PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006024658A1 29.11.2007
Titel Einrichtung für Dunstabzugshauben zum Wechselbetrieb zwischen Umluft und abluft, abhängig von der Außentemperatur
Anmelder Pauen, Werner, 78628 Rottweil, DE
Erfinder Pauen, Werner, 78628 Rottweil, DE
Vertreter Dreiss, Fuhlendorf, Steimle & Becker, 70188 Stuttgart
DE-Anmeldedatum 22.05.2006
DE-Aktenzeichen 102006024658
Offenlegungstag 29.11.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.11.2007
IPC-Hauptklasse F24C 15/20(2006.01)A, F, I, 20060522, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F24F 11/02(2006.01)A, L, I, 20060522, B, H, DE   
Zusammenfassung Dunstabzugshauben können entweder nur als Abluftsystem oder als Umluftsystem betrieben werden.
Aufgabe der Erfindung ist es, eine nachgeschaltete Einrichtung (4) zu verwenden, die aus Energiespargründen und dem sparsamen Einsatz von Aktivkohlefiltern ein Umschalten von Abluft und Umluft ermöglicht.
Um erfindungsgemäß ein außentemperaturabhängiges Umschalten von Abluft- auf Umluftbetrieb zu ermöglichen, wird eine Umlenkklappe (11) eingesetzt, deren Antrieb (16) von einem Außentemperaturfühler (19) gesteuert wird und der zusätzlich eine Kältestoppklappe (18) betätigt.
Die Einrichtung eignet sich für den energiesparenden Einsatz von Dunstabzugshauben und vermeidet in diesem Zusammenhang das vorgeschriebene zusätzliche Öffnen von Frischlufteinlässen, wenn im selben Raum gleichzeitig eine offene Feuerstelle betrieben wird.

Beschreibung[de]

Für Dunstabzugshauben, beispielsweise für Küchenabzugshauben, werden heutzutage zwei Verfahren für den Abtransport der aus dem Raum angesaugten Luft angewandt.

In den überwiegenden Fällen gelangt die Luft über Schächte oder Rohre direkt ins Freie. Man spricht dann von einem Abluftsystem.

Im zweiten Fall wird die Luft durch einen Aktivkohlefilter gedrückt und dabei gereinigt und geruchsfrei wieder in den Raum abgegeben. Dies bezeichnet man als Umluftsystem.

Aktivkohlefilter haben den Nachteil, dass sie nicht gereinigt werden können und somit laufend ausgetauscht und entsorgt werden müssen. Dies ist teuer und verursacht Müll.

Gelangt, wie im ersten Fall, die Abluft direkt ins Freie, entstehen in der kalten Jahreszeit hohe Energieverluste.

Nimmt man beispielsweise eine Temperaturdifferenz von innen nach außen von 20 °C an, entsteht über die abströmende Luft und der aufgenommenen Feuchte je nach Größe des Gebläses ein Wärmeverlust von ca. 6–8 kWh pro Betriebsstunde.

Diese Situation wird noch verschärft, wenn sich im selben Raum eine offene Feuerstelle befindet, die ihre Luft aus diesem Raum bezieht. Dann muss entsprechend der Feuerstellenverordnung, zusätzlich für eine weitere Belüftung gesorgt werden, damit die für die Dunstabzugshaube benötigte Luft nicht mit hohem Schadstoffgehalt über den Kamin der Feuerstelle zurückgesaugt wird.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es deshalb, eine Einrichtung zu schaffen, bei der die Luft nur bei kalten Außentemperaturen, nachgeschaltet zur Dunstabzugshaube, durch eine manuell oder automatisch bewegte Umlenkklappe den Weg durch einen Aktivkohlefilter nimmt und in den Raum zurückgeführt wird. Damit lässt sich ein Abluftsystem temperaturabhängig in ein Umluftsystem verwandeln. Dies ermöglicht einen sparsamen Einsatz von Aktivkohlefiltern und vermeidet den hohen Energieverlust.

Zur Lösung dieser Aufgabe sind bei der beschriebenen Einrichtung zur Steuerung einer Umlenkklappe die Merkmale der Ansprüche 1 und 2 vorgesehen.

Mit den Merkmalen der Ansprüche 3 bis 9 sind Ausführungsformen der Einrichtung beschrieben.

Die Einzelheiten der Erfindung sind der schematischen Darstellung zu entnehmen.

1 in schematischer Vorderansicht die Einrichtung mit der Umlenkklappe für Um- und Abluftbetrieb sowie einer zusätzlichen Kältestoppklappe

2 in schematischer Vorderansicht eine weitere Ausführung für den Einbau des Aktivkohlefilters.

Bei der erfindungsgemäß beschriebenen Einrichtung (4) wird die aus der Dunstabzugshaube (1) kommende Luft über den Stutzen (3) in Pfeilrichtung (2) zunächst in den Muffenanschluss (5) geführt. In 1 ist die Umlenkklappe (11) in Umluftstellung gezeichnet. Die Luft wird somit durch den Aktivkohlefilter (10) durch die perforierte Abdeckung (9) in Pfeilrichtung (9') in den Raum gereinigt und geruchsfrei zurückgelenkt. Der Filter (10) befindet sich in dieser Ausführungsform in einer Schublade (8.1) des Gehäuses (8). In einer weiteren Ausführungsform, gemäß 2, wird ein eigenständiger Filterrahmen (22) mit den Verriegelungselementen (23) über die Abströmöffnung der Umlenkklappe (11) aufgespannt. Die Umlenkklappe ist an dem Drehpunkt (11.1) schwenkbar gelagert. Mit einem Winkelhebel (13), der einen Drehpunkt (12) besitzt, lässt sich durch Schwenken des langen Schenkels über den kurzen Schenkel, der am Ende die Rolle (15) besitzt, die Umlenkklappe (11) nach oben schwenken und gibt damit die Strömung frei für den Abluftbetrieb.

Die Schwenkbewegung des Winkelhebels (13) kann sowohl manuell als auch automatisch mit dem Antrieb (16) erfolgen. Um das Eindringen der Kälte über die Abluftkanäle noch weiter einzuschränken, ist im Anschluss an die Umlenkklappe (11) eine Kältestoppklappe (18) mit der Wärmeisolierung (18') am Drehpunkt (18.1) befestigt, die über die Koppelstange (17) beim Schwenken des Winkelhebels (13) für den Abluftbetrieb zusammen mit der Umlenkklappe (11) in Pfeilrichtung (18'') geöffnet wird.

Das Gehäuse der Einrichtung (4) endet mit dem Stutzen (6), der in das Rohr (20) an der Außenwand (21) eingesteckt ist, wo die Abluft in Pfeilrichtung (21') ins Freie entweicht. An dieser Stelle ist der Außentemperaturfühler (19) angebracht, mit dem über eine vorgewählte Grenztemperatur das automatische Umschalten der Umlenk- und Kältestoppklappe erfolgt.


Anspruch[de]
Einrichtung für Dunstabzugshauben, dadurch gekennzeichnet, dass die vom Lüfter der Dunstabzugshaube (1) abgesaugte Luft durch Steuerung einer Umlenkklappe (11) außentemperaturabhängig entweder direkt ins Freie gelangt oder über ein Aktivkohlefilter (10) in den Betriebsraum zurückgeführt wird. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktivkohlefilter (10) automatisch durch Überwachungseinrichtungen einer im selben Raum befindlichen offenen Feuerstelle zugeschaltet wird. Einrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Umlenkklappe (11) durch den Antrieb (16) im Zusammenwirken mit Temperaturfühler (19) betätigt wird. Einrichtung nach 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Antrieb (16) einen Winkelhebel (13) mit dem Koppelstange (17) eine zweite Kältestoppklappe (18) schließt und öffnet. Einrichtung nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass über den Winkelhebel (13) durch Ausrasten des Antriebs (16) die Klappen (11) und (18) von Hand umgelegt werden können. Einrichtung nach Anspruch 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Kältestoppklappe (18) mit einer Wärmeisolierschicht (18') ausgestattet ist. Einrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Aktivkohlefilter (10) in einer Schublade eingebaut und frontseitig entnehmbar ist. Einrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein Filter-Rahmen (22) mit dem Aktivkohlefilter (10) durch Verriegelungselemente (23) auf die Abströmöffnung über der Umlenkklappe (11) aufgespannt wird. Einrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Ein- und Auslassstutzen (5) und (6) mit den Standard-Abluftkanälen kompatibel sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com