PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60033395T2 29.11.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001194101
Titel ABSORBIERENDE ARTIKEL MIT FEUCHTIGKEITSANZEIGE UM INTERAKTIVE TRAININGSHILFE ZU ERBRINGEN
Anmelder Kimberly-Clark Worldwide, Inc., Neenah, Wis., US
Erfinder Olson, Peter, Christopher, Neenah, Wisc., US;
Ratliff, Irene, Kathleen, Neenah, Wisc., US;
Weber, Ann, Shirlee, Neenah, Wisc., US
Vertreter Grünecker, Kinkeldey, Stockmair & Schwanhäusser, 80538 München
DE-Aktenzeichen 60033395
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 15.06.2000
EP-Aktenzeichen 009428244
WO-Anmeldetag 15.06.2000
PCT-Aktenzeichen PCT/US00/16405
WO-Veröffentlichungsnummer 2000076442
WO-Veröffentlichungsdatum 21.12.2000
EP-Offenlegungsdatum 10.04.2002
EP date of grant 14.02.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.11.2007
IPC-Hauptklasse A61F 13/42(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]
Hintergrund der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft aufsaugende Artikel und spezieller aufsaugende Artikel mit Feuchtigkeit anzeigenden Grafiken, die eine interaktive Trainingshilfe zur Verfügung stellen.

Der Toilettenübungsprozess kann eine breite Vielfalt von unterschiedlichen Aspekten einschließlich viele Übungstechniken und Trainingshilfen umfassen, die von Eltern und Kinderbetreuern, im Folgenden einfach als Pflegekräfte bezeichnet, verwendet werden können. Ein Aspekt des gesamten Toilettenübungsprozesses ist der Wechsel von Windeln zu Übungshosen, um dem Kind verständlich zu machen, dass er oder sie nun die Toilette wie Erwachsene gebrauchen sollte. Ein anderer Aspekt des gesamten Toilettenübungsprozesses umfasst die Anweisung der Pflegekraft als ausdrückliche Ermutigung und Bestärkung des Kindes, dass er oder sie nun anstelle von Windeln eine Toilette benutzen sollte. Obwohl der Gebrauch von Übungshosen und eine ausdrückliche Ermutigung von der Pflegekraft beim Toilettenübungsprozess hilfreich gewesen sind, gibt es noch viel Raum zur Verbesserung. Insbesondere suchen Pflegekräfte noch immer nach leichteren und schnelleren Wegen, um ihre Kinder erfolgreich durch den Toilettenübungsprozess zu führen.

Viele Pflegekräfte haben die Schwierigkeit, die Bereitschaft eines Kindes zu bestimmen, um mit dem Toilettenübungsprozess zu beginnen und unterschätzen die Schwierigkeit, den Toilettenübungsprozess jungen Kindern beizubringen. Wenn ein Kind nicht auf eine anfängliche Toilettenübungsanweisung oder Einführung reagiert, kann eine Pflegekraft nicht mehr ein und aus wissen, Techniken, Methoden oder Lehrwerkzeuge zu finden, um das Kind zu ermutigen, die Kunst der Toilettenübung zu beherrschen. Während verschiedene Lehrmittel wie Bücher, Videokassetten, Grafiken mit Aufklebern, Toiletten mit Initialien und interaktive Toilettenübungssätze verfügbar sind, bleibt so die Notwendigkeit für neue und verbesserte erzieherische und motivierende Mechanismen, um den Toilettenübungsprozess zu erleichtern.

US 4 022 211 offenbart einen Feuchtigkeitsanzeiger für einen absorbierenden Einlagenaufbau.

Als Antwort auf die erörterten Schwächen, die mit früheren aufsaugenden Kleidungsstücken verbunden sind, wurde ein aufsaugender Artikel entwickelt, der Nutzen hinsichtlich der Toilettentrainingshilfe durch den Gebrauch von interaktiven Grafiken bewirkt, die die Pflegekraft und das Kind darüber informieren, wenn ein Missgeschick aufgetreten ist. Die interaktiven Grafiken enthalten eine ständige Zeichengrafik und eine Vielzahl von reaktionsfähigen Zweckgrafiken. Die Zweckgrafiken werden als reaktionsfähig bezeichnet, weil sie so aufgebaut sind, dass sie aus der Sicht Verschwinden" oder "sichtbar werden" besonders wenn das Kind ein Missgeschick hat und die reaktionsfähige Zweckgrafik mit Urin in Berührung kommt, jedoch auch, wenn das Produkt in Gebrauch ist und das Verschwinden oder Erscheinen mit der Zeit als Ergebnis, dass es der Umgebung wie Moleküle in der Luft ausgesetzt ist, auftritt. Die interaktive Feuchtigkeit anzeigenden Grafiken können auch eine Bildgeschichtszeile enthalten, in der die ständige Zeichengrafik dargestellt ist, dass eine Aktivität ausgeführt wird, die die reaktionsfähige Zweckgrafik einschließt. Auf diese Weise kann es der aufsaugende Artikel der Pflegekraft erlauben, auf das Kind, das die durch die Grafiken erzeugte Bildgeschichtszeile betrachtet, einzuwirken und kann eine Möglichkeit für die Pflegekraft schaffen, dem Kind wichtige Übungen, die die Toilettenübung betreffen, aufgrund der reaktionsfähigen Beschaffenheit der Zweckgrafik beizubringen.

Die vorliegende Erfindung stellt einen wegwerfbaren, aufsaugenden Artikel gemäß Anspruch 1 bereit.

Der hier verwendete Begriff "reaktisonsfähige Grafik" bezieht sich auf eine erscheinende Grafik, eine schwächer werdende Grafik oder eine Kombination von erscheinender und schwächer werdender Grafik. Der Begriff "erscheinende Grafik" wird hier verwendet, um eine Grafik zu bezeichnen, die sichtbar wird oder bedeutend sichtbarer wird, wenn sie Urin ausgesetzt ist, oder die sichtbar wird oder im Verlauf der Zeit bedeutend sichtbarer wird, wenn sie der Umgebung aber nicht Urin ausgesetzt ist. Umgekehrt wird der Begriff "schwächer werdende Grafik" hier genutzt, um eine Grafik zu bezeichnen, die unsichtbar oder bedeutend weniger sichtbar wird, wenn sie Urin ausgesetzt ist, oder die unsichtbar wird oder im Verlauf der Zeit bedeutend weniger sichtbar wird, wenn sie der Umgebung ausgesetzt ist, jedoch nicht Urin ausgesetzt ist.

In speziellen Ausführungen kann die reaktionsfähige Grafik eine schwächer werdende Grafik umfassen, die aus einer Tinte gebildet wird, die in wässrigen Lösungen wie Urin löslich ist. Die Tinte wird in dem aufsaugenden Artikel angebracht, so dass sie feucht wird und sich auflöst, wenn das Produkt mit Flüssigkeit beschmutzt wird. Sobald sie aufgelöst ist, wird die Tinte aus der äußeren Hülle ausgewaschen und durch die äußere Hülle undeutlich gemacht. Die Folge davon ist, dass die reaktionsfähige Grafik aus dem Blick zu verschwinden scheint.

Geeignete in Urin lösliche Tinten sind von einer Vielzahl gewerblicher Verkäufer wie Sun Chemical Corp. of Philadelphia, Pennsylvania, USA erhältlich unter der Handelsbezeichnung AQUA DESTRUCT. Spezielle in Urin lösliche Verbindungen sind in dem Timmons et al. am 10. Mai 1977 erteilten US-Patent 4 022 211 offenbart. Die Tintenfarbe kann gewählt werden, damit eine gefallende Erscheinung und ein grafischer Eindruck mit schnellem schwächer werden bei Kontakt mit Flüssigkeit bewirkt wird. Um das schnelle Schwächer werden zu erleichtern, können die schwächer werdenden Grafiken Linienzeichnungen mit einer Linienbreite von etwa 1 bis etwa 2 Millimeter aufweisen.

Die reaktionsfähige Grafik kann außerdem eine schwächer werdende oder eine erscheinende Grafik enthalten, die aus einer Verbindung wie eine Tinte oder Klebstoff gebildet ist, die die Farbe ändert, wenn sie einer wässrigen Lösung wie Urin ausgesetzt ist. Eine die Farbe verändernde Verbindung kann so angepasst werden, dass sie sich mit einer Hintergrund- oder Umgebungsfarbe entweder vor oder nach dem Aussetzen der wässrigen Lösung vermischt. Geeignete Verbindungen dieser Art von Farbenänderung sind von einer Vielzahl gewerblicher Verkäufer wie der von Findley Adhesives Inc. of Wauwatosa, Wisconsin, USA erhältliche pH-Änderungs-/Farbänderungs-Heißschmelzkleber verfügbar. Alternativ dazu kann die reaktionsfähige Grafik pH-empfindliche Tinten, flüchtige Tinten, gefärbte aufsaugende Partikel, hydratisierbare Salze, feuchtigkeitsempfindliche Folien, Enzyme, wärmempfindliche Tinten und Farbstoffe oder dergleichen umfassen.

Schwächer werdende Grafiken können im Verhältnis zu der Außenfläche der äußeren Hülle einfach aus dem Blick verschwinden. Zum Beispiel können schwächer werdende Zweckgrafiken so hergestellt werden, dass sie zu einer ständigen Hintergrundgrafik verblassen. Repräsentative Beispiele umfassen eine Zweckgrafik wie ein gelber Fisch, der zu einer Hintergrundgrafik wie blaues Wasser oder grünes Gras verblasst; eine Zweckgrafik wie rosafarbene Blumen, die zu einer Hintergrundgrafik wie grüner Rasen verblassen; eine Zweckgrafik, wie lavendelfarbiges Sandspielzeug, das zu einer Hintergrundgrafik wie gelbbrauner Sand verblasst; eine Zweckgrafik wie rosafarbene Meeresmuscheln, die zu einer Hintergrundgrafik wie gelbbrauner Sand verblassen; eine Zweckgrafik wie kleine Tiere, die zu einer Hintergrundgrafik wie eine Dschungelszene verblassen; eine reaktionsfähige Grafik, wie Frösche, die zu einer Hintergrundgrafik wie Wasserlilien verblassen; eine Zweckgrafik wie grüne Spielzeuge, die zu einer Hintergrundgrafik wie ein gelber Boden oder Deckenbereich verblassen; eine Zweckgrafik wie rosafarbene Engel, die zu einer Hintergrundgrafik wie blaue Wolken verblassen; eine reaktionsfähige Grafik wie ein roter Knochen, der aus einer Hintergrundgrafik wie das Innere von Hundefutter verblasst; eine Zweckgrafik wie gelbe Garnrollen einer Katze, die aus einer Hintergrundgrafik wie ein grüner mosaikartiger Fußboden verblassen; eine Zweckgrafik wie ein Spielzeugauto, das aus einer Hintergrundgrafik wie eine Straße verschwindet; oder dergleichen.

Die reaktionsfähige Grafik kann auch so ausgeführt sein, dass sie mit der Zeit aufgrund dessen, dass sie der Umgebung ausgesetzt ist, erscheint. Insbesondere kann die reaktionsfähige Grafik auf zeitliche Abstände, Temperaturhöhen, Sauerstoffgehalte oder dergleichen oder Kombinationen davon empfindlich sein. Verschiedene sichtbare Indikatoren, die mit der Zeit als Reaktion auf spezielle Bedingungen erscheinen, sind in dem am 15. Oktober 1991 Haas et al. erteilten US-Patent 5 058 088, dem am 1. Oktober 1991 Patel erteilten US-Patent 5 053 339, dem am 3. September 1991 Patel erteilten US-Patent 5 045 283, dem am 29. Januar 1991 Sherman erteilten US-Patent 4 987 849, dem am 20. Februar 1990 Haas erteilten US-Patent 4 903 254, dem am 14. März 1989 Bhattacharjee erteilten US-Patent 4 812 053 und dem am 6. Oktober 1981 Bradley et al. erteilten US-Patent 4 292 916 offenbart. Eine mit der Zeit erscheinende reaktionsfähige Grafik kann auf das Produkt angewandt werden, wenn der Gebrauch einsetzt, oder kann als ein integraler Bestandteil des Produktes ausgebildet werden.

Im Gegensatz zu reaktionsfähigen Grafiken wird der Begriff „ständige Grafik" hier verwendet, um eine Grafik zu bezeichnen, die ihren Sichtbarkeitsgrad nicht wesentlich verändert, wenn der aufsaugende Artikel mit Urin verschmutzt ist und wenn der aufsaugende Artikel der Umgebung bei simulierten Gebrauchsbedingungen ausgesetzt wird. Die Änderung der Sichtbarkeit einer Grafik oder eines Teils der Grafik kann auf Basis der Beobachtung der Grafik durch eine Person bestimmt werden, bevor der die Grafik enthaltende Artikel der Flüssigkeit ausgesetzt wird und danach. Für diese Zwecke wird ein Artikel Flüssigkeit ausgesetzt, indem der Artikel in eine 0,9 Gew.-% Natriumchlorid enthaltende wässrige Lösung vollständig eingetaucht wird, die bei Raumtemperatur von (≡23°C) einen Zeitraum von 20 Minuten lang eingesetzt wird. Nach 20 Minuten wird das Produkt aus der wässrigen Lösung entnommen und auf ein mit TEFLONTM beschichtetes Sieb aus Fiberglas mit Öffnungen von 6,35 mm (0,25 Zoll) gelegt, das handelsüblich von Taconic Plastics inc., Petersberg, New York, USA, erhältlich ist, das wiederum auf einen mit elastischem Gummidämmaterial überzogenen Vakuumkasten gelegt wird. In dem Vakuumkasten wird ein Unterdruck von 3,5 kPa (0,5 psi) einen Zeitraum von 5 Minuten lang gesaugt, nachdem der Artikel entnommen und beobachtet wurde. Die Person mit normaler oder korrigierter Sicht von 20–20 sollte die Beobachtungen aus einem Abstand von 1 Meter in einer Umgebung, die eine Beleuchtung von 30 Foot-Candle (320 Lux) bewirkt, vornehmen. Änderungen der Sichtbarkeit der Grafik sollten erkannt und, wenn nötig, aus Änderungen in der Farbe anderer Materialien wie flockiger Zellstoffbrei innerhalb einer aufsaugenden Anordnung unterschieden werden. Wünschenswert ist, dass die ständige Grafik so ausgeführt werden kann, dass die gesamte Grafik außerdem ihr Aussehen, Größe oder Form nicht wesentlich verändert, wenn das Produkt mit Flüssigkeit verschmutzt ist oder der Umgebung ausgesetzt wird.

Die Grafiken des aufsaugenden Artikels können gestaltet sein, um eine Bildgeschichtszeile zur Verfügung zu stellen, die eine ständige Zeichengrafik und eine reaktionsfähige Zweckgrafik beinhaltet. Der Begriff „Zeichengrafik" wird hier zum Bezeichnen einer Grafik verwendet, die ein Bild menschenähnlicher Gestalt und insbesondere ein Bild enthält, das eine menschliche Form oder Erscheinung aufweist oder andeutet, das menschliche Motivationen, Eigenschaften oder Verhaften unbelebten Gegenständen, Tieren, natürlichen Phänomenen, Karikaturzeichen oder dergleichen zuschreibt. Ideal ist, dass die Zeichengrafik für Kinderunterwäsche geeignet wäre und genutzt werden könnte, um Kinder zu motivieren, die Hosen zu tragen und ein Töpfchen oder die Toilette zu nutzen.

Zu diesem Zweck kann können die Zeichengrafiken populären Zeichen in den Medien, Werbung oder in einer speziellen Kultur bekannten zugeordnet werden. Idealerweise sind sie Zeichen, um die sich das Kind oder die Pflegekraft kümmert und mit denen sie sich identifizieren wollen. Ideal ist, dass das Kind sich vorstellen kann, den Platz des Zeichens einzunehmen. Die Zeichengrafiken können ständige Grafiken, reaktionsfähige Grafiken oder sowohl ständige Grafiken als auch reaktionsfähige Grafiken umfassen. Gemäß der Erfindung enthält der Artikel eine ständige Zeichengrafik.

Die Rolle der Zeichengrafik kann in der Hilfe bestehen, dass sich das Kind wie ein BIG KID® fühlt (ein eingetragenes Warenzeichen von Kimberly-Clark Corporation) und sie zu motivieren, toilettengeübt zu werden. Die Zeichengraphik kann Eltern und Pflegekräften außerdem ein interaktives Element zum Gebrauch bei der Toilettenübung geben. Eine Ausführung umfasst eine ständige Zeichengrafik, die keine Aktion oder Beobachtung beenden kann, nachdem die schwächer werdenden Grafiken verschwunden sind. Dies erleichtert eine nicht drohende und freundliche Kommunikation zwischen dem Kind und der Pflegekraft, wenn dem Kind ein Missgeschick passiert ist und es seine Hose nass gemacht hat. Die Zeichengrafik ist eine dritte Partei, die die Pflegekraft nutzen kann, um Vorwurf und Scham von dem Kind abzulenken, während dennoch der Wunsch übertragen wird, dass das Kind seine Hosen nicht nass macht. Für das Kind kann es leichter sein Kritik anzunehmen, wenn die Pflegekraft über eine dritte Person zu sprechen scheint. Es kann außerdem für die Pflegekraft weniger spannungsvoll sein, weil er oder sie das Kind nicht direkt mit dem Fehler konfrontieren muss. Ebenso kann die Zeichengrafik für das Kind eine Quelle der Bequemlichkeit und einen Kameraden bewirken, der den Stress während der Übungsperiode reduziert.

Wünschenswert ist, dass die Zeichengrafik einen Abschnitt der gesamten Übungshosengrafik umfassen kann, die ein Thema für die dargestellte Szene einrichtet. An sich kann die Zeichengrafik eine Möglichkeit zur erzieherischen Interaktion zwischen dem Kind und den Eltern oder der Pflegekraft bewirken. Spezieller können Eltern oder die Pflegekraft die Bildergeschichtszeile nutzen, um ein Spiel oder eine Geschichte zum Zweck des Fortschritts der Toilettenübung zu erzeugen. Im Fall von schwächer werdenden Zeichengrafiken, die "verschwinden", wenn das Kind seine Übungshose nass macht, kann die Pflegekraft eine Haltung einnehmen wie: "Sieh den kleinen Bären im Boot fischen. Versuch nicht aufs Tröpfchen zu gehen in deinen Übungshosen, weil wenn du das machst, wird der Fisch unter das Boot verschwinden".

Geeignete Zeichengrafiken können Tiere, Menschen, unbelebte Gegenstände, natürliche Phänomene, Karikaturzeichen oder dergleichen umfassen, die mit menschlichen Merkmalen wie Arme, Beine, Gesichtsmerkmale oder dergleichen versehen sein können oder nicht. Für den Zweck einer verbesserten Toilettenübung kann es wünschenswert sein, dass die Zeichengrafik dem Kind vertraut ist wie ein erkennbares Karikaturzeichen. Die Zeichengrafiken sollten zumindest von der Art sein, zu der das Kind eine Beziehung herstellen kann, deren Beispiele Tiere, Spielzeuge, lizenzierte Zeichen oder dergleichen umfassen könnten. Zeichengrafiken können persönlicher und freundlich für das Kind hergestellt werden, indem menschenähnliche Merkmale, menschenähnliche Ausdrücke, Kleidung, Fähigkeiten oder dergleichen einbezogen werden. Durch Illustration kann die Zeichengrafik eines Tieres lächelnd, Kleidung tragend, Sport machend, fischend, fahrend, mit Spielzeug spielend oder dergleichen dargestellt werden. Wünschenswert ist, dass in speziellen Ausführungen die Zeichengrafik erzeugt werden kann, um Aussehen zu projizieren, dass als freundlich, positiv, nicht abschreckend, dumm, unabhängig, begeisternd, aktiv, ausdrückend, unerschrocken und/oder standhaft beschrieben werden kann.

Wie oben angegeben ist, wird in Ausführungen nach der Erfindung eine ständige Zeichengrafik mit der reaktionsfähigen Zweckgrafik interaktiv in Beziehung gebracht. Der Begriff „Zweckgrafik" wird hier benutzt, um eine Grafik zu bezeichnen, die einen Gegenstand oder ein Ding darstellt, das einen unbelebten Gegenstand oder ein Zeichen enthalten kann.

Der hier benutzte Begriff "interaktiv in Beziehung gebracht" wird verwendet, um in eine Aktion oder Aktivität einbezogen zu werden oder diese auszuführen, und die Zweckgrafik ist der Gegenstand der Aktion oder Aktivität oder ist diesen zugeordnet. Ohne zu wünschen, dass sie auf die angegebenen spezifischen Ausführungen beschränkt sind, können geeignete Beispiele einer interaktiv mit einer Zweckgrafik in Beziehung gebrachten Zeichengrafik enthalten: die Zeichengrafik, die einen Schläger, ein Schlagholz, einen Handschuh, andere Sportausrüstung oder dergleichen hält oder gebraucht, und die Zweckgrafiken Bälle, zugeordnete Sportausrüstung oder dergleichen umfassen; die Zeichengrafik auf einem Feld für amerikanischen Fußball, einem Fußballfeld, einem Basketballplatz oder einer ähnlichen Umgebung dargestellt ist und die Zweckgrafiken Bälle, betreffende Ausrüstung oder Spielzeuge umfassen; die Zeichengrafik ein Schmetterlingsnetz oder dergleichen hält und die Zweckgrafiken Schmetterlinge oder dergleichen umfassen; die Zeichengrafik eine Angelrute hält, in einem Boot oder dergleichen sitzt und die Zweckgrafiken Fisch, aufblasbare Wasserspielzeuge oder dergleichen aufweisen; die Zeichengrafik Blumen, Pflanzen, Gartenwerkzeuge oder dergleichen hält und die Zweckgrafiken Blumen oder Pflanzen aufweisen; die Zeichengrafik die Tiere, Pflanzen oder dergleichen umfassenden Zweckgrafiken füttert, trainiert oder aufzieht; die Zeichengrafik in einer speziellen Umgebung wie ein Puppenhaus, ein Scheunenhof oder dergleichen spielt und die Zweckgrafiken Puppen, Tiere oder dergleichen umfassen, die der Umgebung speziell angepasst sind; die Zeichengrafik ein Teleskop oder dergleichen hält oder gebraucht und die Zweckgrafiken Sterne, Planeten oder dergleichen umfassen; die Zeichengrafik ein Rennauto umfasst und die Zweckgrafik Rennflaggen umfassen; die Zeichengrafik ein Unterseeboot aufweist und die Zweckgrafik Fisch, Blasen, Muscheln oder dergleichen umfasst; die Zeichengrafik ein Haustier oder anderes Tier aufweist und die Zweckgrafiken Hundeknochen, Lieblingsspielzeug, Futter oder dergleichen umfassen; die Zeichengrafik eine große Sandkiste aufweist und die Zweckgrafik Spielzeug in der Sandkiste umfasst; die Zeichengrafik einen Hund in der Nähe von großem Hundefutter umfasst und die Zweckgrafik die Hundeknochen innerhalb des Hundefutters oder dessen Nähe umfasst; oder andere geeignete Grafiken die interaktiv in Beziehung gebracht sind.

Der aufsaugende Artikel kann außerdem eine ständige Zweckgrafik enthalten, die die interaktive Beschaffenheit der Grafiken erleichtert und der Pflegekraft die größere Möglichkeit gibt, eine Geschichte zur Interaktion mit dem Kind zu entwickeln. Daher kann in der einen Ausführung die vorliegende Erfindung einen aufsaugenden Artikel bereitstellen, der eine äußere Hülle mit einer innen liegenden Fläche und einer gegenüber liegenden äußeren Fläche enthält, und eine auf der innen liegenden Fläche der äußeren Hülle angeordnete aufsaugende Anordnung. Auf der äußeren Hülle sind jeweils eine ständige Zeichengrafik, eine ständige Zweckgrafik und eine reaktionsfähige Zweckgrafik angeordnet. Die ständige Zeichengrafik wird mit der reaktionsfähigen Zweckgrafik interaktiv in Beziehung gebracht, und die ständige Zweckgrafik ist dem Inhalt der reaktionsfähigen Zweckgrafik zugeordnet.

Der hier benutzte Satz "bezogen auf den Inhalt" bezieht sich auf die Situation, bei der der Inhalt von einer Grafik der gleiche ist wie der Inhalt einer anderen Grafik oder mit diesem verbunden ist. Die Inhaltsbeziehung kann zwischen zwei oder mehreren Textnachrichten, zwischen zwei oder mehreren bildlichen Darstellungen oder zwischen einer Kombination von einer oder mehreren Textnachrichten und einer oder mehreren bildlichen Darstellungen sein. Der Begriff "Textnachricht" bedeutet eine Grafik, die aus einem oder mehreren alphanumerischen Symbolen besteht, und der Begriff "bildliche Darstellung" bedeutet eine Grafik, die aus einem oder mehreren Bildern besteht. Die Begriffe "Textbild" und "bildliche Darstellung" schließen sich wie hier verwendet gegenseitig aus. Der allgemeine Begriff "Grafik" wird hier verwendet und bedeutet eine beliebige Ausführung, Muster oder dergleichen, die auf einem aufsaugenden Artikel sichtbar ist oder sichtbar wird, und speziell Textnachrichten enthält, die aus einem oder mehreren alphanumerischen Symbolen bestehen, bildliche Darstellungen, die aus einem oder mehreren Bildern bestehen, und Kombinationen davon.

Beispielhaft werden zwei bildliche Darstellungen als im Inhalt zugeordnet betrachtet, wobei die Bildern identisch sind; getrennt unterschiedliche Größen, Formen, Farben eines gemeinsamen Objektes darstellen; jeweils das eine und das andere von zwei Gegenständen darstellen, die miteinander verbunden sind wie der Mond und Sterne, eine Wasserfläche und Wasserspielzeuge, eine Sandkiste und geeignetes Spielzeug, ein Baseballschläger und Ball, eine Scheune und Tiere oder dergleichen, veranschaulichen unterschiedliche Informationseinheiten, die in einer speziellen Aktivität genutzt werden wie eine sportliche Aktivität, eine Gartenaktivität oder dergleichen, die gemeinsam geometrisch zusammenpassende oder eingreifende Elemente veranschaulichen wie ein Dreieck oder eine dreieckig geformte Öffnung oder zwei Hälften eines Reißverschlusses, wobei jede einen Teil eines vielfältigen Bildes oder dergleichen veranschaulicht. Ebenso werden zwei Textnachrichten im Inhalt als aufeinander bezogen betrachtet, wobei die Nachrichten identisch sind, gemeinsam einen Satz, Gedanken oder Aktion wie "springen" und „hoch" bilden, die sich jeweils auf die eine und die andere der zwei Informationseinheiten beziehen, die gewöhnlich einander zugeordnet sind, wie "Schläger" und "Ball", "Groß" und "Kind", "Groß" und "Mädchen" oder "Groß" und "Junge"; gemeinsam eine Frage und Antwort stellen oder dergleichen. Ebenso wird berücksichtigt, dass eine Textnachricht und eine bildliche Darstellung im Inhalt aufeinander bezogen sind, wobei die Textnamen das Bild definieren oder beschreiben, oder dergleichen.

Die ständige Zweckgrafik kann interaktiv mit der ständigen Zeichengrafik in Beziehung gebracht werden. Deshalb enthält in speziellen Ausführungen ein aufsaugender Artikel eine äußere Hülle mit einer innen liegenden Fläche und einer gegenüberliegenden äußeren Fläche sowie eine aufsaugende Anordnung, die auf der innen liegenden Fläche der äußeren Hülle angeordnet ist. Auf der äußeren Hülle sind jeweils eine ständige Zeichengrafik, eine ständige Zweckgrafik und eine reaktionsfähige Zweckgrafik angeordnet. Die ständige Zeichengrafik wird interaktiv sowohl mit der ständigen Zweckgrafik als auch der reaktionsfähigen Zweckgrafik in Beziehung gebracht.

Spezieller können die Grafiken des aufsaugenden Artikels eine ständige Zeichengrafik, eine oder mehrere ständige Zweckgrafiken und eine oder mehrere reaktionsfähige Zweckgrafiken enthalten, von denen alle durch eine gemeinsame Bildgeschichtenzeile in Beziehung gebracht werden, die allgemein durch Bücher, Filme und andere Medienquellen bekannt wäre. Außerdem ist die ständige Zeichengrafik in eine Aktivität einbezogen, die die ständigen Zweckgrafiken nutzt, wobei die reaktionsfähigen Zweckgrafiken Gegenstand der Aktivität sind. Zum Beispiel können die Grafiken eine ständige Zeichengrafik enthalten, die aus einem Tier mit menschlicher Kleidung, Merkmalen und Fähigkeiten besteht, die in einer Aktivität wie Fischen mit einer Angelrute in Anspruch genommen werden, was typischerweise eine von Menschen unternommene Aktivität ist. Die ständigen Zweckgrafiken können Gegenstände wie ein Boot, einen See und eine Angelrute umfassen, die der Aktivität des Fischens zugeordnet sind oder diese definieren. Die reaktionsfähigen Zweckgrafiken können eine Vielzahl von Fischen umfassen, die Gegenstand der Aktivität sind und angepasst sind, um schwächer zu werden oder aus dem Blick zu verschwinden, wenn der aufsaugende Gegenstand mit Urin verschmutzt wird.

Die ständige Zweckgrafik kann alternativ mit der ständigen Zeichengrafik interaktiv aus der Beziehung gebracht werden. Zum Beispiel kann die ständige Zweckgrafik Hintergrundgrafiken umfassen, die mit der Aktivität der Zeichengrafik aus der Beziehung gebracht sind. Durch Veranschaulichung können die ständigen Zweckgrafiken Bilder des Himmels, der Sonne, von Gras oder dergleichen umfassen.

Bei Gebrauch kann die reaktionsfähige Grafik erscheinen oder schwächer werden, wenn ein Missgeschick passiert und Urin mit der reaktionsfähigen Grafik in Berührung kommt.

Wünschenswert ist, dass die reaktionsfähige Grafik in etwa 3 Minuten oder weniger, insbesondere in etwa 1 Minute oder weniger, und wünschenswerter in etwa 20 Sekunden oder weniger erscheint oder schwächer wird, wenn der aufsaugende Artikel mit 200 ml oder mehr Urin verschmutzt ist und, was wünschenswerter ist, etwa 40 bis etwa 60 ml oder mehr Urin verschmutzt ist.

Der veränderte Zustand der Grafik stellt für die Pflegekraft ein Werkzeug zur Wechselwirkung mit dem Kind und zum Erläutern dar, warum sich die Grafik verändert hat. Das ist besonders in den Stufen der Toilettenübung nützlich, wenn dem Kind beigebracht wird, sich bewusst zu werden, aufs Töpfchen zu gehen und das Bad benutzen zu müssen. Man glaubt, dass die Kombination der Grafiken der Bildgeschichtszeile und der reaktionsfähigen Grafiken Kinder am Toilettenübungsprozess interessierter macht und daher zu verbesserten Ergebnissen führt.

Wenn die reaktionsfähige Grafik eine schwächer werdende Grafik ist, dann basiert die Übungsmöglichkeit auf der Tatsache, dass die durch die ständige Zeichengrafik auszuführende Aktivität unterbrochen wird, wenn dem Kind ein Missgeschick passiert und die Zweckgrafiken verschwinden. Dem Kind kann freundlich ein leichtes Gefühl von Enttäuschung kommuniziert werden, weil die Zweckgrafiken nicht mehr vorhanden sind und die Zeichengrafik nicht mehr mit den Zweckgrafiken in Wechselwirkung stehen kann. Eine Pflegekraft könnte einen ausdrücklichen ersten Schritt unternehmen: "Versuche, nicht in deine Hose nass zu machen, so wird der Bär am Strand noch sein Sandspielzeug haben, um damit zu spielen". Wesentlich ist, dass dies als motivierende Grundlage verwendet werden kann, um dem Kind beizubringen, dass sie sich innerhalb der Kontrolle des Kindes befindet, um zu erlauben, dass sich die Aktivität so lange fortsetzt wie das Kind ohne seine Hosen nass zu machen gehen kann.

Eine weitere Übungsmöglichkeit besteht, wenn in den vorhandenen aufsaugenden Artikeln wie Übungshosen schwächer werdende Grafiken genutzt werden. Die Pflegekraft kann dem Kind beibringen, das vermutet wird, dass das Kind das Spielen unterbricht, wenn es das Bad benutzen muss, ähnlich der Zeichengrafik, die ihre Aktivität nachlassen muss, wenn die reaktionsfähigen Zweckgrafiken verschwinden.

Wenn die reaktionsfähige Grafik eine erscheinende Grafik im Gegensatz zu einer schwächer werdenden Grafik ist, basiert die Übungsmöglichkeit auf der Tatsache, dass die Pflegekraft die Erscheinung einer neuen Grafik für eine Belohnung erklären kann, weshalb eine ausdrücklichere Handlung vorgenommen werden kann. Zum Beispiel kann die reaktionsfähige Grafik angepasst werden, um mit der Zeit zu erscheinen, und kann als eine Belohnung für das Kind, trocken zu bleiben, betrachtet werden. In diesem Fall kann sie als ein Werkzeug verwendet werden, um Toilettenübungsschlangen zu erkennen. Wenn zum Beispiel mit der Zeit eine reaktionsfähige Grafik wie eine jede Stunde, während es trocken bleibt, erschienen ist, könnte die Pflegekraft sagen "He, schau mal wie gut Du das machst; Du bist 2 Stunden lang trocken geblieben".

Die reaktionsfähige Grafik kann alternativ dazu die Farbe in eine hellere und/oder dunklere Farbe ändern. Durch eine Illustration kann ein Teddybär, der skizziert und sehr bleich wie Gelb oder Gelbbraun gefärbt ist, sich zu hellen Rot-, Grün- und/oder Blaufarben verändern, wenn er mit Urin in Berührung kommt. Als andere Möglichkeit kann nur der Umriss der reaktionsfähigen Grafik vorhanden sein, und mit der Zeit oder bei Kontakt mit Urin kann ein Muster oder eine volle Farbe erscheinen. Zum Beispiel kann die reaktionsfähige Grafik den Umriss eines Feuerwehrfahrzeuges enthalten, die sich auffüllt, um zu einer vollen Farbe zu werden, wenn Urin mit dem Fahrzeug in Kontakt kommt.

In Ausführungen nach der Erfindung kann die ständige Zeichengrafik in dem vorderen Taillenbereich entlang der Längsmittellinie des Produktes oder in der Nähe angeordnet sein, um die richtige Aufmerksamkeit auf die ständige Zeichengrafik zu erzeugen. Eine ergänzende oder komplementäre ständige Zeichengrafik kann in dem hinteren Taillenbereich entlang der Längsmittellinie des Produktes oder in der Nähe angeordnet sein. In speziellen Ausführungen ist eine Vorderansicht der Zeichengrafik im vorderen Taillenbereich dargestellt, und eine Rückansicht der gleichen Zeichengrafik ist im hinteren Taillenbereich dargestellt. Die ständige Zeichengrafik kann von der ersten und der zweiten Endkante des Produktes zum Beispiel im Abstand von ungefähr 5 Zentimetern von der vorderen Endkante angeordnet sein.

In Ausführungen nach der Erfindung ist eine Vielzahl reaktionsfähiger Zeichengrafiken näher zu der quer verlaufenden Mittellinie des Produktes als die ständige Zeichengrafik angeordnet. In speziellen Ausführungen sind die reaktionsfähigen Zweckgrafiken zwischen der quer verlaufenden Mittellinie des Produkts und der ständigen Zeichengrafik angeordnet, damit sie zweckmäßig in den Blickpunkt gerückt werden und die Sicht während der Verwendung nicht verdeckt wird. Das Anordnen der reaktionsfähigen Grafiken in dem Schrittbereich des Produktes in der Nähe des Zielpunktes zum Urinieren kann ebenfalls unterstützen, dass die reaktionsfähige Grafik schnell dem Urin bei Verschmutzung ausgesetzt wird. Für reaktionsfähige Grafiken, die durch Kontakt mit Urin ausgelöst werden, ist es wünschenswert, dass die reaktionsfähigen Grafiken auf dem Bereich der äußeren Hülle angeordnet sind, bei dem es am wahrscheinlichsten ist, dass er Nässe während der ersten Lücke erfährt. Natürlich ist in den Ausführungen nach der Erfindung alternatives Anordnen von ständigen und reaktionsfähigen Zeichen so wie beide ständigen und reaktionsfähigen Grafiken in einem oder beiden der Taillenbereiche oder des Schrittbereiches oder dergleichen möglich. In Ausführungen der Erfindung können die reaktionsfähigen Zweckgrafiken, müssen jedoch nicht zwangsläufig, auf einer oder mehreren Seiten der ständigen Zeichengrafik wie "schwebend" unter der Zeichengrafik angeordnet sein. Alternativ dazu kann die ständige Zeichengrafik die reaktionsfähige Zweckgrafik umgeben.

In einer speziellen Ausführung sind alle reaktionsfähigen Zweckgrafiken in einem bestimmten Bereich der reaktionsfähigen Grafik, auf die das Kind seine Aufmerksamkeit richten kann, angeordnet. Der reaktionsfähige Grafikbereich besitzt passend eine Längenabmessung, die parallel zu der Längsmittellinie von etwa 10 Zentimetern, spezieller etwa 9 Zentimetern gemessen wird, und eine Breitenabmessung, die parallel zur quer verlaufenden Mittellinie von etwa 6 Zentimetern gemessen wird. Der reaktionsfähige Grafikbereich kann zum Beispiel von der ersten Endkante des Produkts im Abstand von ungefähr 13 bis 16 Zentimeter angeordnet sein.

In den Ausführungen nach der Erfindung ist eine Vielzahl von reaktionsfähigen Zweckgrafiken vorhanden. Es wird angenommen, dass es wünschenswert ist eine Vielzahl von reaktionsfähigen Zweckgrafiken zu verwenden, um den größten Eindruck auf das Kind zu erzeugen. In speziellen Ausführungen kann eine Übungshose 3 oder mehrere reaktionsfähige Zweckgrafiken umfassen, insbesondere von 4 bis 8 wie zum Beispiel 5, die in einem 2-1-2 Muster angeordnet sind.

Die Größe der reaktionsfähigen Zweckgrafiken kann zum Teil von ihrer Anzahl und ihrer Art abhängig sein. Es wird im Allgemeinen bevorzugt, dass die reaktionsfähigen Zweckgrafiken eine Größe von mindestens etwa 1,5 mal 1,5 Zentimeter und weniger als etwa 3 mal 3 Zentimeter und insbesondere mindestens etwa 1,8 mal 1,8 Zentimeter und weniger als etwa 2,5 mal 2,5 Zentimeter aufweisen.

Die Gesamtgröße der ständigen Zeichengrafik kann erheblich größer sein als die Gesamtgröße jeder einzelnen reaktionsfähigen Zweckgrafik. In speziellen Ausführungen hat die ständige Zeichengrafik zum Beispiel eine Größe, die durch den gesamten Flächenbereich gemessen wird, der mindestens dreimal so groß ist wie die Größe einer einzelnen Zweckgrafik. Die maximale Längenabmessung der ständigen Zeichengrafik, die parallel zur Längsmittellinie gemessen wird, beträgt erwünscht etwa 8 bis etwa 9 Zentimeter.

Die ständigen Zeichengrafiken, die ständigen Zweckgrafiken und die reaktionsfähigen Zweckgrafiken werden passend auf der äußeren Hülle angeordnet. Mit dem Begriff "darauf angeordnet" und Änderungen davon soll gemeint sein, dass ein Element mit einem anderen Elemente integral sein kann, oder dass ein Element eine getrennte Struktur sein kann, die mit einem anderen Element verbunden oder mit diesem untergebracht oder in dessen Nähe angeordnet ist. Folglich können die Grafiken direkt oder indirekt zu einer Oberfläche der äußeren Hülle ausgebildet oder aufgebracht werden, zwischen Schichten einer mehrlagigen äußeren Hülle ausgebildet oder aufgebracht werden, zu einem Trägermaterial ausgebildet oder auf dieses aufgebracht werden, das mit der äußeren Hülle oder in dessen Nähe angeordnet ist, innerhalb einer Schicht der äußeren Hülle oder einem anderen Substrat ausgebildet oder aufgebracht ist, oder andere Variationen oder Kombinationen davon. In speziellen Ausführungen können die Grafiken gedruckt, gesprüht oder anderweitig direkt auf eine Schicht der äußeren Hülle aufgebracht werden. In anderen Ausführungen können die Grafiken auf eine Schicht aufgebracht werden, die mit der äußeren Hülle oder in deren Nähe angeordnet ist, wie ein Substrat, das mit der aufsaugenden Anordnung verbunden ist, einschließlich Gewebsschichten aber nicht darauf beschränkt, Handhabungslagen für Flüssigkeit, aufsaugende Lagen oder dergleichen.

Die ständigen Grafiken können auf der außen liegende Fläche der äußeren Hülle angeordnet werden, um den sichtbaren Eindruck der ständigen Grafiken zu verbessern. Alternativ dazu können die ständigen Grafiken jedoch auf der innen liegenden Fläche der äußeren Hülle oder zwischen Schichten einer mehrlagigen äußeren Hülle angeordnet werden, vorausgesetzt, dass die ständigen Grafiken von der Außenseite des Produktes sichtbar bleiben.

Die reaktionsfähigen Grafiken können auf der innen liegenden Fläche der äußeren Hülle angeordnet sein, was speziell für reaktionsfähige Grafiken, die durch Urin ausgelöst werden, wünschenswert ist, um die Geschwindigkeit zu erhöhen, bei der die Grafiken mit Urin in Berührung gebracht werden und folglich ihre sichtbare Erscheinung verändern. Wünschenswert ist, dass die äußere Hülle ein Material umfasst, das ausgebildet oder behandelt wird, damit es flüssigkeitsundurchlässig ist. In alternativen Ausführugen kann die äußere Hülle ein Material aufweisen, das ausgebildet oder behandelt wird, damit es zumindest teilweise flüssigkeitsdurchlässig ist. In diesem letzteren Fall können die reaktionsfähigen Grafiken zwischen Schichten einer mehrlagigen äußeren Hülle oder speziell für erscheinende Grafiken auf der außen liegenden Fläche der äußeren Hülle angeordnet werden. Ohne Rücksicht auf die Stelle sollten schwächer werdende Grafiken vor Aktivierung von der Außenseite des Produktes sichtbar sein, und erscheinende Grafiken sollten nach Aktivierung von der Außenseite des Produktes sichtbar sein.

"Flüssigkeitsdicht" bedeutet bei Verwendung zum Beschreiben einer Lage oder von mehrlagigern Schichtstoff, dass eine Flüssigkeit wie Urin bei normalen Gebrauchsbedingungen nicht durch die Lage oder den Schichtstoff in einer Richtung normalerweise senkrecht zur Ebene der Lage oder des Schichtstoffes am Punkt des Flüssigkeitskontaktes hindurchgehen wird. Flüssigkeit oder Urin können parallel zu der Ebene der flüssigkeitsdichten Lage oder Schichtstoff verbreitet oder transportiert werden, wobei jedoch berücksichtigt wird, dass dies nicht innerhalb der Bedeutung von "flüssigkeitsdicht" liegt wenn es hier verwendet wird.

Die äußere Hülle kann ein lichtdurchlässiges Material aufweisen, das eine genügende Undurchsichtigkeit aufweist, oder ein transparentes oder lichtundurchlässiges Material, das anderweitig behandelt ist, um eine in Urin lösliche Tinte zu überdecken, nachdem sie sich aufgelöst hat. Eine solche äußere Hülle sollte nicht so undurchsichtig sein, dass die Grafiken, die auf die innen liegende Fläche der äußeren Hülle oder angrenzend an die innen liegende Fläche gedruckt sind, undeutlich gemacht werden. Polymerfolien, die zur Bildung der äußeren Hülle verwendet werden, können mit Titandioxid behandelt werden, um die Folie weiß erscheinen zu lassen und eine genügende Undurchsichtigkeit zu entwickeln, um Urin, BM und aufgelöste Tinten zu verdecken. Beispiele geeigneter Materialien der äußeren Hülle umfassen Folien, die aus Polyethylen, Polypropyfen, Cataloy, Bikomponente, auf beliebigem Polymer basierender Extrusionsfolie oder dergleichen gebildet sind. Eine solche Folie ist eine Polyethylenfolie mit einer Dicke von etwa 0,2 mm (0,75 mil).

Die ständigen und reaktionsfähigen Grafiken können auf der äußeren Hülle oder einem anderen Trägermaterial ausgebildet oder aufgebracht werden, das durch eine beliebige geeignete Technik mit der äußeren Hülle verbunden, damit angeordnet oder in deren Nähe untergebracht ist. Wünschenswert ist, dass die Grafiken mit anderen Komponenten des aufsaugenden Artikels während der Herstellung genau zugepasst werden, so dass die Grafiken in den gewünschten Bereichen des Produkts positioniert werden.

Bei reaktionsfähigen Grafiken, die durch Kontakt mit Urin ausgelöst werden, kann sich die reaktionsfähige Grafik in Flüssigkeitsverbindung mit der aufsaugenden Anordnung des Produkts befinden. Der hier verwendete Begriff "Flüssigkeitsverbindung" bedeutet, dass die Flüssigkeit wie Urin in der Lage ist, sich von einer Schicht oder einem Element zu einer anderen Schicht oder Element zu bewegen. Die aufsaugende Anordnung kann, muss aber nicht, einen Schlitz oder verdichteten Bereich umfassen, eine Flüssigkeitsverteilungsschicht oder dergleichen aufnehmen, um Flüssigkeit an die Stelle nahe der äußeren Hülle, wo die reaktionsfähige in Grafiken angeordnet sind, zu kanalisieren oder zu leiten.

Wie zuvor angegeben, können flüssige lösliche Tinten verwendet werden, um die reaktionsfähigen Grafiken zu bilden. Es wird angenommen, dass eine Wanderung der aufgelösten Tinten von der äußeren Hülle weg und in die aufsaugende Anordnung hinein die schwächer werdende oder verschwindende Qualität der reaktionsfähigen Grafiken verbessern kann. Um diesen Effekt zu erhöhen, kann die äußere Hülle an der aufsaugenden Anordnung in Ausführung einer Fensterscheibe befestigt werden, wodurch der Bereich der reaktionsfähige Grafik der äußeren Hülle nicht mit der aufsaugenden Anordnung verbunden wird, und die Bereiche der äußeren Hülle, die den Bereich der reaktionsfähige Grafik umgeben, werden mit der aufsaugenden Anordnung verbunden. Ein geeignetes Verfahren und Vorrichtung zur Verwendung der äußeren Hülle mit der aufsaugenden Anordnung durch Klebstoff in einer Fensterscheibenausführung ist in dem am 4. November 1997 Popp of al. erteilten US-Patent 5 683 752 offenbart.

Aufsaugende Artikel, die zur Verwendung mit der vorliegenden Erfindung geeignet sind, umfassen Übungshosen und Windelhosen. Geeignete Übungshosen und Windelhosen können mit Nähten versehene seitliche Teile oder wieder befestigbare seitliche Teile aufweisen. Die vorliegende Erfindung ist besonders zum Gebrauch mit Übungshosen oder Windelhosen geeignet, um das Toilettentraining zu unterstützen. Eine spezielle Übungshose, die zur Verwendung mit der vorliegenden Erfindung geeignet ist, wird in dem Van Gompel et al. am 10. Juli 1990 erteilten US-Patent 4 940 464 offenbart. In dem Patent von Van Gompel et al. werden verschiedene Materialien, aus denen die Übungshose hergestellt werden kann, sowie ein Verfahren zur Gestaltung einer Übungshose beschrieben. Die Übungshose kann außerdem gebildet werden, indem die Verfahren und die Vorrichtung genutzt werden, die in dem Brandon et al. am 16. Juni 1998 erteilten US-Patent 5 766 389 offenbart sind.

Die oben erwähnten und andere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung und die Art und Weise, diese zu erreichen, werden deutlicher und die Erfindung selbst wird durch Bezug auf die Zeichnungen und die folgende Beschreibung der Zeichnungen besser verständlich werden.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1 stellt die perspektivische Vorderansicht einer Übungshose dar, die die Prinzipien der vorliegenden Erfindung vereinigt und sowohl ständige Grafiken als auch reaktionsfähige Grafiken zeigt;

2 stellt eine perspektivische Rückansicht der Übungshose von 1 dar;

3 stellt eine teilweise zerlegte Draufsicht der Übungshose von 1 und 2 in einem gestreckten und flach gelegten Zustand dar, wobei Teile zu Darstellungszwecken abgebrochen sind;

4 stellt eine der 1 ähnliche, perspektivische Vorderansicht dar, obwohl sie nur die ständigen Grafiken zeigt;

5 zeigt die perspektivische Vorderansicht einer anderen Ausführung der Übungshose, die die Prinzipien der vorliegenden Erfindung vereinigt;

6 stellt eine perspektivische Rückansicht der Übungshose von 5 dar;

7A, 7B und 7C stellen verschiedene Teilschnittansichten von aufsaugenden Artikeln gemäß der vorliegenden Erfindung dar.

Ausführliche Beschreibung der Zeichnungen

Die Prinzipien der vorliegenden Erfindung können in eine Vielfalt wegwerfbarer aufsaugender Übungshosen oder Windelhosen einbezogen werden. Der Begriff "wegwerfbar" bezieht sich auf Artikel, die so ausgelegt sind, dass sie nach begrenztem Gebrauch weg geworfen werden, anstatt gewaschen oder anderweitig zum erneuten Gebrauch wiederhergestellt werden. Zur Erleichterung der Erläuterung wird die Beschreibung anschließend unter dem Aspekt der Übungshose eines Kindes vorgenommen.

Eine Übungshose 20 ist in 1 und 2 im völlig zusammengesetzten Zustand und in 3 im teilweise zerlegten, gestreckten und flach gelegten Zustand dargestellt. Die Übungshose 20 bildet einen ersten oder vorderen Taillenbereich 22, einen zweiten oder hinteren Taillenbereich 24, einen Schrittbereich 26, der zwischen dem vorderen und dem hinteren Taillenbereich angeordnet ist und diese verbindet, eine innere Fläche 28 (1), die so ausgeführt ist, dass sie mit dem Träger in Berührung kommt, und eine äußere Fläche 30 gegenüber der inneren Fläche, die so ausgeführt ist, dass sie mit der Kleidung des Trägers in Berührung kommt. Die dargestellte Übungshose 20 umfasst einen aufsaugenden Rahmen 32 und eine Vielzahl quer gegenüber liegender, seitlicher Einsatzstreifen 34. Der aufsaugende Rahmen 32 und die seitlichen Einsatzstreifen 34 können in einem Stück ausgebildet sein oder, wie dargestellt, zwei oder mehrere getrennte Elemente aufweisen.

Die Übungshose 20 bildet eine Längsmittellinie 36 (3), eine quer verlaufende Mittellinie 38 (3), eine erste oder vordere längs verlaufende Endkante 56 und eine zweite oder hintere längs verlaufende Endkante 58. Der erste Taillenbereich 22 stößt an die erste längs verlaufende Endkante 56 und der zweite Taillenbereich 24 an die zweite längs verlaufende Endkante 58 an. "Längs verlaufend" und "quer verlaufend" haben ihre übliche Bedeutung. Die Längsachse liegt in der Ebene des Artikels und normalerweise parallel zu einer vertikalen Ebene, die einen stehenden Träger in eine linke und rechte Körperhälfte teilt, wenn der Artikel angezogen wird. Die quer verlaufende Achse liegt in der Ebene des Artikels, die normalerweise senkrecht zur Längsachse ist. Der Artikel ist, wie dargestellt, in der Längsrichtung länger als in der Querrichtung.

Der dargestellte aufsaugende Rahmen 32 umfasst eine äußere Hülle 40 und ein körperseitiges Einsatzstück 42 (3), das mit der äußeren Hülle in überlagerter Beziehung verbunden ist. Der aufsaugende Rahmen 32 weist außerdem eine aufsaugende Anordnung 44 (3) auf, die zwischen der äußeren Hülle und dem körperseitigen Einsatzstück angeordnet ist und wahlweise ein Paar von Einschlussklappen (nicht gezeigt) umfassen kann.

Bei der Übungshose 20 in vollkommen zusammengesetzten Zustand, wie in 1 und 2 dargestellt, sind der vordere Taillenbereich 22 und der hintere Taillenbereich 24 durch seitliche Nähte 46 miteinander verbunden, um einen Taillenbereich 50 und ein Paar von Beinöffnungen 52 zu bilden. Der vordere Taillenbereich 22 umfasst den Abschnitt der Übungshose 20, der, wenn sie getragen wird, an der Vorderseite des Trägers positioniert ist, während der hintere Taillenbereich 24 den Abschnitt der Übungshose umfasst, der, wenn sie getragen wird, auf der Rückseite des Trägers positioniert ist. Der Schrittbereich 26 der Übungshose 20 umfasst den Abschnitt der Übungshose der, wenn sie getragen wird, zwischen den Beinen des Trägers positionier ist und den unteren Körper des Trägers bedeckt. Die seitlichen Einsatzstreifen 34 umfassen die Abschnitte der Übungshose 20, die, wenn sie getragen wird, auf seitlichen Hüftbereichen des Trägers angeordnet sind. Die längs verlaufenden Endkanten 56 und 58 der Übungshose 20sind so ausgeführt, dass sie die Taille des Trägers beim Tragen umgeben und die Taillenöffnung 50 bewirken.

Der aufsaugende Rahmen 32 ist so ausgeführt, um beliebige vom Träger abgegebene Körperausscheidungen aufzunehmen und/oder zu absorbieren. Zum Beispiel ist es wünschenswert, obwohl nicht notwendig, dass der aufsaugende Rahmen 32 das Paar von Einschlussklappen (nicht gezeigt) umfasst, die so ausgeführt sein können, dass sie eine Sperre gegenüber quer verlaufendem Durchfluss von Körperausscheidungen erzeugt. Geeignete Konstruktionen und Anordnungen für die Einschlussklappen sind dem Fachmann im Allgemeinen bekannt und werden in dem Encloe am 3. November 1987 erteilten US-Patent 4 704 116 beschrieben.

Um die Aufnahme und/oder Absorption von Körperausscheidungen weiter zu verbessern, kann die Übungshose 20 ein elastisches Element der vorderen Taille, ein elastisches Element der hinteren Taille und elastische Beinelemente (nicht gezeigt) enthalten, wie sie dem Fachmann bekannt sind. Elastische Taillenelemente und elastische Beinelemente können mit der äußeren Hülle 40 und/oder dem körperseitigen Einsatzstück 42 der Übungshose 20 funktionsfähig verbunden werden. Elastische Elemente für die Einschlussklappen, Taillen-Gummibänder und Bein-Gummibänder können aus einem beliebigen geeigneten elastischen Material ausgebildet werden. Wie dem Fachmann bekannt ist, umfassen geeignete elastische Materialien Folien, Fasern oder Bänder aus Naturgummi, synthetischem Gummi oder thermoplastischen elastomeren Polymeren. Die elastischen Materialien können gestreckt oder mit einem Trägermaterial verklebt, mit einem gekräuselten Trägermaterial verklebt oder mit einem Trägermaterial verklebt und anschließend elastisch gemacht oder geschrumpft werden, zum Beispiel durch Anwendung von Wärme, so dass elastische einschränkende Kräfte auf das Trägermaterial ausgeübt werden. In einer speziellen Ausführung umfassen zum Beispiel die elastischen Beinteile eine Vielzahl von trocken versponnenen, elastomeren Fäden aus verschmolzenem mehrfädigem Elastan, das unter der Handelsbezeichnung LYCRA® verkauft und von E.I. Du Pont de Nemours and Company, Wilmington, Delaware erhältlich ist.

Die äußere Hülle 40 weist eine außen liegende Fläche auf, die der äußeren Fläche 30 der Übungshose entspricht, und eine gegenüberliegende innen liegende Fläche. Erwünscht ist, dass die äußere Hülle 40 ein Material aufweist, das im Wesentlichen flüssigkeitsdicht ist. Die äußere Hülle 40 kann eine einzelne Lage aus flüssigkeitsdichtem Material sein, wobei aber erwünscht ist, dass sie eine mehrlagige Laminatstruktur aufweist, in der zumindest eine der Lagen flüssigkeitsdicht ist. Zum Beispiel kann die äußere Hülle 40 eine flüssigkeitsdichte äußere Lage und eine flüssigkeitsdichte innere Lage enthalten, die durch einen Laminatkleber (nicht gezeigt) miteinander geeignet verbunden werden. Geeignete Laminatkleber, die kontinuierlich oder intermittierend als Randwulste, ein Spray, parallele Schlieren oder dergleichen aufgebracht werden können, können von Findley Adhesives Inc., of Wauwatosa, Wisconsin, oder von National Starch and Chemical Company, Bridegwater, New Jersey, erhalten werden. Die flüssigkeitsdichte äußere Lage kann ein beliebiges geeignetes Material sein, wobei erwünscht ist, dass es eines ist, das eine im Allgemeinen gewebeähnliche Struktur bewirkt. Ein Beispiel eines solchen Materials ist nicht gewobenes Spinnvlies aus Polypropylen von 20 gsm (Gramm pro Quadratmeter). Die äußere Lage kann außerdem aus diesen Materialien hergestellt werden, aus denen das körperseitige Einsatzstück 42 hergestellt ist. Während keine Notwendigkeit besteht, dass die äußere Lage flüssigkeitsdicht ist, wird gewünscht, dass sie für den Träger eine relativ stoffähnliche Struktur zur Verfügung stellt.

Die innere Lage der äußeren Hülle 40 kann sowohl flüssigkeitsdicht als auch dampfdicht oder flüssigkeitsdicht und dampfdicht sein. Erwünscht ist, dass die innere Lage aus einer dünnen Kunststofffolie hergestellt ist, obwohl auch andere flexible flüssigkeitsdichte Materialien verwendet werden können. Die innere Lage oder die flüssigkeitsdichte äußere Hülle 40 verhindert, wenn sie eine einzelne Lage ist, dass Abfallmaterial sowohl Artikel wie Bettlaken und Kleidung als auch Träger und Pflegekraft benetzt. Eine geeignete flüssigkeitsdichte Folie zur Verwendung als flüssigkeitsdichte innere Lage oder einlagige flüssigkeitsdichte äußere Hülle 40 ist eine von Edison Plastics Company of South Plainfield, New Jersey, handelsüblich erhältliche Polyethylenfolie von 0,025 Millimeter (1,0 mil). Wenn die äußere Hülle 40 einlagiges Material ist, kann es gaufriert und/oder mattiert werden, um ein stoffähnlicheres Aussehen zu erzeugen. Wie früher erwähnt, kann das flüssigkeitsdichte Material verhindern, dass Dämpfe aus dem Inneren des wegwerfbaren, aufsaugenden Artikels entweichen, während dennoch verhindert wird, dass Flüssigkeiten durch die äußere Hülle 40 hindurch gehen. Ein geeignetes "atmungsfähiges" Material besteht aus einer mikroporösen Polymerfolie oder einem Spinnvlies, das beschichtet oder anderweitig behandelt wurde, um ihm ein gewünschtes Niveau von Flüssigkeitsdurchlässigkeit zu verleihen. Eine geeignete mikroporöse Folie ist ein von Mitsui Toatsu Chemicals, Inc. Tokyo, Japan handelsüblich erhältliches PMP-1 Folienmaterial oder eine von 3M Company, Minneapolis, Minnesota handelsüblich erhältliche Polyolefinfolie XKO-8044.

Wie in 1 bis 3 gezeigt ist, wird gewünscht, dass die Übungshose 20 und insbesondere die äußere Hülle 40 eine oder mehrere Teile umfasst, die auf das Aussehen bezogen sind. Beispiele von Teilen, die auf das Aussehen bezogen sind, umfassen Grafiken, wobei sie aber nicht darauf beschränkt sind; hervorhebende oder verstärkende Bein- und Taillenöffnungen, um dem Benutzer die Formung des Produktes deutlicher oder sichtbar zu machen; hervorhebende oder verstärkende Bereiche des Produktes, um funktionale Komponenten wie elastische Beinbänder, elastische Taillenbänder nachzubilden, die durch "Hosenschlitze" für Jungs, durch Rüschen für Mädchen nachgebildet sind; Hervorheben von Bereichen des Produktes, um das Aussehen der Größe des Produktes zu verändern; das Einpassen von Feuchtigkeitsindikatoren, Temperaturindikatoren und dergleichen in dem Produkt; das Einpassen eines hinteren Aufklebers oder eines vorderen Aufklebers in dem Produkt; und das Einpassen von geschriebenen Anweisungen an einer gewünschten Stelle in dem Produkt.

Die dargestellte Übungshose 20, die zum Gebrauch durch junge Burschen ausgeführt ist, enthält eingepasste Grafiken der äußeren Hülle mit interaktiven, Feuchtigkeit anzeigenden Grafiken. Spezieller umfasst die Übungshose eine ständige Zeichengrafik 70 in Form eines Hundes mit menschenähnlichen Ausdrücken und ein Hemd und einen Hut tragend, ständige Zweckgrafiken 72, 74 und 76 in Form eines Bootes, gekrümmte Liniensegmente, die die Wasseroberfläche anzeigen, und jeweils eine Angelrute sowie eine Vielzahl von einen Fisch darstellenden reaktionsfähigen Zweckgrafiken 78. Die Grafiken der äußeren Hülle umfassen außerdem ein nachgebildetes elastisches Taillenband 80, einen nachgebildeten Hosenschlitz 82 und nachgebildete elastische Beinbänder 84, die alle ständige Grafiken sein können.

Die reaktionsfähigen Zweckgrafiken 78 können auf der inneren Fläche der äußeren Hülle 40 angeordnet werden und von der Außenfläche der äußeren Hülle sichtbar sein. Die reaktionsfähigen Zweckgrafiken 78 befinden sich mit der aufsaugenden Anordnung 44 in Flüssigkeitsverbindung, was bedeutet, dass Flüssigkeit wie Urin bei normalen Gebrauchsbedingungen in der Lage ist, sich zwischen der reaktionsfähigen Zweckgrafik und der aufsaugenden Anordnung zu bewegen.

Wenn das Kind die Übungshose 20 nass macht, wird Flüssigkeit in die reaktionsfähige Zweckgrafiken 78 übertragen, woraufhin die Zweckgrafiken sich entweder auflösen, die Farbe verändern, erscheinen oder dergleichen. Der Effekt ist in 4 dargestellt und zeigt die Situation, wo die reaktionsfähigen Zweckgrafiken 78 bei Kontakt mit Urin verschwinden. Die Vorderansicht von 4 zeigt, dass die reaktionsfähigen Zweckgrafiken 78 nicht mehr vorhanden sind. Wenn erscheinende Grafiken genutzt werden, würde die Situation umgekehrt funktionieren und sich das Aussehen der Hose bei Verschmutzung durch Flüssigkeit von 4 in 1 ändern. Alternativ dazu können die reaktionsfähigen Zweckgrafiken 78 erscheinende Grafiken umfassen, die bei Verwendung durch das Aussetzen der Umgebung ausgelöst werden.

Eine alternative Ausführung der Übungshose 90, die zur Verwendung durch junge Mädchen ausgeführt ist, ist in 5 und 6 dargestellt. Die dargestellte Übungshose 90 umfasst ständige Zeichengrafiken 92, ständige Zweckgrafiken 94, 96 und 98 in Form von Wolken, Regenbogen und Sonne, sowie Schmetterlingsnetze beziehungsweise eine Vielzahl von reaktionsfähigen Zweckgrafiken 100, die Schmetterlinge darstellen. Die Grafiken der äußeren Hülle enthalten außerdem ein nachgebildetes elastisches Taillenband 80 mit Rüschen und nachgebildete elastische Beinbänder 84 mit Rüschen, die beide ständige Grafiken sind.

Das flüssigkeitsdichte, körperseitige Einsatzstück 42 liegt normalerweise über der äußeren Hülle 40 und der aufsaugenden Anordnung 44 und kann, muss aber nicht, die gleichen Abmessungen wie die äußere Hülle 40 aufweisen. Erwünscht ist, dass das körperseitige Einsatzstück 42 nachgiebig ist, sich weich anfühlt und die Haut des Kindes nicht reizt. Des Weiteren kann das körperseitige Einsatzstück 42 weniger wasserannehmend als die aufsaugende Anordnung 64 sein, um dem Träger eine verhältnismäßig trockene Fläche zu bieten und zu erlauben, dass Flüssigkeit ohne werteres durch seine Dicke eindringt.

Das körperseitige Einsatzstück 42 kann aus einer breiten Auswahl von Gewebematerialien wie synthetische Fasern (zum Beispiel Polyester- oder Polypropylenfasern), Naturfasern (zum Beispiel Holz- oder Baumwollfasern), eine Kombination von Natur- und synthetischen Fasern, poröse Schäume, netzartige Schäume, mit Öffnungen versehene Kunststofffolien oder dergleichen hergestellt werden. Für das körperseitige Einsatzstück 42 können verschiedene Gewebe und Spinnvliese verwendet werden. Zum Beispiel kann das körperseitige Einsatzstück aus einem schmelzgeblasenen Gewebe oder Spinnvlies von Polyolefinfasern zusammengesetzt sein. Das körperseitige Einsatzstück kann auch ein Halbkamm-Verbundgewebe sein, das aus natürlichen und/oder synthetischen Fasern zusammengesetzt ist. Das körperseitige Einsatzstück kann aus einem im Wesentlichen hydrophoben Material bestehen, und das hydrophobe Material kann wahlweise mit einer oberflächenaktiven Substanz behandelt oder anderweitig verarbeitet werden, um ein gewünschtes Niveau von Benetzbarkeit und Wasserannahme zu verleihen. Zum Beispiel kann das Material mit etwa 0,28 Gew.-% einer oberflächenaktiven Substanz behandelt werden, die von Rohm and Haas Co. unter der Handelsbezeichnung Triton X-102 handelsüblich erhältlich ist. Die oberflächenaktive Substanz kann durch beliebige herkömmliche Mittel wie Sprühen, Drucken, Aufstreichen oder dergleichen aufgebracht werden. Die oberflächenaktive Substanz kann auf das gesamte körperseitige Einsatzstück 42 aufgebracht oder selektiv auf spezielle Abschnitte des körperseitigen Einsatzstückes wie der mittlere Abschnitt entlang der Längsmittellinie aufgebracht werden.

Ein geeignetes flüssigkeitsdichtes körperseitiges Einsatzstück 42 ist ein Bikomponentenfaser-Vliesstoff mit einer flächenbezogenen Masse von etwa 27 gsm. Der Bikomponentenfaser-Vliesstoff kann ein Bikomponentenfaser-Spinnvliesstoff oder ein Halbkamm-Verbund-Bikomponentenfaser-Vliesstoff sein. Geeignete Bikomponenten-Spinnfasern enthalten eine Bikomponentenfaser aus Polyethylen/Polypropylen, die von CHISSO Corporation, Osaka, Japan erhältlich ist. In dieser speziellen Bikomponentenfaser bildet das Polypropylen den Kern und Polyethylen die Umhüllung der Faser. Andere Faserorientierungen wie mehrfach, seitlich, Ende-an-Ende oder dergleichen sind möglich.

Die aufsaugende Anordnung 44 (3) ist zwischen der äußeren Hülle 40 und dem körperseitigen Einsatzstück 42 angeordnet, deren Teile durch beliebige geeignete Mittel wie Klebstoffe miteinander verbunden werden können wie es an sich bekannt ist. Die aufsaugende Anordnung 44 kann eine beliebige Struktur aufweisen, die normalerweise kompressibel, nachgiebig, die Haut des Kindes nicht reizend und in der Lage ist, Flüssigkeiten und bestimmte körperliche Abgänge aufzunehmen und zurückzuhalten. Die aufsaugende Anordnung 44 kann in einer breiten Vielfalt von Größen und Formen sowie aus vielfältigen flüssigkeitsdichten Materialien hergestellt werden, die normalerweise auf dem Gebiet verwendet werden. Zum Beispiel ist es geeignet, dass die aufsaugende Anordnung 44 eine Matrix von Wasser annehmenden Fasern umfassen kann wie ein Gewebe aus Zelluloseflocken, das mit Teilchen aus einem Material hoher Aufnahmefähigkeit gemischt wird, das gewöhnlich als Superabsorber bekannt ist. In einer speziellen Ausführung umfasst die absorbierende Anordnung 44 eine Matrix aus Zelluloseflocken wie Flocken aus Holzzellstoff und sehr gut absorbierenden, Hydrogel bildenden Teilchen. Die Flocken aus Holzzellstoff können durch synthetische, polymere, schmelzgeblasene Fasern oder eine Kombination von schmelzgeblasenen Fasern und Naturfasern ausgetauscht werden. Die sehr gut absorbierenden Teilchen können im Wesentlichen mit den wasserannehmenden Fasern homogen gemischt oder ungleichmäßig gemischt werden. Die Flocken und sehr gut absorbierenden Teilchen können außerdem selektiv in gewünschte Bereiche der aufsaugenden Anordnung 44 eingebracht werden, um Körperausscheidungen besser aufzunehmen und zu absorbieren. Die Konzentration der sehr gut aufsaugenden Teilchen kann auch durch die Dicke der aufsaugenden Anordnung 44 variieren. Alternativ dazu kann die aufsaugende Anordnung 44 ein Laminat aus Fasergewebe und sehr gut absorbierendem Material oder andere geeignete Mittel umfassen, um ein sehr gut absorbierendes Material in einem lokalisierten Bereich aufrechtzuerhalten.

Geeignete, sehr gut absorbierende Materialien können aus natürlichen, synthetischen und modifizierten natürlichen Polymeren und Materialien ausgewählt werden. Die sehr gut absorbierenden Materialien können anorganische Werkstoffe wie Silicagele oder organische Verbindungen wie vernetzte Polymere sein. Geeignete sehr gut absorbierende Materialien sind von verschiedenen gewerblichen Händlern wie die in Midland, Michigan befindliche Dow Chemical Company und die in Portsmouth, Virginia befindliche Hoechst-Celanese Corporation erhältlich. Typischerweise ist ein sehr gut absorbierendes Material in der Lage, mindestens etwa das 15-fache seines Gewichts in Wasser zu absorbieren und, was erwünscht ist, in der Lage, mehr als etwa das 25-fache seines Gewichts in Wasser zu absorbieren.

In einer Ausführung ist die aufsaugende Anordnung 44 im Allgemeinen rechteckig und umfasst eine Mischung aus Holzzellstoffflocken und Superabsorber. Eine bevorzugte Art von Flocken wird mit der Handelsbezeichnung CR 1654 identifiziert, die von Kimberly-Clark Corporation, Neenah, Wisconsin, erhältlich ist und ein gebleichter äußerst aufnahmefähiger Sulfat-Holzzellstoff ist, der in erster Linie weiche Holzfasern enthält. Als allgemeine Regel ist der Superabsorber in der aufsaugenden Anordnung 44 in einer Menge von etwa 5 bis etwa 90 Gew.-% basierend auf dem Gesamtgewicht der aufsaugenden Anordnung vorhanden. Die aufsaugende Anordnung 44 besitzt passend eine Dichte innerhalb des Bereiches von etwa 0,10 bis etwa 0,35 Gramm pro Kubikzentimeter. Die aufsaugende Anordnung 44 kann durch eine geeignete Gewebeumhüllung umhüllt oder umgeben sein oder nicht, die die Unversehrtheit und/oder Form der aufsaugenden Anordnung aufrechterhält.

Der aufsaugende Rahmen 32 kann auch andere Materialien als die in erster Linie bezeichneten enthalten, um Flüssigkeit längs der der aufsaugenden Anordnung 44 gegenüberliegenden Fläche aufzunehmen, zeitweilig zu speichern und/oder zu transportieren, wodurch die Aufnahmekapazität der aufsaugenden Anordnung auf ein Maximum gebracht wird. Ein geeignetes Material wird als eine Schwallschicht (nicht gezeigt) bezeichnet und umfasst ein Material, das eine flächenbezogene Masse von etwa 50 Gramm pro Quadratmeter aufweist und ein durch Luft verbundenes Halbkammgewebe einer homogenen Mischung von 60 Prozent 3-Denier-Bikomponentenfaser mit Polyesterkern/Polyethylenumhüllung, die von BASF handelsüblich erhältlich ist, und 40 Prozent 6-Denier-Pofyestertaser, die handelsüblich von Hoechst-Celanese erhältlich ist, umfasst.

Mit Bezug auf die Teilschnittansichten von aufsaugenden Artikeln, die in 7A, 7B und 7C dargestellt sind, können verschiedene Anordnungen der ständigen und der reaktionsfähigen Grafiken besser verständlich werden. Die verschiedenen Lagen der veranschaulichten Ausführungen können durch Klebstoffe, thermische Verbindungen, mechanische Verbindungen oder andere dem Fachmann bekannte Mittel miteinander befestigt werden.

7A stellt eine Schnittansicht eines aufsaugenden Artikels mit einer aufsaugenden Anordnung 44 dar, die zwischen einer äußeren Hülle 40 und einem körperseitigen Einsatzstück 42 eingelegt sind. Die dargestellte äußere Hülle 40 besteht aus einer einzeinen Lage mit einer äußeren Fläche 110 und einer gegenüber liegenden inneren Fläche 112. Die ständigen und reaktionsfähigen Grafiken können auf der äußeren Hülle 40 angeordnet werden, die auf jeder Fläche 110 oder 112 der äußeren Hülle enthalten sind, auf der Oberfläche der aufnehmenden Anordnung 44, die der äußeren Hülle gegenüber liegt, oder zwischen der aufsaugenden Anordnung und der äußeren Hülle. Erwünscht ist, dass die äußere Hülle 40 aus einem Material geformt ist, das flüssigkeitsdicht ist. In diesen Ausführungen und bei denen die reaktionsfähigen Grafiken durch Kontakt mit Urin ausgelöst werden, ist es wünschenswert, dass die reaktionsfähigen Grafiken auf der innen liegenden Fläche 112 der äußeren Hülle 40, auf der Oberfläche der aufsaugenden Anordnung 44, die der äußeren Hülle gegenüber liegt oder zwischen der aufsaugenden Anordnung und der äußeren Hülle angeordnet werden. Die ständigen und reaktionsfähigen Grafiken müssen nicht in der gleichen Position oder auf dem gleichen Trägermaterial angeordnet sein.

7B veranschaulicht die Teilschnittansicht eines werteren aufsaugenden Artikels mit einer aufsaugenden Anordnung 44, die zwischen einer äußeren Hülle 40 und einem körperseitigen Einsatzstück 42 eingelegt ist. Die dargestellte äußere Hülle 40 besteht aus einem zweilagigen Verbundwerkstoff mit einer äußeren Schicht 114 und einer inneren Schicht 116. Die äußere Hülle 40 besitzt eine Außenfläche 110 und eine gegenüberliegende Innenfläche 112, Die ständigen und reaktionsfähigen Grafiken können auf der äußeren Hülle 40, die insbesondere auf der Außenfläche 110 enthalten sind, auf der Innenfläche 112, zwischen der äußeren Schicht 114 und der inneren Schicht 116 und auf jeder oder beiden gegenüber liegenden Flächen der äußeren Schicht 114 und der inneren Schicht 116, auf der Oberfläche der aufsaugenden Anordnung 44, die der äußeren Hülle gegenüber liegt, oder zwischen der aufsaugenden Anordnung und der äußeren Hülle angeordnet sein.

7C veranschaulicht die Teilschnittansicht eines weiteren aufsaugenden Artikels mit einer aufsaugenden Anordnung 44, die zwischen einer äußeren Hülle 40 und einem körperseitigen Einsatzstück 42 eingelegt ist. Die dargestellte aufsaugende Anordnung umfasst eine Flüssigkeitsspeicherschicht 120, die zwischen den Trägermaterialien 122 und 124 der aufsaugenden Anordnung eingelegt ist. Die Trägermaterialien 122 und 124 können Seidenpapierbögen, Schichten der Flüssigkeitsverteilung oder Flüssigkeitsbehandlung oder dergleichen aufweisen. Die dargestellte äußere Hülle 40 besteht aus einer einzelnen Lage mit einer Außenfläche 110 und einer gegenüber liegenden Innenfläche 112, wobei sie jedoch alternativ dazu einen mehrlagigen Verbundwerkstoff aufweisen kann. Die ständigen und reaktionsfähigen Grafiken können auf der äußeren Hülle 40, die spezielle Stellen wie auf der Außenfläche 110 umfasst, auf der Innenfläche 112, auf jeder Fläche des Trägermaterials 124, das mit der äußeren Hülle angebracht oder in deren Nähe angeordnet ist, zwischen dem Trägermaterial 124 und der äußeren Hülle, auf der Oberfläche der Flüssigkeitsspeicherschicht 120, die der äußeren Hülle gegenüber liegt, oder zwischen der Flüssigkeitsspeicherschicht und dem Trägermaterial 124 angeordnet sein. Es können verschiedene andere Stellen für die ständigen und reaktionsfähigen Grafiken geeignet sein, wo unterschiedliche Ausführungen der aufsaugenden Anordnung 44 und äußeren Hülle 40 verwendet werden, einschließlich aber nicht darauf beschränkt, innerhalb einer Lage der aufsaugenden Anordnung oder äußeren Hülle.

Wie zuvor angemerkt ist, besitzt die dargestellte Übungshose 20 einen an jeder Seite des aufsaugenden Rahmens 32 angeordneten seitlichen Einsatzstreifen 34. In der veranschaulichten Ausführung ist das Paar von quer gegenüber liegenden seitlichen Einsatzstreifen ständig mit dem aufsaugenden Rahmen 32 und ständig aneinander verbunden, indem Befestigungsmittel verwendet werden, die dem Fachmann wie Klebstoffe, thermisches Verbinden oder Ultraschallbonden bekannt sind.

Erwünscht ist, dass die seitlichen Einsatzstreifen 34 ein elastisches Material aufweisen, das in der Lage ist, sich in einer Richtung parallel zur Querachse 49 der Übungshose 20 zu dehnen. Sowohl geeignete Materialien als auch ein beschriebenes Verfahren, bei dem elastische seitliche Einsatzstreifen in eine Übungshose einbezogen werden, sind in den folgenden US-Patenten beschrieben: am 10. Juli 1990 Van Gompel et al. erteiltes US 4 940 464, am 6. Juli 1993 Pohjola erteiltes US 5 224 405; am 14. April 1992 Pohjola erteiltes US 5 104 116 und am 10. September 1991 Vogt et al. erteiltes US 5 046 272. In speziellen Ausführungen umfasst das elastische Material ein thermisches Streckfolienlaminat (STL), ein verstrecktes Laminat (NBL), ein umgekehrt verstrecktes Laminat oder ein gebondetes Streckfolienlaminat (SBL). Dem Fachmann sind Verfahren zur Herstellung solcher Materialien bekannt und in dem am 5. Mai 1987 Wisneski et al. erteilten US-Patent 4 663 220; dem am 13. Juli 1993 Mormon erteilten US-Patent 5 226 992 und der am 8. April 1987 veröffentlichten Europäischen Patentanmeldung Nr. EP 0 217 032im Namen von Taylor et al. beschrieben. Alternativ dazu kann das Material der seitlichen Einsatzstreifen andere als die oben beschriebenen Gewebe- oder Vliesmaterialien umfassen, wenn sie für die äußere Hülle 40 oder das körperseitige Einsatzstück 42 geeignet sind.

Es wird deutlich, dass Einzelheiten der vorhergehenden Ausführungen, die zum Zweck der Veranschaulichung gegeben wurden, nicht als den Umfang dieser Erfindung einschränkend aufzufassen sind. Obwohl oben nur einige beispielhafte Ausführungen nach dieser Erfindung ausführlich beschrieben wurden, wird sich dem Fachmann ohne weiteres erschließen, dass in den beispielhaften Ausführungen viele Modifizierungen möglich sind, ohne wesentlich von der neuartigen technischen Lehre und Vorteilen dieser Erfindung abzuweichen. Folglich ist beabsichtigt, dass alle solche Modifizierungen innerhalb des Umfangs dieser Erfindung einbezogen sind, die in den folgenden Ansprüchen und allen Äquivalenten damit definiert ist. Es wird außerdem erkannt, dass man sich viele Ausführungen vorstellen kann, die nicht alle Vorteile einiger Ausführungen insbesondere der bevorzugten Ausführungen erzielen, dennoch das Fehlen eines speziellen Vorteils nicht so aufgefasst werden soll, dass damit zwangsläufig gemeint ist, dass eine solche Ausführung außerhalb des Umfangs der vorliegenden Erfindung liegt.


Anspruch[de]
Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel (20), der eine Längsmittellinie (36), eine quer laufende Mittellinie (38), gegenüber liegende erste (56) und zweite (58) längs verlaufende Endkanten, an die jeweiligen ersten und zweiten längs verlaufenden Endkanten anstoßende erste (22) und zweite (24) Hüftbereiche und einen Gabelbereich (26) bildet, der zwischen dem ersten und dem zweiten Hüftbereich angeordnet ist und diese miteinander verbindet, wobei der Artikel des Weiteren umfasst:

eine äußere Abdeckung (40) mit einer innen gelegenen Fläche und einer gegenüber liegenden, außen gelegenen Fläche;

eine aufsaugende Anordnung (32), die auf der innen gelegenen Fläche angeordnet ist, und eine Vielzahl von auf der äußeren Abdeckung in dem Gabelbereich angeordneten, wie hier definierten, reaktionsfähigen Zweckgrafiken (78);

dadurch gekennzeichnet, dass der Artikel eine Trainingshose oder Windelhose ist und außerdem umfasst:

eine wie hier definierte ständige Zeichengrafik (70), die auf der äußeren Abdeckung in dem ersten Hüftbereich angeordnet ist; wobei die ständige Zeichengrafik mit den hier definierten reaktionsfähigen Zweckgrafiken interaktiv zueinander in Beziehung gebracht wird;

wobei die ständige Zeichengrafik eine Größe aufweist, die mindestens dreimal so groß ist wie die Größe von jeder der reaktionsfähigen Zweckgrafiken (78) der Vielzahl reaktionsfähiger Zweckgrafiken, und wobei die Vielzahl von reaktionsfähigen Zweckgrafiken (78) unter der ständigen Zeichengrafik (70) positioniert und in Längsrichtung zwischen der ständigen Zeichengrafik (70) und der quer laufenden Mittellinie (38) des Artikels angeordnet ist, um einen eigenen reaktionsfähigen grafischen Bereich zu bewirken, der die Aufmerksamkeit eines Kindes auf sich lenken kann.
Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach Anspruch 1, des Weiteren umfassend:

eine, wie hier definierte, ständige Zweckgrafik (72), die auf der äußeren Abdeckung angeordnet ist;

wobei die ständige Zweckgrafik in dem hier definierten Inhalt mit den reaktionsfähigen Zweckgrafiken in Beziehung gebracht wird.
Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach Anspruch 1, der des Weiteren umfasst:

eine, wie hier definierte, ständige Zweckgrafik (72), die auf der äußeren Abdeckung angeordnet ist;

wobei die ständige Zeichengrafik mit der wie hier definierten ständigen Zweckgrafik interaktiv zueinander in Beziehung gebracht wird.
Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach Anspruch 1, der des Weiteren eine wie hier definierte ständige Zweckgrafik umfasst, wobei die ständige Zeichengrafik (70), die ständige Zweckgrafik (72) und die reaktionsfähigen Zweckgrafiken (78) durch eine, wie hier definerte, gemeinsame Handlung in Beziehung gebracht werden. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach Anspruch 2, 3 oder 4, bei dem die ständige Zeichengrafik (70) so dargestellt ist, als wäre sie in eine die ständigen Zweckgrafiken nutzende Aktivität einbezogen, und die reaktionsfähigen Zweckgrafiken Gegenstand der Aktivität sind. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem vorhergehenden Anspruch, bei dem jede reaktionsfähige Zweckgrafik (78) eine Tinte enthält, die in Urin löslich ist, und jede reaktionsfähige Zweckgrafik sich in Flüssigkeitsverbindung mit der aufsaugenden Anordnung befindet. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem jede reaktionsfähige Zweckgrafik (78) eine Tinte enthält, die Farbe verändert, wenn sie Urin ausgesetzt wird, und die reaktionsfähige Zweckgrafik sich mit der aufsaugenden Anordnung in Flüssigkeitsverbindung befindet. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem jede reaktionsfähige Zweckgrafik (78) eine erscheinende Grafik aufweist, die bedeutend sichtbarer wird, wenn sie Urin ausgesetzt ist, und die reaktionsfähige Zweckgrafik sich mit der aufsaugenden Anordnung in Flüssigkeitsverbindung befindet. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem jede reaktionsfähige Zweckgrafik (78) eine erscheinende Grafik aufweist, die bedeutend sichtbarer wird, wenn sie während des Gebrauchs und vor einem Kontakt mit Urin der Umgebung ausgesetzt ist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem vorhergehenden Anspruch, bei dem jede reaktionsfähige Zweckgrafik (78) auf der innen gelegenen Fläche der äußeren Abdeckung angeordnet ist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem der Ansprüche 1 bis 9, bei dem die äußere Abdeckung (40) eine flüssigkeitsdurchlässige äußere Schicht (114) und eine flüssigkeitsundurchlässige innere Schicht (116) aufweist, wobei jede reaktionsfähige Zweckgrafik auf einer Fläche der inneren Schicht, die die innen gelegene Fläche der äußeren Abdeckung bildet, angeordnet ist, und die ständige Zeichengrafik auf der gegenüber liegenden Fläche der inneren Schicht angeordnet ist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem der Ansprüche 1 bis 9, bei der jede reaktionsfähige Zweckgrafik (78) auf einer Oberfläche der aufsaugenden Anordnung (32), die der äußeren Abdeckung gegenüber liegt, angeordnet ist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem vorhergehenden Anspruch, bei dem die äußere Abdeckung (40) durch Klebstoff an der aufsaugenden Anordnung in einem Fensterscheibenmuster befestigt ist und der Bereich der die reaktionsfähigen Zweckgrafiken (78) enthaltenden äußeren Abdeckung an der aufsaugenden Anordnung nicht angeklebt ist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem vorhergehenden Anspruch, bei dem die Vielzahl von reaktionsfähigen Zweckgrafiken in einem eigenen reaktionsfähigen grafischen Bereich angeordnet ist, der eine Längenabmessung, die parallel zu der Längsmittellinie von etwa 10 Zentimetern gemessen wird, und eine Breitenabmessung aufweist, die parallel zu der quer laufenden Mittellinie von etwa 6 Zentimetern gemessen wird. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach Anspruch 14, bei dem der reaktionsfähige grafische Bereich von der ersten längs verlaufenden Endkante (56) des aufsaugenden Artikels um etwa 13 bis 16 Zentimeter beabstandet ist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem vorhergehenden Anspruch, bei dem jede reaktionsfähige Zweckgrafik Linien mit einer Linienbreite von etwa 1 bis etwa 2 Millimeter aufweist. Wegwerfbarer, aufsaugender Artikel nach einem vorhergehenden Anspruch, bei dem der aufsaugende Artikel von 4 bis 8 reaktionsfähige Zweckgrafiken aufweist, die eine Größe von mindestens etwa 1,5 mal 1,5 Zentimeter und weniger als etwa 3 mal 3 Zentimeter aufweisen. Aufsaugender Artikel nach Anspruch 20, wobei der Artikel des Weiteren umfasst:

ein flüssigkeitsdurchlässiges Einsatzstück, das auf der aufsaugenden Anordnung angeordnet ist, wobei die aufsaugende Anordnung zwischen der flüssigkeitsundurchlässigen äußeren Abdeckung und dem Einsatzstück schichtweise angeordnet ist;

eine wie hier definierte ständige Zweckgrafik (72), die auf der äußeren Abdeckung angeordnet ist; wobei die reaktionsfähigen Zweckgrafiken in Flüssigkeitsverbindung mit der aufsaugenden Anordnung sind; und wobei die ständige Zeichengrafik (70), die ständige Zweckgrafik (72) und die reaktionsfähigen Zweckgrafiken (78) durch eine hier definierte gemeinsame Handlung in Beziehung gebracht werden, bei der die ständige Zeichengrafik in eine die ständige Zweckgrafik nutzende Aktivität einbezogen ist, und die reaktionsfähigen Zweckgrafiken Gegenstand der Aktivität sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com