PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10392274B4 26.06.2008
Titel Am Ohr festzuklemmendes Headset
Anmelder Plantronics, Inc., Santa Cruz, Calif., US
Erfinder Ham, Soohyun, Santa Cruz, Calif., US
Vertreter Grünecker, Kinkeldey, Stockmair & Schwanhäusser, 80802 München
DE-Anmeldedatum 31.01.2003
DE-Aktenzeichen 10392274
WO-Anmeldetag 31.01.2003
PCT-Aktenzeichen PCT/US03/02900
WO-Veröffentlichungsnummer 2003069951
WO-Veröffentlichungsdatum 21.08.2003
Date of publication of WO application in German translation 27.01.2005
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 26.06.2008
Veröffentlichungstag im Patentblatt 26.06.2008
IPC-Hauptklasse H04R 1/10(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE

Beschreibung[de]
HINTERGRUND Erfindungsfeld

Die vorliegende Erfindung betrifft Headsets mit Ohrhörern und insbesondere eine Headset-Vorrichtung des „in-the-ear"-Typs mit verbessertem Tragekomfort und höherer Stabilität.

Beschreibung des Standes der Technik

Telefon-Headsets gewinnen am Arbeitsplatz und in der Freizeit zunehmend an Verbreitung, weil immer mehr Benutzer einen wesentlichen Teil ihrer Arbeitszeit am Telefon verbringen oder in der Freizeit freihändig telefonieren und dabei andere Tätigkeiten verrichten möchten.

Ein Typ von Headset wird mit Hilfe eines Bügels, der über die Ohrmuschel geschoben wird so am Ohr befestigt, dass es direkt auf der Ohrmuschel, vor dem Ohreingang zu liegen kommt. Derartige Headsets sind beispielsweise in der DE 43 29 635, DE 41 90 521 und WO 00/19685 offenbart. Die Vorrichtung der DE 43 29 635 ist in zwei Teile gegliedert, zwischen denen ein die Ohrwurzel umschließender C-förmiger Kanal liegt. Der eine Teil fungiert als Trägerteil, der den akustischen Wandler trägt und im Gebrauchsfall vor der Ohrmuschel positioniert ist. Der andere Teil ist ein Halteteil, der im Gebrauchsfall die Ohrmuschel umgreift und die ganze Vorrichtung am Ohr haltert. Um einen zuverlässigen Sitz der Vorrichtung zu erreichen, wird vorgeschlagen, ein Endstück des Halteteils über ein Drehgelenk mit dem nachfolgenden Abschnitt des Halteteils zu verbinden, wodurch das Endstück ein schwenkbarer Hebel wird. Durch Verschwenken des Hebels lässt sich die lichte Weite im Mündungsbereich des C-förmigen Kanals verändern.

In der DE 41 90 521 weist der Ohrbügel, mit welchem das Headset über die Ohrmuschel gehängt wird, in mindestens einer Ebene der räumlichen Ausdehnung einen Nachgiebigkeitsgrad auf, das heißt der Ohrbügel ist gegenüber dem Hör-Sprecheinsatz federnd beweglich.

Die WO00/19685 beschreibt ein Headset mit einem Ohrteil und einem flexiblen Mikrofonarm, welches bequem über einen äußeren Teil des Ohrs eines Benutzers sowie zwischen den Kopf des Benutzers und dessen Ohr passt. In einem Ausführungsbeispiel umfasst das Headset einen steifen Kunststoffbügel und ein biegsames Kabel.

Ein anderer Typ von Headset mit einem oder zwei Ohrhörern für ein Mono- oder Stereohören wird als „in-the-ear"-Typ bezeichnet und verwendet Ohrhörer, die in den Ohreingang des Benutzers passen.

Derartige Headsets werden zum Beispiel in der DE 197 01 784, GB 2 347 042 und DE 696 07 537 beschrieben. Die DE 197 01 784 offenbart einen Innenohr-Kopfhörer mit einem bequemen und sicheren Ohrclip. Der Kopfhörer weist ein im äußeren Gehörgang anordnenbares Lautsprecherelement beziehungsweise ein Paar hiervon auf. Ein Kabel ist mit einem Ende mit dem Lautsprecherelement zur Übertragung von Tonsignalen von einer Tonquelle verbunden. Eine gleitbewegliche runde Welle ist schwenkbeweglich an dem Lautsprecherelement befestigt und ein Ende hiervon ist in einer Gleithülse gelagert, um eine Gleitbeweglichkeit entlang der Längsachse zu ermöglichen.

Das Kopfhörer-Mikrofonset der GB 2 347 042 besteht aus einem Bügel zum Anbringen des Headsets an dem Ohr eines Benutzers, einem Lautsprecher, welcher über einen Ausleger mit einem Ende des Bügels verbunden ist, und einem Mikrofon, das mit dem anderen Ende des Bügels verbunden ist. Der Ausleger ist verstellbar, um ein gutes Fixieren des Lautsprechers an dem äußeren Gehörgang des Benutzers zu ermöglichen, und der das Mikrofon tragende Arm ist flexibel, um ein fixieren des Mikrofons nahe dem Mund des Benutzers zu erlauben.

Die DE 696 07 537 offenbart eine Alarmvorrichtung eines Zeitgebers, welche wie ein Ohrring durch Einklemmen des Ohrläppchens des Ohrs mittels eines Arms und eines Clips an dem Ohr eines Benutzers befestigt werden kann. Durch den Verlauf der an dem Clip vorgesehenen Feder an einer Kante des flachen Teils, wird eine Federkraft zum Klemmen des Ohrläppchens erzeugt.

Freihändige Headsets, die in das Ohr gesteckt werden, müssen vielen verschiedenen Ohrformen und -größen angepasst sein, um einem großen Prozentsatz von Benutzern zu passen. Dabei sind Komfort, Stabilität und Ästhetik von ausschlaggebender Bedeutung, damit ein Headset für den Endbenutzer akzeptabel ist. Die bisher mit Augenmerk auf den Komfort und die Stabilität entwickelten Headsets weisen gewöhnlich eine große Form auf.

Ein herkömmliches Verfahren zum Herstellen eines für viele Ohrgrößen passenden In-the-ear-Headsets sieht ein Polster vor, das über das Ohrteil geschoben ist, um ein größeres Profil zum Füllen des Ohrs vorzusehen. Ein anderer Ansatz sieht eine Auswahl von verschieden großen Zubehörteilen vor, die an dem Ohrteil befestigt werden können, um eine Anpassung an das Ohr des Benutzers zu gestatten. Diese herkömmlichen Verfahren erfordern gewöhnlich, dass die Ausgangsfläche des Ohrhörers im Ohr des Benutzers festgeklemmt wird, um eine Stabilität vorzusehen. Folglich besteht ein Hauptnachteil dieser herkömmlichen Verfahren darin, dass der Komfort aufgrund der hohen Kontaktkräfte gegen das Ohr beeinträchtigt ist. Ein weiterer Nachteil besteht in der mangelnden Stabilität, die nach einer gewissen Tragezeit im Ohr entsteht, wenn sich der Ohrhörer aufgrund der Bewegungen des Benutzers löst.

Es besteht also ein Bedarf für eine Headset-Vorrichtung, die komfortabel ist, stabil im Ohr gehalten werden kann und individuell angepasst werden kann.

Gemäß der vorliegenden Erfindung ist eine Vorrichtung für die akustische Verbindung mit dem Ohr eines Benutzers nämlich ein Ohrhörer-Headset, angegeben, das hinsichtlich Komfort, Stabilität und Passung verbessert ist.

Gemäß einem Aspekt der Erfindung umfasst ein am Ohr festzuklemmendes Headset eine Lautsprecherkapsel zum Übertragen von Schall zu einem Ohr eines Benutzers, wobei die Lautsprecherkapsel mit einem inneren Teil des Ohrs in Kontakt gebracht werden kann; einen Headset-Körper, der mit der Lautsprecherkapsel verbunden ist, wobei der Headset-Körper mit einem ersten Kontaktbereich in wenigstens einem Bereich der Vorderseite des Ohrläppchens in Kontakt gebracht werden kann; und ein Headset-Ende, das mit dem Headset-Körper verbunden ist, wobei das Headset-Ende einen gekrümmten, in sich verformbaren Aufbau umfasst, der biegend geöffnet und geschlossen werden kann, und das Headset-Ende in geschlossenem Zustand mit wenigstens einem Bereich des Rückseite des Ohrläppchens einen zweiten Kontaktbereich bildet.

Gemäß einem anderen Aspekt der vorliegenden Erfindung umfasst ein am Ohr festzuklemmendes Headset eine Lautsprecherkapsel zum Übertragen von Schall von einem Wandler zu einem Ohr eines Benutzers; einen Headset-Körper, der mit der Lautsprecherkapsel verbunden ist, wobei der Headset-Körper einen gekrümmten Aufbau mit einem darin aufgenommenen Draht aufweist, der den Wandler mit einer Audioquelle verbindet und der Headset-Körper einen ersten Kontaktbereich in wenigstens einem Bereich der Vorderseite des Ohrläppchens bildet; ein Headset-Ende, das mit dem Headset-Körper verbunden ist, wobei das Headset-Ende einen gekrümmten, in sich verformbaren Aufbau aufweist, der biegend geöffnet und geschlossen werden kann, und das Headset-Ende im geschlossenen Zustand mit wenigstens einem Bereich der Rückseite des Ohrläppchens einen zweiten Kontaktbereich bildet; und ein Mikrofon, das mit dem Headset-Körper verbunden ist, um Schall von dem Benutzer zu übertragen. Dabei sieht die vorliegende Erfindung mehrere Kontaktflächen zu dem Ohr vor, um das Gewicht und den Druck zu verteilen, sodass das Headset stabiler am Ohr liegt und die erforderliche Kontaktkraft am Eingang des Ohrs reduziert wird. Dadurch wird ein andauernder Tragekomfort für den Benutzer des Headsets vorgesehen. Außerdem gestattet die vorliegende Erfindung vielfältige Variationen für verschiedene Ohrformen und -größen, sodass das Headset eine universelle Passung vorsieht.

Diese und andere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden durch die folgende ausführliche Beschreibung in Verbindung mit den beigefügten Zeichnungen verdeutlicht.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1A bis 1C zeigen verschiedene vereinfachte schematische Darstellungen eines am Ohr festzuklemmenden Headsets gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

2A und 2B zeigen vereinfachte schematische Ansichten eines Erweiterungsmechanismus für den Headset-Körper eines am Ohr festzuklemmenden Headsets gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

3A und 3B zeigen vereinfachte schematische Ansichten eines durch den Benutzer anpassbaren am Ohr festzuklemmenden Headsets gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

4A bis 4C zeigen vereinfachte schematische Ansichten eines am Ohr festzuklemmenden Headsets gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, das am Ohr angebracht ist.

5A und 5B zeigen vereinfachte schematische Ansichten eines am Ohr festzuklemmenden Headsets mit einem Mikrofon, einer Kleidungsklemme und einer Steckverbindung gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

6A bis 6C zeigen vereinfachte schematische Ansichten eines Bügelmikrofons eines am Ohr festzuklemmenden Headsets gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

In den Figuren werden jeweils gleiche Bezugszeichen verwendet, um ähnliche oder identische Teile anzugeben.

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG

Wie in 1A bis 1C gezeigt, gibt die vorliegende Erfindung ein am Ohr festzuklemmendes Headset 100 für die Verwendung mit einer Audioquelle 140 wie etwa einem Telefon, einem Mobiltelefon, einem PC oder einem Kommunikationsnetzwerk an. Die Erfindung ist jedoch nicht auf den Empfang von Signalen von einer bestimmten Audioquelle beschränkt.

Weiterhin kann das am Ohr festzuklemmende Headset 100 für ein Mono- oder Stereohören verwendet werden, indem ein am Ohr festzuklemmendes Headset 100 für eines oder für beide Ohren eines Benutzers vorgesehen wird.

1A bis 1C zeigen jeweils eine Seitenansicht, Rückansicht und Vorderansicht des am Ohr festzuklemmenden Headsets 100 gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Das am Ohr festzuklemmende Headset 100 umfasst eine Lautsprecherkapsel 102, die in das Innere des Ohrs eines Benutzers eingesetzt wird, etwa in den Eingang zum Ohrkanal. Die Lautsprecherkapsel 102 umfasst eine Lautsprecher-Endplatte 104 und enthält einen Wandler 101 wie etwa einen elektroakustischen Lautsprecher (in gestrichelten Umrisslinien gezeigt). Der Wandler 101 empfängt Audiosignale von einer Audiosignalquelle 140 und umfasst einen bekannten Typ von elektromagnetischem, piezoelektrischem oder elektrostatischem Antriebselement, eine Kombination aus diesen Typen oder ein andersartiges Antriebselement, um Schallwellen für die Ausgangsfläche des Wandlers und zu der Lautsprecher-Endplatte 104 hin zu erzeugen. Die Lautsprecherkapsel 102 ist so klein ausgebildet, wie es der eingeschlossene Wandler erlaubt, und maximiert die Passung in das Innere des Ohrs des Benutzers. Dementsprechend kann die Lautsprecherkapsel 102 das Ohr des Benutzers dichten, sodass keine Außengeräusche in das Ohr eindringen, während der Schall von dem Wandler zu der Ohrtrommel gerichtet wird.

Wie insbesondere in 1C gezeigt, umfasst die Lautsprecher-Endplatte 104 Öffnungen 120, sodass Schall von dem Wandler zu der Ohrtrommel des Benutzers unabhängig davon gerichtet wird, ob die Lautsprecherkapsel 102 im rechten Ohr oder im linken Ohr eingesetzt ist. Die Endplatte 104 umfasst zwei Sätze von Öffnungen 122 und 124, die Seite an Seite ausgerichtet sind und vom unteren Rand zum oberen Rand der Endplatte 104 hin jeweils größere Abstände aufweisen. Die Öffnungen 120 richten Schall von dem Wandler zu der Ohrtrommel des Benutzers mit einem Winkel gegenüber dem Zentrum der Endplatte 104. Dementsprechend kann der Satz von Öffnungen 122 auf der linken Seite der Endplatte 104 den Schall nach links zu der rechten Ohrtrommel des Benutzers richten, während der Satz von Öffnungen 124 auf der rechten Seite der Endplatte 104 den Schall nach rechts zu der linken Ohrtrommel des Benutzers richten kann. Der Schall wird durch die Endplatte 104 zu der Ohrtrommel des Benutzers gerichtet, unabhängig davon, ob die Lautsprecherkapsel 102 im rechten Ohr oder im linken Ohr eingesetzt wird. Die Erfindung ist jedoch nicht auf eine bestimmte Lautsprecher-Endplatte beschränkt, sondern es kann eine beliebige Endplatte verwendet werden, um Schall von dem Wandler zu der Ohrtrommel des Benutzers zu richten.

Wie in 1A gezeigt, ist die Lautsprecherkapsel 102 an einer ersten Schnittstelle 105 mit dem Headset-Körper 106 verbunden. In einer Ausführungsform ist die Lautsprecherkapsel 102 über ein bewegliches Gelenk wie etwa ein Kugelgelenk oder einen Scharniermechanismus beweglich mit dem Headset-Körper 106 verbunden, sodass sich die Lautsprecherkapsel 102 nach mehreren Richtungen in Bezug auf den Headset-Körper 106 bewegen kann. Ein bewegliches Gelenk, das eine Bewegung nach mehreren Richtungen erlaubt, erhöht den Komfort und die Passung für den Benutzer, wenn die Lautsprecherkapsel 102 in das Ohr eingesetzt ist und das am Ohr festzuklemmende Headset 100 vollständig angebracht ist. In einer anderen Ausführungsform sind die Lautsprecherkapsel 102 und der Headset-Körper 106 fest entlang einer ersten Schnittstelle 105 verbunden, sodass keine Bewegung zwischen der Lautsprecherkapsel 102 und dem Headset-Körper möglich ist.

Der Headset-Körper 106 umfasst eine gekrümmte Struktur, die mit der Lautsprecherkapsel 102 verbunden ist. In einer Ausführungsform umfasst der Headset-Körper 106 eine gekrümmte und hohle Struktur aus einem harten Kunststoff, um die Lautsprecherdrähte 111 (durch gestrichelte Linien gezeigt) aufzunehmen, die den Wandler in der Lautsprecherkapsel 102 mit einer Audioquelle 140 verbinden. Die sich aus dem Headset-Körper 106 erstreckenden Lautsprecherdrähte 111 können innerhalb eines Kabels 110 geschützt sein, das aus einem nicht leitenden Material ausgebildet ist. Optional ist eine Kabelhülse 112 am Headset-Körper 106 dort vorgesehen, wo das Kabel 110 in den Headset-Körper 106 eintritt, und umgibt einen an den Headset-Körper 106 anschließenden Teil des Kabels 110. Die Kabelhülse 112 ist in einer Ausführungsform aus einem flexiblen Material ausgebildet und schützt das Kabel 110 direkt außerhalb des Headset-Körpers 106 vor Biege- und Zugkräften, die eine Fehlfunktion verursachen können. Die Erfindung ist nicht auf die Verwendung der oben genannten Materialien beschränkt, wobei der Headset-Körper 106, die Kabelhülse 112 und das Kabel 110 aus einem beliebigen schützenden Material wie etwa Gummi oder Polymerverbindungen ausgebildet sein können.

Die Geometrie des Headset-Körpers 106 wurde mit Rücksicht auf ergonomische Faktoren entwickelt. Das Profil des Headset-Körpers 106 folgt wie in 1A gezeigt keiner kreisrunden Kurve, sondern einer flacheren Kurve, die dem äußeren Ohr besser entspricht. Mit einem derartigen Profil kann der Headset-Körper 106 um das äußere Ohr gelegt werden, wobei die Stabilität des Headsets verbessert wird, indem instabile Drehkräfte gedämpft werden, wenn das Headset 100 vollständig am Ohr des Benutzers angebracht ist. Die Form des Headset-Körpers 106 toleriert jedoch weiterhin Variationen in der Ohrform und -größe, sodass es universell passt.

Für eine höhere Stabilität und eine universelle Passung des am Ohr festzuklemmenden Headsets 100 kann der Headset-Körper 106 als weitere Option eine Verlängerungsstruktur 220 umfassen, um die Länge des Headset-Körpers 106 wie in 2A und 2B gezeigt zu verlängern. In dieser Ausführungsform kann der Headset-Körper 106 an der Unterteilung 210 mittels der Verlängerungsstruktur 220 verlängert werden, die etwa ein ausziehbarer oder ausklappbarer Mechanismus mit mehreren Rahmen ist. Lautsprecherdrähte 111 (1A) sind in dem Headset-Körper 106 mit einem ausreichenden Spiel untergebracht, um eine Verlängerung des Headset-Körpers 106 zu einer durch die Verlängerungsstruktur 220 vorgesehen maximalen Länge (2B) zu gestatten. Die Verlängerungsstruktur 220 kann auch einen Sperrmechanismus 212 umfassen, um den Headset-Körper 106 bei einer ausgewählten Länge zu sperren.

In einer anderen Ausführungsform umfasst der Headset-Körper 106 einen Anrufschalter 114 wie in 1A und 1B gezeigt. In einer Ausführungsform umfasst der Anrufschalter 114 eine Leiterplatte, die in dem Headset-Körper 106 eingebettet ist und mit den Lautsprecherdrähten 111 verbunden ist, um einen Schnellzugriff auf die Funktionen zum Anrufen und Entgegennehmen von Anrufen zu bieten.

In einer weiteren Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfasst der Headset-Körper 106 ein Zubehörteil 310 wie in 3A und 3B gezeigt. Der Benutzer kann das Aussehen des Headset-Körpers 106 anpassen, indem er eines aus einem Satz von Zubehörteilen 310 mit verschiedenen Farben anbringt. In einer Ausführungsform kann das Zubehörteil 310 angebracht werden, indem Löcher 320 mit Zapfen an dem Zubehörteil 310 verbunden werden. Alternativ hierzu kann das Zubehörteil 310 an dem Headset-Körper 106 befestigt werden, indem eine Kombination aus Einschnappzapfen am Zubehörteil 310 mit Aufnahmezapfen seitlich am Headset-Körper 106 verbunden werden. Die Erfindung ist jedoch nicht auf die Verwendung der zuvor genannten Verfahren und Mechanismen beschränkt, wobei ein beliebiges Verfahren und ein beliebiger Mechanismus wie etwa Kleber oder Schrauben verwendet werden können, um das Zubehörteil 310 an dem Headset-Körper 106 zu befestigen.

Wie in 1A bis 1C gezeigt, umfasst das am Ohr festzuklemmende Headset 100 der vorliegenden Erfindung ein Headset-Ende 108, das an einer zweiten Schnittstelle 130 mit dem Headset-Körper 106 verbunden ist. Das Headset-Ende 108 ermöglicht eine größere Stabilität für das Headset, indem es um einen unteren Teil des Ohrs gebogen werden kann, was weiter unten ausführlicher erläutert wird.

Das Headset-Ende 108 kann aus einem beliebigen Material ausgebildet werden, das einen komfortablen und sicheren Halt am Ohr des Benutzers bietet. In einer Ausführungsform ist das Headset-Ende 108 aus einem nicht reibenden und flexiblen Material wie etwa einem weichen Elastomer oder einem anderen Polymer ausgebildet.

Das Headset-Ende 108 kann mit einer beliebigen Form ausgebildet werden, um einen komfortablen und sicheren Halt am Ohr des Benutzers zu bieten. In einer Ausführungsform wird das Headset-Ende 108 mit Entfernung von der Schnittstelle 130 wie in 1B und 1C gezeigt breiter. Das Headset-Ende 108 kann in wenigstens einem Bereich breiter als der Headset-Körper 106 vorgesehen werden, damit der Benutzer einfacher auf das Headset-Ende 108 zugreifen kann, um das Headset-Ende 108 zu einer geöffneten Position O beim An- und Ablegen des Headsets zu versetzen. Weiterhin bietet ein breiteres Headset-Ende einen größeren Oberflächenkontakt mit dem Ohr des Benutzers, sodass das Headset stabiler getragen werden kann. Optional dienen sich verjüngende Spitzen als Einführteile, damit der Benutzer das Headset leichter anlegen kann. Die Erfindung ist jedoch nicht auf die Verwendung der oben genannten Formen für das Headset-Ende 108 beschränkt, wobei das Headset-Ende mit beliebigen Formen ausgebildet sein kann, die eine komfortable und sichere Passung am Ohr des Benutzers gestatten.

Außerdem kann das Headset-Ende 108 Rillen 109 auf den Seiten des Headset-Endes 108 aufweisen, die einem Rippenmuster folgen. Die Rillen 109 gestatten, dass das Headset-Ende 108 nach außen gebogen wird, um bei dickeren Ohren besser zu passen. Weiterhin bieten die Rillen eine Grifffläche für den Benutzer, wenn dieser das Headset-Ende 108 beim An- und Ablegen des Headsets biegt, was weiter unten erläutert wird.

Vorteilhafterweise wird beim Anlegen des Headsets am Ohr wie folgt verfahren: Vorsehen eines am Ohr festzuklemmenden Headsets; Einsetzen einer Lautsprecherkapsel des am Ohr festzuklemmenden Headsets in das Innere eines Ohrs eines Benutzers, um Schall von der Lautsprecherkapsel zu dem Ohr zu übertragen; Versetzen eines Headset-Endes des am Ohr festzuklemmenden Headset zu einer geöffneten Position weg von dem Headset-Körper des am Ohr festzuklemmenden Headsets; Positionieren des Headset-Körpers, um diesen mit einem äußeren Teil des Ohrs in Kontakt zu bringen; und Versetzen des Headset-Endes zu einer geschlossenen Position, um diesen in Kontakt mit einem unteren Teil des Ohrs zu bringen.

Wie in 1A gezeigt, umfasst das Headset-Ende 108 in einer Ausführungsform eine Struktur mit einem Profil, das sich von der Schnittstelle 130 zu der Lautsprecherkapsel 102 krümmt, und ruht in einer geschlossenen Position C, die sich zu dem Headset-Körper 106 krümmt. Die Kombination aus der Profilform und dem Material des Headset-Körpers 106 samt den Rillen 109 ermöglicht ein elastisches Biegen des Headset-Endes 108, sodass der Benutzer beim An- und Ablegen des Headsets das Headset-Ende 108 vom Headset-Körper 106 weg zu einer geöffneten Position O biegen kann, wobei er dann das Headset-Ende 108 loslassen kann, damit das Headset-Ende 108 zu der geschlossenen Position C zurückkehrt und einen unteren Teil des Ohrs halt (siehe 1A, 4A und 4B). Wenn das Headset-Ende 108 in der geöffneten Position vom Headset-Körper 108 weggebogen ist, werden die Rillen 109 in der Nähe der Schnittstelle 130 gebogen und schmäler, sodass sie eine elastische Wirkung vorsehen, die das Headset-Ende 108 zu der geschlossenen Position C bewegt, wenn das Headset-Ende 108 losgelassen wird. In einer anderen Ausführungsform umfasst das Headset-Ende 108 einen Draht, der dem Benutzer das Biegen des Headset-Endes 108 zu einer gewünschten Position erlaubt, um das Headset-Ende an einem Teil des Ohrs festzuklemmen. Alternativ hierzu kann das Headset-Ende 108 auch über ein bewegliches Gelenk an dem Headset-Körper 106 befestigt sein, um einen unteren Teil des Ohrs zu erfassen. Die Erfindung ist jedoch nicht auf die Verwendung der oben genannten Mechanismen und Verfahren beschränkt, wobei ein beliebiger Mechanismus und ein beliebiges Verfahren verwendet werden können, damit der Benutzer das Headset-Ende 108 biegen und an einem unteren Teil des Ohrs anbringen kann.

Wenn das Headset 100 wie in 4A und 4B gezeigt vollständig am Ohr angebracht ist, kann das Headset 100 das Ohr des Benutzers in drei Bereichen kontaktieren, um eine effektive akustische Kopplung mit verbesserter Stabilität und höherem Komfort vorzusehen. Die Lautsprecherkapsel 102 kann zuerst in den Ohreingang eingesetzt werden, etwa zwischen dem Tragus und dem Antitragus, um einen ersten Kontaktbereich 410 zwischen dem Ohr und der Lautsprecherkapsel 102 vorzusehen. Wenn das Headset-Ende 108 in der geöffneten Position gehalten wird und der Headset-Körper 106 über dem äußeren Ohr gehalten wird, wird ein zweiter Kontaktbereich 420 zwischen einem unteren Teil des äußeren Ohrs wie etwa dem Ohrläppchen und dem Headset-Körper 106 gebildet. Wenn das Headset-Ende 108 losgelassen wird und in der geschlossenen Position einen unteren Teil des Ohrs erfasst, wird ein dritter Kontaktbereich 430 zwischen der Rückseite des Ohrs (etwas der Rückseite des Ohrläppchens oder der Rückseite des Eingangsbereichs) und dem Headset-Ende 108 gebildet.

Die mehrfachen Kontaktbereiche mit dem Ohr verteilen das Gewicht und den Druck derart, dass das Headset 100 stabiler am Ohr angebracht werden kann, wobei die erforderliche Kontaktkraft gegen den Eingangsbereich des Ohrs reduziert wird. Diese ermöglicht einen langfristigen Komfort für den Benutzer. Nachdem das am Ohr festzuklemmende Headset angelegt wurde, kann das Headset wie in 4C gezeigt weiter eingestellt werden, indem das Headset um die Lautsprecherkapsel und den Ohreingangs-Kontaktbereich 410 geschwenkt wird, sodass der Headset-Körper 106 und das Headset-Ende 108 verschiedene Bereiche entlang des unteren Teils des äußeren Ohrs kontaktieren können, um eine engere oder lockere Passung vorzusehen.

Wie in 5A und 5B gezeigt, kann ein am Ohr festzuklemmendes Headset-System 500 der vorliegenden Erfindung ein Mikrofon 511 umfassen, um eine bidirektionale Sprachkommunikation für den Benutzer zu ermöglichen. In einer Ausführungsform ist das Mikrofon 511 in einer Kapsel 510 unter dem Headset-Körper 106 in einer Linie mit dem Kabel 110 vorgesehen. Die Mikrofon-Endplatte 512 weist eine Maschenöffnung auf einer Seite der Kapsel 510 auf, damit der Benutzer Sprachsignale eingeben kann. In einer anderen Ausführungsform kann das Mikrofon 630 wie in 6A bis 6C gezeigt an einem Bügel 610 angebracht sein, der mit dem Headset-Körper 106 verbunden ist. Optional kann wie in 6B und 6C gezeigt ein bewegliches Gelenk wie etwa ein Schwingmechanismus 620 vorgesehen sein, um den Bügel 610 mit dem Headset-Körper 106 zu verbinden, wobei der Bügel 610 nach vorne und nach hinten zwischen dem Mund des Benutzers und einer Aufbewahrungsposition geschwenkt werden kann.

Wie in 5A gezeigt, kann das Headset 100 auch eine Kleidungsklemme 514 umfassen, um die Mikrofonkapsel 510 in der Nähe des Mundes des Benutzers und/oder das Kabel 110 in der Nähe des Körpers des Benutzers zu halten. Weiterhin ist ein Stecker 516 vorgesehen, der das am Ohr festzuklemmende Headset mit einer Audioquelle wie etwa einem Telefon, einem Mobiltelefon, einem Computer oder einem Sender zum Senden von Sprachsignalen von dem Benutzer verbindet.

Die oben beschriebenen Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung sind beispielhaft und nicht einschränkend. Dem Fachmann sollte deutlich sein, dass verschiedene Änderungen und Modifikationen vorgenommen werden können, ohne dass deshalb der Erfindungsumfang verlassen wird. Der Erfindungsumfang wird durch die beigefügten Ansprüche definiert.


Anspruch[de]
Am Ohr festzuklemmendes Headset (100), mit:

einer Lautsprecherkapsel (102) zum Übertragen von Schall zu dem Ohr eines Benutzers, wobei die Lautsprecherkapsel (102) mit einem inneren Teil des Ohrs in Kontakt gebracht werden kann,

einem Headset-Körper (106), der mit der Lautsprecherkapsel (102) verbunden ist, wobei der Headset-Körper (106) einen ersten Kontaktbereich (420) in wenigstens einem Bereich der Vorderseite des Ohrläppchens bildet, und

einem Headset-Ende (108), das mit dem Headset-Körper (106) verbunden ist, wobei das Headset-Ende (108) eine gekrümmte, in sich verformbare Struktur umfasst, die biegend geöffnet und geschlossen werden kann, und im geschlossenen Zustand das Headset-Ende (108) mit wenigstens einem Bereich der Rückseite des Ohrläppchens einen zweiten Kontaktbereich (430) bildet.
Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei die Lautsprecherkapsel (102) einen Wandler (101) und eine Lautsprecher-Endplatte (104) umfasst. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 2, wobei die Lautsprecher-Endplatte (104) Schall von dem Wandler (101) zu der rechten oder linken Ohrtrommel des Benutzers richten kann. Am Ohr festzuklemmendes Headset nach Anspruch 1, wobei die Lautsprecherkapsel (102) und der Headset-Körper (106) über ein bewegliches Gelenk miteinander verbunden sein können. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei der Headset-Körper (106) in Kontakt mit dem Ohrläppchen des Benutzers gebracht werden kann. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei der Headset-Körper (106) eine gekrümmte Struktur umfasst, die einer nicht-kreisrunden Kurve folgt. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei der Headset-Körper (106) weiterhin ein abnehmbares Zubehörteil (310) umfasst. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei der Headset-Körper (106) weiterhin einen Anrufschalter (114) umfasst. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei der Headset-Körper (106) weiterhin einen Verlängerungsmechanismus (220) umfasst, um den Headset-Körper (106) zu einer gewählten Länge zu verlängern. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei der Headset-Körper (106) und das Headset-Ende (108) über ein bewegliches Gelenk miteinander verbunden sind. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei das Headset-Ende (108) aus Elastomer ausgebildet ist und Rillen (109) aufweist. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei das Headset-Ende (108) aus Draht ausgebildet ist. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, wobei das Headset-Ende (108) mit einem hinteren Teil des Ohrs des Benutzers in Kontakt gebracht werden kann. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 1, das weiterhin ein Mikrofon (511) umfasst, das mit dem Headset-Körper (106) verbunden ist. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 14, wobei das Mikrofon in einer Kapsel (510) an wenigstens einem Kabel (110) eingebettet ist, der den Wandler (101) mit einer Audioquelle (140) verbindet. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 14, wobei das Mikrofon (630) an einem Bügel (610) angebracht ist, der mit dem Headset-Körper (106) verbunden ist. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100), mit:

einer Lautsprecherkapsel (102) zum Übertragen von Schall von einem Wandler (101) zu einem Ohr eines Benutzers,

einem Headset-Körper (106), der mit der Lautsprecherkapsel (102) verbunden ist, wobei der Headset-Körper (106) eine gekrümmte Struktur umfasst, in der wenigstens ein Draht (111) untergebracht ist, der den Wandler (101) mit einer Audioquelle (140) verbindet, und der Headset-Körper (106) einen ersten Kontaktbereich in wenigstens einem Bereich der Vorderseite des Ohrläppchens bildet,

einem Headset-Ende (108), das mit dem Headset-Körper (106) verbunden ist, wobei das Headset-Ende (108) eine gekrümmte, in sich verformbare Struktur umfasst, die biegend geöffnet und geschlossen werden kann, und das Headset-Ende (108) im geschlossenen Zustand mit wenigstens einem Bereich der Rückseite des Ohrläppchens einen zweiten Kontaktbereich (430) bildet,

einem Mikrofon (511, 630), das mit dem Headset-Körper (106) verbunden ist, um Schall von dem Benutzer zu übertragen.
Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei die Lautsprecherkapsel (102) eine Lautsprecher-Endplatte (104) umfasst, die Schall von dem Wandler zu der rechten oder linken Ohrtrommel des Benutzers richten kann. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei die Lautsprecherkapsel (102) und der Headset-Körper (106) über ein bewegliches Gelenk miteinander verbunden sind. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei der Headset-Körper (106) mit einem äußeren Teil des Ohrs des Benutzers in Kontakt gebracht werden kann. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei der Headset-Körper (106) weiterhin ein abnehmbares Zubehörteil umfasst. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei der Headset-Körper (106) weiterhin einen Anrufschalter (114) umfasst. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei der Headset-Körper (106) weiterhin einen Verlängerungsmechanismus (220) umfasst, um den Headset-Körper zu einer gewählten Länge zu verlängern. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei der Headset-Körper (106) und das Headset-Ende (108) über ein bewegliches Gelenk miteinander verbunden sind. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei das Headset-Ende (108) mit einem hinteren Teil des Ohrs des Benutzers in Kontakt gebracht werden kann. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei das Headset-Ende (108) aus Elastomer ausgebildet ist und Rillen (109) aufweist. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei das Mikrofon (511) in einer Kapsel (510) entlang von wenigstens einem Kabel (110) eingebettet ist, der den Wandler (101) mit der Audioquelle (140) verbindet. Am Ohr festzuklemmendes Headset (100) nach Anspruch 17, wobei das Mikrofon (630) mit einem Bügel (610) angebracht ist, der mit dem Headset-Körper (106) verbunden ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com