PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005060971B4 22.01.2009
Titel Hochleistungs-LED-Farbleuchte mit Infrarot-Fernbedienungsfunktion
Anmelder Anteya Technology Corp., Kaohsiung, TW;
Color Stars Inc., Taipei, TW
Erfinder Wu, Ting-Feng, Kaohsiung, TW;
Su, Chin-Feng, Kaohsiung, TW;
Wang, Hsu-Cheng, Kaohsiung, TW;
Chen, Wei-Rur, Xindian, Taipeh/T'ai-peh, TW
Vertreter Lösch, C., Dipl.-Wirtsch.-Ing., Pat.-Anw., 90411 Nürnberg
DE-Anmeldedatum 20.12.2005
DE-Aktenzeichen 102005060971
Offenlegungstag 20.07.2006
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 22.01.2009
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.01.2009
IPC-Hauptklasse F21K 7/00  (2006.01)  A,  F,  I,  20051220,  B,  H,  DE
IPC-Nebenklasse H05B 37/02  (2006.01)  A,  L,  I,  20051220,  B,  H,  DE
F21S 8/00  (2006.01)  A,  L,  I,  20051220,  B,  H,  DE
F21S 10/02  (2006.01)  A,  L,  I,  20051220,  B,  H,  DE
F21V 23/00  (2006.01)  A,  L,  I,  20051220,  B,  H,  DE
IPC additional class F21Y 101/02  (2006.01)  A,  L,  N,  20051220,  B,  H,  DE

Beschreibung[de]
GEGENSTAND DER ERFINDUNG

Diese Erfindung bezieht sich auf die konstruktive Gestaltung einer Hochleistungs-LED-Farbleuchte, die eine Infrarot-Fernbedienungsfunktion aufweist.

HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Die Leuchtkraft von LEDs ist aufgrund von verbesserten Herstellungstechnologien gestiegen. Ebenso hat sich die Funktion der LED im Vergleich zu früheren Entwicklungsstufen, bei denen diese nur für Einfarben-Leuchten oder Instrumentenleuchten verwendet wurde, verändert. Heutzutage wird sie für die Beleuchtung von Anlagen eingesetzt, wie etwa in Licht-Strahlern usw.

Abgesehen von der Verwendung von Halogen als eine Beleuchtungskomponente, gibt es gegenwärtig auf dem Markt andere Produkte, welche LEDs als Beleuchtungskomponenten verwenden. Hierfür ist die Verwendung in Licht-Strahlern ein Beispiel. Der Licht-Strahler weist ein Haupt-Leuchtengehäuse auf. Dort befindet sich eine Platine innerhalb des Gehäuses. Ebenso befindet sich vor dem Leuchtengehäuse ein Reflektor. Innerhalb des Reflektors befinden sich mehrere elektrische Anschlusselemente zum Anschluss an eine Hochleistungs-LED-Platine. Durch diesen Aufbau kann der Licht-Strahler auf dem Dach oder an Wänden befestigt und ferner durch Drähte mit einem Schalter verbunden werden. Dadurch kann der Anwender den Strahler steuern und mit dem Schalter ein- und ausschalten.

Stand der Technik

Jedoch weisen der Aufbau und die Gestaltung einer derartigen LED- Leuchte die folgenden Nachteile auf:

  • 1. Da eine herkömmliche Leuchte nur eine einzelne Farbe aufweist, benötigt sie nur zwei Modi, nämlich „Eingeschaltet" und „Ausgeschaltet". Aufgrund mehrerer vorhandener unterschiedlicher Farbmuster (z. B. 16 Farben) bringt die Verwendung von LED-Farbleuchten anstelle von herkömmlichen Leuchten bei der Verwendung von herkömmlichen Steuervorrichtungen zum. Steuern von Mehrfachfarben-Leuchten einige Probleme mit sich. Daher ist es viel einfacher, eine ferngesteuerte Steuervorrichtung zu verwenden, um eine Farbe auszuwählen und alle Funktionen zu bedienen.
  • 2. Falls es gewünscht ist, eine herkömmliche Leuchte in eine Farb-Leuchte umzuändern, kann nicht nur die Leuchte allein verändert werden, sondern es ist auch erforderlich, den gesamten Aufbau der Leuchte zu verändern, da ein herkömmlicher Leuchtenaufbau keine Infrarot-Fernbedienungsfunktion aufweist und eine InfrarotFernbedienungsfunktion gewöhnlich in einem Leuchtenaufbau eingebaut ist. Dies benötigt daher viel Zeit und die Wiederherstellung stellt ein kompliziertes Verfahren dar.

Aufgabenstellung

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine über eine

Infrarotfernbedienung steuerbare Hochleistungs-LED-Farbleuchte zur Verfügung zu stellen, bei der zudem der Einfluss der LED-Wärmestrahlung auf den in der Lampe eingesetzten Infrarotsensor vermindert wird.

Das Hauptziel der Erfindung ist es, eine Hochleistungs-LED-Farblampe bereitzustellen, die eine Infrarot-Fernbedienungsfunktion aufweist. Diese Erfindung kann dazu verwendet werden, das bestehende Problem des Standes der Technik zu lösen, da die Hochleistungs-LED-Vielfarbenleuchte unmittelbar steuerbar ist und die Schwierigkeiten bei der Wiederherstellung eines herkömmlichen Leuchtenaufbaus reduziert werden können.

Ein anderes Ziel dieser Erfindung besteht darin, die Hochleistungs- LED-Farbleuchte derart konstruktiv zu gestalten, dass es gelingt, den Infrarot-Sensor davor zu bewahren, von der Wärmestrahlung der LEDs beeinflusst zu werden.

Um die obigen Ziele zu erreichen, wird eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte mit Infrarot-Fernbedienungsfunktion bereitgestellt, die einen Reflektor, ein LED-Modul, das innenliegende Farb-LED-Bausteine aufweist, und ein Leuchtengehäuse, das eine eingebaute Steuerplatine aufweist, umfasst. Das LED-Modul ist auf der Rückseite des Reflektors angeordnet, die Farb-LED-Bausteine befinden sich in dem Reflektor, das Leuchtengehäuse ist am Ende des Reflektors angebracht, und das LED-Modul ist an die Steuerplatine angeschlossen. Dort befindet sich ein Infrarotempfänger auf der Steuerplatine. Der Reflektor weist eine Lichtleitungs-Öffnung auf, die sich in den Reflektor erstreckt, wo ein Infrarotempfänger eingerichtet ist.

Die zuvor genannte Farbleuchte weist innerhalb des Leuchtengehäuses ein Netzteil auf, das mit der Steuerplatine verbunden ist. Am dem Reflektor gegenüber liegenden Ende des Leuchtengehäuses befinden sich Leuchtenanschlusselemente, die an einen herkömmlichen Leuchtenaufbau mit Wechselspannung angeschlossen werden können. Zwei Pole der Leuchtenanschlusselemente sind mit dem Netzteil verbunden.

Ferner ist dort ausreichend Raum, um einen Stab-Lichtleiter durch die Lichtleitungs-Öffnung zu schieben und durch Totalreflexion des Stab-Lichtleiters Infrarotsignale unmittelbar zu dem Infrarotempfänger zu leiten.

Ausführungsbeispiel BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1: Eine perspektivische Darstellung eines ersten Beispiels, bei dem eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte verwendet wird;

2: Eine perspektivische Darstellung eines zweiten Beispiels, bei dem eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte verwendet wird;

3: Eine perspektivische Darstellung eines ersten Beispiels, bei dem eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte für einen Licht-Strahler verwendet wird;

4: Eine Teilschnittansicht des ersten Beispiels, bei dem eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte für einen Licht-Strahler verwendet wird;

5: Eine andere Teilschnittansicht desselben Beispiels aus 4, bei dem eine lichtdurchlässige Platte verwendet wird, die Vielfachreflexionen verursacht;

6: Eine perspektivische Darstellung des Beispiels, das in der vierten und fünften Figur beschrieben und erklärt ist;

7: Eine Teilschnittansicht eines dritten Beispiels, bei dem eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte verwendet wird;

8: Eine Teilschnittansicht eines vierten Beispiels, bei dem eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte verwendet wird.

DETAILLIERTE BESCHEIBUNG DER ERFINDUNG

Die Erfindung wurde in mehreren funktionstüchtigen Ausgestaltungen verwirklicht, die im folgenden anhand der Zeichnungsfiguren weiter erläutert werden. Die erste Figur stellt eine erste erfindungsgemäße Hochleistungs-LED-Farbleuchte 1 dar. Wie der ersten Figur zu entnehmen ist, enthält die Hochleistungs-LED-Farbleuchte 1 einen Reflektor 10, LED-Bausteine 22, ein LED-Modul 20 und ein Leuchtengehäuse 30, das in seinem Inneren eine Steuerplatine 31 aufweist.

Der Reflektor 10 kann aus Metall, Kunststoff oder anderen Materialien in Halbkugel- oder Kegelform hergestellt sein. Unter diesen Materialien weist der aus Metall hergestellte Reflektor 10 die wirksamste Wärmeleitung auf. Ferner sind am Reflektor 10 außen zur Unterstützung der Wärmeabfuhr des Reflektors 10 Kühlrippen 11 angebracht. Ferner befindet sich auf dem Reflektor 10 eine reflektierende Seitenwand und an der Rückseite des Reflektors 10 befindet sich ein Reflektor-Anschlusselement 16. Im Zentrum des Reflektor-Anschlusselementes 16 befindet sich eine Durchgangsöffnung 12. Auch weist der Reflektor 10 eine sich von dessen Vorderseite bis zu dessen Rückseite erstreckende Lichtleitungs-Öffnung 13 auf. Es kann auch ein Stab-Lichtleiter 14 durch die Lichtleitungs-Öffnung 13 geschoben werden. An der Vorderseite des Reflektors 10 kann dieser auch eine lichtdurchlässige Platte 15a aufweisen, die einen Lichtdurchgang ermöglicht. Die lichtdurchlässige Platte 15a kann eine flache transparente Platte oder ein Refraktor 15b, wie in 5 dargestellt, sein, der in eine Vielzahl von Richtungen reflektiert.

Das LED-Modul 2 umfasst einen Basissockel 21 und LED-Bausteine 22 auf dem Basissockel 21. Der in der ersten Figur dargestellte Basissockel 21 weist mehrere metallische Anschlusselemente zum Anschluss der LED-Bausteine 22 auf. Ebenso kann sich durch den Basissockel 21 des LED-Moduls 20 eine Schraube erstrecken, um es mit dem Reflektor-Anschlusselement 16 des Reflektors 10 zu verbinden, und um sicherzustellen, dass sich die LED-Bausteine 22 innerhalb des Reflektors 10 befinden. Der Basissockel 21 ist aus einem metallischen Material hergestellt, um Wärme abzuleiten. Die Wärme wird durch die wärmeleitfähigen LED-Bausteine verursacht, wobei sich der Bereich der Wärmestrahlung von dem Basissockel 21 bis zu dem Reflektor 10 erstreckt.

Das LED-Modul 20 des in der zweiten Figur dargestellten zweiten Beispiels weist einen besseren Basissockel 24 auf als der in der ersten Figur dargestellte Basissockel 21. Die Farb-LED-Bausteine 22 sind auf dem Basissockel 24 angeordnet. Dort befinden sich auch mehrere elektrische Metall-Anschlussstellen, die zum Anschließen der LED-Bausteine um den Basissockel 24 herum angeordnet sind. Sowohl das LED-Modul 20 als auch die LED-Bausteine 22 können innerhalb des Reflektors 10 angeordnet sein.

Auch bei Betrachtung der ersten oder zweiten Figur wird ersichtlich, dass mindestens zwei unterschiedliche oder gleiche Farben der LED-Bausteine 22 ausgewählt werden. Anschließend wird Phosphor auf einigen Abschnitten der Bausteine auf eine andere Farbe gebracht, um unterschiedliche Farbänderungen zu zeigen. Der Licht-Mischer 23 kann in Richtung der Reflektorvorderseite vor den LED-Bausteinen 22 angeordnet werden, um unterschiedliche Lichtfarben auszustrahlen und ein gutes Mischergebnis für das gemischte Licht zu erzielen.

Das Leuchtengehäuse 30 ist ein leeres Gehäuse, das dazu dient, an der Hinterseite des Reflektors 10 angebracht zu werden. Ferner befindet sich eine Steuerplatine 31 in dem Leuchtengehäuse. Auf der Steuerplatine 31 befindet sich in einer Linie mit der Lichtleitungs-Öffnung 13 oder dem Stab-Lichtleiter 14 ein Infrarotempfänger 33. Das LED-Modul 20 kann mittels metallischer Anschlüsse unmittelbar an die Steuerplatine 31 angeschlossen werden. Oder es wird, wie die Figur zeigt, der elektrische Anschluss 32 auf der Platine 31 als Brücke zur Verbindung der Platine 31 mit den metallischen Anschlusselementen verwendet. Anschließend können die LED-Bausteine 20 an die Platine 31 angeschlossen werden. Die Steuerplatine 31 kann mit dem Leuchten-Anschlusselement 34 verbunden werden. Das Leuchten-Anschlusselement 34 erstreckt sich durch das Leuchtengehäuse 30 und stellt eine Verbindung zum externen Elektrizitätsnetz zur Verfügung.

Falls die LED-Farbleuchte für Lichtstrahler verwendet wird, wie die vierte oder fünfte Figur zeigt, ist es möglich, die Hochleistungs-LED-Farbleuchte 1 an dem Lichtstrahler-Gerät 50 anzubringen, wobei das Lichtstrahler-Gerät 50 auf dem Dach oder an Wänden befestigt wird und unter Verwendung des Leuchten-Anschlusselementes 34 an eine externe Energieversorgung angeschlossen wird. Der Anwender kann die Infrarot-Fernbedienung 40 verwenden, um die Hochleistungs-LED-Farbleuchte 1 ein- oder auszuschalten. Dies zeigt die sechste Figur. Bei Bedienung der Infrarot-Fernbedienung 40 sendet diese ein Infrarotsignal an die Hochleistungs-LED-Leuchte 1 aus. Falls der Stab-Lichtleiter nicht in der Lichtleitungs-Öffnung 13 des Reflektors 10 angeordnet ist (in der Figur nicht dargestellt), kann das Infrarotsignal über die Lichtleitungs-Öffnung des Reflektors 10 unmittelbar zu dem Infrarotempfänger gelangen, wie die vierte oder fünfte Figur zeigt. Falls der Stab-Lichtleiter 14 in der Lichtleitungs-Öffnung 13 angeordnet ist, wird das Infrarotsignal durch den Stab-Lichtleiter 14 reflektiert und das Infrarotsignal unmittelbar von der Vorderseite zu der Hinterseite des Infrarotempfängers 33 gesendet und anschließend an die Steuerplatine 31 gesendet. Mit dem zu der Platine 31 gesendeten Infrarotsignal wird ermittelt, ob die LED-Bausteine eingeschaltet oder ausgeschaltet sind.

Das Infrarotsignal kann auch dazu verwendet werden, die Helligkeit der Farbe einzustellen, Modi zu wechseln usw.

In der Erfindung ist der Infrarotempfänger 33 seitlich und im rückseitigen Bereich des Reflektors 10 angeordnet. Diese Gestaltung dient der Vermeidung des Einflusses der von den LED-Bausteinen hervorgerufenen Wärmestrahlung. Ferner wird durch die Verwendung des Stab-Lichtleiters 14 für das Infrarotsignal ein präziser Weg bereitgestellt und sichergestellt, dass die Steuervorrichtungs-Funktion zuverlässig und regelmäßig arbeitet. Andererseits stellt die Erfindung durch Verwendung des Reflektors 10, der eine gute Wärmeleitungsfunktion aufweist, und durch die Verwendung des Basissockels, um Wärme von den eingeschalteten LED-Bausteinen abzuführen, ein gutes Wärmestrahlungssystem dar.

Die siebte Figur stellt ein drittes Beispiel für die Verwendung der Hochleistungs-LED-Leuchte 1 dar. Der Figur ist zu entnehmen, dass die Hochleistungs-LED-Leuchte 1 auch einen Reflektor 10, ein LED-Modul 20 und ein Leuchtengehäuse 30' mit einer eingebauten Steuerplatine, enthält. Der Reflektor 10, der eine Lichtleitungs-Öffnung 13 (oder einen eingebauten Stab-Lichtleiter 14) aufweist, das LED-Modul 20, und das Leuchtengehäuse 30', in dem sich eine Steuerplatine 31' und ein Infrarotempfänger 33' befindet, bringen dieselben Vorteile mit sich, wie die vorherigen Ausführungsformen. Der Hauptunterschied gegenüber dem ersten Beispiel besteht darin, dass das Leuchtengehäuse 30 ein Netzteil 35' aufweist. Am hinteren Ende des Leuchtengehäuses 30' befindet sich ein spiralförmiges Leuchten-Anschlusselement 34'. Zwei Pole des Anschlusselementes 34' sind separat mit dem Netzteil 35' verbunden. Mit dieser Gestaltung kann die LED-Farbleuchte in einem herkömmlichen Leuchtenaufbau angeordnet und unmittelbar mit diesem verbunden werden. Wie bei der achten Figur dargestellt, kann anstelle des spiralförmigen Leuchten-Anschlusselementes 34' ein metallisches Leuchten-Anschlusselement 34'' vorgesehen sein.

Daher kann der Anwender die Infrarot-Fernbedienung nicht nur verwenden, um den Schaltzustand zu steuern, also die Hochleistungs-LED-Farbleuchte einzuschalten oder auszuschalten, sondern die Fernbedienung kann auch dazu verwendet werden, um die Farbe und die Helligkeit der LED-Leuchte einzustellen. Die Bedienung erfolgt auf dieselbe Weise wie in dem ersten Beispiel.

Der obigen Beschreibung ist zu entnehmen, dass die Erfindung dazu dient, die Steuerplatine und den Infrarotempfänger unmittelbar in der Leuchte anzuordnen. Dann kann der Anwender einen alten Leuchtenaufbau verwenden, kann jedoch in diesen die Erfindung einbauen. Gemäß der Erfindung ist die Leuchte eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte und es ist eine Infrarot-Fernbedienungsfunktion zur Steuerung folgender Beleuchtungsparameter enthalten: Ein- und Ausschalten des Lichts, die Auswahl der Farben, der Modi und der Helligkeit. In einer vorteilhaften Ausführungsform verwendet die Erfindung eine Lichtleitungs-Öffnung oder einen Stab-Lichtleiter zur Übertragung des Infrarotsignals. Bedingt durch die Gestaltung wird der Infrarotempfänger im hinteren Bereich des Reflektors angeordnet und damit weit entfernt von den LED-Bausteinen und der bei eingeschaltetem Licht auftretenden Wärmestrahlung des Reflektors. Dadurch ist es auch möglich, einen Einfluss auf die Empfangsfunktion oder einen Brand zu vermeiden und sicherzustellen, dass die Infrarot-Fernbedienungsfunktion gut arbeitet.

Der vorherigen Beschreibung ist zu entnehmen, dass die Erfindung einen wirtschaftlichen Nutzen und Kreativität aufweist und eine Verbesserung darstellt.

Beim Vergleich der Eigenschaften der erfindungsgemäßen technischen Gestaltung mit den Eigenschaften herkömmlicher LEDs sind folgende Vorteile zu nennen:

  • 1. Bei der erfindungsgemäßen Hochleistungs-LED-Farbleuchte sind die Steuerplatine und der Infrarotempfänger unmittelbar in der LED-Leuchte eingebaut. Daher ist es nicht notwendig, den ganzen Leuchtenaufbau für die Hinzufügung der Infrarot-Fernbedienungsfunktion zu erneuern. Es muss vielmehr für diese Funktion nur eine Leuchte verändert werden.
  • 2. Mit der Erfindung ist es möglich, den Infrarotempfänger im rückseitigen Bereich des Reflektors zu befestigen, da sich der Infrarotempfänger auf der Steuerplatine befindet, die im rückseitigen Bereich des Reflektors angeordnet ist, um eine Wärmestrahlung, die beim Aufleuchten auftritt, und eine Beeinflussung der Empfangsfunktion durch große Hitze, die einen Brand des Infrarotempfängers verursachen kann, zu vermeiden. Die erfindungsgemäße Gestaltung stellt sicher, das die Infrarot-Fernbedienungsfunktion normal betrieben werden kann.
  • 3. Die Erfindung ermöglicht es dem Anwender, eine InfrarotFernbedienung zu verwenden, um eine Leuchte aus großer Entfernung zu bedienen. Die Anwender können auch bevorzugte Farben auswählen, bevorzugte Änderungsmodi oder die Lichtstärke einstellen und eine Leuchte unbehindert durch Bedienung der Tasten der Infrarot-Fernbedienung ein- und ausschalten.

Bei der Erfindung handelt es sich um eine Hochleistungs-LED-Farbleuchte 1, die eine Infrarot-Fernbedienungsfunktion aufweist. Die Erfindung umfasst einen Reflektor 10, ein LED-Modul 20, innerhalb dessen sich LED-Bausteine 22 befinden, und ein Leuchtengehäuse 30, 30', innerhalb dessen sich eine Steuervorrichtung zur Steuerung einer Platine befindet. Das LED-Modul 20 ist hinter dem Reflektor 10 angeordnet und die LED-Bausteine 22 befinden sich innerhalb des Reflektors 10. Das Leuchtengehäuse 30, 30' befindet sich hinter dem Reflektor 10 und das LED-Modul 20 ist an die Steuerplatine 31, 31' angeschlossen. Ferner ist eine Lichtleitungs-Öffnung 13 oder ein Stab-Lichtleiter 14 angebracht, wobei sich die Lichtleitungs-Öffnung 13 oder der Stab-Lichtleiter 14 von der Vorderseite des Reflektors 10 in den hinteren Bereich des Reflektors 10 erstreckt, um mit dem Infrarotempfänger, der die Steuerplatine 31, 31' steuert, zu korrespondieren. Gemäß dieser Erfindung braucht der Infrarotempfänger 33, 33' nicht vor dem Reflektor 10 angeordnet zu werden und kann demnach Infrarotsignale über die Lichtleitungs-Öffnung 13 oder den Stab-Lichtleiter 14 empfangen, um unterschiedliche Funktionen zu steuern, wie etwa das Ein- und Ausschalten, die Auswahl der Farben, die Änderung der Modi und die Einstellung der Helligkeit.

1
Hochleistungs-LED-Farbleuchte
10
Reflektor
12
Durchgangsöffnung
14
Stab-Lichtleiter
15b
lichtdurchlässige Platte
20
LED-Modul
22
LED-Bausteine
24
Basissockel
30
Leuchtengehäuse
32
elektrischer Anschluss
34
Leuchten-Anschlusselement
30'
Leuchtengehäuse
11
Kühlrippe
13
Lichtleitungs-Öffnung
15a
lichtdurchlässige Platte
16
Reflektor-Anschlusselement
21
Basissockel
23
Lichtmischer
31
Steuerplatine
33
Infrarotempfänger
31'
Steuerplatine
34'
Leuchtenanschlusselement
33'
Infrarotempfänger
34''
Leuchten-Anschlusselement
35'
Netzteil
40
Infrarot-Fernbedienung
50
Leuchtenaufbau


Anspruch[de]
Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) mit einer Infrarot-Fernbedienungsfunktion,

einem Reflektor (10),

einem LED-Modul (20), welches metallische Anschlusselemente und mindestens zwei LED-Bausteine (22) aufweist,

und einem Leuchtengehäuse (30, 30'), welches eine Steuerplatine (31, 31') und ein Leuchtenanschlusselement (34, 34', 34'') aufweist,

wobei in dem Reflektor (10) und insbesondere auf der Rückseite des Reflektors ein Reflektoranschlusselement (16) mit einer Durchgangsöffnung (12) und weiterhin eine Lichtleitungs-Öffnung (13) angeordnet sind,

wobei das LED-Modul (20) einen Basissockel (21, 24) aufweist, der unmittelbar mit der Rückseite des Reflektors (10) verbunden ist und von welchem sich die auf ihm befindlichen LED-Bausteine (22) in den Reflektor erstrecken,

wobei der Basissockel (21, 24) metallische Anschlusselemente aufweist, an welche die LED-Bausteine (22) angeschlossen sind,

wobei das Leuchtengehäuse (30, 30') an die Rückseite des Reflektors (10) angeschlossen ist,

wobei die Steuerplatine (31, 31') einen Infrarotempfänger (33, 33') aufweist, der sich in einer Linie mit der Lichtleitungs-Öffnung (13) befindet,

wobei die metallischen Anschlusselemente des LED-Moduls (20) an die Steuerplatine (31, 31') angeschlossen sind und wobei die Steuerplatine (31, 31') an das Leuchten-Anschlusselement (34, 34', 34'') angeschlossen ist.
Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach Anspruch 1, wobei das Leuchtengehäuse (30, 30') im Inneren ein Netzteil (35') aufweist, welches an die Steuerplatine (31, 31') angeschlossen ist, und wobei sich das Leuchten-Anschlusselement (34, 34', 34'') an der Rückseite des Leuchtengehäuses (30, 30') befindet und dort zwei Pole des Leuchten-Anschlusselementes (34, 34', 34'') an das Netzteil separat angeschlossen sind. Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei der Reflektor (10) eine Lichtleitungs-Öffnung (13) mit einem Stab-Lichtleiter (14) aufweist. Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach einem der Ansprüche 1–3, wobei die LED-Bausteine (22) in einem in Lichtaustrittsrichtung angeordneten Bereich einen Lichtmischer (23) aufweisen. Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach einem der Ansprüche 1–3, wobei die Steuerplatine (31) elektrische Anschlüsse (32) zum Anschluss an die metallischen Anschlusselemente des LED-Moduls (20) aufweist. Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach einem der Ansprüche 1–3, wobei der Reflektor (10) aus metallischem Material hergestellt ist und Kühlrippen (11) mit Wärmeleitungs- und Wärmestrahlungsfunktion aufweist. Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach einem der Ansprüche 1–3, wobei sich auf der Vorderseite des Reflektors (10) eine lichtdurchlässige Platte (15a) befindet. Hochleistungs-LED-Farbleuchte (1) nach Ansprüche 1–3, wobei der Basissockel (21, 24) des LED-Moduls (20) aus einem metallischen Material hergestellt ist und durch Verwendung von Schrauben der Basissockel (21, 24) an dem Reflektor (10) befestigt ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com