PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60309658T2 06.12.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001429536
Titel Farbbildübertragungsgerät und -verfahren
Anmelder Murata Kikai K.K., Kyoto, JP
Erfinder Kimoto, Osamu, Uji-shi Kyoto, JP
Vertreter Hansmann & Vogeser, 81369 München
DE-Aktenzeichen 60309658
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 04.09.2003
EP-Aktenzeichen 030200927
EP-Offenlegungsdatum 16.06.2004
EP date of grant 15.11.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.12.2007
IPC-Hauptklasse H04N 1/333(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse H04N 1/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
Hintergrund der Erfindung Anwendungsgebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Farbbildübertragungsvorrichtung und ein Farbbildübertragungsverfahren zur Anwendung in einem Faxgerät, einem Kopiergerät, einem multifunktionalen Periphergerät dieser Geräte oder dergleichen.

Beschreibung des relevanten Standes der Technik

Ein Farbfaxgerät hat einen Farbscanner und überträgt gescannte Farbbilddaten über eine Telefonleitung. Das Farbfaxgerät dieser Art überträgt Bilddaten entsprechend der International Telecommunication Union-Telecommunicataions (ITU-T) Recommendation T.81. Es besteht jedoch eine Begrenzung hinsichtlich der Größe der Farbbilddaten, die übertragen werden können. Daher treten Probleme dahingehend auf, dass von einer Digitalkamera fotografierte Bilddaten durch Faksimile nicht übertragen werden können. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Größe der Datendatei der Digitalen Kamera oder dergleichen rein durch die Anzahl der Pixel (die Anzahl der Punkte pro Länge X Breite) bestimmt wird und nicht durch die Anzahl der Pixel, die aus einer Druckgröße und der Auflösung, die in einem üblichen Faxgerät zur Anwendung gelangt, berechnet wird.

Die von einer Digitalkamera fotografierten Bilddaten werden im allgemeinen als Joint Photographic Experts Grounp (JPEG) Bilddaten eines Standard (s) YCC Farbraums (nachfolgend als die „sYCC-JPEG Bilddaten" bezeichnet) ausgedrückt. Mittlerweile legt die ITU-T Recommendation T. 81, Farbbilddaten als JPEG Bilddaten eines LAB-Farbraums des Computer-Integrated Enterprises (CIE) Farbsystems (nachfolgend als „CIELAB-JPEG Bilddaten" bezeichnet, zu übertragen.

Demgemäß erhält eine vorgeschlagene Vorrichtung, siehe zum Beispiel US-A-5455687, eine Funktionsinformation (Auflösung, Ausgangsfarbzahl) von einem Drucker der Art, dass Hochqualitätsfarbbilddaten, die von einer Digitalkamera fotografiert werden, insbesondere zu einem Drucker über eine Telefonleitung übertragen werden können. Wenn die erhaltene Auflösung bzw. die Ausgangsfarbzahl des Druckers geringer als die der Vorrichtung ist, erzeugt die vorgeschlagene Vorrichtung Übertragungsbilddaten entsprechend einer niedrigeren Auflösung oder Ausgangsfarbzahlen.

Da jedoch entsprechend dieser Technologie die Übertragungsbilddaten entsprechend der Funktionsinformation des Druckers erzeugt werden, wird die Konstruktion zur Erzeugung der Daten kompliziert und teuer. Wenn außerdem die Auflösung oder die Ausgangsfarbzahl des vorgeschlagenen Druckers geringer als die der Vorrichtung ist, erzeugt die vorgeschlagene Vorrichtung die Übertragungsbilddaten entsprechend einer niedrigeren Auflösung bzw. Ausgangsfarbzahl. Es wird nicht angenommen, dass die Bilddaten, die von einer Digitalkamera fotografiert werden, ohne Verringerung der Auflösung oder Ausgangsfarbzahl übertragen werden.

Weiterhin ist ein vorgesehenes Faxgerät, siehe zum Beispiel JP-A-2001/285647, mit einem Schlitz für ein Aufzeichnungsmedium versehen, das in einer Digitalkamera oder dergleichen verwendet wird. Das vorgeschlagene Faxgerät überträgt zuerst vom Aufzeichnungsmedium YCC-JPEG Bilddaten, die von einer Digitalkamera fotografiert wurden, zu einem Speicher. Dann zerlegt das vorgeschlagene Faxgerät die YCC-JPEG Bilddaten in (RGB) Bilddaten Rot, Grün und Blau im Speicher des vorgeschlagenen Faxgeräts und fügt weiße Pixel zu, so dass die Breite der Bilddaten auf eine bestimmte Anzahl von Pixeln zunimmt. Das vorgeschlagene Faxgerät komprimiert die Bilddaten wieder in LAB-JPEG Bilddaten und überträgt die LAP-JPEG Bilddaten sequentiell entsprechend der ITU-T Recommendation T. 81.

Entsprechend dieser Technologie werden die Bilddaten einer Digitalkamera oder dergleichen nicht von einem Faxgerät wie sie sind übertragen. Das heißt, das Aufzeichnungsmedium (zum Beispiel ein Chipmedium) wird in den Schlitz des vorgeschlagenen Faxgeräts eingeschoben, um die YCC-JPEG Bilddaten zu laden. Die YCC-JPEG Bilddaten werden in RGB Bilddaten umgewandelt, und die weißen Pixel werden zugefügt. Dann werden die Daten in LAP-JPEG Bilddaten komprimiert und übertragen. Daher entstehen Probleme dahingehend, dass das vorgeschlagene Faxgerät zu kompliziert und teuer wird.

Eine weitere vorgeschlagene Vorrichtung, siehe zum Beispiel US-A-5455687, wiederum hat eine Funktion zur Übertragung von Farbinformation durch einen Binärdatei-Übertragungsmodus, wenn es eine Farbinformation überträgt, die von einem PC verwendet wird, und eine Farbinformation überträgt, die von einer Digitalkamera verwendet wird. Zusätzlich hat die vorgeschlagene Vorrichtung eine Funktion zur Durchführung einer Faxkommunikation entsprechend der ITU-T Recommendation T. 81, wenn es eine Farbinformation überträgt, die von einem PC verwendet wird, und eine Farbinformation überträgt, die von einer Digitalkamera übertragen wird. Wenn der Empfänger keine Empfangsfunktion eines Binärdatei-Übertragungsmodus hat, wird die Farbinformation in eine Faxinformation auf der Grundlage der ITU-T Recommendation T. 81 umgewandelt, und die Faxinformation wird übertragen. Wenn der Empfänger die Empfangsfunktion des Binärdatei-Übertragungsmodus hat, wird die Farbinformation durch den Binärdatei-Übertragungsmodus übertragen.

Wenn entsprechend dieser Technologie der Empfänger keine Empfangsfunktion des Binär-Dateiübertragungsmodus hat, wird die Farbinformation in die Farbinformation auf der Grundlage der ITU-T Recommendation T. 81 umgewandelt und übertragen. Daher werden die Bilddaten einer Digitalkamera oder dergleichen nicht wie sie sind übertragen. Daher ergeben sich Probleme dahingehend, dass die Konstruktion zur Umwandlung der Bilddaten kompliziert und teuer wird.

Zusammenfassung der Erfindung

Die vorliegende Erfindung wurde in Hinblick auf die oben beschriebenen Probleme gemacht. Es ist ein Vorteil der vorliegenden Erfindung, eine Farbbildübertragungsvorrichtung und ein Farbbildübertragungsverfahren zu schaffen, die Farbbilddaten, die von einer Digitalkamera oder dergleichen fotografiert werden, leicht und bei geringen Kosten übertragen und empfangen können, ohne die Farbbilddaten umzuwandeln oder zu komprimieren.

Um den Vorteil der vorliegenden Erfindung zu erreichen, hat eine Farbbildübertragungsvorrichtung eine Übertragungseinrichtung und eine Steuereinrichtung. Die Übertragungseinrichtung führt eine Faksimileübertragung von Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums durch. Wenn die durch Faksimile zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, steuert die Steuereinrichtung die Durchführung einer Faksimileübertragung der Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums, ohne eine Größeninformation in einem Digital Command Signal (DCS) eines Faksimilekommunikationsprotokolls zu setzen.

Gemäß dieser Vorrichtung können Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums, die von einer Digitalkamera oder dergleichen fotografiert werden, zur Faxübertragung ohne Umwandlung oder Komprimierung wie bei der üblichen Technologie verwendet werden. Daher wird die Konstruktion einfach, und die Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums können leichter und bei niedrigen Kosten übertragen werden.

Insbesondere überträgt bei der Farbbildübertragungsvorrichtung der vorliegenden Erfindung die Übertragungseinrichtung auch Farbbilddaten eines CIELAB-JPEG-Farbraums entsprechend einem Faxkommunikationssprotokoll. Im Falle der Farbbilddaten des CIELAB-JPEG-Farbraums steuert die Steuereinrichtung die Durchführung einer Faksimileübertragung der Farbbilddaten nach dem Setzen einer Größeninformation im DCS des Faksimilekommunikationsprotokolls. Im Falle der Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums steuert die Steuereinrichtung die Durchführung einer Faksimileübertragung der Farbbilddaten ohne Setzen der Größeninformation im DCS des Faksimilekommunikationsprotokolls.

Das Farbbildübertragungsverfahren der vorliegenden Erfindung umfasst den Schritt der Durchführung einer Faksimileübertragung. Gemäß diesem Schritt werden, wenn die durch Faksimile zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, die Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums durch Faksimile ohne Setzen einer Größeninformation in einem DCS eines Faksimilekommunikationsprotokolls übertragen.

Gemäß der bevorzugten Ausführungsform werden, wenn die durch Faksimile zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten eines sYCC-JPEG-Farbraums sind, die Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums durch Faksimile ohne Setzen einer Größeninformation im DCS eines Faksimilekommunikationsprotokolls übertragen. Wenn die zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten eines CIELAB-JPEG-Farbraum sind, wird eine Größeninformation im Faksimilekommunikationsprotokoll gesetzt und die Bilddaten werden durch Faksimile übertragen.

Außerdem hat eine Farbbildempfangsvorrichtung der vorliegenden Erfindung eine Empfangseinrichtung und eine Steuereinrichtung. Die Empfangseinrichtung empfängt eine Bilddatendatei eines sYCC-JPEG-Farbraums entsprechend einem Faksimilekommunikationsprotokoll. Wenn die empfangenen Farbbilddaten Bilddaten eines sYCC-JPEG-Farbraums sind, bestimmt die Steuereinrichtung nicht eine Größeninformation beim Empfang entsprechend einem DCS eines Faksimilekommunikationsprotokolls. Wenn durch Faksimile Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums empfangen werden, speichert die Steuereinrichtung die Bilddaten in einen Speicher unter einem Format wie empfangen.

Kurzbeschreibung der Zeichnungen

1 ist ein Blockschaltbild, das ein Beispiel einer Farbbildübertragungsvorrichtung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

2 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Übertragungsvorgang bei der Durchführung einer Faksimileübertragung von Farbbilddaten zeigt.

3 ist ein Ablaufdiagramm, das einen Empfangsvorgang bei der Durchführung eines Faksimileempfangs von Farbbilddaten zeigt.

Detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsformen

Es werden nun Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung detailliert beschrieben.

1 ist ein Blockschaltbild, das ein Beispiel einer Konstruktion einer Farbbildübertragungsvorrichtung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt. Die Farbbildübertragungsvorrichtung ist als multifunktionales Periphergerät ausgebildet, das sowohl als Kopiergerät als auch als Faxgerät funktioniert. Das Faxgerät hat eine Funktion zur Durchführung einer Faksimileübertragung von Farbbilddaten entsprechend einem Faksimilekommunikationsprotokoll, das durch die ITU-T Recommendation definiert ist.

In 1 hat eine Zentralverarbeitungseinheit (CPU) 1 als Hauptsteuereinrichtung eine Funktion zur Durchführung der Gesamtsteuerung jedes der Teile der Farbbildübertragungsvorrichtung.

Eine Netzwerksteuereinheit(NCU) 2, ein Modem 3, ein Festspeicher (ROM) 4, ein Dirkektzugriffsspeicher (RAM) 5, ein Bildspeicher 6, eine Displayeinheit 7, eine Funktionseinheit 8, eine Bildscannereinheit 9, eine Bilddruckereinheit 10, ein Codierer und Decodierer (CODEC) 11 und eine Interface eines lokalen Netzwerks (LAN I/F) 12 sind mit der CPU 1 über einen Bus 13 verbunden.

Die NCU 2 wird von der CPU 1 gesteuert und steuert eine Verbindung, die mit einem öffentlichen Kommunikationssystem (PSTN) 14 hergestellt wird, die eine Übertragungsleitung ist. Außerdem hat die NCU 2 eine Funktion zur Übertragung von Wählimpulsen entsprechend einer Telefonnummer (einschließlich einer Faxnummer) eines Ziels, und eine Funktion zur Ermittlung eines ankommenden Rufs. Das Modem 3 moduliert Übertragungsdaten und demoduliert empfangene Daten entsprechend V. 17, C. 27ter, V. 29 etc. auf der Grundlage eines Faksimile-Übertragungssteuerprotokolls (Faksimilekommunikationsprotokolls) entsprechend der ITU-T Recommendation T. 30, T 4. Außerdem kann das Modem 3 auf einem V. 34 FAX unter Verwendung von V. 8, V. 34 angewandt werden. Insbesondere hat das Modem 3 eine Funktion zur Modulation von Übertragungsdaten, die ein digitales Signal sind, in ein analoges Sprachsignal zur Übertragung zum PSTN 14 über die NCU 2. Das Modem 3 hat auch eine Funktion zur Demodulierung des analogen Sprachsignals, das vom PSTN 14 über die NCU 2 empfangen wird, in ein digitales Signal.

Der ROM 4 speichert Programme oder dergleichen zur Steuerung des Betriebs der gesamten Farbbildübertragungsvorrichtung. Der RAM 5 speichert Daten wie solche Daten, die zur Steuerung durch die CPU 1 notwendig sind, und Daten, die zur Zwischenspeicherung beim Steuerbetrieb erforderlich sind. Der Bildspeicher 6 speichert Daten, die von der Bildscannereinheit 9 gescannt wurden, im komprimierten Zustand, und speichert auch Bilddaten, die von einer entfernten Vorrichtung über das PSTN 14 und das Modem 3 im komprimierten Zustand empfangen wurden. Außerdem speichert der Bildspeicher 6 Bilddaten, die von einer entfernten Vorrichtung wie einem PC über ein lokale Netzwerk (LAN) empfangen wurden, oder Bilddaten, die von einem Aufzeichnungsmedium empfangen wurden, im komprimierten Zustand (JPEG, etc.).

Die Displayeinheit 7 zeigt Icons und Tastenknöpfe, Inhalte von Nachrichten, die für eine Übertragung und einen Empfang von Daten erforderlich sind, und eine Telefonnummer oder eine Faxnummer an, die durch den Betrieb der Funktionseinheit 8 eingegeben werden. Ein Kathodenstrahlröhren (CRT)-Display oder ein Flüssigkristalldisplay (LCD) wird als Displayeinheit 7 verwendet. Die Funktionseinheit 8 hat ein numerisches Zehntastenfeld, Schnelltasten, eine Eingabetaste, eine Starttaste und eine Betriebsmodus-Schalttaste. Das numerische Zehntastenfeld wird zur Eingabe von Telefon- und Faxnummern verwendet. Die Schnelltasten werden verwendet, um eine Telefon- oder Faxnummer eines Bestimmungsorts durch Einmalberührung aufzurufen. Die Eingabetaste wird zur Registrierung einer Schnellwahlnummer für die Telefon- oder Faxnummer des Bestimmungsorts verwendet. Die Starttaste wird verwendet, um den Start einer Faxkommunikation oder eines Kopierbetriebs zu befehlen. Die Betriebsmodus-Schalttaste wird verwendet, um Modi unter mehreren Betriebsmodi wie einen Faxmodus, einen Kopiermodus oder einem Scannermodus zu schalten.

Die Bildscannereinheit 9 scannt und liest optisch ein Bild eines Originaldokuments, wenn eine Faxübertragung oder ein Kopierbetrieb durchgeführt wird. Die Bildscannereinheit 9 kann auch ein Farbbild scannen. Wenn ein Farbbild gescannt wird, scannt die Bildscannereinheit 9 optisch ein Bild eines Originaldokuments, und erhält ein Farbbildtrennsignal der drei Farben Rot, Grün und Blau (RGB). Die Bilddruckereinheit 10 ist aus einem elektrofotografischen Drucker gebildet. Die Bilddruckereinheit 10 druckt auf ein Aufzeichnungspapier die empfangenen Bilddaten oder Bilddaten eines Originaldokuments, das von der Bildscannereinheit 9 beim Kopierbetrieb gescannt wird. Die Bilddruckereinheit 10 verwendet einen Toner der vier Farben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (CMYK). Die Bilddruckereinheit 10 führt einen monochromen Druckvorgang mittels eines Toners nur der schwarzen Komponente (K) und auch einen Farbdruckvorgang unter Verwendung eines Toners aller vier Farben CMYK durch.

Der CODEC 11 codiert die gescannten Bilddaten durch ein Modifed Huffman (MH), ein Modified Read (MR), ein Modified Modified Read (MMR) Verfahren oder dergleichen zur Übertragung oder Speicherung der gescannten Bilddaten. Außerdem decodiert der CODEC 11 Bilddaten, die im codierten Zustand empfangen werden, um die Bilddaten durch die Bilddruckereinheit 10 auszudrucken. Außerdem codiert der CODEC 11 durch das JPEG-Verfahren die Farbbilddaten, die durch einen Farbabtastvorgang der Bildscannereinheit 9 erhalten werden. Der CODEC 11 decodiert die empfangenen Farbbilddaten, die in einem durch das JPEG-Verfahren codierten Zustand sind, um die Farbbilddaten durch den Farbbilddrucker 10 auszudrucken. Das LAN I/F 12 tauscht Daten mit einem entfernten Gerät über ein LAN aus. Eine entfernte Vorrichtung wie ein Personal Computer (PC) ist an die Farbbildübertragungsvorrichtung über das LAN I/F 12 angeschlossen. Zum Beispiel können Bilddaten eines sYCC-JPEG-Farbraums von einer entfernten Vorrichtung über das LAN I/F 12 empfangen werden. Die empfangenen Bilddaten des sYCC-JPEG Farbraums werden im Bildspeicher 6 im codierten Zustand gespeichert.

Anhand des in 2 gezeigten Ablaufdiagramms wird nun ein Übertragungsvorgang, wenn eine Faksimileübertragung von Farbbilddaten durch die Farbbildübertragungsvorrichtung durchgeführt wird, beschrieben. Zuerst wird beim Schritt ST1 eine Faxnummer eines Ziels (eines gerufenen Teilnehmers) gewählt. Dann wird beim Schritt ST2 bestimmt, ob vom Ziel eine Antwort vorhanden ist oder nicht. Wenn keine Antwort vorhanden ist, wird beim Schritt ST8 bestimmt, ob eine voreingestellte Zeit T0 abgelaufen ist oder nicht. Wenn die Zeit T0 abgelaufen ist, wird beim Schritt ST10 eine Wahlwiederholung durchgeführt. Das heißt, dass der Vorgang zum Schritt ST1 zurückkehrt. Wenn die Zeit T0 nicht abgelaufen ist, wird beim Schritt ST9 ein Ruftonsignal (CNG) übertragen, und der Vorgang kehrt zum Schritt ST2 zurück.

Wenn eine Antwort vom Ziel beim Schritt ST2 vorhanden ist, wird beim Schritt ST3 ein Signal vom Ziel empfangen. Dann wird beim Schritt ST4 wieder bestimmt, ob das empfangene Signal ein Digital Identification Signal (DIS) im Faksimile-Übertragungssteuerprotokoll ist. Wenn das empfangene Signal kein DIS Signal ist, kehrt der Vorgang zum Schritt ST2 zurück.

Wenn beim Schritt ST4 bestimmt wird, dass ein DIS Signal empfangen wird, wird vor einer tatsächlichen Übertragung der Bilddaten beim Schritt ST5 bestimmt, ob oder nicht ein zu übertragendes Originaldokument (Bild) aus Farbbilddaten besteht oder nicht. Wenn zum. Beispiel die Bilddaten, die von der Bildscannereinheit 9 gescannt werden, übertragen werden, wird beim Schritt ST10 bestimmt, ob die gescannten Bilddaten Farbbilddaten oder monochrome Bilddaten in Abhängigkeit davon sind, ob die Bilddaten durch einen Farbmodus oder einen monochromen Modus gescannt wurden. Wenn außerdem Bilddaten (ein Datei), die im Bildspeicher 6 vor Beginn der Faxübertragung gespeichert wurden, übertragen werden, kann die Bestimmung, ob die zu übertragenden Bilddaten Farbbilddaten oder monochrome Bilddaten sind, entsprechend einem Dateinamen der Bilddaten oder einer Funktionsinformation, die an die Datei angehängt ist, durchgeführt werden. Wenn bestimmt wird, dass die Bilddaten Farbbilddaten sind, wird beim Schritt ST6 bestimmt, ob die Farbbilddaten Bilddaten eines CIELAB-JPEG Farbraums oder Bilddaten eines sYCC-JPEG Farbraums sind. Im Falle von sYCC-JPEG Bilddaten werden beim Schritt ST7 die sYCC-JPEG Bilddaten durch Faksimile im komprimierten Zustand übertragen, ohne dass eine Dokumentengrößeninformation (zum Beispiel die Hauptabtastbreite, die Unterabtast-Liniendichte, die Auflösung) in einem Digital Command Signal (DCS) des Faksimile-Übertragungssteuerprotokolls gesetzt wird. Beim Schritt ST7 wird eine Information, die die Tatsache angibt, dass die Bilddaten sYCC-JPEG Bilddaten sind, im DCS Signal gesetzt, und eine Datei der sYYC-JPEG Bilddaten wird in einem Zustand übertragen, in dem die Funktionsinformation an die Datei angehängt ist. Zum Beispiel enthält die Funktionsinformation eine Information, die Anzahl der Pixel (Anzahl der Punkte für Länge X Breite) oder eine Information die die Tatsache angibt, dass die die Bilddaten von einem von einer Digitalkamera fotografierten Bild stammen.

Wenn beim Schritt ST5 bestimmt wurde, dass das Originaldokument nicht aus Farbbilddaten besteht, das heißt, wenn bestimmt wurde, dass das Originaldokument aus monochromen Bilddaten besteht, geht der Vorgang weiter zum Schritt ST11. Wenn beim Schritt ST6 bestimmt wird, dass die Farbbilddaten CIELAB-JPEG Bilddaten sind, geht der Vorgang zum Schritt ST11 weiter. Beim Schritt ST11 wird eine Faxübertragung in üblicher Weise mit einem Format entsprechend der ITU-T Recommendation T. 81 oder dergleichen durchgeführt. Bei der Faxübertragung des Schritts ST11 wird eine Dokumentengrößeninformation im DCS Signal gesetzt, und monochrome Bilddaten oder CIELAB-JPEG Bilddaten durch Faksimile übertragen. Wenn monochrome Bilddaten übertragen werden, wird eine Information, die die Tatsache angibt, dass die Bilddaten monochrome Bilddaten sind, im DCS Signal gesetzt und übertragen. Wenn CIELAB Bilddaten übertragen werden, werden eine Information, die die Tatsache angibt, dass die Bilddaten Farbbilddaten sind, und eine Information, die Tatsache angibt, dass die Farbbilddaten CIELAB Bilddaten sind, im DCS Signal gesetzt und übertragen.

Anhand des in 3 gezeigten Ablaufdiagramms wird nun der Vorgang beschrieben, wenn ein Faxempfang von Farbbilddaten durch die Farbbildübertragungsvorrichtung durchgeführt wird. Das in 3 gezeigte Ablaufdiagramm beschreibt einen Vorgang nach Empfang eines CNG Signals vom rufenden Ziel. Zuerst wird, wenn ein CNG Signal vom rufenden Ziel empfangen wird, beim Schritt ST21 ein DIS Signal des Faksimile-Übertragungssteuerprotokolls an das rufende Ziel ausgegeben. Dann wird beim Schritt ST22 bestimmt, ob oder nicht das vom rufenden Ziel empfangene Signal ein DCS Signal im Faksimile-Übertragungssteuerprotokoll ist. Wenn das empfangene Signal kein DCS Signal ist, kehrt der Vorgang zum Schritt ST21 zurück, und das DIS Signal wird wieder übertragen.

Wenn beim Schritt ST22 bestimmt wird, dass das empfangene Signal eine DCS Signal ist, wird beim ST23 bestimmt oder nicht, ob ein zu empfangendes Originaldokument (ein Bild) aus Farbbilddaten besteht oder nicht. Wie oben beschrieben, enthält das empfangene DCS Signal eine Information, die angibt, ob die empfangenen Bilddaten Farbbilddaten oder monochrome Bilddaten sind, und eine Information, die ein Format (sYCC-JPEG oder CIELAB) der Bilddaten angibt, wenn die empfangenen Bilddaten Farbbilddaten sind. Beim Schritt ST23 wird daher bestimmt, ob die empfangenen Bilddaten Farbbilddaten oder monochrome Bilddaten entsprechend dem DCS Signal, das beim Schritt ST22 empfangen wird, sind. Wenn beim Schritt ST23 bestimmt wird, dass die empfangenen Bilddaten Farbbilddaten sind, wird beim Schritt ST24 bestimmt, ob die Farbbilddaten CIELAB-JPEG Bilddaten oder sYCC-JPEG Bilddaten entsprechend dem DCS Signal, das beim Schritt ST22 empfangen wird, sind. Im Fall von sYCC-JPEG Bilddaten werden beim Schritt ST25 die sYCC-JPEG Bilddaten ohne Bestimmung der Dokumentengröße entsprechend dem DCS Signal empfangen. Die beim Schritt DT25 empfangenen sYCC-JPEG Bilddaten werden im Bildspeicher 6 im komprimierten Zustand gespeichert.

Wenn beim Schritt ST23 bestimmt wird, dass das Originaldokument nicht aus Farbbilddaten besteht, das heißt wenn bestimmt wird, dass das Originaldokument aus monochromen Bilddaten besteht, geht der Vorgang zum Schritt ST26 weiter. Wenn beim Schritt ST24 bestimmt wird, dass die Farbbilddaten keine sYCC-JPEG Bilddaten sind, das heißt, wenn bestimmt wird, dass die Farbbilddaten CIELAB-JPEG Bilddaten sind, geht der Vorgang zum Schritt ST26 weiter. Beim Schritt ST26 wird ein Faxempfang wie üblich mit einem Format entsprechend der ITU-T Recommendation T. 81 oder dergleichen durchgeführt. Beim Faxempfang des Schritts ST26 wird das DCS Signal analysiert, um die Dokumentengröße zu ermitteln, und entsprechend der Dokumentengröße wird ein Bearbeitungsvorgang (Speichern, Decodieren, Weiterleiten etc.) der empfangenen Bilddaten durchgeführt.


Anspruch[de]
Farbbildübertragungsvorrichtung, die eine Faksimileübertragung von Farbbilddaten durchführt, bestehend aus:

einer Übertragungseinrichtung zur Durchführung einer Faksimileübertragung von Bilddaten eines sYCC-Joint Photographic Experts Group (JPEG)-Farbraums, und

einer Steuereinrichtung zur Steuerung einer Faksimileübertragung von Bilddaten eines sYCC-JPEG-Farbraums ohne Setzen einer Größeninformation in einem Faksimilekommunikationsprotokoll, wenn durch Faksimile zu übertragende Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind.
Farbbildübertragungsvorrichtung nach Anspruch 1, bei der, wenn die durch Faksimile zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, die Steuereinrichtung eine Faksimileübertragung der Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums ohne Setzen einer Größeninformation in einem digitalen Befehlssignal (DCS) eines Faksimilekommunikationsprotokolls steuert. Farbbildübertragungssystem nach Anspruch 1, bei dem, wenn die durch Faksimile zu übertragenden Farbbilddaten Daten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, die Steuereinrichtung eine Faksimileübertragung einer Datei der Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums in einem Format steuert, in dem die Funktionsinformation an die Datei angehängt ist, ohne dass eine Größeninformation in einem Faksimilekommunikationsprotokoll gesetzt wird. Farbbildübertragungsvorrichtung nach Anspruch 1, die Farbbilddaten entsprechend einem Faksimilekommunikationsprotokoll überträgt, bestehend aus der Steuereinrichtung, die eine Faksimileübertragung von Farbbilddaten durch Setzen einer Größeninformation in einem Faksimilekommunikationsprotokoll steuert, wenn die Farbbilddaten Farbbilddaten des CIELAB-Farbraums sind. Farbbildübertragungsvorrichtung nach Anspruch 4, bei der im Falle von Farbbilddaten des CIELAB-Farbraums die Steuereinrichtung eine Faksimileübertragung der Farbbilddaten durch Setzen einer Größeninformation in einem digitalen Befehlssignal (DCS) eines Faksimileübertragungsprotokolls steuert. Farbbildübertragungsvorrichtung nach Anspruch 4, bei der im Falle der Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums die Steuereinrichtung eine Faksimileübertragung einer Datei der Farbbilddaten in einem Format steuert, in dem die Funktionsinformation an die Datei angehängt ist, ohne dass eine Größeninformation in einem Faksimileübertragungsprotokoll gesetzt wird. Farbbildübertragungsverfahren zur Durchführung einer Faksimileübertragung von Farbbilddaten, bestehend aus den folgenden Schritten:

Bestimmen, ob zu übertragende Farbbilddaten Bilddaten eines sYCC-Joint Photographic Experts Group (JPEG)-Farbraums sind oder nicht, bevor eine Faksimileübertragung der Farbbilddaten durchgeführt wird, und

Übertragen der Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums durch Faksimile ohne Setzen einer Größeninformation in einem Faksimilekommunikationsprotokoll, wenn die zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind.
Farbbildübertragungsverfahren nach Anspruch 7, bei dem beim Übertragungsschritt, wenn die zu übertragenden Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, die Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums durch Faksimile ohne Setzen einer Größeninformation in einem digitalen Befehlssignal (DCS) eines Faksimilekommunikationsprotokolls übertragen werden. Farbbildübertragungsverfahren nach Anspruch 7, bei dem beim Übertragungsschritt, wenn die zu übertragenden Farbbilddaten die Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, eine Datei der Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums durch Faksimile in einem Format übertragen wird, bei dem die Funktionsinformation ohne Setzen einer Größeninformation im Faksimilekommunikationsprotokoll an die Datei angehängt wird. Farbbildübertragungsverfahren nach Anspruch 7, umfassend den Schritt der Übertragung von Farbbilddaten eines CIELAB-Farbraums durch Faksimile und Setzen einer Größeninformation in einem Faksimileübertragungsprotokoll. Farbbildempfangsvorrichtung, die Farbbilddaten entsprechend einem Faksimilekommunikationsprotokoll empfängt, bestehend aus:

einer Empfangseinrichtung zum Empfangen einer Datei von Farbbilddaten eines sYCC-Joint Photographic Experts Group (JPEG)-Farbraums entsprechend einem Faksimilekommunikationsprotokoll, und

einer Steuereinrichtung zur Verarbeitung einer Datei von Farbbilddaten eines sYCC-JPEG-Farbraums entsprechend einer Funktionsinformation, die an die Datei der Farbbilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums angehängt ist, ohne Bestimmung einer Größeninformation aus der Funktionsinformation, wenn die empfangenen Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind.
Farbbildempfangsvorrichtung nach Anspruch 11, bei der, wenn die empfangenen Farbbilddaten Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums sind, die Steuereinrichtung die Datei der Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums entsprechend der Funktionsinformation verarbeitet, die an die empfangene Datei der Bilddaten des sYCC-JPEG-Farbraums angehängt ist, ohne die Größeninformation entsprechend einem digitalen Befehlssignal (DCS) des Faksimilekommunikationsprotokolls zu bestimmen. Farbbildempfangsvorrichtung nach Anspruch 11, bei der, wenn die empfangenen Farbbilddaten solche eines CIELAB-Farbraums sind, die Steuereinrichtung die Bilddaten des CIELAB-Farbraums entsprechend der Größeninformation des Faksimilekommunikationsprotokolls verarbeitet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com