeignete ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung, bei der mehrere Stickereien gleichzeitig bearbeitet werden.

HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Bei einer Nähmaschine, bei der ein Spulengehäuse innerhalb einer drehbaren Spule zum Zuführen eines unteren Fadens bereitgestellt ist, ist die Menge des auf die Spule gewickelten unteren Fadens verglichen mit derjenigen eines oberen Fadens sehr gering. Dies macht ein häufiges Einsetzen und Entfernen von Spulengehäusen zum Ersetzen der Spulen erforderlich.

Beispielsweise ist es bei einer industriellen Nähmaschine oft schwierig, den Ort, an dem eine drehbare Spule angeordnet ist, zu erreichen. Dies macht das Austauschen der Spulengehäuse umständlich und zeitaufwendig. Dies wird zu einem der Faktoren, die insbesondere bei einer industriellen Nähmaschine, bei der die Spulengehäuse oft ausgetauscht werden müssen, die Wirksamkeit bei einer verschlechterten Leistungsfähigkeit verringern.

Dies gilt insbesondere für eine industrielle Stickereinähmaschine, bei der mehrere Stickereien gleichzeitig bearbeitet werden und eine erhebliche Anzahl der Spulengehäuse (beispielsweise 6–15) zur gleichen Zeit ausgetauscht werden muß. Wenn die drehbare Spule unzugänglich angeordnet ist, nimmt das Austauschen der Spulengehäuse viel Zeit in Anspruch, wodurch die Nähleistung während des Ersetzens der Spulengehäuse weitgehend verringert wird.

Daher besteht die Hauptaufgabe der vorliegenden Erfindung angesichts der oben angegebenen Nachteile darin, eine ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung bereitzustellen, durch die Spulengehäuse unter den Verhältnissen, unter denen eine drehbare Spule unzugänglich angeordnet ist, leicht ausgetauscht werden können.

Die JP-A-81-96766 beschreibt eine Spulengehäuse-Austauschvorrichtung gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1. In diesem Dokument weist das Futterantriebselement ferner auf: eine Nockenscheibe mit einer Nockennut, die zur Drehspule gerichtet ist; einen Halsübertragungskörper mit einem Steuerschieber, der um eine Regelachse drehbar unterstützt wird, und einem Folgeschieber mit einer Bewegungsachse, die zur Bewegung entlang der Nockennut innerhalb eines vorgegebenen Bereichs gegen den Regelschieber verschiebbar ist; und ein Bewegungsachsen-Antriebselement zum reziproken Bewegen der Bewegungsachse entlang der Nockennut.

OFFENBARUNG DER ERFINDUNG

Bei der vorliegenden Erfindung werden die folgenden Einrichtungen verwendet.

  • [1] Eine ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung, aufweisend:
  • (a) ein Spulengehäuse-Bereitstellungselement, das von einer drehbaren Spule einer Nähmaschine entfernt angeordnet ist, um ein Spulengehäuse in einer Austauschbarkeitsposition bereitzustellen,
  • (b) ein zum Austauschen des Spulengehäuses bereitgestelltes Futterelement,
  • (c) ein Futterantriebselement, das zum Überführen des Futterelements zur drehbaren Spule und zur Austauschbarkeitsposition bereitgestellt ist,
  • (d) wobei das Futterantriebselement aufweist:
  • (i) eine Kurvenplatte mit einer zur drehbaren Spule gerichteten Kurvennut und einer Steuernut, die entlang der Kurvennut bereitgestellt ist und an ihrer Trajektorie, die kürzer als die Kurvennut ist, festgelegt ist,
  • (ii) einen Halsübertragungskörper mit einem Steuerschieber, der um eine entlang der Steuernut bewegbar bereitgestellte Steuerachse drehbar unterstützt wird, und einen angetriebenen Schieber mit einer Bewegungsachse, die gegenüber dem Steuerschieber innerhalb eines vorgegebenen Bereichs so gleitbar bereitgestellt ist, daß sie sich entlang der Kurvennut bewegt, und
  • (iii) ein zum Hin- und Herbewegen der Bewegungsachse entlang der Kurvennut bereitgestelltes Bewegungsachsen-Antriebselement.
  • [2] Ein Bewegungsachsen-Antriebselement gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung, welches aufweist:

    eine parallel zur Kurvenplatte bereitgestellte Schieberstange,

    einen Antriebsschieber, der entlang der Schieberstange so bewegbar bereitgestellt ist, daß er sich über eine in der Richtung der Ausdehnung der Kurvennut orientierte Antriebsausweichnut in die Bewegungsachse einpaßt, und

    ein zum Hin- und Herbewegen des Antriebsschiebers entlang der Schieberstange bereitgestelltes Futterübertragungs-Betätigungselement.
  • [3] Ein Futterübertragungs-Betätigungselement gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung, welches eine Kombination aufweist aus:

    einem Luftzylinder mit großer Reichweite, der bereitgestellt ist, um den Antriebsschieber über eine längere Strecke zu bewegen, und

    einem Luftzylinder mit geringer Reichweite, der bereitgestellt ist, um den Antriebsschieber über eine kürzere Strecke zu bewegen.
  • [4] Ein Spulengehäuse-Bereitstellungselement gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung, welches ein Gehäusebefestigungselement, an dessen Außenseite mehrere Spulengehäuse abnehmbar befestigt sind, und

    ein zum Drehen des Gehäusebefestigungselements bereitgestelltes drehbares Antriebselement aufweist.

[Betrieb]

Bei einer Betätigung des Bewegungsachsen-Antriebselements bewegt sich die Bewegungsachse entlang der Kurvennut. Bei der Bewegung der Bewegungsachse bewegt sich der angetriebene Schieber entlang der Kurvennut.

In Verbindung mit der Bewegung des angetriebenen Schiebers bewegt sich der Steuerschieber, wobei sich die Steuerachse in die Steuernut einpaßt.

Weil die Steuernut kürzer als die Kurvennut ist, dreht sich der Halsübertragungskörper so um die Steuerachse herum, daß das Futterelement zur drehbaren Spule überführt wird, wenn sich die Bewegungsachse zur drehbaren Spule hin bewegt, und dreht sich der Halsübertragungskörper so um die Steuerachse herum, daß das Futterelement zur Austauschbarkeitsposition überführt wird, wenn sich die Bewegungsachse zur Austauschbarkeitsposition hin bewegt.

Wenn das Bewegungsachsen-Antriebselement auf diese Weise die Bewegungsachse entlang der Kurvennut bewegt, bewegt sich das Futterelement mit Hilfe des angetriebenen Schiebers abwechselnd zur drehbaren Spule und zur Austauschbarkeitsposition hin.

Nach der Betätigung des Bewegungsachsen-Antriebselements wird das innerhalb der drehbaren Spule angeordnete Spulengehäuse durch ein anderes Spulengehäuse ersetzt.

[Entfernen des Spulengehäuses]

Wenn die Bewegungsachse durch das Bewegungsachsen-Antriebselement betätigt worden ist, bewegt sich das Futterelement so zur drehbaren Spule, daß es das Spulengehäuse innerhalb der drehbaren Spule hält.

Daraufhin bewegt die Bewegungsachse das Futterelement zur Austauschbarkeitsposition hin. Das vom Futterelement gehaltene Spulengehäuse kann freigegeben werden oder kehrt zu einem freien Raum innerhalb der Austauschbarkeitsposition zurück, während das Futterelement die Austauschbarkeitsposition erreicht, nachdem das Spulengehäuse aus der drehbaren Spule entfernt worden ist.

Es sei bemerkt, daß das vom Futterelement gehaltene Spulengehäuse zum freien Raum innerhalb der Austauschbarkeitsposition zurückkehrt, und ein Ersatzspulengehäuse wird dann durch das Spulengehäuse-Bereitstellungselement zugeführt.

[Austauschen des Spulengehäuses]

Wenn das Futterelement durch die Bewegungsachse in die Austauschbarkeitsposition überführt worden ist, kann das Futterelement das in die Austauschbarkeitsposition gebrachte Spulengehäuse halten.

Mit der Betätigung der Bewegungsachse kann das Futterelement so zur drehbaren Spule hin bewegt werden, daß das Spulengehäuse in der drehbaren Spule eingerichtet wird, woraufhin das Ersatzspulengehäuse vom Futterelement freigegeben wird.

Bei Verwendung der ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtung kann das Spulengehäuse leicht durch ein neues ersetzt werden, weil das Spulengehäuse-Bereitstellungselement unter den Verhältnissen, unter denen die drehbare Spule unzugänglich angeordnet ist, in der zugänglichen Position angeordnet ist. Dadurch wird die Last verringert, die die Näharbeiter gewöhnlich tragen, und wird die Zeit erheblich verringert, die für das Austauschen des unteren Fadens bei verbesserter Leistungsfähigkeit erforderlich ist.

All dies gilt insbesondere für die industrielle Nähmaschine, bei der mehrere Nähereien (beispielsweise Stickereien) gleichzeitig bearbeitet werden. Durch Anbringen der ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtungen an den jeweiligen drehbaren Spulen können mehrere Spulengehäuse gleichzeitig ausgetauscht werden, weshalb die Nähleistung durch das Austauschen der Spulengehäuse erheblich verbessert wird.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNG

Bevorzugte Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung werden in der anliegenden Zeichnung veranschaulicht, wobei:

1 eine Seitenansicht einer ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist,

2 eine Ansicht der ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtung von unten ist und

3 eine schematische Seitenansicht einer industriellen Stickereinähmaschine ist.

1
ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung
2
Spulengehäuse
3
Spulengehäuse-Bereitstellungselement
5
Futterelement
6
Futterantriebselement
7
Drehachse (drehbares Antriebselement)
9
Gehäusebefestigungselement
10
drehbare Antriebsvorrichtung (drehbares Antriebselement)
20
Kurvenplatte
21
Halsübertragungskörper
22
Bewegungsachsen-Antriebselement
23
Kurvennut
24
Steuernut
25
Steuerachse
26
Steuerschieber
28
angetriebener Schieber
29
Bewegungsachse
30
Schieberstange
31
Antriebsschieber
31a
Antriebsausweichnut
32
Futterübertragungs-Betätigungselement
32a
Luftzylinder mit großer Reichweite
32b
Luftzylinder mit geringer Reichweite
K
drehbare Spule
M
Nähmaschine
&agr;
Austauschbarkeitsposition

BEVORZUGTE AUSFÜHRUNGSFORM DER ERFINDUNG

Die bevorzugte Ausführungsform der Erfindung wird weiter unten beschrieben.

[Aufbau der Ausführungsform]

Mit Bezug auf die 13, die eine ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung 1 gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung schematisch darstellen, sei bemerkt, daß die Spulengehäuse-Austauschvorrichtung 1 in eine industrielle Stickereinähmaschine (M) aufgenommen ist, bei der mehrere Stickereien gleichzeitig bearbeitet werden. Eine im allgemeinen in einer für Näharbeiter schwer zugänglichen Position angeordnete drehbare Spule (K) ist hinter einem äußersten Ende (Ta) des Nähtisches (T) angeordnet.

Die ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung 1 weist ein Spulengehäuse-Bereitstellungselement 3 auf, das ein Ersatzspulengehäuse 2 in eine Austauschbarkeitsposition (&agr;) überführt. Ein Futterelement 5 ist zum Ergreifen des Spulengehäuses 2 nach Austauschen der Spulengehäuse bereitgestellt. Ein Futterantriebselement 6 ist zum Bewegen des Futterelements 5 zur drehbaren Spule (K) und zum Bewegen des Futterelements 5 zu dem durch das Spulengehäuse-Bereitstellungselement 3 zugeführten Ersatzspulengehäuse 2 bereitgestellt.

Das Spulengehäuse-Bereitstellungselement 3 ist am äußersten Ende (Ta) des Nähtisches (T) so angeordnet, daß es für die Näharbeiter leicht zugänglich ist. Auf einer Unterseite des Nähtisches (T) ist eine Drehachse 7 drehbar bereitgestellt. Wie in den 1 und 2 dargestellt ist, ist ein Paar von Spulenkernstiften 8, 8 über eine Manschette fest an der Drehachse 7 angebracht, so daß sie sich in diametral entgegengesetzter Richtung (180°) erstrecken, wodurch ein Gehäusebefestigungselement 9 gebildet ist, in dem das Ersatzspulengehäuse und das verbrauchte Spulengehäuse 2 befestigt werden sollen. Eine drehbare Antriebsvorrichtung 10 ist bereitgestellt, um die Drehung der Drehachse 7 um 180° umzukehren.

Eine drehbare Antriebsvorrichtung 10 weist ein Ritzel 10a auf, das an der Drehachse 7 angebracht ist und einen Zahnradantrieb 10b aufweist, der in das Ritzel 10a eingreift. Ein Luftzylinder 10c ist zum reziproken Bewegen des Zahnradantriebs 10b bereitgestellt. Die mit der drehbaren Antriebsvorrichtung 10 gekoppelte Drehachse 7 bildet ein drehbares Antriebselement. Durch eine Betätigung des Luftzylinders 10c kann die Drehachse 7 infolge der Bewegung des Zahnradantriebs 10b und des Ritzels 10a um 180 Grad gedreht werden.

Einer der Spulenkernstifte 8, 8 weist das Ersatzspulengehäuse 2 auf, und der andere Spulenkernstift 8 ist leer gelassen. Wenn der sich in der Austauschbarkeitsposition (&agr;) befindende leere Spulenkernstift 8 das verbrauchte Spulengehäuse 2 aufnimmt, betätigt das Spulengehäuse-Bereitstellungselement 3 den Luftzylinder 10c, um die Drehung der Drehachse 7 um 180 Grad umzukehren, so daß das Ersatzspulengehäuse 2 in die Austauschbarkeitsposition (&agr;) überführt wird. Der Luftzylinder 10c wird durch eine Steuerschaltung (nicht dargestellt) so gesteuert, daß sich das Gehäusebefestigungselement 9 drehend bewegt.

Das Futterelement 5 ist an einem angetriebenen Schieber 28 (nachfolgend in Einzelheiten beschrieben) befestigt und weist eine Unterstützungsplatte 12 auf, die ein zylindrisches Ende eines Spulengehäusekörpers 11 hält, wie in 2 dargestellt ist. Das Futterelement 5 weist weiterhin eine Klinke 14 auf, die einen Verriegelungshebel 13 des Ersatzspulengehäuses und des verbrauchten Spulengehäuses 2 anhebt. Ein Eingriffsstück 15 ist derart bereitgestellt, daß der Verriegelungshebel 13 zusammen mit der Klinke 14 umschlossen wird.

Die Klinke 14 bewegt sich schwenkbar in einer solchen Richtung, daß eine Kralle des Verriegelungshebels 13 bei einer Betätigung eines Luftzylinders 16 angehoben wird und durch eine Rückholfeder (nicht dargestellt) zu einer ursprünglichen Position freigegeben wird. Wenn das Futterelement 5 das verbrauchte Spulengehäuse 2 aus der drehbaren Spule (K) entfernt, schwenkt die Klinke 14, um den Verriegelungshebel 13 anzuheben. Sobald das verbrauchte Spulengehäuse 2 an den leeren Spulenkernstift 8 des Gehäusebefestigungselements 9 übergeben worden ist, kehrt die Klinke 14 zur ursprünglichen Position zurück. Daraufhin schwenkt die Klinke, so daß der Verriegelungshebel 13 wieder angehoben wird, und kehrt zur ursprünglichen Position zurück, wenn das Futterelement 5 das Ersatzspulengehäuse 2 an die drehbare Spule (K) übergibt.

Es sei an dieser Stelle bemerkt, daß der Luftzylinder 16 so durch die Steuerschaltung gesteuert wird, daß sich die Klinke 14 in der oben beschriebenen Weise dreht.

Das Futterantriebselement 6 bildet im wesentlichen eine Kurvenplatte 20, einen Halsübertragungskörper 21 und ein Bewegungsachsen-Antriebselement 22.

Wie in 1 dargestellt ist, ist die Kurvenplatte 20 fest in einer Position angeordnet, in der sich eine Verlängerungslinie der Austauschbarkeitsposition (&agr;) und eine Verlängerungslinie der drehbaren Spule (K) treffen. Die Kurvenplatte 20 weist eine zur Austauschbarkeitsposition (&agr;) und zur drehbaren Spule (K) hin orientierte Kurvennut 23 sowie eine entlang der Kurvennut 23 angeordnete Steuernut 24 auf, die jedoch kürzer als die Kurvennut 23 ist.

Die Kurvennut 23 weist eine zu einer Achse der drehbaren Spule (K) hin orientierte erste lineare Nut 23a, eine zum Spulenkernstift 8 hin orientierte zweite lineare Nut 23b und eine die erste lineare Nut 23a und die zweite lineare Nut 23b verbindende dritte Nut 23c auf.

Wie in 1 dargestellt ist, ist die Steuernut 24 im wesentlichen auf der gleichen Ebene wie die erste lineare Nut 23a und die zweite lineare Nut 23b angeordnet.

Der Halsübertragungskörper 21 weist eine in die Steuernut 24 bewegbar eingepaßte Steuerachse 25 und einen um die Steuerachse 25 herum drehbar unterstützen Steuerschieber 26 auf. Der Halsübertragungskörper 21 weist weiterhin einen über Stäbe 27, 27 mit dem Steuerschieber 26 verbundenen angetriebenen Schieber 28 auf. Der angetriebene Schieber 28 ist unter einem vorgegebenen Winkel hin- und herschwenkbar um die Steuerachse 25 herum angebracht. Am angetriebenen Schieber 28 ist das Futterelement 5 befestigt, und eine Bewegungsachse 29 ist so angebracht, daß sie sich entlang der Kurvennut 23 hin- und herbewegt.

Weil die Bewegungsachse 29 in die Kurvennut 23 und die Steuerachse 25 in die Steuernut 24 eingepaßt ist, neigt sich der Halsübertragungskörper 21 bis zu einem durch die Positionsbeziehung zwischen der Steuerachse 25 und der Bewegungsachse 29 festgelegten Grad. Der Halsübertragungskörper 21 gleitet bis zu einem durch das Bewegungsachsen-Antriebselement 22 festgelegten Grad.

Wenn sich die Bewegungsachse 29 entlang der Kurvennut 23 bewegt, bewegt sich der angetriebene Schieber 28 entlang der ersten Nut 23a, der zweiten Nut 23b und der dritten Nut 23c, so daß er sich entsprechend der Position, in der die Steuerachse 25 die Steuernut 24 belegt, neigt.

Weil die Steuerachse 24 kürzer als die Kurvennut 23 ist und im wesentlichen auf der gleichen Ebene angeordnet ist, auf der sich die erste lineare Nut 23a bzw. die zweite lineare Nut 23b befindet, sind der angetriebene Schieber 28 und das Futterelement 5 zur drehbaren Spule (K) hin orientiert, wenn sich die Bewegungsachse 29 der drehbaren Spule (K) nähert. Wenn sich die Bewegungsachse 29 dagegen der Austauschbarkeitsposition (&agr;) nähert, sind der angetriebene Schieber 28 und das Futterelement 5 zur Austauschbarkeitsposition (&agr;) hin gerichtet.

Das Bewegungsachsen-Antriebselement 22 bewegt die Bewegungsachse 29 entlang der Kurvennut 23 hin und her. Das Bewegungsachsen-Antriebselement 22 weist eine parallel zur Kurvenplatte 20 angeordnete Schieberstange 30 und einen Antriebsschieber 31 auf, der über eine in der Ausdehnungrichtung der Kurvennut 23 bereitgestellte Antriebsausweichnut 31a in die Bewegungsachse 29 eingepaßt werden soll. Ein Futterübertragungs-Betätigungselement 32 ist bereitgestellt, um den Antriebsschieber 31 entlang der Schieberstange 30 hin- und herzubewegen.

An dieser Stelle ist das Futterübertragungs-Betätigungselement 32 durch Kombinieren eines Luftzylinders 32a mit großer Reichweite, der sich im Antriebsschieber 31 über eine ausgedehnte Strecke bewegt, und eines Luftzylinders 32b mit geringer Reichweite, der sich im Antriebsschieber 31 über eine kürzere Strecke bewegt, gebildet, wie in 2 dargestellt ist. Anstelle der beiden Luftzylinder 32a, 32b kann jedoch ein einziger verlängerter Luftzylinder verwendet werden.

Der Luftzylinder 32a mit großer Reichweite und der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite sind gemeinsam an ihrem bewegbaren Stab verbunden und werden durch die Steuerschaltung gesteuert. Der Luftzylinder 32a mit großer Reichweite ist an der Nähmaschine (M) befestigt, und der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite bewegt sich mit dem Antriebsschieber 31.

[Arbeitsweise der ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtung]

Wenn der Luftzylinder 32a mit großer Reichweite eingezogen und der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite ausgezogen ist, ist die Bewegungsachse 29 etwas (etwa 30 mm) vom Ende der ersten linearen Nut 23a entfernt, so daß das Futterelement 5 an der von der drehbaren Spule (K) etwas fernen Position wartet.

Wenn die Steuerschaltung in dieser Situation ein manuelles Signal vom Näharbeiter oder ein elektronisches Signal von einer automatischen Einrichtung unter einer Fadenaustauschvorrichtung empfängt, wird die ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung 1 aktiviert. Hierdurch wird der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite eingezogen und die Bewegungsachse 29 zu einem Ende der ersten linearen Nut 23a bewegt, so daß sich das Futterelement 5 derart bewegt, daß es das verbrauchte Spulengehäuse 2 erfaßt.

Wenn das Futterelement 5 das verbrauchte Spulengehäuse 2 erfaßt, wird der Luftzylinder 32a mit großer Reichweite bzw. der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite so ausgezogen, daß die Bewegungsachse 29 zu einem Ende der zweiten linearen Nut 23b bewegt wird. Durch diese Bewegung wird die Drehung des Halsübertragungskörpers 21 um die Steuerachse 25 um 180 Grad umgekehrt, so daß das Futterelement 5 das verbrauchte Spulengehäuse 2 über den die Austauschbarkeitsposition (&agr;) einnehmenden Stift 8 für leere Spulenkerne übergibt.

Sobald das Futterelement 5 das verbrauchte Spulengehäuse 2 freigegeben hat, wird der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite eingezogen. Daraufhin bewegt sich die Bewegungsachse 29 etwas (etwa 20 mm) vom Ende der zweiten linearen Nut 23b weg, während das Futterelement 5 während der Zeit, während der sich das Gehäusebefestigungselement 9 in umgekehrter Richtung dreht, an der vom Gehäusebefestigungselement 9 etwas fernen Position warten gelassen wird.

Das Ersatzspulengehäuse 2 wird in Verbindung mit der umgekehrten Bewegung des Gehäusebefestigungselements 9 in die Austauschbarkeitsposition (&agr;) überführt, um den Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite auszuziehen. Dadurch wird die Bewegungsachse 29 wieder zum Ende der zweiten linearen Nut 23b bewegt, so daß sich das Futterelement 5 derart zur Austauschbarkeitsposition (&agr;) bewegt, daß es das Ersatzspulengehäuse 2 erfaßt.

Wenn das Futterelement 5 das Ersatzspulengehäuse 2 erfaßt, wird der Luftzylinder 32a mit großer Reichweite bzw. der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite so eingezogen, daß die Bewegungsachse 29 zum Ende der ersten linearen Nut 23a bewegt wird. Durch diese Bewegung wird die Drehung des Halsübertragungskörpers 21 um die Steuerachse 25 um 180 Grad umgekehrt, so daß sich das Futterelement 5 derart zur drehbaren Spule (K) bewegt, daß das Ersatzspulengehäuse 2 innerhalb der drehbaren Spule (K) angeordnet wird.

Wenn das Futterelement 5 das innerhalb der drehbaren Spule (K) angeordnete Ersatzspulengehäuse 2 freigibt, wird der Luftzylinder 32b mit geringer Reichweite ausgezogen. Daraufhin kehrt die Bewegungsachse 29 zur ursprünglichen Position zurück, in der sie etwas vom Ende der ersten linearen Nut 23a entfernt ist, während das Futterelement 5 etwas von der drehbaren Spule (K) entfernt wartet.

Durch die oben beschriebenen Handlungen kann das verbrauchte Spulengehäuse beim Fortsetzen des Nähvorgangs durch das Ersatzspulengehäuse ersetzt werden.

Weiterhin kann der Zeitverlust durch im voraus erfolgendes Ersetzen des verbrauchten Spulengehäuses am Gehäusebefestigungselement 9 durch das Ersatzspulengehäuse vermieden werden.

[Vorteile]

Bei Verwendung der ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtung 1 kann das Spulengehäuse leicht durch ein neues ersetzt werden, weil das Spulengehäuse-Bereitstellungselement unter den Verhältnissen, unter denen die drehbare Spule (K) unzugänglich angeordnet ist, in der zugänglichen Position angeordnet ist. Dadurch wird die Last verringert, die die Näharbeiter gewöhnlich tragen, und wird die Zeit erheblich verringert, die für das Austauschen des unteren Fadens bei verbesserter Leistungsfähigkeit erforderlich ist.

All dies gilt insbesondere für die industrielle Nähmaschine (M), bei der mehrere Stickereien gleichzeitig bearbeitet werden. Durch Anbringen der ferngesteuerten Spulengehäuse-Austauschvorrichtungen an den jeweiligen drehbaren Spulen können die mehreren Spulengehäuse 2 gleichzeitig ausgetauscht werden, wodurch die Nähleistung infolge des Austauschens der Spulengehäuse 2 erheblich verbessert wird.

Bei Verwendung des Luftzylinders 32a mit großer Reichweite und des Luftzylinders 32b mit geringer Reichweite, die als das Futterübertragungs-Betätigungselement 32 kombiniert sind, können deren Bewegungsstrecken verringert werden. Dadurch kann auf damit einhergehende Gänge des Futterelements 5 verzichtet werden und somit das verbrauchte Spulengehäuse 2 während eines kurzen Zeitraums bei guter Leistungsfähigkeit durch das Ersatzspulengehäuse ersetzt werden.

[Modifikationsform]

Es sei bemerkt, daß hydraulische Zylinder und ein Servomotor anstelle der bei der Ausführungsform der Erfindung verwendeten Luftzylinder 10c, 16, 32a, 32b verwendet werden können.

Es sei auch bemerkt, daß die Bewegung der Nähmaschine (M) über ein Räderwerk oder über Riemen ausgenutzt werden kann, um die Einzelteile zu bewegen, die andernfalls durch die Luftzylinder 10c, 16, 32a, 32b betätigt werden müßten.


Anspruch[de]
Ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung, aufweisend:

(a) ein Spulengehäuse-Bereitstellungselement (3), das fern von einer drehbaren Spule (K) einer Nähmaschine (M) angeordnet ist, um ein Spulengehäuse (2) in einer Austauschbarkeitsposition (&agr;) bereitzustellen,

(b) ein zum Austauschen des Spulengehäuses (2) bereitgestelltes Futterelement (5),

(c) ein Futterantriebselement (6), das zum Überführen des Futterelements (5) zur drehbaren Spule (K) und zur Austauschbarkeitsposition (&agr;) bereitgestellt ist, dadurch gekennzeichnet, dass

(d) das Futterantriebselement (6) aufweist:

(i) eine Kurvenplatte (20) mit einer zur drehbaren Spule (K) gerichteten Kurvennut (23) und einer Steuernut (24), die entlang der Kurvennut (23) bereitgestellt ist und an ihrer Trajektorie, die kürzer als die Kurvennut (23) ist, festgelegt ist,

(ii) einen Halsübertragungskörper (21) mit einem Steuerschieber (26), der um eine entlang der Steuernut (24) bewegbar bereitgestellte Regelachse (25) drehbar unterstützt wird, und einem angetriebenen Schieber (28) mit einer Bewegungsachse (29), die gegenüber dem Steuerschieber (26) innerhalb eines vorgegebenen Bereichs so gleitbar bereitgestellt ist, daß sie sich entlang der Kurvennut (23) bewegt, und

(iii) ein zum reziproken Bewegen der Bewegungsachse (29) entlang der Kurvennut (23) bereitgestelltes Bewegungsachsen-Antriebselement (22).
Ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung nach Anspruch 1, wobei das Bewegungsachsen-Antriebselement (22) aufweist:

eine parallel zur Kurvenplatte (20) bereitgestellte Schieberstange (30),

einen Antriebsschieber (31), der entlang der Schieberstange (30) so bewegbar bereitgestellt ist, daß er sich über eine in der Richtung der Ausdehnung der Kurvennut (23) orientierte Antriebsausweichnut (31a) in die Bewegungsachse (29) einpaßt, und

ein zum Hin- und Herbewegen des Antriebsschiebers (31) entlang der Schieberstange (30) bereitgestelltes Futterübertragungs-Betätigungselement (32).
Ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung nach Anspruch 2, wobei das Futterübertragungs-Betätigungselement (32) eine Kombination aufweist aus:

einem Luftzylinder (32a) mit großer Reichweite, der so bereitgestellt ist, daß er den Antriebsschieber (31) über eine längere Strecke bewegt, und

einem Luftzylinder (32b) mit geringer Reichweite, der so bereitgestellt ist, daß er den Antriebsschieber (31) über eine kürzere Strecke bewegt.
Ferngesteuerte Spulengehäuse-Austauschvorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, wobei das Spulengehäuse-Bereitstellungselement (3) ein Gehäusebefestigungselement (9), an dessen Außenseite mehrere Spulengehäuse (2) abnehmbar angebracht sind, und ein zum Drehen des Gehäusebefestigungselements (9) bereitgestelltes drehbares Antriebselement (10) aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com