PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007007126U1 22.11.2007
Titel Wölbung zur Erhöhung der Steifigkeit bei Flokkatis
Anmelder Williams, Mary-Ann, 63849 Leidersbach, DE
DE-Aktenzeichen 202007007126
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 22.11.2007
Registration date 18.10.2007
Application date from patent application 16.05.2007
IPC-Hauptklasse D06N 7/00(2006.01)A, F, I, 20070516, B, H, DE
IPC-Nebenklasse D03D 1/00(2006.01)A, L, I, 20070516, B, H, DE   A47G 27/02(2006.01)A, L, I, 20070516, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Insbesondere in Räumen, die mit Fließen oder Parkett ausgestattet sind, findet man häufig das Problem vor, daß ein Halleffekt aufgrund fehlender, schallreduzierender Elemente entsteht.

Im Einrichtungsbereich sind Teppiche oder Kissen bekannt, die aus einzelnen Garnabschnitten oder Textilstücken bestehen. Diese sind meist in der Mitte des Streifens an einer Unterlage oder in einem Gewebe befestigt. Üblicherweise werden diese langflorigen Teppiche, Kissen, die aus vielen hundert Fransen bestehen, als Flokkati bezeichnet.

Ziel dieser Erfindung ist es, ein optisch anspruchsvolles Einrichtungselement mit optimierter Schallabsorption zu schaffen. Es sind verschiedene Materialien wie z.B. Textilien, Leder oder ähnliches denkbar. Durch diese Erfindung wird eine weiter verbesserte Schallabsorption erreicht, da die Vergrößerung der absorbierenden Oberfläche selbst nach Benutzung wiederhergestellt wird.

Das vorzugsweise dünne Material wird in einzelnen Streifen oder Stücken vorzugsweise auf einem Trägermaterial befestigt. Dies wird vorzugsweise durch Aufnähen auf ein Trägermaterial, eine Herstellung als Webteppich oder ein Einfädeln in fertige Gewebe, mit oder ohne Verknotung, erreicht. Variationen der Streifen oder Stücke sind bezüglich Form, Länge, Größe, Farbe, Dicke, Festigkeit oder eingesetztem Muster möglich. Denkbar ist auch eine trägermaterialfreie Variante wobei die einzelnen Streifen durch Verhakung oder andere Befestigungsvarianten verbunden werden.

Vorzugsweise werden so viele Materialstücke oder -streifen verwendet, daß sich die einzelnen Streifen aufgrund ihrer Anzahl gegenseitig stützen und dadurch senkrecht zum Trägermaterial stehen. Die Materialstücke oder -streifen können durch Stanzen, oder andere Schneidtechniken in Form gebracht werden.

Die Flokkatis können je nach Bedarf zu verschiedensten Zwecken eingesetzt werden. So sind Teppiche, Wandteppiche, Kissen, Decken, Lampenschirme, der Einsatz als Möbelbezugsstoff o.ä. denkbar. Der Einsatz als Mode-Accessoire, im Wohn- und Objektbereich, im Tonstudio, im Konzertsaal oder Heimkino sind nur einige weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Um zu verhindern dass sich die Streifen oder Stücke insbesondere durch längere Benutzung platt legen und neben der sich dadurch verändernden Optik die Größe der Oberfläche abnimmt, wird durch diese Weiterentwicklung der Streifen durch Faltung, Raffung oder durch Einschnitte derart bearbeitet, dass der Streifen durch eine entstehende Wölbung eine statisch stabilere Eigenschaft erfährt.

Die durch die Wölbung erzeugte Spannung lässt den Streifen nach dem Herunterdrücken wieder in die ursprüngliche Form zurückspringen. Die für die Schallabsorption gewünschte Vergrößerung der Oberfläche wird durch diese Erfindung nach Benutzung bzw. Zusammendrücken der stehenden Streifen, umgehend wieder hergestellt.

Erläuterungen des Ausführungsbeispiels

Es zeigen:

eine Möglichkeit der Ausführung eines Flokkatistreifens (1)

Ausführungsbeispiel eines Flokkatistreifens, der in der Mitte zusammengedrückt wird (A). Die senkrechten Linien stellen die Raffung bzw. Faltung dar. An den beiden Enden entsteht die Wölbung.


Anspruch[de]
Flokkati, dadurch gekennzeichnet, dass er aus einer Vielzahl von Materialstücken pro Quadratmeter, vorzugsweise Streifen, besteht. Flokkati nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Materialstücke auf ein Trägermaterial fixiert, in ein Trägermaterial eingefädelt, beim Webvorgang eingewebt werden oder auch ohne Trägermaterial durch Verhakung untereinander verbunden werden. Flokkati nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass durch die große Anzahl der Materialstücke eine Vergrößerung der aufnehmenden Oberfläche und damit eine verbesserte Schallabsorption erreicht wird. Flokkati nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Materialstücke durch Falten, Raffen oder Einschnitte eine Wölbung erhalten, die eine Versteifung bewirken.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com