PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007012487U1 20.12.2007
Titel Sportübungsgerät mit Reitbewegung
Anmelder Wu, Dong-Her, Pu-Yen Hsiang, Changhua, TW
Vertreter Patentanwälte Reichel und Reichel, 60322 Frankfurt
DE-Aktenzeichen 202007012487
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 20.12.2007
Registration date 15.11.2007
Application date from patent application 05.09.2007
IPC-Hauptklasse A63B 69/04(2006.01)A, F, I, 20070905, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die vorliegende Gebrauchsmusteranmeldung bezieht sich auf ein Sportübungsgerät mit Reitbewegung.

Es sind Sportübungsgeräte in verschiedenener Ausführung bekannt.

Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein Sportübungsgerät mit Reitbewegung bereitzustellen, das einen einfachen Aufbau aufweist.

Diese Aufgabe wird durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Eine Ausführungsform der Erfindung wird nachstehend an Hand der Zeichnungen beschrieben. Es zeigen:

1 eine Ausführungsform des Sportübungsgeräts mit Reitbwegung von hinten,

2 eine Explosionsansicht des Sportübungsgeräts,

3 das Sportübungsgerät von vorn,

4 das Sportübungsgerät von der Seite,

5 eine schematische Darstellung des Sportübungsgeräts in Betrieb,

6 eine schematische Darstellung des Sportübungsgeräts in Betrieb,

7 eine schematische Darstellung des Sportübungsgeräts in Betrieb,

8 das Sportübungsgerät von der Seite.

Wie in den 14 gezeigt umfaßt das Sportübungsgerät mit Reitbewegung einen Grundrahmen 10, ein erstes Rad 20, das drehbar auf dem Grundrahmen 10 angebracht ist, zwei außermittige Bauteile 40, die auf zwei sich gegenüberliegenden Seiten des ersten Rads 20 angebracht sind und die jeweils eine erste Seite aufweisen, welche mit einem ersten Befestigungsabschnitt 41 ausgebildet ist, der auf der ersten Spindel 21 des ersten Rads 20 gesichert und durch sie drehbar ist, und eine zweite Seite, die mit einem ersten außermittigen Stab 42 ausgebildet ist, ein zweites Rad 30, das in das erste Rad 20 eingreift und durch dieses drehbar ist, zwei zweite außermittige Bauteile 50, die auf zwei sich gegenüberliegenden Seiten des zweiten Rads 30 montiert sind und die jeweils eine erste Seite aufweisen, welche mit einem zweiten Befestigungsabschnitt 51 ausgebildet ist, und die auf der zweiten Spindel 31 des zweiten Rads 30 gesichert und durch sie drebhar ist, und eine zweite Seite, welche mit einem zweiten außermittigen Stab 52 ausgebildet ist, und ein beweglicher Sitz 60, der beweglich auf die ersten außermittigen Bauteile 40 und die zweiten außermittigen Bauteile 50 montiert ist und einen ersten (oder vorderen) Abschnitt aufweist, der mit zwei sich gegenüberliegenden länglichen Führungslöchern 61 ausgebildet ist, die jeweils auf den ersten außermittigen Stab 42 des dazugehörigen ersten außermittigen Bauteils 40 montiert sind, und ein zweiter (oder hinterer) Abschnitt, der mit zwei sich gegenüberliegenden Drehausnehmungen 62 ausbildet ist, die jeweils auf dem zweiten außermittigen Stab 52 eines dazugehörigen außermittigen Bauteils 50 angebracht sind.

Das Sportübungsgerät mit Reitbewegung umfaßt ferner ein Antriebsrad 70, welches drehbar auf den Grundrahmen 10 montiert ist und entweder mit dem ersten Rad 20 oder mit dem zweiten Rad 30 eingreift, um entweder das erste Rad 20 oder das zweite Rad 30 zu drehen, und zwei Pedale 80, die an zwei sich gegenüberliegenden Seiten des Antriebrads 70 montiert sind und die jeweils auf der Antriebsspindel 51 des Antriebsrads 70 gesichert sind, um das Antriebsrad 70 zu drehen. Das Antriebsrad 70 greift bevorzugt in das erste Rad 20 ein. Zusätzlich dreht sich das Antriebsrad 70 in Gegenrichtung des ersten Rads 20 und in dieselbe Richtung wie des zweite Rad 30.

Der Grundrahmen 10 weist eine Griffstange 14 auf, welche sich vor dem beweglichen Sitz 60 befindet, eine Halterungsklammer 11, um die Antriebsspindel 71 zu stützen, eine Halterungsklammer 12, um die erste Spindel 21 durch zwei Lager 22 zu stützen und eine Halterungsklammer 13, um die zweite Spindel 31 mittels zweier Lager 32 zu stützen.

Die ersten außermittigen Bauteile 40 und die zweiten außermittigen Bauteile 50 sind in versetzter Weise angeordnet. Der erste außermittige Stab 42 von jedem der außermittigen Bauteile 40 und der zweite außermittige Stab 52 von jedem der außermittigen Bauteile 50 sind in unterschiedlichen Höhen positioniert. Der erste außermittige Stab 42 von jedem der ersten außermittigen Bauteile 40 ist beweglich in einem zugehörigen Führungsloch 61 des beweglichen Sitzes 60 mittels eines Lagers 44 angebracht, und der zweite außermittige Stab 52 jedes der zweiten außermittigen Bauteile 50 ist schwenkbar in eine zugehörige Drehausnehmung 62 des beweglichen Sitzes 60 mittels eines Lagers 54 montiert. Der bewegliche Sitz 60 weist ein Oberteil auf, das mit einem Sitzbereich 63 ausgestattet ist.

Wie in den 1 bis 7 dargestellt, wird das erste Rad 20 im Betrieb durch das Antriebsrad 70 angetrieben, um das zweite Rad 30 zu drehen, so daß das erste Rad 20 und das zweite Rad 30 aufeinanderfolgend in entgegensetzte Richtungen gedreht werden. Wenn das erste Rad 20 gedreht wird, wird somit jedes der ersten außermittigen Bauteile 40 außermittig gedreht, um den ersten Abschnitt des beweglichen Sitzes 60 durch Zusammenwirken des ersten außermittigen Stabs 42 mit dem dazugehörigen Führungsloch 61 zu bewegen, so daß der erste Abschnitt des beweglichen Sitzes 60 in einer Kreisbewegung nach oben bewegbar ist. Wenn das zweite Rad 30 gedreht wird, wird jedes der zweiten außermittigen Bauteile 50 außermittig gedreht, um den zweiten Abschnitt des beweglichen Sitzes 60 durch Zusammenwirken des zweiten außermittigen Stabs 52 mit der dazugehörigen Drehausnehmung 62 zu bewegen, so daß der zweite Abschnitt des beweglichen Sitzes 60 in einer Kreisbewegung nach unten bewegbar ist. Somit sind der erste und der zweite Abschnitt des beweglichen Sitzes 60 aufeinanderfolgend in einer Kreisbewegung mit ungleichen Abständen bewegbar, so daß der bewegliche Sitz 60 in einer aufeinanderfolgenden, im wesentlichen "8"-förmigen reziproken Bewegung bewegbar ist. Gleichzeitig ist der erste außermittige Stab 42 jedes der außermittigen Bauteile 40 in der dazugehörigen Drehausnehmnung 61 des beweglichen Sitzes 60 bewegbar, um die Abstandsvariation des ersten und des zweiten Abschnitts des beweglichen Sitzes 60 anzupassen, wenn der erste und der zweite Abschnitt des beweglichen Sitzes 60 aufeinanderfolgend in einer Kreisbewegung mit ungleichen Abständen bewegbar sind, wobei er verhindert, daß die ersten außermittigen Bauteile 40 und die zweiten außermittigen Bauteile 50 eingeklemmt werden.

Wie in 8 gezeigt, ist die Griffstange 14 nicht definiert, und der Sitzbereich 63 hat ein Vorderende, welches mit einem vorstehenden Handgriffabschnitt 630 versehen ist.


Anspruch[de]
Ein Sportübungsgerät mit Reitbewegung,

gekennzeichnet durch

einen Grundrahmen (10);

ein erstes Rad (20), das drehbar auf dem Grundrahmen montiert ist;

zwei erste außermittige Bauteile (40), die auf zwei sich gegenüberliegenden Seiten des ersten Rads angebracht sind und die jeweils eine erste Seite aufweisen, die mit einem ersten Befestigungsabschnitt (41) ausgebildet ist, der auf einer ersten Spindel (21) des ersten Rads gesichert und durch sie drehbar ist, und eine zweite Seite, die mit einem ersten außermittigen Stab (42) ausgebildet ist;

ein zweites Rad (30), das in das erste Rad eingreift und durch es drehbar ist;

zwei zweite außermittige Bauteile (50), die an zwei sich gegenüberliegenden Seiten des zweiten Rads angebracht sind und die jeweils eine erste Seite aufweisen, die mit einem zweiten Befestigungsabschnitt (51) ausbildet ist, der auf einer zweiten Spindel (31) des zweiten Rads gesichert und durch sie drehbar ist, und eine zweite Seite, die mit einem zweiten außermittigen Stab ausgebildet ist;

einen beweglichen Sitz (60), der beweglich auf den ersten und zweiten außermittigen Bauteilen angebracht ist und einen ersten Abschnitt aufweist, der mit zwei sich gegenüberliegenden länglichen Führungslöcher (61) ausgebildet ist, die jeweils auf dem ersten außermittigen Stab des dazugehörigen außermittigen ersten Bauteils angebracht sind, und einen zweiten Abschnitt, der mit zwei sich gegenüberliegenden Drehausnehmungen (62) ausgebildet ist, die jeweils auf dem zweiten außermittigen Stab des dazugehörigen zweiten außermittigen Bauteils angebracht sind.
Das Sportübungsgerät mit Reitbewegung gemäß Anspruch 1, ferner umfassend ein Antriebsrad (70), das drehbar auf dem Grundrahmen angebracht ist und entweder in das erste oder das zweite Rad eingreift, um entweder das erste oder das zweite Rad zu drehen. Sportübungsgerät mit Reitbewegung gemäß Anspruch 2, ferner umfassend zwei Pedale (80), die auf zwei sich gegenüberliegenden Seiten des Antriebsrads angebracht sind und jeweils auf einer Antriebsspindel des Antriebsrads gesichert sind, um das Antriebsrad zu drehen. Sportübungsgerät mit Reitbewegung gemäß Anspruch 1, wobei sich der erste außermittige Stab von jedem der ersten außermittigen Bauteile und der zweite außermittige Stab von jedem der zweiten außermittigen Bauteile auf verschiedenen Höhen befindet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com