PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006053412B3 17.01.2008
Titel Systemeinheit für einen Rechner
Anmelder Siemens AG, 80333 München, DE
Erfinder Saisila, Chartchai, 76187 Karlsruhe, DE
DE-Anmeldedatum 13.11.2006
DE-Aktenzeichen 102006053412
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 17.01.2008
Veröffentlichungstag im Patentblatt 17.01.2008
IPC-Hauptklasse G06F 1/16(2006.01)A, F, I, 20061113, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H05K 5/02(2006.01)A, L, I, 20061113, B, H, DE   
Zusammenfassung Es wird eine Systemeinheit (1) für einen Rechner vorgeschlagen, welche an einer Wand mit einer schwenkbaren Frontklappe (6) und mit einer Abdeckung (8) versehen ist, die bei geschlossener Frontklappe (6) verriegelt und bei geöffneter Frontklappe (6) entriegelt ist. Eine Verriegelung der Abdeckung wird dadurch vereinfacht, indem eine drehbar gelagerte Verriegelung (12) vorgesehen ist, in deren Lager (13) ein Gelenkbolzen eingreift, mittels dem die Frontklappe (6) schwenkbar gelagert ist, wobei beim Schließen der Frontklappe (6) diese auf einen Mitnehmer (14) der Verriegelung (12) drückt, wodurch die Verriegelung (12) sich derart dreht, dass eine Sperre (15) der Verriegelung (12) die Abdeckung (8) verriegelt.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Systemeinheit für einen Rechner, welche an einer Wand mit einer schwenkbaren Frontklappe und mit einer Abdeckung versehen ist, die bei geschlossener Frontklappe verriegelt und bei geöffneter Frontklappe entriegelt ist.

Eine derartige Systemeinheit ist aus dem Siemens-Katalog ST PC, Ausgabe 2006, Seiten 2/4 und 2/5 bekannt. An diese Systemeinheit in Form eines Rack-PCs sind eine Bedieneingabe-Einheit, z. B. eine Bedieneingabe-Einheit in Form einer Tastatur und/oder einer Maus, sowie mindestens ein Bildwiedergabegerät und sonstige Hardware-Einheiten anschließbar. Ferner ist der Rack-PC mit weiteren für den Betrieb des Rechners geeigneten Hardwaremitteln versehen, wobei in einer durch eine schwenkbare Frontklappe abschließbaren Vertiefung an der Frontseite des Rack-PCs Schnittstellen sowie Disketten- und/oder Festplattenlaufwerke angeordnet sind. Ferner ist an der Frontseite eine schwenkbare Lüfterabdeckung vorgesehen, welche bei geschlossener Frontklappe verriegelt und bei geöffneter Frontklappe entriegelt ist. Dazu ist ein schwenkbar gelagerter Randbereich der Frontklappe derart ausgebildet, dass dieser beim Schließen einen Randbereich der Lüfterabdeckung vollständig überdeckt und diese somit nicht verriegelt ist.

Aus der US 6,628,512 B2 ist eine Systemeinheit für einen Rechner bekannt, welche eine erste und eine zweite schwenkbar gelagerte Frontplatte aufweist. Es sind Maßnahmen vorgesehen, um beide Frontplatten zu verriegeln.

US 6,494,070 B1 offenbart eine Systemeinheit für einen Rechner, die eine Schlossabdeckung aufweist. Diese ist für eine Blockierung eines Zugangs der Frontblende in einer geschlossenen Position vorgesehen.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Systemeinheit der eingangs genannten Art zu schaffen, mit welcher eine Verriegelung der Abdeckung vereinfacht wird.

Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, dass eine drehbar gelagerte Verriegelung vorgesehen ist, in deren Lager ein Gelenkbolzen eingreift, mittels dem die Frontklappe schwenkbar gelagert ist, und dass beim Schließen der Frontklappe diese auf einen Mitnehmer der Verriegelung drückt, wodurch die Verriegelung sich derart dreht, dass eine Sperre der Verriegelung die Abdeckung verriegelt.

In einer Ausgestaltung der Erfindung sind der Gelenkbolzen und die Verriegelung in einem Rahmen angeordnet, wobei die Sperre und der Mitnehmer jeweils aus einer Aussparung im Rahmen herausragen. Dadurch ist kein zusätzlicher Raum für die Montage der Verriegelung erforderlich.

In einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung weist die Verriegelung eine Rückstellfeder auf. Diese dreht beim Öffnen der Frontklappe die Verriegelung derart, dass die Abdeckung selbsttätig entriegelt ist.

Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ergibt sich aus den weiteren Unteransprüchen.

Anhand der Zeichnung, in der ein Ausführungsbeispiel der Erfindung veranschaulicht ist, werden im Folgenden die Erfindung, deren Ausgestaltungen sowie Vorteile näher erläutert.

Es zeigen in schematischer Darstellung:

1 eine Systemeinheit eines Rechners,

2 und 3 Ansichten einer Frontseite einer Systemeinheit und

4 eine Verriegelung.

Die in den 1 bis 4 dargestellten gleichen Teile sind mit gleichen Bezugszeichen versehen.

In 1 ist mit 1 eine Systemeinheit eines Rechners bezeichnet. An diese Systemeinheit 1 sind Bedieneingabe-Einheiten, z. B. Bedieneingabe-Einheiten in Form einer Tastatur und/oder einer Maus, sowie mindestens ein Bildwiedergabegerät und weitere Hardware-Einheiten anschließbar. Die Systemeinheit 1 ist ferner mit so genannten, hier nicht dargestellten PCI-Steckkarten versehen, die in Steckplätze eines Motherboards gesteckt sind. Weitere Bestandteile der Systemeinheit 1, wie beispielsweise Disketten- oder Festplattenlaufwerke 2, 3, Netzteil oder sonstige für den Betrieb des Rechners geeignete Hardwaremittel, sind für die Erfindung ohne Bedeutung und werden daher nicht erläutert.

Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind die Disketten- oder Festplattenlaufwerke 2, 3 und ein USB-Stick 4 in einer Vertiefung 5 angeordnet, welche durch eine schwenkbare Frontklappe 6 abdeckbar und mit einem Schlüssel 7 mit geeignetem Schließmechanismus abschließbar ist. Die Systemeinheit 1 ist an der Frontseite ferner mit einer Lüfterabdeckung 8 versehen, deren erster Rahmenbereich 9 in die Systemeinheit 1 eingehakt und deren zweiter Rahmenbereich 10 in die Systemeinheit 1 eingerastet ist.

Um zu verhindern, dass bei einer geschlossenen Frontklappe 6 die Rastverbindung gelöst und die Lüfterabdeckung 8 von der Systemeinheit 1 abgenommen werden kann, ist in einem Rahmen 11 der Systemeinheit 1 eine drehbare Verriegelung 12 angeordnet, in deren Lager 13 (4) ein Gelenkbolzen (nicht dargestellt) eingreift, mittels dem die Frontklappe 6 schwenkbar gelagert ist. Beim Schließen der Frontklappe 6 drückt diese auf einen Mitnehmer 14, wodurch die Verriegelung 12 sich derart dreht, dass eine Sperre 15 der Verriegelung 12 die Lüfterabdeckung 8 verriegelt. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel dreht sich beim Schließen der Frontklappe 6 die Verriegelung 12 entgegen dem Uhrzeigersinn, wodurch die Sperre 15 sich über den Rahmenbereich 10 der Lüfterabdeckung 8 bewegt, aufgrund dessen die Rastverbindung dieses Rahmenbereiches 10 der Lüfterabdeckung 8 nicht lösbar und dadurch die Lüfterabdeckung 8 blockiert und von der Systemeinheit 1 nicht abnehmbar ist. Die Lüfterabdeckung 8 wird entriegelt, indem die Frontklappe 6 geöffnet wird. Dies bewirkt, dass eine Rückstellfeder 16 der Verriegelung 12 im Rahmen 11 ein Drehmoment im Uhrzeigersinn erzeugt und die Sperre 15 sich in Richtung Ausnehmung im Rahmen 11 bewegt. Das bedeutet, dass die Sperre 15 sich vom Rahmenbereich 10 der Lüfterabdeckung 8 weg in Richtung des Rahmens 11 bewegt, dadurch die Lüfterabdeckung 8 entriegelt wird und von der Systemeinheit 1 abgenommen werden kann. Um die Verriegelung 12 leicht in eine Aussparung des Rahmens 11 einführen und montieren zu können, weist die Verriegelung 12 eine Montagefeder 17 auf. Die Montage erfolgt in der Art und Weise, dass die Sperre 15 in die Ausnehmung des Rahmens 11 so weit eingeführt wird, bis die Montagefeder 17 eine weitere Einführung blockiert. In dieser Stellung kann der Gelenkbolzen in den Rahmen 11 und in das Lager 13 der Verriegelung 12 eingeführt werden, wobei ein Teil des Gelenkbolzens über den Rahmen 11 hinausragt und zur schwenkbaren Lagerung der Frontklappe 6 vorgesehen ist.


Anspruch[de]
Systemeinheit für einen Rechner, welche an einer Wand mit einer schwenkbaren Frontklappe (6) und mit einer Abdeckung (8) versehen ist, die bei geschlossener Frontklappe (6) verriegelt und bei geöffneter Frontklappe (6) entriegelt ist, dadurch gekennzeichnet,

– dass eine drehbar gelagerte Verriegelung (12) vorgesehen ist, in deren Lager (13) ein Gelenkbolzen eingreift, mittels dem die Frontklappe (6) schwenkbar gelagert ist,

– dass beim Schließen der Frontklappe (6) diese auf einen Mitnehmer (14) der Verriegelung (12) drückt, wodurch die Verriegelung (12) sich derart dreht, dass eine Sperre (15) der Verriegelung (12) die Abdeckung (8) verriegelt.
Systemeinheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Gelenkbolzen und die Verriegelung (12) in einem Rahmen (11) der Systemeinheit (1) angeordnet sind, wobei die Sperre (15) und der Mitnehmer (14) jeweils aus einer Aussparung im Rahmen (11) herausragen. Systemeinheit nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelung (12) eine Rückstellfeder (16) aufweist, die beim Öffnen der Frontklappe (6) die Verriegelung (12) derart dreht, dass die Abdeckung (8) entriegelt ist. Systemeinheit nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Verriegelung (12) eine Montagefeder (17) aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com